Kriegsverbrecher oder Volksheld? Lebenslange Haft für Serbenführer Radovan Karadzic

17

Der alte Mann auf der Anklagebank des UN-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag trägt Anzug, weißes Hemd und Krawatte. Ein letztes Mal folgt er der Anweisung des Richters, sich zu erheben, nimmt seine Lesebrille ab und verschränkt die Arme. Mit regungsloser Mine hört er sein Urteil an: lebenslänglich. 20 Jahre nach den Morden von Srebrenica ist der ehemalige Präsident der bosnischen Serben, Radovan Karadzic, zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Ereignisse damals waren der Grund für den ersten deutschen Krieg nach 1945 – ausgerechnet unter der Führung der vermeintlich pazifistischen Grünen: Lesen Sie jetzt im COMPACT-Themenheft „Der Krieg der Grünen“, wie Joschka Fischer den Angriff auf Serbien mit Auschwitz begründete und sich an die Seite des radikalen Islam um Osama Bin Laden stellte, der damals mit seinen Gotteskriegern nach Jugoslawien kam…

Karadzic war von 1992 bis 1996 Präsident der serbischen Teilrepublik Bosnien und Herzegowina. Der 73-Jährige trage die Verantwortung für Verfolgung und Vertreibung und Mord an den bosnischen Muslimen, sagte Richter Vagn Joensen in seiner Urteilsbegründung. Dabei wurde dem Angeklagten nicht vorgeworfen, selbst gemordet, sondern vielmehr Vorgänge im Militär mitgetragen zu haben. Das Gericht zitierte zum Beweis aus einem Schreiben Karadzics an die Truppen vor Ort, in denen dieser gefordert hatte, „eine unerträgliche Situation totaler Unsicherheit zu schaffen, ohne Hoffnung auf Rettung oder Überleben für die Einwohner von Srebrenica und Zepa“. Die Berufungskammer hob die bisherige Verurteilung zu 40 Jahren Haft auf und verhängte stattdessen eine lebenslange Haftstrafe. Es ist das zweitinstanzliche und damit endgültige Urteil. Karadizic selbst hatte bis zuletzt auf Freispruch plädiert – er habe nie eine Waffe getragen, geschweige denn einen Menschen getötet. Entlastungszeugen seien ignoriert worden, der ganze Prozess politisch motiviert.

Mudschahedin marschieren auf dem Balkan. | Foto: Screenshot RTS

Tatsächlich ist der bosnische Serbenführer für die einen ein Kriegsverbrecher, für die anderen ein Nationalheld. Entsprechend umstritten ist – je nach Perspektive – seine Verurteilung. Fest steht, dass wie später im Irak auch im Jugoslawien-Krieg massiv gelogen und manipuliert wurde, um einen völkerrechtswidrigen Angriff der NATO zu rechtfertigen. Die einseitige Propaganda lief 1999 auf Hochtouren: Unter der ersten rot-grünen Bundesregierung wurde der serbische Präsident Slobodan Milosevic kurzerhand zum neuen Hitler erklärt, dessen Völkermord an den Muslimen es nun mit Bomben zu verhindern gelte – während die radikalen Dschihadisten auf der Gegenseite systematisch verharmlost wurden. Das sogenannte Massaker an muslimischen Männern in Srebrenica stand damals im Zentrum der Ereignisse. Über das tatsächliche Ausmaß des bis zu 7.000-fachen Mords besteht unter den verschiedenen Kriegsparteien bis heute Uneinigkeit. Fest steht jedoch, dass Srebrenica der entscheidende Wendepunkt war, mit dem der deutsche Außenminister Fischer die Bevölkerung vom Krieg gegen Belgrad überzeugen konnte. Frappierend: Schon damals gingen die Grünen ein unheilvolles Bündnis mit den Gotteskriegern des Islam ein, die zu Tausenden auf den Balkan kamen, unter ihnen auch Osama Bin Laden – es war der Beginn des europäischen Dschihad…

In COMPACT-Spezial heißt es hierzu:

„Bevorzugter Bündnispartner von NATO und EU in Bosnien war der muslimische Präsident Alija Izebegovic (1925-2003) (…). Izebegovic, im Zweiten Weltkrieg Mitglied der Jugendorganisation der Muslimbruderschaft, war in Jugoslawien 1983 zu 14 Jahren Haft wegen Aufstachelung zum Rassenhass verurteilt worden. Anlass war seine Kampfschrift Islamische Deklaration, in der er für die Schaffung eines Gottesstaates plädierte und unter anderem schrieb: „Es kann keinen Frieden und keine Koexistenz zwischen dem islamischen Glauben und nicht-islamischen Gemeinschaften und politischen Institutionen geben. (…) Die islamische Bewegung sollte und muss die Macht übernehmen, sobald sie moralisch und numerisch stark genug ist, um nicht nur die vorhandene nicht-islamische Herrschaft zu stürzen, sondern auch eine neue islamische aufzubauen (…).“

COMPACT-Spezial 21 beschäftigt sich ausführlich mit den Ereignissen, die zum ersten deutschen Angriffskrieg nach 1945 führten und eine neue Ära einleiteten.

 

Lesen Sie im Heft wie Fischer und Co. vor 20 Jahren den Frieden verrieten: „Der Krieg der Grünen – Bomben für den Islam“ entlarvt die Lügen aus dem Jahr 1999 und zeigt auf, wie sich die Grünen auch in weiteren Konflikten immer auf die Seite der Dschihadisten stellten: in Afghanistan in den 1980er Jahren, in Bosnien 1992 bis 1995, in Mazedonien 2001, in Libyen 2011, in Syrien bis heute. Das Heft kann hier bestellt werden.

Aus dem Inhalt:

Der Antifa-Krieg
Vom Steine- zum Bombenwerfer – Die Karriere des Joschka Fischer
In einem Land vor unserer Zeit –
Eine kleine Geschichte Jugoslawiens
Leichen in der Silberstadt – Srebrenica als Wendepunkt grüner Politik
„Neue Art der Auschwitz-Lüge“ – Gespensterjagd auf den serbischen Hitler

Wollt Ihr den totalen Frieden?
Kriegseintritt per Telefon – Rot-Grün an der Macht – der große Verrat
Leichen im Keller – Racak – der konstruierte Kriegsauslöser
Durchgefingert in Rambouillet – Fischer als Erpresser bei den Verhandlungen

Der Mörder ist immer der Serbe
„Ruhmesblatt der Desinformation“ – Die Erfindung eines Vertreibungsplans
Der fiktive Völkermord – Angeblich Hunderttausend getötete Albaner
Die vergessenen Toten – NATO-Kollateralschäden klagen an

Nie wieder Krieg ohne uns
Der grüne Dschihad – Friedensmission bei Kopfabschneidern

Bomben für den Frieden – Die Grünen in Mazedonien, Afghanistan, Libyen, Syrien

Bilder zum Thema
Ein Kinderspiel
Chronik

 

 

 

 

 

 

 

 

Über den Autor

Avatar

17 Kommentare

  1. Avatar

    Ich sehe es so wie Sachsendreier. Als ehemaliger DDR-Bürger nach der Vereinigung über die (Alt-) BRD ins „Exil“ in die Schweiz gegangen, sehe ich hier sehr viele Muslime aus Ex-Jugoslawien und wie sie sich verhalten. Auch ich möchte an Details sparen…
    Lasst uns wachsam bleiben.

  2. Avatar

    Er ist kein Kriegsverbrecher ………. Das was in Jugoslawien passierte nach dem Zerfall des Tito Jugoslawiens ist die Folge der Einmischung amerikanischer Interessen und dem muslimischen Einfluss .

    Das was in Serbien passierte , war zwar nicht menschlich ,aber wurde den Serben aufgezwungen.
    Nicht umsonst mischte die NATO dort mit um die Welt in Amerikas Willen wieder ein Stueck interessengebunden zu beeinflussen.

    Die Serben haben Nationalstolz , nicht wie Deutschland ,wo jeder Gruene das Land gerne fuer seine eigene Tasche nutzt und lautstark mit Dreck besudeln darf.

  3. Avatar

    Für einen Mann in seinem Alter kommt 40Jahre und Lebenslänglich auf das Gleiche raus!

  4. Avatar

    Die USA erkennen diesen globalistischen Gerichtshof nicht an. Seine Existenz beweist, daß Globalismus auch ohne Beteiligung der USA funktioniert. Nun hat ein Gerichtshof keine Machtmittel,diese müssen ihm Staaten zur Verfügung stellen.Sie sind die eigentlichen Schuldigen an diesen Justizpossen.

  5. Avatar

    1999 war die Zeit, wo mir endgültig klar wurde, welche Schweine es (auch) in den Reihen der Grünen und der Sozialdemokraten gibt – der angeblich "linken Genossen". Dass sich Fischer, Scharping & Co. in nichts unterschieden von FDP-Genscher und anderen erzreaktionären Schlägern gegen ein freiheitliches, demokratisches, sozialistisches Jugoslawien. Die letzte Enklave dieser Art in Europa. Mit diesem verbrecherischen Nato-Krieg und einer zuvor noch niemals erlebten Hetzkampagne in den deutschen Massenmedien wurde glasklar, welche Agenda der pseudolinke Faschismus unter dem Banner von "Menschenrechten" verfolgt, und dass diese Agenda das vollkommene Gegenteil von dem war, was sich aufrichtige, anständige und friedliebende Menschen von Politik erhofften. Das war der Super-Gau der linksgrünen Verbrecherclique!!!

    Dass Herr Karadzic jetzt lebenslang hinter Gitter gesperrt wird, ist das Ende einer beispiellosen Kampagne, die an einseitiger (antiserbischer) Propaganda alles Bisherige in den Schatten stellt – vom Maidan einmal abgesehen. "Verbrecher" sind immer die, die einen Krieg verloren haben.

  6. Avatar
    Marcus Junge am

    Kein Ahnung in welcher wirren Welt der Autor des Artikels lebt, aber das stimmt doch hinten und vorne nicht.

    "Die einseitige Propaganda lief 1999 auf Hochtouren: Unter der ersten rot-grünen Bundesregierung wurde der serbische Präsident Slobodan Milosevic kurzerhand zum neuen Hitler erklärt, dessen Völkermord an den Muslimen es nun mit Bomben zu verhindern gelte – während die radikalen Dschihadisten auf der Gegenseite systematisch verharmlost wurden. Das sogenannte Massaker an muslimischen Männern in Srebrenica stand damals im Zentrum der Ereignisse. Über das tatsächliche Ausmaß des bis zu 7.000-fachen Mords besteht unter den verschiedenen Kriegsparteien bis heute Uneinigkeit. Fest steht jedoch, dass Srebrenica der entscheidende Wendepunkt war, mit dem der deutsche Außenminister Fischer die Bevölkerung vom Krieg gegen Belgrad überzeugen konnte."

    Der Autor springt einfach von 1992-95, Krieg in Bosnien, zu 1999 Kosovo. Von den Regierungen Kohl (Union + FDP) 3 und 4, zu Schröder 1 (SPD + Grüne). Was hat Srebrenica 1995, plötzlich mit dem Kosovo und Fischer zu tun? Entschuldigung, aber da werden Kriege, 2 verschiedene BRD-Regierungen in einen Topf gerührt. Um die BRD-Deppen 1999 gegen Jugoslawien zu treiben, hat man 1999 Racak und Co. erfunden.

  7. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Man kann nur hoffen das Merkel auch eines Tages vor diesem Tribunal landet,

  8. Avatar

    40 Jahre Haft für ein Massaker das es so nicht gegeben hat.

    Was ist mit den Massakern der in Srebrenica stationierten Gotteskrieger an mindesten 10000 serbischen Dorfbewohnern?

  9. Avatar
    Sachsendreier am

    Er sicherlich Blut an den Händen. Egal, wer wo angefangen hat, es gab enorm viel Leid und Elend. Die Oberen, die auf beiden Seiten das Sagen hatten, sollten gleich behandelt, also auch gleich streng, bestraft werden.
    Was dieser unselige Krieg außerhalb für Nachfolgen hatte, von denen jedoch nie die Rede in den Medien und unseren Politkreisen ist, merken viele Städte anderer Länder, vorrangig Österreich und Deutschland, die damals großzügig Asylanten aus den Jugoslawien-Kriegsgebieten aufnahmen. Details dazu erspare ich mir und allen Usern. Ich denke, wir kennen uns damit aus.

    • Avatar

      Quack, "unseliger " Krieg. Er sicherte wenigstens die Befreiung mehrerer kleiner Völker aus Titos Völkergefängnis.

  10. Avatar

    Slobodan Milosevic ist in der haft gestorben, Radovan Karadzic hat nun lebenslänglich bekommen.
    Soweit, so schlecht, was ist aber aus den muselmanischen Schlächtern, sprich Kriegsverbrechern geworden ? Ist schon klar, die taten nix, die wollten nur spielen, weil die ja so harmlos sind …
    Mich widert die ganze EU, die NATO, diese arschkriecherische BRD dermaßen an, daß ich nur noch Kotzen könnte.
    Wie sagten doch mal die Amis, die sich aus dem Den Haager Trinbunal heraushielten, …es könnte schließlich sein, daß auf dessen Anklagebank auch amerikanische Soldaten hätten Platz nehmen müssen. Die wußten was sie taten und es gab ja auch genügend Beweise, was die im Irak und sonstwo für Kriegsverbrechen, welche bis heute ungeahnt blieben, begangen hatten und wohl auch immer noch begehen ABER, die dürfen das …

    • Avatar

      Eine Klarstellung: Slobodan Milosevic ist nicht "verstorben" in der Haft, sondern ihm wurde trotz der bekannten Herzprobleme die dringend notwendige Hilfe verwehrt. Und das ist MORD!!! An einem Menschen, der in Abhängigkeit und unter der Aufsicht der Behörden stand.

      • Avatar

        Das serbische Volk wird diesen Krieg hoffentlich niemals vergessen!!! Und keinen Politikern zur Macht verhelfen, die sich der dekadenten und reaktionären EU anbiedern!!!

  11. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    So verfahren die … nimmersatten, gierigen, hinterfotzigen, Globalisten-Schweinehunde -jedesmal- mit ihren Gegnern und Widersachern ! 😉

  12. Avatar
    heidi heidegger am

    Das Kapital und seine Charaktermasken-Knechte gingen und gehen so vor: nix, aber gar nix darf und durfte bleiben von der DDR und von Jugoslawien. Nun, die Völker und also die Menschen (mit Charakter) werden sich’s merken und nicht vergessen. Es kommen auch mal andere Zeiten, auch wenn "Den Haag" (als Chiffre) momentan unsterblich spielt..ça ira!

    • Avatar
      Deutsche Beobachtungsstelle am

      Jawollja, Heidi! On sera!!

      Die menschenverachtenden, parteiischen Richterverbrecher des Den Haager Konstruktes gehören eher hinter Gitter!! So also wird Recht gebrochen! Die Geschichte wird schon noch ihr gerechtes Urteil sprechen über diese dekadenten Schurken und Bonzen!

      Es herrscht geistiger Winter in Westeuropa und Deutschland! Eine geistige Rettung ist nur noch durch ein Wunder möglich! Oder durch ein geheimes Deutschland?

      Pro patria! PPP (Poesie, Patriotismus, Preußen)

    • Avatar

      Heute so prosaisch ? Am Frühlingsanfang? In diesen zwei Punkten wäre Ich mit dem Kapital gegangen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel