Macron-Paranoia: Russland, China und USA sind Bedrohung – deshalb eine „wahre EU-Armee“

20

Hysterie pur. Die Gedenkfeiern zum hundertjährigen Ende des Ersten Weltkriegs werden vom französischen Präsidenten Macron dazu missbraucht, gleich einen dritten vorzubereiten. Dazu braucht man natürlich eine eigene „europäische Armee“.

Gegenüber dem Radiosender Europe 1 verlangte Macron: Im Hinblick auf „Russland, das an unseren Grenzen steht und das zur Bedrohung werden könnte“, könne sich Europa „nicht allein auf die USA verlassen“. Stattdessen bräuchte man eine „wahre europäische Armee“.

Ohnehin seien nicht nur die bösen Russen eine Gefahr. Nein, Frankreichs Präsident fürchtet das Erstarken von „autoritären Mächten, die an den Grenzen Europas aufsteigen und die sich wieder bewaffnen“. Da darf Europa doch nicht wehrlos bleiben, auch „mit Blick auf China, auf Russland und sogar auf die USA“. Schließlich bedeute Trumps Kündigung des INF-Vertrags eine Gefahr für Europa. „Wer ist das Hauptopfer?“, fragt Macron besorgt. Natürlich gab er sich die Antwort selber: „Europa und seine Sicherheit.“

Schon im ergangenen Jahr, als Bundeskanzlerin Merkel noch fest im Sattel saß, hatte Macron bereits eine gemeinsame „Interventionstruppe“ für Kriseneinsätze vorgeschlagen. Während Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen laut der Süddeutschen Zeitung eher Distanz und diese Truppe als „kein Projekt unmittelbar für morgen“ hielt, zeigte sich Merkel bald interessiert: Im Juni verkündete sie in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, dass sie Macrons Initiatie positiv gegenüberstehe. Die müsse aber in die verteidigungspolitische Zusammenarbeit der EU eingefügt werden.

Jetzt, wo Merkel an Macht verliert, versucht Macron noch einmal, mit viel Paranoia ein Bedrohungsszenario auszumalen, auf dass seine „wahre“ Europa-Interventionstruppe doch noch zustande kommt.

Alles zum aktuellen Hype der grünen Heuchler im Titelthema von COMPACT 11/2018. Jetzt am Kiosk ODER sofort digital lesen: compact-online.de/digital-abo/

Über den Autor

20 Kommentare

  1. Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==>  www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  2. Warum kaufe ich ihm das nicht ab?

    Ein ehemaliger Mitarbeiter und Gesandter der Rothschilds führt nur deren Befehle aus und die sind meist hinterlistig.

    Wir brauchen tatsächlich Schutz vor den Amis, aber eine EU Armee geht nur zusammen mit Russland und nicht gegen Russland !

  3. Schon wieder so ein kleiner Napoleon, und wieder ein Hurensohn der US-/GB-Bankenmafia.
    In die Tonne mit diesem Gesocks, den kleinen Napoleons und deren Herren.
    Europa erwache !!!

  4. Der Krieg ist geplant. – Die Zerstörung Europas ist geplant. – Es geht nur noch um die Umsetzung.

    Die Handlanger: Macron, Merkel, die Linken Parteien. SPD und CDU.
    Soros und seine NGOs.

  5. Macrons Frau und Ex-Lehrerin sollte jetzt eigentlich folgendes sagen: Emmi, du hast in der Geschichte nichts gelernt, nachsitzen!

    Nicht Russland steht an der Grenze, sondern umgekehrt !!!

    Denn trotz historischem Versprechen der Alliierten nach Beendigung des kalten Krieges, die NATO keinen cm in Richtung Grenze Russlands zu erweitern, stehen nun genau diese neuen NATO-Länder an der Grenze..

    Erbärmlich, einfach nur erbärmlich diese aktuellen politischen Figuren in Europa. Wieso auch hier eine neue Armee??

    Wieso kann man nicht einfach friedlich miteinander leben? Wäre viel einfacher, effizienter und billiger.

  6. Russland und teilweise auch China sind Faire Partner – Die USA ist unsere Besatzungsmacht.

    Abwehr gegen die USA ist begründet, denn gerade die USA zwingen die EU zu den Sanktionen gegen Russland und auch gegen andere Länder.

    Diese Sanktionen bringen neben dem Unfrieden und auch eigentlich von der WHO nicht zugelassen uns Europäer Milliarden von Verlusten und auch Verlust an Arbeitsplätzen.

    Deutschland und Europa dürfen sich nicht länger von den USA zu deren Politik zwingen lassen, die ausschließlich den Interessen der USA dient.

  7. Rumpelstielz am

    Leute, Leute, schon wieder alles falsch verstanden… Natürlich hat er recht…Macron-Paranoia: Russland, China und USA sind Bedrohung – deshalb eine „wahre EU-Armee“
    Das bedeutet, Frankreich wird von allen bedroht, von RU; USA; China; Deutschland un d all die anderen.
    Deshalb will er eine Fremdenlegion – wir sollen für Frankreich kämpfen. Satire aus.

    Tatsächlich kämpft di e VSA nur im Eigennutz – massiv und aggressiv.
    Russland hatte nur Finnland angegriffen und besetzt – der Rest ist das Ergebnis der sonst fiesen Verträge. Die Tommys mit Polen – kaum unterschrieben fielen die Pollaken über die deutsche Minderheit her – 4 Monate vor dem WK2. Der Rest ist bekannt. Siegerjustiz allein zu unserem Nachteil.
    Fazit:
    1) Merkel die CDU; SPD – na ja die Blockflötenverräterparteien eben – müssen weg – enteignet werden um damit die Staatsschulden zu tilgen..
    .2) Deutschland braucht ATOMWAFFEN:
    3) Wir brauchen einen verlässlichen Partner, der uns mit Energie versorgt – Russland – Iran. Syrien. auch mit A-Waffentechnik und BodenLuftRaketen. Allein können wir das nicht mehr.

    Die Feinde meiner Feinde sind meine Freunde.

    Odin beschütze mich vor meinen Freunden – mit meinen Feinden werde ich selber fertig.

  8. Rechtsstaat-Radar am

    Ja, da träumt der zwergenwüchsige Franzose wie schon sein bedeutend größerer zwergenwüchsiger Vorgänger, Napoleon I., davon, die Deutschen bzw. deren Soldaten in die Dienste und unter den Befehl Frankreichs zu bringen. Macron ist ein typisch französischer Popanz, sein Land Frankreich wie eh und je geltungs- und machtsüchtig. Und da Frankreich letztlich ein lächerlicher Staat und sein Volk nicht leistungsstark ist, schielen beide immerzu nach Osten, wollen beide seit Urzeiten stets die Deutschen ausrauben, entweder wie all die Jahrhunderte unsere wehrlosen Kleinstaaten mit Waffengewalt oder durch Ausnutzung der Niederlage, die uns Deutschen keinesfalls Frankreich, das wir in nur 4 Wochen besiegt haben, sondern die ganze Welt nach mehreren Jahren beibrachte. Auch hier kamen die Franzosen aus ihrer Verliererposition klammheimlich angeschlichen und tauchten zwischen den Siegern wieder auf, um Deutschland mit deren Hilfe in eine dem Versailler Vertrag vergleichbares Wirrwarr aus Verträgen unter der Überschrift "EG" und nun "EU" fest einzuwickeln.

    Wir müssen dem lächerlichen französischen Popanz endlich voll aufgerichtet und mit durchgedrücktem Rückgrat entgegentreten. Force de Frappe hin oder her!

  9. Der Herr wagt es von Europa und seiner Sicherheit zu sprechen.
    Ich möchte ihn mal hier an den See einladen.
    Vieleicht meint er ja auch das mit der Bewaffnung.

  10. heidi heidegger am

    hmm, FJS würde evtl. dazu sagen: "diese *hrrmpf* westentaschenausgabe von deGaulle [unverständlich]..wenn der nochmal dran kommt, dann sind das die letzten freien wahlen in europa äh frankreich gewesen."

    eure heidi rekurriert hier auf mein subjektives lieblingsjahr 1972 und das legendäre FJS ²interview mit den westentaschenausgaben von äh "Woodward&Bernstein", hehe, ab 08:10 wird’s deftich:

    ² [ 1972 – Franz Josef Strauß im Interview mit Rudolf Rohlinger und Claus Hinrich Casdorrf ]

    und vor der achten minute kam noch etwas lustiges: der renommierte Theodor Rudolf Georg Eschenburg (* 24. Oktober 1904 in Kiel; † 10. Juli 1999 in Tübingen) war ein deutscher Politikwissenschaftler, Staatsrechtler und der erste Lehrstuhlinhaber für Politikwissenschaft in Deutschland an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, wollte was von FJS und klagte dann: "linksradikale studenten klauten meine *FJS-papiere*..jaja..LOL

  11. Macron wurde zu einer Kreatur des Bundeskanzlers Merkel. Der faselt nach, was ihm der cdu-Merkel vorsprach.

    • Lila Luxemburg am

      Natürlich nicht. Denn das führte ja nicht zum erwünschten ‚Großen Krieg‘. Also … muß man es erneut versuchen. Nur eben … woanders.

  12. DerSchnitter_Maxx am

    Ich sehe im Moment nur diese Bedrohungen … das ist die EU, die NATO, die UNO … Soros, Merkel, Macron, Atlantikerfressen und Konsorten … und last but not least … den geistesgestörten Genozid-Pakt !

  13. Fischer's Fritz am

    Mit Flinten-Uschi’s schwangeren Emanzen, deren streuende Sturmgewehre und defekte Panzer sowie u.a. den tapferen Italienern (…wenn wir rennen kriegt uns keener) als tragende Teilstreitkräfte dieser Armee, werden Europas Feinde mit Sicherheit jeden Krieg verlieren. Sie werden sich totlachen.

  14. Ich hatte das, was dieser geistige Tiefflieger von sich gegeben hatte, heute schon im ZDF Videotext gelesen und fragte mich, ob dieser Idiot noch alle Latten am Zaun hat. Und so etwas haben die Franzosen auch noch gewählt !!!

    Die Russen stehen also an "unseren" Grenzen, gibt dieses Ar…. also von sich. Ich bin kein ausgemachter Russenfreund aber was Recht ist, muß schon Recht bleiben ! Ist es denn nicht vielmehr so, daß die NATO, dieser aggressive Angriffspakt, sich immer weiter an die russische Grenze bewegt hat ?
    Die Rhetorik damals eines NATO Gebneralsekretärs Rasmussen und den jetzigen Stoltenberg war und ist immer noch reine Kriegsrhetorik und es scheint mir so, als können es einige von diesen Typen, zu denen für mich aber auch eine Merkel gehört, gar nicht abwarten den dritten Weltkrieg zu riskieren.
    Dann der geistige Dünnschiß von einigen US amerikanischen generälen, wie neulich in Polen, wo einer einen Krieg gegen China nicht ausschließt.
    Was ich mit all diesen Kriegstreibern machen würde, darf ich hier leider nicht schreiben, aber etwas "Gutes" wäre es nicht …
    Im Endeffekt krepieren wieder nur die einfachen Leute, die das alles auch nicht wollen. Krepieren würde aber auch all die hier Eingefallenen …

    • Lila Luxemburg am

      "Ist es denn nicht vielmehr so, daß die NATO, dieser aggressive Angriffspakt, sich immer weiter an die russische Grenze bewegt hat ?"

      Na ja … und wenn die NATO respektive EU dann an diesen Grenzen angekommen ist … na, dann fühlt sie sich natürlich unmittelbar bedroht von dem zweifellos vorhandenen militärischen Potential Rußlands. Da ist es unvermeidlich, daß sie aus völlig legitimen Selbstschutzüberlegungen heraus ihre militärischen Fähigkeiten aufrüsten muß… (CRY)

      • Sie meinen sicher, daß dann die Russen, gaaaaaanz legitim, ihr "durchaus vorhandenes Potential" weiter aufrüsten muß !

        Diese Scheiß NATO hat keine Veträge gegenüber den Russen, was deren Ausweitung betrifft, eingehalten, verdammt nochmal !

        Die Russen sind aus der ehemaligen DDR vollkommen ab gezogen, die Amis sind immer noch da und wie diese Obama ja sagte, werden die auch diese BRD weiterhin besetzt halten.

    • "..Im Endeffekt krepieren wieder nur die einfachen Leute, die das alles auch nicht wollen. Krepieren würde aber auch all die hier Eingefallenen …" Und das ist der Punkt meiner Verschwoerungstheorie THUERINGER. Dann sind die Alliierten auf einen Schlag nicht nur die Deutschen los, sondern die Ueberbevoelkerung Afrikas ist ebenfalls auf lange Sicht geregelt. Alle Maenner in Europa, alle Maenner tot und der Babyboom in Afrika hat sich erledigt. Mal drueber nachdenken warum nur Maenner kommen. Es kann gar keine Arbeit fuer alle geben. Ganz unmoeglich. Und es kann keinen Wohnraum fuer alle geben. Kurzfristig unmoeglich. Was bleibt? Schaut man sich die neuen "Polizisten" z.B. in Berlin an, dann sind das eher vollausgestattete Krieger mit Panzerwagen, mit denen man durchaus in ein Kriegsgefecht fahren kann. Alles um den Verkehr zu regeln?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel