Kämpfe in Santiago: Chilenen protestieren auch gegen missratene Energiewende

12

Chiles konservativer Präsident Sebastián Piñera will die völlig außer Kontrolle geratene Situation in seinem Land durch eine große Kabinettsumbildung beruhigen. In der vergangenen Woche war es zu schweren und bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen insbesondere in der Landeshauptstadt Santiago de Chile gekommen. Der soziale Protest in dem Land wird durch eine nationale CO2-Besteuerung befeuert – ein Umstand, der in deutschen Medien kaum Beachtung findet.

 Gestern hatte Piñera acht seiner 24 Minister entlassen und darüber hinaus sein gesamtes Kabinett zum Rücktritt aufgefordert. Er steht unter großem Druck, nachdem in Chile bei gewalttätigen Protesten gegen die Regierung mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen sind, knapp 600 wurden verletzt. Auch die ökonomischen Folgen der Proteste sind gigantisch, der Schaden für die chilenische Wirtschaft wird auf 1,4 Milliarden US-Dollar geschätzt.

30 Pesos brachten das Fass zum Überlaufen

Trotz der Entlassung des unpopulären Innenminister Andrés Chadwick und seiner Ersetzung durch Gonzalo Blumel gab es in Santiago de Chile gestern erneute gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei, wobei die Sicherheitskräfte nahe des Präsidentenpalastes mit Wasserwerfern und Tränengas gegen mit Steinen bewaffnete Demonstranten vorgingen, ein in der Nähe gelegenes Einkaufszentrum ging in Flammen auf.

2019 widmet sich die COMPACT-Konferenz dem Thema, das neben der Asylinvasion die zweite Riesengefahr für unser Deutschland bildet: der drohenden Klima-Diktatur mit der immer schlimmer werdenden Einschränkung unserer individuellen Freiheitsrechte und dem Kahlschlag unserer Industrie. Die Grünen als typische Verbotspartei treiben mit ihren jugendlichen Sturmtruppen die Altparteien vor sich her und setzen schon vor ihrer Machtübernahme immer mehr von ihrem Programm um. Auf unserer Konferenz referieren unter anderem AfD-Verkehrsexperte Dirk Spaniel, Daimler-Betriebsrat Oliver Hilburger oder Bestsellerautor Gerhard Wisniewski.

Ausgelöst wurde die Protestwelle in der vergangenen Woche durch eine Erhöhung der U-Bahn-Preise in der Hauptstadt um 30 Pesos, das sind umgerechnet vier Cent. Das war aber nur der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, denn viele Chilenen sind mit der sozialen Ungleichheit, die im Inneren des Landes herrscht, äußerst unzufrieden, obwohl der südamerikanische Staat insgesamt in den letzten Jahrzehnten große Fortschritte gemacht hat und das höchste Pro-Kopf-Einkommen Südamerikas aufweist.

Sozialistin Bachelet führte CO2-Steuer ein

Der Umstand der Befeuerung der Proteste durch eine CO2-Steuer, die Chile schon vor fünf Jahren unter der damaligen sozialistischen Präsidentin Michelle Bachelet als erstes südamerikanisches Land überhaupt einführte, findet in deutschen Medien ebenso wenig Beachtung wie die Umstellung des Betriebs der U-Bahn von Santiago auf erneuerbare Energien im vergangenen Jahr, was bei der Erhöhung der Fahrpreise eine Rolle gespielt haben könnte.

Die Klimabewegung wird immer radikaler. Sie ist längst zur Spielwiese gewaltbereiter Linksextremisten geworden, denen es um das Ausleben irrer Revolutionsphantasien geht. Das Augenmaß und der Sinn für das Machbare sind der von Greta Thunberg geführten Bewegung schon längst abhanden gekommen, sie ist zu einer Gefahr für die Stabilität und Innovationsfähigkeit der westlichen Welt geworden. Werden aus protestierenden Schulkindern bald brandgefährliche Systemumstürzer? Lesen Sie mehr zu dem Thema in der Novemberausgabe des COMPACT-Magazins, jetzt abrufbar auf COMPACT-Digital+ oder als Druckausgabe im Shop.

Das Beispiel Chiles zeigt deshalb auch, welche sozialen Schockwellen eine verfehlte Energiewende auslösen kann und sollte deshalb auch eine Warnung für Deutschland sein.

Über den Autor

Avatar

12 Kommentare

  1. Avatar
    brokendriver am

    So ein mutiges Volk wie die Chilenen werden die Merkel-Deutschen niemals.

    Warum ? Sie wollen das Mekka Deutschland und den Koran-Islam anstatt

    das Grundgesetz.

    Denn wer die Merkel-CDU und die SPD-Sozen wählt, will den Unrechtsstaat

    und das Ende des deutschen Volkes…

  2. Avatar
    Rumpelstielz am

    Der betrügerische Staatsfunk muss für seine Lügengeschichten haften.
    Man muss den Leuten klar machen, welche Folgen die Lügen der Linksgrünen GEZ Kriminellen hatten.
    1000ende Tankstellen werden schließen und damit die Mitarbeiter Ihre Jobs erlieren.
    Stromausfälle werden Chaos verursachen.
    Leere Batterieautos werden vor den Ladesäulen herumlungern.
    Strompreise werden (wir haben eh schon die höchsten in Europa) unermesslich steigen.
    Lebensmittel werden teurer, weil der Transport teurer wird.
    Straßen werden aufgerissen um dickere Kabel zu verlegen.
    Autos mit E-Antrieb werden hie und da immer wieder abfackeln.
    Die Versicherungspreise werden steigen und die Steuern.
    jeder in den Klimawahn investierte € ist weggeworfenes Geld – völlig sinnlos verprasst für ein Hirngespinst
    UND DAS GANZE FÜR EINE HIRNGESPINST – FRAU DIE ANGEBLICH PHYSIK STUDIERT HAT DOKKEER:
    Man muss den Menschen klar machen, dass der Dummfunk, der diese Hysterie verursacht hat – in die Vollhaftung muss.
    Der Staatsfunk muss die Gesamthaftung als Gesamtschuldner übernehmen.

  3. Avatar

    Und so sehen die Konsequenzen bei uns aus. Noch eine Branche vor der Vernichtung.

    Epoch Times29. Oktober 2019 Aktualisiert: 29. Oktober 2019 17:48 -AUSZUG-

    Klimapaket verursacht Chaos am Heizungsmarkt – Auftragsstornierungen in Millionenhöhe

    Das Klimapaket der Bundesregierung hat dem Heizungsmarkt einen schweren Schlag versetzt. Tausende Eigenheimbesitzer haben ihre Bestellungen storniert, weil sie auf Zuschüsse hoffen.

  4. Avatar
    HERBERT WEISS am

    "ich übe den Fortschritt – und das nicht faul –
    nehme zwei Schritte auf einmal und falle aufs Maul!"

    Reinhard Mey in seinem Lied "Annabell"

    Wenn man vom CO2-Problem überzeugt ist, dann ist es zwar konsequent, Emissionen dieses Zeugs etwas stärker zu besteuern. Wenn man dabei jedoch das notwendige Feingefühl vermissen lässt, gibt es Zoff. Das musste auch unser benachbartes Macrönchen erfahren. Zudem sollen ja gerade die Öffentlichen durch attraktive Bedingungen die Leute bewegen, zumindest zeitweise auf ihr Wägelchen zu verzichten.

  5. Avatar

    Proteste werden in der BRD sofort von SchülerInnen, StudentInnen, JournalistInnen, PolitikerInnen und AntifantInnen, die selbst kaum Steuern bezahlen oder hohe Diäten erhalten, sofort im Keim erstickt, denn das Erstickungsmittel ist höchst effektiv:
    "NAAAZI!"

    • Avatar
      Ute Schindler am

      Ja, Siegfried, die Frauen haben hier einen erheblichen Anteil an den Zuständen, aber NUR den
      "-innen" die Schuld zuzuweisen ist nicht richtig. Glauben Sie mir, es gibt auch Frauen, die viele Steuern zahlen, keine Diäten beziehen und gegen den allgegenwärtigen Stream kämpfen und das sogar mit AfD- Parteibuch !!!

      • Avatar
        Links gewinnt am

        Ja, unterhalten wir uns über die Ausnahme von der Regel. Genau darum geht’s!

      • Avatar

        Ich hab -Innen mit großem I geschrieben,
        was, soviel ich weiß, bedeutet,
        dass Männliche mitgemeint sein dürfen.

      • Avatar

        @Siegfried

        Wenn SchülerInnen (mit großem I) die männlichen mit meint, dann hättest du auch gleich Schüler schreiben können, das meint nämlich die weiblichen mit! Und das schon immer, man braucht da nichts künstlich zu erfinden.

        Ein schönes Beispiel, dass dieser Gender-Unfug letztlich nichts bringt!

      • Avatar

        @ Borsti

        Schonmal was von Ironie gehört?

        Sie können natürlich auch weiter mit dem Holzhammer kämpfen ….

    • Avatar

      Zu mindestens 90%.
      Schauen Sie sich doch mal nur das Greta Gefolge an und wie die kleinen und grossen Maedchen sich da benehmen. Aber es geht hier nicht nur um die Proteste sondern es laeuft weiter bis zur Politik in den kleinen Orten, den Staedten und bis zur Bundesregierung und AM und ihrem weiblichen Gefolge. Und den "Feministinnen" faellt taeglich etwas Irrsinniges ein um das deutsche Land noch schneller in den Untergang zu treiben. Und zur Globalisierung.
      Da auch die Invasoren zu mindestens 90%plus nur Maenner, praktisch eine starke Armee, die gekommen sind um das Land zu uebernehmen. Und sie machen koennen was sie wollen weil diese "Feministinnen" sie auch noch hegen und pflegen und die taeglichen Morde, Vergewaltungen, Axtkillings ihrer Artgenossinnen gerne uebersehen ….. ein Abgrund vor unseren Augen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel