Jawoll! „Ärzte ohne Grenzen“ stoppt Mittelmeereinsatz! +++ Update: Auch „Sea Watch“ und „Save the Children“ geben auf!

40

Die NGO Ärzte ohne Grenzen hat angekündigt, „Rettungseinsätze“ im Mittelmeer vorerst auszusetzen!

Update 14.8.: 

Nachdem die Nichtregierungsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ am Samstag bekanntgegeben hatte, ihre Tätigkeit im Mittelmeer vorerst einzustellen, will nun auch die deutsche Organisation „Sea Eye“ keine „Rettungseinsätze“ mehr fahren.

Zeit Online meldet: “

„Grund sei die veränderte Sicherheitslage vor der Küste Libyens, teilte die Regensburger Gruppe mit. Sea-Eye-Gründer Michael Buschheuer sagte, die Fortsetzung der Rettungsaktionen in dem Gebiet sei gegenüber der Besatzung nicht mehr zu verantworten. Die Entscheidung sei „schweren Herzens“ getroffen worden. Jedoch habe die libysche Regierung eine „unbestimmte und einseitige Ausdehnung ihrer Hoheitsgewässer angekündigt“ und dies mit einer „expliziten Drohung“ an private Hilfsorganisationen verknüpft.“

Auch „Save the Children“ hat die Schleuserarbeit inzwischen abgebrochen:

„Wir freuen uns sehr über die Entscheidung der NGOs Sea-Eye und Save The Children, die nun ebenfalls beschlossen haben, ihre unkontrollierten Operationen im Mittelmeer zu beenden“, heißt es auf der Facebook-Seite von Defend Europe..“ Wir laden deshalb jetzt auch alle anderen NGOs dazu ein, in deren Fußstapfen zu treten, wie es auch schon Ärzte Ohne Grenzen getan hat, um den Migrantenschmuggel und das Sterben im Mittelmeer zu beenden.“

Originaltext vom 12.8.:

Was für eine Schlappe für die EU-Schleusermafia und ihre Lügenpresse! Erst leitet Italiens Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen Besatzungsmitglieder von NGO-Schiffen ein und verbietet einigen Kähnen das Anlegen an sizilianische Häfen, und jetzt verschärft auch Libyen endlich den Druck. Mit Erfolg!

dpa meldet am Samstagabend:

„Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen verzichtet bis auf weiteres auf Rettungseinsätze im Mittelmeer. Die Organisation teilte mit, sie sei von der zentrale Seenotrettungsleitstelle in Rom vor Sicherheitsrisiken gewarnt worden. Es soll Drohungen der libyschen Küstenwache gegen die Schiffe von Hilfsorganisationen geben. Demnach will Libyen im Mittelmeer eine eigene Such- und Rettungszone einrichten, die für Hilfsorganisationen tabu ist.“

Die Identitäre Aktion „Defend Europe“ äußert sich wie folgt zum Rückzug von Ärzte ohne Grenzen:

Quelle: Twitter

Ein klarer Erfolg für Defend Europe! Noch am Freitag wollte die Lügenpresse dem jetzt vor Libyen kreuzenden „Nazi-Schiff“ der Identitären Bewegung, C-STar, andichten, es sei nach einem Motorschaden von „Flüchtlingsrettern“ selbst geretet worden!

COMPACT schrieb schon am Freitag: 

Nach manchen Startschwierigkeiten und unendlicher Häme der Lügenmedien zeichnen sich jetzt erste Erfolge ab: Durch die Augenzeugenberichte der Schiffsbesatzung wird nämlich erstmals bewiesen und dokumentiert, was COMPACT seit Jahren predigt: Die Asylkrise ist gewollt und wird generalstabsmäßig organisiert – auch mithilfe der sogenannten „Seenotretter“ (sprich: Menschenschlepper).“

Laut neuesten Meldungen wird derzeit verstärkt gegen sogenannte Nichtregierungsorganisationen vorgegangen, die sich seit geraumer Zeit als Flüchtlings-Reiseunternehmen betätigen, indem sie – zum Teil direkt koordiniert mit skrupellosen Menschenschmugglern – afrikanische Zuwanderer vor der libyschen Küste abholen und nach Europa befördern. Laut aktuellen Statements hat nicht nur Italien mit härterem Vorgehen gegen Schlepperbanden gedroht (Das Schiff des Asyl-Taxi-Unternehmens „Jugend Rettet“ wurde bereits aufgrund der von den Identitären vorgelegten Fotobeweise (!) beschlagnahmt. Ein Schiff der „Ärzte ohne Grenzen“ nach Lampedusa umgeleitet) , sondern auch die libysche Marine!

Die hat jetzt nämlich ihre Küste für ausländische Schiffe gesperrt und zwar ausdrücklich auch „für Nichtregierungs-Organisationen, die vorgeblich illegale Einwanderer retten und humanitäre Aktionen durchführen wollen“. Laut Medienberichten erklärte ein Sprecher des libyschen Militärs in Tripolis dieses Vorgehen zu einer klaren „Botschaft an alle, die die libysche Souveränität missachten und keinen Respekt für die Küstenwache und Marine haben“. Vor wenigen Tagen soll die libysche Marine sogar Schüsse auf das NGO-Schiff mit dem verheißungsvollen Namen „Open Arms“ abgefeuert haben, weil es unerlaubt in ihre Gewässer eindrang.

Jetzt gilt mehr denn je! Daumen drücken für die tapferen jungen Menschen auf der C-Star!  Euer Tun hat Wirkung!

COMPACT ist das stärkste deutschsprachige Medium im Kampf gegen die Neue Weltordnung der globalen Eliten: Unterstützen Sie uns jetzt mit einem Abonnement! Hier klicken.

Anzeige



Über den Autor

Max Z. Kowalsky, Jahrgang 1979, bestreitet sein Dasein als Privatdozent im schönen Genf. Seit 2015 schreibt der studierte Slavist für COMPACT.

40 Kommentare

  1. Die Aktionen der IB waren bis jetzt immer ein Erfolg. Diese mutige Mädels und Jungs gehören unterschtützt. Meine Spende wird erhöht, damit endlich was bewegt wird und jemand auch im Sinne von uns, im Sinne von Europa handelt.

  2. Eike Sobotta am

    Stoppt endlich "Jugend schleppt" ("Jugend rettet") und die anderen Ausländerfeinde die unzählige Ertrunkene auf dem Gewissen haben. Diese NGO’s gehören alle in den Knast! Selbst den verlogenen Mainstream-Medien fällt es jetzt schwer diese Verbrecher noch als "Seenotretter" darzustellen. Hört auf Menschen hierher zu locken, sondern helft ihnen in ihren Ländern! Nichts anderes sagt die AfD.

  3. Karl Brenner am

    Sieht aus, als wenn das Schiff der IB eine gewisse Wirkung entfaltet hat.
    Vielleicht haben die alles Dokumentiert und die Funksprüche aufgezeichnet, um diese ganzen kriminellen Schlepperhelfer später zu Gericht zu bringen.

  4. Thierry Lemarin am

    Letzter Stand am 15.08. um 18 h UTC:

    SEA EYE ist mit hoher Fahrt Richtung Malta unterwegs, Ankunft dort morgen Abend, wenn sie so weiterfährt.

    C STAR hängt auf Sichtweite hinter GOLFO AZZURRO (ein NGO), etwa 50 km vor der lybischen Küste, beide mit Kurs NO. bEide spielen schon seit 24 Std. Katz und Maus.

    AQUARIUS, etwa 80 km östlich von den beiden, ist ebenfalls mit hoher Fahrt unterwegs Kurs NO.

    Das war’s dann wohl.

    • Seidl Silvia am

      Stand 16.8. um 9:15 Uhr:
      Leider zu früh gefreut!
      Nachdem die C-Star die Beobachtung der Aquarius aufgegeben hat, um sich um die Golfo Azzuro zu kümmern, hat die Aquarius ihre Goldfracht ca. 80 km vor Tripolis aufgenommen und ist dann mit Volldampf (9,9 knoten) schnurstracks Richtung Malta abgehauen (sind jetzt ca. 100 km vor Malta!)
      Die IB haben halt nur ein Schiff und die verschiedenen NGO´s sprechen sich offenbar ab, wer gerade "frei" ist von der IB-Beobachtung, der nimmt auf und verpisst sich schnell mit seinem Fang nach Europa…

  5. Seidl Silvia am

    Super IB! Momentan hängen sie wie ein Schatten an der Aquarius dran. Die kreuzt wie eine aufgescheuchte Wespe vor der libyschen Küste hin und her. (Quelle: Marine.Traffic um 9.36 am 15.8.) Scheucht sie, bis auch die aufgeben! (Obwohl die C-Star immer wieder aufgehalten wird) Ich bin so stolz auf euch!

  6. die schon immer hier sind am

    Ich hätte nicht gedacht das die Indenditären mit ihrer Aktion so einen Erfolg erzielen,sie decken die Illegalen Aktionen der NGO Schlepperbanden auf und zerren sie ans Licht der Öffentlichkeit,die NGO Schlepperbanden müssen sich zurückziehen und werden auch von der Lybischen Küstenwache verfolgt. danke ihr mutigen IBs.

  7. Laut "La Stampa" will sich nun auch noch "Save the Children" zurückziehen. Bei den Menschenrettern geht jetzt wohl ziemlich die Angst um.

  8. Direkter Demokrat am

    "Ärzte ohne Grenzen" ist eine Fake-Organisation. Es gibt mehrerer solcher Fakes, u.a. "Brot für die Welt" und den WWF, der angeblich bedrohte Arten schützt.

    • Diversion und Sabotage mehr ist von
      denen nicht zu erwarten.

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  9. Zunächst Dank an alle Patrioten und besonders der IB!!!Unbezahlbar, was ihr leistet!!

    Willkommen auf SorosMerkel etc Planet der Affen, den sie gerne hätten, damit man ihren Wahn und ihre Dummheit nicht mehr erkennt!!
    —————————————————————————————————————————–
    hat M/Ferkel hat Eliten hinter sich, wie Clinton beim Wahlkampf genauso, nur haben die eben gegen Trump verloren!
    Hoffen wir, dass auch sie verlieren wird, indem man ihren Koalitionspartnern keine Stimmen mehr gibt!
    Zu stoppen wäre sie nur noch wenn Keiner sie mehr wählen würde, denn das könnte man dann nicht unter den Tisch kehren!
    Aber eine Option bleibt noch, entweder Trump verschließt sich gegen sie, oder die AfD macht es wahr, was sie sagen, dass nach den Wahlen eine Klage vor dem Verfassungsgericht gegen sie und Maas eingereicht wird!
    Sie verspricht 50 Mio. für die Flüchtlingskrise zur Verfügung zu stellen—-hat sie da vorher auch den Steuerzahler befragt? Wenn die Menschen jetzt nicht aufwachen, sehe ich komplett schwarz für unser Land!
    Dann kommt auch die Enteignung eurer Häuser, weil man Wohnraum für diese neuen Flüchtlinge braucht; ihr werdet einfach aus euren Häuser geschmissen fertig.
    Ist ja schon alles passiert, Leute mussten aus ihren Sozialwohnungen damit die lieben Neubürger dort rein konnten!
    Was auch noch im Raum steht, ist dann der lang erwartete Bürgerkrieg auf unseren Straßen, der wird dann unausweichlich sein!
    Vielleicht genauso gewollt??

    Da müssen wir aber aufpassen, das sie nicht „davonkommt“!!!!

  10. Volker Spielmann am

    Die angebliche Seenotrettung dient der Beförderung der Masseneinwanderungsteufelei

    Wohl mögen die hiesigen Parteiengecken dem Volk erzählen, daß sie ihre Kriegsschiffe vor die afrikanische Küste zur Seenotrettung geschickt hätten und die Lizenzpresse dazu Rotz und Wasser heulen, weil ein paar Delinquenten dennoch ertrunken wären. Die Zahlen besagen aber etwas anderes: 200,000 Fremdlinge konnten zur See in Europa eindringen, während 2000 dieser Delinquenten beim Versuch den Tod fanden. Die Schlepper können nämlich dank der europäischen Kriegsschiffe jedes Boot unbedenklich übers Meer schicken, weil ihre Kunden in der Regel aus dem Wasser gefischt werden. Wäre dies nicht der Fall, so müßten sie seetaugliche Schiffe verwenden, weil ihnen sonst die Kundschaft abhanden käme, schließlich spricht es sich herum, wenn nie jemand nach Europa gelangen sollte. Es gilt hier einmal mehr, was der angelsächsische Mundartdichter Wilhelm Schüttelspeer seinen Hamlet sagen läßt: „Zur Grausamkeit zwingt bloße Liebe mich.“ Ohne die Kriegsschiffe löst sich nämlich das Problem von selbst.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Karl Blomquist am

      @Volker Spielmann
      Und die Masseneinwanderungsteufelei wiederum dient den Kriegsvorbereitungen der USA:
      um zu verhindern, dass Deutschland, dessen Territorium als ein Hauptschlachtfeld vorgesehen ist, das also vernichtet werden soll, sich um der Vernichtung zu entgehen auf die Seite Chinas und Russlands schlägt.

  11. Mich würde aktuell interessieren wo die und WAS mit der C Star ist. Die Informationen sind widersprüchlich und extrem spärlich. Für eine Aktion die mit derartigem Getös angekündigt wurde ist das schlecht. Wär schade wenn das versickern würde. Die MSM benässen sich ohnehin schon. Obwohl die ersten NGO-Schlepper aufgegeben haben.

  12. "Bewiesen" werden muß es nicht erst,daß die Masseneinwanderung geplant,organisiert und gewollt ist,das ist für jeden,der überhaupt sehen will,offensichtlich. Auch das die Organisatoren die Kaptalisten sind,die für steigende Profite eine wachsende Bevölkerung brauchen.

  13. Florian Geyer am

    Wer kommt für die Millionenschäden auf, die diese kriminellen Schlepper angerichtet haben?
    Wurde das Schiff beschlagnahmt, sitzen die Verbrecher im Knast?
    Nein?
    Wird auch nicht passieren im "Rechtsstaat". Der kann nur Leute mit der falschen Gesinnung schikanieren und Falschparker wegen 15 € Knöllchen jahrelang verfolgen. Und auch das nur, wenn es Deutsche sind. Zu mehr reicht es bei der Staatssimulation nicht.

    • Graf von Stauffenberg am

      Die Schleppermafia wird von der Asylindustrie finanziert. Dazu gehören die Diakonie, hinter der die evangelisch-muslimische Kirche steht und die Caritas (katholisch-muslimische Kirche), aber auch die Arbeiterwohlfahrt, eine Einrichtung der SPD. Das Ganze ist unglaublich verfilzt. Bei einer rückhaltlosen Aufklärung würde fast das ganze Establishment hinter Gittern landen.

  14. Sei`s drum,wir sind mit guten Nachrichten ja nicht verwöhnt.Aber daß das als Staat praktisch nicht existierende Libyen eine funktionierende Marine haben soll überrascht denn doch.

    • Neulich kam eine gute Reportage über die Mittelmeer-Schleuserei von Merkel und Co.

      Da wurde das einzige funktionstüchtige Schiff der libyschen Küstenwache gezeigt.
      Die anderen Schiffe sind kaputt, teilweise zerschossen von der NATO.

      Mit diesem Schifflein kämpft die libyische Küstenwache tapfer gegen die Schleuser. In der Reportage wurde eine Aktion gezeigt, wo sie einer kriminellen NGO-Schleuserbande, getarnt als deutsche "Flüchtlingsretter" eine Ladung von Invasoren wegschnappte.

      Da waren die "Retter" ganz böse.

      Die verblüfften Invasoren konnten es gar nicht glauben, dass sie wieder zurück ans Land gebracht wurden, denn ihre Schleuser hatten ihnen gesagt, dass der EU-Schleuser-Taxidienst vor der libyischen Küste ohne jede Probleme funktioniert und niemand Angst haben müsste, zu ertrinken.

      All diese NGO-Schleuser-Schiffe sollten vor Ort versenkt werden. Die "Retter" für 20 oder 30 Jahre in Libyen inhaftiert – und Merkel und Co. gleich mit.

      • Die Reportage war von Spiegel TV wo diese in Libyen waren und die Küstenwache bei einen Einsatz begleiteten. Die hatten da einen fast zusammenstoß mit der Sea Watch wo die gekürzte Version von etwa 1 Min. in allen Medien zu finden war wo die Küstenwache angeblich die Sea Watch geschnitten hätte.
        Diese hatten mehrfach via Funkt aufgefordert sich zu entfernen und die Küstenwache hatte auch den Auftrag bekommen das Notsignal zu orten, verifizieren und zu retten.
        Die sind daher mit Vollgas hingefahren, haben die alle auf das Boot geladen und im Hintergrund war die Sea Watch nur mit Fernglas dabei zu beobachten.
        Die FLüchtlinge wußten erst gar nicht wohin die Reise geht bis die Reporter Ihnen das erklärten.
        Nach RÜckkehr wurde noch darüber berichtet wie die Leute dort versorgt werden und das viele interniert werden müssen da die Personalien festgestellt werden müssen und erst abgeschoben werden können wenn die Ausreisepapiere vorhanden sind. Täglich gehen 5-10 Maschinen aus Libyen in andere Länder ohne den Sicherheitsapparat wie wir bei deutschen Abschiebungen kennen dann direkt bei denen in die Heimat.

  15. Michael Höntschel am

    Ich dachte immer, Ärzte sollten sich um Kranke und Verletzte kümmern. Hier wurden offensichtlich erst Menschen durch die Signale von NGOs krank und verletzt. Ich denke ohne das "Angebot" der NGOs hätte sich nur ein Bruchteil auf die gefährliche Reise gemacht. Offensichtlich tummeln dich jetzt auch nach Ansicht der lybischen Regierung (wer hat da wohl seinen Einfluss geltend gemacht) zu viele ausändische Schiffe in lybischen Hoheitsgewässern. Wem könnte dieser sicher nur Vorläufige Stop wohl helfen?

    • Michael Höntschel am

      Leider wieder einige Schreibfehler eingeschlichen. Ich hoffe der Sinn wird dadurch nicht zu sehr entstellt.

    • @MICHAEL HÖNTSCHEL
      …….Ich dachte immer, Ärzte sollten sich um Kranke und Verletzte kümmern. ……

      Jede NGO macht auf ihre Weise Geld mit der Entführung dieser Invasoren.
      Bei diesem Schiff muss ich immer an die Organspendemafia denken, warum und wiso verstehe ich überhaupt nicht.

      • Zu Zeiten des Balkankrieges in den Neunzigern soll sich Bernard Kouchner, Mitbegründer von "Ärzte ohne Grenzen", der damals offiziell von der UN in den Kosovo gesandt worden war, sehr in Sachen Organhandel engagiert haben. Ich weiß leider nicht, ob man halbwegs seriöse Quellen dazu findet, sowas wird schließlich nicht in aller Öffentlichkeit herumposaunt. (Ich kann auch nicht in französisch recherchieren.) Es gab aber wohl Insider, die das damals ausgeplaudert hatten.

      • Michael Höntschel am

        BRDGMBH, ein interessanter Aspek. Ich danke ihnen, ich glaube ich muß hier gedanklich nachjustieren.

      • Etwa 12.ooo Menschen stehen allein in Deutschland auf der Transplantations-Warteliste, europaweit ca. 64.000 Menschen- die alle versorgt werden müssen.

      • @jana
        Und rein zufällig ist der Herr ein Artgenosse des Herrn Soros. Die auch sonst die Finger gerne in Organhandel und jeder andeen weltweiten Sauerei haben.
        Und, natürlich, Sozialist.

    • @ Michael H.
      Kleine Hilfestellung.
      https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/article/zur-beziehung-zwischen-bernard-kouchner-und-aerzte-ohne-grenzen&ved=0ahUKEwjx8dzYstTVAhXHh7QKHf4bC6cQFggnMAE&usg=AFQjCNFNgO3ZCD6xagEFxqj9qVxaYbHnDQ

    • @ Michael H.
      https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=http://www.cafebabel.de/gesellschaft/artikel/kosovo-verborgene-leichen-im-land-der-schwaerzen-amseln-teil-3.html&ved=0ahUKEwjC8LzHs9TVAhWCZFAKHVcXD7IQFgh3MBc&usg=AFQjCNHE64pOGIyj54YiPYJjDur8VT3z6g

      • Michael Höntschel am

        BRDGMBH, danke für die Links. Habe mich natürlich sofort nach ihrem berechtigten Unverständnis kundig gemacht. Sie haben meinen Glauben an das Gute im Menschen zerstört (oder hatte ich den vorher schon verloren). Ich bitte übrigens den einen oder anderen Schreibfehler zu entschuldigen. Möglicherweise kommt ein interessierter "Mitleser" nicht nach. Bei Aufruf der "Compact" – Seite reagiert meine Tastatur extrem verzögert. Als alter Mensch kann man da schon mal den Überblick verlieren.

  16. Graf von Stauffenberg am

    Ein ganz großer Dank an Martin Sellner und seine Jungs! Wieder einmal sieht man, dass die selbstverliebten Narren in Berlin nicht einmal die elementarste und wichtigste Aufgabe eines Staates, das eigene Volk vor dem Eindringen aggressiver fremder Völker zu schützen, hinbekommen. 2016 war es Mazedonien, das uns vor dem Schlimmsten bewahrt hat, jetzt sind es Libyen und Italien, die uns schützen.

    Bitte liebe Leser, schickt diesen Narrenhaufen am 24. September nach Hause und wählt die einzige vernünftige Alternative!

  17. EinSteuerzahler am

    Wenn man die Schiffsbesatzung des kleinen Bootes im Vollschutz sieht, kann man sich vorstellen, was alles für Krankheiten von den Invasoren eingeschleppt werden. Das ist nicht mehr zu stoppen. Danke Frau Merkel !!!!!!
    Was sollen wir mit den Leuten ? Zum arbeiten sind die nicht zu gebrauchen.

    • Nein, zum arbeiten nicht. Aber als Konsumenten und Patienten diverser Krankheiten, die hier ja behandelt werden müssen. Das kurbelt das Bruttosozialprodukt an, hilft der Asyl- und Pharmaindustrie usw….

  18. Ach ja, wahrscheinlich haben die Ärzte erst mal genug mit ihren bunten Patienten im Wartezimmer zu tun. Sie können sich darauf verlassen, dass Angela weiterhin für den Nachschub sorgt. Da dieser ins Stocken geraten ist, hat sie ja die Aufnahmequote von 20000 auf 40000 verdoppelt. Natürlich in sicher geglaubtem Einvernehmen mit der deutschen Wählerschaft. Dieses verlogene Rettungsgetue auf dem Mittelmeer hat sich eh selbst schon entlarvt. Bald wird der Vorhang fallen und keiner braucht sich mehr aufs Meer hinaus zu wagen, da sie gleich von daheim abgeholt werden. So zu sagen als gewonnener Krieg gegen die Schleuser.

  19. In Deutschland gibt es eine Mangel an Ärzten. Gerade im ländlichen Raum ist dieses oft ein Thema, wenn z.B. einer der wenigen verbliebenen Ärzte in einer Gemeinde, mit dem Gedanken spielt umzuziehen.

    Anscheinden gibt es aber Ärzte (oder nennt sich diese Organisation nur so), welche die Zeit und das Geld haben, sich in der Welt herzutreiben und sich an solchen Schlepperaktionen zu beteiligen.
    Da fragt man sich dann, warum diese Damen und Herren nicht erst einmal den Menschen helfen, welche in der näheren Umgebung Hilfe brauchen.
    Typisch Gutmenschen. Man will Menschen helfen… Aber eine Kamera sollte schon auf einen selbst gerichtet sein. Und genau darum geht es diesen Menschen. Es geht um das eigene Prestige. Man sammelt "Gutmenschenpunkte" wie ein Kind im Pfadfinderlager seine Auszeichnungen sammelt, welche man sich dann ans Hemd nähen kann. Und für medial aufgepuschte Hilfsaktionen gibt es halt mehr Punkte als wenn man vor Ort jemanden hilft wo keine Medien drüber berichten.

    Es erinnert an das Müllsammeln an einem verschmutzen Fluss. Es geht hier nicht darum den Fluss sauber zu machen, sondern darum das möglichst viele Menschen gesehen haben, dass man dabei war.

  20. Hans Hamberger am

    Schlepper ohne Grenzen wurden die Grenzen aufgezeigt. Noch kein Sieg für Europa, aber ein erster Schritt.
    Danke an die Identitären, Daumen hoch!

  21. Unternehmen Walküre am

    DANKE, liebe identitäre deutsche Jugend!
    DANKE, liebe identitäre europäische Jugend!
    DANKE, vielen DANK auch an die derzeitige libysche Regierung, DANKE Libyen!

    Es lebe unser deutsches Vaterland und Preußen!
    HURRA, HURRA, HURRA!

    Pro gloria et patria!
    GOTT MIT UNS!

  22. Karl Blomquist am

    Die NGO’s flankieren mit ihren Destrabilisierungsaktionen die Kriegsvorbereitungen der USA

    Die NGO’s destabilisieren Mitteleuropa/Deutschland: um zu verhindern, dass Deutschland, dessen Territorium als ein Hauptschlachtfeld vorgesehen ist, das also vernichtet werden soll, sich um der Vernichtung zu entgehen auf die Seite Chinas und Russlands schlägt.
    Die NGO’s bereiten also zusammen mit den USA den WK III vor.
    Man sollte diesen Zusammenhang immer wieder öffentlich machen, damit den Schlepper-NGO’s endlich klar wird, dass sie uns nicht länger an der Nase herumführen können.

  23. brokendriver am

    Afrika kommt nach Deutschland…

    …diese Wette gilt…..

    CDU-Angela und den Millionen Smartphones "sei Dank"…

    ..denn CDU-Angela ist die Einladungskarte auf dem Smartphone-Display…

    Wetten das … ?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel