Iran will „eindeutige Beweise“ für Beteiligung der CIA an Protesten haben

24

Das behauptete Irans UNO-Botschafter in einer von den USA einberufenen Sitzung des Sicherheitsrats. Russland möchte die Vereinten Nationen aus dem Konflikt raushalten. US-Botschafterin Nikki Haley spielte auf der Klaviatur des humanitären Interventionismus.

Irans UNO-Botschafter Gholamali Khoshroo sagte beim Treffen am vergangenen Freitag, seine Regierung verfüge über „eindeutige Beweise“ dafür, dass die Protestwelle im Iran „ohne Frage aus dem Ausland gelenkt“ sei. Er konkretisierte, die Demonstranten seien „direkt von ausländischen Kräften ermutigt worden, einschließlich dem Präsidenten der Vereinigten Staaten“.

Der Washington Post zu Folge hatte der iranische Bundesgeneralanwalt Mohammad Jafar Montazeri zuvor die gleiche Anschuldigung gemacht. Montazeri habe unterstellt, dass ein amerikanischer CIA-Beamter der „Hauptentwickler“ der Demonstrationen sei.

Der Iran hat keinen ständigen Sitz im Sicherheitsrat, war aber von den USA eingeladen worden, um an dem Treffen am Freitag teilzunehmen. Khoshroo kritisierte die Teilnehmer des Sicherheitsrats dafür, „sich von der derzeitigen US-Administration für diese Sitzung ausnutzen zu lassen, um ein Problem zu erörtern, das weit außerhalb der Reichweite seines Mandats“ liege.

Russland teilte diese Einschätzung. Der Gesandte Wassili Nebensja sagte direkt an die USA gerichtet:

„Sie zerstreuen die Energie des Sicherheitsrates, anstatt sich um Schlüsselsituationen in Afghanistan, Syrien, Libyen, dem Jemen, der Demokratischen Volksrepublik Korea (und) dem afrikanischen Kontinent zu kümmern. Stattdessen schlagen Sie vor, dass wir uns in die internen Angelegenheiten eines Staates einmischen.“

Nebensja fügte hinzu:

„Selbstverständlich bedauern wir den Verlust von Leben als Ergebnis der wenig friedlich verlaufenen Demonstrationen. Lassen Sie den Iran dennoch mit seinen Problemen alleine fertig werden (…). Wenn wir Ihrer Logik folgten, sollte der Sicherheitsrat auch nach den Protesten von Ferguson oder nach dem Einsatz von Gewalt bei der Occupy-Wall-Street-Bewegung zusammengekommen sein.“ (…) Wir möchten nicht in der Destabilisierung des Irans oder irgendeines anderen Landes beteiligt sein.“

Bei den Protesten sind über zwei Dutzend Menschen getötet worden, darunter mindestens ein Polizist und drei Mitarbeiter des iranischen Geheimdienstes.

USA: „Müssen Menschenrechte im Iran verteidigen“

An das übliche Drehbuch zahlreicher humanitärer Interventionen erinnernd, hatte US-Botschafterin Nikki Haley die Proteste beim Treffen des Sicherheitsrates zuvor als einen „spontanen Ausdruck fundamentaler Menschenrechte“ bezeichnet. Haley:

„Schlussendlich wird das iranische Volk sein eigenes Schicksal bestimmen. Lassen Sie keinen Zweifel aufkommen; die USA stehen unmissverständlich an Seite derer, die Freiheit für sich, Wohlstand für ihre Familien und Würde für ihre Nation suchen. Wir werden nicht ruhig sein.“

Haley werden Ambitionen auf das Präsidentenamt nachgesagt. Bild Staff Sgt. Jorge Intriago [Public domain], Wikimedia Commons

Anschuldigungen, die Aufständischen seien ferngelenkt, wies Haley verächtlich zurück. Stattdessen wiederholte sie eine Warnung des US-Außenministeriums an Irans Regierung: „Das iranische Regime weiß nun, dass es unter Beobachtung steht: Die Welt wird beobachten, was es macht.“

 

Jetzt im COMPACT-Magazin: 
– Der Ölprinz: Saudi-Arabien als Aggressor
– «Wir bekamen Befehl, auf beide Seiten zu schießen»: Maidanmassaker 2014 – aufgeklärt!

Mehr Infos per Klick aufs Bild.

Das COMPACT-Abo

Jetzt bestellen und das Magazin für Souveränität monatlich bequem nach Hause geliefert bekommen. Sie erhalten 12 Monatsausgaben, dazu eine Prämie Ihrer Wahl und exklusive Vorteile.

Mehr Infos


Über den Autor

Max Z. Kowalsky, Jahrgang 1979, bestreitet sein Dasein als Privatdozent im schönen Genf. Seit 2015 schreibt der studierte Slavist für COMPACT.

24 Kommentare

  1. Jürg Rückert am

    Als es gegen den Irak ging, empörten sich die USA über irakische Soldaten, die in den Golfstaaten angeblich Säuglinge zertrümmerten. Außerdem sollte der Irak über B-Bomben mit Milzbrand und Pocken verfügen, die uns sogar in Europa gefährdeten.
    Es ist immer die gleiche Klaviatur!
    Anfang 1939 bekam ein Verwandter meines Vaters Probleme. Er hatte geäußert: „Der Hitler, der Bluthund gibt nicht nach, bis der Krieg da ist.“
    Wer ist heute weltweit der Bluthund?
    Die Mullahs können zum Teufel gehen, aber nicht das iranische Volk! Sehen wir doch hin, was die USA seit dem 2. WK alles zerstört hat!
    „Wir mussten die Stadt zerstören, um sie zu retten!“, sagten 2 US-Piloten im Vietnamkrieg.
    „Wir müssen die Welt zerstören, um sie zu retten!“ Na, wer meint das heute?

  2. Das sieht denen auf jeden Fall ähnlich! In einem Land, daß ihnen nicht gefällt, inneren Unfrieden zu stiften ist in jedem Fall billiger, als ehrlich einen Krieg zu erklären und macht auch nicht einen so schlechten Eindruck wie die Kriegserklärung! Die Hinterlist wird dann auch noch als "Gutes Werk" verbrämt! Dabei geht man davon aus, das der amerikanische Weg zu leben der einzig rechtmäßige und fortschrittlichtichste ist. Also im Grunde grenzenloser Turbokapitalismus, calvinistisch abgesegnet!
    Und den kann man eben nur dann so richtig durchsetzen, wenn den Menschen keine Fluchtmöglichkeit mehr bleibt, deswegen das Ziel der Weltbeherrschung! Was für den (Welt)Kommunismus galt, gilt für seinen Widerpart um so mehr!
    (Seinen eigenen Arbeitern den Lohn kürzen, auf sie schießen lassen und dann einen Teil der Mehreinnahmen "großzügig" im Mäzenatentum zu "spenden" und sich so als Wohltäter feiern zu lassen… Carnegie, um 1900)

  3. Die USA Administration macht ihren üblichen Job. Es findet wieder der Versuch eines Regime-Change im Iran statt. Das ist der Alltag des Imperiums. Menschenleben werden im Namen der Menschenrechte vernichtet. Wenn Haley einfach mal die Klappe halten würde, wäre das schon nobelpreisverdächtigt. Übrigens der kalte Krieg zwischen den USA und der Russischen Föderation findet erstaunlicher Weise Ausdruck zwischen der dunkelhaarigen Haley und der blonden Sacharova. Russland lebt im Moment eine echte moralische Überlegenheit gegenüber den USA vor. Das US Imperium genießt keine Glaubwürdigkeit mehr, was dessen langsamen Untergang bedeutet.

  4. Das die Amerikaner nicht Ihre Taktik aendern liegt mit daran ,dass Ihre willigen Komplizen,Schurkenstaaten und auch Deutschland immer mitmarschieren moechten….jede Luege aus Amerika als Tatsache mitverbreiten.

    Husten die Russen,ist es schon eine Brutalitaet…..

    Amerika ist ein Land,die von Kriegen leben ,Geld fliesst nur fuer Aggressionen.

    Und Uschi muss jetzt foermlich betteln ….. um ein bisschen mitmischen. Wir tragen immerhin Verantwortung das Kriege der Welt erhalten bleiben. Friedensrepublik….seit zich Jahren in Afghanistan ….Wir haben soviel Maedchen Schulen und Brunnen gebaut ,dass die Bevoelkerung ausreissen muss ……

  5. Harald Kaufmann am

    "USA: „Müssen Menschenrechte im Iran verteidigen“

    Das muss der Ami immer, wenn seine Volkswirtschaft am Boden ist und der Staat kurz vor der Dollarpleite steht.

    An solche Märchen glaubt kein vernünftig denkender Mensch mehr.

  6. Rumpelstielz am

    "Als nächstes wird der Staatsmann billige Lügen erfinden, die die Schuld der angegriffenen Nation zuschieben, und jeder Mensch wird glücklich sein über diese Täuschungen, die das Gewissen beruhigen. Er wird sie eingehend studieren und sich weigern, Argumente der anderen Seite zu prüfen. So wird er sich Schritt für Schritt selbst davon überzeugen, dass der Krieg gerecht ist und Gott dafür danken, dass er nach diesem Prozess grotesker Selbsttäuschung besser schlafen kann."
    Mark Twain – ‚Der geheimnisvolle Fremde‘

    Bei allen Versuchen einer Infiltration sollte man bedenken was das für ein Land ist!

    "Ein Mann kann sexuelles Vergnügen von einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby. Jedoch sollte er nicht eindringen; das Kind für Sexspiele zu gebrauchen ist möglich ! Wenn der Mann eindringt und es verletzt dann sollte er für sie sorgen ihr ganzes Leben lang. Dieses Mädchen jedoch gilt nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen."
    Quelle: Ayatollah Khomeini: “Tahrirolvasyleh”, vierter Band, Darol Elm, Gom, Iran, 1990

    • so haben sie es auch schon mit ihrer Urbevölkerung gemacht. damals waren es die bösen Indianer und so läuft es schon seit 100 jahre. das schlimme daran ist, dass die westliche welt diesen lug und trug nahezu umfänglich mitmacht!

  7. Volker Spielmann am

    Der nächste Umsturzversuch in Persien mittels Straßenlärm

    Gefallen ist das Ölfass Venezuela zwar noch nicht, aber doch derart im Eimer, daß es den VSA in absehbarer Zeit wie eine reife Frucht in den Schoß fallen wird. Daher verwundert es nicht, wenn nun mit Persien das nächst mächtige unbotmäßige Ölland an der Reihe ist. Die Grundlage dafür schuf auch in Persien die Ölpreissenkung und der Handelskrieg, aber nur zum Teil, denn bei Persien kommen noch die Stellvertreterkriege in Syrien, dem Zweistromland, dem Jenem und in kalter Weise auch in Phönizien, deren Hauptlast Persien zu tragen hat. Das ist ein hoch willkommener Hebel und dazu kommt auch noch die Gebrechen und Verstocktheit der persischen Regierung. Mittels des Zwischennetzes und der liberalen Propaganda heizen die VSA die Unzufriedenheit in Persien an und ihre geheimdienstlichen Maulwürfe dürften auch fleißig am Werk sein. Und wie schon beim vorigen Umsturzversuch Anno 2009 machen die VSA keinen Hehl daraus, daß sie als treibende Kraft hinter den Unruhen stehen. Ende offen…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Karl Blomquist am

      @Volker Spielmann
      Hauptziel der USA ist derzeit, wie bereits 1914 und 1939, die Vernichtung des Haupthandelskonkurrenten, diesmal China. Russland ist Sekundärziel, Iran vielleicht und Korea sicher nur Hebel.

      • Volker Spielmann am

        @Karl Blomquist

        Gegenwärtig sieht es aber eher so aus als ob die VSA um China einen Riesenbogen machen würden, aber vielleicht spielen sie auch über Bande.

      • Karl Blomquist am

        @Volker Spielmann
        So scheint es, denn natürlich gehört auch für die USA die Täuschung zur Kriegführung. Sie bereiten den Krieg gegen China jedoch vor, jetzt, sind bereit zum Losschlagen und suchen nur noch irgendeinen Vorwand, auch über die Bande Korea oder Iran. Denn ein Sieg über Sekundärziele (Russland, Iran oder Korea sowieso nicht) nützt den USA nichts, wenn sie anschließend vom Hauptkonkurrenten eingesackt werden. Daher dasselbe Vorgehen wie 1914 und 1939.

  8. kein Amifreund am

    Das Grundübel der Welt sind die Amis.Solange es die gibt,wird es keinen Frieden auf unserem Globus geben.Man kann nur hoffen,das sich dieses arrogante Pack selbst hinrichtet,bevor sie es mit der Welt tun.Und das die im Iran ihre Finger im Spiel haben,glaube ich im übrigen auch ohne"eindeutige Beweise".

    • heidi heidegger am

      amerika hat schuld? ey, die süsse Nikki Haley ist eine Sikh. also bitte. ausserdem wird JE durchgreifen und den CIA dichtmachen evtl. (publizistisch). so!

      • heidi heidegger am

        OT: ich glaube, ich hab‘ die @GABI untergriffig angfasst (hab‘ im spass *pennamedschnn* gsagt) im forum, weil’S mich wieder produziat hat, quasi. also zrugg-schleim‘ ich mich bei ihr bissi ein: *mrkl muss weg! ja, die muss gleich weg(fliegen)-auslandreise und so..* nun aber genug gelitten, etzala gibt’s wieder klartext: nach weihnachten, 20% auf alles, ausser auf tiernahrung-ALLES MUSS RAUS!!-> geht das jetzt wieder gegen Flocky und die türken, häh?

        zacknweg

    • heidi heidegger am

      "aus welchen gründen auch immer!" ja-nun: die mussten kriegerisch erst mal den engländer rausschmeissen, der ihnen ihr ²washington in schutt und asche legte (voll die *punx*, dieses albion, hehe). also die USA sind halt ne junge-halbstarke nation und werden sich, sofern die welt es überlebt, später mal in ²²liebevoll-nachsichtiger weise den schwächen und kuriositäten der donaumonarchie äh des alten europa ämm annehmen. oder so.

      ² Die Schlacht bei Bladensburg fand am 24. August 1814 während des Britisch-Amerikanischen Kriegs bei Bladensburg (Maryland), USA, statt und endete mit einem britischen Sieg und der Eroberung der US-Hauptstadt Washington.

      ²² meinem mährischen lieblings-autor Alexander Roda Roda (jaja, kein christ und so..*seufz*), wird dieser literarische ämm *charakterzug* nachgesagt. so!

    • heidi heidegger am

      OT: der "helden-faden" hat zu und ich nicht aufgepasst. ojé! also hier, sehr ²witzich (JE ist badener und rommel wttmbrgr), wie ichichich..mag seinen sohn eigentlich etwas mehr: "am grab hat alle feindschaft zu ruhen!", sagte der quasi ’77 zur raf/dornhaldenfriedhof-Stgt. (gemeinschaftsgrab ist aber aufgelöst..auch schon länger jetzt).

      ² >> Jürgen Elsässer: Mein schwäbischer Landsmann Erwin Rommel. <<

  9. Karl Blomquist am

    Dasselbe Muster seit 1898:
    USA fallen in Cuba und den Philippinen ein

    Bis heute bewährte Strategie: „Mithilfe fanatischer Exilrevolutionäre wird ein Land gezielt destabilisiert, um danach – einen Krieg in Kauf nehmend – bei Unruhen „ordnend“ eingreifen zu können.“
    US-Pressezar Hearst 1898 an einen Reporter in Cuba: „Bitte bleiben Sie. Sorgen Sie für die Bilder. Ich sorge für den Krieg.“
    Dann explodiert plötzlich das US-Kriegsschiff Maine in Havanna, wo es kurz vorher hingeschickt wurde, 266 Tote, Mannschaft. Die US-Offiziere hatten „zufällig“ kurz vorher das Schiff verlassen.
    „Amerikanische Triade der Eskalation, wie sie bis heute gehandhabt wird:
    Ultimatum, Blockade, Krieg“ (Wiederkehr der Hasardeure, Effenberger)
    Klar gibt’s in jedem Land Opposition. Wenn die USA sie nicht selbst schaffen (wie in Syrien, aber auch in der BRD: gesteuerte Migrationsbewegungen zum Zweck des Teile und Herrsche), dann tun sie alles, um diese anzuheizen.

    Die Ereignisse im Iran passen jedenfalls gut zu den Kriegsplänen der USA gegen den Hauptkonkurrenten China und damit gegen Russland, wo die USA noch dringend einen Vorwand suchen.

  10. DerSchnitter_Maxx am

    Wäre -auch- nicht verwunderlich …! Die Drahtzieher, bleiben ihren -altbewährten- hintervotzigen, Vorgehensweisen, Plänen und Prinzipien -weiterhin konsequenzenlos- treu …

    • DerSchnitter_Maxx am

      Ach ja, dass ist übrigens deren vielgepriesene -eigene- Freiheit … das -immer- tun zu dürfen !

  11. Meines Wissens nach gibt es ein CIA Handbuch : "Wie stürzte ich erfolgreich eine Regierung und setze eine Marionettenregierung ein".

    1. Wirtschaftliche Sanktionen, führt zur Unzufriedenheit in der Bevölkerung
    2. Unterstützung der Opposition u.a. mit Geld ( das ist die spätere Marionettenregierung ).
    3. Unterstützung von kriminellen Banden mit Waffen, die bei Demos gegen die wirtschaftlichen Zustände auf
    die Demonstranten schießen,
    4. Die Verantwortung der Toten der Regierung anlasten, was zu Massenprotesten der Bevölkerung führt.
    5. Ergebnis: Rücktritt der Regierung nach Massenprotesten.
    6. Die Opposition übernimmt die Regierungsgeschäfte.

    Grundlage des Handbuches : der Iran 1979, Absetzung von Schah Mohammad Reza Pahlavi

    • Werner Wolff am

      Ganz recht, anhand Ihrer Auflistung lässt sich die Skala der Eskalationsstufe im Iran leicht ablesen. Die Auflistung ist sozusagen der Lackmustest für das jeweilige Stadium eines jeden Umsturzversuchs der USA, denn es ist immer dasselbe Muster.

      • ja genau, weitere Staaten die aktuell betroffen sind: Russland, Venezuela, Kuba, Nordkorea

  12. Hierzu auch passend der Beitrag

    "US-gesteuerte Proteste im Iran"

    von Jens Bernert auf Rubikon. Ergänzend dazu vielleicht noch "’Auf dem Weg nach Persien‘ – Die angekündigte Destabilisierung des Iran." von Karin Leukefeld (ebenfalls auf Rubikon).

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Die große COMPACT-Konferenz am 29.09.2018 im Raum München

Empfehlen Sie diesen Artikel