Linksextreme trümmerten Autohaus in Kreuzberg. Innenausschuss will deshalb tagen

19

Es hatte so gar nichts Illegales: Ende September absolvierten Linksextreme einen Fortbildungs-Workshop in Sachen Hausbesetzung und Straßenschlachten. Eingeladen wurden sie vom AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) der TU Berlin. Niemanden störte das, weder die TU noch den Berliner Bürgermeister. Seit diesem Crash-Kurs sollen die frisch Ausgebildeten laut freiewelt.net so gut wie jede Nacht Straftaten begehen.

Vorgestern war ein Kreuzberger Autohaus Ziel des Anschlags. Das volle Programm: Beschmierte Wände, 26 eingeworfene Schaufenster und Parolen wie: „Fight 4 Rojava“ (Kämpfen für Rojava). Für Nachhilfebedürftige lieferte die linksextreme Verbrecherseite Indymedia die Erklärung: „In langjähriger Tradition liefert Daimler-Benz Militär-Unimogs und Actros Panzertransporter (…) Die Unimogs und Panzertransporter werden aktuell in Erdogans Krieg gegen die Kurd*innen eingesetzt.“ Auf der Plattform werden auch Angriffe auf Mercedes-Filialen in Basel und Bern gefeiert.

Natürlich verdienen Unternehmen, die durch Menschenrechtsverletzungen Kohle schaufeln, öffentliche Kritik und juristische Verfolgung. Aber die Linksextremen setzen wieder einmal auf Selbstjustiz. Und da Autos derzeit dem linksgrünen Establishment als Hassobjekt Nummer eins gelten, darf dort mit breiter Zustimmung gerechnet werden. Wegen dieser Sachbeschädigung und des brutalen Angriffs auf Beamte in der Rigaer Straße resumierte CDU-Abgeordneter Kurt Wansner gegenüber der BZ: „Der Terror aus diesen Kreisen hört nicht auf. Sie haben keine Skrupel und denken, dass sie machen können, was sie wollen.“

Am kommenden Montag soll im Innenausschuss eine aktuelle Stunde zu linksextremistischen Angriffen stattfinden. Prognose: Man wird viel Betroffenheit heucheln – und anschließend ein höheres Budget für den „Kampf gegen Rechts“ fordern…

Keine Lust mehr auf Propaganda und mediale Einseifung? Dann sollten Sie COMPACT lesen, die stärkste Stimme des Widerstands. Um keine Ausgabe zu verpassen, am besten ein Abo holen. (Für mehr Infos Klick auf den Link)!

Artikelfoto oben: Symbolbild

Über den Autor

Avatar

19 Kommentare

  1. Avatar
    Thomas Walde am

    Auf dem Bild sieht man den gleichen Ungeist, wie er in Leipzig unlängst gewütet hat. Man könnte sagen, die Lehrgangsteilnehmer vom Asta Berlin im Praktikum. In Leipzig hat man ja nun eine Belohnung, für Hinweise zur Ergreifung ausgesetzt. Wer wundert sich noch? Jahrelang haben die linken Medien solches Gesindel als "Aktivisten" gefeiert. Nun ist die Brut ausgeflogen. Was wird als nächstes kommen?

  2. Avatar

    Hm… Wenn jemand für – nennen wir sie mal ’nationalpolitisch orientierte‘ – einen Workshop zum Thema Zecken klatschen abhielte, wäre dieser jemand sofort wg. Bildung einer terroristischen Vereinigung und Vorbereitung staatsgefährdender Straftaten dran.
    Nicht so die Linksfaschisten.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Nicht so die Linksfaschisten."

      Kein Wunder. Die halten ja schließlich auch keinen workshop zum Thema ‚Zecken klatschen‘ ab… 😥

  3. Avatar

    Abgefakelten Autos = Versicherung+Mehrarbeit zum Ersatz=Vollbeschäftigung.
    Das gleiche bei Fassaden-Malern, -Lackieren, -Putzern, Alu-bauern, und Glasern.
    Aussergewöhnlicher Umsatz wie verrückt.
    Es lebe der Mittelstand.
    Wie schon oft geschrieben wurde. Die Antifanten sind nicht nur schwarz gekleidet und laufen nachts durch die Gegend, sie sind auch noch abgrundtief doof. Aber kein Wunder,-kommen sie doch von der TU Berlin.

  4. Avatar

    War das wirklich die TU-Berlin, die das "Seminar" geboten hatte? Sieht eher nach FU-Berlin aus

  5. Avatar
    Sachsendreier am

    In Anbetracht der momentan angespannten Gemütslage hinsichtlich des morgigen 30jährigen, mein Kommentar kurz und knapp: Die SA ist wieder da, sie nennt sich jetzt bloß Antifa."

  6. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die Autos hatten das Lenkrad auf der Rääächten Seite darum der Angriff.

  7. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Die denken schon darüber nach.
    Wie kann man da noch mehr Steuergeld reinstecken.
    Die "Aufregung" der Blockparteien über den Linksterror ist reiner
    Theaterdonner für’s Volk zur Ablenkung von richtigen Schlussfolgerungen.
    Da wird laut gekeift und hintenherum den Randalierern die Geldscheine
    in den Hintern geschoben.

  8. Avatar

    Heute schon über die CDU gelacht? Na dann viel Spaß beim Lesen.

    Philosophia Perennis – Von David Berger- 7. 11. 2019 -AUSZUG-

    AfD als neue NPD“: So schoss Ziemiak für seine Schwesterpartei CSU ein Eigentor

    (David Berger) Als CDU-Generalsekretär Ziemiak die AfD auf dem Weg zur NPD 2.0 beschimpfte, wusste er nicht, dass das Bundesverfassungsgericht schon 1982 es als zulässig betrachtete, die CSU als „NPD Europas“ zu bezeichnen.
    „Höcke ist für mich ein Nazi und die AfD mit ihm auf dem Weg zur NPD 2.0“, ließ CDU-Generalsekretär Ziemiak die Spiegel-Leser kürzlich wissen. Und „Die AfD rückt dorthin, wo die NPD einst ihren Platz hatte. Aus blau wird braun.“
    Schon beim ersten juristischen Staatsexamen zweimal gescheitert
    Aufgrund des jugendlichen Alters Ziemiaks und seiner – sagen wir es mal freundlich – etwas mangelhaften akademischen Bildung (Ziemiak bestand die Erste Juristische Staatsprüfung in zwei ……

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Der Berger hat anscheinend gerade einen ganzen Steinbruch an Kreide gefressen … warum wohl??

      • Avatar
        Gesslers Hut am

        Keine Ahnung,

        evtl. hat Soki diesen Christen der Schande mal so richtig aufs Töpfchen gesetzt. (du sollst nicht falsch Zeugnis reden und so…)

  9. Avatar
    Doris Mahlberg am

    Wie war das noch ?? " Oje, oje, die Not ist groß. Die Geister, die ich rief, werd` ich nun nicht mehr los."

  10. Avatar

    Man vergleiche das mal bitte mit dem monatelangen Hetzjagdgefasel in den antideutschen Hetz- und Hassmedien, als über eine Mordtat empörte Deutsche in Chemnitz von Ausländern und Linksextremisten provoziert wurden.

  11. Avatar
    Gesslers Hut am

    Könnte man da nicht vermitteln und einen Kompromis finden?

    Daimler-Benz liefert ab sofort kein Kriegsgerät mehr. Die entfallenden Steuereinnahmen werden durch Kürzung/Streichung von Bafög und Stütze kompensiert?

    Daimler wertet sich durch geschickte PR auf und spart ordenlich bei den Versicherungsprämien und am Wachpersonal.
    Die "studierenden" müssen weniger Nachtschichten schieben, sind ausgeruht für den Tag und verkürzen so ihre Eliteausbildung um mindestens 4 Semester, können dann viel schneller satt Kohle im Beruf scheffeln (eigene Spedition oder so).

    win win

  12. Avatar

    Zu
    "CDU-Abgeordneter Kurt Wansner gegenüber der BZ: „Der Terror aus diesen Kreisen hört nicht auf. Sie haben keine Skrupel und denken, dass sie machen können was sie wollen“

    Ne, dass trifft so nicht zu und geht an der Wirklichkeit weit vorbei.
    Tatsache ist doch, dass sie machen was sie wollen.
    Und wenn sie es machen, dann stecken irgendwo noch Steuergelder drin.
    Und darüber sollte man mal nachdenken.

    • Avatar
      Heinrich Wilhelm am

      Die denken schon darüber nach.
      Wie kann man da noch mehr Steuergeld reinstecken.
      Die "Aufregung" der Blockparteien über den Linksterror ist reiner
      Theaterdonner für’s Volk zur Ablenkung von richtigen Schlussfolgerungen.
      Da wird laut gekeift und hintenherum den Randalierern die Geldscheine
      in den Hintern geschoben.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel