Lügenpresse schießt gegen COMPACT-Girl Marie-Thérèse Kaiser

24

Sie ist jung, sie ist klug, noch dazu hübsch und verdammt mutig. Immerhin erklärte sie sich bereit, die Hamburger Merkel-Muss-Weg-Demo unter ihrem Namen anzumelden, nachdem die erste Organisatorin Uta Ogilvie nach massiven Antifa-Angriffen die Reißleine ziehen musste. Doch was macht die Lügenpresse? Die tut, was sie am besten kann: hetzen!

Marie-Thérèse Kaiser ist in Hamburg bereits eine Hausnummer. Die 21-Jährige Studentin, die bereits seit einiger Zeit erfolgreich als Model arbeitet (Schaut mal hier), will jedoch nicht nur beruflich durchstarten, sondern auch politisch etwas bewirken. Deshalb hat sie sich dazu entschieden, die Hamburger Demo gegen Merkel anzuführen. Immer mehr Demonstranten versammeln sich jetzt Montag für Montag an der Binnenalster, um der Kanzler-Raute zu zeigen, dass der Widerstand nicht nur in Cottbus, Kandel, Dresden und Berlin auf der Matte steht. Kürzlich war sogar der Schriftsteller Matthias Matussek dort mit von der Partie. Bis weit ins bürgerlich-konservative Milieu ist der Protest nun gewachsen.

Verständlich ist es da, dass die Massenmedien, und hier vor allem eine Kirmes-Postille wie Bento, versuchen, diese Entwicklung in die rechtsextreme Ecke zu schieben. Besonders auf Marie-Thérèse hat man es abgesehen. Bento schreibt am 25. März:

„Rechtsextreme organisieren Anti-Merkel-Demos – dieses Model gibt ihnen ein bürgerliches Gesicht“

Weiter schreiben die Klatschreporter über die Studentin in weig liebenswürdigem Antifa-Duktus:

„In rechten Kreisen ist Marie-Thérèse zu einer Art Vorzeige-Demonstrantin geworden – sie ist das bürgerliche Gesicht, das die fremdenfeindliche Fratze der Rechtsextremen verdeckt.“

Wo Bento und andere Systemmedien diese „Fratze“ erkannt haben wollen und wie es der jungen Frau Kaiser gelungen ist, diese zu verdecken, wird nicht näher ausgeführt. Das Strickmuster der Diffamierungskampagne ist ein alter Hut. Bento erfindet hier das Rad nicht neu, sondern bedient sich lediglich an der Hetzrethorik, die immer wieder gegen PEGIDA, gegen Bürger in Dresden oder Kandel, aufgefahren wird.

Man empört sich vor allem darüber, dass Sie auf Twitter „Artikel des rechten Magazins Compact“ teilt und „sich auf die Seite der rechtsextremen Identitären“ stellt bzw. „für Inhalte der AfD“ wirbt. Unerhört! Ein Meinungsverbrechen, das laut Bento unbedingt geahndet gehört.

Unser Portrait über die mutige Kämpferin von Hamburg wird so beschrieben:

„Das rechte Magazin „Compact“ stellt sie in der jüngsten Ausgabe als „Schöne des Monats“ vor – die lieber in der Kälte demonstriere, als „bei Kaviar und Champagner mit der Hautevolee“ zu dinieren. Das Model bezeichnet das Porträt als „Ehre“:“

Na, na, liebe Marie-Thérèse: Die Ehre ist ganz unsererseits!

Bild. Screenshot Twitter

In unserer aktuellen COMPACT April-Ausgabe Lachnummer SPD – von der Volkspartei zur Kasperbude haben wir Marie-Thérèse auf Seite 66 als Schöne des Monats portraitiert und sie gefragt, „ob sie nicht manchmal Angst hat, dass dieses Engagement ihrer Karriere im Wege stehen könnte?“ Sie antwortete darauf:

«Anfänglich machte ich mir Sorgen. Aber dann überwog das Gefühl, dass wir, die Jungen, die ältere Generation beim Dagegenstehen nicht alleine lassen können. Ich will meine Dankbarkeit zeigen, dass ich in einem friedlichen Land aufgewachsen bin, und ich will, dass das so bleibt.»

Bei den Hamburger Demos sind etliche Frauen aus der Modebranche dabei, auch viele gutsituierte Mittelständler und Selbständige.

«Gerade die, die etwas zu verlieren haben, beginnen jetzt aufzuwachen.»

Und Frauen wie Marie-Thérèse sind das Hallo-wach für eine ganze Generation! Danke Marie-Thérèse, dass du dich nicht unterkriegen lässt!

Für mehr Informationen einfach auf das Banner klicken!

Über den Autor

Avatar

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel