Irakischer IS-Kindermörder ließ Fünfjährige verdursten – Steht Prozess in Deutschland bevor?

17

Der islamistische Terrorist Taha A. könnte bald in München vor Gericht stehen, im Irak droht ihm die Todesstrafe.

Wie verschiedene Medien melden, wurde der mutmaßliche islamistische Kindermörder Taha A. vor zwei Wochen in Griechenland festgenommen und befindet sich nun im Athener Korydallos-Gefängnis in Untersuchungshaft. Nach Angaben der österreichischen Zeitung Der Standard sollen deutsche Behörden schon um Auslieferung gebeten haben.

Taha H. ist der Ehemann der deutschen Islamistin Jennifer W., die sich seit dem April dieses Jahres vor dem Oberlandesgericht München verantworten muss.

Ein fürchterliches Verbrechen

Die Lektüre der Anklageschrift, die der Generalbundesanwalt in diesem Fall erstellt hat, ist kaum erträglich. Die heute 27-jährige Frau soll zusammen mit ihrem Ehemann das fünfjährige Kind im Sommer 2015 auf einem Sklavenmarkt im irakischen Falludscha für mehrere Hundert Dollar gekauft und dann als Haussklavin gehalten haben.

Als die Fünfjährige erkrankte und sich auf einer Matratze einnässte, wurde sie von Taha A. in der sengenden Hitze im Freien angekettet. Dort verdurstete das Kind, ohne dass ihm jemand zur Hilfe gekommen wäre.

Die aus Niedersachsen stammende Jennifer W. soll sich zuvor als „Sittenpolizistin“ der Terrormiliz betätigt haben und mit Kalaschnikow, Pistole und Sprengstoffweste präpariert durch die irakischen Städte Mossul und Falludscha gezogen sein, um mögliche Übertretungen islamischer Gesetze zu ahnden. Dafür soll sie ein monatliches Salär bezogen haben, das zwischen 70 und 100 US-Dollar lag.

Lesen Sie in der Aprilausgabe des COMPACT-Magazins die Vor-Ort-Reportage „Imker seines Volkes – Der Retter der Sexsklavinnen des IS“. Zugang sofort über COMPACT-Digital+.

Im Januar 2016 suchte die Frau die deutsche Botschaft in Ankara auf, um Ausweispapiere zu beantragen. Sie wurde von der türkischen Polizei festgenommen und nach Deutschland abgeschoben. Hier lebte sie für längere Zeit unbehelligt, bis sie im Juni vergangenen Jahres festgenommen wurde, als sie sich wieder auf den Weg nach Syrien machte.

Warum Deutschland?

Es ist natürlich wünschenswert, dass Taha A. der Prozess gemacht wird, es stellt sich aber die Frage, warum dies in Deutschland passiert. Verbrechen gegen die Menschlichkeit können grundsätzlich in jedem Land verfolgt werden, ganz gleich, wo sie ursprünglich stattfanden. Bei Taha A. dürfte das deutsche Auslieferungsbegehren aber vermutlich darauf beruhen, dass diesem im Irak die Todesstrafe droht.

Deutschland als letzte Zuflucht für Kriegsverbrecher aus aller Welt, denen anderswo Strafen drohen, die aus deutscher Sicht zu hart sind? Das wäre eine merkwürdige Wendung, die die juristische Aufarbeitung dieses Falles nehmen würde.

Es ist jedenfalls nicht ohne weiteres einsehbar, dass ein irakischer Staatsbürger, dem die Verübung von Kriegsverbrechen im Irak vorgeworfen wird und der in Griechenland festgenommen wurde, nun in Deutschland vor Gericht gestellt werden soll, weil seine Frau Deutsche ist.

Zu befürchten ist jedenfalls, dass die Person nach Verbüßung einer Strafe in Deutschland verbleibt, sofern die Beweise überhaupt für eine Verurteilung ausreichen.

Zuletzt wurden in der jesidischen Diaspora in Deutschland mit Blick auf die Strafverfolgung islamistischer Kriegsverbrecher unterschiedliche Positionen artikuliert.

Über den Autor

Avatar

17 Kommentare

  1. Avatar
    Rebecca-Vanessa Wille am

    Ich bin dann mal politisch korrekt deutsch:

    Mir doch egal……

  2. Avatar

    Der kann doch Bewaehrung bekommen in einem Strafbattalion der NATO ……Moerder werden schliesslich als Fachkraefte gebraucht.

  3. Avatar

    Scheinbar haben wir es noch immer nicht verstanden. Diese Menschen sind auch nur Opfer! Eine schwierige Sozialisation, sicherlich zu wenig Liebe, keine Greta, die Ihnen den Weg gezeigt hat und das Grüne war noch bei 5%. Diesen "Menschen?" den Prozess in einem "Barbarenstaat" zuzumuten geht so garnicht. Sicherlich bietet auch kein anderes Land Hilfen für die verirrten Seelen. Etwas Therapie durch qualifiziertes Personal, gerne aus dem Grünlinken Dunstkreis, dann wird es schon wieder. Nach wenigen Jahren ist das o.g. Paar "geheilt" und wird der Gesellschaft wieder zugeführt. Das Grüne zerfließt vor Feude und erlaubt den Geläuterten die Adoption von christlichen deutschen Kindern, die dann liebevoll umerzogen werden. Die sPD freut es und schafft die 5% Hürde. Der alte weiße Mann schüttelt den Kopf, kann aber froh sein, dass er diesen noch auf seinen Schultern trägt. Hauptsache Greta geht ein Jahr nicht zur Schule und kämpft bei Ihren zukünftigen Kreuzfahrten für das Klima! Deutschland 2019! Freuen wir uns über Ungarn, Italien, Frankreich…..

  4. Avatar

    Steht Prozess in Deutschland bevor? NEIN!

    Ein Anruft beim Staatsanwalt der Besatzer und die Sache wird auf Weisung fallen gelassen damit es keine unschönen Bilder gibt.

  5. Avatar

    Wie war das noch vor einiger Zeit?
    Somalische Piraten überfielen ein deutsches Frachtschiff. Unsere Marine war wie immer weit entfernt am Horizont, sprich auf ,,Friedensmission". Die Holländer mußten unser Schiff befreien und die Räuber festsetzen.
    Danach wurden die Piraten zur Gerichtsverhandlung nach Hamburg geflogen. Endlich wieder ein Piratenprozeß 600 Jahre nach Störtebecker! Da es sich nicht um Deutsche handelte, fiel das Urteil jedoch diesmal etwas milder als damals aus: Freispruch nach relativ kurzer Untersuchungshaft. Begründung: Die Somalis wurden schließlich gezwungen zu ihrer Tat!
    Fazit: Die armen Piraten durften – so wie immer – ihre Familien nach D. holen und leben hier jetzt glücklich und unbeschwert.
    Klaus Störtebecker würde sich Grabe umdrehen…

  6. Avatar

    Es ist immerhin zweifelhaft,ob der T. das Opfer ankettete mit dem Willen,es solle so verdursten. Dann wäre es Mord. Kann aber auch sein,daß T. den Tod nicht wollte und mit dem Verdursten nicht rechnete. Dann wäre es nur fahrlässige Tötung. Was sagt denn der T.dazu? Besonders rational wäre es ja nicht,einen Sklaven,der mehre Monatsgehälter gekostet hat,einfach umzubringen, aus nichtigem Anlaß. ( Beim Fohlenkauf scheitern immer wieder auch Spitzenfachleute. Man weiß nie wirklich,was später daraus wird.)

  7. Avatar

    Ächz, der Tatbestand " Verbrechen gegen die Menschlichkeit" gibt es so nicht. Wahrscheinlich ist etwas aus dem sog. Völkerstrafgesetzbuch gemeint,in dem sich die BRiD anmaßt,Sachen strafrechtlich zu verfolgen,die sie nichts angehen,ein Stück Globalismus. Wegen der hier geschilderten Tathandlung (Anketten eines Kindes ohne Wasser) kann ,wenn weder Täter noch Opfer formell Deutsche sind, Deutschland den Täter nicht verfolgen. Die erwähnte Anklage kann sich auf d i e s e Tat nicht beziehen. Noch unterfällt jemand der deutschen Justitz, nur weil seine Frau Deutsche ist.

  8. Avatar
    HERBERT WEISS am

    "Zu befürchten ist jedenfalls, dass die Person nach Verbüßung einer Strafe in Deutschland verbleibt…" – Dieser Sadist gehört solange eingelocht, bis man ihn irgendwann mit den Füßen voran aus seiner Zelle trägt. Und wenn das nicht möglich sein sollte, wird es hoffentlich eine "irrtümliche" Abschiebung in den Irak geben.

  9. Avatar
    brokendriver am

    Hierzulande bespucken und bekämpfen Merkels Moslems aus Schwarz-Afrika

    auch deutsche Polizisten und werfen Fahrräder auf deutsche Polizeiautos

    in ihren Unterkünften.

    Gegen diese Gewalt aus Schwarz-Afrika wird zum Glück Pfefferspray eingesetzt.

    Ob das am Ende hilft, bleibt die Frage.

    Ich möchte keinem Schwarz-Afrikaner aus Nigeria oder Ghana in den

    Abendstunden in einem Park begegnen.

    Die machen Angst und man bangt um sein Leben…

    Aber Muslima-Merkel läßt immer mehr in unsere Heimat.

    Brauchen wir Schwarz-Afrika in Deutschland ?

    Das ist die Frage aller Fragen…

    Wir haben es hier mit VolksVERLETZUNG zu tun….

    • Avatar

      @Brokendriver. Mit dem meisten was Sie schreiben bin ich einverstanden aber bitte koennten Sie mal Ihren Zeilenabstand aendern? 598 Ihrer Zeichen machen bei mir den halben Bildschitrm voll. Danke !

    • Avatar
      Fisher's Fritz am

      @BROKENDERIVER
      ""…Brauchen wir Schwarz-Afrika in Deutschland ? Das ist die Frage aller Fragen…"

      Soweit ich Ihre bisherigen Kommentare und auch die meisten der sonstigen Kommentator(inn)en hier kenne, ist das ganz bestimt keine Frage!

  10. Avatar

    "Deutschland als letzte Zuflucht für Kriegsverbrecher aus aller Welt, denen anderswo Strafen drohen, die aus deutscher Sicht zu hart sind?"

    Och, warum nur Kriegsverbrecher? Man könnte demnächst alle Mörder, denen irgendwo die Todesstrafe oder eine lebenslange Haft droht, nach Deutschland holen. Würde u.a. amerikanische Gefängnisse entlasten. Wir könnten all die in den Todeszellen sitzenden Gang-Mitglieder hier bei uns aufnehmen. Latinogangs, schwarze … äh … "People of Colour" Gangs (Bloods, Crips & Co), Aryan Brotherhood – ah ne, dass sind ja Nazis, da hört unsere Humanität ja auf. Zwei Jahre auf Bewährung reichen auch. Und Dumpfland wird so einfach noch viel bunter!

  11. Avatar
    Irgendwehr am

    "dass ein irakischer Staatsbürger, dem die Verübung von Kriegsverbrechen im Irak vorgeworfen wird". Kriegsverbrecher schon, aber nicht "mutmaßliche" Kindesmörder. Terroristen führen überdies keinen Krieg, sondern begehen Terror. Deswegen greift auch die Genfer Konvention nicht für diese Spezies, denn sonst wäre den Haag zuständig. Wie man ohnehin weiss, ist Deutschland für ordinäre Mörder zuständig, vorzugsweise ohne jegliche Identifikation. Wenn schon der Mörder bekannt ist, dann sollte ihm zumindest die Todesstrafe in einem anderen Land drohen, sonst könnte es eng werden mit dem Kuschelzoo. Aber ich bin guter Dinge, dass der traumatisierte "mutmaßliche" Kindermörder und Sklavenhändler doch noch sicher nach Schlaraffenland überstellt wird. Meine Einkommensteuer für Mai 2019 müsste schon beim Finanzamt eingegangen sein…

    • Avatar

      Wenn Sie in Deutschland Einkommenssteuer zahlen,hat das einen einfachen Grund: Sie verdienen zuviel. Das(steuerlich) großzügig bemessene Existenzminimum ist in D. nämlich einkommenssteuerfrei. Nebenbei,einige der nach dem Krieg geschlossenen Genfer Vereinbarungen gelten sehr wohl auch für die,welche Sie "Terroristen" nennen. Nur hält sich niemand daran,wie das für internationale Abmachungen so üblich ist.

  12. Avatar
    brokendriver am

    Taha H. ist der Ehemann der deutschen Islamistin Jennifer W.

    Zwei widerlich verstümmelte Psycho-Monster, die im Merkel-Kalifat

    wohl nicht viel zu befürchten haben.

    Waren halt im Abenteuer-Urlaub in Syrien.

    Was zählt dort noch ein Menschenleben ?

    • Avatar

      Angelehnt an Ihren letzten Satz befragte ich die Suchmaschinen: Was kostet ein Menschenleben?
      Hochinteressant. Bei Wikipedia steht im Artikel: "Wert eines Menschenlebens" unter der Rubrik: "Kompensatorische Lohndifferenziale" folgendes, Zitat: "Eine deutsche Studie errechnete 1,72 Millionen Euro für einen beschäftigten Mann, 1,43 Millionen Euro für eine beschäftigte Frau und 1,22 Millionen Euro für einen männlichen Arbeiter.[1] Für die USA werden für den Wert eines Menschenlebens im Arbeitsleben etwa 3–4 Mal höhere Summen errechnet als in Deutschland.[2] Ebenfalls für die USA wird nach einer Studie der statistische Wert des Menschenlebens eines weißen Arbeitnehmers mit 15 Millionen US-Dollar mehr als doppelt so hoch wie der eines schwarzen Arbeitnehmers mit 7,2 Millionen Dollar veranschlagt.[3]." Zitat Ende. Ich frage mich aber, warum man die Weissen abschaffen will.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel