Kantersieg für Komiker und Serienstar Selenskyj bei ukrainischen Präsidentschaftswahlen

28

Ein populärer TV-Darsteller aus der Ostukraine zieht in den Kiewer Marienpalast ein

 Mit diesem Ergebnis hatte wohl niemand gerechnet: Bei den Stichwahlen zu den ukrainischen Präsidentschaftswahlen holte der politisch bislang nicht in Erscheinung getretene Wolodymyr Selenskyj laut einer Nachwahlprognose 73,2 Prozent der Stimmen. Auch in den bislang schon ausgezählten Wahlkreisen hat Selenskyj mit Ergebnissen von mehr als 70 Prozent die Nase vorne. Der amtierende Präsident Petro Poroschenko holte laut der Nachwahlumfrage nur 25,3 Prozent und hat seine Niederlage schon eingestanden.

Bislang war der 41jährige Selenskyj nur im Fernsehen ukrainischer Präsident, und zwar in der ukrainischen Serie „Diener des Volkes“ (Sluga naroda), in der er den etwas unbeholfenen, aber ehrlichen Geschichtslehrer Wasyl Holoborodko spielt. Die fiktive Serienfigur wird in „Diener des Volkes“ eher unfreiwillig durch einen gelungenen Auftritt in den sozialen Netzwerken zum ukrainischen Präsidenten gewählt und schlägt sich im Amt dann wesentlich besser als erwartet. Sluga naroda ist die bislang erfolgreichste ukrainische Serienproduktion und wurde sogar an den US-amerikanischen Streaming- und Filmgiganten Netflix verkauft und millionenfach auf der Videoplattform Youtube angeklickt.

Hohe Zustimmung in der Ostukraine

Was macht den Erfolg Selenskyjs aus? Seine Attraktivität für die Wähler speist sich wohl nicht aus seinem provisorischen Wahlprogramm, das nur fünf Seiten umfasst und wohlfeile Forderungen wie den Kampf gegen die grassierende Korruption enthält. Außerdem verspricht er den Umbau des politischen Systems der Ukraine hin zu einer direktdemokratischen Ordnung nach Schweizer Vorbild. Schon vor der Wahl hatte er angekündigt, sein endgültiges Programm gemeinsam mit den Bürgern auszuarbeiten, wenn er erst einmal Präsident ist.

Im Unterschied zu den meisten seiner Konkurrenten verkörperte Selenskyj aber einen echten personellen Neuanfang. Schon im Wahlkampf stieß er außerdem auf besonders viel Zuspruch in den östlichen Landesteilen. Er selbst wurde am 25. Januar 1978 in der Hüttenstadt Krywyj Rih im Südosten der Ukraine geboren und stammt aus einer russischsprachigen jüdischen Familie. Wie viele andere Ostukrainer spricht Selenskyj besser russisch als ukrainisch, und versteht sich dennoch als aufrechter und treuer ukrainischer Patriot, der schon Gratiskonzerte für die Soldaten an der Front gab.

COMPACT-Magazin März 2018 - Patriot Putin

Der russische Präsident Putin wird in den westlichen Medien dämonisiert, weil er die eurasische Alternative zum westlichen Globalismus verkörpert. Lesen Sie mehr dazu in Compact 03/2018.

Es stellen sich allerdings Fragen nach seiner persönlichen Unabhängigkeit. Seinen Erfolg verdankt er dem Oligarchen Ihor Kolomojskyj, der Selenskyj in seinem Fernsehsender 1+1 erst groß machte. Kolomojskyj, der neben der ukrainischen auch die israelische und zypriotische Staatsangehörigkeit besitzt, kam während der Privatisierungsexzesse der neunziger Jahre zu seinem Milliardenvermögen, als er sich rund um die 1992 von ihm gegründete PrivatBank ein Industriekonglomerat aus Öl-, Stahl- und Energiefirmen zusammenkaufte. Als vor fünf Jahren die Proteste auf dem „Euromaidan“ die Ukraine erschütterte, stellte er sich im Gegensatz zu Rinat Achmetow, einem weiteren ostukrainischen Oligarchen, klar an die Seite der Übergangsregierung.

Kolomojskyj überwarf sich im Jahr 2015 mit Poroschenko, der ihn im März 2015 als Gouverneur der ostukrainischen Oblast Dnipropetrowsk absetzte. Seitdem gelten die beiden Männer als tief verfeindet, und Kolomojskyjs Sender gaben sich im zurückliegenden Wahlkampf erst gar keine Mühe, noch den Anschein von Objektivität zu erwecken, sondern bezogen klar Position für Selenskyj.

Dieser hat mittlerweile auf einer ersten Pressekonferenz angekündigt, einen „starken informationellen Krieg“ zu führen, um die abtrünnigen Donbass-Volksrepubliken Donezk und Luhansk wieder zurück zur Ukraine zu holen. Er will ein großes russischsprachiges Medienportal aufbauen, um den russischsprachigen Bürgern in der Ostukraine verdeutlichen zu können, wie wertvoll sie für ihr Land sind.

Außerdem will Selenskyj den Minsker Friedensprozess neu beleben und den Krieg in der Ostukraine beenden.

Über den Autor

Avatar

28 Kommentare

  1. Avatar

    Seltsamer Terminus, Kantersieg. Wer außer Menschen,die was vom Reiten verstehen, also sehr wenige, weiß heute noch,was ein Kanter-Gallop ist?

  2. Avatar

    62% Wahlbeteiligung und in drei Monaten will es niemand mehr gewesen sein. Osterbotschaft: Die Demen gehören weltweit dekonstruiert!

  3. Avatar
    Theodor Stahlberg am

    Der Mann ist einfach nur zu bedauern. Er ist das Ergebnis einer Psy-Op, die mit der TV-Serie "Diener des Volkes" eingeleitet wurden, mit dem Oligarchen Kolomoisky als Strippenzieher und einem Handlungsnarrativ, dem er niemals gerecht werden kann. Die Leute wurden dazu gebracht, eine TV-Figur, einen Romanhelden zu wählen, ein "Simulacre", das keine Chance auf Implementierung in der Realität hat. Dass Poroschenko weg ist, ist natürlich gut, aber wie es mit der Ukraine politisch weitergehen soll, ist mehr als fraglich. Der Westkurs soll fortgesetzt werden, aber eine Erholung des Landes ist nur in dem Falle zu erwarten, wenn die maßgebliche Oligarchenfraktion möglicherweise zu der Einsicht kommt, dass ihre Kapitalverwertungs-Bedingungen sich nur dann wieder verbessern, wenn eine Art konstruktiver, friedlicher Koexistenz mit Russland hergestellt wird. Im gegenteiligen Falle kann es mit einem ratlosen Präsidenten ohne eigene Hausmacht und riesigem Erwartungsdruck der Bevölkerung auch ganz leicht noch viel schlimmer kommen als mit dem abgetretenen Putsch-Präsidenten.

  4. Avatar

    Wie jetzt?

    Bei uns fahren Komiker einen Kantersieg nach dem anderen ein, seit Jahrzehnten!

  5. Avatar

    Gabriele Krone-Schmalz: Die Konfrontationspolitik gegenüber Russland und die Medien

    • Avatar

      Wegen dieser Aussage fährt Gabriele Krone-Schmalz nicht mehr ihren schicken lauen 500er Cabrio!

      Eine Zensur findet nicht statt! Die Menschen werden gefeuert die was falsches sagen.

  6. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Das ist nicht der erste Komiker der eine Regierung anführt,in Deutschland haben wir eine Komikerin aber eine Gefährliche.

    • Avatar

      Nicht nur Erika ist komisch ähhhh gefährlich!

      Auch die Komiker Hitler und Honeker waren gefährlich!

      Da wir eine Kollonie der Besatzer sind dürfen wir noch über Komiker aus England, den USA und Frankreich lachen.

      Die Russen wollten nicht mehr das wir über sie lachen und sind schmollend abgezogen.

      Wann gehen diese gefährlichen Komiker, die Besatzer?

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Wo kommt denn dieser Komiker so plötzlich her,ist er etwa ein von Nato und EU eingesetzter Strohmann um deren Russlandfeindliche Pläne durchzusetzen?

      • Avatar

        Honecker,Erich war bestimmt kein Gigant sondern eine von den Russen ausgehaltene Strohpuppe. Aber gegen Willi immer noch ein Riese, dem Willi allenfalls an die Absätze,nie aber an die Waden hätte pissen können. Von Hitler insoweit ganz zu schweigen.

  7. Avatar

    "Ein Staat ist dann gut organisiert,wenn ihn auch eine Putzfrau leiten könnte",soll Lenin gesagt haben. Stimmt,nur welcher Staat in der Geschichte war jemals für längere Zeit gut organisiert? Mir fällt da nur das alte Sparta ein,und sonst?.

    • Avatar

      Mein Hausstaat. Gefuehrt von meiner Frau. Durchorganisiert bis auf die Socken.

      • Avatar

        Überrascht mich nicht. Ziemlich sicher ist auch Manschuli nicht Oberhaupt dieses Staates. Nebenbei,wer Hitler oder auch Stalin mir als "englische Agenten" servieren will,gehört aus meiner Sicht in die Klappsmühle,nicht aber in eine ernsthafte politische Diskussion,die er mit solchem Stuß mit Sicherheit sofort töten würde.

  8. Avatar

    Der Westen wird ihn mit Geld gefügig machen wollen und wenns nicht klappt werden die Unruhen im Land weiter provoziert.

    Wenn der Neue mit den Russen Frieden will, was ja wirklich sinnvoll wäre, gefällt das einigen Bonzen der Kriegstreiber nicht und sie werden handeln das ist Fakt.

  9. Avatar
    Lothar Liss am

    Man sollte von diesen Komiker nicht zu viel erwarten. Das Einzige was er vorantreiben wird, ist der Beitritt in die NATO und EU. Und das wäre eine Kriegserklärung gegen Russland. Die angeblich freie Welt hat hier mit sehr raffinierten Methoden (Manipulation) einen Pro-Europäer installiert, um Russland noch mehr Stress zu machen. Dieses Wahlergebnis ist aus dieser Sicht eine politische Provokation gegenüber Russland. Russlands Innengrenze wird langsam zu ihrer Aussengrenze zur NATO.

    • Avatar

      "Das Einzige was er vorantreiben wird, ist der Beitritt in die NATO und EU. "

      Hat er schon bestätigt im Wahlkampf.

      • Avatar

        Da kann man wieder mal sehen das die NATO Wahlen manipulliert, so heftig das Wunschkandidaten gewinnen.

        Das was die NATO Russland zum Vorwurf macht, macht die NATO selber.

        Ein verlogenes Pack: Krieg ist Frieden!

  10. Avatar

    DIE WAHL IN DER UKRAINE IST EINDEUTIG GEGEN USA UND NATO, BEZIEHUNGSWEISE DEREN VASALLEN POROSCHENKO!

    2013/2014 haben die USA den Maidan zusammen mit der EU eingeleitet…auch Merkel hat kräftig geholfen.

    Ziel war es bis heute, die Ukraine in die NATO zu bringen um immer weiter gegen Russland vorzurücken, im Klartexr zu bedrohen,

    Bereits 2013 haben die USA einen Plan für ein Marinestützpunkt auf der Krim ausarbeiten lassen um dann die von dort vertiebene russische Marine zu ersetzen, die noch einen Vertrag für den Stützpunkt bis 2042 hatte.

    Die meist russischen Krimbewohner haben sich jedoch in einer freien Wahl für eine Zugehörigkeit zu Russland entschieden, da sie von den Ulkrainern mit dem Tod und Verfolgung bedroht wurden, so wie auch die Menschen im Donbass.

    Die Rechnung der USA und deren willigen Helfer NATO ist nicht aufgegangen, aber wie immer haben sie mal wieder ein Land ins Chaos gestürzt!

  11. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Man sieht allenfalls, das Politik ein schlechter Witz … in einer schlechten Komödie, ist !

  12. Avatar

    Mit dem Politik-Neuling kommt nun in Kiew ein Mann an die Macht, der die Stimmen der russischsprachigen Ukrainer binden konnte, OHNE pro-russisch zu sein. Zugeständnisse an den Kreml kann sich Selenski nicht leisten, denn sie wären heute in der Ukraine nicht mehrheitsfähig. Vermutlich wird Deutschland und die EU ihn einbinden können ….wenn es geschickt angefangen wird.

  13. Avatar

    Hört sich erst einmal gut an. zu schön, um wahr zu sein. Was ist da geplant ?

  14. Avatar

    Gratulation dem ukrainischen Volk!

    Doch schöner wäre es, in der Zeitung zu lesen: "AfD löst GroKo ab."

    Träumen darf man ja noch mal…..

    Schönen Ostermontag und viele Träume!

  15. Avatar

    Das wird der Merkel gar nicht passen ! Jetzt, wo ihr Liebling, der Ganove Petro Poroschenko, der doch so gerne einen Krieg gegen Rußland heraufbeschworen hätte, abgewählt wurde.
    Komisch, die Merkel steht immer genau von Leuten auf deren Seite, die mir total suspekt sind …

  16. Avatar

    Ein Schauspieler der von Backstage alles vorgefluestert bekommt was die Regie haben will. Und in der Regie sitzen die, die auch das Drehbuch fuer Deutschland schreiben.

    • Avatar

      @ MICHAIL & MANSCHULI

      Beschränkte Lebenserwartung? Sicher!

      Spätestens nach dem zweiten Fehler wird sich heraus
      stellen, dass die Russen bei der Wahl Regie geführt
      haben. (mutmaßlich)

      Und dann wird komischerweise russisches Roulette
      mit Wolodja gespielt.
      (Eine durchaus realistische Vorstellung.)

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel