„Ihr Kampf“ – „Stern“ polemisiert mit Nazi-Outfit gegen konservative Bürger

52

Das ist doch mal ein Aufmacher! Der Stern ist sich nicht zu schade, in dieser Woche mit seinem Titelblatt an nationalsozialistischen Zeiten zu erinnern: „Ihr Kampf“ – Frakturschrift auf rotem Hintergrund. Wollen diese unterirdischen Blattmacher mit ihrem „Blut und Ehre“-Aufmacher dem Leser etwa suggerieren, dass sich bereits konservative Wähler weltanschaulich haarscharf am Gedankengut der Nazis orientieren?

Aktuelles Stern-Cover | Bild: Autor

Da wird nicht mehr zwischen rechtsextrem, rechts, rechtsliberal, konservativ oder bürgerlich unterschieden. Nein, jetzt packt man den Knüppel aus, um blindwütig auf alle einzudreschen, die möglicherweise AfD wählen könnte. Grün und Rot sind die Paradiese – und verheißen Glück, Wohlstand und Frieden. Fehlte nur noch ein Koppelschloss und das HJ-Fahrtenmesser als Piktogramm, dann hätten sich die Redakteure für die Aufmachung des aktuellen Heftes, das sich mit der Überschrift an Hitlers „Mein Kampf“ orientiert, um das goldene Parteiabzeichen der NSDAP verdient gemacht. Die Schmierfinken von Gruner + Jahr sind sich nicht zu schade, zum Halali auf die demokratische Mitte zu blasen, und das mit degoutanter Suggestion, die unappetitlicher nicht sein kann.

Begrifflichkeiten wie Hass, Rechtsradikale, Nazis oder Rassisten sind inzwischen derart inflationär, da musste man wohl aus der Sicht der Redaktion noch einen „draufsetzen“, damit auch Tante Grete empört vom geblümten Sofa aufspringt.

Man fragt sich wirklich, ob die Schreiberlinge des Hamburger Verlagshauses ihre Synapsen an der Haustüre abgegeben haben. Die desaströse Sprach-Verwahrlosung linksgebürsteter Schreibtischtäter kennt keine Grenzen mehr. Nun ja, der Spiegel hat es damals bei den so genannten Chemnitzer Krawallen mit seinem Titelblatt vorgemacht. Der Titelaufmacher. „SACHSEN“ in weißer Schrift mit einem Farbverlauf in Dunkelbraune. Gedruckt auf schwarzem Grund.

Man muss kein Farb-Psychologe sein, um zu erkennen, welche Assoziationen die Redakteure dieses roten Blattes beim Leser hervorrufen und was sie implizieren wollten. Damals dachte ich noch: Perfider und hinterfotziger geht es nicht, zumal wir von Augstein und seinen schreibenden Spießgesellen nichts anderes gewohnt sind. Nun muss man mit Erstaunen konstatieren, dass die Damen und Herren von Gruner + Jahr den Spiegel übertroffen haben. Mit ihren ideologisch pervertierten Botschaften bemühen diese Herren Schreiberlinge sogar die Kloake im eigenen Hirn.

Sachsen-Cover des Spiegel. | Bild: Der Spiegel

Deutschland muss umerzogen werden. Unter allen Umständen. Spiegel und Stern helfen dabei nach Kräften. Mit Suggestion, Lügen, betrügenden Journalisten und einer außer Rand und Band geratenen Stilistik. Das aktuelle Stern-Titelblatt erinnert mich daran, dass wir diese Form der Agitation schon einmal hatten Es scheint mir die Botschaft der selbsternannten „Erzieher“ zu sein, die unter Missachtung der Realitäten ihre groß angelegte Kampagne der Indoktrinierung an den Bürgern ausleben.

Und wenn man glaubt, dass Blätter wie Spiegel und Stern nicht tiefer sinken können, dürfen wir sicher sein, dass das nächste linke Blatt schon darüber nachdenkt, wie man die beiden noch toppen könnte. Der Mainstream-Journalismus scheint sich neuerdings ein Kopf-an-Kopf-Rennen hinsichtlich dummdreister Manipulation zu liefern. Ziel: Maximale Indoktrinierung rechter Elemente. Ihnen sollen mit einem Blick aufs Titelblatt klar werden, in welchem braunen Sumpf sie sich befinden. Dabei ist sich der Stern nicht darüber im Klaren, auf welch dünnem Eis er sich mit seiner neuesten Ausgabe bewegt.

Spätestens seit Relotius trauen selbst unbedarfte Leser den sogenannten renommierten Blättern nicht mehr über den Weg – und sie wissen, dass die politisch linkslastige Berichterstattung keine Erfindung des Bürgers sondern einer Parteien- und Regierungsclique ist. Sie ist vor allem aber das Ergebnis einer politisch angeordneten und lang angelegten Denk- und Verhaltensindoktrinierung. Chemnitz war geradezu ein Paradebeispiel für verzerrende, aufputschende, agitierende Polemik, die sogar völlig unbedarfte Geister fassungslos macht.

 

 

 

 

 

 

 

In unserer Februar-Ausgabe mit dem Titelthema «Terrorziel Berlin» haben wir der Relotius-Presse ein ganzes Dossier gewidmet. Lesen Sie in COMPACT 2/2019 dazu die Beiträge:

– Relotius, das Bauernopfer – Die Märchengeschichten des Spiegel
– Fake News von der Waterkant – Multikulti, Neonazis und Weltuntergang
– «Eva sagt, ich habe Mundgeruch» – Der Skandal um die falschen Hitler-Tagebücher

Demnächst am Kiosk – oder durch einen Klick auf das Bild oben schon jetzt zu bestellen.

Über den Autor

Claudio Michele Mancini

52 Kommentare

  1. Avatar

    Als ich das Titelblatt gesehen hatte, habe ich gedacht es geht gegen Merkel, ihre letzte Zeit als Kanzlerin. Ich schaue in das Blatt aber nicht rein, da es die "Hitler-Tagebücher" veröffendlicht hatte, was es für mich zu einem Krawallblatt macht! Anfang der 80er war ein Auffinden nach so langer Zeit eines derart umfangreichen Werkes derart von unwahrscheinlich, daß die es erst doppelt und dreifach hätten gegenprüfen müssen …
    Aber die Sensation und damit die Verkaufszahlen lockten!
    Blätter wie Stern und Spiegel hatten ihre treuste Leserschicht bei der Generation unserer Eltern, die sterben ihnen aber langsam weg. Die Jungen haben sie nie angesprochen, an den Jüngsten gehen sie kraß völlig vorbei, wenn sie da den Titel in Frakturschrift setzen, können die es garnicht lesen!
    Die stehen wohl derart mit dem Rücken zur Wand, daß sie "ihre Lesergeneration" reaktivieren wollen, indem sie sie angreifen. Die Gartenlaube war wohl Ihrerzeit von wesentlich höherem Niveau, lies sich aber auch nicht mehr verkaufen, als ihre Lesergeneration tot war.

  2. Avatar

    1.) Nannens Biographie kann man bei Wikipedia lesen.
    2.) Mit Linken diskutiert man nicht. Sie glauben, dass das was sie glauben unumstoessliche Wahrheit ist. Nur selten ist einem Linken der Weg zurueck in die Normalitaet gelungen.
    3.) Stern, gelber Stern, roter Stern.
    Ich zitiere:
    “Lang weiter: Der Zionist Kareski, der mit den Nationalsozialisten zusammenarbeitete, benutzte seinen Einfluß, um die besonderen Privilegien der jüdischen Veteranen weiter einzuschränken. Er hat dies in einer hitzigen Debatte mit Goldmann zugegeben.
    Kareski soll es gewesen sein, der den Judenstern einführte und durchsetzte.”
    Zitat Ende.
    Ziehen Sie selbst Ihre Schluesse.

  3. Avatar

    Im Prinzip gibt es zwei Varianten, darauf zu reagieren: Die erste, für Otto Normalverbraucher: liegen lassen im Regal. Die zweite, nur für Betuchtere: den kompletten Stapel aufkaufen und schreddern, damit nicht andere damit vergiftet werden.

    Ab wann greift eigentlich der Paragraph gegen Volksverhetzung?

  4. Avatar
    Karl-Heinz Groenewald am

    Wenn Compact Merkel mit Hitlerbärtchen auf der Titelseite ablichtet, geht das aber in Ordnung. Man sollte sich da mal nicht zuweit aus dem Fenster lehnen.

    • Avatar
      Frank Diederichs am

      Herr Groenewald,
      haben >Sie mal was von Satire gehört ? Ich glaube nicht das man das verwechseln sollte mit dem was der Stern macht, nämlich alle Wähler von Rechts als Nazzis zu betiteln. Aber das der Stern eine Linke Kaste ist wird schon jedem Bekannt sein. Wie war nochmals der Umsatzverlust dieses Schmierblatt 40%!

  5. Avatar
    Querdenker der echte am

    "Grün und Rot sind die Paradiese "

    Ja, ja, ich weis noch wie die ausgesehen haben, und vor allem gestunken! Nicht nur der Trabi und der Wartburg, (gut das es sie gab!!)- nein auch die Chemie in Bitterfeld und Umgebung. Nicht zu vergessen die schwarze Asche der Braunkohle die im ganzen Land jeden Morgen auf den Fensterbrettern gelegen hat!!

    Und dann hat sich die "Gutste" Sahra doch anlässlich des 100Jahrestages der Ermordung von Rosa Luxemburg zu folgender Aussage verstiegen:
    " Um die Ziele der R. Luxemburg zu erreichen sei noch ganz, ganz viel Arbeit nötig."– Wo sie recht hat, hat sie recht. Aber: Was haben ihre Genossen in der SU 70, und in der DDR 1.0 40 Jahre lang fertiggebracht??
    Und die Sahra, wie viele Jahre läuft sie nun schon bei den Erben der Mauermörder- Partei als Propagandistin mit?? Und was haben sie fertiggebracht außer kernige Reden?? Ihre Bilanz nach nun auch schon fast 30 Jahren sieht da recht dürftig aus.

  6. Avatar

    Eia, der "Stern",linkes Kampfblatt, ist gegen "Rechts",wie überraschend. Und pseudorechte Linke müssen sich den "Stern" als "Nazi" träumen,damit sie guten Gewissens gegen ihn schreiben können.

  7. Avatar
    Frank Hubele am

    Da diesen Leuten beim Stern ja nicht entgangen sein kann, daß die schwerwiegenden kulturellen und sozial wirtschaftlichen Umwälzungen in Deutschland ursächlich von der neoliberal und linksextremen Sozial- und Migrations- Politik ausgingen, kann man nur schlussfolgern, daß die Wahrheit einfach ins Gegenteil verdreht wird. Durch den Angriff des Verfassungsschutzes auf Wertekonservative fühlt man sich offensichtlich so bestätigt, dass man glaubt die Wahrheits-Beugung bis ins Groteske vorantreiben zu können(das Beschmieren eines AfD Büros mit einem Hakenkreuz wurde von der Staatsanwaltschaft als `rechts-motivierte Straftat´ gewertet, so wurde berichtet). Ich kann nicht mehr nachvollziehen, was diese Leute antreibt, auf solch einem Level der konform-Verlogenheit zu veröffentlichen. An die Nazi Gefahr glaubt doch kein halbwegs intelligenter Mensch, also dient dies nur der Diskriminierung non-konformistischer Bewegungen.

  8. Avatar

    Die Tietelblätter sind ein Indikator für ihr Panik.
    Hier ist Spiegel Online. TAZ, WELT und so weiter zu sehen.
    Sie werden immer wilder.
    Es ist wie bei der Steuer, wenn sie zu sehr angezogen wird, bekommt man immer weniger.
    Aber was sollen sie machen, sie sind dabei zu verlieren.
    Der Kleine in Paris wird bald dahin geschickt, wo sein Vorgänger auch war. Nach Elba.
    Dann ist Deutschland alleine.

  9. Avatar
    Nicht du Hase :-D am

    Hohihihihi 😀

    Compact nutzt immer Kloaken Bilder um zumindest ein paar Exemplare zu verkaufen und regt sich nun über ein geschichtlich stimmiges Konterfei des Stern auf.

    Wie war das noch mit Bock und Gärtner ?! Volltreffer des Stern.

    • Avatar
      Frank Diederichs am

      An ihrem Nutzer Namen erkennt man schon woher sie kommen. Aber darauf möchte ich gar nicht eingehen weil man einem Verblödeten sowieso nichts rechts machen kann. Ich an ihrer Stelle würde die Lehrer verklagen die Sie Unterrichtet haben.

  10. Avatar
    Stephan Remmser am

    Wie auch schon damals darf bei allem Gelüge, Wahn und Wirrwarr an Weltanschauungen nicht vergessen werden, daß dies ein Angriff auf uns, unsere Lebensart und Sitte ist.
    Es denen recht machen zu wollen, ist grundfalsch und auszuschließen. Aufrecht ist der Gang des Menschen.

    Daß sie uns als Nazi und Rassist bezeichnen, dient nur ihrer eigenen Rechtfertigung. So wie der Gläubige den Ungläubigen töten darf, es unter Umständen sogar muss, um gottgefällig zu sein.

    Daß teils sogar Juden an vorderster Front mithetzen, zeigt die Verkommen- und Verlogenheit besonders auf.

    Geduld, unsere Zeit wird noch kommen.

  11. Avatar

    Schickt mal dieses Youtube-Video rund: "AfD Bürgerdialog in Köln und die Gesichter der ach so "TOLERANTEN LINKEN SCHREIER". Sicher moechten die Leute die die Altparteien waehlen zu diesen Koelner Pennern gehoeren. Ganz bestimmt. Die geistige Verkuemmerung schreitet seit 6000 Jahren unaufhaltsam fort.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Das sind die traurigen Gestalten Deutschlands die an Gehirnkrebs erkrankt sind, die Zurückentwicklung zur Steinzeit steht diesen Brüllaffen auf der Stirn geschrieben aufgezogen von Linksgrünen Demagogen welche ihnen mit einem Trichter Gequirlte Scheiße eingefüllt haben.

  12. Avatar

    Wenn man einen objektiven Aufmacher wählen würde, so würde ich den roten Hintergrund durch einen grünen ersetzen (wobei die Farbe rot für die Sozialisten auch passen würde).
    Zudem würde ich auch den Titel verändern …. z.B. in "Ihr Kampf – wie die Linken unser Land verändern – in Schulen, Vereinen, Politik".
    Der Titel des Sterns stimmt eben nicht. "Rechte" oder "vermeindlich rechte" Positionen (gemeint sind eigentlich konservative Positionen) haben doch schon seit den 90ern gar keinen Platz mehr in den Schulen. Gleiches gilt für Vereine (bezogen auf Sportvereine etc.) und Politik.
    Seit Jahrzehnten gibt es einen Linkskurs… darüber hat sich aber niemand beschwert. Schlussendlich hat man diese linken Ideologen widerspruchsfrei gewähren lassen. Nun, nach Jahren der Abwesenheit, meldet sich aber das bürgerliche Lager endlich mal zu Wort (ich habe an anderer Stelle zu die Kritik geübt, dass man die Linken immer ohne Gegenpostionen hat gewähren lassen). Dieses melden Kritik an. Wobei sich die bürgerlichen Standpunkte inhaltlich kaum verändert haben. Verwundert reibt sich nun der linke Mainstream die Augen über einen vermeindlichen Rechtskurs… den es nie gegeben hat. Denn die Wahrheit ist, dass jemand der ständig nach Links abbiegt, folgerichtig immer mehr Menschen auf der Rechten Seite von sich stehen hat. D.h. die Position der Anderen hat sich dabei gar nicht verändert. Man selbst ist immer mehr nach links gerückt.

  13. Avatar

    "Wenn Linke und Antifanten lesen und verstehen koennten, wie die Muslimbruderschaft sich ueber sie vor Lachen kringelt, wuerden sie es trotzdem toll finden".
    Den Kommentar habe ich irgendwo gefunden und fand ihn gut.

    • Avatar

      Auf die "Muslimbruderschaft" gäbe es schon differenziertere Sichtweisen. Der Ägypter Mursi war einstmals Präsident des Landes, bevor er von einem Soros-finanzierten Mob in die Wüste gejagt und von einer Militärdiktatur ermordet werden sollte. Heute sitzt er hinter Gittern – wahrscheinlich für den Rest seines Lebens. Ich habe Herrn Mursi damals auf einer akademischen Veranstaltung in DE erlebt – ein anständiger und gebildeter Mann, einstmals Ingenieursprofessor. Und nicht zu vergessen: er wurde demokratiekonform von den Ägyptern zum Präsidenten gewählt!! Man sollte vorsichtiger sein mit den (im Westen äußerst beliebten) Diffamierungen der Muslimbrüder!!!

  14. Avatar

    "Ihr Kampf" entstand wohl aus "Mein Krampf".
    Armseliger geht’s nimmer.
    Von dem Land der Dichter und Denker ist wahrlich nichts mehr übrig geblieben.

    • Avatar

      Welche "kommunistische Pest"?? Sie halten die pseudolinken Spinner mit ihrer Verherrlichung des kapitalistischen und imperialistischen Globalismus doch nicht etwa für "Kommunisten"?? Man mag ja enttäuscht sein vom "real-existierenden Sozialismus" vergangener Epochen, aber weder der, und ganz und gar nicht der rot-grüne Idiotismus heutzutage haben irgendwas mit dem Wesen der kommunistischen Idee (!!) zu tun. Einfach noch mal den philosophischen und wissenschaftlichen Vordenker im Original lesen. Da geht es vor allem um das Privateigentum an Produktionsmitteln und seinen Konsequenzen.

      • Avatar

        Jetzt fangen Sie auch noch mit den Wahnvorstellungen dieses Parasiten an, der seine Ergüsse nur zu Papier bringen konnte weil sein stinkreicher Freund und Unternehmersohn ihn mit den Profiten aus der Ausbeutung der Arbeitssklaven seines Vaters am Kacken gehalten hat. Ich erkläre Ihnen mal was Kommunismus wirklich ist. Kommunismus ist die menschenverachtenste wiederlichste Form des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Er steht für die Abschaffung der Individualität und für die Abschlachtung derer, die damit nicht einverstanden sind. 20 Millionen Stalintote sprechen für sich. Er steht weiterhin für den Ruin der Volkswirtschaften, in denen nach kommunistischen Vorstellungen produziert und Handel getrieben wurde. Für keine Ideologie und für keine Religion wurden mehr Menschenleben vernichtet, als für den Kommunismus! Es ist beschämend, dass ein armer Irrer für den Hitlergruß in den Politknast muss, aber Volksverhetzer wie Sie die Freiheit genießen, die sie ausscließlich den Besitzern der Produktionsmittel zu verdanken haben. Ich hoffe, man wird sich an Kreaturen wie Sie erinnern.

  15. Avatar
    Andreas Walter am

    Das Problem ist nicht der Stern sondern sind die Narren, die den Stern lesen.

    Obwohl. Über den Stern vom Stern habe ich mal eine seltsame Geschichte gefunden, fällt mir gerade ein. Ist aber auch schon eine Weile her. Weiß nicht, ob ich mir die Mühe machen soll, diese wieder herauszusuchen.

    Es gab nämlich noch ein anderes Blatt, das glaube ich so hiess, oder fast den gleichen Stern als Symbol verwendet hat. Die Welt? Ach ne, der Stern war mal Gelb, sehe ich gerade. Das fand ich für nach 1945 seltsam.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Ach ne, der Stern war mal Gelb, sehe ich gerade. Das fand ich für nach 1945 seltsam."

      DER Stern … sah aber doch ein bischen anders aus (Siegel Salomos). Und … wurde der nicht sogar eingeführt, weil irgendwelche führenden Juden das so wollten??

  16. Avatar

    Wäre man so faschistoid wie die Antifanten es sind, dann wäre jetzt angesagt, alle Verkaufsstellen zu bedrohen, die diese Schmierenblätter vertreiben. Aber man ist ja Demokrat, und es kann nicht schaden, immer wieder mit gutem Beispiel voranzugehen. Allerdings sollten sich die Demokratiefeinde nicht allzu sicher sein: wenn der pseudolinke Mob die Installation eines rot-grünen Faschismus auf die Spitze treibt, dann ist es die Pflicht eines jeden verantwortungsvollen Bürgers, aktiven Widerstand zu leisten!! Deutschland darf kein zweites Mal zum Schauplatz von Terror und Totalitarismus werden!!!

    • Avatar

      Wie bitte, Sie kleiner stalinistischer Marxismusverherrlicher, Sie haben wohl was die Zeit von 45-89 betrifft eine schwere Bildungslücke, oder können Sie eher doch nicht bis drei zählen?!

  17. Avatar
    brokendriver am

    Ich habe endlich die echten Hitler-Tagebücher in meiner Garage gefunden.

    Gebe ich gleich weiter an den Stern in Hamburg.

    Könnt´ihre nächste Woche im neuen Stern – exklusiv – lesen.

    Hitler-Tagebücher – sensationeller Garagenfund !

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Frage mich, wann der Führer die Zeit gefunden hat-te, Tagebuch zu führen … 😉

  18. Avatar
    brokendriver am

    Jetzt im neuen Stern:

    Wie die deutsche Lügenpresse versucht, das CDU-SPD-Regime zu retten.

    Extra im neuen Stern ab Seit 14:

    DER SPIEGEL hat am meisten Angst vor der Wahrheit und lügt wie gedruckt.

    Hinweis für Stern-Webekunden:

    Unsere Auflage befindet sich im Sinkflug.

  19. Avatar
    heidi heidegger am

    Der STERN hat in der Tat fertig. Und war doch noch in ²2015 fast ein wenig "gut" irgendwie:

    ² Plagiatsaffären
    Das machen die Abschreiber heute

    CDU -> Schavan (Abitur-sonst nix! / anm. hh) ist deutsche "Botschafterin beim Heiligen Stuhl". Schließlich ist sie eine ebenso engagierte wie überzeugte Katholikin – aber reicht das? Es reicht nicht, fand der Personalrat des Auswärtigen Amtes und protestierte: Das Amt dürfe nicht zur "Versorgungsanstalt" für ausrangierte Politiker werden. Erfolgreich war die Kritik des AA nicht.

    FDP -> (T)rotz der Aberkennung (ihres Doktor-Titels in 2013 / anm. hh) wollte Koch-Mehrin ihren Sitz im Europaparlament behalten. Nur Tage später wurde sie Vollmitglied ausgerechnet im Forschungsausschuss. Kaum überraschend hagelte es Spott und Kritik. Koch-Mehrin wechselte in einen anderen Ausschuss, 2014 trat sie nicht wieder an. Heute arbeitet sie als "Senior Policy Advisor" für das Lobbyunternehmen Gplus (TTIP unn dat/anm. hh).

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Du hast doch deinen Doktortitel für Wirtschaftswissenschaften auch in der Kneipe erworbenund festgestellt eins von den 33 Bierchen war wohl schlecht.

      • Avatar
        Fischer's Fritz am

        @JEDER…
        …und sein Kreuzberger Kneipen-Kumpel, der Lokal-Redakteur, war DERSCHNITTER_MAXX. 🙂

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Nein, der mit den 33 Bierchen … war ich. Aber da war keins von schlecht. Oder alle. Je nachdem…

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Heute arbeitet sie als "Senior Policy Advisor" für das Lobbyunternehmen Gplus (TTIP unn dat/anm. hh)."

      War die nicht eigentlich … ‚Sexy Policy Advisor‘? Spricht die eigentlich noch ‚doitch‘ … oder nur noch englisch/amerikanisch – von wegen ‚Weltläufigkeit‘ un datt??

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Die lebt doch eh in Brüssel mit Ihrem englischen *Spion*/Lebenspartner und spricht FDP-quakquak, hehe.

    • Avatar

      Heidi H. : "Abitur- sonst nix"? Wenn Abitur Voraussetzung fürs Posten hier wäre,bliebe uns @Antif mit seinen Stereotypen erspart.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ja-aber: notabitur/blitzmatura wg. stalingrad zählt auch..halllooo! 🙂

  20. Avatar

    Da hat wohl Erich Honecker aus seinem Grab heraus die Stern-Redakteure aufgesucht und ihnen mitgeteilt, wie man richtig Antifaschischmus-Propaganda macht, a la DDR, obwohl es so gut wie keine Faschisten mehr gibt, Hauptsache der kommunistische Sozialismus siegt gegen den Kapitalismus. Denn alles was nicht ganz links ist, ist rechts – also Faschismus. Wer nicht Links ist, ist ein Nazi. Und auf denen darf man mit der Keule draufhauen. Da ist man sich einig, das dient der "Guten" Sache. Erst verbal (mit Wort und Schrift), dann tatkräftig (mindestens mit der Faust und dem Knüppel). Der nächste körperliche Anschlag auf einen AfD-Politiker wird also mit so einem Titelbild der Weg bereitet. Die Redakteure werden aber freilich jede Mitschuld von sich weisen.

    • Avatar
      brokendriver am

      Der aktuelle Stern erinnert mich ein wenig

      an den "Völkischen Beobachter".

      Mit dem kleinen, feinen Unterschied:

      Der Stern ist das Partei-Zentral-Organ von

      SPD, Giftgrünen und der SED-Linkspartei…

      Von daher ist die Stern-Hetze mit ihrem Hass keine
      freie Meinungsäußerung mehr,

      sondern Hass-Propaganda…

  21. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Spiegel – Spiegelverkehrt – Erbärmlich – Dämlich
    Wer diesen, dämlichen, verlogenen, antideutschen, Schund -noch- ernst nimmt oder für bare Münze kauft … ist im wahrsten Sinne des Wortes ein, indoktrinierter, dumm-erbärmlicher und selten-dämlicher, Schweinehund !

  22. Avatar

    Heute „Ihr Kampf“

    Und nächste Woche gibts die Bohrmann-Tagebücher.

    Titel:
    Adolf und Eva: Wie ihre Flitterwoche im Bunker das Land veränderte.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Und nächste Woche gibts die Bohrmann-Tagebücher."

      BoHrmann? Der NasenboHrer??

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Adolf und Eva: Wie ihre Flitterwoche im Bunker das Land veränderte."

      Ja, das haben sie in der Tat … denn die haben die Amerikaner gebracht … und die den STERN und den SPIEGEL … und noch einiges Unverdauliches mehr…

    • Avatar

      Nein ,der war ein lupenreiner Demokrat…… ,wie die meisten.

      Aber was solls ,solche glibbrigen Personencharaktere haben wir bis in die Neuzeit ….

      Merkel ist solange unter der Hammer Zirkel und Aehrenkranzfahne mitmarschiert in Blauhemd -Die Reihen fest geschlossen,die Honecker Yunge Garde marschiert-, bis się ploetzlich wieder die getaufte Christin wurde ,und sich der richtigen Altnazipartei angeschlossen hat…. ,natuerlich zum Wohle Gottes und seiner Gotteskinder.

      Się wie Wahlplakate verschoenert werden,so werden die Biographien solcher Volkslieblinge schoen geschrieben …. Merkel ist fuer mich kein Mensch den man achten und ehren kann ,schon gar nicht als Politiker,się ist die Gehilfin des Teufelswerks auf Erden…

      • Avatar

        Zieht man den Durchschnitt durch die Beiträge hier,wird einem uwiderstehlich klar,daßdie Lage hoffnungslos ist. Die Elite der Nation-ein geistiger Müllplatz,mit sehr wenigen Ausnahmen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel