Illegale Einwanderung: Auch Mittelamerika hat die Nase voll!

27

Wochenlang bewegte sich eine Karawane von mehreren tausend illegalen Einwanderern quer durch den amerikanischen Kontinent. Dabei wendeten die Migranten auch einige Male Gewalt gegen Polizisten an, sobald diese sich weigerten sie durchzulassen. Das Ziel der Illegalen ist die Einreise in die USA, wo sie Asyl beantragen möchten.

Allerdings hat US-Präsident Donald Trump bereits klipp und klar erklärt, dass er sie nicht hereinlassen wird. Hinzu kommt noch, dass er als erstes öffentlich die Unterzeichnung des UN-Migrationspakts verweigert hat. Die gewaltbereiten Migranten haben es hier also mit einem Präsidenten zu tun, der fähig und willens ist, die Grenzen seines Landes zu schützen.

Aber auch andere Staaten haben genug davon, dass solche Kriminellen, die Polizisten bekämpfen und auf ihrem Weg nach Norden rauben und plündern, durch ihre Länder kommen. Die Staatschefs von einigen Herkunftsländern der Asylanten wollen jetzt nämlich, dass die Anführer der Karawane zur Verantwortung gezogen werden.

„Guatemala, Honduras, El Salvador, Mexiko und die USA sollten mit Hochdruck gegen die Verantwortlichen ermitteln und die volle Härte des Gesetzes gegen jene anwenden, die diese Wanderungen mit politischen oder kriminellen Zielen organisieren und fördern“, erklärte der honduranische Präsident Juan Orlando Hernández am Montag nach einem Treffen mit seinem guatemaltekischen Kollegen Jimmy Morales.

Guatemalas Präsident erklärte zu diesem Thema: „Wir sind solidarisch mit unseren Brüdern in dieser Karawane, aber wir müssen jene verurteilen, die diese Art der Migration zu unmenschlichen Bedingungen organisieren.“ Ob Morales, wenn er diese Menschen näher kennenlernte, sie wirklich alle als seine Brüder betrachten würde, ist jedoch fraglich.

Trump zufolge befinden sich in der Karawane schließlich auch Mitglieder mächtiger Jugendbanden. Auch deswegen hatte der US-Präsident den Zug der Migranten nach Norden zuletzt immer wieder als Invasion bezeichnet. Hinzu kommt, dass ein solcher Migrationszug im Falle eines Erfolges der Illegalen höchstwahrscheinlich Nachahmer findet und sich die nächste Menschenmenge in Bewegung setzt. Das wissen wir Deutschen aus leidvoller Erfahrung.

Alles zum aktuellen Hype der grünen Heuchler im Titelthema von COMPACT 11/2018. Jetzt am Kiosk ODER sofort digital lesen: compact-online.de/digital-abo/

Umso wichtiger ist es, den UN-Migrationspakt zu stoppen und für sichere Grenzen zu sorgen. Wer etwas dagegen unternehmen möchte, der kann das am Sonntag, dem 11. November, um 12:00 Uhr am Berliner Hauptbahnhof/Washingtonplatz tun. Dort gibt es eine patriotische Großdemo gegen diesen Irrsinn. Und dann gibt es noch die Möglichkeit, das COMPACT-Volksbegehren für den Grenzschutz zu unterstützen.

Über den Autor

COMPACT-Magazin

27 Kommentare

  1. Merkel wir den UN Migrationspackt ohne Rücksichtnahme unterzeichnen. Dann ist ihre Mission erfüllt. Merkels Danaer Geschenk wird uns unser Leben versauen. Sie tritt ab: Mission accomplished. Die zeit der Tribunale ist gekommen.

  2. Migranten lehnen Mexiko-Angebot ab "Danke! Nein, wir gehen nach Norden" – Tagesschau
    Stand: 28.10.2018 12:42 Uhr
    Tausende Migranten haben ihren Weg von Mittelamerika in Richtung USA fortgesetzt. Zuvor hatte Mexiko ihnen ein Bleiberecht angeboten
    (Die vorgeblichen Ziele sind mit diesem Bleiberecht erfüllt … somit ist die Global Mafiöse Karawane der NWO enttarnt!)

  3. Grenzen zu, damit diese Länder ihren Bevölkerungsüberschuß nicht loswerden! Dann aber auch die richtige Hilfe anbieten: Freie Verhütungsmittel vom Kondom bis zur Sterilisationsbehandlung! Wirtschaftshilfe bei erfolgreicher Durchführung der Einkindregelung.
    Übervölkerung zu produzieren war und ist schon immer die größte mögliche Aggressivität: denn die bedeutet immer – notwendigerweise – Eroberung neuen Lebensraumes! Und das bedeutet Krieg und entweder die Vernichtung der Urbevölkerung dieses Gebietes (Indianer) oder die der Invasoren (Kimbern und Teutonen).
    Setzen sich die Invasoren durch, gewinnen die Rücksichstlosesten unter ihnen, also Kriminelle u.ä.. Auch das ist historisch bekannt, die Friedlichen ziehen erst garnicht los.
    In unserer Schulzeit war Bevölkerungswachstum Unterrichtsthema – heute hört man nichts mehr davon und der Film 2022 wird nicht mehr gesendet oder angeboten! Aber 60% der Wirbeltiere in freier Natur sind seitdem ausgestorben – wegen Verdrängung aus dem Lebensraum!

  4. Gegen Invasionen muß man notfalls auch mit Waffengewalt vorgehen, ich weiß, das ist zwar politisch nicht korrekt, aber es ist die Wahrheit.
    Ich kann auch nicht einfach in die Schweiz einfallen, weil es mir da sehr gut gefällt, und zu denen sagen, so nun versorgt mich mal !
    Wenn 20.000 vor der deutschen Grenze stehen und gewaltsam einfallen wollen, die Grenzbeamten angreifen, dann geht das nicht anders oder wozu sonst sind die Beamten denn bewaffnet ?

  5. HERBERT WEISS am

    Man müsste aber auch mit den Verantwortlichen für die Entwicklungs- und Handelspolitik der letzten Jahrzehnte Schlitten fahren. Denn nur zu oft ging es nur um die Interessen der wirtschaftlich Mächtigen. Wen wundert`s, wenn viele – ob diesseits oder jenseits des Atlantiks – in ihrer Heimat keine Perspektive mehr sehen, den Einflüsterungen irgendwelcher Rattenfänger folgen und nach Norden streben?

  6. Für Morales sind die auch nur so lange Brüder, wie er nicht für sie aufkommen muss.

  7. Wenn in aller Welt die Demokratien im Niedergang sind, dann ist die Idee der Demokratie (primär) nicht Schuld daran, sondern ihre (gewählten) Vertreter! In Deutschland zu benennen sind Schröder und Merkel. In den USA: Bush und Obama.

    Aber natürlich ist die Demokratie auch Schuld daran, weil sie noch immer kein System entwickelt hat, um Fehlentwicklungenzu korrigieren.

    Eine Demokratie kann jedenfalls nur National sein.

    Ein Land, ein Volk, eine Nation, eine Demokratie. Punkt. Mehr nicht. Wer mehr will "Auflösung der Grenzen, Vernichtung der Staatlichkeit und der Nationen", der will nicht Demokratie, der will Diktatur – zu seinen Gunsten.

    Die Welt braucht (Klein-) Staatlichkeit, braucht Grenzen. Und es braucht die Solidarität mit den armen Menschen in dieser Welt (also primär Hungerhilfe).

    Was die Welt nicht braucht sind verrückte Ideologien und Ideologen, die alle Grenzen niederreißen wollen, um das Elend aus Teilen der Welt in alle Welt exportieren zu können.
    Die Welt braucht keinen UN-Migrationspakt. Die Welt braucht andere Politiker und eine andere (solidarische) Politik!

    Letztendlich (und dafür stehe ich) braucht die Welt eine "Charta der Weltethik"!

    Pierre Sens

  8. "Umso wichtiger ist es, den UN-Migrationspakt zu stoppen und für sichere Grenzen zu sorgen. " Nur mal zur Klarstellung: der Pakt ist bereits durch die Mitgliedsstaaten der UN beschlossen!
    Allein der rechtlich bindende Charakter für die Länder fehlt. Aber genau so, wie Deutschland blindlinKs der Inklusionsblase der UNO gefolgt ist, wird uns unsere Linksregierung den Pakt unter die Nase reiben, und einfach als Koalition der Willigen die Einführung vorantreiben. Dass ein „Pakt“ (lat. pactum = Vertrag), der also eigentlich ein wechselseitig bindender Vertrag ist, doch nicht bindend, also kein Vertrag sein soll, ist für den Normalbürger nicht so leicht nachvollziehbar.
    Ich hoffe die USA bleiben standhaft. Die Globalsten blasen ganz offensichtlich zu einem globalen strategischen Angriff. Zeitgleich mit den Bewegungen in Mittelamerika stehen 20 000 Bandenmitglieder vor Kroatien. Sollten die Mexico überrennen und in die Staaten machen, ist auch für die im Balkan kein Halten mehr. Die Situation ist daher als sehr kritisch zu betrachten. Wer beobachtet, wie die Medien derzeit parallel dazu gegen Trump heißlaufen, weiss, dass was grosses im Gange ist.

  9. Gewalt gegen einzelne Polizisten ist nicht der esentliche Punkt. Allein die Zusammenrottung von so vielen Menschen mit illegalen Absichten ist schon Gewalt,auch wenn sie keineWaffen haben und Kinder auf den Armen tragen.

    • Die nutzen, lieber Sokrates, sogar ihre Kinder als Waffe ! Hatten nicht schon mal Negerweiber ihre Babys auf den Boden geschmissen um so ihre Ziele zu erreichen ?

      Das war sogar einmal in Zeitungen zu lesen, die unsereins ansonsten meidet …

  10. Sollten die Invasoren tatsächlich die US-Grenze erreichen,wird es spannend.Läßt Trump seinen großen Worten Taten folgen,läßt er notfalls schießen,wenn sonst nichts hilft? Oder zieht er im letzten Augenblick den Schwanz ein? Dann ist er erledigt.

  11. "Russia Today" (nicht mein Lieblingssender,aber nützlich) berichtete heute,daß die Karawane aus ca. 4000 Personen besteht,davon 2400 KINDER! Sieht man davon ab,daß überalterte Zivilisationen auch über 14 Jahre alte Personen als Kinder zählen,bleibt doch die Tatsache,daß eine große Menge Kinder auf diesem wahnwitzigen Fußmarsch mitgeschleppt werden. Den Eltern müßte man die Kinder wegnehmen,sind einfach kriminell,diese Unmenschen.

    • " Den Eltern müsste man…., kriminell, diese Unmenschen ". Und wie sehen sie die sogenannten Gegendemonstranten, die mit ihren Kindern an der Hand bzw. mit Kinderwagen auf Polizisten zustürmen, um eine Absperrung zu einer anderen Demo ( Legida/AfD ) zu durchbrechen.

  12. Kaum zu glauben, aber wahr.

    Stern: "Liebe Bundesregierung, warum sprechen Sie mit uns Bürgern nicht über den UN-Migrationspakt?

    Es gibt in Deutschland wohl kein emotionaleres Thema als die Flüchtlingspolitik. Deshalb ist die schlechte Informationspolitik der Merkel-Regierung in Sachen UN-Migrationspakt eine Katastrophe."

    Dem ist nichts hinzuzufügen!

    • Jeder hasst die Antifa am

      Es gibt wahrscheinlich wichtigeres für die Regierung was groß in der Presse stündlich verbreitet wurde z.B. die Ehe für alle

    • Die Frage ist aber nur rhetorischer Natur, oder?
      Warum quasseln die nicht mit uns? Weil sie den Dolchstoß dann nicht ungestört setzen können. Das ist doch wohl jedem klar…

    • Der sog. Pakt hat 23 Ziele. Versuchen Sie mal, diese 23 Ziele zusammenfassend zu recherchieren. Viel Glück. Das wird weitestgehend aus der Bevölkerung zurückgehalten. Genau wie damals die TTIP Konditionen.
      Im Pakt steht nämlich auch, dass Grenzen geschützt werden sollen. Passt der Regierung natürlich nicht in den Kram. Denn dann müssen die beantworten, was die tun, wenn unsere Grenzen einfach wieder überrannt werden. Trotzdem neue Papiere, trotzdem Zugang zum Sozialsystem, totale Kapitulation? Wer die Grenzen nicht schützen kann, kann auch den Arbeitsmark nicht schützen. Schwarzarbeit ist die Folge. Kein Personal an den Grenzen, keines beim Ordnungsamt, also mach aus Illegal nochmals scheissegal, Legal. Muster Merkel.

  13. Würde mich nicht wundern, wenn die nicht auch über Prepaid-Karten die mit UNHCR-Logos versehen sind, verfügen.

    Irgendeine vermögende Clique freut sich offenbar darüber die Welt zu fluten und aus dem Gleichgewicht zu bringen.

    Nur bei Trump, den sie mit ganz miesen Tricks aus dem Spiel versuchen zu bringen stoßen sie auf Granit.

    Mit welchen hinterhältigen Tricks gearbeitet wird, sieht man , dass die erste Zeugin, die gegen Brett Kavanaugh, Trumps Favoriten als Generalstaatsanwalt, wegen angeblicher sexueller Belästigung ausgesagt hat, jetzt eingeräumt hat, das alles FREI erfunden war
    (siehe www.kath.net). Jetzt wird sie selbst juristisch verfolgt.

    • Jeder hasst die Antifa am

      Bei den jetzigen Zwischenwahlen in den USA hofft die Merkelsche Staatspresse auf eine Niederlage von Trump die Berichterstattung ist wieder auf voll gegen Trump eingeschossen. aber die werden sich wundern,

      • Lediglich im Abgeordnetenhaus haben die Demokraten die Mehrheit. Ansonsten ihr Ziel deutlich verfehlt.

    • @ DERGALLIER

      Was heißt hier frei erfunden? Diese Profesorka hat (mutmaßlich) doch nur
      von ihren unerfüllten, erotischen Jugendträumen erzählt.
      (Frau, verrückte, wird doch noch träumen dürfen!)

      Es heißt doch nicht umsonst, dass der Weg vom Idioten zum Professoren
      sehr lang ist und vom Professor zum Idioten sehr kurz.
      Wollen hoffen, dass die Dummheit (Idiotie) dieser studierten Dame sie nicht
      vor Strafe schützt, wenn sie vor dem Richter steht.
      Auf gleiche Weise sollte man mit den Apologeten des Genderwahnsinns,
      die Gott spielen wollen, umgehen.
      Aber kein Grund zur Sorge: Juristisch verfolgt zu werden, heißt noch lange
      nicht, verurteilt zu werden. Irgendein verrückter, renommierter Psychiater
      und Geschlechterforscher wird seiner Kollegin und den Genderwahnsinnigen
      schon Schuldunfähigkeit bescheinigen. (Und die deutschen Qualitätsmedien
      werden jubilieren.)

      Es scheint wirklich (sagt mein Bauchgefühl) eine Clique von, an der Grenze
      zum Wahnsinn dahin vegetierenden Reichen (z.B. Soros) und von ihnen
      bezahlten "Politikern" und "Wissenschaftlern" zu geben, die Freude daran
      haben könnten, die Menschheit zu degenerieren und total zu reduzieren, um
      die Erde hernach (quasi Gott spielend) als globales Luxus-Ferienparadies
      renaturalisieren zu können. Die ersten Baumhäuser sind schon gebaut.

    • Wer mit Kritik gegen unsere Sonnenkönige, von Gottes-Gnaden, die mit dem Spleen der Auserwähltheit, kommt ist selbstverständlich immer 110%ig NAZI.

      • DerSchnitter_Maxx am

        Von diesen, verlogenen, durchtriebenen, Gestalten … ist sicher niemand von Gottes-Gnaden, aber ganz sicher von Satans-UN-Gnaden !

      • @ DerSchnitter_Maxx
        Bei der Psychopathie geht es darum sich selbst für Auserwählt zu halten.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel