Krawalle in Frankreich. Hollande an die Täter: Bitte, bleibt ruhig!

32

In Frankreichs Banlieues, den hässlichen Beton-Vororten, eskaliert derzeit die Gewalt. Seit Mittwochabend nähern sich die Krawallzüge aber auch dem Pariser Zentrum. Und die deutsche Kriecherpresse tut, was sie immer tut, wenn ihr Weltbild wackelt: Sie schweigt mehrheitlich oder verharmlost.

Insgesamt 20 Pariser Bezirke wurden in den letzten Tagen attackiert, der Schaden geht in Millionenhöhe. Autos brennen, Geschäfte und Banken werden geplündert. Aber inzwischen ziehen auch Randalierer in Nantes (Bretagne), Lilles und Rouen nach. Unter den Jugendlichen befinden sich zahlreiche Migranten. Allahu-Akbar-Rufe tönen durch die Straßen. Die Einwohner der Vororte wurden aufgefordert, das Haus nicht zu verlassen.

Jüngst lieferten sich ca. 400 Demonstranten eine Straßenschlacht mit der Polizei im Pariser Montmartre-Viertel. Die Demonstranten griffen mit Molotow-Cocktails und Eisenstangen an. Die Polizei setzte Tränengas und scharfe Munition ein. Marine Le Pen, Chefin des Front National, bezeichnete die Randalierer als „Halunken“ und wirft Staatschef Hollande Handlungsunfähigkeit vor. Der bat die Randalierer jetzt, Ruhe zu bewahren.

Anlass der Demonstrations- und Randalierwelle war die Verhaftung eines jungen Schwarzen am 2. Februar im Pariser Vorort Aulnay-sous-Bois während einer Drogenkontrolle. Dabei sollen die Beamten dem 22-jährigen Mann – sein Name ist Theo – mit dem Schlagstock das Gesicht verletzt und einen weiteren Stock in den After gerammt haben. Der junge Mann musste daraufhin wegen eines Darmrisses operiert werden und gilt für zwei Monate arbeitsunfähig. Die Polizisten wurden vom Dienst suspendiert, außerdem laufen Verfahren gegen sie.

Die Zeitung Le Figaro betont in dem Zusammenhang das ungelöste Problem der Drogen-Kriminalität: „Seit 40 Jahren breiten sich rechtsfreie Zonen auf unserem Staatsgebiet aus. Es flossen Subventionen in Milliardenhöhe, ohne dass sich irgendetwas verändert hat. Im Gegenteil, dieses Geld hat oft dazu gedient, den sozialen Frieden zu erkaufen. Selbst die Unruhen vom November 2005, die sich auf ganz Frankreich ausbreiteten, haben nicht als Lektion gedient. Sobald die Feuer gelöscht waren, haben die Drogenbosse und Unruhestifter ihre Reviere wieder unter Kontrolle gebracht. Knapp 70 Tage vor der Präsidentschaftswahl darf man nicht mit dem scheidenden Staatschef rechnen, um angemessene Antworten darauf zu finden.“ (1)

Der Verletzte rief laut Le Figaro vom Krankenhaus auf, die Krawalle zu beenden. Dass dieser Appell ungehört verklingt, zeigt, dass der Übergriff gegen ihn eben nur Anlass, aber nicht Ursache der Krawalle war. Was hier eskaliert, ist das Versagen von Frankreichs Regierung, das unsägliche Elend und die ethnischen Konflikte in den Banlieues durch Massenmigration zu lösen. Wut und radikaler Islamismus schaukeln sich in den Protesten gegenseitig hoch. Manche Medien sprechen deshalb zu Recht von einer Staatskrise.

Unterstützen Sie COMPACT, die Stimme des Widerstands, mit einem Abo – hier abschließen

(1) zit. n. http://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/paris-brule/


Über den Autor

32 Kommentare

  1. General der Rheinarmee am

    Tja, genau das passiert, wenn eine weinerliche Schwuchtel ohne Durchsetzungsvermögen wie Hollande zum Staatspräsidenten gewählt wird.

  2. brokendriver am

    Ghettobildung und Parallelgesellschaften führen immer zu Bürgerkrieg.

    Mal schauen, wie sich die Gewalt, Mord und Totschlag in Deutschland in derartigen
    muslimischen Wohl-Fühl-Oasen entwickeln.

    Berlin-Neukölln und Duisburg-Marxloh sind ein toller und eindrucksvoller Vorgeschmack, auf das, was kommt.

  3. Warum hat man nach den vernichtenden Plänen des Hochgradfreimaurers Richard Nikolaus Coudenhove Kalergie einen
    Preis ausgelobt und diesen sowohl Helmut Kohl als auch der Hexe
    Angela Merkel verliehen?

    • Weil das Deutsche Volks zu dämlich ist, zu begreifen, wer es verhökert.
      Wichtig sind nur Glotze, Fussball, Bier, DSDS und Chips.
      Olle hol mir mal ´n Bier.
      Einstein wußte schon genau:

      Wirkliche Idioten sind nur die, die immer den gleichen Fehler machen,
      aber jedesmal glauben, es käme etwas besseres dabei heraus.

      Wie haben genau das, was wir uns nach 1948 verdient haben.

  4. Volker Spielmann am

    Die Aufstände der Fremdlinge gewinnen an Kraft und werden häufiger

    Ganz gleich ob in England Anno 2011, im Welschenland Anno 2005, in Schweden Anno 2013 oder nun eben in den Niederlanden immer folgen die Aufstände der Fremdlinge dem selben Muster: Eine europäische Polizei versucht einen fremdländischen Delinquenten dingfest zu machen und dieser findet dabei – stets durch eigenes Verschulden – den Tod, was dann zum Aufstand gegen den entsprechenden Staat führt. Die zugewanderten Fremdlinge erkennen nämlich die europäischen Staaten mit ihren Gesetzen und Beamten nicht an und versuchen diese in deren Vierteln das Gesetz durchzusetzen, so betrachten dies die Fremdlinge als Angriff einer fremden Macht und greifen diese folglich an. Diese Aufstände gewinnen immer mehr an Kraft und dürften sehr bald mit Waffen ausgetragen werden. Der Grund hierfür ist recht einfach: Die hohe Geburtenrate der Fremdlinge und der ständige Zustrom neuer Einwandermassen und die Feigheit und Unfähigkeit der liberalen Parteiengecken in Europa befördern diese Aufstände gar sehr.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Adrian Schiller am

      Jedes Wort von Ihnen ist so gut gewählt, dass der Kommentar glasklar den Zustand in unserer Heimat darstellt. Danke dafür. Leider geht es den wirklich Verantwortlichen am Tod unseres Landes am Ar……vorbei, was wir hier schreiben.

      • Volker Spielmann am

        @Adrian Schiller

        Schlimmer. Es besteht nämlich der begründete Verdacht, daß die hiesigen Parteiengecken, als allzeit gehorsame Handpuppen der VSA, die heutigen Zustände vorsätzlich und mutwillig herbeigeführt haben.

  5. Rechtsstaat-Radar am

    Wenn das bei uns losgeht und das wird nicht mehr lange dauern, dann erwarte ich, dass der jeweilige Innenminister des jeweiligen "Landes" dem preußischen "Mir-nach-Prinzip" folgend persönlich vor Ort an der Hauptkampflinie steht und seinen deutschen Polizisten die Befehle gibt. Und dabei hat jeder Innenminister in jedem betroffenen "Land" das Polizeigesetz des "Landes" in Händen zu halten und ausschließlich in das Kapitel "Unmittelbarer Zwang" und dort im Paragraphen "Schusswaffengebrauch gegen Personen in einer Menschenmenge" zu schauen.

    Wenn das, was wir trotz der Nachrichtensperre, die das Merkel-Regime verhängt hat, in Frankreich sehen, in Deutschland geschieht, muss der Rechtsstaat antworten und jenen den Tod geben, die anderen das Leben, die Würde, die Freiheit, die Freude, die Gesundheit und die Selbstbestimmung nehmen wollen. Wenn das bei uns passiert und ich wäre Innenminister in dem "Land", wo die Merkel-Freunde Krieg entfesseln, ich würde wie Friedrich der Große und schon sein Vater, der Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I., vor meinen Männern und höchstpersönlich an der Hauptkampflinie stehen und den Befehl zum tausendfachen finalen Rettungsschuss erteilen!

    Pro gloria et patria!

    • Die verantwortlichen Politdarsteller (National wie International) sind zu FEIGE, die verkriechen sich in einem Bunker wenn es ernst wird. Es gab tatsächlich mal Zeiten wo die Führer eines Staates an forderster Front standen, aber leider wird die Welt von raffgierigen und nimmersatten Feiglingen regiert !

    • Unprogrammierter am

      Das Problem wird sein, dass sich kein Polizist schießen trauen wird und die wenigsten wissen, dass sie sich bei Notwehr und Nothilfe vom staatlichen Handeln loslösen können und dann in Notwehr/Nothilfe auch in eine Menschenmenge oder gegen eine schießen dürfen.
      Es fehlt ihnen dann nur der staatliche Rechtsschutz, den es eh nicht mehr gibt, wenn man nicht Neger* oder Araber ist.
      Eins ist gewiss, dass auch bei uns alle Neger aufstehen, wenn da einer erschossen wird, das haben Fälle auch Fälle in Spanien und Italien gezeigt. Dass auch genügend Muslime darauf warten einen Grund zu haben glauben, losschlagen zu dürfen, dürfte auch klar sein. Das wird den Verantwortlichen bekannt sein und sie werden den kleinen Männern an der Front so Angst machen, dass sie nicht schießen, weil sie sonst verantwortlich gemacht werden, dass es wegen ihnen dann losgeht.
      Aber es wird sowieso losgehen, denn es wird sich nicht mehr ändern lassen und darum besser heute als morgen bevor Merkel noch ein paar Millionen übers Meer chauviert. Diese Regierung ist eine Schande und sie müssten als Hochverräter und Putschisten alle abgeurteilt werden.

      *Neger ist für mich keine Diskreminierung, da das noch in meinem Duden steht und ich mach da von meiner verfassungsmäßig garantierten Besitzstandswahrung gebrauch – der Witz ist, dass wir gar keine Verfassung haben

      • geht keinen was an am

        Dies ist ein typisches Beispiel des vorauseilenden Gehorsams und der Duckmäusermentalität.
        Sie ekeln mich an.

      • Rechtsstaat-Radar am

        Für alle Interessierten.

        § 65 (Polizeigesetz des rotgiftgrün verstrahlten "Landes" NRW)
        Schusswaffengebrauch gegen Personen
        in einer Menschenmenge

        (1) Schusswaffen dürfen gegen Personen in einer Menschenmenge nur gebraucht werden, wenn von ihr oder aus ihr heraus schwerwiegende Gewalttaten begangen werden oder unmittelbar bevorstehen und andere Maßnahmen keinen Erfolg versprechen.

        (2) Wer sich aus einer solchen Menschenmenge nach wiederholter Androhung des Schusswaffengebrauchs nicht entfernt, obwohl ihm das möglich ist, ist nicht Unbeteiligter im Sinne des § 63 Abs. 4.

        Und hier die §§ 67, 68 und 69 des Polizeiaufgabengesetzes des "Landes" Bayern:-

        § 67 Schusswaffengebrauch gegen Personen

        (1) Schusswaffen dürfen gegen Personen nur gebraucht werden,
        1. um eine gegenwärtige Gefahr für Leib oder Leben abzuwehren,
        2. um die unmittelbar bevorstehende Begehung oder Fortsetzung eines Verbrechens oder eines Vergehens unter Anwendung oder Mitführung von Schusswaffen oder Explosivmitteln zu verhindern,
        3. um eine Person anzuhalten, die sich der Festnahme oder Identitätsfeststellung durch Flucht zu entziehen versucht, wenn sie
        a) eines Verbrechens dringend verdächtig ist oder
        b) eines Vergehens dringend verdächtig ist und Tatsachen die Annahme
        rechtfertigen, dass sie Schusswaffen oder Explosivmittel mit sich führt,
        4. zur Vereitelung der Flucht oder zur Ergreifung einer Person, die in amtlichen
        Gewahrsam zu halten oder ihm zuzuführen ist,
        a) auf Grund richterlicher Entscheidung wegen eines Verbrechens oder auf
        Grund des dringenden Verdachts eines Verbrechens oder
        b) auf Grund richterlicher Entscheidung wegen eines Vergehens oder auf
        Grund dringenden Tatverdachts eines Vergehens, sofern Tatsachen die
        Annahme rechtfertigen, dass sie Schusswaffen oder Explosivmittel mit sich
        führt,
        5. um die gewaltsame Befreiung einer Person aus amtlichem Gewahrsam zu verhindern oder in sonstigen Fällen des § 100 des Strafvollzugsgesetzes.

        (2) Schusswaffen dürfen nach Absatz 1 Nr. 4 nicht gebraucht werden, wenn es sich um den Vollzug eines Jugendarrestes oder eines Strafarrestes handelt oder wenn die Flucht aus einer offenen Anstalt verhindert werden soll.

        § 68 Schusswaffengebrauch gegen Personen in einer Menschenmenge

        (1) Schusswaffen dürfen gegen Personen in einer Menschenmenge nur gebraucht werden, wenn von ihr oder aus ihr heraus schwerwiegende Gewalttaten begangen werden oder unmittelbar bevorstehen und andere
        Maßnahmen keinen Erfolg versprechen.

        (2) Wer sich aus einer solchen Menschenmenge nach wiederholter Androhung des Schusswaffengebrauchs nicht entfernt, obwohl ihm das möglich ist, ist nicht als Unbeteiligter (§ 66 Abs. 4) anzusehen.

        § 69 Besondere Waffen, Sprengmittel

        (1) Maschinengewehre und Handgranaten dürfen gegen Personen nur in den Fällen des § 67 Abs. 1 Nrn. 1, 2 und 5 und nur mit Zustimmung des Staatsministers des Inneren oder eines von ihm im Einzelfall Beauftragten
        angewendet werden, wenn diese Personen von Schusswaffen oder Handgranaten oder ähnlichen Explosivmitteln Gebrauch gemacht haben und
        1. der vorherige Gebrauch anderer Waffen erfolglos geblieben ist.
        2.

        (2) Maschinengewehre und Handgranaten dürfen nicht gebraucht werden, um fluchtunfähig zu machen. Handgranaten dürfen gegen Personen in einer Menschenmenge nicht gebraucht werden.

        (3) Im übrigen sind die Vorschriften über den Schusswaffengebrauch entsprechend anzuwenden.

        (4) Sprengmittel dürfen gegen Personen nicht angewendet werden.

    • Diese Maulhelden und Feiglinge werden die ersten sein, die flitzen gehen.
      Ich werde mich meiner Haut wehren und das nicht zu knapp.

  6. Marcus Junge am

    Besonders süß ist ja: "Der Verletzte rief laut Le Figaro vom Krankenhaus auf, die Krawalle zu beenden. Dass dieser Appell ungehört verklingt, zeigt, dass der Übergriff gegen ihn eben nur Anlass, aber nicht Ursache der Krawalle war."

    Wenn ich Trottel mir nur den Link kopiert hätte, aber ich las vor einigen Tagen einen ganz anderen Hergang der "Vergewaltigung". Der Vorort wo es geschah, ist eine Drogenhochburg. Die Polizei sollte, nachdem lange gar nichts gemacht wurde, dort etwas aufräumen. Die Drogenhändler sind organisiert, hatten Beobachter, die sie warnten, daher verschwand das Gesindel. "Theo" war eingeteilt die Polizei aufzuhalten, indem er ärger macht, also eine Festnahme provoziert und damit Zeit schindet. er leistete erhebliche Gegenwehr und wurde daher mit den Schlagstöcken bearbeitet, aber nicht "vergewaltigt". Die Verletzung am Arsch sei entweder schon vorhanden gewesen oder bei der ganz normalen Auseinandersetzung entstanden. Irgendwelche Hinweise auf unzulässige Handlungen der Polizisten, insbesondere eine gezielte "Vergewaltigung" gäbe es gar nicht, weshalb auch keiner der Polizisten verhaftet wurde oder auch nur suspendiert. Sie sind im Zwangsurlaub, auch zum Eigenschutz. Der Rest ist Lügen-, Lynch- und Dreckspresse "Richtige" Konstellation "Opfer" – "Täter").

  7. OLLLAANDE ist sicher außer sich. Jetzt muß er erst mal zu seinem Elftausend-Euro-Friseur , im Präsidentenpalast, und sich die Flusen auf’m Ei neu richten lassen.

  8. DerSchnitter_Maxx am

    Das Gleiche … wird Futschland auch widerfahren … Die anderen EU-Loser-Staaten, werden schon dafuer sorgen, dass Futschland … den gleichen Schmutz im Lande hat ! Laeuft alles nach Plan und alles (immer) schlaechter fuer’s Futschland … dafuer wird gesorgt werden – Garantiert !!!

  9. Zitat: > Hollande an die Täter: Bitte, bleibt ruhig! <

    Warum nicht gleich BITTE, BITTE ?
    Als Staatschef würde ich bestimmt nicht um Ruhe betteln so wie es der Hollande tut. Als erstes hätte ich die Polizisten aus dem Dienst entlassen die übelst-brutal einen Kulturbereicherer mißhandelt haben und die Musel-Randalierer würde ich in die Länder transportieren wo sie herkommen, denn dort würden die solch eine Randale nicht wagen.

    • Von mir hätte die Polizei sofortigen Schießbefehl bekommen. Das Militär unter Führung der Legion Etranger wäre eingesetzt ( die wissen damit umzugehen ) und in allen Sandniggerhochburgen 22 Stunden Ausgangssperre. Sämtliche Zahlungen für das Faulenzerpack eingestellt.
      Es würde eine landesweite Arbeitsverpflichtung eingeführt, damit die Krakeeler abends zum Zoff machen zu müde sind. Burka-Verbot obligatorisch.
      Rauschgiftbesitz 5 Jahre Mindeststrafe.
      Straffällige Ausländer sofort raus. In Afrika ist genug Platz.
      In 4 Wochen wäre Frankreich saniert und der Friede hergestellt.

  10. Kettenraucher am

    Video! ca 2 min.

    Ohne Worte!
    ——————————————————-

    Paris Immigrants Riot

    Published on Feb 17, 2017

    Pairs used to be a beautiful and romantic city that attractive to many countries…But not anymore

    https://www.youtube.com/watch?v=HGPyRvSOgV4

    • Rechtsstaat-Radar am

      Danke, Kettenraucher!

      Ich habe mir angesehen, was uns das Merkel-Regime und das von ihm gelenkte Staats- und Propagandafernsehen vorenthalten. Es ist nur noch als dekadent und masochistisch zu bezeichnen, was sich die echten Franzosen hier bieten lassen!

      Da hilft kein "Kärcher" mehr, hier hat der Rechtsstaat zwingend durch das MG3 von Rheinmetall zu antworten!

      Solche Straßenkrawalle muss ein Rechtsstaat mit Waffengewalt unterbinden und seine Polizei von allen Seiten in so großer Zahl einsetzen, dass keiner dieser terroristischen Elemente entkommen kann. Wer nicht durch konsequente Anwendung des Polizei- und Notstandsrechts von diesen Terroristen vor Ort getötet worden ist, muss unverzüglich in ein spartanisch eingerichtetes und militärisch bewachtes Lager solange interniert werden, bis er auf einen großen und unbewohnten Felsen irgendwo im Nirgendwo mitten in einem der Weltozeane aus 1,50 m Höhe bei in der Luft stehendem Transporthubschrauber abgeworfen und sich selbst überlassen wird.

      Eine solche Insel ist von Deutschland eigens zu diesem Zweck in Besitz zu nehmen und als "maritimes Plötzensee" auszugestalten.

  11. Warum sollten die Medien vor den Wahlen von den importierten Zuständen in den Nachbarländern berichten, die schon recht bald auch in Deutschland zu erwarten sind? Die Medien-Paladine werden den Teufel tun, der AfD Wahlhilfe zu leisten. Brauchen sie allerdings auch nicht, denn das erledigt die Realität schneller als es den etablierten "Volksparteien" und dem linksgrünen Geschwader lieb ist.

    • Die Afd ist eben dabei, die letztmalige Chance des Umschwungs durch einen Erdrutschsieg wegen persönlicher Geldgeilheit von P+P zu verspielen.
      Die beiden brauchen dringend zur monetären Gesundung jeweils ein gut bezahltes Politpöstchen als Mehrheitsbringer für Murksel.
      Da kommt nichts mehr und die beiden sind sowas von dämlich.
      Es wird dann auch für sie nicht reichen. Aber solche "Koniferen" sitzen ja nur noch im Bundestag. Nichts drauf, nichts im Kopf und nichts an Anstand und Charakter.

  12. Karl Blomquist am

    BRD-Lügenpresse berichtet über beginnenden Bürgerkrieg in Frankreich möglichst nicht

    Um Merkels weitere Planungen nicht zu gefährden.
    Der Ex-CDU-Politiker Roland Koch bestätigt: Masseneinwanderung ist „EIN GEPLANTER PROZESS“. Damit sagt er: Es ist eine Invasion
    „In Deutschland und in einigen Nachbarländern ist der Eindruck entstanden: Es ist einfach Schicksal, dass die Flüchtlinge über die Grenze kommen, und nicht ein geplanter Prozess“, erklärte Koch.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article162092717/So-zu-denken-hat-nichts-mit-rechts-zu-tun.html

  13. Andreas Walter am

    Ja, da nutzen den Franzosen ihre Kernwaffen jetzt auch nichts.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Force_de_dissuasion

    (Zum Glück haben die Franzosen heute aber keine landgestützten Systeme mehr. Wobei man natürlich auch landgestützte Raketen aus den Silos in Sicherheit bringen kann, dann aber mit einem entsprechend höheren Aufwand. 80% der französischen Kernwaffen sind daher auf 4 U-Booten mit jeweils 16 Raketen stationiert, der Rest, 20%, sind Marschflugkörper, die mit Flugzeugen in die Nähe der Ziele transportiert werden können)

    Bin mal gespannt, wann die Muslime die Kontrolle über das Land übernehmen.

    Denn das werden ja wie es jetzt aussieht dann keine friedlichen Kräfte sein.

    Einfach einen Blick auf die richtigen Indikatoren werfen, dann weiß man Bescheid:

    http://www.haaretz.com/polopoly_fs/1.636886!/image/4204928887.jpg_gen/derivatives/headline_609x343/4204928887.jpg

    So viele wie noch nie seit 70 Jahren.

    http://edition.cnn.com/2016/01/22/middleeast/france-israel-jews-immigration/

    Und das jetzt schon 2 Jahre in Folge. Bin mal gespannt auf die Zahlen für 2016.

    • Andreas Walter am

      P.S.: 2016 waren es etwas weniger, um die 5000, die Aliyah gemacht haben:

      http://www.thelocal.fr/20170109/5000-more-jews-leave-france-for-israel

      40.000 seit 2006, habe ich wo anders gelesen. Recht viele, auch wenn Frankreich die größte Gemeinde ist, sein soll (Russland?), nach Israel und den VSA. Kein gutes Zeichen also, hat aber mit "Nazis", mit "Rechten" nichts zu tun. Konservative, selbst Patrioten haben kein grundsätzliches Problem mit Juden, dass ist auch Eine der vielen Unterstellungen meist von Kommunisten, die mal geklärt werden sollte.

  14. heidi heidegger am

    stabiler bericht, aber wir brauchen m. e. hier mal belastbare zahlen (s. u.). die analfixiertheit (kein einzelfall!) von teilen der franz. beamtenschaft/streitkräfte erfordert ein ganz spezielles *crawlen*. möchte hier auf GABIs skills verweisen, denn ich finde spontan nur: http://www.taz.de/!5201991/

    >> Doch Frankreichs Bevölkerung wächst nicht nur aufgrund von Geburtenüberschüssen – auch durch Zuwanderung gewinnt das Land Jahr für Jahr neue Einwohner. Im Jahr 2011 verzeichnete Frankreich einen Wanderungsüberschuss von 77.000 Personen. Zuwanderer machen also nur knapp ein Viertel des Bevölkerungswachstums aus. Zum Vergleich: In Deutschland ist die Bevölkerung zwischen 1972 und 2002 allein deswegen gewachsen, weil immer neue Einwohner aus dem Ausland den natürlichen Verlust durch mehr Todesfälle als Geburten kompensieren konnten. << http://www.bpb.de/internationales/europa/frankreich/152517/demografie

  15. Graf von Stauffenberg am

    In den Ballungsgebieten braut sich ein explosives Gemisch aus Menschen aller Nationen zusammen. Ein sehr bekannter Rechtspopulist sagte dazu "Mehr Ausländer können wir nicht verdauen, das gibt Mord und Totschlag" Dieser Rechtspopulist war kein Geringerer als Helmut Schmitt.

    • Adrian Schiller am

      Ich habe Angst, Angst, Angst. Seit Jahrzehnten wird in Frankreich weggeschaut, dass das eigene Land unterwandert wird von Leuten aller möglichen Nationen. Leute, die grundsätzlich nur kriminelle Energie in sich tragen, Afrikaner, Araber aller Nationen. Und nun zu meiner Angst: Hier in meiner eigenen Heimat findet auch im Hintergrund und öffentlich die Demontage unserer Werte statt, seit Jahrzehnten durch Türken, Libanesen, Albaner. Jetzt kommen weitere hinzu: Syrer, Afghanen, Bosnier, Georgier, Marrokaner, Lybier, Tschetschenen. Ja das kann nur so sein, dass diese Demontage gewollt ist. Ich bin zu alt und krank, um das dt. Volk zu mobilisieren, endlich aufzustehen. Aber wer macht endlich den Anfang ?

      • Johannes Petrisor am

        Niemand wird den Anfang machen, keine Partei, auch die AFD nicht.
        Im Grunde kann man nur wünschen das es zu Aufständen durch Moslems kommt. Die Polizei und die läppische Bundeswehr werden nicht dagegen halten können. Ich persönlich vermute das Hilfe aus dem Osten kommt. Putin weiß genau wann der Zeitpunkt da ist. Der Preis dafür wird hoch sein. Schon seit langem bringen offensichtlich nur ausländische Politiker den Willen auf das zu reparieren was die deutsche Führung/Politik im eigenen Land versaut hat.

Antworten

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel