Lügenpresse bekommt Quittung: Drastischer Stellenabbau in Redaktionen

54

Der Axel-Springer-Verlag, zu dem auch die Welt und die BILD gehören, plant offenbar einen radikalen Stellenabbau. Und rechtfertigt diesen mit „Zukunftsstrategie, Investitionen in Wachstumsfelder und gleichzeitig Umbau- und Kostenmaßnahmen in Bereichen, die nicht mehr wachsen.“ Nur nicht die Haltung verlieren… trotz Pressekrise. Die die Quittung ist für all die Lügen, Beschönigungen, Hetze und Propaganda gegen das Volk – gegen die Leser.

Vorbei scheint die Zeit der Mahner, der Apokalyptiker, der Volkserzieher, die sich die Deutungshoheit über das unter den Nagel rissen, was die Untertanen zu denken, zu fühlen, zu glauben haben. Die Hybris, mit der sie sich über den Intellekt ihrer Leserschaft erhoben, sich zu Hohepriestern der Meinung aufschwangen, zu Agitatoren und Propagandisten im Dienst der vom Parteienkartell verordneten Marschrichtung von Verblödung, wurde belohnt: Mit Rückgang von Abonnenten, Abwanderung der Käufer und Leser zu Alternativmedien. Die auf Regimekurs eingenordeten „Qualitätsjournalisten“ müssen nun bangen um ihre Existenz, denn laut Berliner Morgenpost soll allein die BILD-Redaktion um bis zu 20 Prozent verkleinert werden.

Ob BILD, ARD & ZDF, Süddeutsche, Spiegel oder WELT – alle diese Medien eint, dass sie zum Mainstream gehören. Ein weiteres Merkmal: Sie sind systemerhaltend. Sie berichten nicht objektiv, lassen Fakten weg oder lügen wie gedruckt. So wie es unlängst beim Spiegel-Skandal publik wurde. Spätestens seit der Eskalation der Flüchtlingskrise im Sommer 2015 ebbt der Protest dagegen nicht mehr ab. Schnell fand der Volksmund das richtige Wort:  „Lügenpresse“. Nicht verpassen, hier erhältlich.

Man sei noch im Planungsstadium, könne noch keine Details oder konkrete Maßnahmen nennen, vieles sei noch gar nicht beschlossen, dazu brauche man noch ein paar Wochen, heißt es. Der Springer-Vorstand um Konzernchef Mathias Döpfner wolle wohl frühestens Ende September über die Pläne zum Abbau von Personal entscheiden. Dessen grünrote Gesinnungsethik, die insbesondere bei den dem Volk auf der Seele brennenden Themen wie Masseninvasion von Kulturfremden, Hofierung von Muslimen, Islamisierung, AfD-Bashing oder Klimahysterie und Dieselsünde im Gleichschritt mit allen anderen Mainstreamern marschiert, wurde nicht nur vom Leser entsprechend quittiert. Nun bekommen sie selbst vom Arbeitgeber den berühmten Tritt in den Hintern – auch beim Spiegel, Stern oder Focus, deren Auflagen stetig sinken. Selbst lokale, regionale und überregionale Blätter sind angeschlagen, von Stellenabbau betroffen. 2019 soll laut einer Prognose der University of Oxford die größte Welle der Entlassung von Journalisten stattfinden.

Und die linksgrün verwanzte Huffington Post vom Verlag Burda Forward, 2011 erfolgreich angetreten als politisch liberale Nachrichten-Website, machte im März die Schotten gleich vollständig dicht; dazu beigetragen haben dürfte nicht zuletzt einer ihrer Propaganda-Schreiberlinge, der unsägliche Syrerflüchtling Aras Bacho. Anstatt den Tipp eines US-amerikanischen Journalismusforschers beherzigt zu haben, der sie ermahnte, auf die Dinge aufmerksam zu machen, damit der Leser darüber nachdenken könne, ohne ihm zu sagen, was er denken solle, konterte ein deutscher Kollege mit dem Vorwurf „rechtsnationales Narrativ“…

Merkel-Chronik: Das Grauen. Das Zittern. Die Bilanz.

Alles begann mit der Kanzlerin, die keinen Widerspruch an ihrem Kurs duldet, dem die Mainstreampresse zu folgen hat. COMPACT hat eine Chronik der Merkel-Ära zusammengestellt und macht Ihnen ein unschlagbares Angebot: ZEHN Ausgaben zu den verhängnisvollen Weichenstellungen der Rautenfrau mit zehn unserer geilsten Titelbilder – Merkel mit Kopftuch, mit Fez, in US-Uniform, in Stasi-Uniform, als Hitler-Imitat. Zusammen über 600 Seiten, für unschlagbare 9,95 Euro (statt 44,55 Euro). Hier erhältlich.

Das kommt auch beim Volk nicht gut an, das sich seit dem schicksalsträchtigen Herbst 2015 dem vom gesamten Staatsfunk herausgeschrienen Willkommensbefehl ausgeliefert und bei Verweigerung mit der Nazikeule durchgeprügelt sieht. Deshalb sägt es an dem Ast, auf dem linksgestrickte Journalisten gemeinsam mit den linksgrüngedriften etablierten Parteien hocken.

Über den Autor

Iris N. Masson

54 Kommentare

  1. Avatar

    In der Regel holt man sich einen weiteren Aktionär in`s Boot wenn man Geld wegen Expansion braucht oder weil man sich sarnieren muß und es sieht derzeit eher nach der zweiten Variante aus, denn wer viel Eigenkapital besitzt läßt sich gerade als Familien-AG ungern gängeln und in die Karten blicken und vermutlich ist doch nicht alles Gold was glänzt und das scheint zur Zeit bei den ganz großen überall der Fall zu sein, von Handelskonzernen angefangen bis zu den Medien und natürlich auch bei den verarbeitenden Betrieben wo man aus lauter Jux und Tollerei aufhört und woanders anfängt und das sieht ganz nach großen Umbrüchen aus, aber nach unten und die Arbeitnehmer sind wie immer die Leidtragenden, denn sie sind ausführend und haben keine Rechte, aber die Pflicht das Unternehmen zu verlassen, wenn es nicht rund läuft und so sind sie halt die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft, bei Erfolg zieht man sich das Mäntelchen gerne selbst über und bei Mißerfolg dürfen es andere ausbaden und das alles unter dem Label des Weitblicks und Anstands, da kann man nur noch in sich hinein grinsen.

  2. Avatar

    Indem man sich dem TV und ähnlich angepaßt hat, hat man die Hälfte vergrault, die den Printmedien noch treu geblieben wäre. Besonders Tageszeitungen sind uninteressant geworden. Bei uns im (Mehrfamilien-)Haus hat in den 80ern jede Mietpartei eine Tageszeitung bestellt, inzwischen sind es noch 2! Die treuen Alten aus der Generation die noch ohne TV aufgewachsen ist, sind entweder verstorben oder inzwischen zu blind (Augen) für eine Tageszeitung! Und die Jungen haben nie damit angefangen!
    Hieß es noch vor 30 Jahren das "Werkzeug" eines Maurers sei eine Kelle, ein Kasten Bier und die Bildzeitung ist Letztere bei einem Maurer nur ein Indiz dafür daß dieser kurz vor der Rente steht. Die Jüngeren gehen mit einem mobilem Gerät direkt ins Netz, die lesen nur noch vom Display.
    Mit ihrem Verhalten haben die Verlage sich die Generation 40+ eher verjagt als geworben und 80+ ist keine Basis für eine zukünftige Geschäftsgrundlage! Über kurz oder lang werden Tageszeitungen ganz verschwinden! Auch die BILD! Unter 30 liest sie keiner – allenfalls den Hürriyet.

  3. Avatar

    Mag sein, dass einige wenige dieser ‚Qualitätsjournalisten‘ entlassen werden – aber viel zu viele behalten weiterhin ihre Job und können ihre linke, deutschland-feindliche Ideologie verbreiten!
    Und wieviele von den Entlassenen kommen bei Fernsehen oder Radio unter und können dort weitermachen, solange der satte Strom der Rundfunkgebühren weiterhin fliesst. Hoffentlich dreht die AfD irgendwann den Geldhahn zu!
    Ich habe auch das "Compact Magazin" abonniert – viel zu spät entdeckt:Während die linken Publikationen strategisch günstig plaziert sind, hat das "Compact Magazin" im Bahnhofszeitschriftenhandel einen eher ungünstigen Platz, so dass es von den zahlreichen Gelegenheitsleser kaum bemerkt wird. Zufall?
    Dabei sollte man auch nicht die zahlreichen Unternehmen vergessen, die auf dem linken Kurs mitmarschieren. Ich arbeite selber für solch ein globales Unternehmen, das angeblich tooooootal unpolitisch ist/vorgibt zu sein, tatsächlich aber schwer linksideologisch eingestellt ist.

    • Avatar

      Es ist noch nicht viel gewonnent trotz 25% AfD im Osten, im Westen und gesamt auch nur 15%. Und wie lange krebste die FPÖ so bei 20-30% rum, ohne den Absturz wie bei uns aufhalten zu können, auch jetzt wieder ausgebremst??! Es ist nicht viel erreicht auch trotz einiger guter alternativer Medien, deren Reichweite aber im Vergleich noch sehr gering ist gegen die regime-hörigen Groß-Medien, eher auch eine patriotische Nebengesellschaft nur sind, vom Normalo-Wähler kaum konsumiert, von Millionen gar nicht gekannt. Erst wenn ein Groß-Medium umschwenkt oder neu aufmacht mit Erfolg, wird sich da was ändern. Trotz riesiger Auflagen-Verluste (allerdings auch durch nicht-oppositionelle Faktoren wie massenhaftes Wegsterben von Alt-Lesern) haben die regime-nahen Medien (BILD, FAZ-WELT-SZ, Radio, TV ör wie privat, Lokal-Presse) immer noch fast das Monopol in der Volks-Berieselung, und viele Dumpf-Bürger wollen gar nichts anderes, lehnen alternative Infos und Meinungen ab, siehe 85% pro Merkel!!

    • Avatar

      Ich habe mich oftnals gefragt, ob jemand ganz ohne Liebe und Mitgefühl leben kann. Am Beispiel von GEZ-Parasiten, einigen Juristen und fast allen Politikern sehen wir: es ist möglich. Wenn es auch ein dekadentes Dasein in einer Seifenblase bedeutet, trostlos, ausweglos.
      Für viele Springer-Journalisten und dergleichen wird diese Blase bald platzen.
      Vielleicht werden einige den Pfad der Tugend entdecken.

  4. Avatar
    Kritischer Rationalist aus Hessen am

    Einige "Repeater werden von ihren Herren und Meistern aus der Sklaverei in die Freiheit entlassen. Das ist durchaus positiv.

  5. Avatar
    katzenellenbogen am

    „Rückkopplungseffekte" wie angeblich beim Klima gibt es auch in der Medienlandschaft: Die Auflagen sinken, die Verkaufs- und Inseratenerlöse detto, also wird man von Presseförderung und öffentlichen Inseraten abhängig, schreibt dasselbe wie das, was der Staatsfunk sendet, beschimpft die Patrioten und kriecht den Etablierten hinten rein, als Folge brechen die Verkäufe erst recht dramatisch ein, und so weiter…

  6. Avatar

    Wenn Pressefuzzies arbeitslos werden, wird denen niemand eine Tränchen nachweinen.
    Wer vorsätzlich und wider besseren Wissens am Kunden vorbei produziert, wird halt vom Markt verschwinden.
    Ein viel grösseres Problem ist der öffentlich-rechtliche Staatsfunk. Deren Schreiberlinge, Redakteure und Kommentatoren interessiert der Markt einen feuchten Furz. Hier ist lediglich Volkserziehung und Massenmanipulation im Sinne des Staates angesagt. Die Kosten sind völlig nebensächlich, es besteht ja Gebührenzwang.
    Diese brandgefährlichen Agitatoren des Staatsfunk können das Volk ohne Angst vor Arbeitslosigkeit weiter nach Strich und Faden verscheissern!

    • Avatar

      Den Gebührenzwang können nur wir, das Volk, durch millionenfachen Gebührenboykott erzwingen, bis deren Inkasso zusammenbricht!
      Was glaubt man, warum seit 4 Jahren keine Zahlen mehr veröffentlicht werden? Und trotzdem werden es immer mehr, die die Zwangsgebühr verweigern. Wofür es eindeutige Indizien gibt, obwohl die Zahlen Verschlußsache wurden…

  7. Avatar
    Sachsendreier am

    Wen wundert sowas? Die regionalen Gazetten haben sich doch längst dem Tenor angepasst und sind keinen Deut besser als die Großraumbelieferer. Nicht nur ich habe mich oft genug über regelrechte Agitprop-Beiträge der FP geärgert. Viele Verwandte und Bekannte, die die FP noch aus Gewohnheit im Abo haben, beklagen sich nicht nur über die Dominanz linkslastiger Beiträge, sondern über die vorhandene Beratungsresistenz, die sich zuallererst im konsequenten Abblocken jeder Kritik durch den dort wirkenden Presseobmann äußert. Er soll wohl aus dem Norden stammen, absolut keinen Bezug haben zur Mentalität der hiesigen Bevölkerung. Aber ist das nicht so gewollt, dass man "Leit- und Führungspersonal" in die neuen Bundesländer gebracht hat, um den "nationalen Mief" zu beseitigen? Tacheles, um auch hier das Herumkriechen in der eigenen Schleimspur vor fremden Ethnien zur gesellschaftlichen Regel zu erklären.
    Ex-Ossis fahren da jedoch ihren Sensor für Bevormundung aus und reagieren mit Widerborstigkeit.

  8. Avatar

    Zur untergegangenen Hufpost: Ich habe schon Zustände bekommen, als ich 1991 oder 92 die Fratze des Hufpost-Eigentümers (Tscherno Jobatey) im Frühstücksfernsehen sehen mußte. Daß seine Mitmoderateuse Maybritt Illner eine tiefrote, nein, blutrote (SED) Vergangenheit hat wußte ich damals gar nicht.
    Aber immer wieder schön, sie sterben zu sehen. Hufpost und Konsorten. Und daß die Schmierer und Hetzer – die selten was gescheites gelernt haben – auf der Straße landen, sehr gut. Und immer schön "Haltung" bewahren, auch an der Mülltonne und dem Pfandautomaten möchte man ihnen hinterherrufen.

    Und daß Springers Bild letzte Woche ätzte/hetzte, bei ihr gäbe es nie Interviews mit AfD-Pilitikern, dann sage ich, laßt Springer endlich pleite gehen. Dann gäbe es auch einen Hetzsender "Welt" (Ex-N24) weniger.

  9. Avatar
    hanswernerklausen am

    Prachtexemplare wie die Schreibtischkrieger Julian Röpcke (BILD) und Richard Herzinger (WELT) werden mit Sicherheit bleiben

  10. Avatar
    Direkter Demokrat am

    Wenn man weiß, wer die "deutschen" Medien nach 1945 gegründet hat, ist es keine Überraschung, dass diese Hauptleitmedien linksgrünversifft aufgestellt sind und ebenso berichten. Und dies schon in der alten BRD! Doch damals gab es ja noch den Feind Ostblock, wo man seine antideutsche Haltung hinter der Fassade der "freiheitlichen westlichen Demokratie" verstecken konnte. Seit 1990 läßt man Stück für Stück die Maske fallen. Genauso die Politik. Fazit: Wir werden von Feinden regiert und "informiert"!

    • Avatar

      Früher konnten sich FAZ und WELT noch einen Halb-Patriotismus leisten, erlaubt in der West-Ost-Konfrontation, im verdeckten Real-Gehorsam (à la "Verfassungspatriotismus") zu 1945, aber wenn es ernst wurde wie 1990 mit der Oder-Neiße-Grenze, war das vorbei, da mußte man sich -spätestens nach einer Phase des Gezieres- den neuen offiziellen Sprachregelungen und politisch-juristischen Machtvorgaben beugen. Ähnlich dürfte es ab 2015 sein, allerdings nun noch mit einer neuen anti-national und dekadent-grünlich aufgewachsenen Generation von Journalisten, die mit dem Naturell eines Joachim Fest, Herbert Kremp u.ä. aber gar nichts mehr gemeinsam haben wie bei der von TAZisten infiltrierten WELT und der grünstichigen neuen Bender-Lohse-FAZ.

  11. Avatar

    Bei dem hohen Ausländeranteil, glaubt der A.Springer-Verlag eigentlich, dass Mustafa und Achmet Bild und Welt am Sonntag kaufen? Tja, liebe A.Springer-Mitarbeiter, das kommt dabei raus, wenn man den Ast abgesägt auf dem man draufsitzt.

    • Avatar

      Wird ja auch mal Zeit das die Wisch-Zeitung den Bach runter geht. Also Ich habe es richtig gemacht und die *COMPACT* abonniert. Weiter sooo.

  12. Avatar

    Kein Mensch / Leser benötigt mehr die deutschen Lügenpresse.
    Unabhängigen Journalismus gab es nie in Deutschland.

    Die deutsche Lügenpresse ist und war immer ein Propaganda-Instrument
    des CDU-SPD-Regimes.

    Eine Art rot-grün-versiffter "Völkischer Beobachter", der das Volk tagtäglich belügt.

    Insbesondere die Liebe zu Merkels-Moslem-Gästen seit 4. September 2015 hat der
    deutschen Lügenpresse mit all ihren Lügen endgültig das Genick gebrochen.

  13. Avatar

    Das Beste an der BILD-Zeitung wird immer verschwiegen:
    Im Kiosk kann man sie umsonst lesen und dann zurücklegen.

    • Avatar

      Funktioniert auch mit Hundehaufen. Wobei Hunde daran evtl. etwas Interessantes erschnüffeln könnten.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        " Wobei Hunde daran evtl. etwas Interessantes erschnüffeln könnten."

        Die Frage wäre doch wohl, ob Hunde auch an der BILD etwas Interessantes erschnüffeln könnten…? 😆

      • Avatar

        Lila Luxemburg: Sie würden dasselbe schnüffeln wie bei den anderen Haufen. Nur daß der nicht gratis ist und wenn man Fisch drin einwickelt, fängt der an zu stinken.

  14. Avatar

    Wurde schon ein Rettungs- und Stabilitätsmechanismus aufgelegt?
    .
    Die Jubelpresse der Merkel-Politik wird schon nicht sang- und klanglos verschwinden. Im Ernstfall wird sie staatlich gestützt. Dafür gäbe es diverse Instrumente von Steuererleichterungen bis zur Befugniserweiterung der GEZ.
    .
    Ich wette, wir werden schon bald davon hören.

    • Avatar

      "Die Kommission (gemeint ist die EU-Kommission für Verbraucherschutz) erwägt sogar, sich irgendwann zum Ausmaß zu äußern, mit dem die Mitgliedstaaten ihren Medien finanziell unter die Arme greifen dürfen.“ SZ, 2018

      Damals schon ging es nicht mehr um das ob, sondern nur noch um das Ausmaß mit denen schwächelnde "Qualitätsmedien" finanziell unterstützt werden.

  15. Avatar

    Die "richtig guten" werden ihren Arbeitsplatz ganz sicher behalten und der Ton wird sich (durch derartige Erziehungsmaßnahmen?) weiter verschärfen.

    Verlusste gleicht der Steuerzahler (ungefragt) aus.

    • Avatar

      Das langsam aber stetig voranschreitende Abkratzen dieser LinksGrünen Schmierenblätter ist "das Sterben von seiner schönsten Seite".

      • Avatar

        Schöner leben ohne Bild. 🙂

        Dann gibt’s ja noch was.
        Jedes Jahr sterben mehr Lügenzeitungen als Alternative Medien. Das liegt zum Glück daran, dass sich dumme Leser auch nicht besonders vervielfältigen. Und schon deshalb sind wir auf Compact angewiesen.

  16. Avatar

    Die Leidmedien sind genauso verblödetet wie die Politdarsteller, die merkem nicht mehr das der Schuss nach hinten losgegangen ist bei all ihrer Lügen, Heucheleien und Täuschungen !
    Die sind dermassen Stur dass diese Minusmenschen ihre verlogene Propaganda fortsetzen und somit die Menschen als Idioten weiter behandeln ohne selbst zusehen das die selber noch grössere Idioten sind.
    Naja, für ein Judaslohn veraten die das Volk, ihre Freunde (Falls sie denn welche haben) und ihre Familien !
    Wie tief muss man sinken um solch ein Gebarren öffentlich zur Schau zustellen ?

  17. Avatar

    Vielleicht sollten die Verlagsleitung,sowie die Redaktion der betreffenden Medien mal einfach nur den normalen Menschenverstand einschalten.
    Medien sind das Spracherohr des Volkes,normalerweise !
    Immer wenn die Medien das Sprachrohr einer elitären Regierung und Oberschicht waren,waren heftige gesellschaftliche Verwerfungen ,auch Länderübergreifend ,die Folge.(3. Reich,sozialistisches Lager incl. DDR,die Folge.
    Entweder um 180° drehen, und Abkopplung von Staatsberichterstattung,und-oder ,Einstellen bzw. Zurückholen von unvoreingenommenen Mitarbeitern.

    • Avatar

      Liebe AMANDA. Geben Sie bitte kein Tipps wie sich die Drecksblaetter retten koennten. Alleine die bloede Fre**e von dem daemlichen Wagner in der Bild reicht schon um einen ganzen Jahresurlaub zu versauen. Ich hoffe die Kopie und Paste-Anstalten gehen alle bankrott.

      • Avatar

        Hi,ich denke,die brauchen keine Tips vom Pack,um umzukehren.
        Wollten sie umkehren,hatten sie 20 Jahre Zeit dazu.
        Die kehren genauso um,wie die SPD sich in den letzten 15 Jahren erneuert hat !
        Und es ist ja letztendlich klar,das solch ein Staubsaugersystem,das allen Bürgern Europas,den letzten Cent aus der Tasche holt,irgendwann fertig hat !
        Und nun ist es so weit,dass der Staubsauger jetzt schon bei ihnen selber saugt !
        Man muss sich nur umsehen,Merkels Kurs macht sich jetzt allseits sichtbar.Große deutsche Firmen,die über Jahrzehnte florierten,gehen den Bach runter,wie alles andere auch.Man kann von A anfangen,wie Aalräucherer bis Z,wie Zylinderstifte,alle sind dabei.

    • Avatar

      "Medien sind das Spracherohr des Volkes,normalerweise !"

      Quatsch!

      Medien sollen (im Idealfall) einfach nur Tatsachen berichten.

  18. Avatar

    Vorsicht! Schadenfreude fällt auf die eigenen Füße,wenn man das gleiche Schicksal erleidet. "Compact" würde in einem gewendeten Deutschland von der Reichsschrifttumskammer auch keine Lizenz bekommen. Und dann geht’s ab in die Produktion+ Fortbildung. (Na ja,man wird ja noch träumen dürfen.)

      • Avatar

        @Andor: Wie fast immer,daneben. Natürlich wird man nur nach den Absichten gemessen,der Erfolg steht nicht in der Macht des Menschen,sondern unterliegt dem Willen Gottes. Das wird Andor nicht begreifen. Aber selbst er wird sein Kind nicht gleich heftig verprügelt haben,egal ob es den Teller vorsätzlich gegen die Wand geschmettert hat oder ob er versehentlich aus der Hand gerutscht ist.Obwohl der Teller in beiden Fällen kaputt ist. Taubenmist, Andor.

  19. Avatar

    geht doch, da die linksversüfften- grünen leseschwäche haben war das vorprogrammiert.. darf gerne noch schlimmer werden, denn lügen brauchen keine plattform aus papier.
    meine zeitung kommt ungelesen ans klo… umwelschutz
    schuss ins bein.

  20. Avatar

    Auf die Springerlinge wartet HARZ-4 –
    auf die GEZ-Parasiten das Schafott

    Expect No Mercy

  21. Avatar

    Die ‚arbeitslosen‘ Journalisten werden Workshops an der Uni oder Projekte an Schulen leiten dürfen oder gleich bei der Antonio-Amadeo-Stiftung oder beim Zentrum für politische Bildung arbeiten.
    Auch bieten Kinderkanal und Regionalsender genügend Möglichkeiten, die eigene Seele zu verkaufen.
    Was den mündigen Bürger anbelangt, so freut er sich schon wieder auf das nächste BunTesliga-Wochenende.

  22. Avatar
    Rudolf Spaniel am

    Höre ich da Agitation?
    War die Staatsratsvorsitzende Merkel nicht FDJ-Sekretaerin für Agitation u. Propaganda?
    Später IM Erika bei der Stasi?
    Wer hat diese SED-Trulle zur Bundeskanzlerin gemacht? Nachdem sie ihre Stasi-Seilschaften über alle Parteien verteilte, hat sie hier wieder eine Einheitspartei SED 2.0 installiert. Nun läuft alles wieder so wie in der DDR: Presse u. Medien werden als Propaganda-Mittel eingesetzt. Anscheinend müssen wir diese Feindin Deutschlands u. Ihre Vasallen selbst entsorgen. Bundeswehr u. Polizei wollen anscheinend nicht dabei helfen. GROKO muss aufgelöst werden.

  23. Avatar

    Habe ich ansonsten als Patriot mit sozial(istisch)er Ader Mitgefühl mit Menschen, denen eine Entlassung droht, kann ich meine Schadenfreude im Bezug auf die Presstituierten, die aus den medialen Hurenhäusern fliegen sollen, kaum bändigen. Nichts haben diese Schreiberlinge ausgelassen, um ihr ungeistiges Gift aus Hass und Spaltung (was sie stets den Alternativmedien vorwerfen) ins Volk zu sprühen, um selbiges Volk zu bekämpfen. Am Schlimmsten sind dabei sog. konservative Blätter, deren vermeintliches dem-Volk-aufs-Maul-schauen in Wirklichkeit dem-Volk-aufs-Maul-hauen bedeutet, denn sie geben eine Linie vor, die sie selbst nicht vertreten. Blome von BLÖD, über den LOCUS bis hin zur JF von Stein sind beredte Beispiele "patriotischer" Feigenblätter. Von den linken Gazetten in ihrem offen antideutschen Gebaren ganz zu schweigen, auch die JW weiß hier mittlerweile zu enttäuschen. Da sich die vornehmlich grün-verseuchten Redaktionen in Trotz und Ideologie nicht ändern werden, ist ihr Untergang nur logisch und zu begrüßen. Daher Tipp an COMPACT: das Motto von Uli Stein "Hauptsache dagegen" kann nicht das schlechteste Rezept eines echten, investigativen und opoositionellen Journalismus sein…

    • Avatar
      katzenellenbogen am

      „Presstituierte" ist ein Schimpfwort, das mir gar nicht gefällt, da hier zwei Berufe miteinander gleichgesetzt werden, von denen nur einer wirklich total dreckig ist. Wie kommt denn z. B. eine nette asiatische Erotikmasseuse dazu, mit den allerübelsten Schurken des Landes verglichen zu werden :-)!

      • Avatar

        Katzenellenbogen:
        Korinthenkackerei, es geht nicht darum, Prostituierte zu diskreditieren, sondern auf die Käuflichkeit der MSM durch die Herrschenden hinzuweisen. Außerdem ist das ein passendes Wortspiel (-;

      • Avatar

        Es geht aber auch:
        Journutten
        Journalumpen
        Zeilenstricher
        Lohnschreiberlinge
        Berufshetzer
        Mietmäuler

  24. Avatar

    An dieser Stelle mal ein dickes Lob für die gute journalistische Arbeit von Frau Iris N. Masson! Auch das gehört bei aller politischen Auseinandersetzung dazu. Danke!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel