Justiz fürchtet um das Leben des Schwertkillers, verlegt ihn in Psychiatrie

29

Dieser bestialische Mord hatte ganz Deutschland in Aufruhr versetzt: Mit einem Samuraischwert hatte der „Syrer“, ein Merkelgast, einen Mann auf offener Straße regelrecht zerhackt (COMPACT berichtete). Dutzende Passanten, darunter die Tochter des Opfers, mussten geschockt zusehen, wie Issa Mohammed (28) seinen ehemaligen Mitbewohner Wilhelm L. (36) tötete. Nun bangt die Justiz um sein Leben. Er sei selbstmordgefährdet. Deshalb wurde er in die Psychiatrie verlegt.

31. Juli, gegen Abend im Stuttgarter Fasanenhof. Issa Mohammed, 2015 als sogenannter Flüchtling nach Deutschland eingereist, lauerte Wilhelm L. auf, mit dem er früher dort in einer WG gelebt hatte. Unter den Augen von dessen Tochter (11) stürzte er sich auf den Deutsch-Kasachen, hieb mit einem Schwert auf ihn ein, bis er sich nicht mehr rührte. Bereits zwei Stunden später bereitete die Polizei seiner Flucht ein Ende und brachte ihn in Untersuchungshaft in die Justizanstalt nach Stammheim.

Doch dort ist der arme Mann, der sich als Syrer registriert hatte, nach eigener Aussage indes aus Jordanien stammt, nicht mehr sicher: Laut BILD soll er selbstmordgefährdet sein. Belastet ihn sein blutiges Gemetzel etwa? Oder sein mieser Charakter, der ihn mit allen Nachbarn in Streit geraten, sie um Nahrungsmittel und ihr Eigentum bestehlen, Hausfriedensbruch begehen, seine Freundin und andere Menschen grundlos verprügeln ließ, für die er Strafbefehle einkassierte? Verspürt er etwa Reue, Selbstmitleid – Angst vor seinen Mithäftlingen, dem Urteil „lebenslänglich“?

Zwei furchtbare Bahnhofsmorde, davon ein Kindsmord. Der Schwertmord von Stuttgart, der Afghane, der seine Ex-Freundin mit 70 Messerstichen zerstückelte… Das ist die Bilanz allein vom Juli 2019. Hinzu kommen Messerstechereien, Schwimmbadrandalen, Vergewaltigungen – jährlich sollen es rund 8.000 sein, die zur Anzeige kommen (Quelle: Terre des Femmes)… COMPACT-Spezial gibt den Opfern ein Gesicht und einen Namen, bilanziert die Mordfälle der Grenzöffnung 2015/16, bietet eine quellengesättigte und damit unangreifbare Statistik der sogenannten „Einzelfälle“. Es war Trauerarbeit, diese Blutspur nachzuzeichnen. Aber diese Trauerarbeit sind wir unseren Toten schuldig. Keiner darf vergessen werden – und auch die nicht, die für diese Morde die politische Verantwortung tragen. Hier erhältlich.

Müßig, darüber zu spekulieren. Verhindern können hätte man den Mord allemal, hätte aufgrund seiner kriminellen Vita die einzig konsequente Antwort auf Menschen wie ihn gelautet: Abschiebung. Stattdessen kommt er nun in den Genuss der teuren Unterbringung im Justizvollzugskrankenhaus auf dem Hohenasperg in der Nähe von Ludwigsburg, wo man ihn psychiatrisch umsorgen kann. „Bei akuter Suizidalität kommen zudem Zwangs- und Sicherungsmaßnahmen in Betracht“, so ein Sprecher des Justizministeriums. Dazu gehörten regelmäßige Kontrollen durch das Wachpersonal, Videoüberwachung in den Zellen. Hat bereits prima funktioniert bei Jeffrey Epstein, dem prominenten US-amerikanischen Milliardär, der sich in seiner Zelle angeblich durch Selbstmord seiner Verurteilung wegen Missbrauchs von Minderjährigen entzog…

All die Morde, Messermetzeleien, die unzähligen Vergewaltigungen hätten verhindert werden können, hätte sich die Kanzlerin der „Flüchtlings“-Herzen an Recht und Gesetz gehalten. COMPACT hat eine Chronik der Merkel-Ära zusammengestellt und macht Ihnen ein unschlagbares Angebot: Zehn Ausgaben zu den verhängnisvollen Weichenstellungen der Rautenfrau mit zehn unserer geilsten Titelbilder – Merkel mit Kopftuch, mit Fez, in US-Uniform, in Stasi-Uniform, als Hitler-Imitat. Zusammen über 600 Seiten, für unschlagbare 9.95 Euro (statt 44,55 Euro).

Über den Autor

Iris N. Masson

29 Kommentare

  1. Avatar

    Das ist Typisch! Mehr Sorge um das Wohlergehen des Täters /Kriminellen. Ob und wie das Opfer entschädigt wurde, bzw. seine Angehörigen, ist unbekannt. Das ist die konsequente Weiterentwicklung des allzu humanen Umgangs mit Krinellen seit 50 Jahren! Man kann machen, wozu man gerade Lust hat, Spontanität wird mit einer positiven Eigenschaft verwechselt (uns hat man das noch als Kindisch abgewöhnt) und streng genommen hat es wohl damit angefangen, daß man die Todesstrafe abgeschafft hat, denn Lebenslänglich dauert heute genaugenommen 25 Jahre! Den Unterschied zu Harmann macht doch nur, daß dieser seine Opfer noch zu Wurst verarbeitet hat!

  2. Avatar

    Die Justiz muss die bestehende Gesetze anwenden,sie darf sich keine selbst schneidern.Wer schärfere Strafen will,muß sich deshalb an das Parlament wenden,statt die Justiz zu verunglimpfen. Die Justiz ist zwar auch Staatsgewalt,aber immerhin der mildeste Teil von dieser. Sie fällt den anderen Gewalten schon gelegentlich in den Arm,selten, aber doch mal. Wenn Sokrates im Forum Vorschläge für durchaus angebrachte Strafverschärfungen macht,werden diese nicht freigeschaltet. Manchen Leuten kann man es nie recht machen.

  3. Avatar

    Eines kann schon mal gar nicht stimmen. Die bloße Selbstmordneigung eines psychisch gesunden U-Häftlings rechtfertigt nicht dessen Unterbringung in der geschlossenen Psychiatrie. Dazu muß ein psychiatrischer Befund eines medizinischen Gutachters vorliegen, ohne dieses wäre die zwangsweise Unterbringung rechtswidrig,da die Selbstmordverhütung eine gesunden U-Häftlings Sache der Haftanstalt und für den Betroffenen das mildere (jawohl) Mittel ist. Hier wie sonst: kennt man die entscheidenden Fakten nicht,hält man am besten den Mund und verzichtet darauf,denen die die ganze Sachlage kennen, sagen zu wolle wo es lang zu gehen hat.

    • Avatar

      Es wurde doch lediglich berichtet, dass der Typ in die Klapper eingewiesen wurde.
      Warum beschwerst du dich über deine eigenen Strohmänner, ohne SELBER die entscheidenden Fakten zu kennen?

      Woher willst du wissen (dein Strohmann!), dass kein psychiatrischer Befund eines medizinischen Gutachters vorliegt? Evtl. so was wie "Gefahr im Verzug" inkl. Schnellbegutachtung? Ist auch schon ein paar Tage her.

  4. Avatar

    Irgendwie habe ich das Gefühl das unsere Justiz die Kriminellen liebt und das Volk hasst, dieser bestialische Metzger gehört in den Knast, diese Richter sind von allen guten Geistern verlassen, ich versteh nicht welcher Irre die geritten hat.

  5. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Es wäre so schön, hätte Deutschland endlich einen bilateralen Staatsvertrag mit einem Shithole State der Dritten Welt, zum Beispiel der Türkei oder eines afrikanischen Inselstaats im Indischen Ozean abgeschlossen und auf dieser Grundlage eine Insel des Shitholes, seine übelste, gepachtet und darauf ein Gefängnis errichtet. In dem bilateralen Staatsvertrag wäre vorzusehen, dass der Shithole State die Versorgung der Gefangenen und den Betrieb des Gefängnisses gegen eine pauschale Vergütung von 3.000 EUR pro Häftling pro Jahr zu übernehmen hat. Dieses Gefängnis müsste so groß wie die ganze Insel sein und alle ausländischen Strafgefangenen und Kriminellen auf nehmen, die sich in Deutschland auch nur die kleinste Kleinigkeit auf den Gebieten der Körperverletzung, Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung, sexuellen Nötigung, sexuellen Vergewaltigung, des muslimischen Terrorismus, der Beleidigung Deutschland oder eines seiner Volkszugehörigen, des Diebstahls, der Erregung öffentlichen Ärgernisses usw. schuldig gemacht hat. Die Insel müsste mit Malaria verseucht sein.

    Diesen menschlichen Muslim-Müll sollten wir exakt in ein solches Loch einpferchen und zwar für immer.

  6. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Wer wohnt auch mit einem Mohamed zusammen, es heißt doch immer eine Schwertlänge abstand halten

  7. Avatar

    Verbrecher zittern um Verbrecher. Mit ersteren ist ausnahnsweise nicht der Berliner Zitteraal gemeint, sondern die Merkel’sche Lumpenjustiz, die sich um ihr Katzengold (auch: Narrengold) sorgt.

    Da es nicht im Artikel steht, kann spekuliert werden, ob diese Fehlentscheidung wieder mal von einer RichterIN verbrochen wurde. Möge sie ebenfalls ihren Richter finden genauso wie die anderen Komplizen in der Justiz! Aug um Auge, Zahn um Zahn für diese Justiz!

    • Avatar

      Sehr gut!! Daumen hoch. Hauptsache der Abschaum wird geschützt , das Volk kann verrecken!!

      • Avatar

        Ich denke jeden Tag schlechter kann es mir nicht mehr werden, aber die Übelkeit kennt scheinbar keine Grenzen. Der Abschaum wird beschützt und wir dürfen uns nicht mal selbst wehren ohne hinterher ein Verfahren am Hals zu haben, ich hab das Gefühl auf dem falschen Planeten zu sein, einem ROTEN!

  8. Avatar

    Am Samstag 2 Kravatten, 1 Messer und einen geladenen Revolver in die Zelle legen und am Montag nachschauen was von den Gegenstaenden noch da ist. Hat der "Mensch" 15 Messerstiche im Ruecken oder ein Einschussloch im Genick oder ist er erhaengt trotz auf dem Ruecken gefesselten Haenden war es typischer Selbstmord. Habe ich von den verstorbenen Politikern in der Ukraine gelernt.

  9. Avatar
    Sachsendreier am

    Gut, dass COMPACT diesen Beitrag schaltete. Denn wir unterhalten uns oft darüber, wegen gerade solcher Fälle, wie es wohl mittlerweile in den Geschlossenen zugehen wird? Wo immer mehr Mörder, Totschläger und Vergewaltiger (wegen Bequem-Verhalten der Justiz) in Psychiatrien untergebracht werden. Wie mag es dort um das Personal bestellt sein, da die ja früher außer mit in sich Gekehrten vorrangig nur mit Menschen zu tun hatten, die gegenüber sich selbst aggressiv und nur im Ausnahmefall eine Bedrohung für Pflegekräfte waren? Kann man sowas wie den Schwert-Mörder dem Personal dauerhaft zumuten, oder überhaupt risikofrei unterbringen? Ich könnte mir vorstellen, dass sich etliche Beschäftigte der Geschlossenen bereits umorientiert haben oder gekündigt. Welcher für den Dienst am Kranken ausgebildete und dies mit ganzem Herzen wollende Mitbürger will denn sein Arbeitsleben vorrangig mit Mördern und Vergewaltigern verbringen? Diese Aufgabenstellung wählt man doch aus, wenn man sich für einen Beruf im Justizvollzug entscheidet… Es wäre wirklich interessant, darüber was zu erfahren, wie die Psychiatrien diese Häufung kriminell gewordener Neuzugänge verkraftet haben. MfG

    • Avatar

      Wie kommen Sie darauf, daß es heute mehr Straftäter mit psychiatrischem Befund gibt als früher? Die gabs schon immer und die Psychiatrien sind seit rd.100 Jahren darauf eingerichtet. Warum sich für diese Jobs Leute finden,kann man sich fragen.Aber der Umgang mit einem Vollverückten ist gleich schlimm,egal ob dieser gemordet hat oder nicht. Warum werden Menschen Arzt oder Krankenpfleger? Weiß Ich nicht und die auch nicht.
      "Bequemverhalten der Justitz"= Humbug. ein Richter darf niemanden einweisen,ohne daß vorher ein Psychiater eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen hat.

  10. Avatar

    Täterschutz vor Opferschutz – diese leidige Maxime deutscher Rechtsprechung bewahrheitet sich immer wieder. Im Knast hätte er als Liebchen eines Gewaltverbrechers wenigstens seine Untaten tägluch bereuen können. In der Klapse verursacht dieses Subjekt nur weitere, immense Kosten. Da weiss man wenigstens, wofür man morgens um 5.15 Uhr aufsteht…….

  11. Avatar

    da wäre sicher ncoh platz für staatsanwälte und richter denen das elend merkelgäste den verstand geraubt hat.

    • Avatar

      Das ist überhaupt die Idee für Merkel und Maas‘ Richter und Staatsanwälte: Mit den Messermännern, Machetenmördern, Vergewaltigern in eine Zelle. Und dann das Zusammenleben jeden Tag neu aushandeln. Auch und gerade für Richterinnen. Wir faffen daff.

  12. Avatar
    Der Fernaufklärer am

    .. und mit Sicherheit ist auch der keine "Fachkraft" sonst hätte er das mit einem einzigen sauberen und eleganten Schnitt erledigt, anstatt zu hacken! Da rotieren ja sämtliche Samurai in Ihren Gräbern! Oder war letzteres etwa das eigentliche Ziel zwecks grünalternativer Energiegewinnung ..

  13. Avatar

    Wenn dieser Schwertmörder, auch als„Syrer“ und Merkel-Moslem bekannt,
    selbstmord-gefährdet ist, ist das garantiert nicht auf seine Gewissensbisse zurückzuführen. Wer so bestialisch mordet, hat kein Gewissen. Selbst Tiere
    machen so etwas nicht.

    Mitleid mit dieser Bestie sollte auch nach dem Verzehr von einem Kasten Bier
    keiner haben…

    Im Gegenteil….

  14. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Die geistesgestörte Un-Würde … eines, wahnsinnigen, nutzlosen, "Menschen" … ist unantastbar – muss man -nicht- verstehen ! 😉

  15. Avatar

    Sollten die Wächter dieser Bestie nicht mal ein halbes Stündchen ein Nickerchen machen wie bei Eppstein? Und kurz vorher mal vergessen einige Zellen abzuschliessen ?
    Zuviel verlangt?

  16. Avatar

    Ist schon beängstigend, dass die Justiz so eine Bestie am Leben erhalten möchte.
    Wird er vielleicht noch gebraucht, wenn das ganz große Schlachten beginnt?

    Jedenfalls ist es eine gute Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die Qualitätspsychiater.
    Die werden jetzt herausfinden wollen, warum der psychisch Kranke ausgerechnet ein
    japanisches Samuraischwert benutzte und nicht ein deutsches Küchenmesser.

    • Avatar

      Er hatte einfach mehr Taschengeld vom deutschen Steuerzahler bekommen und konnte sich den Luxus eines Samuraischwertes leisten.

      Merke: Wer als Merkel-Moslem mit mehreren Identitäten und ohne Ausweis ins Merkel-Kalifat importiert wird, kann den deutschen
      Sozialstaat doppel und dreifach betrügen.

      Da ist denn auch schon mal ein Samurai-Schwert zum Morden drin…

  17. Avatar

    Wer kriminelle Migranten abschieben will muss leider immer abwarten bis was passiert (ist).

    • Avatar

      Der Rechtsbruch ist bereits erfolgt. Daher hilft nur der radikale Ansatz. Illegal Eingereiste dem Recht zuführen, repatriieren.

      • Avatar
        Rechtsstaat-Radar am

        Das ist kein radikaler Ansatz, denn er entspräche dem Recht. Das, was Merkel und ihr Regime durchgezogen haben und weiter durchziehen, das ist radikal und es ist verfassungswidrig. Alle diese von Merkel, ihrer CDU, der SPD und den sog. und brandgefährlichen "Grünen" eingefluteten außereuropäischen Muslime und Neger auch nur einen weiteren Tag hier auf dem heiligen Boden Deutschlands zu belassen und sie nicht in militärisch bewachte Lager zu stecken, von wo aus sie einer nach dem anderen abgeschoben werden, das ist radikal!

    • Avatar

      Kriminelle Merkel-Flüchtilanten sind gekommen, um zu bleiben.

      Mit mehrfachem Sozialtransfer-Betrug verdienen sie sich eine goldene
      Nase

      und füttern ihren Clan in Syrien und Schwarz-Afrika mit deutschen Steuergeldern gleich mit durch…

      ein vierwöchiger Erholungsurlaub in Syrien wird von diesen erschlichenen Taschengeldern nebenbei gleich mit finanziert…

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel