Hurra, die Deutschen wollen die Willkommenskultur zurück – Sie fordern deutlich mehr „Vielfalt“

39

Die Bilder gingen um die Welt: Horden von seinerzeit explizit „Flüchtlinge“ genannten Menschen wurden im Herbst 2015 von Massen jubelnder Deutschen an den Bahnhöfen mit Kusshändchen und Teddybärchen beworfen, mit Leberwurststulle, Klamotten und Coladosen. Deutschland war in Willkommenshysterie für die Inzuchtverhinderer aus Afrika, Arabien und weiß der Teufel, woher sie alle kamen und kommen. Die Ernüchterung folgte auf dem Fuße – frühestens mit den sexuellen Eskalationen in der folgenden Silvesternacht, spätestens mit den anhaltenden täglichen Vergewaltigungen und Messer-Metzeleien.

Den Kritikern dieser unkontrollierten Massenflutung mit täglich 10.000 Asylbegehrenden an der bayrischen Grenze, die aufgrund der Fotos zu mehr als 97 Prozent muskelbepackte Männer im wehr- und kampffähigen Alter ausmachten und unter ihnen das ungehinderte Einströmen von ISIS-Henkern befürchteten, wurden rasch die Nazi-Keulen um die Ohren gehauen, Maulkörbe verpasst. Facebooksperrungen erfolgten stante pede und nach wie vor für diejenigen, die auf die rasant steigende Kriminalität der von der Politik stoisch marginalisierten „Einzelfälle“ hinweisen, die die Zigtausend-Marke längst gesprengt hat. Ein Riss ging und geht durch Familien, Freundeskreise, die Nation; der Krieg um Zustimmung und Ablehnung war entbrannt, Gesetze zu Sanktionierung von negativen Äußerung wurden erlassen. Forderungen nach Beobachtung durch den Verfassungsschutz für eine legitim gewählte Partei, die auf diesen Wahnsinn beizeiten aufmerksam machte, wurden stattgegeben. Und die Politik erging sich in Sorgen um die abnehmende Zustimmung der Bevölkerung für ihre Entscheidung, dieses Land der Zerstörung durch kulturfremde Invasoren anheimzugeben. Nun, die sind vom Tisch…

Das war einmal… | Foto: 360b, Shutterstock.com

Denn jetzt macht die Studie „Zugleich – Zugehörigkeit und Gleichwertigkeit“ die Runde, wie es derzeit um die Deutschen hinsichtlich „Zuwanderung“ bestellt ist. Und siehe da: Sie sind geläutert, die Teutonen. Die Pressewelt jubelt über den abermaligen Wandel, den sie vollziehen. So schreibt der Deutschlandfunk: „Die Willkommenskultur kehrt zurück“, laut Süddeutscher Zeitung sind dies die „meisten Deutschen“, und im MiGazin ist von „wieder mehr Zustimmung für die Willkommenskultur“ die Rede. Schauen wir uns nun an, wer verantwortlich ist für dieses Papier, so führt das Kopfschütteln rasch zum Schleudertrauma, denn Mitautor ist Andreas Zick, Professor für Sozialisation und Konfliktforschung am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld. So weit, so harmlos – wäre er nicht, ja, wäre er nicht Vorsitzender im Aufsichtsrat einer Organisation, die ausgerechnet von einer ehemaligen Stasi-Agentin geleitet wird. Richtig, es handelt sich um die Amadeu Antonio Stiftung. Es handelt sich um die einstige IM Viktoria, die ihre Kommilitonen hinterhältig ausspitzelte und mitleidslos an die Staatssicherheit der ehemaligen DDR auslieferte: Anetta Kahane.

Und Zick, das ist derjenige, der laut Die Welt vom 11. Oktober 2018 vor einem erhöhten Gewaltpotenzial an Schulen gegen Menschen mit Migrationshintergrund gewarnt hatte. „Der Hass in der Gesellschaft, vor allem auf Minderheiten, bahnt sich seinen Weg.“ Er nehme vermehrt Angriffe auf Schüler und Lehrer mit Migrationshintergrund wahr. „Rechtspopulistische und in Teilen rechtsextreme Kampagnen erreichen die Schule.“ Diese Erkenntnis resultiert gleichwohl aus einer Störung seiner persönlichen „Wahr“-Nehmung, denn Studien belegen längst das traurige Gegenteil: brutale Übergriffe von ausländischen Schülern gegen die deutschen.

„Jeder zweite Befragte will mehr statt weniger Vielfalt in Deutschland“ 

Die Zivilgesellschaft sei entspannter als die politische Debatte es nahelegt, jeder zweite Befragte wolle MEHR Vielfalt in Deutschland und nicht weniger, führt er nun aus. Und schmiedet das „positive“ Ergebnis in ein ehernes Dogma: „Die Willkommenskultur kehrt wieder, und die Integrationsorientierungen nehmen nach einem Einbruch in 2016 wieder deutlich zu.“ So sehr die Autorin auch grübelt: Der Sinn von „Integrationsorientierungen“ hat sich ihr bislang nicht erschlossen. Weiter betont der Mann gegenüber Deutschlandfunk Kultur: „In der politischen Debatte reden wir über Abschiebung, darüber, ob Integration gelingt […]. Die Zivilgesellschaft ist insofern gemäßigter, als sie deutlich mehr Willkommenskultur möchte. Bei den Kriterien, wer dazugehört, sagen 80 Prozent der repräsentativ Befragten: in Deutschland zu Hause fühlen.“ Klar, wer täte dies nicht bei freiem Eintritt und Logis.

Umgekehrt sehe ein Drittel der Befragten […] als Kriterium für die Zugehörigkeit, ob jemand hier geboren sei, führt Zick aus. Auf der einen Seite gebe es also mehr Offenheit, auf der anderen Seite sei aber „die Ablehnung von Muslimen signifikant über die Jahre angestiegen“. (Woher das wohl rührt?) „Obwohl die Willkommenskultur wiederkommt, obwohl die Menschen entspannter sind bei der Zugehörigkeit und mehr Vielfalt fordern, steigen auf einmal Vorurteilsmuster an.“ (Die unter Umständen Leben retten.) „Was zurückbleibt aus diesen hitzigen Debatten, Polarisierungen und vielen Hasstaten, da entstehen auch neue Ressentiments. Das liegt daran, dass Menschen gesehen haben, dass viele Konflikte in der Kommune auch in Gewalt gekippt sind.“ (Durch wen?) Die Studie habe auch ergeben, dass gelebte Vielfalt Menschen weniger anfällig für Populismus mache, betont der „Wissenschaftler“: „Die Menschen nehmen auch wahr, dass die politische Diskussion etwas anderes ist als Migration und Integration vor Ort. Wir sehen in der Studie, Menschen, die in Räumen leben, wo Vielfalt zur Normalität gehört, sind weniger anfällig für populistische Zerrbilder.“

Die vorgeblich repräsentative Studie, die der Deutschen „Rückkehr zur Willkommenskultur“ belegt | Foto: Screenshot Mercator Stiftung

„Populistische Zerrbilder“? Die um sich greifende und auf horrenden Fakten beruhende und von daher berechtigte Angst, die Änderung von Gewohnheiten, Kleidung, Tagesabläufen, Vorsichtsmaßnahmen sind lediglich populistisch indizierte Wahrnehmungsstörungen? Potz Blitz, wie zickig. Noch am 23. Dezember titelte der Deutschlandfunk genau das Gegenteil: „Von Willkommenskultur kaum eine Spur“. Schuld daran: Die Arbeitnehmerfreizügigkeit, aufgrund derer überwiegend bildungsferne Menschen aus Bulgarien und Rumänien mit geringer Qualifikation, ohne Schulabschluss und wenig Sprachkenntnissen die sozialen Probleme in Städten wie Gelsenkirchen, Duisburg oder Dortmund verschärften, die meisten von ihnen Roma: Ärger mit dem Jobcenter, Wohnungsmangel. Die Einheimischen dort beklagten extreme Belastung durch Lärm und sich auf den Straßen türmenden Müll.

Ein leeres Versprechen: „Wer betrügt, der fliegt!“

Mit der Freizügigkeit ab Januar 2015 trat zugleich das ein, was die Christ-Sozialen befürchtet hatten: Mittellose Menschen wanderten in großer Zahl in die Sozialsysteme ein. Andreas Scheuer, damals CSU-Generalsekretär, tröstete mit dem Versprechen: „Wer betrügt, der fliegt“. Es sei „ungerecht, dass  Menschen zu uns kommen und auf unsere nationalen Sozialkassen zugreifen können, auf eine Solidarkasse, die von deutschen Beitragszahlern garantiert“ werde. Ein Urteil des Bundessozialgerichts vom Dezember 2015 schockierte dann die Gemeinden: Arme EU-Bürger dürfen im Zweifel Sozialhilfe beziehen.

COMPACT im April 2018: Lachnummer SPD

SPD – von der Volkspartei zur Kasperbude: Das Ende ist Nahles! Aus der Vorkämpferin der Arbeiterrechte ist eine Lachnummer geworden. Lesen Sie alles Notwendige über die „Roten Strolche“ (Titanic): Wie sie sich von einer Arbeiterpartei zu einer Ausländerpartei wandelte – und über  Nahles, die gefährlichste Andrea aller Zeiten.

Zwar hatte die damalige Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) ein neues Gesetz auf den Weg gebracht, demzufolge diese Einwanderer in Deutschland fünf Jahre lang kein Recht darauf haben. Aber mit dem ihnen gewährten Überbrückungsgeld für Essen, Geld für ihre Heimkehr und vorrangig dem Kindergeld – bis zu 50 Prozent für Kinder, die gar nicht existieren (COMPACT berichtete) –, lässt es sich hervorragend leben. Allein das sei ein Vielfaches von dem, was sie in ihren Herkunftsländern erwirtschaften, so der Deutschlandfunk. Und: Sie seien von organisierten großkriminellen Schlepperbanden gezielt nach Deutschland gelockt worden, die sie „zum Schein in geringfügigen Jobs beschäftigen, die aufstockenden Leistungen vom Jobcenter einkassieren.“ Immer mehr Städte beobachteten diesen Missbrauch. Nicht nur von Europäern, sondern zuhauf auch von Afrikanern und arabischen Clans.

Die schweigende Mehrheit kann die Verhältnisse zum Guten wenden, wenn sie ihre Stimme wiederfindet. COMPACT ist ihr Lautsprecher: Weil wir drucken und verbreiten, was andere nicht zu schreiben wagen. Mit einem COMPACT-Abo erfahren Sie Monat für Monat brisante Dinge, die Ihnen die Mainstreampresse gern verschwiegen hätte. Mit nur 59,40 €/Jahr unterstützen Sie unseren Einsatz für Meinungsfreiheit und ehrlichen Journalismus – und sichern sich zugleich exklusive Vorteile. Ihr Abo macht uns stark – und Sie ebenfalls!

Die Aussage, die Deutschen, die zunehmend dieser Zustände gewahr werden, kehrten nun zur Willkommenskultur zurück, ist eine Farce. Erst recht, wenn man sich die Zahl der Befragten zur Brust nimmt: 2013/2014 waren es gerade mal 807, in den Jahren 2015/2016 lediglich 486 Personen. Von „repräsentativ“ kann hier mitnichten die Rede sein. Und werfen wir dann noch einen Blick auf die Mercator Stiftung, die diese Studie in Auftrag gegeben hat, so erschließt sich der infame Betrug, die groß angelegte Manipulation, die beispiellose Indoktrination, die Bürger mit dieser angeblich wissenschaftlichen Erkenntnis auf Spur zu halten: „Funded by Federal Ministry of Education and Research“ (Bundesministerium für Bildung und Forschung) ist auf der englischsprachigen Seite von Mercator zu lesen – also finanziert aus Steuermitteln! Doch die Mainstreampresse stürzt sich unreflektiert auf diese Fake News und jubelt unisono: „Hurra, die Deutschen wollen die Willkommenskultur zurück!“ Aus Relotius nichts gelernt…

Über den Autor

Avatar

39 Kommentare

  1. Avatar
    Marcus Junge am

    "Umfrage" (wohl auf dem Parteitag der Grünen Khmer gemacht und unter Invasoren): BRDlinge wollen mehr Umvolkung und Bereicherung.

    Neuste Ergebnisse des Doktor Marlborough Institutes haben ergeben: Rauchen ist völlig ungefährlich, auch Schwangere und Kleinstkinder sollten es tun, mindestens 2 Packungen am Tag.

  2. Avatar

    Sehr geehrte Frau Masson,

    mit Zustimmung und Sympathie habe ich Ihren vortrefflichen Artikel gelesen.

    "Statistiken beruhen auf der Sicht derjenigen, die keine individuelle Sichtweise zulassen."
    (G. Kropp)

    "Deutschlandfunk" –
    Trauriges Beispiel für die Misshandlung und das Trugbild eines Namens.

  3. Avatar

    Jeder Deutsche, der ein paar Tage älter ist, muss sich selbst nur eine ganz simple Frage beantworten.:
    "Wann waren die Zeiten besser ?
    Als wir noch kleinere/grössere Nationalstaaten waren, einer "Familie" ähnlich, mit einer relativ sicheren Grenze, die auch überwacht wurde, mit einer Regierung, die man trotz vorhandener Kritik auch so nennen konnte. Die sich den anderen "Familien" in der Welt langsam annäherten und nicht eine "Kulturzusammenkunft" anordnen, ja bei Strafe befehlen. –
    Die Globalisierung ist der falsche Weg, zumindest wesentlich zu früh. Sie ist gescheitert und nützt nur einigen wenigen Geschäftemachern und Verbrechern.

    Was der "Deutschlandfunk" (eine Frechheit, dass dieser doch recht ehrenwerte Name von Lügnern, Heuchlern und Verharmlosern derart verunglimpft wird) da an Unfug präsentiert ist meiner Meinung nach nichts anderes, als die Wichtigtuerei in Kombination von "Gutmenschentum und grenzenloser Naivität + Dummheit". Na ja, ein paar Euros dürften für den Herrn Professor wohl auch abgefallen sein.
    Aber eine weitere "Willkommenskultur" auch nur ansatzweise anzudeuten und mit einer angeblichen Befragung von (wieviel ? 12 Hirntoten) bekräftigen zu wollen, muss einfach Fragen nach dem geistigen Zustand des Vortragenden nach sich ziehen. –

    Bleibt frei, liebe Freunde

  4. Avatar

    Traue keiner Statistik…. na, ja. Ihr wisst schon.

    Aber nun mal zum eingemachten. Also es kommt oft auch darauf an, welche Fragen bei solchen Umfragen gestellt werden. Man kann z.B. fragen ob man das E-Auto interessant findet. Darauf würden viele grundsätzlich mit "Ja" antworten. Daraus aber abzuleiten, dass man gegen den Verbrennungsmotor sei, wäre eine Annahme welche nicht belegt worden ist. Gleiches könnte man auch zu diesen Thema hier sagen. "Sind sie gegen Ausländer und gegen Asyl?". Darauf würde die Masse der Leute anworten: "Nein. Natürlich nicht."
    Daraus kann man aber nicht ableiten, dass die Leute für mehr Vielfalt und offene Grenzen sind.
    Ich denke so etwas ist auch hier passiert. Man hat eine bestimmte Frage gestellt, welche entsprechend beantwortet wurde und deshalb angenommen, dass die Leute automatisch für die Gegenposition stehen.

  5. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Diesem Grünen Werbeplakat für Invasoren sollte man ein Plakat von Mädchen mit blonden Zöpfen und blonde Jungs mit kurzen Haaren entgegenstellen Willkommen in unserem Land, was nicht das Land der Grünen ist.

    • Avatar

      Oh, da gibt es Gaue in des Kaisers Reich, da wählt jeder fünfte Untertan diese Grünen.

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Lieber ein blaues Wunderland als einen Grünen Komposthaufen,aber einige Gaubewohner fühlen sich auf einem Komposthaufen wohl,

  6. Avatar
    Frank Hubele am

    Das sind nur propagandistische Strategien. Es gibt sicher interne Gutachten oder Erhebungen, welche die Wirklichkeit widerspiegeln. Aus diesen geht dann das wahrhaftige Meinungs- und Stimmungs-Bild der deutschen Bevölkerung hervor. Das wird unter Verschluß gehalten und man versucht mit solch einem Blödsinn, wie dieser oben beschriebenen Studie gegenzusteuern.

    • Avatar

      Da verkennen Sie (gutgemeinter Weise) die Lage der "Wissenschaften" heutzutage! Es wird grundsätzlich nichts mehr finanziert, was nicht zum Mainstream passt. Schon weil diejenigen, die entscheiden, abgesägt werden würden wenn sie widersprechen. Ein gewaltiger Konformitätsdruck herrscht heute, top down, von oben nach unten. Und sollte es doch noch irgendeinen eher unabhängigen Finanzier geben, dann werden solche Studien entweder gar niemals ans Licht der Öffentlichkeit gelangen. Und falls doch, werden sie von den Mainstreammedien mit allen Tricks psychologischer Kriegsführung "zerfleddert". Man sieht ja, welcher Aufwand betrieben wird, wenn ein einziges Mal ein unabhängiger Lungenarzt die irrwitzigen "Grenzwerte" (öffentlichkeitswirksam) infrage stellt.

  7. Avatar
    Sachsendreier am

    Deutschlandfunk hat für mich aus DDR-Zeiten ein Geschmäckle, der kommt bei mir gar nicht vor. Wie es ja auch eine gewisse Zeitung gab, die ähnlich hieß und nur Propaganda verbreitete. Somit erstaunt mich nicht, dass es beim Deutschlandfunk alten Wein in neuen Schläuchen gibt, wobei natürlich die Kahane Stiftung die große Ausnahme ist – da wird alter Wein sogar im alten Schlauch präsentiert… Ironie aus: Es gibt bei dieser Stiftung sehr viele Wohlstandslinke, also junge Pseudokommunisten. Ganz bekannt wurde eine junge Radikale, die ihren üblen Spruch mit dem Bomber Harris sehr populär machte. Wer immer noch bestreitet, dass es straff Richtung DDR II geht, braucht nur die Präsenz dieser Organisation in den Medien zu betrachten. Dazu die von links-grünen Weltverbesserern im Fernsehen, wo ja kaum ein Tag vergeht ohne Beweihräucherung der Grünen und Wohlstandslinken. Sowie, wie hier berichtet, nur die Ohren Richtung gewisser Sender richten sollte. Wie sang mal die Knef? "Von nun an ging’s bergab"…

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Was Du meinst, war der DeutschlandSENDER, der wurde tatsächlich von der DDR ausgestrahlt. Wurde wohl später in "Stimme der DDR" umbenannt. Beschwören möchte ich es jedoch nicht. War vielleicht auch ein zusätzlicher Sender. Der DeutschlandFUNK gehörte allerdings schon damals zu den BRD-Sendern. Aber das ist schon fast 30 Jahre her; da habe ich bei manchen Details auch etwas Mühe, die richtig einzuordnen.

      Als DDR II würde ich den Schlamassel, auf den wir gerade zusteuern, eher nicht bezeichnen. Was wir über das kapitalistische System gelernt hatten, trifft schon irgendwie zu. Nur hatte es damals mit dem real existierenden Sozialismus nicht richtig funktioniert. Aber bergab geht es – das stimmt!

  8. Avatar

    Mit solchen Leuten, die Plakate hoch halten, auf denen steht "Refugees welcome" und die geballt GRÜN wählen, muß ich nun in einem Land leben.
    Man nimmt uns immer mehr die Heimat und wir verkommen zu einem Vielvölkerstaat, in dem Mord und Totschlag an der Tagesordnung sind, siehe das ehemalige Jugoslawien.
    Was sind das denn nur für Leute, die von den doch sehr oft Kriminellen, die hier einfallen, gar nicht genug bekommen können ?

    • Avatar

      An jedem Tag, den der Herrgott werden läßt, verändert sich dies‘ Land mehr und mehr – und zwar immer schneller. Und nie ist es zum Guten. Nie. Es ist zum Verzweifeln. Erst jetzt wird mir klar, was "No future" wirklich bedeutet …

      Wenn einer der Söhne des alten Bauern auf Brandenburger Scholle unbedingt Uncle-Ben’s-Reis anbauen will, und der andere altbewehrt auf Kartoffeln setzt, dann teilt man halt den Erbacker. Mal sehen, wer anschließend satt wird. Ich bin für’s Teilen. Also des Erbackers!

      • Avatar

        Lieber Werner Holt,

        ja, es ist wirklich zum Verzweifeln ! Jeder Tag bringt, von irgend so einer Pfeife, etwas neues was der hier seit ewigen Zeiten angestammten Bevölkerung aber keinesfalls zum Guten ist, einen geistigen Dünnschiß (Entschuldigung, diese Wortwahl ist ansonsten nicht mein Stil) hervor um auf sich aufmerksam zu machen.
        NGS die eideutige Schlepperei betriben, die Leute auffordern zu heiraten, damit die hier bleiben können, da zweifeln irgendwelche Deppen die Aussagen von Spitzenärzten und Wissenschaftlern an, die meinen das die Luft noch nie so gut war wie jetzt, usw., usw. …

        Ich habe resigniert, deshalb habe ich mkich hier auch ein bißchen "rarer" gemacht.
        Unser Land ist hoffnungslos verloren, sehe ich jedenfalls so.
        Nun sollen auch noch massenhaft Ukrainer kommen und natürlich die, die aus Österreich, Italien etc. rausgeschmissen werden …

  9. Avatar

    Vermeintliche "Wissenschaftler" gewinnt man heute für jeden Propagandamüll, aber selten nur noch für die seriöse Suche nach Wahrheit und Wirklichkeit. "Misstraut den Studien" – wie es kürzlich einer der letzten Vernünftigen beim Berliner Tagesspiegel formuliert hatte.

    Typisch "grün" auch wieder das gezeigte "Willkommensplakat": offenbar geht es nur noch um die Zukunft von Mädchen, und die werden durch solcherart "Identifikationsangebote" natürlich einschlägig "sozialisiert". Die Grünen – eine faschistoide Horde von fanatischen Klientelisten, die das Wohl der Gesellschaft vollkommen aus dem Blick verloren haben.

    • Avatar

      Diese verwöhnten Bürgerbälger aus ’68 hatten noch nie das Wohl der Gesellschaft im Sinne. Die wissen gar nicht, was das ist, eine Gesellschaft. Diese arbeitsfaule Bande kennt ausschließlich den eigenen Vorteil. Der Rest ist blökende Herde, die unter anderen Vorzeichen auch jedem anderen hinterhertrabt. So sind s’e halt.

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Ja Professorensöhnchen Malte und Lehrerstöchterchen Annalena finden es in und schick beim Linken Pack Mitzumarschieren und für den Umweltschutz die Schule zu schwänzen in die sie jeden Tag mit dem großen SUV hingekarrt werden und das Handy dauernd zu nutzen mit den Umweltschädlichen Akkus würde man ihnen das alles Wegnehmen wegen der Umwelt dann wäre ihre Laufbahn als Schreikinder beendet,

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Diese "Wissenschaftler" werden von ZDF, ARD fürstlich bezahlt. Da kommt es nicht so sehr auf den Wahrheitsgehalt an. So zum Beispiel die so genannten Politikwissenschaftler. Mir war bisher unbekannt dass Politik eine ernstzunehmende Wissenschaft darstellt. Bekannter hingegen war mir immer schon, das Religionen, Politik, Medien und Werbung die größten Lügner und der größte Dreck für mich sind.

  10. Avatar
    brokendriver am

    Ja, auch ich bin für mehr Messermörder, LKW-Terroristen, Salafisten und

    Wahabiten in Deutschland.

    Auch haben wir noch viel zu wenig beschnittene Koran-Schüler an unseren Schulen.

    Diese Importquoten müssen drastisch erhöht werden.

    Am besten auf das Niveau vom September 2015.

    Da unsere Grenzen nach allen Seiten offen sind, also nicht ganz dicht sind,

    dürfte das kein Problem sein.

  11. Avatar

    Thema Silvesternacht 2015:
    Hier fehlt mir irgend etwas, wie etwa
    " WER ist für die wenigen Sicherheitsbeamten zum Tatzeitpunkt verantwortlich,
    WER ist für die im Anschluss Verharmlosung und Unterdrückung der Berichterstattung der tatsächlichen Vergewaltigungen, Nötigungen, sexuellen Übergiffen ect. verantwortlich?
    WER ist bei den Medien zur Verantwortung zu ziehen, weil diese entweder gar nicht, oder falsch und zudem wesentlich zeitversetzt dann doch noch Info an die Bevölkerung herausgegeben hatte?
    Wieso konnte im Jahr 2017 zu Silvester erneut eine massive Gruppenbildung ( Stück 674 ) der NAFRis nicht verhindert werden?
    WARUM kam es im Untersuchungsausschuss zu keinem klaren Er-Be-kenntnis, und damit zu einer politischer Ausarbeitung…, früher sind wegen Schuldelikten schon Stühle gerückt worden?

    WAS GEHT AB, IN DUNKELDEUTSCHLAND ?

  12. Avatar

    Meinungsbildende Verbrecher in Deutschland, angeführt von einem verfluchten Staisispitzel,die ist schlimmer als Mielke und der Sudel-ede aus der DDR
    Freiheit muss man sich erkämpfen.

  13. Avatar

    die Deutschen wollen die Willkommenskultur

    Mich können die bunt-lesbischen verfetteten Teletubby-Quoten-Weiber damit nicht meinen.

    Noch nie hat mich eine Regierung so angewidert wie die von Erika Ferkel!

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      … und zudem absolut geisteskrank ! Willkommenskultur … in einer Welt, wo die Ressourcen -immer- knapper werden … !? Ich erkenne nur geistesgestörte Politik – offenkundiger geht’s nicht …

      • Avatar

        Willkommenskultur einfach nur lachhaft da war wohl die Stasi in Gange ich kenne keinen Menschen der das will nur die grüne Grütze

  14. Avatar
    Doris Mahlberg am

    Diese sog. "Befragungen" sollte man grundsätzlich mit großer Skepsis betrachten, denn die Ergebnisse können frei erfunden sein und zielen nur darauf ab, die Bevölkerung zu manipulieren und gehirnzuwaschen, was ja bei politisch ungebildeten und desinteressierten Zeitgenossen auch perfekt funktioniert. Ganz besonders vorsichtig sollte man sein, wenn im Hintergrund die Stasi-Verräterin erster Güte, A. Kahane, involviert ist.

    Kein Mensch in diesem Land der noch halbwegs bei Verstand ist und seit 2015 die desaströsen Ereignisse verfolgt hat, will eine erneute Willkommenskultur. Da müßte man ja wohl einen an der Klatsche haben. Bleibt zu hoffen, daß möglichst wenig dumme Schlafschafe auf diesen erneuten Blödsinn der Merkel-Presse reinfallen.

    Doris Mahlberg

  15. Avatar
    Schröter Wolfgang am

    Die Volksverdummung von diesen kriminellen Lügenmedien, läuft wieder auf hochtouren.

  16. Avatar

    Alle lieben unsere Königin!
    Platz 1 wo Merkel im Ranking gelandet ist, das alles findet ihr beim Meinungsinstitut INFAM .

  17. Avatar

    Es ist schon soweit: Die Leute trauen sich zunehmend nicht mehr bei Umfragen die Wahrheit zu sagen – nämlich das, was sie wirklich denken – sondern sie antworten so, daß sie davon ausgehen können, daß ihnen mit der Antwort kein Nachteil entstehen könnte! Man weiß ja nie …
    Daß ist DDR 2.0 pur! Daß ist fröhliche Urständ des Stasi! Und mit den Umfrageergebnissen zeigte man sich selber und den Bürgern, wie Toll man war! Bis 1989 …

  18. Avatar
    heidi heidegger am

    d-d-das Foto 306b von Schotterstock:

    Diogenes-heidi lebte in einer Tonne (Wiesbaden-türk. Getto beim Netto). Als sie sich sonnte, kamen Habeck (als Grüner hat der die Finger von Kindern eh zu lassen!) und seine Stallhäschen (enggedrängt!) so an und sagten: "Fordere, was du wünschest", worauf Diogenes-h gechillt antwortete: "Geht mir aus der Sonne."..ja-weil mein Balkong verdeckt war mit Missvergnügen, quasi..ämm

  19. Avatar
    Rumpelstielz am

    Mit zur Strategie der Lügenpresse und des Lügenfunks gehört es, eine scheinbare Mehrheit vorzugaukeln. Leute mit dem geistigen Horizont einer Stubenfliege sind gern bereit sich dieser vorgegaukelten "Mehrheit" anzuschließen.
    Besonders problematisch ist, dass dieses versiffte System, Asylbetrüger einfach gewähren lässt – Abschiebelager will das Siffsystem nicht, weil man lt allierter Vorgabe einen Migrationsanteil von 50% erreichen muss, in der Bevölkerung, und den bekommt man nicht, wenn man jeden Kriminellen abschiebt oder in Lager steckt.
    Das Wichtigste ist KEIN GELD FÜR ASYLBEWERBER. Dieses Geld muss für die Abschiebung verwendet werden.
    Die Erkennungsdienstliche Behandlung muss Pflicht sein.
    Das schreckt jeden ab – die Aussicht, dass man, in einem Lager nur Futter und Schlafplatz bekommt, ohne Geld.
    Dazu kommt die Antiabschiebeindustrie, die um jeden Kriminellen kämpft.
    Einreisebetrug – sprich falsche Angaben wo man herkommt muss schon reichen und Abflug in die mutmaßliche Heimat.
    Die Wiedereinreise muss hart bestraft werden.
    Betrüger. die zwanzig und älter sind, geben ein falsches Alter an, beraten durch die Antiabschiebeindustrie – wenn´s geht 14 oder ähnlich. Da war dann doch der "14" jährige der wie 25 Jahre oder älter wirkt, trotzdem mit dem Betrug durchkommt.
    Nichts von alledem wird unterbunden. Weiter so, bis es unumkehrbar ist. Ziel erreicht die Deutschen haben sich ausgerottet.

  20. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "„Jeder zweite Befragte will mehr statt weniger Vielfalt in Deutschland“ "

    Jeder zweite?? Also nach meiner Erfahrung will eigentlich JEDER mehr Willkommenskultur … und mehr Vielfalt. Zu deutsch: Mehr Töörken, mehr Araber, mehr Pakis & Afghaaahnen … und vor allen Dingen: natürlich mehr Neger!

    "… denn Mitautor ist Andreas Zick,"

    Aha – ZICKe, Zacke, Hühnerkacke … (Loriot TM)

    • Avatar

      xxxxx Aber nachdem man in diesem Staat auch Willkommensbürge ohne wirkliche Verpflichtung werden kann – da wunnert mir eijentlich jar nüscht mehr.

      Zickezacke, zickezacke – oi, oi, oi!

      • Avatar

        Liebe Compacter,
        was war an diesem Text des Löschens würdig?

        Daß es die richtigen Leute in ihren Speckvierteln im Rotweingürtel träfe, so man sich bei solcherart Umfragen eben mal die Hausnummern notierte, um dort dann die Nachbarschaft vielfältig bunter zu gestalten?! Wer Kairo bestellt, …

        Vielleicht war’s ja auch nur ein Versehen –
        mit patriotischen Grüßen – W.H.

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Aber nicht doch LILA LUXENBURG, Neger sagt man doch nicht. Das geziemt sich nicht. Dafür gibt es ganz bestimmt ein passendes Denglischword, oder? (Ironie noch nicht zu Ende)

  21. Avatar
    Querdenker der echte am

    Immer her damit!
    Um so mehr lohnt sich die aufkommende Durchführung der Forderung nach:

    "Rückvolkung"!!!!!!!!

  22. Avatar

    Oh, mann, das wird ja immer schlimmer! Da haben die die Goebbels Mrhoden sehr gut verbessert. Das Schlimme daran ist, das deutsche, dumm gehaltene Volk, glaubt diesen Irrsinn auch noch zu großen Teilen. Armes Deutschland!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel