Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke (CDU) erschossen – War es ein politischer Mord?

56

Der Fall um den ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) gibt weiter Rätsel auf. Einige Medien versuchen, den Verdacht auf einen rechtsextremen Täter zu lenken. Als mögliches Motiv muss ein Vorfall während der Asylkrise 2015 herhalten. Es gibt aber auch eine ganz andere, viel ungeheuerliche Vermutung.

Am Sonntag wurde der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke (CDU) kurz nach Mitternacht von Angehörigen auf der Terrasse seines Hauses im hessischen Wolfhagen leblos aufgefunden. Etwa zwei Stunden später erlag der Politiker seinen Verletzungen, die nach Informationen der Bild-Zeitung von einer Kleinkaliberwaffe herrühren, mit dem Lübcke aus nächster Nähe in den Kopf geschossen wurde. Ob der frühere Landtagsabgeordnete Gäste hatte oder von einem Fremden überrascht wurde, ist nicht bekannt.

Obwohl eine Sonderkommission der hessischen Polizei derzeit in alle Richtungen ermittelt und zum möglichen Täterkreis noch keine Angaben machen kann, kaprizieren sich einige Medien bereits auf einen möglichen Mörder aus dem rechtsextremen Milieu. Dabei wird stets auf ein Vorkommnis aus dem Oktober 2015 angespielt, das sich auch auf einer Handy-Filmaufnahme in den sozialen Netzwerken viral verbreitete. Damals nahm der Kasseler Regierungspräsident an einer Bürgerversammlung zur Asylkrise teil und reagierte auf protestierende Bürger mit dem Verweis auf christliche Werte und der flapsigen Bemerkung: „Wer diese Werte nicht vertritt, kann dieses Land jederzeit verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen.“ Verständlicherweise zog der Politiker damit den Unmut vieler Menschen auf sich, die sich von oben herab gemaßregelt und verhöhnt fühlten. Die Sache geriet jedoch inzwischen wieder in Vergessenheit. Ist es wirklich realistisch, dass ein Neonazi nun – nach fast vier Jahren – beschließt, den CDU-Mann deswegen zu ermorden?

Aufschlussreiche Informationen und Original-Dokumente zum rätselhaften und NSU-Komplex und der Rolle von Geheimdiensten und Organisierter Kriminalität dabei finden Sie in COMPACT-Edition 5 „NSU: Die Geheimakten“. Zur Bestellung HIER oder auf das Bild oben klicken.

Es wäre ratsam, den Blick auch in andere Richtungen zu lenken. Lübcke war nicht nur Politiker, sondern auch Beirat des Flughafens Kassel und Gesellschafter einer Firma, die Windkraftanlagen produziert. Ob er sich in diesen Funktionen Feinde in Wirtschaftskreisen gemacht hat, ist bislang nicht bekannt. Möglich ist dies durchaus. Er könnte also auch vor einem solchen Hintergrund einem Auftragskiller zum Opfer gefallen sein. Medienberichten zufolge soll Lübcke in Kassel stark gegen Mafiastrukturen vorgegangen sein. Auch hier könnte ein Motiv liegen. Oder es gibt private Gründe, von denen die Öffentlichkeit nichts weiß.

Vielleicht gibt es aber auch noch ein anderes mögliches Motiv, das in Verbindung mit dem Mord an dem türkischstämmigen Internetcafé-Betreiber Halit Yozgat am 6. April 2006 in Kassel zu tun hat. Diese Tat wird gemeinhin Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt – also dem sogenannten NSU – zur Last gelegt, da man die Tatwaffe später in der Zwickauer Brandruine fand, in der die beiden Uwes mit Beate Zschäpe lebten. Allerdings erscheint gerade der angebliche NSU-Mord von Kassel besonders zweifelhaft. Und das liegt an der dubiosen Rolle des Verfassungsschutzmitarbeiters Andreas Temme, der just an jenem 6. April 2006 in dem Kasseler Internetcafé zugegen war, in dem die tödlichen Schüsse auf Yozgat gefallen sind – angeblich, um privat auf einem Erotik-Portal zu chatten.

Der Fall Yozgat und die Rolle des VS-Agenten dabei wird von COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer in COMPACT-Spezial 19 „Politische Morde – Die Blutspur der letzten 100 Jahre“ akribisch aufgearbeitet. In seinem Beitrag „Ein Agent beim Chatten“ schreibt er:

Türkische und islamische Täter sind das große Tabu in der gesamten NSU-Aufarbeitung – während vor dem Auftauchen der Neonazi-Spur osmanische wie deutsche Kriminaler die Ceska-Toten hauptsächlich auf Drogenkriege von Bosporus-Banden oder auf Auseinandersetzungen mit der kurdischen PKK zurückgeführt hatten. Diesem Schweigegelübde folgt der Mainstream bis heute, gerade auch beim Mord in Kassel. Die entsprechenden Akten des Verfassungsschutzes wurden 2014 für die nächsten 120 Jahre gesperrt – die linke Presse wittert darin staatlichen Täterschutz für Rechtsterroristen. Doch von Temmes sechs Informanten war nur einer ein Nazi, fünf stammten aus dem islamistischen Milieu, das in der Moschee gegenüber des Internetcafés seinen Stützpunkt hatte. Diese Moschee wurde vom Landesamt für Verfassungsschutz beobachtet. Laut Temme gab es eine Dienstanweisung, dass observierte Objekte oder deren Umgebung in der Freizeit zu meiden waren. Eine Regel, die Temme ständig ignorierte. Weil er das Yozgat-Café nicht in der Freizeit, sondern im Dienst aufsuchte? War dies der «dienstliche Auftrag», von dem Temmes Frau sprach? Dazu würde passen, dass er seltsamerweise einen Schlüssel zu den PC-Verriegelungen in dem Internetladen hatte. Damit konnte er die Gehäuse aufschließen und zum Beispiel über einen USB-Stick Kopien der Aktivitäten an den Kundenstationen ziehen. Stationen, an denen seine islamistischen V-Leute eingeloggt waren?

Mit einem dieser Moslems hat Temme am Vormittag der Tat und 20 Minuten danach telefoniert. Der damalige Innenminister (und heutige Ministerpräsident) Hessens, Volker Bouffier, verhinderte die Vernehmung dieser Islamisten – und die Unterdrückung der Geheimdiensterkenntnisse über diese ist nach seinen Angaben auch der Grund der Aktensperre bis ins Jahr 2134. Niemals sei es bei dem Aussageverbot um Temmes rechtsextremen V-Mann gegangen, betonte der CDU-Politiker Ende Juni 2017 vor dem hessischen Untersuchungsausschuss. «Wenn er geahnt hätte, dass es um eine rechtsextreme Quelle ginge, hätte er gesagt: ”Die kann man selbstverständlich vernehmen”, versicherte Bouffier.» (Frankfurter Rundschau, 26. Juni 2017)

Volker Bouffier war bis 2010 Innenminister in Hessen und ernannte in dieser Eigenschaft auch seinen Parteifreund Walter Lübcke zum Präsidenten des Regierungspräsidiums Kassel. Danach stieg Bouffier zum Ministerpräsidenten auf. Lübcke war bis 2009 Landtagsabgeordneter in Wiesbaden und war dort zuletzt Vorsitzender im Unterausschuss für Heimatvertriebene, Aussiedler, Flüchtlinge und Wiedergutmachung. Wusste er als Vertrauter Bouffiers mehr über den sogenannten NSU-Mord von Kassel, als der Öffentlichkeit mitgeteilt wurde? Ist er vielleicht tatsächlich einem politischen Mord zum Opfer gefallen – aber nicht aus rechtsextremen, sondern ganz anderen Motiven?

Oft ist es anders als es zunächst scheint: In COMPACT-Spezial 19 „Politische Morde“ gehen wir mysteriösen Fällen auf die Spur: Verübte Hollywood-Diva Marilyn Monroe wirklich Suizid? Fiel US-Präsident Kennedy tatsächlich einem Einzeltäter zum Opfer? Kamen die Politiker Jürgen W. Möllemann und Jörg Haider wirklich bei Unfällen ums Leben? Und erhängte sich der frühere Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß tatsächlich in der Gartenlaube des Spandauer Gefängnisses? Auf diese und viele weitere Fragen finden Sie in dem Heft eine Antwort. Zur Bestellung HIER oder auf das Bild oben klicken.

Über den Autor

COMPACT-Magazin

56 Kommentare

  1. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Boͤsterreich ist eine Fernsehserie des Österreichischen Rundfunks, die 2014 in zehn Folgen produziert wurde. Viele Szenen mit bösartigen Figuren, zum Beispiel einer sadistischen Tierärztin, enthalten schwarzen Humor. Nebendarsteller u. a. Hanno Pöschl"

    Jo, der HANNO … – lebt also do noch, der oide Schwerenöter! Wie schaut er dann aus … heuer? Immer noch so schee schmierig? Früher hat er ja immer so eine ölig-dichte schwarze Fettmatte gehabt. Ist die mittlerweile ergraut … erweißt?? Und der ’schwoarze Humor‘ … das Bösartige … des kennens ..,. die Oastriaken. Das ist die Unzufriedenheit mit und Wut auf sich selber, weil sie halt nicht sein können, was sie gerne wären. Und was wärens gern? Na … rein halt? Ham sich aber nie nicht dazu durchringen können eigentlich Nichtzugehöriges abzustoßen – auch wenns sie halt Land gekostet hätte. Itzo ist … das Land auch weg – aber die, die sie eigentlich net mögen ham … (dr Havlitschek und so…) … de san immer noch do. achach …

  2. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Na die Lügenpresse weiß es schon wieder der Mord kann nur von Räächts geschehen sein das übliche um von allem anderen Abzulenken.

  3. Avatar
    HERBERT WEISS am

    "Auch nach seinem Tod wird Lübcke von Rechtsextremen im Netz beleidigt und verhöhnt, wie Tweets belegen."
    GMX, 4.6.19

    Ich würde ihm ja ganz gerne etwas Nettes hinterherrufen.

    Nur – was? 😉

    • Avatar

      Richtig Herbert Weiss. Viele MSM schieben schon wieder die Schuld zu den "Rechtsextremisten", dabei weiss noch niemand wie es geschah. Wenn jemand solch eine Wut auf Luebcke hatte, da er solche antideutschen Sprueche los liess, dann waere es eher zu einer Spontantat bzw. Handlung im Affekt gekommen. Aber eines bemerke ich immerwieder. Leute wie Luebcke sprechen von den Deutschen als staenden sie ausserhalb dieses Volkes. Das ist so wie bei Merkel, die sich gar nicht mit den Deutschen idendifiziert. Ob die Politiker, ab einer bestimmten Position, eventuell Reichsbuerger oder Buerger einer anderen Nation werden?

  4. Avatar
    Irgendwehr am

    Dr. Lübckes Familie mein herzliches Beileid. Was mich wundert- hat so ein Regierungspräsident keinen Personenschutz? Besonders nachdem er bedroht wurde? Jeder Asoziale in Deutschland bekommt Personenschutz, wenn er nur im Dunstraum der Clans war. Pro Person sind das 5 P-Schützer die täglich nötig sind. Ich erinnere an den selbsternannten "Künstler", oder Lebenskünstler, Pushido. Oder der Räpper Kay One, oder Frauenrechtlerin Seyran Ates, ganz zu schweigen von den Vertretern religiöser Gemeinschaften. In Berlin allein sind täglich 80 Personenschützer im Einsatz. Was ist mit Videoaufzeichnungen aus seinem Garten? Hängt unser aller Leben tatsächlich an einem seidenen Faden, wenn selbst ein Regierungspräsident in seinem eigenen Garten nicht mehr sicher ist? Vielleicht mal paar Polizisten mehr einstellen, die werden dringend benötigt in diesem Freiwildgehege welches wir mal unter dem Namen Deutschland kannten.

    • Avatar

      Personenschutz ist vollkommen unnoetig, wenn sich die Politiker mal bewusst werden wer ihre Arbeitgeber sind. Personenschutz brauchen nur die Idioten die gegen das Volk und des Volkes Interessen handeln.

  5. Avatar

    Eine Kleinkaliberwaffe spricht nicht gerade für einen professionellen Täter. Mich würde der Schusskanal und -entfernung interessieren. Vielleicht hat jemand die Waffe aus angeberischen Gründen mitgebracht und beim unsachgemäßen hantieren hat sich ein Schuss gelöst.

    • Avatar

      Michael ist offensichtlich kein Berufsmörder (ähm,Sokrates übrigens auch nicht). Sonst wüßte er,daß das Kleinkaliber (22 LfB) sehr häufig von Berufsmördern (Mossad) verwendet wurde. Immer dann,wenn die Tat diskret geschehen mußte. Der Schußknall dieses Calibers ist nicht laut und läßt sich mittels Schalldämpfer fast auf Null senken. Auch hier hat ja anscheinend niemand einen Schuß gehört.

      • Avatar

        Die Leute u. der Michael sehen eben zuviel US-Fernsehkrimis; da brauchen die Killer immer großkalibrige Schußwaffen.

      • Avatar

        Eine Patrone 22-er lfb HV ist absolut tödlich und das nicht nur bei kleineren Raubzeug.

  6. Avatar

    Das waren bestimmt die beiden Uwes, die hatten in Kassel noch ne Rechnung.
    XXX

    • Avatar

      Wie bei den Uwes wird es ERMITTLUNGSPANNEN geben!

      Wem das nicht paßt kann ja gehen sagte er.

      XXX

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Ich muss WILLI recht geben. Die haben sich ja auch erst gegenseitig erschossen und dann den Wohnwagen angezündet. Lässt sich technisch natürlich machen, aber wenn es schnell gehen muss!?

  7. Avatar

    Der Tagesschauhetzer von der Antifa (Gensing) empört sich über "rechtsextreme Hetze" anläßlich des XXX. Dieser "Brückenbauer" hatte (vorsorglich?) nichts für seine Rente eingezahlt.
    Die Systemlinge und Staatsfunker erwarten ernsthaft, daß die Umgevolkten um die Umvolker trauern sollen und wollen jeden einknasten, der jetzt Schadenfreude und Genugtuung zeigt? Sind die größenwahnsinnig oder nur verblödet? Die Staatsanwaltschaften sollen sich gefälligst um Messermörder und Vergewaltiger kümmern, aber zack zack!

    • Avatar

      Die sind weder groessenwahnsinnig noch verbloedet. Die sind hoerig. Wenn sie nicht mehr hoerig sind ist Schluss mit Luxushaeuschen, Urlaub etc. In D ist ein Millionenheer von Vaterlandsverraetern unterwegs, damit sie selbst ihre Baeuche maesten koennen. Alle, ausnahmslos alle, waeren in den gleichen Positionen wenn Deutschland wieder zur Diktatur wuerde.

  8. Avatar

    Wie macht man denn das? L e b l o s aufgefunden werden und dann doch erst 2 Stunden später im Krankenhaus sterben?

    • Avatar
      Chemnitzer am

      Wie haben Bönhard und Mundlos ihre Waffen bedient, nachdem sie sich erschossen haben?

      Der alleswissende Sokrates wird es uns sagen!!

    • Avatar
      heidi heidegger am

      ohSoki, "wiederbeleben" dauert eine Stunde (ausser der Kopf ist mehr als 20 cm vom Torso entfernt/alte Autobahnpolizei-Regel) und dann der Papierkram..macht dann zusammen 2 Stunden in dem 13tsd. Seelenkaff Dings mit! Krankenhaus..wieso hat ein so kleiner Ort ein Krankenhaus, häh? Da stimmt doch die Raumordnungsplanung hinten und vorne nicht, oder doch?

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Luxi, ein Ex-Bereitschaftspolizist vazoite mir es mal so: Wanns die 20cm Regel "gilt" bei nem Motorradunfall z. B., dann derff nämlich der Beamte den Totenschein ausstellen quasi, und das spart dann Zeit&Ressourcen und deshalb wird unauffällig der Brägen gerne mal mit der Beamtenfussspitze auf äh entsprechenden Abstand gebracht. Seltsamer Beamtenhumor, aber was willsch macha? achach..

  9. Avatar

    In der Tat muss man erst einmal die Ermittlungen abwarten. Da juckt einigen in den Leitmedien aber schon wieder der Finger. Obwohl man zunächst ebenfalls davon spricht, dass man erst mal weitere Ermittlungen abwarten müsse, kann man sich gewisse Andeutungen nicht verkneifen. So wie man "guten Morgen" sagt, gehört es wohl mittlerweile zum "guten" Ton irgendeine Randbemerkung abzulassen. Und wenn in der Sesamstraße beim Oscar aus der Mülltonne, irgend Jemand in der selbigen rumgewühlt hat…. vermutlich ein rechtsextremer Hintergrund.

    • Avatar

      Abwarten heißt die Devise. Mein Kommentar wäre genau in Ihre Richtung gegangen. Danke, dass Sie mir die Arbeit abgenommen haben 😉

  10. Avatar
    Nachdenker am

    COMPACT. Habt ihr gehört, dass SOROS & Co. ein Weltstrafgericht ins Leben gerufen haben, desser Anwälte eine 200 Seiten Anklageschrift verfasst haben, dass die EU verantwortlich ist für tausende Tote im Mittelmeer usw. Das Ziel ist natürlich, weitere Millionen auf zu nehmen.
    Ist da was dran ??

    • Avatar
      Peter Fassbender am

      Als Verteidigung das SACHS-KONZEPT:

      Wenn Soros und die Seinen die EU anklagen, sie hätte nicht genug für die illegal Reisenden getan, müssen wir das SACHS-KONZEPT dagegenhalten. Damit retten wir nicht nur ein paartausend tollkühne auf ihren lecken Booten, sondern die Armen der ganzen Welt, und, nebenbei, die VölkerEuropas vor der SOROS-Migration!

      Dieses Konzept erlaubt es, die GRENZEN DICHT zu machen, die FREMDEN in Würde HEIMZUSCHICKEN, die Geburtenrate in der Dritten Welt zu normalisieren und die NOT IN DER WELT zu beenden. Und das ganze kostet nicht mehr (für einen begrenzten Zeitraum), als wir bereits jetzt für die Eingeschleusten bezahlen müssen (voraussichtlich bis zu unserem absoluten Ruin).

      COMPACT hat das Konzept veröffentlicht (https://www.compact-online.de/migrationsproblem-loesen-weltweite-armut-beenden-ein-politsches-konzept/ ). Es basiert auf dem UNO-Milleniumsplan von 2001, auf den sich ohnehin alle 191 Staaten der Erde verpflichtet haben.

      • Avatar
        Peter Fassbender am

        SACHS-Konzept II.

        Die OECD-Staaten stellen der Dritten Welt 0,7% ihres BIP jährlich zur Verfügung, unter folgenden BEDINGUNGEN:

        1. Rücknahme der hier befindlichen Fremden. Fremde mit ungeklärter Identität werden zugeteilt. Die Empfängerstaaten müssen sicherstellen, daß die Rückkehrer human und liberal behandelt werden.
        2. Der Empfänger wird zu Maßnahmen verpflichtet, weiteren Zuzug nach Europa zu unterbinden,.
        3. Zu den Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur, der Landwirtschaft und des Handels treten verbindliche Vorschläge zur Senkung der Geburtenrate.
        5. Alle Hilfsmaßnahmen dürfen keineswegs die gewachsene Kultur der einheimischen Völker beeinträchtigen.

        Im Sachs-Plan liegt ein revolutionäres Konzept!

        Es liegt jetzt an uns!
        Tragen wir den Plan in die Öffentlichkeit! Artikel, Leserbriefe, Gespräche überall, Wortmeldungen bei Versammlungen. Alle Volkstreuen prüfen dieses Konzept und verbreiten es. Alle unsere Verteiler sollen ihn breit weiterleiten!

  11. Avatar

    War es ein politischer Mord?

    Wenn das Wort ERMITTLUNGSPANNE fällt war es ein politischer Mord.

  12. Avatar
    Lila Luxemburg am

    Erinnerth noch jemand an KARRY? Heinz-Herbert?? Nein? Gut, der war mal … irgendwas mit Medien … oder mit Menschen … oder mit Minister im sogenannten ‚Bunten Land Hessen‘. Und in dieser Funktion, die ihm meiner Erinnerung nach prinzipiell viel Spaß und Erfüllung gebracht hatte … wurde er erschossen! Nächtens wohl!! Und keiner … hatte was bemerkt. Nicht mal das Opfer selbst. (BILD konnte darüber detailliert berichten, denn BILD sprach – wie immer – als erstes Wahrheitsmedium mit der Leiche…).

    Die Tatwaffe wurde dann später im … äh, Taxi? eines gewissen Joschka F. gefunden. Der sich aber nicht erklären konnte wie sie dorthin gekommen sein könnte. Lupenreiner Freispruch für einen lupenreinen, der sich jetzt, nach Jahrzehnten der aufreibendsten wie aufopferungsvollsten Zersetzungstätigkeit dem Geldverdienen widmen kann und darf!!

    Tja, das schöne, bunte Hessenland … scheint ein guter Boden für unaufgeklärte Mor… äh, Tötungsdelikte mit unbekannten Täterhintergründen zu sein… 😆

  13. Avatar
    Roswitha Ripke am

    Nicht nur das er Deutsche aufgefordert hat Deutschland zu verlassen, wenn man seine Flüchtling und deren Gewalt nicht will, nein er hat auch keinen Einzigen Flüchtling in seiner Villa aufgenommen.Obwohl doch das ein echtes Zeichen für seine Willkommenspolitik wäre. Denn schließlich hat er mit dem Leid ja auch viel Geld verdient. Unser Steuergeld versteht sich.

  14. Avatar

    Ungeklärte Fälle sind die Butter auf dem Brot für alle Spökenkieker und Phantasten. Klar,daß sich in Deutschland mit dem allgemeinen Niedergang auch mafiaähnliche Strukturen bilden,samt der dazugehörigen Beteiligung von Politikern.

  15. Avatar
    heidi heidegger am

    hmm, ich bin auch kritisch dem Dokta gegenüber. Dissertierte der doch über die Wirtsschaftszeit n a c h Lenin..hah! jaja, d a m i t wurde mann was in BRD! achach..

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Der ‚Dooctaa‘ ist/war eine Figur aus einem Tatort-Krimi. Lief … keine Ahnung … vor ’nem Jahr oder so. Hab ich mir bei einem Freund angeschaut, weil … Österreich – und … wollte einfach mal sehen, wenn die nach DEM schmierigen Wiener Unterwelt-Luden überhaupt – HANNO PÖSCHL!!!!!!! – wohl als Nachfolger aufgebaut haben könnten. War ganz zufrieden … mit dem Dooctaa…

    • Avatar
      heidi heidegger am

      aha! Da müssma kucken und aber auch warten, bis Gabi (Sachbearbeiterin bei ner Hmbger Versicherung, hihi) Feierabend hat..solange: Boͤsterreich ist eine Fernsehserie des Österreichischen Rundfunks, die 2014 in zehn Folgen produziert wurde. Viele Szenen mit bösartigen Figuren, zum Beispiel einer sadistischen Tierärztin, enthalten schwarzen Humor. Nebendarsteller u. a. Hanno Pöschl

    • Avatar
      heidi heidegger am

      jaja, drr Dokta..stellte er mimimir doch frei, wieder nach Mähren oder nach Wien auszubüxen, quasi ("Wer Dtschld. liebt, kann Dtschld. verlassen" oder irgendwie so..). Eine Uuuuunverschämtheit: ich diente diesem Land 16 Monate im kalten Krieg und kann genau wie Gabi dereinst sagen wollen dürfen: Ich tat es für mein Land!. so!

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Eine Uuuuunverschämtheit: ich diente diesem Land 16 Monate im kalten Krieg und kann genau wie Gabi dereinst sagen wollen dürfen: Ich tat es für mein Land!. so!"

      Dito! iCH diente ebenfalls … 16 Monate … oder so. Auf der ‚Wasserburg‘ (Urologie Uniklinikum) in Gießen. Aber nur 4 Monate, dann wurde ich aus mir unbekannten Gründen weggemobbt … und landete auf der Rot-Kreuz-Außenstelle in Mücke … ach nein, es war Nieder-Ohmen. In Mücke war das JZ, in dem ich mich desöfteren auch vor Dienstbeginn noch aufhielt und das ein oder andere … kleine … ähm … Stärkungsgetränk zu mir nahm. Achach … wenn meine damaligen Vorgesetzen DAS wüßten …

  16. Avatar
    Irgendwehr am

    Was ist mit den gewöhnlichen Hauptverdächtigen, den bösen Russen?

    • Avatar

      Vladimir wars. Ist jetzt schon klar. Braucht man nicht zu erwaehnen.

  17. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Ist er vielleicht tatsächlich einem politischen Mord zum Opfer gefallen – aber nicht aus rechtsextremen, sondern ganz anderen Motiven?"

    Ja. Jetzt sehe ich es auch: Ein Heimatvertriebener war es! Vermutlich fühlte er sich durch Lübcke finanziell nicht angemessen entschädigt…

  18. Avatar
    Michael Theren am

    Gehört der Flughafen Kassel nicht dubiosen chinesischen Eignern?
    So ein eigener Flughafen ist für die OK schon etwas feines, ohne politische Unterstützung läuft da natürlich nichts….

    • Avatar

      Keine "dobiosen chinesischen Eigner". Ganz offiziell. kann man alles recherchieren. Der "Ffm-Hahn" ist von der Rhld-Pf.-SPD in Grund und Boden bankrottiert worden. Kassel von den dortigen CDU-Groessen.

  19. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "… das in Verbindung mit dem Mord an dem türkischstämmigen Internetcafé-Betreiber Halit Yozgat am 6. April 2006 in Kassel zu tun hat."

    Was soll eigentlich immer dieses dämliche ‚türkischstämmig‘? Der Mann war Türke – aus! Und als solcher ein türkischer Internetcafe-Betreiber in Kassel. Und damit immerhin … Träger einer tatsächlichen kollektiven Identität – was man von den in Kassel wohl mehrheitlich noch so herumlebenden ‚Staatsangehörigkeit Deutsch‘ nun wirklich nicht behaupten kann…

    • Avatar
      Peter Fassbender am

      Sind wir doch begeistert, froh und zufrieden, daß es COMPACT gibt.
      Natürlich kann es COMPACT nur so lange geben, als es dem SYSTEM nicht völlig den Kampf ansagt, sondern nur zu 99%.

      Ich erinnere z.B. an die Rede in Leipzig (https://www.youtube.com/watch?v=w5DN36xJmZc&feature=youtu.be&t=11269 ):

      „Wir verbinden Patriotismus und Einsatz für die Arbeiter und die Schwachen in diesem Land! Nationale und soziale Befreiung des Deutschen Volkes! . . . Erst kommt das Volk! Dann kommt das Land! Und erst am Schluß kommt die Partei!“ „Wir wünschen uns . . . daß dereinst. . . eine Nationalversammlung frei gewählter Deutscher Volksvertreter stattfindet, die eine echte Verfassung ausarbeitet.“

  20. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Obwohl eine Sonderkommission der hessischen Polizei derzeit in alle Richtungen ermittelt und zum möglichen Täterkreis noch keine Angaben machen kann, kaprizieren sich einige Medien bereits auf einen möglichen Mörder aus dem rechtsextremen Milieu."

    Wie dem auch sei: Für Mundlos & Böhnhard verbürge ich mich persönlich – die haben wasserdichte Alibis!

    • Avatar
      Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Die beiden sind wahrscheinlich die einzigen, die sich das System nicht getrauen wird, uns als Verdächtige zu servieren. Bei Beate Zschäpe hingegen….. vielleicht hat ein Knastwächter, der AFD wählt, die Türe offen gelassen?

  21. Avatar
    Friedolin Semmelweiss am

    Der Fall ist sicher tragisch genug;

    bei der Motivsuche tut man sich da schon schwer,
    wer er doch ein grundanständiger Mann;

    aber vielleicht hat dieser Mann – aus Versehen – irgendeine Rechnung nicht bezahlt.

    Man denke nur an die vielen Zwangs-Abos, die einem heute pauschal
    aufgezwungen werden, ohne dass man sich wehren kann.

    Eine dieser allseits bekannten, penetrante Haustür-Drücker-Mafia aus dem Multimedia-Bereich… fällt mir da prompt ein … nur der genaue Name will mir jetzt irgendwie nicht konkret einfallen;

    eben diese Typen, denen niemand entkommen kann.

    So könnte es sein ?

  22. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Verständlicherweise zog der Politiker damit den Unmut vieler Menschen auf sich, die sich von oben herab gemaßregelt und verhöhnt fühlten."

    Das lag möglicherweise daran, daß sie VON OBEN HERAB GEMASSREGELT UND VERHÖHNT W-U-R-D-E-N!!!

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Hmm, aber manche wurden sicher auch v e r w ö h n t! denn die heidi kennt etwas ihre Hessen-CDU mit d. verurteilten Straftäter Manfred Kanther (schwarzer Sharif) und Dregger und Roland Koch mitsamt seinem Polit-Girlie Kristina Schröder (*omg* wie sie Koch das Internet (hochmedial begeleitet) beibrachte in ihrem Wahlkrampf damals..schlimm!!)

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Bei Beate Zschäpe hingegen….. vielleicht hat ein Knastwächter, der AFD wählt, die Türe offen gelassen?"

        Ja, so sehe ich das – leider – auch! Solange die Zschäpe noch unter den Lebenden weilt … ist sieprinzipiell gefährdet auch diese Geschichte noch angehängt zu bekommen. ‚Staatsangehörigkeit Deutsch‘ wird auch das schlucken (ob ‚begeistert‘, weiß ich nicht – aber schlucken … wird er es allemal) und danach das Übliche wählen – CDU oder GRÜNE.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Ähm … Kommentar verrutscht – ging an den ‚Deutsch-Österreicher aus dem Weanerwald‘

        Und an die Heidi:

        "Hmm, aber manche wurden sicher auch v e r w ö h n t! denn die heidi kennt etwas ihre Hessen-CDU mit d. verurteilten Straftäter Manfred Kanther (schwarzer Sharif)…"

        Ich habe – ob nun ‚leider‘ oder ‚glücklicherweise‘ sei jetzt mal dahingestellt – keine Kontakte zur Hessen-CDU. Auch zu anderen ‚Hessen-Parteien‘ nicht. Und nachdem ich schon früher keine hatte, als ich noch NICHT wußte, daß es ‚Hessen‘ im politisch-identitär-inhaltlichen Sinn konkretkrass überhaupt nicht geben tut, sondern das – und hier stimmt der Begriff einmal TATSÄCHLICH – ganze Gebilde einfach nur ein … SOZIALES KONSTRUKT ist, habe ich natürlich erst recht keine, nachdem mir das final bewußt geworden ist.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 2

        Und dass in ‚Hessen‘ seit der 3. Landtagswahl keine rechtmäßige Wahl mehr stattgefunden hat – wie mir der Herr Ministerpräsident (in Genesung)/die ‚Staats’kanzlei/das ‚Land Hessen‘ bestätigt haben (nicht per Brieftext, sondern … durch ihr konkretes Handeln (= wurde seit 8 Monaten nicht vollstreckt, obwohl zunächst vollmundig wieder angekündigt – nur der HR schickt mir munter weiter seine Liebesbotschaften … möchte schon wieder ca. 600,- Euro dafür, daß er sich … äh … ja, also … wohl mehrmals vor mir … gebückt zu haben behauptet (anders kann ich mir die unverschämten Geldforderungen jedenfalls nicht erklären) – obwohl ich gar keiner von denen bin)) und damit alle seither geschaffenen ‚Gesetze‘, Rechtssätze und datt … achach, was rege ich mich auf … – jedenfalls lehne ich ganz entschieden jedwelche Kontakte mit Repräsentunten dieses … Systems ab. Ich bestehe für mich einfach auf einem Restbestand an als lebensnotwendig empfundener Psychohygiene.

  23. Avatar
    Direkter Demokrat am

    In der BRD gab es schon immer politische Morde, um nur die bis heute ungeklärten Ableben von Barschel, Rohwedder, Herrhausen und Möllemann zu nennen. Immer roch es bei diesen Taten nach Geheimdienst. Herrhausen und Rohwedder hatte man gleich der RAF ans Bein gebunden, was jedoch bis heute nicht bewiesen ist. Kennedy ist ein Paradebeispiel für einen politischen Mord. Wenn ein Politiker in diesem System nicht nach der Pfeife seiner Überwacher und Lobbyisten tanzt oder sogar ein Eigenleben entwickelt und noch zuviel weiß, kann das sehr schnell tödlich für diesen abtrünningen Politiker enden. So wird es auch in diesem Fall sein.

    • Avatar
      Peter Fassbender am

      Es ist in vielen Fällen noch schlimmer:

      Wenn einer den Vasallen in der Burep nicht gefällt, wie Leichsenring, oder dem Mossad, wie Haider, oder der türk. Antifa, wie Kaindl, dann gibt es nur so einen gewöhnlichen Mord. Auch Zeugen haben oft ein kurzes Leben.

      Aber wenn einer, der die Macht hat, der Spitze der Hochfinanz ("Die Dreihundert") zuwiderzuhandeln, diesen Oligarchen mißfällt, DANN gibt es einen richtig politischen Mord mit allem Drum und Dran!
      Und wie soll man nun die 3000 Toten von 9/11einstufen?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel