Inkognito unter Linken: Identitäre leisten kreativen Widerstand gegen Bunt-Aktivisten

17

Linksliberale Gruppen und NGOs hatten am vergangen Samstag in sieben Großstädten zur Demo aufgerufen. Motto: „Ein Europa für alle – Deine Stimme gegen Nationalismus“. In München marschierte zudem der Schwarze Block der Antifa in ruhigen festen Schritte mit. Dennoch sind der Identitären Bewegung zwei kreative Protestaktion gegen die Bunten gelungen.

München: Die ID-Aktivisten haben sich als „Bunte“ getarnt und sind „false flag“ mitmarschiert. Allerdings trugen ihre Transparente nicht die üblichen Slogans, sondern forderten „bunte Politik“ in völlig überzogener Weise. Bis an die Grenze zur Parodie (und darüber hinaus). Mit Sätzen wie: „Weltstaat jetzt!“, „Menschheit über alles“ oder „Ein Europa für alle 1,3 Milliarden Afrikaner“.

Im Bericht der IB heißt es: „Bezeichnend waren in diesem Zusammenhang die Reaktionen der Demonstranten, von denen viele zwar die Überspitzung unseres Banners kommentierten, die jedoch nicht im Stande waren, aus ihrem eigenen Denken heraus eine schlüssige Kritik an den extremen Forderungen zu formulieren. Über jene, denen die Übertreibung gar nicht auffiel und die unsere „falschen Flaggen“ stattdessen feierten, muss an dieser Stelle nichts weiter gesagt werden.“

Im Vorfeld zur EU-Wahl versuchen Establishment und Propaganda-Medien jegliche Opposition unter dem Deckmantel „Krieg gegen Rechts“ zu bekämpfen. Lesen Sie dazu Berichte und Analysen in der aktuellen COMPACT 5/2019 – am Kiosk kaufen oder hier bestellen

Garantiert politisch unkorrekt. Für ein COMPACT-Abo klicken Sie bitte auf das Bild oben oder hier.

Das war der erste Streich. der zweite fand am gleichen Tag am Alexanderplatz (Berlin) statt. Dort hatten sich aus gleichem Anlass Teile des linksextremen Spektrums versammelt. Zu den Initiatoren zählte das Zentrum für politische Schönheit, SPD Berlin, Linkspartei und die Grünen. Aktivisten der IB erklommen ein Hochhaus und rollten auf dessen Dach ein großes Transparent gegen den „großen Austausch“ aus.

Foto IB

Hier das Video zur Alex-Aktion:

Über den Autor

Avatar

17 Kommentare

  1. Avatar

    Super Aktion. Meine Hochachtung!

    Letztlich haben die Identitären ein altes Prinzip des Aikido – Mache dir die Energie des Gegners zur Verteidigung zunutze! – hier politisch umgesetzt. Und die Lachmuskeln kommen auch noch auf ihre Kosten, denn das Ergebnis ist echte Realsatire.

  2. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Klasse IB schlagt sie mit ihren eigenen Methoden und macht dieses verdummte Antifavolk lächerlich.

  3. Avatar

    (..) nicht im Stande waren, aus ihrem eigenen Denken heraus … (..)

    Kenn ich gut. Stelle mal jemand einen Zusammenhang her zwischen Wohnungsnot und ungezügelte Zuwanderung, also der Tabubruch schlechthin und man sehe die selben entgeisterten, sprachlosen Hackfressen.

  4. Avatar

    Diese ganzen heuchelnden Altparteien unterstützen die NATO und die USA bei ihrem verbrecherischen Werk Länder nach belieben zu überfallen, auszurauben und das Land zu bombardieren.

    Dabei wird vorgegeben man müsste ja den Schlimmen Herrscher des Landes, der seine Bürger umbringt entmachten.

    In Wahrheit aber werden die Menschen von den USA und der NATO umgebracht und vertrieben!!

    Diese vielen Milliarden, die nun diese selbstgezüchteten Flüchtlinge kosten, während dringend für unsere Familien und Rentner notwendig…..aber da diskutiert man schon seit Monaten ohne Ergebnis und behauptet auch noch es sei kein Geld vorhanden !?!?

    Übrigens; das Geld für Rüstung und NATO könnte man auch schon längst sparen, da dies nur den US-Kriegstreibern nützt!

  5. Avatar
    Andreas Walter am

    Sehr geil, Jungs und Mädels der IB.

    In Friedenszeiten ein echter Knaller, doch ich habe den Eindruck, dass die jetzt vorbei sind.

    Gibt’s über die letzte Aktion von euch Filme? Muss ich mal nachsehen. Sind bestimmt lustig.

  6. Avatar

    Zitat: „Bezeichnend waren in diesem Zusammenhang die Reaktionen der Demonstranten, von denen viele zwar die Überspitzung unseres Banners kommentierten, die jedoch nicht im Stande waren, aus ihrem eigenen Denken heraus eine schlüssige Kritik an den extremen Forderungen zu formulieren. Über jene, denen die Übertreibung gar nicht auffiel und die unsere „falschen Flaggen“ stattdessen feierten, muss an dieser Stelle nichts weiter gesagt werden.“
    Womit meine Behauptung: "Demokratie ist die Diktatur der Dummen" wiedermal bewiesen wurde.
    Oder umgekehrt: Welche Folgen es hat, wenn man ein Wahlkreuzchen abgibt.

    • Avatar
      Werner Holt am

      Ja, denn: zwei Dumme überstimmen einen Schlauen.

      Oder wie Fritze Schiller so trefflich bemerkte:

      Der Feigen waren mehr,
      Denn der Streitbaren,
      Der Dummen mehr,
      Denn der Klugen –
      Mehrheit setzte (sich) durch.

  7. Avatar
    Pierre Sens am

    Wahlaufruf!

    Mit meinem guten und untadeligen Namen als Schriftsteller, Kinderbuchautor, Philosoph und Künstler möchte ich Sie bitten am Sonntag wählen zu gehen, Ihre Stimme aber nicht mehr den Altparteien zu geben, sondern eine Alternative zu wählen.

    Wer ist für den schlechten Zustand in der Welt (und speziell in Deutschland) schuldig (politisch, ökonomisch, ökologisch, sozial, ethisch und moralisch)?

    Es sind die, die die Politik in den letzten Jahren und Jahrzehnten gestaltet und geprägt haben.

    Für unser Land sind da zuerst zu nennen: CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP und Linke.

    Die Welt hätte eine bessere sein können, mit anderen Politikern und Parteien.

    Sie alle haben mit ihrer Regierungsarbeit versagt und sind objektiv nicht mehr wählbar.

    Geben wir daher den neuen Alternativen eine Chance.

    Für eine bessere Zukunft!

    Pierre Sens

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Wie sagte Prof.Meuthen so schön die Altparteien sind verfault bis ins Mark.

  8. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Danke diesen mutigen jungen Leuten welche sich noch nicht durch Gehirnwäsche der Systemmedien haben verbiegen lassen und gewaltlosen Widerstand leisten,daran soltte sich man alter Knacker ein Beispiel nehmen.

  9. Avatar
    Duis Libero am

    Hoch lebe das Zentraleuropäische Verwaltungsgelände (ZVG)! *

    * formerly known as Germany

  10. Avatar
    Einsteuerzahler am

    Hervorragend! Clever gemacht, weiter so! Schlagt sie mit ihren eigenen Waffen!

  11. Avatar

    Mit den grammatisch erforderlichen Flexionen hat es auch nicht geklappt.

  12. Avatar

    Hören sie einfach auf, die Märtyrer zu verunglimpfen, indem Sie sie in die Nähe anarchistischen Gesindels rücken,ja? Ein schäbiger Trick.

  13. Avatar

    Der politische Gegner arbeitet mittlerweile mit den übelsten Methoden….ja sogar kriminell wie im Fall des Regierungsturzes in Österreich. Oliver Janich hat da auch ein paar Interessante Dinge recherchiert. Wie Journalisten (Atlantiker, Soros) und Geheimdienste zusammen wirken. Hier sind eindeutig schwere Straftaten passiert, amn darüber hinaus eine Familie zerstört und massiv Einfluss auf die Europa Wahl genommen noirmalerweise müsste man die jetzt um 12 Monate verschieben.

  14. Avatar
    Extrablatt am

    Die überraschte Mainstream-Presse berichtet, dass der König der Schrauben, "überzeugte Europäer" und "Kämpfer gegen Rechtspopulismus" nun doch einen Betriebsrat in seinem Imperium absegnet. Was ist nur aus ora et labora geworden?
    Sofort haben wir Kontakt zu den beiden Pressesprechern des Nachkriegsgewinnler- und Kriegsgewinnler-Konzerns aufgenommen, um Natasch Maultasch und Richard Schwafele zu fragen, was das wahre Ich des "Patriarchen" ist.
    Keine Frage, alles da: Bodenständig (nur ab und zu hebt er mit seinem Privatjet ab und lässt sich eine Ganzkörpermassage in Neuseeland verabreichen), sparsam (nur zum Hochzeitstag und zur Wiedergutmachung schenkt er seiner Frau mal ein Bildermuseum) und fleißig als VISIONÄR (Visionen von einem SCHWARZafrikanischEN EUROPA), (Fertig-)MACHER, (Untergebenen-)ANTREIBER und INNOVATOR des absoluten Werte-Kreislaufs: Seine Elektroniksparte fertigt Schalterrelais für gepanzerte saudi-arabische Polizeifahrzeuge, die im Jemen für Recht und Ordnung sorgen; die Jemeniten fliehen vor dieser Polizei nach Künzelsau; werden dort im stiftungseigenen Welcome-Center aufgenommen; und dort darauf vorbereitet in den Fabriken des Philantropen zu arbeiten, z.B. in der Fertigung von Schalterrelais für …

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel