Christoph Berndt, Nummer 2 auf der Landesliste der AfD in Brandenburg”, im Interview für die August-Ausgabe von COMPACT-Magazin.

    In der aktuellen Meinungsumfrage liegt die AfD in Brandenburg mit 21,3 Prozent glatte vier Punkte vor der nächstplatzierten Altpartei (SPD mit 17,2 Prozent).

    Herr Berndt, die AfD ist derzeit in einer schwierigen Situation: Nach dem Mord an Walter Lübcke, dem Kasseler CDU-Regierungspräsidenten, ist in allen Medien und bei den Altparteien der Vorwurf präsent, die AfD habe für diese Gewalttat die Schreibtischvorarbeit geleistet – durch Hetzrede, Hassrede, geistige Brandstiftung. Was sagen Sie dazu?

    Die schlimmsten Kritiker der Elche sind bisweilen selber welche. Es setzt sich nur eine Entwicklung fort, die mit dem Mord an Daniel Hillig begonnen hat: Hetze gegen die AfD, Hetze gegen die patriotischen Bürgerbewegungen. Es begann mit Chemnitz, mit den von Merkel und Seibert behaupteten Hetzjagden auf Ausländer, und setzte sich fort mit der Absetzung von Hans-Georg Maaßen, dann der rechtswidrig verkündeten Beobachtung der AfD als Prüffall und kulminierte nach dem Mord an Lübcke mit der Forderung Taubers, Bürgerrechte zu entziehen. Ich habe die Hoffnung und Erwartung, dass die Menschen erkennen, dass es sich um eine falsche und infame Hetze handelt und der erwartete Effekt ausbleibt. Nach meiner Wahrnehmung ist dieser Effekt bisher auch nicht so eingetreten. (…) (Nach der Werbung weiterlesen.)

    *** 10. August in Berlin-Ost: COMPACT-Veranstaltung zu den anstehenden Landtagswahlen: “Der Osten leuchtet – Was der Westen lernen kann“. Mit Sayn-Wittgenstein, Augustin, Baum, Elsässer. Sichern Sie sich JETZT Ihr Ticket. ***

     

    Waren das taktische Zurückweichen der AfD und die Distanzierung von anderen patriotischen Gruppen, die im Zuge der Chemnitzer Ereignisse begannen, richtig und sinnvoll, um den Vorwurf der Radikalität zu entkräften?

    Dazu müssen wir uns nur die Ergebnisse der EU-Wahl anschauen, wo sich die AfD nur knapp gegenüber der Bundestagswahl behauptet oder sogar Gelände verloren hat. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die AfD nur dann eine wirkliche Alternative für Deutschland ist, wenn sie sich als Teil einer übergreifenden Volksbewegung versteht. Daher überrascht es mich nicht, dass diese Beschlüsse nichts gebracht haben.

    «Wenn die AfD authentisch sein will, wird sie unbeliebt sein.»

    Nach dem Mordfall Lübcke werden ja weniger die vermeintlich Radikalen in der AfD attackiert, sondern eher gemäßigte Politiker wie Erika Steinbach. Max Otte soll sogar aus der CDU ausgeschlossen werden, und zwar auf Antrag der WerteUnion. Hat die Medienmeute Blut geleckt und sucht nach neuen Opfern?

    Natürlich. Wenn man Abgrenzungsforderungen nachkommt, dann ist es auch absehbar, dass weitere folgen werden. Das ist ein Weg, der nicht zum Erfolg führen wird. Die AfD versteht sich als eine Alternative zu einem Kartell von Parteien, die sich vom Nationalstaat verabschiedet haben. Selbstverständlich wird sie immer in der Kritik sein. Das sehen wir auch an der mehrfach gescheiterten Wahl eines AfD-Vizepräsidenten für den Bundestag. Wenn die AfD authentisch sein will, wird sie unbeliebt sein. Wer auf etwas anderes hofft, verkennt die Situation.

    Wichtige Parteistrategen in der AfD sagen, wenn wir was ändern wollen, müssen wir eine Regierung stellen – aber wenn wir uns mit Gruppierungen wie Pegida und anderen vermeintlich radikalen Organisationen assoziieren, können wir keinen Koalitionspartner finden.

    Dazu gibt es zwei Dinge zu sagen. Das Erste: Wenn wir wirklich etwas verändern wollen, dann wird Regieren nicht reichen. Lenin klagte zum Ende seines Lebens, fünf Jahre nach der Revolution, der alte zaristische Apparat sei nur durch bolschewistische Schmiere aufgefrischt, aber nicht umfassend verändert worden. Wir brauchen einen umfassenden Wandel im Bewusstsein darüber, was uns ausmacht, wer wir sind, woher wir kommen, was für uns und unsere Heimat wichtig und richtig ist. Und wir brauchen dafür eine Wirkung, die weit über die Partei hinausgeht.

    (Im weiteren Verlauf des Interviews nimmt Christoph Berndt auch zur Frage Stellung, ob die AfD mit der CDU koalieren könnte oder ob eine eigenständige Ost-AfD hilfreich wäre. Jetzt das Interview vollständig lesen auf COMPACT-Digital+ oder die Augustausgabe von COMPACT bestellen).

    31 Kommentare

    1. Rechtsstaat-Radar am

      West-Berlin, das 2/3 der Bevölkerung Berlins ausmacht(e) wurde von den Westalliierten und ihren deutschen Verbündeten (Bonner, Bayern, Frankfurt a.M., Hanndoofer, "Hamborch") mit sehr klugen Maßnahmen das Rückgrat tausendfach gebrochen. Den Kern dieser Maßnahmen stellen die wirtschaftliche Zerstörung Berlins und seine Umvolkung dar.

      Während all die Top-Unternehmen Berlin in Richtung Westdeutschland verließen und ihre Angestellten, die Berliner Leistungspreußen, mitnahmen, wurden über die hinterfotzige Regelung, dass Neu-Berliner nicht der Wehrpflicht unterlagen, alle Schwulen, Lesben, Linksextreme, Irre, Arbeitsscheue, Punks, Antifas, Kriegsdienstverweigerer, also das gesamte rotgrüne Pack Westdeutschlands von Berchtesgaden über Konstanz, Freiburg, Aachen, Emden bis hinauf nach Flensburg und runter über Lübeck nach Hof und zurück wie Heroin in die Vene nach West-Berlin injiziert.
      …..

    2. Rechtsstaat-Radar am


      Dieser linksgrüne Pöbel, allesamt keine Berliner, wählt die politischen Verhältnisse, die heute in Berlin herrschen. Ihre Kinder sprechen Berlinisch und man denkt, es seien Berliner, während die Kinder der Leistungspreußen Bayerisch, Schwäbisch, Hessisch, Rheinisch usw. sprechen.

      Und der Wohlstand wurde Berlin auch gestohlen. Allein München hat Berliner Wohlstand in einem ungeheuren Ausmaß geklaut. Allianz, Siemens, Osram, KnorrBremse, Telefunken usw., um nur diese "Münchener" Unternehmen zu nennen. Aber auch IBM, (Böblingen), P&C / C&A (beide Düsseldorf), alle Großbanken (Frankfurt), …..

    3. Rechtsstaat-Radar am


      Verlage (Hamborch), Versicherungen (Köln), Lufthansa (Wiesbaden), AEG, Babcock-Borsig (Oberhausen) usw.sie alle gingen Berlin durch die Maßnahmen der Westalliierten verloren und machen bis heute die Feinde Berlins, die im Gegenzug als "Dank" ihren Humanabschaum nach West-Berlin injizierten, fett.

      Die Irren, die nun wieder in der Berlin diese rotgrüne Irren-Party feierten, sind nur aufgrund dieser hinterfotzigen Maßnahmen der Westalliierten so zahlreich in Berlin vertreten.

      Und das sich in zügelloser Anmaßung "Bundesstadt" nennende Provinzkaff, Bonn, hat noch den Sitz von Telekom und Post sowie 3/4 aller Bundesministerien und des Verteidigungsministeriums. Selbst die nicht-bayerische Bundeswehrhochschule befindet sich in der durch und durch unmilitärischen Stadt "Hamborch", der selbsternannt schöjnSTen STaTT der Welt. Der bayerische Inlandsgeheimdienst wird beim BER sabotieren… Die deutschen Kollaborateure der West-Alliierten haben ganze Handlangerarbeit geleistet.

    4. Das wird in Mitteldeutschland ein erfreulich blauer Herbst. Und nebenbei, allen Phrasendreschern (,,unwichtiger Osten", ,,die Wahlen werden im Westen gewonnen" bla,bla,bla) sei gesagt, daß es auch einen mächtigen Bundesrat gibt, in welchem schon drei von max. fünf Ostländern machtpolitisch sehr viel erreichen können (Z.Bsp. Aufkündigung des Rundfunkstaatsvertrages). Im Osten geht die Sonne auf und wird irgendwann wieder schön wie nie über Deutschland scheinen.

    5. dann gibt es plötzlich keine nazi mehr und alle asylanten kommen in arbeit und steuerklasse.

    6. Rechtsstaat-Radar am

      Ich hoffe doch sehr, dass die Brandenburger am Wahltag noch wesentlich zahlreicher die AfD wählen. Sie haben es in der Hand, die Spitzen der Altparteien zu stürzen. Erzielte die AfD in Brandenburg wünschenswerte 51%, Merkel und all das andere Altpolitikergesindel wären sofort weg!

      Bitte, liebe Preußen, wählt AfD und keine andere Partei!

      Pro Gloria et Patria!
      Gott mit uns (Preußen)!

    7. stolzer schwuler am

      Da feierten gestern 1 Mio. Menschen auf den Straßen der Hauptstadt das Hochamt der Homosexualität – und COMPACT ist dieser Umstand keine Silbe wert. Einfach nur armselig!

      Feiernde sprengen CSD-Rekord in Berlin – WELT.de
      Der Christopher Street Day hat in Berlin nach rund eine Million Feiernde aus aller Welt angelockt – so viele wie noch nie zuvor.
      https://www.welt.de/vermischtes/article197590801/Christopher-Street-Day-Feiernde-sprengen-Rekord-in-Berlin.html

      • Frank Diederichs am

        Warum sollte Compact darüber berichten?
        Die Linken Medien bringen doch genug darüber. Aber ich freue mich schon darauf, wenn wir 2 -3 Millionen neue Muslime begrüßen dürfen. Dann wird nämlich euer Fest ein Spießrutenlauf. Ihr werdet euch noch Wundern was hier passieren wird. Dann könnt ihr euch in der Zeiten der Juden Verfolgung wieder finden. Genießt eure Zeit noch, den sie wird schneller vorbei gehen als ihr alles denkt

      • @stolzerschwuler: nun ja, wenn ich mit Freund*innen feiere, dann wird Compact sicher auch nicht berichten, was mir sehr angenehm ist. Stolz auf seine sexuelle Ausrichtung zu sein, finde ich eher befremdend. Es erinnert fatal daran, dass es Menschen gibt, die stolz darauf sind, deutsch, groß, schön oder was auch immer zu sein. Wenn überhaupt, kann ich es verstehen, wenn ein Mensch über eine besondere Leistung einen gewissen Stolz empfindet, aber weil Sie mit Männern vögeln stolz zu sein? Oder weil Sie sich gerne verkleiden? Oder weil im Zentrum Ihres Lebens die Sexualität steht? Ich gehöre noch zu der Minderheit, der Heteros, aber kann nicht behaupten, dass es mich auch nur ansatzweise mit Stolz erfüllt. Ok, ziehen Sie sich das kleine Schwarze an, schminken sich ein wenig und gehen in eine Moschee. Wenn Sie da nicht derangiert wieder heraus kommen, dann teile ich Ihren Stolz und Compact berichtet!

      • Iron women am

        Der Eva-und Adam -Tag,wo ist denn der ?
        Wenn (noch) Minderheiten derzeit so "Inn" sind,dann sollte doch die AfD auch die Chance für eine Minderheitsregierung bekommen !
        Wirklich schlimmer schaffen die nicht,das schaffen nur die Etablierten,mit dem E-Rollern zu allen Gipfeln?!
        (teilweise ist hier Ironie am Werk )

      • Rechtsstaat-Radar am

        …. Verlage (Hamborch), Versicherungen (Köln), Lufthansa (Wiesbaden), AEG, Babcock-Borsig (Oberhausen) usw.sie alle gingen Berlin durch die Maßnahmen der Westalliierten verloren und machen bis heute die Feinde Berlins, die im Gegenzug als "Dank" ihren Humanabschaum nach West-Berlin injizierten, fett.

        Die Irren, die nun wieder in der Berlin diese rotgrüne Irren-Party feierten, sind nur aufgrund dieser hinterfotzigen Maßnahmen der Westalliierten so zahlreich in Berlin vertreten.

        Und das sich in zügelloser Anmaßung "Bundesstadt" nennende Provinzkaff, Bonn, hat noch den Sitz von Telekom und Post sowie 3/4 aller Bundesministerien und des Verteidigungsministeriums. Selbst die nicht-bayerische Bundeswehrhochschule befindet sich in der durch und durch unmilitärischen Stadt "Hamborch", der selbsternannt schöjnSTen STaTT der Welt. Der bayerische Inlandsgeheimdienst wird beim BER sabotieren… Die deutschen Kollaborateure der West-Alliierten haben ganze Handlangerarbeit geleistet.

    8. Hilfe! COMPACT nimmt schlimmen EInfluss auf die Hirne unserer Kinder….

      Polizei ermittelt wegen eines Klassen-Chats: Nazi-Skandal an Gymnasium – BILD.de
      In ihrem Klassen-Chat schickten sich Schüler der 9. Klasse eines Gymnasiums Hakenkreuze, Hitler-Grüße und Gewalt-Fantasien.
      https://www.bild.de/bild-plus/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/nazi-skandal-an-gymnasium-direktor-alarmiert-polizei-wegen-klassen-chats-63544252,view=conversionToLogin.bild.html

    9. Jeder hasst die Antifa am

      Nicht zu früh freuen, die etablierten Verbrecher haben immer noch einen Brandsatz in der Hinterhand den sie der AfD zwischen die Beine werfen.

      • HERBERT WEISS am

        Bist Du Hellseher? Heute Nacht hatte jemand versucht, die Gartenlaube eines sächsischen AfD-Politikers abzufackeln. Dieser blieb wie auch seine Besucherin zum Glück unverletzt. Einen heterophoben Anschlag halte ich für eher unwahrscheinlich…

    10. Gratulation an die großartigen Politiker und zahlreichen ehrenamtlichen Wahlkämpfer der AFD, ihr leistet eine fantastische Arbeit.
      Ich hoffe das die AFD bei den Landtagswahlen in den ostdeutschen Bundesländern so stark werden wird, das eine Regierung gegen sie praktisch nicht mehr möglich ist und die neue Regierung eine Koalition mit der AFD als großer Partner wird inkl. dem neuen Ministerpräsidenten von der AFD.
      Nur auf diese Weise können wir uns unser Land wirklich wieder zurückholen und dann ist Schluss mit der naiven Multi-Kulti Ideologie der links-grün versifften Vollidioten.
      Dann heißt es Null-Toleranz gegenüber kriminellen Migranten und Asylbetrügern, genauso wie es Donald Trump in den USA umsetzt. :-)

    11. Duis Libero am

      21,3 = 50,0 – 28,7. Fehlt also noch ‘ne ganze Stange. In Brandenburg teilen sich nun mal mehr oder weniger zufällig die Multikulti-Parteien ihre Stimmen untereinander mehr oder weniger gleich untereinander auf. Die "schöne" Führung bei den Prozenten täuscht über die tatsächliche Machtperspektive der AfD.

      Christoph Berndt analysiert aber richtige und skizziert die richtige Strategie. Mut zur Hoffnung!

    12. Herr Fuchs am

      Keine Stimmen an die etablierten Parteien !
      UND:
      KEINE BRIEFWAHL !
      WEIL :
      IN DIESEM LAND BEWACHEN DIE FÜCHSE
      DIE HÜHNER !

    13. brokendriver am

      Die AfD-Wahlerfolge sind vor dem Hintergrund von immer mehr Moslems und
      Schwarz-Afrikanern kein Wunder.

      In Istanbul (Türkei) werden täglich (!) etwa 90 Babys geboren, deren Eltern
      Syrer sind.

      Es wird sich doch wohl in der fast 100 Mann/Frau-starken AfD-Bundestagsfraktion
      mal ein Abgeordneter finden, der eine "Kleine Anfrage" an die CDU-SPD-Bundesregierung und insbesondere an Mulsima-Merkel stellt, die wie folgt lautet:

      "In Deutschland halten sich zur Zeit legal und illegal über eine halbe Millionen
      Syrerinnen und Syrer auf:

      Ich frage die Bundesregierung:

      Wie viele Babys werden täglich in Deutschland geboren, der Eltern oder Elternteile
      aus Syrien, Iran und Irak sowie aus Schwarz-Afrika stammen ?"

    14. Schulze Schulze am

      Die Einheitsparteien werden jede Koalition eingehen und schaffen das die AfD nicht regierungsfähig wird.

      • Aber nur, wenn nichts dazwischen kommt, denn in der schweigenden Mehrheit rumort es gewaltig und diese Bagage sollte sich nicht so sicher sein, spätestens bei wirtschaftlichen Verwerfungen folgen gesellschaftliche und das treibt dann der neune Rechten Wähler ohne Ende zu, denn dann haben viele nichts mehr zu verlieren, jetzt schon noch, der Nachteile beim Arbeitgeber wegen und zu anderen Anlässen, aber das kann sich schnell ändern und so wie Trump von anfang an todgesagt wurde, so geht es auch der AFD und meistens leben sie länger als man prognostiziert und die Gesundbeterei ihrer Helfershelfer nützt auch nicht viel, die Gegenmeinung hat sich auch schon verfestigt und wartet nur noch auf die Gelegenheit und die kann über Nacht kommen, das hat man schon in vielen anderen Fällen erleben können.

        • Schulze Schulze am

          Keine Angst, Deutschland kann nicht mehr toter werden! Und hier kommt nix mehr, auch nicht über Nacht! Deutschland als Deutschland ist mit durch! Um 2035 hat es sich endgültig mit den deutschen Ethnien, dann sind die Ausländer im Wehr-, und Gebärfähigem Alter in der Überzahl. Aber es interessiert niemanden außer den Linken und Grünen, die klatschen schon heute!

    15. brokendriver am

      Die AfD in der DDR ist nicht mehr zu stoppen. Sie eilt von Wahlsieg zu Wahlsieg.
      Das Häufchen Elend SED und SPD wählt bald kein Schwein mehr, weil diese rot-grün-versifften Rosa-Roten-Multikulti-Splitterparteien im Kampf gegen das
      deutsche Volk sind.

      Die Mehrheit der DDR-Ostdeutschen wünscht sich endlich mehr AfD-Ministerpräsidenten zwischen Rügen und Dresden.

      Die Zeit ist reif. Das Ende der System-Parteien ist mittelfristig in Sicht.

      Denn, wer CDUSPD wählt, wählt noch mehr Syrien und Schwarz-Afrika
      in Deutschland…

    16. Hägar Hamberger am

      Ach Gott. Ne Momentaufnahme und selbst wenn die AfD stärkste Partei in Brandenburg wird…

      Es ist nur Brandenburg. Absolut unwichtig.

      • Es beginnt immer klein
        aber es wächst kontinuierlich
        eines Tages werden die Blockparteiensysteme vernichtet ind zwar rückstandslos

        Deren großmäulige Verfechter kommen in die Steinbrüche und können endlich nachhaltig arbeiten.

      • Dem blöden Michel muss erst einmal der Kopf abgehauen werden, damit er überhaupt mal sein Hirn einschaltet! Was in den Schulen oder sonst wo abgeht, ficht ihn nicht an. Er denkt nur ans fressen , saufen, Fussball und blöde Shows.

        • @häger: langsam sinkt das Niveau, sollte es mal vorhanden gewesen sein, gegen null! Wenn Sie weiter hier provozieren wollen, dann doch bitte mit Stil. Auch wenn es in Ihren Kreisen nicht üblich, hier können Sie etwas dazu lernen. Ihre Position oder was es auch immer sein mag, ist nun hinreichend bekannt, viele der Kommentator*innen haben sich auch ausreichend übergeben, also ab jetzt mit mehr Raffinesse. Oder macht es Ihnen eine diebische Freude des alten weißen Mann zu quälen? Bedenken Sie das Gesetz von Ursache und Wirkung: das Erbrochene fällt auf Sie zurück!

        • @asisi1: leider ist es, wenn erst der Kopf ab, eher schwierig das Hirn einzuschalten. Wichtig ist doch eher, dass die Hunde bei der Hitze schwitzen, wichtige Meldung im ÖR, und das ein deutscher Mann mit einem italienischen Auto sehr schnell im Kreis fahren kann. Um den zu erwartenden Schwidel auszugleichen, bekommt er Millionen an "Schmerzensgeld" und fährt liebend gern in muslimischen Wüstengebieten. Die wichtigsten politischen Nachrichten, das Rechte ist Schuld an der Hitze und die heilige Carola hatte guten Sex!

      • Alles im Eimer am

        Irgendein Gott hat wohl nichts damit zu tun !
        Und wie sagt die Legende ?

        STETER TROPFEN HÖHLT DEN STEIN
        Oder
        DER KRUG GEHT SO LANGE ZUM
        BRUNNEN,BIS ER BRICHT !

        Und der Eimer ist schon 20 Jahre lang so durchlöchert,dass bei den Bürgern kaum ein Tropfen ankommt !
        Also :
        weg mit dem Eimer !

      • HERBERT WEISS am

        Über Brandenburg lacht die Sonne (manchmal mehr. als uns lieb ist) und über Hägar H. die ganze Welt!

      • Frank Diederichs am

        Träumen sie weiter, den ihre Gesinnung bringt hier keiner mehr auf 100.
        Ich glaube bei Ihnen ist jede Hoffnung verloren.
        Machen sie was nützliches und gehen Arbeiten.