Klimaschutz: Verzicht aufs Auto wird mit Preis-Erhöhungen von Bus und Bahn belohnt…

50

Endlich mal eine vernünftige, sinnvolle und gut durchdachte Aktion, um den Michel im Zuge des Klimaschutzes von dem Verzicht auf sein Auto und den Umstieg auf Busse und Bahnen zu überzeugen: Im neuen Jahr muss er sich für seine Fahrkarten tiefer in die Tasche greifen lassen. Mehrere große Verkehrsverbünde erhöhen zum Jahreswechsel die Preise um bis zu 3,3 Prozent. Betroffen sind (vorerst) das Ruhrgebiet, Rheinland, Berlin, Hamburg sowie das Rhein-Main-Gebiet.

Während sich die Abgeordneten des Berliner Landesparlaments für ihre vorausschauende und erfolgreiche Arbeit mit einer satten Erhöhung ihrer Diäten um 60 Prozent (in Worten: SECHZIG) – gegen den Widerstand der AfD – belohnen, für die der Steuerzahler zuzüglich erweiterter Ansprüche auf deren Altersversorgung rund 4,4 Millionen Euro im Jahr aufzubringen hat, dieweil die SPD in Persona Hubertus Heil die Steigerung der Rente um fünf Prozent ausbremst, beteiligt sich auch der Öffentliche Personen Nahverkehr (ÖPNV) daran, für seine geplanten Investitionen den Bürger um sein Geld zu erleichtern.

Schließlich sollen die Bürger zur Vermeidung des klimaschädlichen Kohlendioxids vermehrt Bus und Bahn statt Auto fahren, so eines der Ziele des Klimaprogramms, das die Bundesregierung vor einer Woche beschlossen hat. Dazu will der Bund zusätzliches Geld in den Nahverkehr stecken. Da waren viele Fahrpreiserhöhungen bereits beschlossene Sache; mit dieser Nebensächlichkeit allerdings wollte man den Michel nicht belästigen. Höhere Gehälter, Diesel- und Strompreise sowie Materialkosten machten dies unumgänglich, hieß es etwa beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg. Klimaschutz kostet nun mal. Den Steuerzahler!

COMPACT MACHT IHNEN EIN GESCHENK

Wenn Sie jetzt unsere brandaktuelle Oktoberausgabe (seit gestern am Kiosk)  „Betrug am Wähler – Demokratie ohne Volk“  bestellen, erhalten Sie automatisch COMPACT-Spezial „Islam. Gefahr für Europa“  gratis dazu! Das Geschenk gibt’s aber auch, wenn Sie sonst irgendwas in unserem Online-Shop bestellen. – Das Angebot gilt bis Dienstag, 1.10., (24 Uhr)! Hier geht’s zur Bestellung und damit automatisch zum Geschenk!: „Islam – Gefahr für Europa“. 

„Die Verkehrswende ist nur mit dem öffentlichen Nahverkehr zu stemmen“, ist VBB-Geschäftsführerin Susanne Henckel laut dpa überzeugt. Nach zwei Nullrunden bräuchten die Unternehmen mehr Geld, das in neue Busse, U-Bahn- und Straßenbahnzüge, Wartung, Personal und Digitalisierung investiert werden solle. Und in in umweltfreundliche Antriebe. Klimaschutz, das ist in der Branche ein Argument für höhere Fahrpreise als für niedrigere: ein cleveres Argument. Da will man bei der allgemeinen Klima-„Bepreisung“ in Form von teilweise Verdoppelung der Steuer für das Auto und der sukzessiven Anhebung des Benzinpreises um (vorerst) bis zu zwei Euro pro Liter auch sein Schnittchen abbekommen.

„Wenn wir über einen attraktiven und leistungsstarken ÖPNV die Klimaschutzziele im Verkehr erreichen wollen, dann werden wir um massive Investitionen in den Ausbau und in die Grunderneuerung nicht herum kommen“, sagt Ingo Wortmann, Präsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen. „Die Fahrgeldeinnahmen sind dafür ein ganz entscheidender Beitrag.“ Und die lassen sich nun mal überwiegend vom leidensbereiten Michel generieren.

Der zahlt für Fahrkarten ohnehin bereits 13 Milliarden Euro pro Jahr, was rund drei Viertel der Betriebskosten deckt. Dafür nimmt er gern Verspätungen, ausfallende Klimaanlagen, überfüllte Züge ohne Sitzplatz, neuerdings Bereicherungen durch Messer und Bahnschubser in Kauf. „Wenn Busse und Bahnen künftig mehr und öfter fahren sollen, um deutlich mehr Fahrgäste mit attraktiven Angeboten zu gewinnen, dann wird das zwangsläufig mehr Geld kosten“, lautet Wortmanns schlagkräftigstes Argument. Davon sind auch ICE und Intercity der Deutschen Bahn nicht ausgenommen, für die man sich ohnehin alljährlich die übliche Preiserhöhung genehmigt. Wenn der Bund wie geplant die Mehrwertsteuer auf Fernverkehrtickets senke, sollen die Fahrkarten sogar ein Zehntel billiger werden, wirbt er für den Vorteil für Bahnkunden. Das allerdings betrifft nur dessen Fahrten über 50 Kilometer.

COMPACT berichtet regelmäßig kritisch über die Umtriebe der Bundesregierung. In unserer aktuellen Ausgabe dreht sich alles um die Folge der Landtagswahlen im Osten: Alle Wahlverlierer schließen sich gegen die erstarkende AfD zu einer Einheitsfront zusammen – und sind sich zu keinem unlauteren Mittel zu schade, um die demokratische Opposition außen vor zu lassen. Dafür missbrauchen sie sogar den Wählerwillen… Lesen Sie bei uns die Informationen und Hintergründe, die die Mainstream-Medien verschweigen. Am besten gleich abonnieren und keine Ausgabe mehr verpassen (klick auf den Link)!

Fazit nach Edgar Watson Howe (1832 – 1937; amerikanischer Schriftsteller): „Die Regierung ist hauptsächlich eine kostspielige Organisation, die sich mit Übeltätern abgibt und die Leute besteuert, die sich ordentlich aufführen. Für die anständigen Menschen tut die Regierung ziemlich wenig – abgesehen davon, dass sie sie ärgert.“

Über den Autor

Iris N. Masson

50 Kommentare

  1. Avatar

    Einzig die Abschaffung des Zwangs zur Mobilität kann dazu führen, daß die Leute wieder ZU FUSS GEHEN KÖNNEN um ihr tägliches Leben zu gestalten. Weder die Arbeitsargentur, der vorgeschlagene Arbeitsort noch Behörden müssen vom Wohnort nur so weit entfernt sein, daß man sie zu Fuß nicht erreichen kann. Die Menschheit ist in den Jahrtausenden ihrer Geschichte mit dem Fußlaufbereich im täglichem Leben klar gekommen; im Gegenteil, wenn verstärkte Mobilität verlangt wurde, hatte das gewöhnlich nichts Gutes zu bedeuten: Kriegsdienst, Naturkathastrophen und Ähnliches.
    Bis zur Zeit unserer Urgroßeltern haben sich die meisten Menschen zeitlebens nicht mehr als 20km von ihrem Lebensmittelpunkt entfernt / entfernen müssen. Seit dem Zwang zur Mobilität ist das Leben für die Meisten komplizierter und damit stressiger geworden, weniger wäre für alle gesünder.
    Und Modernisieren ist das Letzte, was Leute wollen. Anstatt Klimaanlagen zu öffnende Fenster!

  2. Avatar

    Als die erste Dampfmaschiene auf Schienen gesetzt und so die Eisenbahn geschaffen wurde,regte sich,rein geistig, Widerstand (wie immer,vergeblich,Geld ist stärker als Geist). Ein Argument war die Besorgnis,die schnelle Fortbewegung könnte die Geistestätigkeit der Passagiere schädigen. Nun,keine 200 Jahre später,ist erwiesen,daß die Skeptiker Recht hatten,fast alle Deutschen sind, mehr oder weniger, geistesgestört; waren halt alle schon mal zu schnell unterwegs.

    • Avatar

      Da es Schienendampfmaschinen nicht nur in Deutschland gibt ist darin weder eine Korrelation erkennbar, geschweige denn ist daraus eine Kausalität abzuleiten. Zumindest nicht isoliert für Deutsche.

      Ursächlich sind eher auf volksverblödende Windkornmüller, die findet man in Deutschland häufiger als anderswo. Oder sind die schon das Ergebnis? Tanzen gegen Rächts, SUV’s und natürlich auch gegen Strom?

  3. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Schönes Aufmacher-Bild von einer Dampflok mit Heusingersteuerung…
    Zu deren aktiver Dienstzeit standen die Fahrpreise noch nachvollziehbar im Kursbuch.
    Lange her.
    Neulich alten Film gesehen. Darin fiel die Bemerkung:
    "Die sind pünktlich, wie die Bundesbahn." Boah!
    Wie wär’s eigentlich mit einem COMPACT SPECIAL DEUTSCHE BAHN?
    Ist bestimmt genauso spannend, wie die Vorgänge bei der Bundeswehr. Beraterverträge inclusive.
    Laut Qualitätsmedien jongliert man da ja auch nur so mit Milliarden…

  4. Avatar

    Das Leben ist voller Rätsel. Es gibt in diesem Land rd . 40 Mio PKW. Jeder hat 5 Sitzplätze= 200 Mio Möglichkeiten,Auto zu fahren. Wieso fahren dann trotzdem so viele mit überhaupt mit der Bahn? Wo kommen diese Massen merkwürdiger Wesen her? Zumal die Fahrt in einem Kleinwagen idR. billiger ist als die gleiche Strecke per Bahn.

  5. Avatar

    Das asoziale Abzocken von den Politdarstellern nimmt kein Ende, hauptsache deren unverdiente Diäten werden erhöht !
    Warum lassen sich die Deutschen das gefallen ?
    Die Politdarsteller schmeissen die Steuergelder für absolute Nichtsnutzigkeiten aus, aber bekommt NICHTS zurück und soll sogar draufzahlen.
    Voll Paradox und Absurd was derzeit statt findet in dieser bunten Republik.
    Es gibt viele gute Menschen hier in der BRiD, leider sind die auch LeidMedien-Verstrahlt, und somit Hirngewaschen !
    Keiner wäscht reiner als die LeidMedien !!!
    Beispiel:
    Die LeidMedien sind verantwortlich dass die Schulkinder politisch Missbraucht werden mit der Klimahysterie und dem Genderdreck.

    Schulkinder lassen sich nunmal sehr gut beeinflussen, aber dass die Lehrkräfte und sogar die Eltern solche Massnahmen unterstützen ist mir unbegreiflich !

  6. Avatar

    Wenn das rot-grün-versiffte CDU-SPD-Merkel-Regime ein Auto-Verbot für Deutschland in der Schublade hat…

    könnte die Luft brennen…

    Das CDU-SPD-Regime will den Benzin-Preis auf 3 Euro erhöhen

    und die KfZ-Steuer für alle verdoppeln…

    Wenn das keine Volksverhetzung und Kriegserklärung an uns Deutsche

    ist, ziehe ich morgen meine Hose mit der Kneifzange an

    und liebe Renate Künast und Claudia Roth sowie den dicken "Harzer Roller,"

    Sozen-Sigmar-Gabriel, bis an mein Lebensende…

  7. Avatar

    In meiner Stadt merke ich zunehmend öfter, dass der Öffentliche Nahverkehr gar nicht für solche Massen von Passagieren ausgelegt ist. Mit dem Ausbau des U-Bahn-Netzes wurden einige Strassenbahnlinien stillgelegt. Nur wurde die erste U-Bahn-Strecke in den 1970ern gebaut – und aus zwei U-Bahn-Spuren lassen sich nicht einfach vier machen.
    Andere Länder dagegen machen vor, wie’s geht:Erst vor ein paar Tagen habe ich gelesen, dass China einen neuen Flughafen eröffnet hat – nach nur vier Jahren Bauzeit! Die studieren offenbar die richtigen Fächer!

  8. Avatar

    Diese Fahrpreiserhöhung ist halt nur für die eine Seite eine Winwin Situation, so wie die Diätenerhöhung.
    Es gibt wie üblich einen Verlierer und einen Gewinner.

  9. Avatar
    Franz Schroeder am

    Laut Spiegel Stern und anderen Wissenspächter müsste es eigentlich seit zehn Jahren kein Öl und kein Erdgas mehr geben. So berichteten diese Feikniusers vor 45 Jahren unisono.
    Wenn alle weiter so mit der Recource Erdöl wie gerade
    (Blick von meinem Balkon über die Spinner aus Stuttgart, die jedes Wochenende unser Dorf am Bodensee fluten) umgehen,
    dann brauchen sich die Gretajünger ja auch nicht mehr aufregen. Denn dann haben die eh nur noch die Kohle und den Wald zum verbrennen.

    Habt ihr hoffentlich verstanden um was es letztendlich wirklich geht…..ihr fff Schwakos.

    Lasst also die Alten Weisshaars und eure Eltern munter drauflos fahren. In 30 Jahren ist sowieso sense mit Öl und ihr dürft dann, wie auch immer, sehen, wie ihr von A nach B kommt.

    Wozu also die Aufregung. Ab 2050 gibt es kein CO2 mehr durch fossile Brennstoffe. Dann gibt es nur noch das, was die zehn Milliarden Nichteuropäer in den Äther pusten, und da es keine Weidetiere mehr gibt, wird es zu wenig sein für die Pflanzen.
    Keine Pflanzen mehr……kein veggie mehr….
    Wie auch immer……. eure Zukunft sieht mehr oder weniger beschissen aus……….

    • Avatar

      Herr Schroeder,
      es sollte schon keine Inseln mehr geben die paar Meter über dem Meerespiegel liegen und auch keine Gletscher mehr geben wie damals Al Gore seiner in seiner gebastelten Klimapanik verkündigt hat.
      Nun hat er ein Haus bzw.Protzvilla in Strandnähe !

    • Avatar
      Wolfgang Eichert am

      Klima ist scheißegal!
      Hauptsache das Wetter
      ist schön sonnig und
      mollig warm!
      So wie seit 39 Jahren
      die Uhrzeiten verschwurbelt werden,
      schafft man den Winter
      einfach ab.
      Spart Energie! Und die
      Bananenstauden vor der Tür spart das Auto!
      Und die Thermoergie,
      die von den afrikanischen Onanierern erzeugt wird… Kilowattwichsen,
      sagt der Ökonom…
      Baut Masturbatoren in
      Afrika!

  10. Avatar

    Es geht uns hier anscheinend immer noch zu gut. Ca. 80% der Wähler sind wohl der Meinung: "Die da oben werden es schon richtig machen!" Wir haben immer schon CDU/SPD/Grüne gewählt, bloß nicht überlegen.
    Gegen soviel Schwachsinn kommen die paar Nachdenker leider nicht an. Also bleibt es so und wird noch schlimmer. Hauptsache es gibt Fußball im TV und genug Bier im Kühlschrank!

  11. Avatar

    Völlig ohne dazugehörige Klimawahn-Propaganda hat es dieser Staat fertig gebracht, in 15 Jahren den Strom- und Benzinverbrauch der Bevölkerung zu reduzieren. Wie auch den Durchschnittsmichel zum Sparen beim Heizen zu befleißigen. Schon deswegen könnte ich bei diesen unsinnigen Sätzen, wie "Ihr habt nichts gemacht!" oder "Ihr habt über eure Verhältnisse gelebt!", in den Teppich beißen. Wo leben bloß diese ideologisierten Kids und deren willfährige Unterstützer? In Wohlstandsblasen, in denen diese Verteuerungen keine Rolle spielten? Oder leiden die nur an schlechtem Gedächtnis? Unvorstellbar, denn ich für meinen Teil habe in der Haushaltskasse diese Entwicklung sehr gespürt. In der Familie haben wir (bei höherem Verbrauch) 1998 knapp 80 DM für Strom gezahlt. Mittlerweile sind wir (inklusive regelmäßigem Anbieterwechsel und ausgeschöpften Sparmaßnahmen) bei 103 Euro gelandet.

  12. Avatar

    das trifft zu 100% die gutmenschen… beifall und weiter so. von mir aus noch 1.50 € drauf.
    merkel zeigt es ihren wählerkasperle ganz deutlich :

    ihr seid wählvolk und volksverdummte…
    danke für eure wählerstimme und wählt mich bitte wieder, auf euch trottel ist verlass. auch wenn ihr verlassen seid, wir danken euch…

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Na warum regt man sich da noch auf das Granate Kühnast oder Kuhmist vor Gericht abgeschmettert wurde.

  13. Avatar

    Eilmeldung !

    Höcke darf offiziell als Faschist betitelt werden, so hat ein Gericht im thüringischen Meinigen entschieden !
    Paßt zwar nicht hier her, aber ich dachte, daß das schon eine Meldung Wert wäre. Nachzulesen im MDR Videotext !
    Unerhört wie hier Persönlichkeitsrechte mit Füßen getreten werden !
    Was wäre, wenn man einen Stegner als roten SA Mann bezeichnen würde … ???

    • Avatar
      Faschist, na und! am

      Offensichtlich betteln die Menschen nach Verboten und Beschneidung von Meinungsfreiheit.

      Ein positives Urteil!

      Dir steht es somit frei Stegner so zu bezeichnen, wie du es für richtig hältst.

      Viel schlimmer ist die Künast Hexenjagt und damit verbundene Einschüchterung von Richtern. Da kommt wohl noch was.

      • Avatar

        Also wer sich davon einschüchtern läßt dem fehlt ein gerader Rücken. Wenn Linke kochen vor Wut ist das DER Indikator, voll ins Schwarze getroffen zu haben.

      • Avatar

        nur der deutsche wendet unsummen auf um die eigenen bürger massiv zu bedrohen und bestrafen. dagegen waren die so bescholtenen nazis anfänger.

        übrigens:
        technik und ingenieurkunst der damaligen zeit unter adolf sucht heute noch seines gleichen. die funktionierenden entwicklungen die der deutsche hervor brachte waren einmalig . und das schon vor 80 jahren.

        wo sind die linksversüfften intelligenzbolzen, grün buntbehangen und verschrien…
        hallo was habt ihr auf dem kasten : null und nix, das solltet ihr euch jeden tag vor augen halten..
        totalversager mit großer gosch und handauf halten für steuergelderabzocke. schämt euch.

        sollte allerdings die nächsten 6 monate einer von euch versagern so wie bei adolf einen umweltfreundlichen antrieb vorstellen der auch funktioniert, dann heb ich den hut. an sonsten leider wieder die faust wie jeden tag.
        dumm dümmer saudumm.

      • Avatar

        obrigkeithörige kasper mit dem hang zur selbstverstümmelung

        ein depp weis nicht dass er ein depp ist, da hat die natur gut vorgesort.
        die klimagredel kann das bestimmtt auch, die deppen begeistern… satire

      • Avatar

        @Eckard,

        wer hat sich denn einschüchtern lassen und wie ein Mädchen geklagt?

        Naaaaaaaaaaaaaaaaaaaa?

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Öko-Faschos? Dagegen habe ich ein altes Hausmittel aus Australien, das treibt diese Rindviecher bis nach Afrika oder Brüssel (wo etzala die doofe Sarah Wiener hockt: *buuh!):

        — Ein Grund für die Einkreuzung von Dingos in der frühen Geschichte der Cattle Dogs bestand darin, dass Dingos nur selten bellen. Gute „Silent Heeler“ näherten sich dem Vieh lautlos und fassten immer das hintere Bein des Rindes, auf dem das Gewicht ruhte, und zwar von hinten, weil seitliches Zufassen zu gefährlich war. Unmittelbar nach dem Zufassen legten sie sich flach hin, um dem Tritt des Rindes zu entgehen. Als Fehler galt es, wenn der Hund nicht das belastete Bein fasste, denn das steigerte die Gefahr, einen Tritt zu erhalten. Unerwünscht war es auch, dass ein Hund an das Vieh herankroch und nach oben biss, weil auf diese Weise die Arbeitsgeschwindigkeit abnahm.. — wiki

    • Avatar
      Faschist, na und! am

      Ich gehe sogar noch weiter.

      Besonders als Politiker muss man so was aushalten. Was wurde der alte Franz-Josef nicht alles genannt.

      Es mag für Herrn Höcke nicht schön sein Faschist genannt zu werden, das krazt mich aber herzlich wenig. Hier im Forum geht es auch meistens mit netten Koseworten zur Sache, wen juckt das schon, außer Schneeflöckchen.

      Was wäre denn umgekehrt gewesen, wenn ein AFD-ler irgend jemanden als "Grünen Nazi" bezeichnet? Ab in den Knast mit dem Kameltreiber? Über das Urteil zu Künast, gab es auch keine Beschwerden von Rechts, warum auch?

      Mit seiner Klage tat Höcke der Meinungsfreiheit nichts Gutes, der Systemrichter in diesem Fall aber schon.

      Höcke ist als "Anführer" und "Vordenker" einfach nicht geeignet. Auch sein unvorbereiteter ZDF-Auftritt lässt darauf schließen. Dachte Höcke es wird ein Kindergeburtstag? Kein gutes Aushängeschild für die gesamte AFD, bestenfalls ein übersensibler Nischenkasper.

      Ist natürlich kein Grund, die AFD in Thüringen nicht zu wählen. Die AFD besteht nicht nur aus Höcke.

      Ja sorry, ich bin von Höcke enttäuscht, kann ja mal passieren.

      • Avatar
        Deutsche Beobachtungsstelle am

        Ja, und ich bin von dir faschistischem Dummbrot enttäuscht!
        Wir wollen hier Deine dummdreiste verbale Diarrhoe nicht haben!!!
        Sag das deiner Chefin von der Wolfgang-Amadeus-Stiftung!

        Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.
        Ignazio Silone (1900-1978)

    • Avatar
      Wolfgang Eichert am

      …oder A. Merkel als
      IM Erika, FDJ-Agitatorin,
      Kommunistic 2.0-Managerin, Honeckers
      Rachegöttin u.s.w.

  14. Avatar
    Sonnenfahrer Mike am

    Die Preiserhöhungen für Bus und Bahn treffen doch nur uns Deutsche und Europäer,
    die Nichteuropäer hingegen bekommen alle ihre Monatskarten auch schön weiterhin
    auf unsere Kosten vom Amt für Lau zugestellt.
    CO2-Abgaben und Steuern = Flüchtlingssteuer, aber keine Entlastung für uns und/oder
    unsere Umwelt und schon überhaupt kein Effekt auf das Klima.
    Das Deutsche Volk beutet sich gegenseitig weiter und jetzt noch stärker untereinander
    für die Nichteuropäer aus und schafft seine Wirtschaftskraft und sich selbst jetzt auch
    noch schneller und gründlicher als je zu vor selber ab.
    Danke nochmal an alle Idioten, welche der Klima-Gretel folgen und weiterhin die
    anti-deutschen, anti-europäischen Multi-Kulti-Gender-Massenüberfremdungs-
    Alt-Parteien wählen.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Na klar die eigewanderten Goldstücke fahren sowieso nur Schwarz, für die ist in Deutschland sowieso alles kostenlos.

    • Avatar
      Sonnenfahrer Mike am

      Echter Umwelt- und Klimaschutz geht so:
      1. Sofortige Beendigung der deutschen und europäischen Entwicklungshilfe
      und damit der völlig unverantwortlichen und total rücksichtslosen
      Bevölkerungsexplosion seitens der Nichteuropäer.
      2. Reduzierung der Nichteuropäer um mindestens 2/3 durch eine konsequente
      Ein-Kind-Politik in den nichteuropäischen Ländern für mindestens 100 Jahre.
      3. Rückführung aller Nichteuropäer in ihre ursprünglichen Heimatregionen,
      da sie dort keine extradicke Winterkleidung, sondern nur Sommerkleidung
      benötigen, da sie dort keine Heizung und keine extra gegen die Kälte
      isolierten Häuser sowie kein künstliches Licht benötigen, etc.
      4. Wiederaufforstung Deutschlands und Europas, sprich Verdoppelung
      des Waldbestandes und der Naturschutzgebiete.
      5. Förderung und Unterstützung kleinere Felder, die untereinander
      durch Hecken aus Bäumen und Büchen abgegrenzt sind, statt der
      weiteren Förderung von gigantischen Monokulturfeldern.
      6. Steuerfinanzierte, für die Bürger kostengünstige/kostenlose
      Fahrkarten im ÖPNV sowie beschleunigter Ausbau und
      Instandsetzung der Rad- und Fußwege, statt Brot für die Welt.

      • Avatar
        Deutsche Beobachtungsstelle am

        @SONNENFAHRER MIKE:
        Eine Super-Liste zu einem guten konservativen Umweltschutz hast Du da aufgestellt!! D’accord!
        Genau SO funktioniert vernünftiger Umweltschutz in Verbindung mit Liebe zu Heimat und Vaterland!!!
        Eigentlich musst Du diese Liste als Anregung und zur Inspiration an die AfD-Parteiführung weiterreichen – vielleicht noch ergänzt durch einen geeigneten Punkt zum Tierschutz!!! Et voila, Dein Beitrag zum AfD-Parteiprogramm!!

        Etiam si omnes, ego non.
        Patrio-Grüße aus Preußen!

    • Avatar

      Dein OB hat die Preiserhöhungen verteidigt – verständlich. Denn das Geld muss irgendwie reinkommen. Doch das wäre eigentlich die Aufgabe von Bund und Ländern. Die Mobilität wird ohnehin ein Zuschussgeschäft bleiben. Auch für einen autogerechten Umbau – ohne Stau und Parkplatznot – müssten Kfz- und Mineralölsteuer mindestens verdreifacht werden. Daher: Beide Daumen hoch für Punkt 6! Mein Großvater wohnte übrigens in dem Haus an der Haltestelle Schlaatzstraße und arbeitete im RAW. Von der Wohnung bis zur Haustür hatte er es ungefähr so weit, wie von dort bis an seinen Arbeitsplatz.

      Die Entwicklungshilfe sollte ihre Bezeichnung einfach verdienen, anstatt in irgendwelchen dunklen Kanälen zu versickern. Pflanzt Gummibäume!

      H. W. aus dem östlichen Nachbarort.

  15. Avatar
    Roswitha Ripke am

    Das find ich gut ! Trifft es doch die Freitags – Gröhler, denn die haben ja noch kein Auto und müssen mit Busse und Bahnen fahren!! Ich selbst fahre ganz gemütlich, individuell und suverän mit meinem Kleinwagen. Ohne Gedränge und stehen auf den Gängen,kaputten Toiletten u.s.w.

    • Avatar

      Sie haetten den Satz ruhig vollenden koennen ROSWHITA. :"Trifft es doch die Freitags – Gröhler, aus den kommunistisch regierten Gebieten und Laendern Ruhrgebiet, Rheinland, Berlin, Hamburg sowie das Rhein-Main-Gebiet". Gute Fahrt!

    • Avatar
      Der Fernaufklärer am

      Aber genau das ist die Generation, liebe Roswitha, die sich vom Taxi Mama am liebsten auch noch von ihrem Zimmer auf die Toilette fahren lassen würde, wenn der Wohnungsflur es erlauben würde .. In die Schule laufen so wie wir früher (ca. 30 – 45 Minuten Fußweg) können die schon gar nicht mehr! Dafür sind wir aber auch noch im höheren Alter flink wie Wiesel, zäh wie Leder und hart wie .. Sie wissen schon!

    • Avatar
      Wolfgang Eichert am

      Die autolosen Gröhle-
      Kids könnten auch als
      Agrarbewässerungshelfer eingesetzt werden;
      Pissen auf vertrockneten
      Feldern und Fickgeneratoren, die
      Sexbewegungen in
      Energie umformen…

  16. Avatar
    Walter Bornholdt am

    Ein Witz aus den 50er Jahren Westdeutschlands

    Ein Mann schiebt einen großen und schweren Koffer auf die Zollstelle eines deutschen Flugplatzes zu. Einer der gelangweilt herumstehenden Zöllner eilt auf ihn zu und fragt streng:

    "Was führen sie mit sich?"

    Der Reisende: DIE REGIERUNG!

    "WAAAS?! Aufmachen!"

    Der Reisende öffnet gelassen das Riesenteil und hervor quellen gebrauchte, schmutzige Kleidungsstücke.

    Der Zöllner meint verstört: "Aber das sind doch nur Lumpen!"

    Sage ich doch!

    Wenn Lügen kurze Beine geben würde, könnte das Gros unserer Steuerfinanzierten Volksvertreter mit einem Zylinder unter einem Spannteppich spazieren gehen!

  17. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Die laut gegrölten Parolen von mehr Verkehr auf die Schiene, "Grünstrom" u.dgl. mehr einmal von dieser Seite beleuchtet. Danke Frau Masson.
    So, wie der Staatsfunk das alles darstellt, ist es nämlich nicht. Es lohnt sich, den Klimapropheten und den
    selbsternannten Weltheilern auf die Pfoten zu schauen. Letztere nämlich sieht man nur selten, da sie sich fast
    immer in den Taschen der Bürger befinden, um selbige möglichst vollständig zu berauben.
    Schade, dass die meisten Zeitgenossen das immer noch nicht erkennen.

  18. Avatar

    Die Preisdifferenz PKW/ÖVV darf nicht zu groß sein. Logisch, wenn man KFZ Steuer, etc (Energie im Allgemeinen). erhöht zieht alles andere an. Das es anders sein könnte glaubt nur der deutsche Bildungsmichel der sich regelmäßig ins eigene Knie schießt. Blödmichel wird es spätestens an der Supermarktkasse merken.

    Man stelle sich vor 45 Mio Autofahrer machen Ernst und steigen tatsächlich um weils anders billig und bequem ist. haha

    • Avatar

      Es ist in der Politik wie beim Autofahren: Allzu ruppiges Lenken, Bremsen und Beschleunigen sollte man vermeiden. Gerade in den Ballungsräumen sind nicht nur de Straßen verstopft und die Parkplätze voll, sondern es gewinnt auch die Redensart: "Genieße dein Leben in vollen Zügen!" eine ganz eigene Bedeutung.

      Hier hilft nur eine Strukturpolitik, die diese Bezeichnung auch verdient und die auf eine ausgewogene Verteilung von Wohnungen und Arbeitsplätzen ausgerichtet ist. Alles andere ist Krampf!

      • Avatar

        Teil 2, klingt mir zu sehr nach Sozialismus. Auch glaube ich nicht daran, dass ausgerechnet die Verursacher es richten werden.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel