Während Attentate auf deutsche Bürger grausig zunehmen, werden bereits abgeschobene IS-Terroristen reimportiert ins Land. Während man sich – zumindest für die Öffentlichkeit – mit wenigen Rückführungen krimineller „Flüchtlinge“ brüstet, um Sicherheit vorzutäuschen, werden diese weitgehend von „gut“-menschelnden Organisationen verhindert. Dieweil auch Anschläge auf Bahnen gemäß Anweisung der Terrormiliz zwecks Verbreitung von Angst und Schrecken und Destabilisierung unserer Gesellschaft vermehrt erfolgen, fordert unsere Politik, Kinder von deutschen IS-Anhängern heim zu holen und „geläuterten“ Gefährdern unter den „Flüchtlingen“ mit subsidiärem Schutz das Recht auf Familiennachzug einzuräumen.

    Dabei wächst die Gefahr islamisch motivierter Gräuel beständig. Nach versuchten Anschlägen auf Bahnstrecken in Deutschland wurde nun ein 42-jähriger in Wien wohnhafter Iraker festgenommen. Er sympathisiere offensichtlich mit der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS), teilten die Generalstaatsanwaltschaft München und der Polizeipräsident in Berlin mit. Er stehe im dringenden Verdacht, im Oktober und Dezember 2018 in Deutschland terroristische Anschläge auf Bahnstrecken verübt zu haben. Dass es nicht zur beabsichtigten Tötung vieler Menschen gekommen sei, sei einzig technischen Fehlern zu verdanken. „In Tatortnähe aufgefundene Schriftstücke in arabischer Sprache sowie eine Flagge des sogenannten Islamischen Staates begründen einen terroristischen Tatverdacht“, so die Auskunft. Zwar zeige sich der Beschuldigte „tatsachengeständig“, bestreite aber einen terroristischen Hintergrund. Konkret geht es um zwei Fälle: Am 7. Oktober war auf der ICE-Strecke zwischen Nürnberg und München bei Allersberg ein Stahlseil zwischen den Oberleitungsmasten gespannt worden, zudem wurden mit Metallteilen verstärkte Holzkeile auf die Gleise gelegt, um darüberfahrende Züge zum Entgleisen zu bringen.

    *** JEDER erhält COMPACT-Pirinçci „Magazin für echte Männer und wahre Frauen“ (Verkaufspreis 9,90 Euro) als Zugabe gratis obendrauf, der bis Mittwoch, 27. März, 24 Uhr, eine Bestellung über compact-shop.de auslöst, egal in welcher Höhe und egal, welcher der über 400 Artikel ausgewählt wird. Sie müssen dazu nichts extra anklicken, allen Bestellern in diesem Zeitraum legen wir COMPACT-Pirinçci automatisch bei. ***

    Bereits Weihnachten erfolgten die nächsten Anschläge: So berichtete die Polizei Berlin von einem vergleichbaren Eingriff an einer Bahnstrecke im Stadtteil Karlshorst am 24. und 25. Dezember. Hier waren ebenfalls in Tatortnähe Schriftstücke in arabischer Sprache sowie eine Flagge des IS aufgefunden worden. Die Festnahme des Irakers, der sich in so opferungsvoller Weise für die ihm angediehenen Wohltaten bedankte, erfolgte bereits am Montag. Aktuell wird er in Wien auch von deutschen Ermittlern vernommen. Gegen ihn liegen Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Wien wegen Verdachts terroristischer Straftaten, des versuchten Mordes sowie der schweren Sachbeschädigung, der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und dem Verbrechen der kriminellen Organisation vor.

    Laut der Nachrichtenagentur AFP habe auch das Amtsgericht München Haftbefehl erlassen wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr und versuchter Störung öffentlicher Betriebe. Die Ermittlungen würden jetzt mit Hochdruck fortgeführt, um die Hintergründe aufzuklären. Das betreffe insbesondere einen möglichen Bezug der Taten zum „Islamischen Staat“ und die Frage, ob es Hintermänner gegeben habe. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) habe sich erleichtert gezeigt über die Festnahme, die gemeinsam von österreichischen Spezialeinheiten und deutschen Ermittlern erfolgt sei. „Dank der hervorragenden internationalen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Österreich konnte damit der vermutlich hochgefährliche Täter aus dem Verkehr gezogen werden.“

    Eine Chronologie fast ausschließlich islamisch motivierter Anschläge auf Eisen-, S- und U-Bahnen in Europa ab 2004 (Quelle Wikipedia):

    Spanien, 11. März 2004: Bei den Madrider Zuganschlägen durch islamische Terroristen explodierten zehn Bomben in Madrider Vorortzügen und zudem im Bahnhof Madrid-Atocha. Sie forderten 191 Tote und 2051 Verletzte.
    England, 7. Juli 2005: Anschläge islamistischer Selbstmordattentäter in Londoner U-Bahn-Stationen und Bussen. Insgesamt 56 Tote und etwa 700 Verletzte waren zu beklagen. Drei der Explosionen fanden gleichzeitig in fahrenden U-Bahn-Zügen statt. Jeweils sieben Todesopfer forderten die Anschläge bei Liverpool Street und Edgware Road. Der schwerste der Anschläge ereignete sich zwischen King’s Cross St. Pancras und Russell Square mitten im Tunnel und forderte 28 Tote.
    Belgien, 22. März 2016: Bei einem Bombenanschlag auf die Metro Brüssel starben mindestens 20 Menschen, etwa 130 wurden teils schwer verletzt. Etwa eine Stunde vorher detonierten bei einem Anschlag am Flughafen Brüssel-Zaventem zwei Sprengsätze. Beide Anschläge wurden offenbar gemeinsam geplant.
    Deutschland, 18. Juli 2016: Ein als minderjährig und unbegleitet registrierter Flüchtling griff Reisende in einer Regionalbahn auf der Strecke Treuchtlingen–Würzburg mit Beil und Messer an. Vier Reisende aus Hongkong wurden schwer verletzt, der Täter wurde von einem Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei erschossen. Die Ermittlungsbehörden gehen von einer islamistisch motivierten Tat aus.
    Schweiz, 13. August 2016: In einem Zug der S4 von Sargans nach St. Gallen ging ein Mann mit einem Messer und Brandbeschleuniger auf Fahrgäste los. Drei Personen – darunter der Täter – starben, sieben weitere erlitten ebenfalls schwere Brand- und Stichverletzungen.
    Österreich, 16. August 2016: In einem Regionalzug der ÖBB, der von Feldkirch nach Bregenz unterwegs war, griff ein geistig verwirrter Mann zwei Reisende mit einem Messer an, die dabei erheblich verletzt wurden.
    Deutschland, 3. Januar 2017: Ein Zug der Berliner S1 kollidierte zwischen den Bahnhöfen Mexikoplatz und Zehlendorf mit einem rund 20 kg schweren Granitblock, der auf das Gleis gelegt worden war. Es entstand Sachschaden in Höhe von 100.000 Euro.
    Deutschland, 12. Januar 2017: Diebe eines Geldautomaten legten das eine halbe Tonne wiegende Gerät im Bahnhof Dinslaken auf ein Gleis, um ihn von einem Zug „knacken“ zu lassen. Ein Güterzug der SBB Cargo International fuhr auf den Automaten auf, dessen Lokomotive entgleiste. 200 Meter Gleis wurden beschädigt. Die Strecke blieb fünfeinhalb Stunden gesperrt.
    Deutschland, 19. Juni 2017: In fünf Bundesländern wurden zeitgleich 13 Brandanschläge auf Kabelanlagen der Eisenbahninfrastruktur verübt, was zu erheblichen Störungen im Zugverkehr führte. Linksextremisten reklamierten die Taten für sich.
    England, 15. September 2017: Die Explosion in einer Londoner U-Bahn ereignete sich in der Station Parsons Green an der District Line. Mindestens 22 Passagiere wurden verletzt. Die Polizei stufte den Vorfall als terroristischen Akt ein.
    Deutschland, 7. Oktober 2018: Auf der Schnellfahrstrecke Nürnberg–Ingolstadt–München spannten Unbekannte bei Allersberg ein Stahlseil über die Strecke. Als der ICE 821 gegen 23.15 Uhr in das Hindernis fuhr, wurde die Frontscheibe beschädigt, am Anschlagsort ein Drohschreiben in arabischer Sprache gefunden.
    Deutschland, 24. und 25. Dezember 2018: Nach Anschlägen auf die Berliner Bahn wurden IS-Devotionalien gefunden.
    Niederlande, 18. März 2019: In einer Straßenbahn in Utrecht schoss gegen 10:45 Uhr ein Bewaffneter und tötete drei Menschen. Die Polizei nahm den Tatverdächtigen nach kurzer Zeit fest.

    Trotz der deutlich sichtbaren Häufungen von Attentaten in immer kürzerer Zeit will Justizministerin Katarina Barley (SPD) offensichtlich mehr davon. Für sie stellen „Gefährder“ keine Gefahr dar, sobald sie sich „glaubhaft von einem sicherheitsgefährdenden Handeln“ distanzieren, „geläutert“ seien. Was, zum Teufel, sind „geläuterte Gefährder“? Sicherheitsbehörden bezeichnen sie als das, was sie sind: Extremisten, denen man schwerste Straftaten bis hin zum Anschlag zutraut. Und das bleiben sie, auch wenn sie vortäuschen, geläutert zu sein, um persönliche Vorteile wie auch den Familiennachzug herauszuschlagen. Erst vergangenen Woche hatte laut Die Welt ein Vertreter des Innenministeriums im Innenausschuss des Bundestages herausgestellt, es gebe kein allgemeines Recht auf Rückholung für Deutsche. Wer zurückkehre, dürfe aber nicht abgewiesen werden…

    Es befällt den noch trotz des epidemisch um sich greifenden Wahnsinns halbwegs bei Verstand Gebliebenen das blanke Entsetzten über so viel Blauäugigkeit – oder treffender: sträfliche Dummheit, sofern es sich nicht um kriminellen Vorsatz handelt. Zumal dieser Vorstoß ausdrücklich den im Koalitionsvertrag beschlossenen diesbezüglichen Vereinbarungen widerspricht. Welch ein verheerendes Signal an all die ISIS-Mörder, die besiegt wurden, denen die Felle davonschwimmen in den Ländern, die sie ausgeblutet haben: Jetzt ist Deutschland dran. Was zählt der SPD die Sicherheit dieses Landes? Die Sicherheit und Unversehrtheit der deutschen Bürger?

    Auch die Grünen schert sie nicht. Sie sind vom gleichen Vernichtungsdrang ihrer selbst und mehr noch Deutschlands beseelt: Innenpolitikerin Irene Mihalic will die armen Kinderchen deutscher Anhänger der Terrormiliz IS – rund 60 an der Zahl – nach Deutschland holen. Richtig ist: Sie können nichts für die mörderische Gesinnung ihrer Eltern; nichtsdestotrotz sind sie von klein auf mit dieser sozialisiert, mit unvorstellbarer Gewalt aufgewachsen, die ihnen in Fleisch und Blut übergegangen sein dürfte. Laut einem Spiegel-Bericht forderte Mihalic, eine ehemalige Polizistin (!), es müsse geklärt werden, WIE die Kinder zurück nach Deutschland geholt werden könnten. „Die Kinder leben dort unter schwierigsten Bedingungen, sind oft unterernährt und werden auch misshandelt“, wird sie zitiert. Noch gibt sich die Bundesregierung angeblich zurückhaltend. Eine konsularische Betreuung sei aufgrund der geschlossenen deutschen Botschaft in Syrien nicht möglich. Dennoch würden „mögliche Optionen“ geprüft, „um deutschen Staatsangehörigen, auch in humanitären Fällen, eine Rückführung nach Deutschland zu ermöglichen“.

    „Der Krieg der Grünen – Bomben für den Islam“

    Druckfrisch und brandneu: COMPACT-Spezial 21 „Der Krieg der Grünen – Bomben für den Islam“.1999 war das Jahr des grünen Verrats am Frieden: Beim völkerrechtswidrigen NATO-Krieg gegen Jugoslawien spielte Joschka Fischer die erste Geige. Sein Verdienst war es, die Aggression antifaschistisch zu legitimieren: Man müsse dem serbischen Hitler aka Slobodan Milosevic entgegentreten und ein Auschwitz an den Muslimen im Kosovo verhindern. „Der Krieg der Grünen – Bomben für den Islam“ entlarvt die Lügen aus dem Jahr 1999 und zeigt auf, wie sich die Grünen auch in weiteren Konflikten immer auf die Seite der Gotteskrieger stellten: in Afghanistan in den 1980er Jahren, in Bosnien 1992 bis 1995, in Mazedonien 2001, in Libyen 2011, in Syrien bis heute.

    Wer sich derart freimütig zum extremistischen Islam bekennt, zum suizidalen Amoklauf, hat den Schuss nicht gehört, den letzten Rest von Respekt verwirkt – und wird hoffentlich unter der Fünf-Prozent-Hürde abtauchen. Und auf der Müllhalde der Geschichte landen. Angesichts dieser auf totalem Unwissen sowie faktenbereinigter Ignoranz basierenden Islam-Kollaboration der linksgrünen SPD ist deren Bezeichnung „Scharia Partei Deutschland“ nur zu korrekt.

    23 Kommentare

    1. Ja was ist hier heutzutage noch Echt?

      # Gastbeitrag: Das „verbotene“ Christchurch-Video 24 Unstimmigkeiten, die ´Hoaxer´ fesseln – wolfgang eggert

      Ein Gedanke aus geomatiko:

      "… Das Ziel einer NWO, die du ja kritisierst, wäre, die Reste des Realen zu zerstören und damit auch die Fähigkeit, Realität zu verstehen und zu verändern. In einer Simulation läßt sich alles beliebig austauschen und reproduzieren, aber nichts läßt sich bekämpfen. Staatlicher Hoax-Terror ist realem Staatsterror in allen Punkten weit überlegen; wozu also überhaupt noch die Risiken realen Terrors eingehen? "

    2. brokendriver an

      Freispruch für den Iraker ???

      Er wollte doch nur entsprechend seiner "Religion", dem Koran-Islam, "Ungläubige" (Suren-Koran) töten
      und ermordern.

      Das ist doch seit vier Jahren Alltag im Merkel-Kalifat…und nicht der Rede wert…

    3. Zum Glück erreichen diese Hardware-Bastler selten ihre Ziele. Viel größere Schäden richten Software-Spezialisten an. Heute Nacht wird in Langen noch mal rebootet. Wenn das nicht klappt, werden die Papierschnipsel endfültig per Hand bemalt oder der gesamte Luftraum gesperrt:
      [ Lotsen können keine Kontrollstreifen erzeugen DFS-Softwarepanne senkt Luftraumkapazität ]

      Auch sehr effektiv: Mail-Ping-Pong mit der gesamten Belegschaft:
      [ Datenpanne Mail an 65.000 Mitarbeiter legt Hamburgs Verwaltung lahm ]

      Um dem Chaos Herr zu werden, sucht die Himmelsnetz Body Leasing GmbH über 100.000 KI-Ingenieure. Die Beschaffungsmärkte sind bis Patagonien, Südafrika und Tasmanien wie leergefegt. Import und Qualifikation ungelernter Fachkräfte müssen jetzt Vorrang haben!

      • heidi heidegger an

        C(aliphate)DU und SPD „Scharia Partei Deutschland“ werden dir beim Body Surfen äh Leasen helfen und aber die Pickerl-Truppe (so nennt MSellner die österr. Polizei in seinem neuen "Strache"-Video) jagt nicht die Slavenhändler, sondern brave patriotische heidis..pfui! und *buuüüüäää*

        • heidi heidegger an

          OT: eigentl. lese ich keine sezession (zuu viele adjektive drinne, da werde ich neidisch, hihi), aber ditt folgende ist ja fast im Rainald Goetz-Style geschriebäään und deshalb eben doch *hi-ly recommendable*, yo!:

          Mein Freund Martin Sellner
          Götz Kubitschek / 49 Kommentare

    4. Die nächsten Wahlen stehen bald an!
      Das verlangt, besser noch: das schreit buchstäblich nach eine Schockbehandlung.
      Hier muss jetzt unbedingt ein Exempel statuiert werden.
      Ansonsten, geht Deutschland über kurz oder lang vor die Hunde.

    5. Jetzt geht das Geheule schon wieder los! Der Rechtslage ist ganz eindeutig. Wer Deutscher Staatsbürger ist,egal ob echter oder Plastik-Deutscher,hat einen gesetzlichen Anspruch auf konsularische Betreuung und (bei Bedürftigkeit) auf Hilfe zur Rückreise nach Deutschland, Schluß,basta." Justizia fiat,pereat mundus" sagten schon die alten Römer und meinten damit,daß Gesetze immer zu befolgen sind,nicht nur dann,wenn es gerade in den Kram Passt. Nun kann man Gesetze ändern oder neue erlassen. Persönlich hätte Ich nichts dagegen,sämtliche Staatsbürgerschaften, zu entziehen,die in den letzten 220 Jahren per Gesetz verliehen wurden. Das würde dann aber auch jene Semiten betreffen,die um 1800 noch keine Staatsbürger waren (allerdings zumindestens in Preußen unter königlichem und gesetzlichen Schutz standen)

      • Soweit zum Recht. Praktisch sieht es so aus,daß die Betreffenden ja nicht nach Deutschland zurück wollten,wenn es mit ihrem Islamischen Staat geklappt hätte.Daran,daß es nicht klappte, hat die BRD einen hübschen Anteil, durch Waffenlieferungen und Ausbilder für IS-Feinde. Sowas kommt von sowas. Nun löffelt die Suppe aus,die ihr euch eingebrockt habt, lach.

        • @Paule.Alle reden vom "Rechtsstaat" aber nur wenige wissen,was der Begriff bedeutet. Hätte man besser Gesetzesstaat nennen sollen,daß hätte Irrtümer vermieden,auch wenn es ein wenig holperig klingt.

      • Jeder hasst die Antifa an

        Sofaklecks falls du es noch nicht bemerkt haben solltest,wir leben nicht in einem Rechtsstaat sondern einem Linksstaat und zwar in einem versifften.

    6. Seit langer Zeit wird nur berichtet, dass ein Gleisbrand stattgefunden hat, Steine auf dem Gleisbett, etc. Die wussten also schon, wer dahinter stand. War aber kaum öffentlich relevant, da nicht von Rechts. Das ist der Preis, den die Bürger zahlen. Der Preis für Merkels Multilateralsmus, oder auch Kollateralschaden genannt. Nachrichten werden hemmungslos entstellt, Journalisten werden nach ihrer Systemtreue bezahlt, nicht nach Inhalten. Dass da Terroristen reinkommen, ist sein Jahren bekannt, wird aber toleriert und wir sitzen wie die Ente auf dem Feld. Neueste Posse: Bootsflüchtlinge haben ein "Handelsschiff" übernommen, und steuern dieses gen Norden. Ein Handelsschiff namens "Lifeline". Ha ha…Die miesen Lügner von Mannschaft, wollen auf diese Weise straffrei bleiben, sind sie doch gekapert worden. Italien, wir kommen! Die Presse macht vollkommen sinnbefreit mit und berichtet das 1:1 wie von der Besatzung dargestellt. Journalismus ist zu Bauernfängerei verkommen. Man gesteht uns nicht einmal ein Mindestmaß an Intelligenz zu, und tischt uns hemmungslos hanebüchene Geschichten auf, wir werden’s schon fressen.

    7. JEDER einwandernde Orientale ist Gefährder. Unterschiede bestehen nur darin,WAS sie jeweils gefährden. Die Meisten gefährden die kulturelle Einheit und die ethnische Singularität und damit den Zusammenhalt. Die anderen gefährden einige Menschenleben. Fragt Euch selbst ehrlich, welche Ihr für die bedeutendere Gefahr haltet und erkennt an der Antwort,ob Ihr Nationalisten oder auch nur Luschen seid.

    8. Machen wir uns nichts vor: Die Benutzung der Bahn, besonders des Hochgeschwindigkeitsverkehrs, ist nicht mehr sicher. Wenn etwas bei >100km/h passiert wird es viele Tote geben und so hundsmiserabel wie die undeutsche Bahn technisch, organisatorisch und personell aufgestellt ist werden auch Rettungsarbeiten chaotisch verlaufen und das weiß auch der IS.

      Dank Merkel kann man Langstreckenreisen halbwegs sicher nur im Flugzeug wagen, aber nicht gerade vom Düsseldorfer Flughafen, dort hat nämlich die "Sicherheitsfirma" Kötter die Kontrollen inne, eine Firma, deren Angestellte aussehen wie der IS, also die üblichen Verdächtigen.

      Jetzt haben sie einen erwischt und 2 Millionen laufen noch frei rum und wenn auch nur ein kleiner Anteil von sagen wir 1% terroraffin ist haben wir 20000, von denen die meisten nicht auf dem Radar der Behörden sind, die auch lieber GEZ-Verweigerer, bububöse Reichsbürger und "Meinungsverbrecher" wegen "Volksverhetzung" zersetzen, verfolgen und vernichten wollen derweil Schwerverbrecher wegen abgelaufener Fristen und anderer Kumpaneitatbestände entlassen werden.

      Privatreisen im Inland nur noch mit dem Auto, Dienstreisen mit dem Flieger und jede unnötige Reise vermeiden. Sollen doch die Gutmenschen entgleisen und zerfetzt werden wie in Eschede!

      • "Jede "unnötige" Reise vermeiden?Was ist unnötig ? Ich werde im Sommer zum Angel nach Dänemark fahren. unnötig?

        • Na dann fahren Sie doch mit dem Wagen, auf sich selbt werden Sie sich doch noch verlassen können und jedes Hobby hat nun mal seinen Preis!

    9. Jeder hasst die Antifa an

      Die größten Gefährder für dieses Land sind Merkel und ihre Banditen samt den etablierten Verbrechern die diese Politik mittragen.

    10. DerSchnitter_Maxx an

      Wem seine Heimat nicht lieb ist und teuer … holt sich ins Land jedweden Terror …! ;)

    11. Duis Libero an

      "Der ICE nach Berlin, planmaßige Abfahrt 12:05 h, fällt heute leider aus. Grund hierfür: ein terroristischer Anschlag auf … äh … Störungen im Betriebsablauf. Wir bitten alle Fahrgäste um Entschuldigung."

    12. Regierung will dennoch Gefährder ins Land lassen

      Gleich und Gleich gesellt sich gerne!

      Wir werden noch viele Christchurchs sehen, denn der Genozid am deutschen Volk ist offenkundig Programm!

      Pech für die Deutschen das sie in einem Land wohnen das derart begehrt ist.

      Nun werden se nun grad mal ausgerottet weil se im weg standen.

      Ferkel das abartige la Genozida-Monster! Ekelhaft dieses Ferkel, ein eckelhaftes widerliches Trump-eltier!