Kesseltreiben gegen Höcke nach Dresdner Rede (plus Video)

151

Bild-Zeitung spricht von „Nazi-Rede“. Auch Marcus Pretzell distanziert sich scharf. Dabei haben Martin Walser und Rudolf Augstein dasselbe gesagt wie Höcke!

Neue Hexenjagd auf Björn Höcke. Seine Rede gestern bei der AfD-Jugendorganisation „Junge Alternative“ in Dresden war ein Riesenauftritt, 500 Teilnehmer waren begeistert, fast nach jedem Satz gab es stürmischen Beifall. Weitere 3.400 Interessierte verfolgten die Rede live in COMPACT-TV (hier noch anzusehen oder im Fenster oben. Höckes Rede beginnt etwa nach 0:56:00).

Die Lügenpresse, die nicht akkreditiert wurde, schaute ebenfalls auf COMPACT-TV fleißig zu und hetzt seit heute früh auf allen Rohren gegen den Thüringer AfD-Chef, Bild sprach explizit von einer „Nazi-Rede“.

Angegriffen werden vor allem die geschichtspolitischen Aussagen. Höcke sagte, dass die deutsche Geschichte „immer nur mies und lächerlich gemacht“ werde. Und weiter: „Diese lächerliche Bewältigungspolitik lähmt uns. Wir brauchen eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad.“ Daraus machte die Bild-Zeitung: „Damit würde in Zukunft statt der Juden und anderen Verfolgten des NS-Regimes nur den deutschen Opfern des Zweiten Weltkriegs gedacht.“ Genau das, werte Kollegen, hat Höcke nicht gesagt, das ist eine Unterstellung, eine Lüge!

Höcke zum Holocaust-Mahnmal: „Die Deutschen sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in seine Hauptstadt pflanzt.“ Dieser Satz brachte den Mainstream zum Hyperventilieren…

Dabei hatte Martin Walser bei der Verleihung des „Friedenspreises des Deutschen Buchhandels“ im Oktober 1998 in seiner Dankesrede ganz ähnlich, vielleicht noch schärfer argumentiert. Walser wörtlich: „In der Diskussion um das Holocaustdenkmal in Berlin kann die Nachwelt einmal nachlesen, was Leute anrichteten, die sich für das Gewissen von anderen verantwortlich fühlten. Die Betonierung des Zentrums der Hauptstadt mit einem fußballfeldgroßen Alptraum. Die Monumentalisierung der Schande.“ Walser sprach gegen die „Instrumentalisierung des Holocausts“, Auschwitz dürfe nicht zur „Moralkeule“ verkommen, die „Dauerpräsentation unserer Schande“ werde dazu instrumentalisiert, den Deutschen wehzutun oder gar politische Forderungen daraus abzuleiten.

Auch Spiegel-Gründer und -Herausgeber Rudolf Augstein formulierte damals ganz ähnlich: Dieses „Schandmal“ sei „gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland“ gerichtet. Augstein bedauerte die Rückgratlosigkeit der Regierenden: „Man wird es aber nicht wagen, so sehr die Muskeln auch schwellen, mit Rücksicht auf die New Yorker Presse und die Haifische im Anwaltsgewand, die Mitte Berlins freizuhalten von solch einer Monstrosität“.

Nichts verdeutlicht den Niedergang der politischen Kultur und Meinungsfreiheit in Deutschland mehr als der Umstand, dass es für Walsers Rede im Oktober 1998 „Standing Ovations“ gab – auch die versammelte Regierungsspitze einschließlich des Bundeskanzlers Gerhard Schröder und vieler Minister erhoben sich von den Plätzen. Wenn heute aber ein AfD-Politiker dasselbe sagt, wird von einer „Nazi-Rede“ gesprochen…

Leider reihte sich auch AfD-Landeschef Marcus Pretzell in die Front gegen Höcke ein. Ausgerechnet gegenüber der Bild-Zeitung warf der Politiker seinem Parteifreund Höcke vor, er treibe „zum wiederholten Male“ „kluge und kritische bürgerliche Wähler“ der Partei „zurück in das Lager der Nichtwähler“. Und weiter: „Zum wiederholten Male drückt sich Björn Höcke sehr missverständlich aus, um es vorsichtig zu formulieren. Zum wiederholten Male rührt er dabei mit größter Ignoranz an einer 12-jährigen Geschichtsepoche, deren Revision wahrlich nicht die Aufgabe der AfD ist.“ Wo bitteschön hat denn Höcke Geschichtsrevisionismus betrieben? Er mahnt eine Erinnerungskultur an, wo AUCH der deutschen Opfer würdig gedacht wird. Jedes andere Volk macht das ebenso. Oder gibt es ein Denkmal für die ermordeten Armenier in Ankara, ein Denkmal für die ermordeten Indianer in Washington, ein Denkmal für die ermordeten Dresdner in London? Höcke fordert nicht Revisionismus, sondern NORMALITÄT für Deutschland: Nicht über, aber auch nicht unter anderen Völkern wollen wir sein!

Die AfD kann nur überleben, wenn sie Streitfragen im Innern austrägt – aber nach außen, gegen das Regime und seine Medien, geschlossen agiert. Die AfD-Spitze täte gut daran, gegen diese Hetze der Etablierten Solidarität mit Höcke zu demonstrieren!

COMPACT steht auf der Seite des Volkes. Wir verteidigen die Meinungsfreiheit, auch für umstrittene Positionen – denn sonst ist Meinungsfreiheit nichts wert! Unterstützen Sie COMPACT und unseren „Mut zur Wahrheit“ durch ein Abonnement unseres Monatsmagazins.

Anzeige


Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

151 Kommentare

  1. Das ist zwar aus dem Zusammenhang gerissen, aber ich muß es trotzdem sagen: danke, Herr Elsässer, daß Sie die ermordeten Indianer einer Erwähnung wert finden – im Gegensatz zum GESAMTEN amerilkanschen Establishment bei so großartigen Ereignissen wie gestern. Jedenfalls habe ich nicht einen einzigen Amerikaner hierzu etwas bemerken gehört – lasse mich gerne eines besseren belehren.

  2. Thorsten Kaczmarek am

    Herr Elsässer,
    in Rudolf Augsteins Artikel, der jetzt die Runde macht, heißt es auch: „In uns, die wir von der ‚Endlösung‘ nichts wußten, sträubte sich alles, und es dauerte, bis wir uns als Deutsche zu der Erkenntnis durchringen konnten, daß ein einmaliges Verbrechen geschehen war.“ Für R. Augstein war das Berliner „Schandmal“ ein Mahnmal unserer Schande. Für Höcke ist es ein schändliches Mahnmal.
    Doch was genau ist die „Schande“, von der Höcke spricht? Der Holocaust? Oder das Gedenken daran? Es liegt hier am Genitiv, dass rein sprachlich das „Denkmal der Schande“ selbst eine Schande sein kann, oder Erinnerung an eine Schande. Höcke hätte sagen können: „Wir Deutschen sind das einzige Volk, das mitten in seiner Hauptstadt seiner Schande ein Mahnmal errichtet hat.“ Das wäre eindeutig gewesen. Aber Höcke wollte doppeldeutig sein. Er provoziert wie Trump, der z.B die Ermordung Hillary Clintons insinuierte, als er davon sprach, „second amendment people“ sollten sich ihrer annehmen, falls sie die Wahl gewönne. Hinterher sagte er, er sei missverstanden worden. Genauso reagierte jetzt Höcke.

    • Besten Dank für Ihren Beitrag. Sie sprechen mir aus dem Herzen. – Das Mahnmal gehört genau dorthin, wo es steht.

  3. Herr Höcke muss nach seiner Rede Widerspruch ertragen. In den Kommentaren zu diesem COMPACT Artikel ist vielfach von ‚einfachen Wahrheiten‘ die Rede. Diese ‚einfachen Wahrheiten‘ sind mehr als diskutabel. Die Sprache von Herrn Höcke ist in vielen Fällen provokant und mehrdeutig. Die Zielgruppe empfängt die gewünschten Botschaften. Die Rede erregt Aufmerksamkeit bei der Allgemeinheit. Mehrdeutigkeiten werden anschliessend dementiert und relativiert.
    Das alles hat Methode und wird von Ihm bewusst eingesetzt.

  4. @Sebastian Thiel:

    "Yep".

    Seltsam. Ich war nämlich total nüchtern und fand die Rede sehr gut. Und mutig sowieso.

  5. derdernichtmitdemWolftanzt am

    Von Dr. Petry hätte ich erwartet, dass sie solange nicht zur Verfügung steht, bis sie mit B.Höcke gesprochen hat.
    A.Weidel sagte unlängst, dass man vielleicht nur die eine Chance bekommt und es schnell wieder vorbei sein kann.
    Wenn die Höcke-Rede schon zu solchen Verwerfungen führen kann, muß einem Angst und Bange werden,
    wenn große Herausvorderungen anstehen.
    Eigentlich haben wir 5 sichere AfD Stimmen zu vergeben; eine zerstrittene AfD werden wir weder mit weiteren Spenden noch mit unserer Stimme zum Bundestag 2017 unterstützen.
    Dann bleiben wir eben zu hause !

    • Guten Abend,

      woher wollen Sie wissen, was ihre 4 Familienmitglieder wählen. Die Stimmabgabe erfolgt frei und geheim. Und zwar aus gutem Grund.

      Viele Grüsse,

      HvH

      • "Geheime Wahl" heißt lediglich, daß niemand seine Stimme öffentlich abzugeben gezwungen sein darf und daß niemand Auskunft geben muß. Daß jemand das tut, wird dadurch nicht berührt. Wie funktionieren sonst Hochrechnungen/Prognosen?
        Wir haben übrigens genausoviele Stimmen zu vergeben…

      • Guten Abend Hans,

        ich kann meiner Ehefrau sagen, dass ich DIE GRÜNEN wähle. Ich kann das auch überall in der Öffentlichkeit verbreiten. In der Wahlkabine mache ich dann mein Kreuzchen bei der AfD. Niemand wird das je erfahren. Deshalb funktionieren die Prognosen ja auch nicht, wenn knappe Ergebnisse zu erwarten sind oder die Kandidaten bzw. die Parteien kontrovers sind. Meinen Sie wie viele Trump Wähler medial verbreitet haben Frau Clinton gewählt zu haben. So ist das nun einmal in einem repressiven Staat oder Meinungsklima. Dann bedienen sich auch die ganz normalen Bürger der Elemente der verdeckten Kriegsführung. Und deshalb sind die Wahlen auch frei und geheim. Vielleicht hat Franz Josef Straus ja SPD gewählt. Wir wissen es einfach nicht.

        Grüsse,

        HvH

  6. die schon immer hier sind am

    Ich verstehe den Heuchlerischen Sturm im Wasserglas der Systempresse nicht hat Höcke etwa 12 Menschen umgebracht bei dem Attentäter von Berlin hat man nicht so ein Geheule Veranstaltet sondern sich dezent zurück gehalten , wahrscheinlich ist es in dieser Bananenrepublik schlimmer die Wahrheit zu sagen als 12 Menschen umzubringrn

  7. Dietrich Jahnke am

    Ich verstehe die ganze Aufregung INNERHALB der AfD nicht. Diese von Herrn Höcke geäußerten einfachen Wahrheiten müßten eine Selbstverständlichkeit für die AfD sein!
    Gut, sie wirken so gesagt vielleicht provozierend, aber Aufmerksamkeit sollte gewollt sein (siehe IB).
    Und es ist Wahlkampf, jede Partei versucht sich zu profilieren, ins Gespräch zu kommen, seine Positionen dem Wähler nahe zu bringen.
    Daß vom Establishment und seinem Propagandaapparat nur Gekeife kommt, ist doch sowieso klar. Immerhin wurden Zitate der Rede veröffentlicht und spätestens jetzt müßte jeder Deutsche sich angesprochen fühlen und erkennen, welche politischen Absichten hinter den Anschuldigungen stehen.
    (Ich habe mich heute bei der MZ für die explizite Veröffentlichung der Zitate bedankt)

    Es wäre wünschenswert, daß sich noch mehr AfD Politikerr offen zu Björn Höcke bekennen nach dem Motto
    JE SUIS HÖCKE!

  8. Deutscher Michel am

    Wer sich von seinen politischen Gegnern vorschreiben lässt, worüber er reden darf und worüber nicht, hat kommende Wahlen schon verloren.

    Denn die Gegner werden ganz gewiss nicht erlauben, deren heilige Kühe zu erschrecken – oder zu necken.

    Das Aufheulen über Höckes zutreffende Aussage beweist dies.

    Wenn die Windelweichen in der AfD-Spitze jetzt einknicken, werden sie postwendend einen ganzen Katalog von Tabuthemen zugestellt bekommen, der jeden Punkt abdeckt, welcher die "Führerin der freien Welt" beim Führen in den Abgrund stören könnte.

    Also, liebe AfD, nun zeigt mal ein weng aufrechten Gang – hier ist Rückgrat gefragt.

    Servile Schleimscheißer haben wir in der Poltik bereits genug, wir brauchen nicht noch mehr von Denen.

  9. Diese Rede ist nicht schlecht, für meine Begriffe inhaltlich sogar sehr gut (wohltuende Wahrheit, aber ich bin nicht Maßstab),dennoch, für einen Wahlkampf so überflüssig wie ein Kropf. Solche Reden kann man halten wenn man im Bundestag fest etabliert ist. Diese Redepassage wird wohl wieder in jeder Talksendung rauf und runter gedudelt werden und die anwesenden AfD Talkgäste müssen wieder wertvolle Redezeit damit verschwenden um die Sache zu relativieren. Für diesen Auftritt hätte man durchaus bessere Themen abarbeiten können als diese bescheuerten Betonklötze. Zu Herrn Pretzell sage ich nur, langsam Füße stillhalten, der hat es genau beieinader und braucht mit seinen Kapriolen nicht von Alleingängen sprechen.

  10. Wir sind ja so entsääätzt!

    Trotzdem denke ich nicht, daß Höcke den Schuß gehört hat. Seine Provokationen führen zu noch mehr Erinnerungskultur und Entsäääätzen und das nervt einfach fürchterlich ab. Würde die Wahrheit geschrieben, z.B. die über Hitlers Geldgeber, über das mächtigste Pharamaunternehmen IG Farben und die amerikanischen Industriellen und Industrien, über die Familie Bush, die sich mit dem Holocaust eine goldene Nase verdient hat, könnte sich das Wissen verbreiten und es gerieten ganz andere Leute ins Zwielicht.

    Mit Dumpfbacken wie Höcke beherrscht uns eine entsetzliche Verteidigungskultur.

    Hitler, Goebbels, Göring haben vor der Machtübernahme Kolumnen in der Cosmopolitan geschrieben. Das hört auch niemand gern und wohl aus gutem Grund sind die Kolumnen verschwunden.

    Meine Stimme kriegt Bernd Lucke. Ich wähle die Alfa-Partei.

  11. Unglaublich, wie die etablierten Medien Herrn Höcke als einen Nazi diffamieren. Allen voran der Spiegel und die Bild.
    In seiner Rede wird weder gegen Juden noch gegen Flüchtlinge gehetzt. Und das "Schandmal" bezog sich auf den den Bewältigungs- und Selbstdistanzierungskult der Deutschen.

  12. Sturm im Wasseglas!

    Man muß endlich aufhören über jedes Stöckchen zu springen was die Linken einem hinhalten!
    Dieses Klientel ist nun mal ab Werk begriffsstutzig.; )

    Werdet erwachsen Konservative!

    Ihm Prinzip dasselbe wie bei Akif Pirinçci.

    Für mich unverständlich darauf die Reaktion der AFD.

    • Weniger begriffsstutzig, sondern vielmehr bösartig.

      Es gibt unter ihnen sicherlich auch den einen oder anderen Strunzdummen, aber der größere Teil ist einfach nur opportunistisch und deutschenfeindlich.

  13. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/familiennachzug-von-fluechtlingen-um-50-prozent-gestiegen-14695915.html
    Auszug:
    "Asylbewerber
    Familiennachzug von Flüchtlingen um 50 Prozent gestiegen….ff."

    Und ein Herr Höcke hat kein besseres Thema gefunden, als das `Holocaust-Mahnmal" ?

    • Herr Höcke hat richtigerweise die Ursache, nicht die Wirkung angemahnt.
      Die Ursache, daß eine schweigende Mehrheit nicht aufgeschrien hatte, als man das Land mit Abertausenden "Schutzsuchenden" flutete, liegt eben in der verkehrten "Geschichtsbewältigung".
      Das permanent schlechte Gewissen, das man allen Nachkriegsgenerationen eingetrichtert hat, die nachweisbar nichts mit dem schlimmen Geschehen der Kriegszeit zu tun hatten, hatte zur Folge, das das deutsche Volk alles über sich ergehen ließ, in der Annahme, es handle sich um eine gerechte Strafe für geschehenes Unrecht.
      Mit diesem Schuldkomplex gilt es aufzuräumen, wir müssen aufhören uns zu ducken und den anderen auf Augenhöhe entgegentreten.

      • @ Odin 58

        Es ist nicht besonders schwer, die Motivation des Herrn Höcke zu erkennen. Insofern braucht es Ihre Erklärung ganz sicher nicht.

        Nur scheint es für so manchen nicht möglich zu sein, die Unzeit der Rede zu erkennen. Bei der Einschätzung einer möglichen Rückwirkung auf das Wahlverhalten sind manche sogar schlicht überfordert.

        Scrollen Sie, Odin58, einfach mal hier im Kommentarbereich zu @MissP am 19. Januar 2017 12:08, dann verstehen vielleicht auch Sie, worum es vielen mit ihrer Kritik geht.

      • @TREETS
        Ich habe den Kommentar von MissP gelesen, kann auch Ihre Motivation verstehen.
        Es ist ja nicht so, daß ich Sie für einen Beführworter der Selbstzerstörung Deutschlands hielt, nur haben wir unterschiedliche Bewertungen des Nutzens bzw. Schadens, den Höckes Rede für die AfD hat.
        Wie sich seine Rede wirklich auf das Wahlverhalten der potenziellen AfD-Wähler auswirken wird können weder Sie noch ich mit letztendlicher Sicherheit beurteilen.
        Es ist sowieso höchst fraglich, ob der Verfall Deutschlands überhaupt noch umkehrbar ist. Jedenfalls erscheint mir die AfD als Gesamtheit nicht die Kraft zu sein, die eine Umkehr mit der gebotenen Härte durchsetzen könnte.
        Ein Trost bleibt mir, ich habe Deutschland noch zu besseren Zeiten erlebt, den endgültigen Zerfall erlebe ich hoffentlich nicht mehr.

    • Oder das glatte 6,0 in den Mathe-Vorabi-Klausuren an der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule in Hamburg-Lurup. SO protestiert man konsequent gegen die ständigen ausbeuterischen Quotenverschärfungen durch angebliche Pädagogen in der BRD:
      http://www.mopo.de/hamburg/abi-test-sorgt-fuer-aufsehen-so-schnitten-hamburgs-schulen-bei-der-horror-klausur-ab-25573926

      Nieder mit Industrie 4.0!
      Grundeinkommen für alle!

  14. Jürg Rückert am

    Ein polnischer Präsident besuchte Moskau über den Umweg Katyn. Die Botschaft war klar: Sich als Opfer behaupten und den anderen als Täter identifizieren. Damit wird die Ausgangslage für Verhandlungen günstiger.
    Zumindest in der jüngeren Geschichte der BRD sind alle Kanzlerkandidaten nach Yad Vashem gereist. Früher pilgerten die deutschen Kaiserkandidaten nach Rom.
    Auch gibt es keine religiöse Hierarchie ohne ein Schuldbewusstsein der Gläubigen. Wer früher einen Sonntagsgottesdienst aus freien Stücken unterließ, verfiel dem jenseitigen Henker.
    Hat Höcke ein Machtmonopol angegriffen? Der Kampf um die Deutung des Holocaustdenkmals ist jedenfalls auch ein Kampf um Macht. Wer das ignoriert ist nicht ehrlich. Und wie oft wird ein berechtigter ethischer Anspruch mit benützt für andere Ziele?

  15. die schon immer hier sind am

    Ein Rudel Wölfe aus Linken und Grünen Schmierfinken hat ich auf Höcke gestürzt um ihn zu zerreißen dabei schreckt man wie üblich vor Verdrehungen,Weglassen und Umdeutung seiner Rede nicht zurück.Wer die Rede verfolgt hat wird vor allem bei der kritisierten Passage feststellen mitdem Denkmal der Schande Deutschlands hat er Recht,er hat aber niemals Das Denkmal als Schandmal bezeichnet wie es ihm die Lügenpresse in den Mund legen will. Es ist nun mal so in dieser BRD wer die Wahrheit ausspricht wir von den Hyännen der Etablierten in Stücke gerissen, Petry und Pretzell sollten sich in Ihrer Kritik zurückhalten sonst erledigen sie die Arbeit der etablierten Versagerparteien nämlich die Spaltung der AFD und damit ihre Schwächung.

    • Reiner Zufall am

      Ja, aber diesem "Missverständnis" hätte Höcke aus dem Weg gehen können, wenn er eindeutig gesagt hätte, "Denkmal der DEUTSCHEN Schande", etc. "Denkmal DER Schande" kann natürlich missverstanden werden von den üblichen Verdächtigen. Und das wird es selbstverständlich auch sofort und es heißt, er hätte das Mahnmal als "Schandmal" bezeichnet. Das ist im Grunde das gleiche wie bei Akif Pirinccis berüchtigter "KZ-Rede" bei Pegida. Völlig unnötig dieses Vorgehen von Höcke aus meiner Sicht. Nicht das erste Mal, dass er in Fettnäpfchen tritt.

    • @ DIE SCHON IMMER…
      Wenn einer Spaltung betreibt, dann Höcke. Als ob es nichts Wichtigeres gibt, als dieses fragwürdige Denkmal jeden um die Ohren zu hauen. Es soll zwar zum Denken anregen, aber nicht zur Polemik, und so besteht die Gefahr, dass sich Viele von der AfD abwenden, weil man dort vor Grabenkämpfen und Profilneurosen gar keine Zeit für sachliche Politik hat. Da nützen dann auch alle guten Absichten nichts.
      Es spricht einiges dafür, dass Höcke die kompetenten AfD-Mitglieder und objektive AfD-Wähler heim zu Mutti in die CDU bringen soll, indem er ihnen die AfD madig macht.
      Das Denkmal ist nun einmal Tatsache und man kann es bei Themen zur Bildungspolitik oder Geschichtsaufarbeitung auch durchaus immer mal hinterfragen. Für Wahlkampf und Authentifizierung der Partei ist es aber selbstzerstörerisch, es als Aufhänger heranzuziehen.

  16. Petry und Pretzell sind die nicht ganz freiwilligen, willfährigen Sprecher des SPRINGER-Verlags. Petry ist eine Trojanerin. Das unnötige Interview zum Schießbefehl war im übrigen voll auf der Linie des diabolisch muslim-feindlichen bzw. US dienenden SPRINGER-Verlags.

  17. Buergerblick am

    Björn Höcke ist ein aufrechter Patriot, dessen Mut nur bewundert werden kann. Ihm wird bewusst gewesen sein, welche Wutreaktionen er mit seiner Rede auslösen würde, doch er hat sich nicht gescheut, die Wahrheit auszusprechen. Anstelle von Kritik und Relativierungen sollte seine Partei ihm beistehen, damit sie von den Menschen in diesem Land auch wirklich weiter als Alternative verstanden werden kann.

  18. Die Propagandamedien des Mainstream entlarven sich damit wieder einmal selbst – schrecklich!
    Es wird sicher noch dicker kommen!

    Schauen wir in die USA, was Trump alles widerfährt. Manche rechnen damit, dass er umgebracht werden könnte! Trump kann es allerdings nicht sein, der die US-Wirtschaft so an die Wand gefahren hat, der
    ist ja erst ein paar Tage im Amt. Aber das wollen die meisten nicht begreifen.

    Um die einzige Alternative, momentan die AfD, loszukriegen, wird alles undenkbare unternommen.
    Linksradikalismus wird gedeckt, Kriminalität der Migranten auch.
    Deutschland verwandelt sich, so war zu lesen, langsam in ein zweites Kalkutta.

    Wem nützt es – Cui bono?

    • Sebastian Thiel am

      Auch wenn zu befürchten ist, dass sie es als fake news verstehen: Trump ist noch gar nicht im Amt 🙂

    • Dem Kommentar von Rüdiger ist fast nichts hinzu zu fügen. Nach dem Motto es ist alles gesagt, nur noch nicht von mir, hätte ich aus diesem Grund, trotz dem einige Anmerkungen zum Besten zu geben. Ich wünsche mir in diesen Zeiten eine sehr souveräne Umgangsweise der AFD mit diesem Thema. „In Zeiten globalen Betrugs gilt es als revolutionäre Tat, wenn man die Wahrheit sagt.“ Da weiß doch jeder einzuordnen, was da abgeht. Nach außen wünsche ich mir von der gesamten AFD jetzt erst recht die Solidarität mit Höcke. Er wird gebraucht und ist beliebt. Für die Konformitäter aus der Politik, den Medien und der Presse gilt: „ Die Folgen jeder ihrer Handlungen sind eh schon in der Handlung selbst beschlossen.“ Meine Meinung, je mehr sie auf Höcke oder der AFD rumhacken je größer der Anteil der Bürger pro AFD. Man sollte mal die Bürger befragen die bei der Veranstaltung waren, wie sie die aktuelle Hetze der Hetztheoretiker beurteilen. Keiner soll unsere (des Pöbels) Sensibilität unterschätzen. Übrigens, "nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird."
      Wir müssen den Politikwechsel schaffen, auf Gedeih und Verderb für die Freiheit und dazu gehört das Recht, anderen zu sagen was sie nicht hören wollen.

  19. Die antideutsche Antifa hat das COMPACT-Video gefunden und müllt den Kommentarbereich voll.

  20. Mensch Höke! Was sollte das denn?!

    Warum der freiwillige Bauchklatscher ins Minenfeld?
    Was verspricht er sich denn dadurch?

    Höcke, rechter Flügel und Herr Elsässer versprechen sich durch solche Abenteuer ja tatsächlich einen Stimmengewinn analog zu Trump. Nur wird das mitnichten funktionieren. Rechtsaußen sind in Deutschland keine Stimmen zu holen – die haben wir doch alle schon! Mit dem Flügel und Höcke an der Spitze holt man vielleicht die letzten 23 NPD/REP-Wähler und ne Handvoll Nichtwähler, verliert aber gleichzeitig 5% auf der anderen Seite.

    Auf dieser "anderen-Seite" muss der Fokus liegen. Wer ist diese andere Seite? Die konservative, bürgerliche Schicht. Die Arbeiter und Angestellten, alle vernünftigen Menschen. Jeder kennt es doch aus Gesprächen mit Freunden, Bekanntenkreis, Familie und Arbeitskollegen: Mit der gegenwärtigen Politik ist eigentlich kaum noch einer einverstanden – nur viele trauen sich, eben wegen solcher Aussagen, nicht an die AfD ran.

    Bleiben wir sachlich und bei den besseren Argumenten und Lösungen – denn die haben wir zweifellos!

    • Andy Poppenberg am

      Es gibt keinen Weg zur Souveränität und Selbstbestimmung Deutschlands, der an der Wurzel des Übels der Fremdbestimmung, nämlich der Reeducation mit dem Fokus auf dem falschen Geschichtsbild, vorbei führt. Das müssen die "auf dieser anderen Seite" endlich lernen, dahin muß die Aufklärung gehen.

  21. "Mut zur Wahrheit…" Werden meine anderen Kommentare noch freigeschaltet – oder die "kritischen" der Buntdämonkraten bevorzugt?

    • @Wahr-Sager: Hängt von den Themen/Standpunkten ab. Vergl. m. Kommentarregeln. Die haben mit "Wahrheit" nämlich gar nichts zu tun.

  22. DerSchnitter_Maxx am

    Nazi’s existieren nur … in (gefaketen Möchtegern-Gutmenschen) Märchenbüchern !

  23. Johannes bendikowski am

    Steigt in eure joggingHosen und geht demonstrieren,ihr dämlichen nazis.

    • heidi heidegger am

      wer war das? wer beleidigte meine sauteuren hellgrauen ralf laurähn-joga-pants, häh? das ist ein bier-fleck im schritt, heast!?

  24. Höcke-Radar am

    Ich danke Björn Höcke, er hat mir aus dem Herzen gesprochen. Leider ließ er unerwähnt, dass das Schandmal in der Mitte Berlins eigentlich nach München gehört hätte. Von dort waren schließlich die Nazi-Ratten aus den Bierkellern gekrochen und hatten sich über Deutschland verteilt.

    Björn Höcke sprach endlich aus, was ich schon seit 25 Jahren denke!

    Lieber Björn Höcke, ich möchte mich für den geschichtsbezogenen Teil Ihrer Dresdner Rede, die ich mir in der Gegenöffentlichkeit des Internets angesehen habe, herzlich bedanken. Bitte geben Sie nicht auf, sondern bleiben Sie dem von Ihnen für unser Volk eingeschlagenen, dem richtigen Weg, treu!

    Frauke Petry und ihr neuer Ehemann, Markus Pretzell, sollten sich dringend überlegen, ob sie nicht endlich die Alternative für Deutschland verlassen und in die FDP wechseln wollen. In die FDP würde sie sehr gut hineinpassen, zur AfD nicht.

    Die AfD muss eine national-konservative Partei sein, die eine konsequente Politik betreibt, die sich ausschließlich oder doch so weit wie irgend möglich allein an unseren nationalen Interessen, den Interessen des deutschen Volkes, ausrichtet.

    Frau Petry, Herr Pretzell, bitte verlassen Sie endlich meine Partei, die AfD.

  25. Volker Spielmann am

    Beim Kampf gegen die Umerziehung steht der wackere Björn allerdings ein wenig auf dem Schlauch

    „Die Geschichte gehört vor Allem dem Tätigen und Mächtigen, dem, der einen großen Kampf kämpft, der Vorbilder, Lehrer, Tröster braucht und sie unter seinen Genossen und in der Gegenwart nicht zu finden vermag.“ Sagt Nietzsche in seinen unzeitgemäßen Betrachtungen über den Nutzen der Gesichte und daher ist es in höchstem Maße lobenswert, wenn der wackere Björn dem alten Scheißhaus Umerziehung ein wenig zu Leibe rückt, damit wir Deutschen endlich öffentlich unsere Geschichte zurückbekommen. Doch sollte man beim Kampf gegen die Umerziehung niemals vergessen, daß diese ein Werkzeug des VS-amerikanischen Landfeindes ist und von deren Parteigängern im deutschen Rumpfstaat gegen uns verwendet wird, um dessen Ziele durchzusetzen oder um es mit Fichte zu sagen: „Wir sollen zugleich erkennen, welch ein Unrecht es sei, jemals anders zu wollen, denn sie, und ihnen zu widerstehen; wir sollen unsre Niederlagen als das heilsamste Ereignis für uns selbst, und sie als unsre größten Wohltäter segnen.“

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  26. Krass. Woher kommt denn das Foto im Spiegelartikel?

    Und ich fand Sascha Lobo mal cool *schäm*

    Das beste Zeichen meiner Meinung dafür, dass sich etwas tut, ist die Abschaltung der Kommentarfunktion in den Mainstream-Medien.

    Aber das ist noch ein ganz weiter Weg. Ich wünsche uns Glück und Kraft!

  27. DEUTSCHNATIONALER am

    Vielen Dank für den Kommentar Herr Elsässer.
    Ich sehe das genauso.Ich habe mir die Rede gestern Wort für Wort angehört und würde jeden Satz unterschreiben. Björn Höcke hat ja noch viel mehr wunde Punkte angesprochen,die dem deutschen Volke unter den Nägeln brennen.
    Und recht hat er auch,was die Umerziehungund den damit einhergehenden,ein Volk in den sicheren Untergang treibenden Kollektivschuldkomplex betrifft.
    Gerade dieser eingeimpfte Schuldkomlex ist es doch,welcher dieses Volk daran hindert,seine Ketten abzusprengen und wenigstens zu versuchen,durch eine demokratische Wahl die Altparteien und das gesamte Establishment mit Schimpf und Schande aus dem Amt zu jagen.
    Ohne einem gesunden Selbstbewußtsein,wird dieses,dem Untergang geweihte Volk – selbst mit einer weichgespülten AFD-Mehrheit – nicht überlebensfähig sein.

    • @ DEUTSCHNATIONALER
      Ist es nicht viel mehr umgekehrt und mangelndes Selbstbewusstsein den Schuldkomplex erst hervorbringt?! Man kann den Schuldkomplex noch so oft in Rede stellen, wenn kein Selbstbewusstsein vorhanden ist, hinterlässt das Ablegen der Schuld nichts als Orientierungs- und Hilflosigkeit.
      Höcke scheint aus der AfD ein Sammelbecken für Desorientierte machen zu wollen, einen Hühnerstall. Das würde jedoch vor allem dem Establishment dienen. Eine tragfähige Alternative formiert sich daraus nicht.

  28. Guter Artikel, trifft genau meine Meinung! Wer immer rückwärts blickt, kann nicht vorwärts gehen, sondern kommt entweder gar nicht voran oder fällt auf die Nase. Das muss endlich ein Ende haben!
    Deswegen Respekt vor Herrn Höcke und Rückendeckung für ihn! Marcus Pretzell hätte wenigstens gar nichts sagen sollen, wenn ihm das nicht in den Kram passt. Schweigen wäre in diesem Fall Gold gewesen, und geschlossenes Auftreten nach außen ist gerade jetzt wichtiger als alles andere.

    Wie ich gesehen habe, beteiligt sich der Spiegel, zu dem der Herr Jakob Augstein ja ein ganz besonderes Verhältnis hat, auch wie üblich recht eifrig an der Hetzjagd. Ich hoffe doch, dass Jakob Augstein sich von den Aussagen seines leiblichen und seines Ziehvaters distanziert, die Schuld dafür übernimmt und Buße tut.

  29. Das Beste an Björn Höcke´s Rede ist;

    dass sie alle "Leisetreter" in den eigenen Reihen enttarnt die wir am Ende nicht in Ämtern als Alternative sitzen sehen wollen.

    Im schlimmsten Fall ist Höcke stark genug eine Alternative zur Alternative zu bilden abgesehen davon das der Name der Partei "AFD" allein schon zum Ausdruck bringt, das es sich hier nur um eine zeitlich begrenzte Erscheinung handelt.

  30. Andy Poppenberg am

    Da weiß man ja, woher der Wind weht, wenn der Hinweis auf den deutschen Schuldkomplex als Instrument der Unterdrückung Deutschlands selbst in der eigenen Partei als Revisionismus betrachtet wird, der bei ähnlich denkenden und reeducatisierten Westdeutschen die Befürchtung vor Wählerschwund weckt, da hat einer eingepflanzte Denkblockaden im Kopf und den Beifall zu Höckes Rede völlig überhört

    Diese Partei wird noch einen Kampf ausfechten müssen zwischen Patrioten und Oppositionsdarstellern un zukünftigen Opportunisten.

  31. Jürg Rückert am

    Nach einer indischen Erzählung bestaunte eine Gruppe Blinder einen Elefanten vor dem Stadttor. Zu Hause entbrannte ein Streit unter ihnen: Der Elefant ist Schwanz, sagte der, der den Schwanz getastet hatte. Nein, er ist Rüssel, behauptete ein anderer …
    Das Denkmal ist ein Denkmal der Schande, sagte Höcke. Nein, es ist eine Würdigung der Ermordeten, sagen andere …

    In der Planungsphase des Denkmals ärgerte sich ein Mitbürger darüber, dass die Erinnerungsstätte zu weit vom Parlament entfernt sei. Die Parlamentarier sollten offenkundig nur durch einen „Korridor der Schuld“ an ihre Wirkstätte gelangen können, so war damals mein Eindruck.

    Gysi: Zum Glück sterben die Deutschen aus ( https://www.youtube.com/watch?v=xzufi09oF80 )
    Da hat der Gysi sein Inneres nach außen gekehrt. Er wird nicht der einzige sein.
    Hat diese dramatische Aussage dem Gysi oder der Linken wirklich geschadet? Hat die Vorsitzende ihren Gysi auch nur mit einem Wort getadelt?

    Eine Nonne, die Tag und Nacht die Leiden ihres Herrn so sehr beweinte, dass ihr letztendlich die Augen aus dem Kopf flossen und auf einem silbernen Tablett lagen, wurde darob selig. So ähnlich sehen christliche Kirchen heute die Rolle ihrer Gläubigen. Die Gesunden gehen.
    „Von der Freiheit eines Christenmenschen“, eine Schrift Luthers, setzt die EKD-Kirche jetzt gewiss auf den Index.

    Nach einer Erzählung soll Hitler geplant haben, nach dem Endsieg eine Reichshauptstadt babylonischen Ausmaßes zu errichten. Jährlich sollten Abordnungen aus unterworfenen Völkern hindurch defilieren, um über die Schönheit und Macht Germanistans in Entzücken zu verfallen.
    Jetzt werden Schüler klassenweise durch die Reihen der Grabstelen geschleust, um die Schuld und Schande Germanistans zu verkünden. Ist es nicht so?

    Aus einem Radiobericht vor etwa 20 Jahren: Nigerianische Jugendliche durften als Highlight während eines Aufenthaltes in Deutschland mit deutschen Jugendlichen in einem ehemaligen KZ Grabungen vornehmen. Während andere Völker ihre Besucher die Pyramiden oder die Große Mauer zeigen, präsentieren die Deutschen braune Ecken und schwelgen in Schuldstolz.
    Laut Bassam Tibi habe ihm ein jüdischer Psychiater bei einer Reise durch Deutschland gesagt, die heutigen Deutschen müssten alle auf die Couch! Ich gehe davon aus, dass er gerade nicht die seltenen Höckes gemeint hat!
    Von diesen geht gerade keinerlei Gefahr gegen Juden aus. Die Juden in Schweden oder Frankreich fliehen nicht vor der AfD. Sie werden auch aus Deutschland fliehen müssen, aber nicht wegen der AfD! Und die Deutschen? Die sterben einfach aus, die feigen Wichte.
    Wer seine wahren Gegner nicht erkennt,
    der hat den Wink des Schicksals glatt verpennt.

    • Jürg Rückert am

      Insofern ein „Korridor der Schuld“ (siehe oben) beabsichtigt wäre sei angemerkt, dass dann der Weg zum „Kaudinischen Joch“ nur noch ein Bocksprünglein weit ginge.
      Auch war jener Gang nach Canossa einmalig und nie als Weg von Generationen gedacht.
      Vielleicht sollte der unerschrockene Papst mal ein Wort dazu sagen, ob es eine spezifisch deutsche Erbsünde gäbe.

  32. Höcke mag ja im Grundsatz Recht haben, und mit Sicherheit werden seine Aussagen verdreht. Aber allmählich sollte auch ihm klar sein, dass die Medienmeute nur auf Anlässe wartet, um den AfD-Leuten das Wort im Mund herumzudrehen. Und es sollte sich herumgesprochen haben, dass das Thema Holocaust massiv mit Fettnäpfchen umstellt ist.

    Ich denke, wenn man in Köpfen der Durchschnittsdeutschen etwas erreichen will, um den Schuldkomplex abzubauen und Begriffe wie ‚Volk‘ oder ’national‘ aus der Schmuddelecke zu holen, dann muss man sehr behutsam vorgehen. Mit der Brechstange erreicht man nur Abwehr. In diesem Sinn gefällt mir der Ansatz von Prof. Meuthen besser, er zieht den Ausdruck ‚patriotisch‘ statt ’national‘ vor. Für Patriotismus zu einzutreten, wird freilich auch nicht leichter, nachdem jetzt das BVG in seinem NPD-Urteil den Begriff des Volkes zu einem blutleeren, geschichts- und identitätslosen Gerippe entkernt hat.

  33. Wer auf der politischen Bühne agiert müsste eigentlich wissen, dass alles, was er sagt, vom
    politischen Gegner gegen ihn verwendet wird.
    Mut zur Wahrheit heißt ja nicht, dass man sie unbedingt im falschen Augenblick sagen muss.
    Aber hinterher ist immer gut reden.

    Jedenfalls verrichtet der Qualitätsjournalistenschwarm jetzt voller Wonne seine verbale Notdurft.

    • Freiesdenken am

      Die von Höcke abgesonderte, völkische Verbalkloake, welche in keiner Weise den Ansichten der Mehrheit entspricht, kann unmittelbar mit Naziidiologie gleichgesetzt werden. Gott sei es gedankt besitzt der größte Teil der Bevölkerung noch ein paar Gehirnzellen mehr als dieser rückwärtsgewandte Neandertaler. Obgleich dies natürlich den Neandertaler beleidigt…Dumm bleibt dumm. Was wieder einmal beweist, dass zu wenige finanzielle Mittel in unsem System für Bildung ausgegeben werden. Denn sonst würde jeder sofort erkennen, welch hirnlose Parolen durch Höcke und Konsorten unters Volk gebracht werden sollen. Und diese Absonderung als Volkeswille zu verkaufen ist erbärmlich. ..aber was will man von Menschen diesen Niveaus erwarten….

      • Sie sollten vielleicht einmal darüber nachdenken, ihren Benutzernamen zu ändern, ich würde vorschlagen Systemkonformesdenken. Obwohl der zweite Teil des Wortes ohnehin nicht Ihre Stärke zu sein scheint.
        Wegen umerzogenen Antideutschen wie Ihnen ist aus useren L and eine Kloake geworden.
        Mag sein, daß der große Teil der Bevölkerung Ihrer Meinung ist, ich glaube der große Teil des Volkes ist es nicht
        Übrigens ist es Leuten Ihres Schlages zuzuschreiben daß unser einst so hochstehendes Bildungssystem an die Wand gefahren wurde.

  34. Also die Petry und der Pretzel gehen mir so langsam auf den KECKS!
    Sie hat anscheinend die Sache mit den " Schießbefehl" vergessen! Die zwei springen über jedes Stöckchen was der Mainstream hinhält!
    Geschlossenheit ist angesagt.
    Ichh stehe zu Höcke!!!

    • Jürg Rückert am

      Das mit dem "Schießbefehl" war eine grobe Verfälschung durch die Presse. Die Petry hat es eben gerade nicht gesagt.

    • Ich als AfD-Mitglied bin über diese Hexenjagd gegen B.Höcke masslos enttäuscht. Dabei sagt er nur, aber klar und deutlich, was uns unter den Nägeln brennt und wie es um Deutschland steht. Ich bin der Meinung, Frau Petry und Co. geht es nur ums eigene Ego und nicht um Deutschland. Das unterscheidet sie von Höcke. Ich bin unendlich traurig, dass man gerade in diesem schweren Jahr keine Geschlossenheit zeigt. Auf die AfD wird immer eingedroschen, gleich ob Diskussionen moderat oder hitzig gefürt werden. Dazu braucht es nicht noch die Keilerei innerhalb der Partei.
      Die Parteispitze sollte mal nachdenken, was sie will. So retten wir Deutschland nicht.

  35. Die absolute Enttäuschung ist Frau von Storch – von der man bisher sehr viel hielt, die sich aber mit dieser unsinnigen und letztlich volksfeindlichen Kritik an der Rede Höckes leider als gleiches Gemüt outet, wie Petry und Meuthen usw.
    Die AfD hat sich als Alternative für Deutschland disqualifiziert, es geht dem Führungsgremium in keinster Weise um Wahrheit und Realität – für die Björn Höcke einmal mehr eingetreten ist – sondern allein um Macht und Machtsicherung.

    Björn Höcke ist keine Belastung für eine volksnahe, wahrheitliche und zukunftsorientierte Partei des deutschen Volkes – sondern er ist eine Belastung für die Führungsansprüche von Petry, von Storch, Meuthen usw.
    Die Menschen mögen Höcke und er kommt bei den Menschen an. Das ist natürlich nicht gern gesehen, von machtgierigen Führern. Inhaltlich ist seine Rede völlig korrekt, das Denkmal ist ein Denkmal eines der schändlichsten Zeitabschnitte der deutschen Geschichte. Es soll erinnern an die Schande eines Massenmordes und ist deshalb zweifellos ein Denkmal der Schande.
    Das ist die Wahrheit.
    Was jetzt von Petry, von Storch u. a. gegen Höcke losgetreten wird, ist nicht nur Verleumdung und Denunziation, es zeigt auf, welch Geistes Kind diese Leute wirklich sind.

    Die AfD war von Anfang von Maulwürfen durchsetzt, jetzt zeigt sich mehr und mehr, auf wen das alles zutrifft. Jede Wette, die AfD – unter dieser Führungsriege – wird nach der Bundestagswahl mit der CDU koalieren – und sich in keinster Weise mehr von dem Alt-Parteien-Mief unterscheiden.
    Die Hoffnung von Mio. Deutschen wird sich in Luft auflösen, wenn der schöne Schein, den die AfD bisher zu wahren versucht, endgültig dahin ist.

    Dem deutschen Volk, der deutschen Heimat, Kultur, Traditionen und Werte wird die AfD nicht helfen, eine Zukunft zu haben. Sie ist genau so ein Totengräber unseres Selbst und unserer Identität, wie der restliche Parteienmüll.

    Björn Höcke hat in seiner Rede nichts falsch gemacht. Im Gegenteil, er hat angemahnt, dass ein Denkmal, dass an eine schändliche Zeit erinnert, helfen sollte, dass sich diese schlimme Vergangenheit nicht wiederholt, ohne einer freiheitlichen, identitären und kulturellen Zukunft Deutschlands im Wege zu sein. Rückwärtsblickend vorwärts schauen – d. h., aus der Vergangenheit lernen, sie vor Augen haben, aber – sie nicht der Zukunft in den Weg stellen.
    Die Realität im Januar 2017 ist wieder Verleumdung, Denunziation, Brandmarkung. Verfolgung, Denk-, Gesinnungs- und Redeverbote, Zensur, Überwachung und Manipulation von oben nach unten. Unterdrückung und Entmündigung, von der wir dachten, wir hätten sie überwunden.

    Die mahnende Stimme von Björn Höcke u. v. a. – sie soll nicht gehört werden.
    Deshalb nun diese absurde Verunglimpfung von angeblichen Volksfreunden. Ich bin bisher nicht der AfD beigetreten, weil es wiederholt Dinge gab, die mich sehr gestört haben. Heute, nach diesem schändlichen Denunziationssturm gegen einen der wenigen beim Volk beliebten, volksnahen alternativen Politiker aus seinen eigenen Parteireihen fühle ich mich einmal mehr von meiner Intuition bestätigt.

    Möge das Volk sich seine Meinung über solche Gestalten weiterhin selbst bilden.

    • Sehr guter Kommentar, ich bin der Meinung daß Herr Pretzell insbesondere und andere Fuhrungspersönlichkeiten der AFD dieser Partei schaden und damit auch Deutschland, da eine Richtungsänderung nur mit Leuten wie Höcke möglich ist. Nein, mit diesem Deutschland steht es schlecht, es läuft etwas gewaltig schief. Keine Ehrungen mehr für deutsche Verdienste nahezu jeder Art, auch im handwerklichen Bereich sowie in der deutschen Ingenieurskunst werden gerne nur noch Fehlleistungen berichtet. Stattdessen findet sich immer öfter, ganz sichtbar und öffentlich, eine Art Eigenhass, der nur noch betroffen machen kann.
      Eine offensichtliche Charakterwäsche hat uns Deutsche in den letzten Jahrzehnten geprägt, die inzwischen einer Todessehnsucht gleichkommt. Selbst in hohen politischen Einrichtungen findet der Zersetzungsprozess statt. So war es die derzeit amtierende deutsche Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth selbst, die vor der Parteizentrale der Grünen in Berlin, dort also, wo üblicherweise die Deutschlandflagge wehen sollte, eine Regenbogenfahne aufhängen ließ mit dem markanten Spruch: Deutschland, Halts Maul! Ebenso marschierte dieselbe Politikerin bei öffentlichen Antifa-Veranstaltungen hinter riesigen Bannern mit der Inschrift: Deutschland, verrecke!, und: Deutschland, Du mieses Stück Scheiße, her. Kaum jemand in den Massenmedien nahm Anstoß daran.
      Ist die Ausländerfeindlichkeit, also die Feindlichkeit vieler Ausländer gegen Deutsche, da nicht nur noch eine logische Entwicklung? Wie soll ein Volk geliebt werden, welches sich selbst immer mehr zu hassen scheint? Die größte Feindseligkeit geht in diesem Land ganz offenbar vom eigenen Volk sowie der dazu angepassten Bevölkerung (das kann man sehr wohl unterscheiden) aus. Wie lässt sich diese Verwirrung aber erklären?
      Ein Versuch: Jeder Mensch auf dieser Welt hat zwei Elternteile, Vater und Mutter. So ist nun einmal die Schöpfung angelegt, auch wenn man diesen Vorgang durch eine reine Zeugungsdiskussion zu verwischen versucht. Man verfügt somit auch über vier Großeltern und acht Urgroßeltern usw. Da man im Durschnitt sogar von mehr als einem Kind pro Elternpaar ausgehen kann, kommt hier eine große Gruppe von Vorfahren zusammen, mit denen man verwandt ist. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 100 Prozent, dass sich unter diesen Vorfahren auch einstmals Schwerkriminelle befunden haben mochten, man muss meist nicht einmal weit zurückforschen. Es stellt sich nun die Frage, ob ich genau diesem Verbrecher unter meinen Vorfahren nun einen ganz besonderen Platz in meiner persönlichen Historie einräumen will.
      Ich könnte z.B. Fotos von diesen Kriminellen in meiner Wohnung aufhängen oder mir kleine Skulpturen anfertigen, die ich dann überall gut sichtbar als Denkmal für meine Familie aufstelle. Tut man das in der Praxis wirklich? Natürlich nicht, besonders dann nicht, wenn man in derselben Familie gleichzeitig über wunderbare Ausnahmepersönlichkeiten verfügt, wie Dichter, Denker, Künstler, Handwerker oder auch Widerstandskämpfer, die sich gegen totalitaristische Systeme erhoben und vielleicht sogar ihr Leben dabei verloren haben.
      In jedem Land dieser Welt suchen die Menschen akribisch nach solchen Vorfahren, den Freiheitskämpfern ihrer Heimat, die sich für die Gerechtigkeit stark machten, und sie präsentieren sie voller Stolz. Und selbstverständlich sucht man die dunklen Gestalten der Vorzeit zu vergessen.
      Wie gern lese ich die großen Meister, die Deutschland in seiner langen bewegten Geschichte hervorbrachte. Hochentwickelt ist sie, die deutsche Sprache, gerade wegen der Schopenhauers, der Eichendorffs, Morgensterns und Heines. Doch wie oft wird überhaupt noch über diese großen Genies, zu denen auch Goethe und Schiller gehörten, berichtet? So gut wie nichts erfährt man noch über die deutschen Dichter und Denker, weder in Schule und Politik, noch in den öffentlichen Medien. Stattdessen zeigt man uns permanent Reportagen über die dunkle Nazi-Zeit.
      (Adaption: Eva Herman)

    • Danke, Ihr Kommentar spricht mir direkt aus der Seele.
      Genau aus den gleichen Gründen wie Sie, bin ich der AfD nicht beigetreten und bin froh darüber.
      Die Reaktion auf Björn Höckes hat uns nichts neues über die hyänenartigen Schreiberlinge des Merkelsystems offenbart, dagegen aber eine Menge über den Zustand der AfD.
      Wäre ich Mitglied, sähe ich mich nach den Raktionen des Gespanns Petry – Pretzell & Co genötigt, meinen Austritt zu erklären.
      Es ist jammerschade um einen aufrechten Patrioten wie Bjön Höcke einer ist, aber er ist zu schde für diese Partei.
      Ich werde die AfD trotz allem wählen, denn die Alternative wäre nicht wählen, und das glaube ich, ist zur Zeit noch schädlicher.

  36. Es gibt ein sehr schönes Buch von Thilo Sarrazin. Dieses Buch heißt der Tugendterror. Die Tugendterroristen sind sich sicher die absolute Wahrheit zu kennen und dulden keine andere Meinung. Während der französischen Revolution, der Nazidiktatur und den kommunistischen Diktaturen wurde sowohl Gewalt angewendet wie auch versucht Leute mit ungeliebter Meinung gesellschaftlich zu isolieren. Gewalt gegen ihre politischen Gegner können unsere regierenden Politiker nicht anwenden, da wir ja offiziell in einer Demokratie leben. Sie versuchen jedoch Gegner wie auch dessen Anhänger so gut es geht gesellschaftlich zu isolieren.
    Anstatt mit den besseren Argumenten für die eigene Politik zu werben, wie es in einer Demokratie sein sollte, wird mit den totalitären Mitteln des Tugendterrors versucht den politischen Gegner klein zu halten.
    Hieraus kann ich als Wähler nur den Schluss ziehen, dass es keine gute Argumente für die derzeitige Regierungspolitik gibt.

  37. Die Merkel-Migrationspolitik spaltet das Land (bewußt – denn in der Politik geschieht nichts zufällig)
    "Willst du nicht mein Bruder sein, dann schlage ich dir die Fresse ein"

  38. Micha von Rausendorff am

    In einer Demokratie hat jeder,
    auch Herr Höcke das Recht seine Meinung zu sagen!
    Ich kann diese Schei…..e nicht mehr hören,
    du darfst dies nicht sagen und jenes nicht sagen,
    dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen.
    Mich kotzt dieses Duckmäusertum an!
    Ich war dabei, und jedes Wort von Herrn Höcke
    ist die Meinung der über 500 Patrioten im Saal.
    Durch diese Rede hat die AfD nicht weniger, sonder mehr
    Wähler bekommen!
    Die AfD muß endlich einen klaren Kurs fahren.
    Im "Ballhaus" war eine Stimmung wie ich sie noch von 1989 kannte.
    Elendes Parteienkartell, nehmt euch in acht,
    vor den Sachsen und Björn Höcke!

    • Sebastian Thiel am

      Jetzt fragen sie sich doch mal ernsthaft selbst, wann ihnen das letzte mal jemand gesagt hat: "Das darfst du nicht sagen." So ein Unsinn. So machen sie sich nur unmündig, lächerlich und zum Opfer.

      • Micha von Rausendorff am

        Lieber Sebastian,
        ich weiß nicht wo Sie leben,
        aber hier in Deutschland ist es schon so,
        dass ich mir meine Äußerungen überlegen muß.
        Ich bin Unternehmer in der Dienstleistungsbranche,
        also von meinen Kunden abhängig,
        habe Verantwortung für meine Mitarbeiter,
        und kann nicht immer und zu jedem Kunden sagen,
        dass ich Herrn Höcke mir als Bundeskanzler wünsche!
        Mit unmündig und lächerlich hat das nichts zu tun,
        vielleicht mit Verantwortung!
        DDR 2 läßt grüßen!

  39. Bei allem Wohlwollen für Herrn Höcke, aber zum jetzigen Zeitpunkt an politischer Dummheit nicht zu überbieten. Er versucht derzeit mit der Wahrheit zu punkten, und läuft dabei dem Rest der politischen Lügner zum Schaden seiner Partei immer wieder in die Falle.
    Naiv, Naiv, Naiv.

    • Naiv trifft es wohl sehr genau.

      Oje… wo soll man da anfangen..
      Dass Höcke es mit der Botschaft hinter seiner Rede gut meinte, ist natürlich klar. Er ist kein schlechter Mensch und wollte mit seinen Worten bestimmt niemanden beleidigen oder verletzen. Die Wahrheit ist wichtig und sollte auch – so gut es geht – in der Öffentlichkeit benannt werden. Nur… oh man, doch nicht so…

      1. Die Medienreaktionen waren mehr als absehbar. Höcke weiß aus seiner bisherigen politischen Laufbahn und aus Erfahrungen von Kollegen (Gauland – Boateng, Petry – Schießbefehl) wie schnell und einfach die Fake-News Medien sich einzelne Aussagen herauspicken und damit ihre eigene "Wahrheit produzieren". Er weiß das. Er ist nicht neu in der Partei. Mit der Wortwahl Höckes wäre es ein Wunder gewesen, wenn die Medien rein gar nichts aus dieser Steilvorlage gemacht hätten.

      2. Es kommt auch darauf an, wie man etwas sagt. Inhaltlich widerspreche ich Höcke ja nicht mal, aber seine Ausdrucksweise kann und wird bei AfD Mitgliedern und Wählern, die sich selbst eher als politsche mittig oder sogar alternativ-links sehen, nun mal sauer aufstoßen (die Partei hat viele ehemals linke Anhänger). "Als eigentlichen Kern seiner Aussage nannte Höcke, dass Schuldbewußtsein allein keine gesunde, sondern nur eine gebrochene Identität stiften könne." – das sagte er Mittwoch als Schadensbrenzung. Das ist eine klare Aussage ohne unnötige Zweideutigkeiten wie "erinnerungspolitische Wende um 180 Grad". Er KANN besser und bedachter formulieren, warum er das bei seiner Rede nicht tat (vielleicht nicht genügend Vorbereitung?), das weiß ich nicht.

      3. Es ist Wahljahr, die Parteien passen "normalerweise" besser auf, möglichst keine Negativnachrichten zu erzeugen (mit Ausnahme der Grünen, die sind völlig im Selbstzerstörungsmodus). Von daher verstehe ich auch die Reaktionen von Petry, Pretzell, von Storch und Weidel, welche bei weitem nicht so schilmm sind, wie es manche hier darstellen. Wenn NIEMAND in der AfD mit der Presse kritisch über Höckes Rede spricht, nennt man das auch stille Zustimmung. Und das wäre gegenüber einigen potentiellen bzw. unentschlossenen Wählern fatal. Die AfD arbeitet ja daran ihren Wählerkreis zu erweitern, nicht, ihn im Status Quo zu lassen. Und die "Fetzen", die die Fakepresse eben herausriss, unterstützen genau diesen Status Quo. Unsere Medienlandschaft ist bei weitem nicht so ausgeglichen wie bspw. die in Amerika (weil irgendwo ein Vergleich zu Trump fiel, bezüglich der Direktheit Höckes). Dort ist es möglich, politisch brisante Themen mit direkten Worten anzusprechen – in Deutschland geht das nun mal (noch) nicht, weil die Zuschauer-stärksten Medien allesamt das Bild verzerren.

      4. Die Verteidigung der AfD gegenüber voreingenommenen Menschen fällt schwieriger. Ich befinde mich derzeit z.B. in einem privaten Email-Dialog mit der Pressestelle der katholischen Kirche in Bayern, wegen dem Interview von Kardinal Reinhard Marx, die AfD seie von Christen nicht wählbar. Einer der Kritikpunkte seitens Marx und dessen Pressesprecher war Antisemitismus. Die AfD ist nicht antisemitisch. Höcke ist es auch nicht. ABER seine Aussagen, (!)aus dem Kontext gerissen(!) und veröffentlich, deuten darauf hin, dass er/die AfD es doch sind. Wo wir wieder bei Punkt 2 sind, der Ton macht die Musik. Durch solche sprachlichen Ausrutscher fällt es den Verteidigern der AfD deswegen unnötig schwerer, die Gegenseite zumindest ein bisschen zum Umdenken zu bewegen.

      Die Formulierungen in Höckes Rede waren einfach zu unbedacht und er war zu naiv in der Vorstellung, was die Medienhyänen daraus alles basteln können. Ich würde mir wünschen, dass Höcke in Zukunft diese Kritikpunkte irgendwie annehmen könnte und daran arbeiten wird. Niemand will ihn aus der AfD herausekeln. Man möge bitte versuchen, beide Seiten zu verstehen, Höckes Unterstützer und die Gegenstimmen. Es ist – und das schreibe ich jetzt zum gefühlt 100sten Mal in letzter Zeit – n i c h t h i l f r e i c h, wenn sich die AfD Wähler gegenseitig an die Gurgel gehen. "Höcke ist zum kotzen" "Pretzell ist scheiße" – hört doch endlich auf mit dem Kindergarten.

      Und das schreibt euch eine unreife 24-Jährige. Die Streithähne dürfen sich ruhig ein bisschen schämen.

  40. Karl Blomquist am

    Historischer Hintergrund
    BRD Teil 1 – Westmächte wollen keinen Frieden, sondern Auflösung Deutschlands als Subjekt der Geschichte

    "Die BRD ist nicht in Fortsetzung der politischen Einheiten in der Deutschen Geschichte entstanden. Sie war eine Ausgeburt der Stunde Null, gezeugt von fremden Mächten, die nichts anderes im Schilde führten als die Auslöschung des Deutschen Reiches als Subjekt der Geschichte. … Die Zerstörung deutscher Städte mit Bombenteppichen und die gewaltsame Vertreibung von Millionen aus den östlichen Gebieten waren absolute, aber vordergründige Schrecken. Tiefgründiger war, was sich im Hintergrund abspielte:

    die Absprache zwischen Roosevelt und Churchill 1943 in Quebec, nach der es keinen Friedensvertrag mit Deutschland geben sollte, sondern nur ein Abkommen der Sieger über die aufzuteilenden Reste. Stalin schloß sich an, obwohl er spätestens 1944 in Jalta merken mußte, daß der amerikanische Wirtschaftsimperialismus auch schon die Sowjetunion ins Visier nahm. …
    Als Folge von Quebec fixierten die Vereinten Nationen bei ihrer Gründung 1945 Deutschland und Japan als Feindstaaten, womit sich die UNO als Rahmen für das Germaniam esse delendam präsentierte.“
    (WESEN UND VERWESEN DER BUNDESREPUBLIK
    Hans-Dietrich Sander, 2006)

    Quellen
    „So findet sich ein Beleg für die mündliche Absprache zwischen Roosevelt und Churchill 1943 in Quebec, so weit ich die Literatur überblicke, nur in der Biographie „Kardinal Spellman“ von Robert J. Gannon, 1963, S.189 ff. … Ebenso kam es nirgends zu einer Reflexion über den Bundesmasochismus, den Gründgens am 1.11.1962 in einem Brief an Maximilian Schell ansprach (Gustaf Gründgens, Briefe, Aufsätze, Reden, 1967 und 1970). Oder Carlo Schmids Hinweis auf den entstehenden Besatzungsstaat. Er wurde erst 2005 mit der Veröffentlichung der Protokolle von den Sitzungen des Parlamentarischen Rates bekannt. In seinen Schriften kam Schmid aus wohlerwogenen Gründen darauf nicht mehr zurück … Die alliierte Nachkriegspolitik gegenüber Deutschland wäre gescheitert, wenn sie so offen verhängt worden wäre, wie nach dem Ersten Weltkrieg in Versailles. Sie kommt bei einer geduldigen Betrachtung Stück um Stück dennoch ans Licht.“ © 2006 / V.i.S.d.P. Hans-Dietrich Sander

  41. heidi heidegger am

    nun, Höcke badet nicht gerne lau. er wird den lauwarmen wasserstrahl abdrehen, der uns auflöst in seife und sowieso verweichlicht und wir werden wieder sauber, wenn’s sein muß mit sand. jawoll, mit sand! ich bin der meinung, mit dieser rede ist er durch. wenn der nicht kanzla-amts-minista unter JE wird, dann ist was faul im staate dings. und was sagte ich einst zu Eggert? 40%++ für die Afd und Höcke will nun die ganzen 51. aha. siehste!

  42. Mit seinen "Ich sage was ich will"-Reden liefert Höcke immer wieder unnötige Beiträge die man leicht verzerrt darstellen kann (unabhängig davon was die Medien frei erfinden). Den deutschen Michel, welcher sich eben nicht die vollständige Rede anhört (um sich selbst ein Bild zu machen), schreckt man so nur ab.
    Insoweit muss ich Pretzell recht geben. Man kann mit dem deutschen eben nicht offen über alles sprechen, auch wenn dieses wünschenswert wäre.
    Natürlich hat Höcke recht, dass die deutsche Geschichte nicht nur aus den Schandflecken der Nazizeit besteht. Natürlich hat er recht, dass man auf andere Teile der deutschen Geschichte sehr wohl auch stolz sein kann und darf. Ja, er hat auch recht, dass der Deutsche sich schon krankhaft unterwürfig zeigt, im Bewusstsein seines Dauerabos auf -DIE SCHULD-. Aber gerade weil das so ist, muss man hier anders reden.
    Es geht ja nicht darum die Leute von seiner Meinung zu überzeugen welche ihm ohnehin recht geben.
    Es geht darum das er seine Kritiker überzeugen oder wenigstens einen Respekt vor seiner Position beim politischen Gegner zu erwirken.
    An anderer Stelle haben wir ja schon oft von den linksgrünen gesprochen, denen man -DIE SCHULD- derartig eingetrichtert hat, dass diese gar nicht anders können als sich und ihr Land zu hassen. Und dann kommt einer daher und erzählt, dass man stolz auf sein Land sein solle……. oh, je.
    Man kann eine jahrzehntelange Indoktrination (Selbsthass) nicht über Nacht auf Null setzen. Wir wissen doch das die linksgrün erzogenen Bürger dann einfach nur noch die Ohren zu halten und/oder brüllen. Höcke kommt da oft aber mit dem Vorschlaghammer um die Ecke. Versetzt man sich einmal in die Rolle eines linksgrünen Bürgers (auch wenn mir das unbehaglich ist), so wirken Höckes Aussagen einfach nur schrecklich. Da hört im dann keiner mehr zu. Nochmal. Er muss nicht diejenigen überzeugen welche ohnehin seine Meinung teilen. Er muss seine Kritiker überzeugen. Jedenfalls so, dass seine Positionen nicht als "Nazi-Rede" interpretiert werden.

    • Andy Poppenberg am

      das war ne Rede auf einer Parteiveranstaltung und nicht für den politischen Gegner

      ich finde es richtig, offensiv zu sein und den Finger genau in die Wunde zu legen, die doch die Ursache des Schuldkomplexes und Nationalmasochismus ist, das durch Reeducation indoktrinierte falsche Geschichtsbild, wie wenn nicht so kann man die Gehirngewaschenen von ihrem Irrweg abbringen als durch historische Aufklärung

      • Sicherlich sind starke Worte manchmal hilfreich. Man muss aber wissen wann und wie man diese Wort nutzt. Mit meinen Kommentar wollte ich nicht ausdrücken, dass man gewisse Dinge nicht sagen sollte. Nein. So war das nicht gemeint.
        Mir geht es um die Art und Weise wie Höcke sich manchmal einfach ungeschickt äußert. Er bietet da sehr oft Steilvorlagen für die linke Schnittechnik.

    • Die Linksgrünen sind mit Argumenten nicht zu beeindrucken, geschweige denn zu überzeugen.
      Für sie ist die ganze AfD faschistisches Teufelswerk, da können Petry und ihr Pretzell noch so viel Kreide fressen.
      Hut ab vor Patrioten wie Björn Höcke!

      • Andy Poppenberg am

        Die Grünlinken sind aber kein monolithischer Block, sondern Menschen, die auf der richtigen und guten Seite stehen wollen und nicht wissen, daß sie in der Erkenntnis derselben völlig manipuliert sind.

      • Es geht mir um diese Menschen welche in ihrer Meinung zwischen AfD und linker Ecke wankeln. Ich gebe Ihnen recht, dass man einen extremen Linksgrünen wohl nie erreichen wird.
        Deshalb gilt es mir zunächst darum diese wankelden Bürger zu erreichen.
        Diese muss man anders ansprechen. Auch wenn es sich um eine geschlossene Veranstaltung handelte, wissen wir doch wie leicht Informationen an die Öffentlichkeit kommen. Wir wissen auch, dass viele Bürger eben die "Informationen" weiterhin von den etablierten beziehen. Da wird sich kaum einer die Mühe machen um sich einen Höcke-Vortrag ungeschnitten in voller länge anzusehen.
        Im Wissen um diese Problematik sollte Höcke anders reden. Damit meine ich nicht, dass er Dinge unter den Tisch fallen lassen sollte, weil diese unbequem sind.
        Nein. So meine ich das nicht.
        Was ich meine ist, dass seine Wortwahl manchmal sehr ungeschickt ist.

  43. In einer Magdeburger Universität soll es vor ein paar Tagen eine handfeste Auseindersetzung zwischen AfD-Anhängern und Linken gegeben haben.

  44. Überall vermintes Feld.
    Wenn die Bild-Zeitung (CIA-Gründung) das in die Welt setzt, dann dauert es ewig, bis das aus den Köpfen der Leute raus ist.
    Was kann man nur dagegen tun? Gibt es in Deutschland keine Gerichte, die dem nachgehen?

    • Andy Poppenberg am

      in wessen Kopf die Bildzeitung noch was reinbringt, da läßt sich eine kritische Saat auch mittelfristig nicht sähen

  45. Finden sich hier langsam die Antifanten und weichgespülten AfD-Anhänger der Petry/Pretzell-Fraktion ein?

    • Das Gefühl beschleicht mich schon seit längerem. Ich stehe voll hinter B.Höcke und seine politischen Ziele.
      Schaut Euch doch um, wie Deutschland tagtäglich demontiert wird. Meldung heute: Uni Greiwswald muss auf Drängen der Rotfaschisten umbenannt werden. Und keiner wehrt sich. Noch nicht mal die Leitung der Uni zeigt Arsch in der Hose. Und es geht weiter. Na dann Mahlzeit.

      • Ich habe nichts mehr gegen eine Islamisierung – ganz im Gegenteil. Wenn selbst die Restdeutschen den Schuldkult verteidigen, sich damit punktuell auf eine Linie mit den Antideutschen begeben, dann ist Hopfen und Malz verloren.
        Sich auf Twitter und Co. gegen Islam/Moslems/Einwanderer/Ausländer/Grüne/Linke etc. die Finger wund tippen, zeugt sicherlich nicht von Mut. Aber niemand traut sich, etwas gegen die Auserwählten zu sagen, obwohl diese die größte Macht haben. So z. B. ist es kein Geheimnis, dass der ZdJ sich mit Vertretern der antideutschen Riege trifft und noch nie Konstruktives für die Deutschen geleistet hat.

      • PS. Ich stehe auch hinter Björn Höcke und seinen politischen Zielen. Er hat bisher alles richtig gemacht. Das zeigen allein die Reaktionen der Antideutschen. Diese Heuchler ignorieren jegliche tatsächliche Volksverhetzung gegen die Deutschen ("Bomber Harris do it again"), geifern aber ohrenbetäubend, wenn sie sich gegen diese in Stellung bringen können.

  46. Sebastian Thiel am

    Schöne Atmosphäre bei Höckes Rede! Erinnert so ein bisschen an einen Junggesellenabschied im Puff mit ordentlich Alk, wo man sich selbst beweihräuchert, bejubelt, bewundert, sich ein bisschen verrucht vorkommt, weil einem Mutti auf die Hand hauen würde und man am Ende vollgekotzt nach Hause geht. Ganz großes Kino!

    • Micha von Rausendorff am

      Dabei gewesen Herr Thiel?
      Warscheinlich nicht!

      Oder standen Sie drausen und haben mit den 20 Schreihälsen,
      die von meinen Steuergeldern leben, unverständliche Parolen zum besten gegeben?

      • Sebastian Thiel am

        Nein, ich stand nicht draußen (grad nochmal im Duden nachgeschaut).

        Na, na, na…nicht, dass da gelogen wird! Wenn ich davon ausgehe, Herr von Rausendorff, dass sie bei den 20 Schreihälsen keine Kontoeinsicht genommen haben, sie sich aber trotzdem so sicher sind, dass die von ihren Steuergeldern leben, kann es sich ja nur um Verwandtschaft handeln. Oder sie kamen angemietet aus dem imperialistischen Ausland…oder waren Kommunisten…

        Danke für diesen kleinen Schlagabtausch, den ich für mich gewinnen konnte.

      • Harald Kaufmann am

        @Micha von Rausendorff ,

        nicht nur Sie zahlen Steuern, dass tun sehr viele Bundesbürger auch.

      • Micha von Rausendorff am

        Genau und richtig erkannt,
        Herr Thiel,
        Kommunisten und jetzt……

        vielleicht Ihre Verwandschaft!

        1:1

    • die schon immer hier sind am

      Mit der Mutti die dem Deutschen Volk auf die Hand haut meinen sie bestimt Frau Merkel waren sie bei der Rede dabei? oder berichten sie auch nur wie die Lügenpresse, Fake News.

      • Sebastian Thiel am

        Nein, ich meinte nicht Frau Merkel. Warum sollte ich? Und warum stellen sie auf biegen und brechen diesen Zusammenhang her? Das ist doch hohl.
        Außerdem habe ich in keinster Weise irgendetwas berichtet, sondern lediglich meine private Meinung geschildert. Es ist schon erschreckend, wie wenig Zusammenhang man braucht, um das Gesülze um Lügenpresse und Fake News loszutreten. Da komme ich mir vor als würde ich mit einem kleinen Kind reden.

  47. Andreas Walter am

    Normalität in Deutschland? Das widerspricht sich doch. Wir können doch gar nicht normal. Das ist doch genau unser Problem und darum auch Schicksal. Ein Land und damit Volk in unserer Lage muss sich leider mehr anstrengen als andere, um zu überleben. Denn wir besitzen kaum eigene Rohstoffe und Energie, nur eine begrenzte Fläche und auch nur einen begrenzten, nationalen Markt, gleichzeitig aber eine ungünstige geostrategische Lage im Konfliktfall. Um nicht abzusinken müssen wir also immer Schwimmen, wie der Hai (keine Schwimmblase), und das dann auch noch besser als die Konkurrenz auf den internationalen Märkten. Lediglich Japan wäre damit vergleichbar, hat aber einen freieren Zugang zum Meer. Ist also immer nur eine Frage der Zeit, bis wir dann wieder Ärger bekommen, mit jemand, der eben normal oder sogar suboptimal sein darf. Weil es seine Lage und damit Schicksal länger erlaubt. Die Amerikaner können sich mehr Abschottung aber auch Schlendrian leisten, zumindest länger als wir. Ihnen hat 1924 niemand zum Vorwurf gemacht, dass sie ihre Grenzen geschlossen haben. Das war nicht lange nach der Russischen Revolution, und das war sie dann ja auch, eine Revolution. Nicht nur was die dadurch ausgelösten Migrantenströme nach Westen betrifft. Revolver heisst in spanisch durcheinander rühren, durcheinander bringen. Dann noch die Wirtschaftskrise von 1929 und die Katastrophe in Mitteleuropa war vorprogrammiert. Denn auch die Polen wollten dann Leute los werden. Die Umstände der Zeit in genau dieser Kombination, denn kein Land der Welt hat unbegrenzte Flüchtlingskapazitäten. Schon gar nicht während eine Weltwirtschaftskrise der Dimensionen wie damals. Die Amis, wie bereits gesagt, haben sogar schon viel früher dicht gemacht.

  48. Karl Blomquist am

    Gauland stellt sich hinter Höcke
    „Ich verstehe die ganze Aufregung nicht“, meinte dagegen Brandenburgs AfD-Vorsitzender Alexander Gauland. … Gauland, der auch Bundesvize der AfD ist, kritisierte, Höckes Aussagen seien in Medienberichten bewußt ins Gegenteil verkehrt worden. … „Mir ist unverständlich, wieso einige Parteifreunde dies auch noch unterstützen.“ … Höckes Anliegen sei eben die Geschichtspolitik und „jeder von uns hat bestimmte Themen, die ihm besonders am Herzen liegen“
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/petry-hoecke-ist-eine-belastung-fuer-die-partei/#comments

  49. rumpelstielz am

    Was die Systempresse über Höcke darstellt, und wie, kann man getrost als Fake-News bezeichnen. Wenn sich die Grüne mit Washington in Washington und ich – vollkommen entblößt (wes Geistes Kind Sie ist) , regen sie sich hier auf, wenn man Ihr eine Äußerung zuschreibt, die einem armen Mörder Hilfe zugesteht – schlimm ist – es wurde geglaubt – weil das die Grüne Doktrin ist. Egal ob es wahr oder erfunden zitiert wurde. Bei der Darstellung es sei Volksverhetzung, ist es tatsächlich eine Verzerrung der Wirlichkeit – wo bleibt da die Empörung der Empörten.

  50. Hin und wieder komme ich am Reichstag vorbei und ich sehe die Inschrift DEM DEUTSCHEN VOLK. Aktuell müsste da stehen: BESTATTUNGSAMT FÜR DAS DEUTSCHE VOLK, bewohnt von IDENTITÄTSLOSEN MARIONETTEN

    • Innen soll es ein Laufband geben : "Der deutschen Bevölkerung".

      Ob das wahr ist, weiß ich nicht.

      • Das ist leider wahr. In der PAZ vom 13.1.2017 ist im Leserforum ein Foto vom Lichthof des Reichstagsgebäudes zu sehen mit der Inschrift DER BEVÖLKERUNG und dazu ein Leserbeitrag: Warum nicht gleich auf Englisch? z.B.“ Fort he Happy Multi-Kulti People“.

  51. Karl Blomquist am

    Nicht nachvollziehbar:
    Höcke „kluge und kritische bürgerliche Wähler“ der Partei „zurück in das Lager der Nichtwähler“, sagt jemand namens Pretzel.

    Stimmt doch nicht:
    Höcke wird doch gewählt, die AFD Thüringen steht doch gut da.

    • Die AfD-Thüringen ist nicht die AfD im ganzen.

      Ein Pretzell hat da schon enorm größere Schwierigkeiten in NRW. So einfach würde selbst ein Höcke dort nicht punkten; ganz zu schweigen vom Bundeswahlkampf.

      Und NRW ist das bevölkerungsreichste Bundesland, da ist Thüringen ein Witz gegen.

      • Karl Blomquist am

        FALLS jener Pretzell das Mandat der Rheinländer und Westfalen hat,
        kann er es in NRW ja auf seine Art handhaben

        Er hat jedoch kein Mandat, den Thüringern Vorschriften zu machen.

      • @ Karl Blomquist

        Woher hat dann ein Herr Höcke das Mandat, Parteikollegen, die sich gerade in einem wichtigen Landtagswahlkampf, zudem des bevölkerungsreichsten Landes, durch solche Reden den schwierigen Wahlkampf zu torpedieren ?

        Man könnte also behaupten, wenn es in NRW nicht klappt, könnte TH schuld sein.

  52. Antikapitalist am

    Zu dieser Rede kann man Herrn Höcke nur gratulieren. Nicht nur dass er in seiner Ansprache klar Position bezieht, es gelingt Herrn Höcke auch noch ganz beiläufig, dass sich die Systemlinge (dazu zähle ich auch Herrn Prezell) selbst demaskieren.
    Herr Prezell, wer im Glashaus sitzt der sollte nicht mit Steinen werfen! Wer auf die bürgerliche Mitte setzt (so wie Herr Prezell) wird in Deutschland nichts verändern. Deshalb sollte die AfD Ihr Augenmerk mehr auf die Arbeiterschaft richten, diese stellt noch immer die Mehrheit unseres Volkes, und generiert den (wenn auch ungleich verteilten) Wohlstand unseres Landes. So wie der FN es in Frankreich vorgemacht hat, so wäre auch die AfD gut beraten ihr sozial- und arbeitsmarktpolitisches Profil zu schärfen.

  53. Was ich nicht verstehe ist, weshalb ein AfD-Politiker wie Herr Höcke das Thema "Holocaust-Denkmal" überhaupt aufnimmt ?

    Er muß doch wissen, dass in einem Wahljahr wie diesem, in dem die AfD eigentlich nur warten müßte um maßgeblich zu punkten, solche Reden eine Steilvorlage für die etablierte Klasse zum Anwurf gegen die gesamte AfD sind. Dabei ist es völlig unerheblich, ob Herr Höcke nun absichtlich mißverstanden wird. Wichtig ist doch nur, wieviele Wähler abgeschreckt werden.

    Mir scheint, ein Herr Pretzell versucht nur zu retten, was zu retten ist; wer kann es ihm verdenken.

    • @TREETS
      Das kann ich ihnen fast ungelesen unterschreiben. Auch hier suhlen sich die meisten in Wahrheiten die man sagen müßte. Dabei wird vergessen, daß solche Reden zum jetzigen Zeitpunkt das pure Gift für die Partei sind.
      Das offenbart eine nicht geringe Naivität im Umgang mit den Lügnern der anderen Parteien. Damit erzeugt man beim durchschnittlich ängstlichen dt. Wähler Unsicherheiten die massiv Stimmen kosten.

  54. Volker Spielmann am

    Für die Alternative FÜR Deutschland beginnt nun wohl der Ernst des Lebens

    Nachdem sich die Alternative nun dafür entschieden hat keine sogenannte Alternative, sondern eine echte Alternative FÜR Deutschland als Land der Deutschen sein zu wollen, dürfte nun für sie der Ernst des Lebens beginnen. Ihre bekannten Mitglieder werden nun mit verstärkten Angriffen der Antifanten zu rechnen haben und vielfach Gefahr laufen, daß man ihre berufliche Existenz vernichtet. Karrieren im Scheinstaatsdienst, an den Universitäten und in der Wirtschaft können sie sich wohl abschminken. Ebenso dürfte der Parteienschutz nun verstärkt versuchen die Alternative zu unterwandern und es ist sogar denkbar, daß die Parteiengecken diesen ganz offen auf die Alternative hetzen werden. Die Lizenzpresse dürfte nun noch mehr gegen die Alternative Gift und Galle spucken als sie bisher bereits getan hat. Womit der Alternative endgültig nur die Straße und das Zwischennetz bleibt, dort muß sie das Volk für sich gewinnen und dann ein wachsames Auge auf die Wahlen haben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  55. Graf von Stauffenberg am

    Die Bild-Zeitung spricht von Nazi-Rede. Dann lassen wir doch mal die Anderen zu Wort kommen, zum Beispiel Deniz Yücel von der Bildzeitung. Nachdem in Dresden eine Fliegerbombe gefunden wurde, schwärmte er "Abgang der Deutschen als Völkersterben von seiner schönsten Seite" oder den Grünen-Politiker Matthias Oomen, der über die Fliegerbombe twitterte "Das lässt ja hoffen" oder die frisch gewählte Katrin Göring-Eckard: "Unser Land wird sich ändern und zwar drastisch. Ich freue mich darauf" Gemeint ist die Verdrängung der Deutschen aus dem eigenen Land

    • Harald Kaufmann am

      @Graf von Stauffenberg,

      welcher vernünftige Mensch liest heute noch die BILD? Ich boykottiere dieses Schmierenblatt schon seit vielen jahren.

  56. Karl Blomquist am

    Negative Werbung ist zwar auch Werbung: die Fakenews-Lügenpresse tobt
    Die Wahrheit kann sie nun mal nicht vertragen.

    Damit das Kesseltreiben gegen Höcke aber aufhört
    und Normalität überhaupt einkehren KANN:
    Ein Sturz der Ober-Destabilisierungs-Figur Merkel würde Wunder wirken:

    MERKEL YOU ARE FIRED
    Gehe in das Gefängnis.
    Begib dich direkt dorthin.
    Gehe nicht über Paraguay und USA.
    Ziehe kein EU- oder UNO-Gehalt ein.

  57. Hat Compact denn bei Herrn Pretzel um eine Stellungnahme zur Rede des Herrn Höcke gebeten ?

    BILD scheint das getan zu haben.

  58. Karl Blomquist am

    Damit das Kesseltreiben gegen Höcke aufhört
    und Normalität überhaupt einkehren KANN
    Ein Sturz der Ober-Destabilisierungs-Figur Merkel würde wirken.

  59. Schopenhauer am

    Björn Höcke hat nichts falsch gemacht.

    Aber war es der richtige Zeitpunkt, das Thema anzuschneiden? Vielleicht ja, vielleicht nein, vielleicht ist nie der richtige Zeitpunkt. Aber irgendwann muss es gesagt werden!

    Jetzt ist es, wie es ist: Ganz egal, was gestern war, genau JETZT braucht Herr Höcke unser aller Solidarität. Mann sollte die Lügenpresse für jeden Anti-Höcke Artikel mit einem Shitstorm überziehen, der sich gewaschen hat!

  60. brokendriver am

    Wieso neigen Gutmenschen zum Hyperventilieren, wenn es um die AfD geht ?

    Antwort:

    Weil sie die Wahrheit nicht wahr haben wollen und lieber in ihren Fake News baden wollen….

  61. Aufgewachter am

    Na das ist doch schön dass sich Herr e. und höcke so gut verstehen. Eine win win Situation für beide. Höcke kann weiter sich als aushilfsführer fühlen und große Reden vor kleiner Masse führen die ihn alle bejubeln. Herr e. ist direkt mit dabei und kann sich weiterhin ausnutzen lassen.

    Große Politik macht derweil Perry und ok mit den anderen wichtigen Vertretern der europäischen Politik. Dort darf dann aber die Clique aus der Provinz auch nicht dabei sein und wird ausgesperrt…auf einer Stufe mit der Lügen Presse

    Bravo

    • Na, "Aufgewachter", so richtig aufgewacht bist Du eigentlich nicht!!!
      Eher befindest Du Dich noch in einem BRD-Michel-Tiefschlaf und verpasst noch die Wiedergeburt des "Holden Reiches"! Hihihi!

      • Aufgewachter am

        Die Wiedergeburt des Reiches ganz sicher….eher den Untergang der Zivilisation und das erwachen der Trolle

        Hihi eigentlich gar nicht lustig

  62. Nazi Rede

    auch ich habe gestern Abend die Veranstaltung gesehen. Ich kann nur sagen alles was dort gesagt wurde ist richtig. Seit wann leben wir denn in der Vergangenheit. An etwas zu denken ist was anderes. Ich lebe aber für die Zukunft und gibt es keine Nazis.
    Immer dieses dumme Nazi Gelaber kann es nicht mehr hören.
    Bin 52 geboren und habe da noch nicht gelebt und verachte auch Nazis (Geschichte) aber nicht so.

    • Die wahren Faschisten und Rassisten hörten nicht interessiert im Saal der Rede zu, sie standen vor dem Gebäude und brüllten sich die Kehle wund. Aber bei diesem kranken Gesindel hilft auch kein Psyshater mehr. Diagnose: unheilbar.

  63. Alle Tabus der BRD, die zum Schaden des dt. Volkes sind und der Aufrechterhaltung der Machtstrukturen dienen, müssen eingerissen werden. Höcke ist einer der Lichtblicke der AfD; Pretzell eine CDU-Kopie.
    Beide repräsentieren den Janus-Kopf AfD. Es wird zu einer zweiten Trennung kommen.

    Übrigens: Revisionismus in Sachen Wahrheit ist richtig. Und moralisch! Die Hervorhebung positiver Inhalte des eigenen Volkes selbstverständlich. Genauso das Gedenken der eigenen Toten. Das Regime verhält sich umgekehrt. Man hebt nur das Negative hervor und gedenkt NUR der Toten, die einem passen; der Toten der eigenen Ideologien und der anderen Völker. Mit selbigen identifiziert man sich; nicht jedoch mit dem eigenen Volk.

  64. Herrn Pretzell muss zugestanden werden, dass er seine Meinung über die Rede von Höcke in Dresden äußert. Wenn er allerdings dies in der Bildzeitung macht, fragt sich, was er damit bezweckt? Will er die AfD spalten? Ist er einfach nur neidisch auf das gute Verhältnis zwischen Compact ( Elsässer) und Höcke. Und natürlich wirft sich die Frage auf, wer der AfD mehr schadet. Ist es Höcke mit seiner Rede, die unter die Meinungsfreiheit fällt. Oder ist es vielmehr Pretzell, der dem wichtigsten Presseorgan der politischen Gegner Munition liefert, um die AfD genau in die Ecke zu manövrieren, die der Partei von ihren Widersachern zugedacht wird? Es gilt nach wie vor. Man liebt den Verrat aber nicht den Verräter.

    • Ich glaube hier hat man es mit einem alten Sachverhalt zu tun: Die Bürgerlichen, die sich für elitär halten, wollen mit den "Schmuddelkindern" nichts zu tun haben.

  65. Kritischer Rationalist aus Hessen am

    Was passiert mit Einem, der einem sehr hungerigen Löwen vor seinem Maul sitzt und ihm das Fleisch wegnimmt ? Da nutzt der Hinweis darauf, dass man das Stück Fleisch ja mit seinem letzten Geld gekauft hat, garnichts. Das Establishment dankt freudeklatschend für die Steilvorlage.

  66. Volker Bracht am

    Ich habe Höckes Rede heute früh in voller Länge angehört und tendiere jetzt noch mehr dazu, in ihm einen potentiellen KANZLERKANDIDATEN für 2021 zu sehen. Björn Höcke transportiert auf eine gerade Linie die Interessen des Deutschen Volkes in die Zukunft. Und KEIN ANDERER (!!!) tut dies mit vergleichbarer Loyalität zu DEN DEUTSCHEN, mit derartiger Ungeschminktheit und Aufrichtigkeit. Dieser Mann ist die fleischgewordene Gesamtheit Urdeutscher Tugenden und Überlebensinstinkte, welche ein moralisch verfaultes und posttotalitär marodes Regime der Merkelschen Einheitspartei uns auszuprügeln versucht, und die allseits bekannte Nazi-Keule wird unter Merkel, Kahane und Maas langsam zur Gießkanne.
    Björn Höcke, er lebe HOCH!

    • Andrea Schlegel am

      Höcke hat zu 100 Prozent Recht . Es ist eine Schande, dass 12 jährige in diesem Land einem erklären können, was oralsex ist., aber sich nicht in der Lage sehen, ein Gedicht von Schiller oder Goethe zu zitieren .
      Für mich hatte Höcke von Anfang an das zeug zum Kanzler. Er ist authentisch und ihm geht es wirklich um Deutschland. ..
      Bei pretzell und petry befürchte ich , dass sich nix ändern wird , sollten sie im Bundestag hocken. .
      Meiner Meinung nach wird sich die afd erneut spalten. Höcke wird zunächst thüringischer Ministerpräsident und 2021 hat er gute Chancen, deutscher Kanzler zu werden.
      Nur was ist bis dahin ?

      • Volker Bracht am

        Bis dahin wird die NWO-Marionette Merkel mit ihrer Junta incl. der FAKE-Presse (SPÜLGEL, LOKUS, tatze, Süddeutscher Beobachter, Frankfurter Buntschau etc.) und der WOCHENSCHAU (ARD) und dem Schwarzen Kanal ZDF (mit dem zweiten lügt man besser) die Ausdünnung, Schädigung und letztlich die Vernichtung des Deutschen Volkes mit Macht betreiben. Das jüngst durch das Sprechverbotsgremium "Die Jury" bei der TU Darmstadt, einer Unterabteilung des Reichsministeriums für Propaganda, Volksaufklärung und Zensur unter Heiko Maas und Anetta Kahane, dem Wortschatz aller Deutschsprachigen verbotene Wort "Volksverräter(in)" halte ich im Übrigen tatsächlich für unangemessen; bei meiner Beurteilung gelange ich nach §6 Abs. 2, 3 + 4 des VStGB zur Anklage der VOLKSMÖRDERIN.

        "Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ich bin der Faschismus. Er wird sagen: ich bin der Antifaschismus." Ignazio Silone

  67. Alexander Halbfaß am

    Höcke ist ein intelligenter Demagoge. Habe die Rede angeschaut und kann bestätigen was J.E. in diesem Artikel dargelegt hat.

    Pretzell möchte an die Pfründe und gefällt sich wahrscheinlich als Junior der CDU

    • @A. Halbfaß:
      Die Bezeichnung "Demagoge" für Herrn Höcke empfinde ich als äußerst unpassend!
      Wie wäre es denn mit "Wahrheitssuchender" oder "Vorkämpfer"?
      Ich zolle Herrn Höcke höchsten Respekt für diesen Mut, Wahrheiten auszusprechen, die im aktuellen, menschenverachtenden BRD-Regime-Gesinnungsterrorstaat mit Tabus belegt sind!!!

      • Meiner Meinung hat Herr Hocke in seiner Rede vergessen darauf hinzuweisen , dass ALLE Länder nach dem Vorbild der Deutschen ……. IHRE Verbrechen in ihrer Hauptstadt ein Mahnmahl setzen sollten !!!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel