Klimahysterie: Jetzt geht´s Kreuzfahrtschiffen an den Kiel

40

Zwar jede Menge Wasser unter´m Kiel, aber der Wind wurde der „Zuiderdam“ aus den Segeln genommen. Klimaaktivisten enterten gestern das Kreuzfahrtschiff, das gerade aus dem Kieler Hafen ablegen wollte, und hinderten es an der Ausfahrt.

Mit Paddelbooten hatten sich etwa 50 Klimabesorgte dem Schiff genähert, einige erkletterten den Bug und die Festmacherleinen, fünf Aktivisten besetzten zudem einen Kran, mussten von Höhenrettern der Feuerwehr abgeseilt werden. „Polizeikräfte aus ganz Schleswig-Holstein, Feuerwehr und Rettungskräfte sowie die Bundespolizei wurden alarmiert und zum Einsatzort entsandt“, führt die Polizeidirektion Kiel aus. Demnach seien die Aktivisten in Gewahrsam genommen.

Foto: „Smash Cruiseshit“, Screenshot

Verantwortlich für die Aktion ist die Gruppe „Smash Cruiseshit“, die auf ihrer Seite schreibt: „Die Schiffe tragen erheblich zur Klimakrise bei, indem sie Kohlendioxid ausstoßen, unabhängig davon, ob die Schiffe mit extrem umweltschädlichem Schweröl oder mit durch Fracking erzeugtem Flüssiggas betrieben werden. Die Expansion der Kreuzfahrtbranche verschlingt jede technische Verbesserung obwohl die CO2-Emissionen pro Person sinken, steigen die Gesamtemissionen, da immer mehr Kreuzfahrten angeboten werden. Da die Umweltschäden aber auch von anderen Staaten wie den im Meer versinkenden Pazifikstaaten verursacht werden, lohnt es sich für die Tourismusunternehmen, Kreuzfahrten anzubieten. Flüchtlinge ertrinken im Mittelmeer, aber es gibt Schiffe und Geld für Touristen, die am Pool ein Sonnenbad nehmen. Diese Situation ist inakzeptabel, weshalb wir jetzt selbst handeln.“

Erklärtes Ziel von „Smash Cruiseshit“: Die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu richten auf die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen an Bord, auf die katastrophalen lokalen und globalen Folgen von Kreuzfahrten. „Wir lassen pazifische Staaten nicht mehr im Meer versinken, weil Touristen von Stadt zu Stadt reisen wollen. Kreuzfahrtschiffe tragen durch den Ausstoß von Treibhausgasen erheblich zur Klimakrise bei. Bei Reisen in die Arktis bleiben Rußpartikel auf dem Eis zurück, wodurch das Eis noch schneller schmilzt.“ Kreuzfahrtschiffe seien verantwortlich für die Zerstörung von Korallenriffen und für Abgase in den Hafenstädten, was besonders deutlich in den norwegischen Fjorden zu beobachten sei, wo diese nicht entweichen könnten.

Foto: „Smash Cruiseshit“, Screenshot

„Kreuzfahrten töten das Klima“ steht auf einem der Banner. Der IPCC-Bericht zeige deutlich, dass die Industrieländer dringend aufhören müssten, ihren verschwenderischen Lebensstil auf Kosten künftiger und bereits heute betroffener Generationen zu führen.

„In den letzten Jahren haben wir immer wieder Flyer verteilt, auch hier am Terminal. Der Kieler Seehafen hat jedoch immer versucht, unsere Versammlungsfreiheit in jeder erdenklichen Weise einzuschränken und zu verhindern, dass wir uns Passagieren nähern“, erklärt Aktivistin Johanna. „Auf diese Weise können wir nicht übersehen werden und machen deutlich, dass wir die Fortsetzung von Kreuzfahrten und vor allem die weitere Ausweitung nicht tolerieren.“

Hinnehmen wolle die Gruppe auch nicht länger die Bedingungen für die Crew: „Ein Stundenlohn von zwei Euro und eine wöchentliche Arbeitszeit von 72 Stunden sind einfach unmenschlich. Menschen aus dem globalen Norden verbringen ihren Urlaub hier auf dem Rücken derjenigen, die finanziell gezwungen sind, hier zu arbeiten. Diese Ausbeutung muss gestoppt werden “, sagt Samira, die Flugblätter an Passanten an Land verteilt.

Die Tage der Sprachlosigkeit im Angesicht vermeintlich wissenschaftlicher Dogmatiker sind vorbei: „Klimawaandel – Fakten gegen Hysterie“ 
So kompakt, so überzeugend und so auf den Punkt gebracht wurden die Argumente gegen die Klima-Hysterie noch nie. Denn wir lassen Sie nicht im Regen stehen – nicht mit diesen Themen! Eine kleine Auswahl einiger unserer Themen, die Sie unbedingt wissen müssen: Klimakiller Mensch? CO2, Polschmelze, Treibhauseffekt; Amok gegen Stromkunden und Autofahrer;
Die Angstmacher, die Aufsteiger, die Abkassierer; Warnung vor der Öko-Diktatur: Die Freiheit, nicht das Klima ist bedroht; Protest gegen Panikmache: Aufstand der Anständigen; Kein Grund zur Panik: Sieben Klimathesen widerlegt; Ein Meteorologe packt aus: Reales Wetter, fiktives Klima; Geoengineering und Wetterwaffen: Gefahren der Wettermanipulation; Reibach mit der Angst: Die fünf größten Profiteure; Fünf vor Stromausfall: Wollt Ihr den totalen Blackout?; Klima-Kampagne gegen den Diesel: «Das wirtschaftliche Rückgrat Deutschlands wird zerstört» … Nicht verpassen, hier bestellen!

Ob an Land, mit oder ohne Landstrom oder auf See: Die von der Kreuzfahrtindustrie verbrauchten natürlichen Ressourcen seien enorm und mit den Klimaschutzzielen unvereinbar. Selbst Flüssigerdgas (LNG) als Energieversorger für Kreuzfahrtschiffe, das einige Reedereien künftig nutzen wollen, könne keine Lösung sein, da diese fossilen Ressourcen in Bezug auf Fracking und Transport inakzeptable Auswirkungen auf Umwelt und Klima hätten. Wenn die Gesellschaft das 1,5-Grad-Ziel ernst nehme, müssten der Kreuzfahrtbetrieb drastisch abgebaut und die Bauarbeiten für das neue Kreuzfahrtterminal in Kiel sofort eingestellt werden.

Lieber Seenotrettung im Mittelmeer mit Kreuzfahrtschiffen

Und weiter schlägt „Smash Cruiseshit“ vor: „Unterstützen wir lieber die Seenotrettungseinsätze im Mittelmeer mit den noch vorhandenen Kreuzfahrtschiffen. Die „Zuiderdam“ jedenfalls konnte dank des Polizeieinsatzes mit einer knapp sechsstündigen Verspätung ihre Fahrt nach Kopenhagen aufnehmen, begleitet von mehreren Booten der Wasserschutzpolizei. Die Aktivisten wurden im Verlauf der Nacht wieder freigelassen, zwölf von ihnen kurz darauf erneut in Gewahrsam genommen, da sie einem Platzverweis nicht nachgekommen waren. Gegen sie wurden Strafverfahren wegen des Verdachts der Nötigung, des Widerstands und des Hausfriedensbruchs eingeleitet.

Die Klimahysterie nimmt immer bizarrere und immer totalitärere Formen an, wie sich auch am Fall der „Zuiderdam“ zeigt. Wir steuern auf die Enteignung jeglicher Rechte, Freuden, Genüsslichkeiten, freier Entscheidungen, von Hab und Gut zu. Wie weit der Ökoterror bereits gediehen ist, haben wir in COMPACT-SPEZIAL 22  „ÖKO-DIKTATUR. DIE HEIMLICHE AGENDA DER GRÜNEN“, das in wenigen Tagen am Kiosk und in unserem Onlineshop erhältlich ist, für Sie recherchiert.
«Wir bewegen uns in Richtung Ökodiktatur», warnte der Ökonom Carl Christian von Weizsäcker bereits 2011. Der von der Merkel-Regierung für das Jahr 2050 beschlossene Totalausstieg aus allen fossilen Energieträgern ist noch lange hin, mag man sich trösten. Bis dahin kann man noch Auto fahren, in den Urlaub fliegen, Schnitzel essen, mit Öl und Kohle heizen, seinen Arbeitsplatz in den angeblich schmutzigen Branchen behalten. Doch die Klimahysteriker machen Druck, die Verbote vorzuziehen. Das Jahr 2011 hat gezeigt, wie ein einziges Ereignis am anderen Ende der Welt genutzt werden kann, um von einem Tag auf den anderen aus einer bis dahin per Gesetz garantierten Energieform, der Atomkraft, auszusteigen. Was wird wohl passieren, wenn Robert Habeck Kanzler ist? Hier zu bestellen. 

Laut Polizeiangaben sei niemand bei der Aktion nach Polizeiangaben verletzt worden. „Smash Cruiseshit“ hingegen schreibt auf Twitter von einigen Leichtverletzten. Wie viele Passagiere sich auf dem Kreuzfahrtschiff aufhielten, war der Polizei nicht bekannt. Zwischenzeitlich hat auch Wouter van Hoogdalem, Kapitän der „Zuiderdam“, in Rücksprache mit seiner Reederei Holland-America-Line Strafanzeige wegen Nötigung erstattet und Strafantrag gestellt. Es gibt noch viel zu tun für die Aktivisten: Zigtausende von Passagier-, Handels- und Containerschiffen warten auf den Fluch der Ostsee…

Über den Autor

Iris N. Masson

40 Kommentare

  1. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die neusten Kreuzfahrtschiffe sind für den Antrieb mit riesigen Flüssiggastanks ausgerüstet da kann man darauf warten bis der erste Kahn in die Luft fliegt.

  2. Avatar

    Ich würde da keine Rücksicht nehmen sondern wie geplant Auslaufen.
    Wenn Bote die blockieren wollen untergehen, selber schuld, selber verursacht.
    Wenn Jemand wie hier unberechtigt das Schiff entert oder einen Kran errklimmt und in Folge umkommt selber schuld, selber provoziert und verursacht

  3. Avatar
    Archangela Gabriele am

    Diese "Aktivisten" sind echt zu blöd.

    Nicht nur, dass sie sich haben festnehmen lassen, um einer Strafanzeige wegen Nötigung entgegenzusehen, sondern vor Allem der darauf folgenden hunderte Zivilklagen, die sie bis an ihr Lebensende bluten lassen werden, für ihren Aktionismus.

    Wäre ich auf dem Schiff gewesen, hätte ich wohl auch einen teuren, dringenden Termin verpasst ;-).

    Als "Altivist" passt man auf, dass nur Bagatellschaden entsteht oder bleibt unerkannt und versteckt sich hinter seiner Gruppe.

    Solcher Dilettantismus zeugt von Suizidambitionen und gehört deshalb in die Klapse.

  4. Avatar
    Direkter Demokrat am

    Der Klimawahn schlägt bei der Smartphone-Jugend total durch. Und dieses dumm guckende geistigbehinderte Kind aus Schweden sieht CO2, reist aber in der Welt mit den üblichen Verkehrsmitteln umher. Toll verarscht! Es gibt eine neue Steigerungsform: dumm, dümmer, am grünsten. Lustig in diesem Zusammenhang ist, dass einige "Friday for Future" Anhänger auf Grund des Fernbleibens vom Unterricht versetzungsgefährdet sind. Nun ja eben dumm, dümmer, am grünsten.

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      Ich denke, das ein "Sitzenbleiben" bei dem heutigen Bildungssystem nicht auch noch ein paar Freitagsstunden bedarf!!

  5. Avatar

    Manchmal bekomme ich Lachanfaelle wenn ich deutsche Expats in China schwadronieren hoere: "Ich lasse mir auch hier nicht den Mund verbieten!" Dann fahren sie wieder nach Hause und muessen die Schnauze halten, sonst ists aus mit der Karriere. Wie heisst die Affenart die da gerade in Deutschland rumspringt?

  6. Avatar

    Klasse,vielleicht wird sogar endlich im Propagandafunkfernsehen für betreutes Denken das Traumschiff abgesetzt, wegen politischer Korrektheit…Grün wirkt,hurrah wir gehen unter samt Traumschiff…

  7. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Na wenn die Indenditären so eine Aktion gestartet hätten dann wäre der dritte Weltkrieg ausgebrochen Hundertschaften Polizei die Kriegsmarine wäre ausgelaufen Sondermeldungen Im Lügenfernsehen,Nazis wollten Kreuzfahrtschiff versenken Regierungssprecher Seibert fordert Todesstrafe für die Nazis.

  8. Avatar

    Es wäre zu wünschen, daß die Dreckschleuder, mit der die Klimagretel nach Amerika übersetzen will, so gekapert wird mit dem Hauptziel, ihr jede Glaubwürdigkeit zu nehmen!

  9. Avatar
    DerGallier am

    Wollte die Schweden Greta demnächst nicht mit ’nem Dampfer nach New York?
    Wird der Dampfer dann auch gestoppt?
    Ach ’ne der fährt ja umweltfreundlich mit grüner Luft.

    Den nächsten genialen Gruenenstreich hat sich die Göring – Eckhardt ausgedacht.
    Es soll Amazon und den anderen Versandhändlern staatlich verordnet verboten werden die Rücknahmen zu vernichten.
    Diese sollen anstatt dessen unters Volk gebracht werden.
    Die drohende Enteignung kennt keine Grenzen mehr.

    Wählt mal schön weiter grün.

  10. Avatar

    Selektiv einzelne Symptome wie Kreuzfahrten zu bekämpfen bringt gar nichts. Würden die Passagiere anderswo urlauben,würden sie die Erde in der Summe genau so belasten. Bekämpfen müßte man die Überpopulation an Homo bipodos,aber da geht es an die eigene Existenz,also lieber nicht,stimmt`s? — Man soll nicht jede Lebensäußerung verbieten,die man für sich selbst ablehnt,aber Sokrates bringen keine 10 Pferde an Bord dieser schwimmenden Monster.Wer die freiwillig besteigt und dafür noch Geld zahlt zählt wohl meistens zu der Sorte Zweibeiner,welche die Erde gut entbehren könnte.

    • Avatar
      Hans Hamberger am

      Danke Soki, dass du mir einen Platz frei gehalten hast, so werde ich demnächst mit meinem Täubchen die Luft verpesten. Angesichts des lausigen Wetters sogar mit gutem Gewissen. Ich denk an Dich, wenn ich abends einen Cocktail schlürfe. Erst Sonnenuntergang, dann Weltuntergang

      • Avatar

        Ist das Täubchen an einer Kette oder nehmen Sie einen Vogelkäfig mit an Bord? Denken Sie bitte auch an mich,wenn Sie seekrank über der Reling hängen,den Coktail samt Dinner über Bord kotzen und wünschen,Sie wären tot,viel Spaß!

  11. Avatar
    Friedolin Semmelweiss am

    Die Kreuzfahrtschiffe – sind eine gute Parabel für den globalen Nachhaltigkeitskursus.

    für die aggressive angelsächsische Raubinsekten Ökonomie könnte kein besseres Beispiel gefunden werden.

    z.B. fahren viele "täuschländische" Kreuzfahrt-Schiffe unter Costa-Ricanischer Flagge, um Arbeits-/Kündigungsschutz und Sozialversicherungen zu umgehen; Steuern sollen auch gespart werden;

    Maschinen-Treibstoff ungefiltert….

    Und das ganze zu Höchstpreisen … logisch …

    Und pro Tag werden Tonnen von unverspeisten Luxus-Speisen ins Meer verklappt,
    und nicht nur das… natürlich auch das verdaute Essen … plus Plastik … usw. Lockenwickler, Lippenstifte, Tampons,… FCK-Spraydosen … Käthe-Kruse-Puppen … Kuscheltiere …

    Why not ! Weiter so … Denn auf Hoher See kann man heute alles Verklappen … auch die gekauft geglaubte gute Laune …
    —-
    man denke nur mal an das Plutonium, welches jeden Tag direkt ins Meer eingeleitet wird (Fukushima) …

    Wir würde man im grünen Täuschland sagen: Das Meer schafft das !!!

  12. Avatar

    Das Klima ist nicht unser wichtigstes Problem. Die Klimaneurotiker allerdings auch nicht.

  13. Avatar

    Auf dem Transparent am Schiff ist ganz deutlich ein großes A ( für Anarchismus) zu sehen Es handelt sich also um Anarchisten und Öko-Terroristen, eine kriminelle Vereinigung, nicht im "Klimaaktivisten".

  14. Avatar

    Reine Symbolpolitik. Kleinst-U-Boote, Tauchscooter, Torpedoreiter und intelligente Minen statt Paddelbooten und Blabla, und die CO2-Imperialisten werden unsere Häfen fortan meiden. Krieg den KdF- und Kreuzfahrt-Nazis! Solidarität mit den Inseln nördlich und südlich des 17. Breitengrades!

    • Avatar

      Tja Gabi,

      Sie sind ja prima drauf. Ich weiß jetzt nicht ob Ihre faschistoiden Mordfantasien wirklich ernst gemeint sind. Bedenken Sie eins: Wenn Sie die zivile Schifffahrt mit militärischen Mitteln angreifen, kann man Sie mit militärischen Mitteln bekämpfen und dann ist es in kürzester Zeit aus mit Eurem "Krieg". Die überlebenden Spinner kann man ja dann auf einer "Insel nördlich und südlich des 17. Breitengrades" in ein Lager sperren. Solange bis die Insel absäuft, also lebenslänglich.

      Ein langjähriger "Kreuzfahrt-Nazi"

      • Avatar

        A.: Lassen Sie sie phantasieren,Phantasien sind frei,Fascismus ist top und ansonsten s.o 18 Uhr 49. Eine Insel nördlich UND südlich des 17. Breiteng.? Gleich mal auf einem großen Globus suchen,ob und auf welche Länge die existiert.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Ich kann ohne race track nicht leben. Ein wahres KdF-Schiff ist für mich eines ohne Pool und doofes Sonnendeck und Restaurant-Platzverschwendung usw. aber dafür stattdessen mit Fferderennbahn und viele Balkons um die Schiffsbrücke rum zum kucken..herrlicher Zeitvertreib! evtl. mit Fferdemistantrieb; mir egal. hihi

      • Avatar
        heidi heidegger am

        OT: Fferde(wetten) und corgys äh Hunde (einen versoffenen Riesen?Airdale wie @Hans Adler ein‘ hat, hihi)..jibbett was besseres im Polit-Sommerloch? Ich hoffe nicht! 🙂

      • Avatar

        Heidi,bin dagegen Pferde der Seekrankheit auszusetzen, grausam Nicht mal Hansis Airdale,obwohl die Rasse ausgestopft ins Museeum gehört,samt Eigntümer.

  15. Avatar

    Das ist kein Witz,
    die Feinstaubgrtel wird
    Dr.hc
    und die Nominierung zum
    Friedensnobelpreis
    steht an.

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Klingt so makaber – könnte tatsächlich wahr werden…
      In einer Zeit, wo der Spruch, "Wusste nicht mehr, ob ich Männlein oder Weiblein war", so eine enorme Bedeutung erhalten hat, man für alle Arten von Blödsinn und Moralverfall Entschuldigungen findet, wie unmündige Kinder zur Goldenen Kälbern macht, erstaunt mich nix mehr.
      Zum Agieren aller Arten von extremen "Aktivisten" (gefährliche Spinner) möchte ich anmerken, dass da vorrangig der Neid der Besitzlosen die treibende Kraft ist.
      Ich betrachte diese Schiffe differenzierter. Würden alle Reisegäste zur gleichen Zeit irgendwohin in den Urlaub fliegen, würde dafür ebenfalls der beklagte hohe CO2-Ausstoß anfallen. Man denke doch mal an die vielen Flugzeuge, die dazu nötig werden. Hier sammelt sich eben eine Masse an Urlaubern an einer Stelle, die ansonsten verteilt, genau die gleichen Schadstoffwerte erzeugen werden.

    • Avatar
      Direkter Demokrat am

      Die Welt wird immer dümmer! – Ich kann die Temperatur fühlen! Bekomme ich nun auch einen Doktortitel oder den (Kriegs)Nobelpreis?

  16. Avatar

    Wer es noch immer nicht kapiert hat, mit den Grünen geht es nicht in Richtung Zukunft, sondern zurück in die Steinzeit. Nicht Demokratie ist ihr oberstes Gebot, sondern Diktatur. Öko-Diktatur!

    Und wenn sie erst einmal die Macht errungen haben, werden sie es machen wie einst Pol Pot in Kambodscha. Robert Habeck, der „Bruder Nr. 1“ als politischer und militärischer Führer der Grünen.

    Die Grünen waren als Verbotspartei unbeliebt. Um die Wähler zu täuschen, haben sie eine zeitlang Spaßpartei betrieben. Aber sie sind wieder auf ihrem Verbotswahn zurück. Was sie nicht wollen, soll verboten werden.

    Verbote können manchmal nützlich sein, das ist richtig. Verbietet diese staats- und demokratiefeindliche Partei!

    • Avatar

      Quaka,mit den Grünen geht es nicht zurück in die Steinzeit (Die Jungsteinzeit war die letzte Zivilisationsstufe,wo noch die Mehrheit der Menschen glücklich war. Wer das für ein Schreckbild hält beweist,daß er nicht durchblickt.) weil die Grünne genauso vom Kapital eingekauft sind wie alle anderen Systemparteien.

  17. Avatar
    Rumpelstielz am

    Es ist erstaunlich, dass die Länder, die die meißte Fläche haben diese Spezialisten nicht wollen.
    Ich meine nicht überall werden Ziegenhirten gesucht aber Kamelzüchter und Hammelkastrierer.
    Eine Leichtigkeit so ein Kreuzfahrtschiff mit Asylschreihälsen zu beladen und die dann in die Herkunftsländer zu bringen.
    Sie können Ihre Erfahrungen von hier einbringen – zu Wohlstand bringt man es nur mit lernen können und Fleiß.

    Die Klimaaktivierer können gleich mit – als Leerer und Nichtsnutze, das werden die doch können.

  18. Avatar
    Irgendwehr am

    Während das Regime krampfhaft nach rechten Zellen sucht, tummeln sich überall links-extremistische kriminelle Vereinigungen, die anscheinend jeden Blödsinn machen dürfen, wenn nur "klimabesorgt" davor steht. Der Kontrollverlust hat System.

  19. Avatar
    Sonnenfahrer Mike am

    Die extreme Umweltbelastung durch die zunehmenden Kreuzfahrschiffe allen Orts sind
    tatsächlich eine gigantische Katastrophe. Und ja, es kann nicht sein, daß man z.B. in
    Deutschland die Autofahrer gängelt und gar den Diesel und überhaupt alle Verbrennungs-
    motoren verbieten will, aber Kreuzfahrschiffe zur Energiegewinnung Schweröl verbrennen
    und die dabei entstehenden Abgase völlig ungefiltert in die Luft blasen können.
    Hier muss wirklich ganz dringend etwas unternommen werden.
    Die Entlohnung für Mitarbeiter aus Drittweltländern halte ich jedoch für angemessen, da sie
    in ihren Heimatländern auch nicht mehr verdienen würden. Allerdings würde ich die Reder
    zwingen die Differenz zu europäischen Tariflöhnen plus einen Aufschlag zur Abschreckung
    in Form von Stern in Europa abzuführen, da sonst unseren europäischen Arbeitssuchenden
    auf See die Jobs durch Leute aus Drittweltländern weggenommen werden und dies
    Angesicht der gigantischen Massenarbeitslosigkeit im Süden von Europa.

    • Avatar
      Sonnenfahrer Mike am

      Naja, zur Rückführung der Invasoren würde ich die Kreuzfahrschiffe ja nun nicht gerade
      einsetzen, da man sie dann hinterher verschrotten müsste, aber die Idee, die Invasoren
      mit alten Schiffen wieder nach Afrika zurückzubringen, halte ich für gut und richtig.
      Am besten wären da vielleicht Schiffe, die man ohnehin verschrotten würde, denn diese
      kann man dann mit voller Kraft auf einen afrikanischen und/oder arabischen Strand
      rauschen und gleich zum Abwracken dort, an Ort und Stelle liegen lassen, so daß
      die Einheimischen dort auch gleich etwas von der Rückführung haben und sich
      auf jedes neu aus Europa ankommende Schiff freuen.

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        "…mit alten Schiffen wieder nach Afrika zurückzubringen, halte ich für gut und richtig…."

        Wooooo sind denn die Landungsboote der Volksmarine der DDR?? Kann man die nicht zurück kaufen?? Da passt was rein, das sage ich Euch"!!
        Und anlanden können die an fast jeder Küste!! Brauchen nicht unbedingt einen Hafen!

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      In seinem Leserbrief "Ich will nie ins Altersheim!" hatte mal ein Bürger aus unserer Region vorgerechnet, dass es immer noch kostengünstiger wäre, auf einem Kreuzfahrtschiff seinen Lebensabend zu verbringen als in o. g. Einrichtung. Dazu ein deutliches Plus an Lebensqualität.

      Gegen den Dreck, der in die Luft geblasen wird, müsste allerdings etwas getan werden. Ansonsten läuft die weltweite Ölförderung kontinuierlich weiter, bis das Zeug alle ist. Wenn jemand weniger verbraucht, freuen sich andere, weil sich dieses dämpfend auf den Preis auswirkt. Mehr nicht.

  20. Avatar
    katzenellenbogen am

    P. S. Natürlich sollen die guten Geister auf den Kreuzfahrtschiffen, die die Gäste verwöhnen, anständig bezahlt werden und eine faire Arbeitszeitregelung genießen, und moderne Technologien sollten die schwimmenden Kästen möglichst umweltfreundlich machen.

    Einst drohten Priester mit der Hölle,
    das brachte Angst uns, ihnen Macht.
    Jetzt Grüne droh’n an ihrer Stelle,
    was hat der „Fortschritt" schon gebracht?!

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      Im Mittelalter:
      "Die Seele in den Himmel springt- der Taler in der Kasse klingt!"

      In der Neuzeit:
      Heißt der Taler "CO 2 – Steuer"!!

      Noch Fragen???

  21. Avatar
    katzenellenbogen am

    Als mein Stiefsohn aus China kam (2011), haben meine Frau und ich mit ihm zuallererst einmal eine Kreuzfahrt im östlichen Mittelmeer gemacht, eh zu einem Aktionspreis, aber vielleicht ist gerade das nach Ansicht der Gutmenschen das Problem, dass nicht bloß Soros & Co auf ihren Privatyachten rumschippern können, denn die Masse bei Krethi und Plethi schafft das Umweltproblem, so kommt’s jedenfalls raus.
    Also gut, kein Spaß und keine Freude mehr, nur mehr Gemüse und #metloo, keine Steaks und keine Bilder mit freundlich lächelnden Stewardessen (aber klar, fliegen darf man ja auch nicht!). Nur mehr Buße. Buße, Buße und finstere Gesichter.
    Nur zwei Fragen noch: Warum werden Homo-Events immer als exzessiv und hedonistisch inszeniert? Homos könnten sich ja auch als die „Tugendhafteren" darstellen, wie im 18. Jahrhundert „anständige Bürgerliche versus dekadente Aristos". Sollen am Ende Normalospießer verhöhnt werden nach dem Motto: „Bätschi, wir dürfen noch das Leben genießen, aber ihr nicht! "
    Zweitens: Warum wird in den christophoben Hassnarrativen immer wieder die angebliche „Lustfeindlichkeit" des Christentums betont? Wenn wir einmal in Gretas Welt leben, werden wir uns nach einem Jesuiteninternat aus einem James Joyce-Roman oder nach Calvins Genf zurücksehnen…

  22. Avatar

    Das ist doch eine einzige Plage und wer hier bucht scheint sein persönliches Vergnügen vor den Umweltgedanken zu stellen und die Stadtväter von Venedig müssen doch einen an der Waffel haben, diese Monster bis kurz an die Eingangstür fahren zu lassen und in anderen Fällen fallen sie in Horden über historische Plätze her, das ist doch völlig abnormal und wer das zuläßt scheint für die eigenen Bürger nicht allzuviel übrig zu haben, das ist auch mit Umsatz nicht mehr begründbar und die Bürger dort verhalten sich wie Lämmer, obwohl Abwehr angesagt wäre, bei solch unvernünftigem Handeln.

    • Avatar
      Sonnenfahrer Mike am

      Viel zu viele und viel zu große Kreuzfahrschiffe viel zu nah an Venedig und an anderen
      ganz besonderen Orten machen tatsächlich alles kaputt und nehmen diesen ganz
      besonderen Orten komplett ihren ganz besonderen Reiz und Charme.
      Und dazu verpesten sie auch noch die Luft der Küstenorte, die sie ansteuern.
      Ich verstehe überhaupt nicht, was die Leute so fasziniert an diesen schwimmenden
      Bettenbunkern mit integrierter Shopping-Maile und einem Buffet, nach dem anderen.
      Mit echter Seefahrt und Abenteuer hat das doch überhaupt nichts mehr zu tun.
      Wenn die Leute die Kreuzfahrschiffe doch wenigsten als Alternative zu den
      Flugzeugen nutzen würden, um so von A nach B zu kommen, aber nein sie
      nutzen sie ausschließlich zum Fressen, zum Schei… und zum Kaffee trinken.

      • Avatar
        Fischer'sFritz am

        @SONNENFAHRER
        "… sie nutzen sie (Kreuzfahrschiffe) ausschließlich zum Fressen, zum Schei… und zum Kaffee trinken."

        Haben Sie nicht noch etwas vergessen? 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel