Jakob Augstein: Nicht der Islam, die Deutschen sind das Problem

73

Jakob Augstein, Herausgeber des pseudolinken Wochenmagazins Der Freitag gab in einer Phoenix-Talkrunde eine Antwort auf Horst Seehofer, die ihn auf eine (untere) Stufe mit Ex-Bundespräsident Gauck stellt.

Nachdem der neue Heimatminister Horst Seehofer verkündet hatte, dass der „Islam gehört nicht zu Deutschland“ gehöre, antwortete heute Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Regierungserklärung, dass das Abendland zwar christlich-jüdisch geprägt sei, aber aufgrund der 4,5 Millionen muslimischen Einwohner sei der Islam „inzwischen ein Teil Deutschland geworden.“

In der gleichen Rede gibt Merkel aber auch zu, dass das Land gespalten ist. Mehr als früher bemüht sie sich dabei um Neutralität ihrer Formulierung. Sie vermeidet direkte Einteilungen in Hell- und Dunkeldeutschland. Über solch neuartige Diplomatie kann der Champagner-Linke Jakob Augstein freilich nur lachen.

Sein Argument, dass er kürzlich bei einer Phoenix-Talkrunde gegen die Problematisierung des Islam vorbrachte: Da nur fünf Prozent der Bevölkerung den Islam vertrete, könne der gar nicht so gewichtig sein. Nein, das wahre Problem sei natürlich das Volk: „Das Problem sind nicht die Muslime, das Problem sind die Deutschen. Wir haben doch kein Problem mit den Muslimen. Wir haben ein Problem mit Deutschen, die unsicher sind, die Angst haben, die politisch durchdrehen“.

Damit hat sich der Ex-Martin Schulz-Bejubler in die Tradition des ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck gestellt. Der sagte nämlich vor fast zwei Jahren.in der Tagesschau: „Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem.“ Er wolle, „dass wir wieder stärker mit denen das Gespräch suchen: Habt Ihr wirklich Angst, dass Ihr nicht mehr Polen oder Briten sein könnt?“

In beiden Fällen lautet die Botschaft: Ihr seid das Problem, weil ihr Angst habt. Wir, die Eliten (oder deren Propagandisten) aber wissen, wo es langgeht. Also, haltet das Maul und folgt uns.


Patriot Putin COMPACT-Magazin 03/2018 Patrion Putin – Partner für EuropaDas Thema finden Sie
im COMPACT-Magazin 03/2018

Patriot Putin – Partner für Europa >

Sie wollen mehr Hintergrundwissen als der
Mainstream? COMPACT liefert Antworten!

jetzt bestellen | zum Abo

 



Über den Autor

73 Kommentare

  1. Wie dem auch sei:Trotz alle dem! Der ganze Schwachsinn im Kasperletheater ist Störfeuer. Während man sich aufregt oder sich belustigt läuft im Hintergrund die Vernichtung auf Hochtouren. Seehofer gegen Merkel- rechte Tendenzen bei den Altparteien-warum sollten Gesinnungslose plötzlich ideale haben- the Show must go on.

  2. Aristoteles am

    Allein die als Frage verkleidete Parole ‚Gehört der Islam zu Deutschland‘ zeigt die Macht der babylonischen Hurenmedien.
    Angenommen, es würde die Frage gestellt ‚Gehört die NPD‘ zu Deutschland, welche Antwort müsste man dann rein logisch und objektiv geben?
    Entscheidend ist also nicht der Inhalt, sondern die Hysterie, die die Meinungsmanipulatoren darum veranstalten.

  3. Manfred aus München am

    Wenn man in einer Republik lebt, die auf einem Fundament aus Lügen errichtet wurde, selbst ein Nutznießer dieses Systems ist, und es durch alle Poren wieder ausschwitzt, spielt’s auch keine Rolle mehr noch ein paar Lügen oben drauf zu packen, gell Herr Augstein … Hauptsache der Müll den man absondert ist politisch korrekt um nicht mit dem Kartell anzuecken. Es gibt aber noch eine höhere Instanz vor der wir uns alle eines Tages zu verantworten haben, und die akzeptiert nur die Wahrheit und richtet sie auch. Political correctness zählt dann nicht mehr. Darüber sollten sie mal nachdenken in ihrer gottgleichen Erhabenheit.

  4. Genau, die Deutschen sind es ja auch, welche andauernd mit Messern und Beilen auf die "Ungläubigen" losgehen und sie dolchen und axten. Auch auf das weibliche Geschlecht gehen sie los, tatschen sie an, greifen sie in Körperhöhlen zur Lusterhöhung auch gegen den Willen der Damen an und halten von diesen ebensowenig oder noch weniger wie von den nicht mehr wehrfähigen, durch Konditionierung schwanzlos umerzogenen Deutschen. Da hat er recht, der Augstein, die sind nämlich das Problem. Die Schwanzlosen, welche diesen Muslimen nicht ihre Grenzen aufzeigen, wenn sie frech werden. Alles bestens. Immer Merkel wählen, die Muslimentante.

  5. J. Augstein
    Hat er was geaagt?
    Nö!.
    Vielmehr denke ich, dass dieser kleine Schnösel von allem nichts und von nichts keine Ahnung hat, aber immer wieder und immer noch versucht. buchstäblich Dreck zu schleudern.
    Hätte er je mal sein Brot mit ehrlicher und anständiger Arbeit vedienen müssen, würde sein Weltbildbild heute vermutlich ganz anders aussehen.
    Da dem so nicht war, bleibt er ganz einfach nur eine hinterhältige, schleimseissende und ekelerrekende Medienhure, die deren Kommentare im besten Falle Überkeit verursaccht, im schlechtesten Falle, nun ja, das möchte ihc an dieser Stelle gar nicht erwähnen.

  6. DerSchnitter_Maxx am

    Die, personifizierte, umerzogene, antideutsche, Geistesgestörtheit !

  7. Stefan Machner am

    Dieser Augstein ist ein …. (was ich jetzt gerne sagen würde, schreibe ich lieber hier nicht). Der soll sich doch mal andere Länder mit dem Moslem-Problem ansehen. Das hat nichts mit den Deutschen zu tun, auch andere Völker fürchten die Überfremdung durch die Islamisierung und das aggressive Auftreten dieser Spezies. Es gibt nur wenige Länder mit Moslemmehrheit, wo Andersgläubige nicht oder kaum unterdrückt werden, z.B: Albanien oder Malaysia. Wenn man sieht, wie frech und unverschämt die hierzulande (als Minderheit, wohlgemerkt) auftreten, dann kann man sich lebhaft ausmalen wie das in einigen Jahrzehnten hier aussehen wird. Auf unzensuriert.at ist ein interessanter Bericht aus einem Wiener Krankenhaus, das kann man nur noch mit dem Kopf schütteln….

  8. Das Problem sind nicht die Deutschen sondern das deutsche Establishment.
    Manchmal wird es verharmlosend als "Alte Eliten" oder "Machtelite" beschrieben.
    Jakob Augstein gehört zum derzeitigen Establishment, gezeugt von Martin Walser und anerkannt von Rudolf Augstein, Eastablishment der vorvorigen Generation
    Das Establishment wird – in jeder Gesellschaftsordnung – bei gesellschaftlichen Änderungen Macht, Geld, Einfluß usw. verlieren.
    Es stemmt sich also aus Eigennutz mit aller Kraft gegen nötigste Änderungen.
    Das derzeitige deutsche Establishment ist linksversifft, der äußere Rahmen sind die 5 Blockparteien CDU, SPD, Grüne, Linke FDP.
    Ausgeprägt ist es vor allem in den West – Bundesländern. Der Osten ist dank seiner bösen Erfahrungen mit dem DDR – Establishment resistenter. Er ist die Verkörperung des Fortschritts und Spitze des Kampfes gegen Anti- und religiösen Faschismus.

    • Aristoteles am

      Das Establishment ist buntesrepublikanisch-babylonisch, nicht deutsch.
      Die Begriffe sollten hier klar voneinander geschieden werden.
      Augstein ist kein Deutscher.

  9. Ich muß etwas loswerden, waß ich gestern erlebt habe.
    Ich traf einen alten Bekannten, wir sprachen über die Zustände in Deutschland und ich fragte ihn, ob er bei der Wahlveranstaltung mit Jörg Meuthen war.
    Daruf antwortete er, er könne in unserer Kleinstadt da nicht hin, denn dann wüßte es jeder. Er erzählte mir dann eine Begebenheit, die mich ziemlich sprachlos machte.
    Nach der Bundestagswahl hat sein Chef morgen zur Belegschaft gesagt: "Wer von euch Chaoten hat die AfD gewählt?"
    Mein Bekannter hat dann aus seinem Büro heraus gemurmelt "Und welcher Chaot hat die CDU gewählt?"
    "Was hast du gesagt?" hat ihn darauf der Chef angeraunzt und er hat nur "Nichts" gesagt.
    Daruf hat der Chef gesagt, wenn er dahinter kommt, daß einer der Belegschaft die AfD unterstützt oder sich mit ihr solidarisiert, fliegt er auf die Stunde.
    Und ich bin mir gar nicht mehr so sicher, daß er damit vor Gericht nicht durchkäme. Unter normalen Umständen könnte man einen Arbeitgeber der seine Arbeiter politisch einschüchtert oder ihnen verbietet, ihre freie Meinung zu vertreten, antzeigen, aber wer wagt schon so etwas.
    So weit sind wir in unserem Lande gekommen, auch dank solcher Schmierfinken, wie dieser besagte Augstein.

    • Marques del Puerto am

      @ ODIN 58,

      sehen Sie so kann es gehen ! Bei uns ist es genau anders rum da werden die Mitarbeiter bestraft mit Klo (ohne Bürschte ) oder Schrankdienst wenn sie nicht AfD gewählt haben.*g*

      Wenn der Chef so halbwegs bei klaren Verstand ist, was er vermutlich aber nicht sein wird nach der Aussage, dann wird er mit dem Grund vor dem Arbeitsgericht böse untergehen. Ich habe meinen Mitarbeiter entlassen weil er AfD wählte, lach…
      Natürlich nur wenn sich der Entlassene auch wehrt was aber sehr wichtig wäre !
      Allerdings wird der Chef einen anderen Grund suchen um den Mitarbeiter loszuwerden, weil so dämlich kann er nicht sein um zu glauben das der Grund ausreichen würde.
      Aber was Sie beschreiben ist tatsächlich kein Einzelfall und politische Einstellung werden bei Einstellungsgesprächen oftmals schon in Betracht gezogen.
      Politisch korrekte Einstellung ist erwünscht damit Sie den Posten bekommen können. An Fachhochschulen, Unis ist das für Dozenten seit Jahren schon so.

      Mit besten Grüssen
      Ihr Marques

      • Resi G. Niert am

        Das ist nicht nur im Berufsleben so. Selbst unter "Freunden", Nachbarn und sonstigen Bekannten muss man sich dreimal überlegen, was man zu wem sagt, …
        wenn man Stress vermeiden will.

    • Sachsendreier am

      Stimmt, ich würde sogar davon ausgehen, dass diese Kündigung Bestand hätte. In diesem Staat wundert mich nichts mehr… Ein ähnliches, aber nicht so prekäres, Beispiel aus eigenem Erleben: Eine kirchlich sehr engagierte Bekannte der Schwiegermutter rief am Morgen nach der Wahl etliche Frauen der kirchlichen Dorfgemeinschaft an, "ob die wohl ebenfalls die AfD gewählt hätten wegen deren hohen Stimmenzahl, was sie absolut nicht verstehen würde?" Ich behaupte, dass darunter AfD-Wählerinnen waren, die einfach keine Courage hatten, dieser Aufgebrachten die Wahrheit zu sagen. Und das in einer angeblich funktionierenden Demokratie, fast 30 Jahre nach dem Ende der SED-Diktatur in unserem Sachsen! Und da soll man sowas stillschweigend akzeptieren, sich diesem Maulkorb kritiklos ergeben? Leute, so lange COMPACT durchhält, werden wir ebenfalls diese Zustände bei jeder Gelegenheit anprangern, mit den bescheidenen Mitteln, die uns zur Verfügung stehen. MfG

      • Marques del Puerto am

        @ SACHSENDREIER,

        Sie müssen von dem Wort Staat ein wenig abrücken dann kommen Sie der Sache schon näher. Ich bin es schon vor langer Zeit und beschäftige mich Heute mit Dingen die mir wirklich Spass machen.
        Ich sag,s ja nicht so gerne, aber das Arbeitsgericht ist wohl möglich das einzigste Gericht wo der kleine Mann noch was geboten bekommt in der Kolonie !

        Mit besten Grüssen
        Ihr Marques

    • ODIN
      Ihr Freund muss seinen Chef vestehen.
      Er hat die CDU / SPD gewählt, die ihm durch schlechte Löhne und geringen Steuern seinen Reichtum verschafft haben und den möchte er natürlich behalten.
      Gut, seine Töchter können nur noch bedingt auf die Straße gehen, aber irgendwas ist ja immer.

      • Marques del Puerto am

        @ NACHDENKER,

        also das ist nicht ganz so richtig . Wenn Sie Hundert Angestellte haben sind Sie Steuerpflichtig in Deutschland, ab 10.000 Angestellte suchen Sie sich das Land aus wo Sie Steuern zahlen wollen. ( wenn Sie wollen )
        Weil dann sind Sie in der Lage dem Finanzamt zu erklären wie Steuern gehen.

        Mit besten Grüssen

    • Manfred aus München am

      Wer Eier in der Hose hat regelt sowas nicht vor Gericht; sorry
      Sollte mir ein Arbeitgeber je so kommen wird er es in der gleichen Sekunde bereuen. Sowas ist mir allerdings in 40 Arbeitsjahren auch noch nicht untergekommen … einige unmoralische Angebote während meiner Zeit im Betriebsrat allerdings schon … habe höflich abgelehnt ☺

    • Tja. Nationalsozialismus 2.0.
      Wer die "falsche" Partei wählt, der fliegt halt aus dem Job.

  10. Hans Hamberger am

    Ich dachte immer, dieser Pausenclown treibt beim Speigel sein Unwesen?

    Ferkel muss weg

    • Marques del Puerto am

      Don Tango Blaustein, tanzt zu jeder Kapelle wenn es ihm was nützt….

    • Beide, Rudolf Augstein vor fast 60 Jahren und Jakob treibt heute sein Unwesen beim Spiegel.
      Rudolf hat Strauß zu Fall gebracht und den ersten Nagel in Adenauers Sarg geschlagen.
      Merkel hat von J A nichts ähnliches zu erwarten, eher erfindet er ein sicheres Mittel der Mumifizierung.
      Deutsche aller Länder, vereinigt Euch!

  11. Direkter Demokrat am

    Daß dieser degenerierte Schwachkopf nur Grütze im Hirn hat ist ja bekannt. Deshalb sollte man sich mit solchen Subjekten nicht länger beschäftigen.

  12. Ein Augstein war doch in den 60ern Chef des Spiegel als man den noch lesen konnte. Wahrscheinlich Vater, Onkel oder Opa des Jetzigen! Also ein Kind aus wohlhabenden Hause, der in Leben nie in die Situation kam, daß er bei der Tafel von jungen männlichen Migranten weggeschubst wurde! Der kann sich auch in die Lagen der einfachen Leute nicht reinversetzen und kennt das wahre Leben nur aus irgendwelchen Theorien ähnlich gearteter und situierter Leute heraus!
    Natürlich ist das Problem die Unterschicht – aber eher die zusätzlich importierte, doch er meint die eigene! Und die "Schere" zwischen arm und reich, die immer mehr auseinandergeht, die Mittelschicht auflöst. In früheren Zeiten haben 2 verlorene Kriege die Karten jedesmal neu gemischt, es wurde bei 0 angefangen. Heute können die gutsituierten Erben garnicht mehr arm werden, wenn sie sich nicht allzu blöd anstellen. Daß die Kinder der Reichen in einer allzu fortgeschrittenen Zivilisation oft nichts taugten, wußten schon die Römer und haben deshalb zeitweise lieber fähige Erwachsene adoptiert (Adoptivkaiser).

    • Dieser Augstein ist ein Prachtbeispiel der Wohlstandslinken! Ich habe den erst kennen gelernt, als ich nach dem Verlassen des Leistungs-Laufrades mal genügend Muße (und Nerven) hatte, mich mit dem politischen Abendfernsehen zu beschäftigen, auch mit Spätsendungen. Und da sah ich natürlich mit "Augstein und Blome", wo ich mehrere Male beinah in den Teppich gebissen hätte, nach den absurden und völlig realitätsfremden Behauptungen des Verlegerziehsöhnchen Augstein. Seitdem sehe ich den linksverdrehten Weltverbesserer als die Neunte Plage, danach folgt der Burkhardt von Pro Asyl. Die nächsten Plätze werden mehrmals belegt, das würde hier zu weit führen… Jedenfalls toppt Augstein noch Gysi und Konsorten, die sind da trotz ihrer roten Wurzeln näher an der Realität, als der. Man sollte ihn ignorieren. Anders kann man nicht mit dem umgehen, der ist, ähnlich der Antifanten, nicht therapierbar.

  13. Ich könnte jedesmal kotzen wenn ich das weltfremd geschwafel höre = Wir haben doch kein Problem mit den Muslimen. Wir haben ein Problem mit Deutschen, die unsicher sind, die Angst haben, die politisch durchdrehen“.
    Als wären wir alle Kinder, die zu dumm und unerfahren sind um logisch zu denken.
    Dabei sind es die linken spinner, die erst aufwachen wenn ihre eigenen Kinder über die Klinge springen

    • Leider haben die meisten Wohlstandslinken keine Kinder. Ich behaupte, dass Antifanten sowieso nix halten von geordneten Verhältnissen, die sind "Kommunentiere". Statistiken nach dominiert bereits bei Journalisten die kinderlose Ehe, wenn da überhaupt von Ehe die Rede ist. Darum sind die ja so weltfremd – die kommen kaum mit dem echten Alltag in Berührung, den man zu stemmen hat als Leistungsträger mit Anhang. Somit werden die niemals gscheit, es sei denn, sie sind jung genug, um in 15 Jahren selbst konfrontiert zu werden mit dem, was wir auf uns zukommen sehen, aber die vehement ableugnen.

    • Angst hat man nicht, angst bekommt man so lange eingeredet, bis man glaubt, Angst zu haben

    • Manfred aus München am

      nicht mal dann, wie der Fall der Maria L. aus 2016 zeigt … die linken Spinner sind schlicht austherapiert … da ist nix mehr zu machen.

  14. Haukur up Tronje am

    Augstein provoziert in Phoenix-Talkrunde (20180316): „Das Problem sind nicht die Muslime, sondern die Deutschen!“

    Das Problem sind die Altruisten der Revolutionsgarden des bisherigen BT-Parteienkartells wie ein Jakob Augstein mit ihrem ständigen, paranoiden Hang zur suizidaler Unterwerfung des Islams.

    Das kann ein Augstein von mir aus auch sehr gern tun, nur bitte ich ihn, aus dem Kreis derer mich mit aller Entschiedenheit auf dem Wege zu einem politischen Malstrom, der alles in die Tiefe reisst, auszuschließen.

    Ein Augstein muss auch nicht für mich sprechen.
    Ein Augstein muss mir auch nicht vorschreiben, was ich zu tun und zu lassen habe, worüber ich mich sorge oder ängstige.

    Ich habe diese ständige Verdummung und einseitig geprägte, zur gesellschaftlichen Spaltung provozierende, linke Antifa-Volksbelehrung von Typen wie von einem Jakob (Der Lügner) Augstein bis zur Unterkante Oberlippe mehr als satt.
    Mit seinen Worten ausgedrückt – „Das kotzt mich an!“

  15. Wer halb Kalkutta aufnimmt um Kalkutta zu retten, rettet nicht Kalkutta sondern wird selbst Kalkutta!
    Peter Scholl Latour.

  16. Die Werbung für seine Zeitung "DER FREITAG" kommt fast täglich ungefragt auf mein email-Postfach.
    Die müssen millionenfach diese Mails versenden. Doch wen interessiert da? Merkt der denn gar nicht,
    dass er neben der Spur läuft?

  17. Das Problem sind Deutsche wie er, wie Jakob Augstein selbst! Auch Bessermenschen genannt, die uns erklären wollen, wie man sein Leben zu führen hat.

  18. Der zurùck gebliebene Augstein vom herunter gekommenen Spiegel mag mit Võlkermord flirten, Angst haben wir Patrioten aber vor solchen kleinen Wùrstchen nicht.

  19. Viola Heyer am

    Diesem Land fehlen Leute wie Mathilde Ludendorff, die sagte: „Sei Deutsch, sei wahr, sei zuverlässig, sei stolz, sei stark, sei furchtlos, sei beherrscht, sei bewußt deines Blutes, sei Hilfe dem Edlen, sei herzeigen dem Volke, sei Feind seinen Feinden!“

  20. Judith Hirsch am

    Es gibt viele Parallelgesellschaften in Deutschland. Vor allem auch Journalisten und Politiker, die auch in einer Parallelgesellschaft leben.

  21. Aristoteles am

    Ich finde Augsteins Unterscheidung gar nicht verkehrt.
    Als Deutscher bin ich für die BRDirger Deutschlands und für die Babylonier ein Problem.

    Die BunTesrepublikaner, die wie "alle demokratischen Fraktionen den biologischen Forbestand des Deutschen Volkes mit aller Nachdrücklichkeit und auf’s Schärfste" ablehnen (Stefanie Drese, SPD, 2011),
    können aufgrund ihres Selbstverzichts also auch nicht als Deutsche bezeichnet werden.

    Daher ist in Diskussionen die Frage so direkt wie simpel:
    ‚Bist du für den biologischen Erhalt des Deutschen Volkes?‘
    Wenn nein, dann ist der Antwortende ein Rassist und Völkermörder.
    Wenn ja, dann ist der Antwortende für die Babylonier ein Problem,
    weil ein Volk nur in geschützten Räumen mit Grenzen überleben kann.

    Freilich sind diejenigen, die durchdrehen, die ‚Eliten‘ mit DIABOLA Merkel an der Spitze,
    die in ihrer BunTestagsrede mal wieder die Unschuldsziege spielt:
    ‚Ich sprang nur über Gräbelein und fand kein einzig Blättelein, mäh, mäh, mäh.‘

  22. Michael Höntschel am

    Eine Zeitlang sah ich mal "Augstein und Blome". Ich fand das sehr lustig, bis ich merkte, dass dies gar keine Sketche waren. Der Typ meinte das wirklich ernst. Kann heute ein erwachsener Mensch noch so naiv sein? Natürlich sind die Deutschen das weitaus größere Problem – die deutschen Journalisten und Politiker. Von einem Islamisten kann ich ja schlecht erwarten, dass er sich gegen diese Unterwürfigkeit wehrt. Typen wie Augstein reichen dem Kalifen das Abendland auf dem Tablett.

  23. Ist schon gut, Jakob Augstein….. Der Onkel Doktor kommt gleich…

    Irgendwo gibt es eine Untergrenze dessen, was intellektuell noch zumutbar ist. Diese Untergrenze halte ich für weit überschritten. Auf diesem intellektuellen Nieveau ist leider keine Diskussion mehr möglich.

  24. Friedrich von Steubendorf am

    Jakob Augstein ist mit großem Abstand der Dümmste im Konzert der linksverstrahlten Journaille. Die ausgeprägte Minderintelligenz Augsteins tut schon regelrecht weh. Man schämt sich fremd, wenn Augstein den Mund aufmacht.

  25. ANNA / SACHSEN am

    😀 Augstein hatte in der Debatte mit Nikolaus Blome, stellvertretendem Chefredakteur der Bild-Zeitung immer nur ein Argument „Fünf Prozent Muslime in Deutschland beeinträchtigen mein Leben nicht.“ Für ihn sei die Debatte schon deshalb überflüssig, weil es eben nur fünf Prozent Muslime in Deutschland gebe. Wer sich an denen stört, hat ein Problem und nicht andersherum. Dümmer geht’s nicht, echt. Und das soll ein Journalist sein? Auf die Blomes Frage „Was wäre wenn es plötzlich 30 Prozent Muslime wären, muss man dann sagen "ok, ihr könnt jetzt das Land kriegen, denn ihr seid jetzt eine ganze Menge mehr?“ hat unser Jakob auch keine Antwort. Und weil er keine hat – und übrigens auch keine Antworten zu allen anderen Fragen Blomes – zieht er das gesamte Gespräch ins Lächerliche. Der Typ ist echt ein Trottel hoch drei. Manche, wie Augstein, brauchen keine Geburtsurkunde, sondern ein Entschuldigungsschreiben von der Kondomfabrik.

    • Stimmt, der Augstein ist ein weltfremder Phantast! Ich frage mich aber, woher diese Zahl der 4 Millionen an Muslimen kommt, die gebetsmühlenartig zitiert wird von Politikern und Medien? Es waren in den 80ern einer Statistik nach ungefähr so viel, aber es ist längst eine neue Generation dazu gekommen mit weiteren Kindern. Die als Deutsche gelten, so NICHT mehr religionsartig registriert werden, aber zumeist Muslime sind, wie auch deren Kinder wieder Deutsche sind, aber trotzdem Muslime. Ich habe mehrere Male Informationen eingeholt. Und da ist man sich einig gewesen, dass es um 12 Millionen sind, die jetzt dem Islam angehören, ob die nun dabei aktiv sind, oder auch nicht. (Knapp zwei Millionen kamen seit 2015 dazu). Diese Zahl kommt auch der entgegen, die angibt, dass Ende 2017 ungefähr 18 Millionen an Nichtdeutschen in unserem Land lebten, da die größte Gruppe davon Deutschtürken sind.
      Könnte COMPCT nicht mal öffentlich aktiv werden zu den neuen Angaben? MfG

    • Marques del Puerto am

      @ FISCHER’S FRITZ

      Merkel schon ! Sie überlegt noch Hotte abzusetzen und Augstein zum Heimatschutzminister zu küren. Weil wer so schön über den Islam redet der zu Deutschland gehört , der kann nur ein guter Deutscher sein !

  26. Woher nimmt der Typ die Dreistigkeit, über den besten Teil von 80 Millionen Deutschen zu richten? Über ein "Problem" das wir da hätten. Der Islam gehört natürlich nicht zu Deutschland. Er kann niemals zu Deutschland gehören, ausser durch eine feindliche Übernahme nach einem verloren gegangenen Krieg. Dieser Krieg gehört erst mal gekämpft.

  27. Es gibt viele Deutsche Politiker, Journalisten, Kirchenfürsten, Gewerkschaftler,
    denen der Deutsche Pass so in den A…. geschoben werden müsste, dass sie
    ihn drüben in Anatolien wieder aussch….. müssten !

  28. Florian Geyer am

    und deshalb lesen die Deutschen auch dein Drecksblatt nicht mehr, Dingsstein.

  29. Augstein, genau soche Leute wie Augstein habe ich in den achziger Jahren in Hamburg kennengelernt.
    Sich auf Stehpartys mit einem Pommerie in der Hand herumdrücken, über den Sozialismus faseln und die Millionen auf dem Konto.
    Zweimal war ich dort eingeladen.
    Beim zweiten mal konnte ich nicht an mich halten.
    Das Lokal war eine umgebaute Fabrik in Hamburg Altona, nicht weit von der Hafenstraße und die Weft Blohm und Voss in Hörweite.
    Als sich die Schösel aufschaukelten habe ich dazwischen geredet und gesagt, kommt mit raus, hört euch die Hammerschläge der Weft an. Geht hin und arbeitet nur eine Woche Nachtschicht und dann redet ihr nochmal über den Sozialismus.
    Danach wurde ich nicht mehr eingeladen.
    Ich habe 1970 bis 1972, nach der Bundeswehr, bei dieser Werft gearbeitet, weil dort mehr als doppelt soviel gezahlt wurde. Bei 25 Grad Minus auf dem Helgen. Bei 33 Grad Plus im Doppelboden.
    Geh hin Augstein, zeig was du kannst. Die Werftgrandis werden dir in den Arch treten.

  30. heidi heidegger am

    Augstein ist erstens *intellektuell nackich* (zit. Blome) und hat zweitens keine ahnung vom *failed state* (zit. JE) NRW mit massich muslimen, sondern nur von seinem öden Hamburger Polo Club/Klein Flottbek. da jibbett wenig von den kerlchen, jaja. und dann aber über Sachsen blöken..wenn kopfmässig gar nix mehr geht bei den liberalen adabeis -> Sachsen geht immer .

  31. Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

    Auch Dummies haben manchmal Glück beim Denken: Ja Herr Augstein, die Deutschen sind das Problem und nicht der Islam. Natürlich nicht alle Deutschen, sondern nur die Merkelversteher, die glauben, zwei unvereinbare Kulturen zu einer explosiven Mischung vermischen zu müssen anstatt sie in ihrer Heimat zu lassen, wo sie für den Wiederaufbau gebraucht werden, so wie die Trümmerfrauen nach dem 2. Weltkrieg.

  32. Wunderbar, genau so sehe ich das auch! Ich verabscheue diese Medien nur noch, denn denen gebe ich die fast noch größere Schuld an diesem fürchterlichen politischen Schlamassel! Habe alle Zeitungen abbestellt, kaufe keine mehr und das Fernsehen ist der noch größere geistige Brandstifter! Nachrichten? Kaum noch, wenn ich die Regierenden sehe, Ton aus! Alte Kriegsbilder immer und immer wieder das Gleiche! Ihr könnt ein Volk zwar einige Zeit belügen und für dumm verkaufen, aber auf Dauer ist das schier unmöglich. Selbst der gutmütigste Konsument kommt euch mal auf die Schliche! Wie könnt ihr mit diesem Betrug am Volke eigentlich so leben und habt ihr kein Gewissen?Oder glaubt ihr etwa den Mist, den ihr uns beibringen möchtet, gar selbst?

    • Die alten Kriegsbilder könnten auch nach hinten losgehen.
      Denn die Menschen könnten auf den Gedanken kommen, das man in den dreißiger Jahren, vor allem als Frau, abends im Dunkel auf die Straße gehen konnte.
      Es ist wie bei der Steuer. Wenn man sie zu viel anzieht, bekommt man am Ende immer weniger.

  33. Heinz Erhardt am

    jahrzehnte lang millionärsohnsein von beruf.. da kann man dem Volk nicht aufs maul schaun, eher aufs maul haun!

    toller typ!

  34. Omas Bioladen am

    Bei 60% Altparteiwählern sind die Deutschen tatsächlich das Problem. Wer sich islamisieren, unterdrücken, vergewaltigen und abstechen lassen will den wird man schwer abhalten können. Letzte Chance für diese Verlorenen Seelen sind die Medien des Widerstandes wie Compact.

  35. brokendriver am

    Jakob Augstein, Du alter Lügenbaron..du brauchst einfach mal eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung…

    Hau`doch bitte ab aus unserer deutschen Heimat…

    Du bist ein Schandfleck für die politische Kultur im Land….

    Du magst uns Deutsche doch gar nicht….

  36. Karl Blomquist am

    Was meint dieser Jakob denn, wie lange es seine schöne Neue Horrorwelt noch gibt?

    Mohammedanische Masseninvasion: Die gesteuerten Migrationsbewegungen werden durchgeführt, um den geplanten US-Krieg gegen China zu flankieren (Willy Wimmer): um Deutschland, das als Schlachtfeld vorgesehen ist, zu destabilisieren und unfähig zu machen, die Seiten zu wechseln.
    Seit 2015 hat man es damit PLÖTZLICH sehr EILIG: Der Beschluss zum Krieg wurde demnach 2015 gefasst. Die PLÖTZLICHE EILE ist der Beweis. Schon nächstes Jahr ist höchstwahrscheinlich Krieg. Und Zeitungserbe Jakob will uns weismachen, dass das alles ganz normal ist? Das kann er seiner Großmutter erzählen. Er und die Böse Stiefmutter haben ihre goldenen Fallschirme bereit liegen, das Volk nicht.

  37. Nicht die Deutschen sind das Problem – sondern Leute wie der links-rotierende Augstein, die uns klein und unmündig machen wollen und meinen, nur die Linken sind die Meinungs-Rechthaber – der Rest sind Nazis und Rassisten. Heute 4,5 Millionen und wir sollen uns nicht aufregen, morgen sind es 12 Millionen und wir sollen uns nicht aufregen, übermorgen sind es dann über 50% und dann sollen wir gefälligst verschwinden.
    Das ist die Botschaft dieses Augstein – bekommt er auch von Soros Geld für seinen Verlag?

  38. ihrodekadenz am

    Wenn man so reich ist das man seine Zeit eigentlich nur noch mit Geld zählen verbringen könnte und nur aus Langeweile und gepflegtem Narzissmus in den Medien auftritt und seine eigene "Schülerzeitung" als Prestigeobjekt herausgibt, dann ist das masturbieren auf pathologischem Niveau.

  39. Augstein hat schon Recht. Das Problem sind die Deutschen, die ideologisch komplett vernagelt sind, wie er selbst.

    • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Vernagelt ist zu nett. Vernagelt können auch Idealisten sein. Diese Systemschreiberlinge sind Profiteure und die Frage, was die wirklich glauben, daher müßig.

  40. Edmund Kisicki am

    "Wir haben ein Problem mit Deutschen, die unsicher sind, die Angst haben, die politisch durchdrehen“.

    Meint der kleine Jakob etwa die AntiFa? Nein … bestimmt nicht! Nicht die DEUTSCHEN sind das Problem, solche "Journalisten" wie Augstein sind das Problem … ohne diese Journaille wäre Merkels Zerstörungswerk nicht möglich. Ihr seid die wahren Brandstifter!

    • Karl Blomquist am

      @Edmund Kisicki
      So ist es. Jakob hat seinen goldenen Fallschirm, das Volk kann seinetwegen ruhig umkommen.

    • Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

      So ist es! Merkel hat immer den Weg des geringsten Widerstands gewählt, der von den Medien vorgegeben wurde – völlig stragtegielos, aber zum Wohl des eigenen Machterhalts.

    • brokendriver am

      Augstein ist kein Journalist….eher ein billiger SPD-Linke-SED-Schreiberling des Mainstreams

      ist dieser ……………………………………….

      • Michael Höntschel am

        Irrtum, die Mächtigen wurden und werden nicht zur Verantwortung gezogen, denn die danach kommen sind im gleichen Club und der Pöbel ist und bleibt außen vor. Wenn ihr es nicht glaubt, fragt eure Väter oder Großväter. Tut mir leid das ich hier die Hoffnung zerstören muss.

    • Direkter Demokrat am

      @Edmund Kisicki: Die Mainstream-Journalisten sind zwar eine unliebsame Berufsgruppe geworden, doch sollte man diesen Augstein-Walser, ein Kommunekind, nicht als Journalist bezeichnen. Er ist und bleibt Produkt seiner schlechten Erbanlagen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Die große COMPACT-Konferenz am 29.09.2018 im Raum München

Empfehlen Sie diesen Artikel