Klimawandel: IWF und Weltbank planen CO2-Reduktion – USA hält sich zurück

13

Der IWF (interationale Währungsfond) und die Weltbank beschlossen auf dem Frühjahrstreff in Washington mit Finanzministern aus 22 Industriestaaten (darunter Deutschland, Niederlande, Frankreich, Spanien, Schweden, Großbritannien, Philippinen und Chile) die Preisanhebung für Kohlendioxid. Indem man die Subventionen für fossile Brennstoffe senken und weitere Vorschriften zu deren Begrenzung erlassen wolle.

Mit Spannung wurde dabei die Rolle des neuen Weltbank-Chefs David Malpass erwartet. Vom klimaskeptischen US-Präsidenten Donald Trump für diesen Posten und zur Wahrung von US-Interessen vorgeschlagen, dirigiert er aber eine Bank, die stark die Ideologie Klimawandels bedient. Seine Positionierung erscheint vor diesem Hintergrund wie ein Kompromiss: „Wir müssen bedenken, dass der Klimawandel oft die größten Auswirkungen auf die ärmsten Leute hat. Die Bank hat Ziele in ihrem Klimawandel-Aktionsplan, erreichbare Ziele, wenn es darum geht, einige der Folgen des Klimawandels anzugehen.“ Deutschlands Entwicklungsminister Gerd Müller ziegte sich hochzufrieden mit dem Malpas-Kurs.

Für mehr Informationen auf das Cover klicken.

Die IWF-Chefin Christine Lagarde forderte ebenfalls das Aus für die Subevntionierung von fossilen Energieträgern. Weltweit habe man 2015 noch 5,2 Billionen US-Dollar an Subvention gezahlt, die besser im Bau von Schulen und Straßen angelegt wären. Die Finanzminister forderten in einer gemeinsamen Erklärung mehr Transparenz über die Folgen des Klimawandels in künftiger Haushalts- und Finanzpolitik. Auch soll private Investition in den Bereichen der Erneuerbaren Energie und Energie-Effinzienz mehr Förderung erhalten. Die USA unterschrieb diese Erklärung jedoch nicht.

COMPACT-Spezial 15 | Klimawandel – Fakten gegen Hysterie: So kompakt, so überzeugend und so auf den Punkt gebracht wurden die Argumente gegen die Klima-Hysterie noch nie. Zur Bestellung das Cover anklicken

Über den Autor

Avatar

13 Kommentare

  1. Avatar

    Was ist eigentlich kein Lug und Trug ?

    Böser Russe mal wieder …
    GPS Spoofing – Analitik
    05.04.2019

    Nicht schlecht besonders wenn berücksichtigt, dass da möglicherweise allesamt ein Schwindel mit Pseudoliten läuft.

    Noch pöserer Deutsch … ROFL

    • Avatar

      Oder um mit Jürgen Todenhöfer zu sprechen:
      Die große Heuchelei: Wie Politik und Medien unsere Werte verraten

  2. Avatar

    Wenn man sich mal überlegt wie hinterlistig staatliche Entscheidungen gestrickt sind und wie wenig es in der Bevölkerung bemerkt bzw. bekämpft wird, so ist das schon sehr erschreckend. Zum Beispiel die angebliche Subventionierung des Dieselkraftstoffes. Jeder kann an der Zapfsäule den Steueranteil pro Liter ablesen und keiner schreit nach Fakesubventionen die wir Verbraucher selber abdrücken. Viele Menschen laufen leider nur noch apathisch durch die Gegend und lassen alles über sich ergehen oder zerfleischen sich selbst (Grünenwähler).

  3. Avatar
    Rumpelstielz am

    Den Klimawandel gibt es, ohne Frage, nur hat der Mensch nicht den geringsten Einfluss. Auf dem Mars ist es über 1°C wärmer geworden, weil die Sonne in einem Leistungshoch ist, wie seit 8000 Jahren nicht mehr. Betrüger nutzen das geschickt, um sich zu bereichern. Das ist wie beim Hexenwahn – der hörte erst auf als die Behauptung jemand sei eine Hexe unter Strafe stand.
    Ich bin für die Verkäfigung der Dummen.

  4. Avatar

    IWF-Chefin Christine Lagarde hat Recht und erwärmt bestimmt auch die Herzen der Grünen Klima-Clowns. Mehr Straßen in Europa für E-Autos die in China mittels fossiler Energieträger produziert werden und vor allem mehr Schulen für die zukünftigen Arbeitslosen in Deutschland.

  5. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Ein typisches Beispiel von Image-Pflege: Das Aufspringen auf Gretels Klima-Zug. Allerdings muss das Kürzen und Abschaffen von Subventionen für fossile Brennstoffe nicht unbedingt verkehrt sein, nur weil diese beiden Gangstersyndikate dafür plädieren. Denn irgendwann geht das Zeug ohnehin zur Neige. Klimawandel hin – Klimawandel her.

    In der DDR kostete die KWh den privaten Verbraucher schlappe 8 Pf. Das Dreifache wäre durchaus angemessen gewesen. So wie es nach der Vereinnahmung auch umgesetzt wurde. Und es gab deshalb keinen Volksaufstand. Sinn machten hingegen die Kohlenkarten, die ein Existenzminimum an Wärme für einen gestützten Preis gewährleisteten Wer es richtig mollig warm haben wollte und sich dies leisten konnte, bezog darüber hinaus die sog. HO-Kohle. ,

  6. Avatar
    Lothar Richter am

    Wie man Weltweit einer Theorie die in keinster Weise bewiesen ist,so huldigen kann,erschließt sich mir nicht.

    • Avatar

      @ LOTHAAR RICHTER

      Ist doch ganz einfach zu erklären.
      Die werden eine Furz-Steuer einführen
      und die Energiepreise erhöhen.

    • Avatar

      Wer sagt, dass das nicht längst bewiesen ist? Und wenn über 90% der Wissenschaftler der Theorie in etwa zustimmen, kann diese gar nicht so falsch sein.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel