Identitäres Schiff jagt Schlepper Aquarius vor Libyens Küste – und weitere Topmeldungen vom 7. August

31

Martin Sellner und seine Crew auf voller Fahrt voraus: Das von der Identitären Bewegung gecharterte Schiff C-Star kreuzt mittlerweile in libyschen Gestaden und macht Jagd auf die NGO-Schlepper, die sich dort von der Mafia sogenannte Flüchtlinge zum Weitertransport nach Italien anliefern lassen. Das Schlepperschiff Aquarius von den berüchtigten Organisationen SOS Mediterranee und Ärzte ohne Grenzen gab Fersengeld… COMPACT meint: Dranbleiben, Kapitän Sellner!

Die Linkspresse berichtet: (Zitat Anfang) Am Sonntag nahm die “C-Star” Kurs auf Tunesien. Ein Schiff rechtsextremer Aktivisten, die Flüchtlinge an der Überfahrt nach Europa hindern wollen, hat vor der libyschen Küste das Rettungsschiff “Aquarius” verfolgt. Die “C-Star” traf am Samstag in einem Gebiet rund 20 Seemeilen vor Libyen ein, wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP an Bord der “Aquarius” berichtete. Vor der libyschen Küste fuhr die “C-Star” 30 bis 45 Minuten mit einem Abstand von wenigen hundert Metern hinter der “Aquarius” her, später folgte es dem Rettungsschiff aus größerer Distanz. Die Besatzung der “Aquarius”, die von den beiden Hilfsorganisationen SOS Mediterranee und Ärzte ohne Grenzen betrieben wird, wollte sich nicht dazu äußern, ob sie die Nähe der “C-Star” als Bedrohung empfand. Während die “C-Star” in der Nähe war, fuhr das Rettungsschiff allerdings mit doppelter Geschwindigkeit.Das von der Gruppe Defend Europe gecharterte Schiff hatte Anfang Juli den Hafen von Dschibuti verlassen und über den Suez-Kanal und Zypern Kurs auf die libysche Küste genommen. Am Samstag traf es dort ein. Die Besatzung will die libysche Küstenwache auf Flüchtlingsboote aufmerksam machen und sie drängen, die Flüchtlinge zurück nach Libyen zu bringen.  (Zitat Ende) (Quelle: dokmz)

Hier ein paar aktuelle Clips von Bord der C-Star (IB).

Vloggerin  kommentiert Eingreifen der C-Star (Antipaganda).

„Versteckspiel im Mittelmeer“: IB begint Angriff auf Menschenschlepper im Mittelmeer (Hintergrundartikel in COMPACT 8/2017 – Printausgabe)

Weitere Top-Meldungen vom 7. August 2017

Cui bono? Beatrix von Storch fordert Höcke-Ausschluss (rbb)

Irrer Linksreporter entdeckt Höcke-Geheimdokument – ein Bierdeckel (huffingtonpost)

FDP-Lindner mit sanfteren Tönen gegenüber Russland – Bild-Zeitung tobt.

Die Bitcoin-Währung hat sich gespalten. (fondsprofessional.at)

Geheimakte Antifa: Jährlich 100 Millionen Sponsoring für Linksextreme (COMPACT 8/2017 – Printausgabe)

 

 

Anzeige



Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

31 Kommentare

  1. Es ist nur noch zum Köpfe schütteln.

    Auf der einen Seite kriminelle Leute die sich an den Menschen bereichern, auf der anderen Seite willfähige Armutsimporteuere, welche anscheinden den hiesigen Sozialstaat vernichten wollen und nebenbei den Schleppern in die Hände spielen.

    Linksgrüne muss man das Handwerk legen. Es sind arme Irre die mit den geladenen Waffen der Eltern spielen.

  2. Volker Spielmann am

    Mit dem Schlauchboot übers Mittelmeer ist wie Nacktwandern in der Antarktis

    Man sollte bei der Seefahrt das liebe Mittelmeer durchaus ernst nehmen, denn wenn man die Anzahl der gesunkenen Schiffe und im Sturm untergegangenen Flotten in selben bedenkt, so würde selbst das Bermudadreieck neidisch werden. Das Mittelmeer ohne jede seemännische Kenntnis, ohne hinreichend Verpflegung und auf völlig überfüllten Schlauchbooten und Kähnen überqueren zu wollen, entspricht dem Nacktwandern in der Antarktis. Entsprechend unsinnig wirken auch die europäischen Rettungsmaßnahmen, man könnte nämlich ebenso gut versuchen die Nacktwanderer in der Antarktis mit warmen Decken und heißen Getränken vor dem Erfrieren zu retten, wie dem gegenwärtigen Unfug im Mittelmeer mit der Seenotrettung beizukommen versuchen. Desto mehr Delinquenten man nämlich dabei rettet, desto mehr werden es nämlich versuchen und dies auf immer untauglicheren Schiffen. Soll der Unfug aber ein Ende finden, müssen alle geretteten oder aufgegriffenen Delinquenten umgehend nach Afrika zurück verfrachtet werden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  3. heidi heidegger am

    habt ihr gestern abend im tv die bilder aus ceuta/marokko-spanien gesehen? 200 irre vollschwarze schlüpften durch den zaun quasi und feierten vor der kamera voll ab. ein david livingston-gefühl beschlich mich, gemischt mit gewissen schorsch romero filmerinnerungen *schluck* > heidi h. an SMS C-Star, are u reading me? *knacks* bitte beidrehen und die kerlchen wieder einzusammeln und abzuliefern. danke. over und ende. <

    • @ Heidi
      Ah! Jetzt weiß ich auch, wie man mit einem Schlauchboot ohne Motor (siehe Titelbild) von Afrika nach Europa kommt – einfach übern Zaun klettern.

      • heidi heidegger am

        schon irgendwie richtich, aber san-marino-heidi isch not amused. zeh-utah (ssppanichhe enklave, u know) isch auf d. afrik. kontinent und mrkl wird die europa-neubürger/gäste per tiger-heli(s) einfliegen lassen, mann!

      • @ Heidi
        …und während des Überflugs spielen die D-Futschies dann "sie liebt mich, sie liebt mich nicht…"?

      • heidi heidegger am

        kann gut sein, daß die rotorblätter das ausreisspiel vollführen, aber wir sind hier nicht im *scarface ’83* film in kolumbien beim sosa/soza. also: keiner hängt bei offener heli-schiebetür am glockenseil (an den heli-kufen befestigt. das seil..), tsstss. du! immer..lel

  4. Marques del Puerto am

    Sellner muss den Günter Prien Orden verliehen bekommen und wenns den noch nicht gibt, na dann wirds aber Zeit Leute !
    Jede dunkle Gestalt die hier Europa nicht erreicht ist ein potenzieller Sozialschmarotzer und Vergewaltiger weniger !
    Wer Morgen noch als freier Mann leben will, der darf nicht vergessen Heute noch zu handeln…

    • Graf von Stauffenberg am

      Ein Saldo von null ist nicht verhandelbar! Wenn wir 1000 Straftäter zu ihren vollverschleierten Frauen und ihren 6 bis 8 Kindern in Afrika zurückgebracht haben, können gerne 1000 hochqualifizierte Japaner, Chinesen oder Koreaner zu uns kommen.

    • heidi heidegger am

      ja, aber den nächsten orden *pour le maybritt (illner)* bitte erst verleihen wenn der tapfere bursch‘ den kongo hinauf gefahren ist, die schwarze voodoo-priesterin gefunden hat, die das mrkl verhexte und dann bitte beide christianisiert-missioniert hat. lol

  5. brokendriver am

    Afrika ist auf dem Weg nach Deutschland…

    CDU-Merkel ist in Afrika auf jedem Smartphone-Display…

    Warum ist das so ?

    Verabschieden wir uns von unserer alten Heimat…

    Ober-Grenzen-Los….wie es Uckermark-Merkel befiehlt…

  6. Andreas Walter am

    Klasse Sache, doch ich befürchte, dass die Gangster mit besseren technischen Mitteln ausgestattet sind. Ein Grenzabschnitt von etwa 400 km Länge lässt sich mit nur einem Schiff nicht 24 Stunden überwachen. Daher müssen auch die NGOs überwacht oder gleich ganz verboten werden, denn auch Polizisten sind käuflich. Das ist also eine Aufgabe der Marine, die sich diverse Staaten der EU dann teilen müssten, oder die NGOs müssen die Migranten direkt nach Libyen zurück ans Land bringen. So oder so aber die no way Politik wie auch in Australien.

    Habe ich schon vor 2 Jahren gesagt und sage ich darum jetzt immer noch. Ein Staat, eine Nation, ein Mensch darf sich weder erpressen noch nötigen lassen. Weder von der RAF, noch von Invasoren und auch nicht von anderen Nationen. Die Grundproblematik ist nämlich bei allen die Gleiche: Kein Respekt vor Grenzen und Territorien, vor fremden Eigentum oder Leben, Bräuchen, Gesetzen und Umgangsformen.

    Auf symbolonline(Punkt)de einfach das Stichwort "analität" suchen und psychologisch verstehen lernen.

    Man kann daher die Uhr danach stellen, wer das nicht kann, und diese Leute bilden darum auch eine Gruppe auf der Welt, selbst wenn sie auf den ersten Blick alle doch so unterschiedlich wirken. Auch eine Menge sehr unterschiedliche Minderheiten befinden sich in dieser Gruppe, aber auch ganze Nationen. Psychologisch spielt sich (auch) dieser Themenkomplex jedoch nicht im Neocortex ab, sondern im Hirnstamm beziehungsweise im limbischen System, wodurch er sich der intellektuellen Logik, der Ratio, der Vernunft entzieht. Der Hirnstamm wird im angelsächsischen Sprachgebrauch oft auch als das "reptilian brain" bezeichnet. Für alle die noch nicht wissen, wer oder was mit den "Reptiloiden" gemeint ist.

    "The Lost World Jurassic Park Beginning", auf YouTube (kleiner Scherz).

    Diesen Teil des Gehirns besitzen allerdings alle Menschen, er ist nur unterschiedlich aktiv und ausgeprägt, je nach Situation und Lage, in der wir uns befinden oder Umgebung, in der wir aufgewachsen sind.

    Bei Bonobos vermute ich ist der Hirnstamm wahrscheinlich auch weniger aktiv und ausgeprägt als bei anderen Primaten. Doch wer schon mal eine Kuh erlebt hat die ihr Kälbchen verteidigt weiß, dass auch weibliche Tiere auf den Hirnstamm umschalten können, in ebenso gefährlicher Weise wie männliche. Bei gesunden Frauen vermute ich darum ein lediglich etwas anders ausgeprägtes limbisches System, mit einer etwas anderen Spezialisierung. Man sollte daher auch in der Hirnforschung Hardware und Software nicht verwechseln, auch wenn beide natürlich auch da verknüpft sind. Doch wofür ich einen Muskel verwende, ob zum streicheln oder zum schlagen, werfen, sind eben auch zwei unterschiedliche Dinge. Oder ob ich eher Bauer und Sesshafter bin, oder Nomade und Eroberer. Wobei das auch dynamisch wechseln kann, dann aber über Generationen, je nachdem, wo es im Hirn programmiert ist. Der Neokortex ist nämlich sehr flexibel, das Stammhirn aber eben nicht. Auch im Gehirn existiert daher beides, um immer Situationsgerecht reagieren zu können.

    Nicht die oder wir sind darum auch "Tiere" (benehmen uns mehr oder weniger animalisch), sondern auch "Tiere" in unterschiedlicher Umgebung. Ebenso wie wir alle auch Geist-Wesen, Wesen mit Geist, Menschen sind.

    Und beides ist richtig, hat seinen Platz und seine Berechtigung in der Welt.

    Ich bin darum auch kein Antisemit, sondern ich sehe lediglich Unterschiede.

    • Andreas Walter am

      Diesen Kommentar werden aber auch wieder nur die wenigsten verstehen, ihr braucht ihn also auch nicht zu veröffentlichen. Ich bin es leid, mich für meinen IQ und meine Bildung, oder besser gesagt, mich wegen meinem IQ und meiner Bildung und Erfahrung ständig rechtfertigen zu müssen.

      Denn dass man mich deswegen für arrogant hält begleitet mich auch schon mein ganzes Leben.

      "depeche mode – walking in my shoes (1993)"

      • Armer Andreas, redet mit den Tieren und fühlt sich unverstanden. Der IQ ist doch das Verhältnis von Intelligenzalter zum Lebensalter. Wie hoch ist somit rein mathematisch der IQ eines Neugeborenen, wenn es nur ein einziges Mal tut, was von ihm erwartet wird, und um es noch deutlicher zu machen, wie hoch erst der eines Tieres, das von Geburt an selbständig gehen und fressen kann, na?
        Wer sich im Vergleich dazu auf seinen IQ noch etwas einbildet, der begreift nicht mal, dass der Mensch zum Verdummen verdammt ist. Der IQ sagt über Intelligenz gar nichts aus. Allenfalls beschreibt er den Grad an erreichter Dressur, und je höher er ist, um so tiefer ist sein Inhaber den Urhebern der Maßstäbe in den Arsch gekrochen.

  7. brokendriver am

    Deutschland heißt bald Afrika 2.0

    Wetten dass…? black is beautiful….

    alter Slogan der CDU-Jugend…..

  8. brokendriver am

    In muslimisch-islamistische Invasion, besser bekannt als Völkerunterwanderung aus Afrika und Arabien,

    findet 2017 in Italien statt.

    Freuen wir uns auch in Deutschland – ober-grenzen-los – auf CDU-Merkels
    neue Schwarzafrikaner in Millionenhöhe…

    Demnächst in ihrer Stadt oder Kommune…

    Rafugees heissen sich als militante Asylforderer übrigens höchst selbst

    WILLKOMMEN…..die deutsche WillkommensUNkultur brauchen sie schon
    laaaaaaaaange nicht mehr…

  9. Karl Blomquist am

    Hoffentlich haben Martin Sellner und seine Crew den Schutz der lybischen Küstenwache

    Denn das IB-Schiff ist unbewaffnet. Und seine Gegner sind die Schleuserbanden, die viel Geld damit machen, die Soros-NGO’s, die Mitteleuropa destabilisieren wollen, und damit das US-Imperium, welches die Destabilisierung Europas im Vorfeld seines geplanten Krieges gegen China und damit Russland braucht.
    Wir sollten daher auf jeden Fall da dran bleiben, denn Öffentlichkeit ist der beste Schutz für Martin Sellner und seine Crew.

  10. Die wahren Gründe für Überfremdung sind eine Strategie der US-Finanzoligarchie zur Abschaffung originärer Nationalstaaten und nationaler Identitäten. Man will eine identitätslose Einheitsgesellschaft schaffen, die für eine Weltregierung bereit ist.Nationale Identitäten und Patriotismus sind Hindernisse auf dem Weg zu größeren Regierungsformen wie "Vereinigte Staaten von Europa" und der Weltregierung.Da läuft eine langfristig angelegte Strategie, welche die Weltregierung einer kapitalistischen Minderheit zum Ziel hat. Masseneinwanderung ist da nur ein Puzzleteil dieser Strategie.Die Grenzöffnung kommt nicht von Merkels sie ist ein Befehl aus der Finanzoligarchie, die Merkel unterwürfig umsetzt.Wer halb Afrika aufnimmt, hilft nicht etwa Afrika , sondern wird selbst zu Afrika

    • Ich war vor kurzem in einem großen Kaufhaus.
      Dort habe ich die Kasse ca 10 Minuten beobachtet.
      Zwei junge Damen an der Kasse und drei zum einpacken.
      Vier aus einem anderen Land und eine Deutsche.
      Keine der Damen haben auch nur ein Wort miteinander gesprochen.
      Genau das ist es, was gewollt ist.
      Viele kleine Volksgruppen, die sich untereinander nicht verstehen, sind aller bestens zu führen.
      Keine Gewerkschaften usw.

  11. Daumen hoch auch von mir.
    In der Lügenpresse (Focus ) stand heute, dass eine tunesische Fischervereinigung mit dem Vorsitzenden Chamseddin Bourassine oder ähnlich die C Star am Anlegen gehindert hat.
    Mich würde nur interessieren, wo da von den Lügenjournalisten bewusst was falsch dargestellt wurde.
    Kann mir gut vorstellen, dass der Verband nur einen Bruchteil der Fischer vertritt, dass die Geld von der anderen Seite bekommen.
    Ich fände es gut wenn man auch in Bitcoin spenden könnte.
    Wo findet man den Spendenaufruf.

    • Andreas Walter am

      Kann man, hier:

      https://www.wesearchr.com/bounties/defend-europe-identitarian-sar-mission-on-the-libyan-coast

  12. Wir brauchen dringend mehr solcher Schiffe wie die C-Star. Je stärker dieser illegale Fährbetrieb im Mittelmeer kontrolliert und dokumentiert wird, je stärker wird der Druck auf die kriminellen Politikversager.
    Wir Steuerzahler müssen nicht hilflos zusehen, wie kriminelle NGO-Schlepperschiffe uns täglich weitere afrikanische Sozialschmarotzer einschleusen, die wir weder eingeladen noch gerufen haben aber lebenslang finanzieren sollen.
    Mit größerer Präsenz der Identitären im Mittelmeer kann dieses kriminelle Treiben massiv behindert und einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

    • @ Imre Bauer
      Na dann, ab sofort keine Steuern mehr zahlen und raus aufs Meer!

  13. Sonnenfahrer Mike am

    Auch ich sage: Martin Sellner und die C STAR müssen jetzt vor Ort, unmittelbar vor
    bzw. an der libyschen Küste, an den NGO-Schlepperschiffen dieser kriminellen
    Vereinigungen "Ärzte ohne Grenzen", "Seawatch", etc. dran bleiben, denn
    nur so kann das Schleußer- und Schleppertum der NGO´s dokumentiert,
    aufgedeckt und hoffentlich bald unterbunden werden.
    Ich selbst habe für die C STAR und die Aktion DEFEND EUROPE gespendet und werde
    auch weiterhin für diese, für uns Europäer so überlebensnotwendige Aktion,
    spenden.

    An die gesamte Besatzung der C STAR:
    Mit meinem Herzen sind meine ganze Familie und ich bei Euch.
    Und wir wünsche Euch, ganz, ganz viel Erfolg mit Eurer Mission und immer eine
    handbreit Wasser unter dem Kiel.
    Ihr kämpft für uns und unsere Kinder sowie für unsere noch ungeborenen Kindeskinder
    und dafür sind wir und bin ich Euch unendlich und zu tiefst dankbar.
    Ihr seid wahrhaftige Helden für meine ganze Familie und mich. -Wir lieben Euch.
    Macht weiter und lasst Euch nicht einschüchtern und/oder sonst irgendwie
    abdrängen. – Wir stehen geschlossen zu und hinter Euch.

    Viel, viel Erfolg und Glück.

  14. die schon immer hier sind am

    Es wird Zeit das die Mafiösen Aktionen dieser als Humanitäre Hilfe getarnten Schlepperbanden mal aufgedeckt werden und deren verbrecherische Tätigkeit von den Idenditären aufgedeckt werden man kann deren Aktionen nur voll Unterstutzen mit Finanzieller und Ideeller Hilfe es ist ein Beitrag zur Festung Europa.

  15. Graf von Stauffenberg am

    Genial, Martin Sellner, bleibt dran an der Mafia ohne Grenzen! Ich hab soeben 200 Euro überwiesen.

    • Bronco Wolf am

      Würde ich auch so sehen ! Daumen hoch für HEROE Sellner und weiterhin viel Erfolg beim Kampf gegen die Schlepper und Schleuser , gegen die NGO Teams,die aus heimatlichen Gefilden finanziert werden.
      Hat sich Mutti eigentlich in letzter Zeit mit Soros getroffen…?
      SOROS-SPEZIAL WÄRE MAL EINE COMPACT-SONDERAUSGABE WERT !!

    • Sachsendreier am

      Von mir auch! Ich bin absolut untröstlich, denn ich bekam von der Bank meine Überweisung wieder. Dabei hätte ich doch so gern finanziell was beigetragen. Habt ihr nicht mal die aktuellen Daten, eventuell ein deutsches Konto? Es würden sicherlich noch viele "besorgte Bürger" einen Obolus beitragen, bitte, COMPACT-Redaktion, äußert euch mal dazu. MfG

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel