Horrormieten vergrößern Gräben zwischen Arm und Reich

29

Wir kennen den Witz aus der medialen Propaganda: „Deutschland wird immer reicher“. Der nötige Nachsatz „aber leider wir die Knete immer unfairer verteilt“ fehlt dabei oft. Jetzt, in Tagen des ungebremsten Miethorrors, den nur noch ein Christian Lindner (FDP) als „fair“ zu bezeichnen wagt, zeigt sich am Beispiel Immobilie, wer in den vergangenen Jahren von Wirtschaftswachstum profitierte.

Der neue Vermögensbericht der Bundesbank verrät nämlich, dass besonders die Vermögen der Immobilienbesitzer kräftig ansteigen. Deren Nettovermögen betrug noch vor zwei Jahren schlappe 277.000 Euro. Das ist aber ein Plus von 37.200 Euro gegenüber 2016, also innerhalb eines Jahres: nicht schlecht. Der Durchschnitt der Mieterhaushalte liegt nicht ganz so hoch, bei 10.400 Euro nämlich. Die Autoren des Vermögensberichts folgern messerscharf: „Den in den letzten Jahren ansteigenden Immobilienpreisen kommt ein nicht unerheblicher Einfluss auf die Entwicklung der Vermögen zu“.

In Deutschland sei, so fahren die Autoren fort, die Vermögensverteilung ungleicher als im Durchschnitt der EU-Länder. Ein Grund dafür ist auch, dass hierzulande nur 44 Prozent der Bürger in eigenen vier Wänden wohnen. In Berlin sind es gar nur 25 Prozent. Der Rest muss steigende Mieten blechen. Aber ein Eigenheim käme für sozial Schwächere ohnehin nicht in Frage, denn die Immobilien-Kaufpreise sind ebenfalls gestiegen: in Berlin um immerhin 20,5 Prozent innerhalb eines Jahres (2017-18).

Jede Bestellung in unserem Online-Shop wird mit dem spannenden Spezial „Politische Morde. Die Blutspur der letzten 100 Jahre“ belohnt: gratis obendrauf. Auch alle, die sich oder anderen ein Abo zu Ostern schenken! Achtung: Aktion ist bis Dienstag, 16.4, 24 Uhr befristet.

So sind die Berliner Mietpreise in den vergangenen 10 Jahren um ca. 50 Prozent angestiegen. Aber nicht nur dort. Bereits der Uno-Report wies vor einem Jahr auf dieser Katastrophe hin, bezeichnete laut Spiegel die „hohen Mietpreise und Mietpreissteigerungen“ in Deutschland als besorgniserregend.

Über den Autor

Avatar

29 Kommentare

  1. Avatar
    brokendriver am

    Jahrzehntelang hat das CDU-SPD-Regime bezahlbare Sozialwohnungen an

    obskure Makler und Immobilien-Haie für ein Butterbrot und Ei verscherbelt.

    Während Merkels Moslems und ihre Schwarz-Afrikaner samt ihrer 15 köpfigen
    Großfamilien preiswerten Wohnraum "zur Integration" kostenlos zugewiesen
    bekommen, schaut der deutsche Mieter in die Röhre.

    In dieser Situation kommt G-20-Olaf (Scholz) von den SPD-Spezialdemokraten daher und erhöht zum Leidwesen kleiner und mittlerer Einkommen die Grundsteuer, so daß die Mieten noch schneller nach oben explodieren.

    Wieder ein SPD-Spezialdemokraten-Verrat am deutschen Mieter !
    Der Wohnraum und bezahlbare Mietwohnungen werden in Deutschland immer
    knapper, weil das CDU-SPD-Regime zu blöd ist, Wohnungen zu bauen.

    Die raffgierigen Makler und Immobilien-Haie sind der lachende Dritte in diesem
    miesen und widerlichen Spiel im Kampf gegen die deutschen Mieter.

    Fazit:

    Immer mehr deutsche Mieter und ihre Familien werden vom CDU-SPD-Regime in die Obdachlosigkeit entlassen oder landen auf der Straße.

    Wer immer noch glaubt, daß CDU-SPD-Regime hätte was mit "sozialer Gerechtigkeit" am Hut, von der die Ex-SPD-Schnapsnase Martin Schulz immer gefaselt hat,

    sollte den Gang zum Arzt antreten…

  2. Avatar
    Franz Schroeder am

    Bei uns im Ort sind 2 Drittel der Wohnungen Ferienwohnungen, also Zweitwohnungen. Die Gemeinde freut sich, da diese erheblich Zweitwohnsitz Steuern einbringen. Diese Wohnungen werden wenn, es hoch kommt 3 Wochen im Jahr bewohnt. Es sind etwa 500 Wohnungen …..leer.
    Die Gemeinde hat nun die Zweitwohnsitzregelung bei Neubauten abgeschafft. Und jetzt kommt’s. Die werden jetzt als Erstwohnsitz angemeldet und die Fahrt zur Zweitwohnung in der Landeshauptstadt (180 km) kann steuerlich als Arbeitsweg abgeschrieben werden. Ist das nicht toll.
    Spritpreise und die kommende CO2 Steuer stören diese Plutokragen nicht. Wortlaut eines dieser Leute. Spritpreis zu hoch, macht doch nix, wird eh am Monatsende abgebucht……

    • Avatar

      @ FRANZ SCHROEDER

      500 freie Wohnungen in einem Ort?
      Da könnte man doch arbeitslose
      Schutzsuchende unterbringen.

      • Avatar
        brokendriver am

        Was ist ein "Schutzsuchender" ? Habe noch keinen gesehen.

        Wovor suchen die Schutz ? Vor Regen und Schnee ?

  3. Avatar

    Die Politik ergeht sich in nichtssagendem Geschwätz. Raubzug gegen wehrlose Mieter. Wohnen ist ein Menschenrecht welches von diesen Räubern mit Füßen getreten wird.

    • Avatar

      @ PETER

      Ist doch kein Wunder, wenn die Welt von Wahnsinnigen geführt
      und
      von Räubern und sonstigen Ganoven vergewohltätigt wird.

      Die sogenannten "Menschenrechte" sind das Papier nicht wert,
      auf dem sie geschrieben sind.
      (Zumindest für gefühlte 95,17% der Menschheit.)

      Übrigens: Nicht nur die Politik ergeht sich also in nichtssagendem
      Geschwätz.

    • Avatar
      brokendriver am

      Dafür verdienen unsere Volksverräter seit kurzem 10.000 Euro
      im Monat…von den Millionen Nebeneinkünften ganz zu schweigen.

      Der Deutsche Bundestag repräsentiert nicht das deutsche Volk !

      …sondern die Millionärs-Elite im CDU-SPD-Merkel-Kalifat.

      Der deutsche Mieter ist dem CDU-SPD-Regime doch scheiß-egal!

  4. Avatar
    Buergerblick am

    Der Systemsklave soll klein gehalten werden und keine unbequemen Fragen stellen. Was eignet sich dazu besser, als der tägliche Existenzkampf um Wohnraum und minimale Versorgung? Die Globalisierung funktioniert eben optimal im Sinne skrupelloser Investoren und Spekulanten. Patrioten sollten sich dem durch die Ausbildung eines solidarischen Netzwerkes widersetzen, was für ihre politischen Vertretungen zugleich ein glaubwürdiger Nachweis wäre, die Interessen der Bevölkerungsmehrheit zu vertreten. Der Erfolg beim Wählervotum wird dann nicht auf sich warten lassen.

  5. Avatar

    Einige Städte in der Ex-DDR waren vor wenigen Jahren noch stolz darauf, daß sie schwarze Zahlen schrieben, weil sie ihren sozialen Wohnungsbau komplett an Immobilienhaie, teilw. aus dem Ausland, verscherbelten. Andere machten es ihnen nach! Inzwischen jammern die, daß die Mieten so teuer wurden!
    Erstens gehören die bestraft, die das seinerzeit gemacht haben, zweitens gehört d. Grund und Boden nicht in die Hände von Fremden Ländern, wie das Jahrhunderte lang gehalten wurde!
    3. sollte der Staat die Landflucht unterbinden indem man z.B. Neuansiedlungen von Betrieben, die Mitarbeiter suchen nur in ländlichen Gegenden noch erlaubt. Damit werden Angebot und Nachfrage besser verteilt. Man darf die Menschen auch nicht damit verunsichern daß man ihnen in Aussicht stellt, daß Pendeln demnächst unbezahlbar bis unmöglich wird.

    • Avatar

      @ LIVIA

      Nicht die Ex-DDR Städte, also deren führende Parteibonzen und
      Bürokraten jammern, sondern die Wohnungssuchenden.
      Die Erst- und Zweitgenannten gehören verurteilt, zur Zwangsarbeit
      im sozialen Wohnungsbau. (Beton mischen z.B.)

      Es ist Aufgabe der Politik die Menschen zu verunsichern.
      Politiker dürfen das im Namen des Goldenen Kalbes.

  6. Avatar

    Ich erkläre euch mal wie das funktioniert!

    Gierige Immobilieninvestoren, darunter auch welche aus dem Ausland kaufen große Blöcke von der Stadt mit 100ern Wohnungen auf für einen sehr guten Preis.

    Die Provision der Verkäufe gehen über Offshore Firmen an Konten von diversen deutschen Politikern.

    Die 100 Wohnungen werden dann schön zurückgehalten bzw künstlich die Mieten hochgetrieben um maximal den deutschen auszupressen. Die Politik duckt sich weg.

    Und da sind nicht die Merkel moslems oder die Nazis oder sonst wer schuld. Schuld sind immer die die es zulassen!

    Ich bin selber moslem bin so auf die Welt gekommen aber lasse meine Religion daheim.
    Das der Islam eine Aufklärung oder einen Luther braucht ist mir auch bewusst. Aber ihr müsst hier aucv den Unterschied sehen zwischen einem Merkel moslem und sehr vielen Türken, die viel besser integriert sind, Geschäfte haben und ihre Steuern zahlen.

    Nennen wir die Merkel moslems lieber Araber oder Afrikaner das hört sich viel besser an .

    Ihr dürft euch nicht so viel gefallen lassen und wenn die Deutschen mal die Spreu vom Weizen trennen würde, könnte ich in Deutschland aucv ein normales Leben führen ohne mit Merkel Modems asoziiert zu werden

  7. Avatar

    Einige Blocks auf die grüne Wiese und schon sinkt der Mietspiegel. Die Eurofighter, die sowieso am Boden sind abschaffen und schon wäre das Startkapital vorhanden. Anschließend die Häuser und Mieten als Sicherheit einsetzen und weitere Blocks bauen. Anders machen die Haie das auch nicht.

  8. Avatar

    Guten Abend,

    alle Anlageklassen (Anleihen, Aktien, Edelmetalle und Immobilien) befinden sich in der Nähe ihrer Allzeithochs. Das hat nichts mit Vermögenssteigerung zu tun, sondern mit der sogenannten Vermögenspreisinflation (Asset Price Inflation). Weltweit haben die Notenbanken rund 6 Billionen USD Zentralbankgeld aus dem Nichts erschaffen und in die Finanzmärkte gepumpt. Diese neu geschaffene Geld erhöht die Preise aller Waren und Güter, da diese sich nicht vermehrt haben. Der EZB Notenbankpräsident „Whatever it takes“-Draghi hat alleine im Rahmen seiner unkonventionellen Massnahmen, also den offenen Gesetzesbruch des Maastricht-Vertrages, mehr als 2,4 Billionen EURO gedruckt. In Kombination mit seiner verantwortungslosen Nullzinspolitik, die sowohl bei institutionellen Investoren, aber auch bei Privatpersonen die Fähigkeit zur Kreditaufnahme in ungeahnte Höhen schnellen lies, sorgt dieses Anlagekapital nun auch auf dem Immobilienmarkt für Preissteigerungen (Inflation). Reicher wird natürlich durchschnittlich keiner, sondern der Immobilienbesitzer darf sich nur ein höheres Preisschild über die Klingel kleben. Es handelt sich, um eine kurzzeitige Wohlstandsillusion, die sofort verpufft, wenn die Zinsen steigen oder die Mietausfälle in der nächsten Wirtschaftskrise rapide ansteigen. Aktuell ist eine gute Gelegenheit die vollkommen überteuerten Immobilien zu verkaufen.

    Grüsse,

    HvH

  9. Avatar
    Lila Luxemburg am

    A propos ‚Wohnraum & Miete‘ ist vielleicht ein kleines OT erlaubt: In Paris wird gerade in bevorzugter Lage die Aussicht auf neuen, preiswerten Wohnraum für ‚Einwanderer‘ geschaffen – konkret: Die Kathedrale Notre Dame steht in Flammen! T-online titelt "Alles steht in Flammen, außer der Hülle wird nichts bleiben".

    Tja, da wüßte ich doch glatt schon zwei künftige Nutzungsmöglichkeiten: Entweder machen wir aus der Ruine, die ohnehin nicht mehr zu retten ist, eine hübsche neue Moschee … oder aber wir ziehen einen schicken Araber- und Afrikaner-Brutcontainer hoch – ganz im Stil der heutigen Zeit: Sachlich kühler Bauhaus-Containercharme. Um das alte Gelepp ists nicht schade – die Araber und Neger konnten ohnehin nix mit diesem Teil ‚ihrer‘ Geschichte (als Neu-Franzosen) anfangen!

    So, jetzt fehlt eigentlich nur noch der brennende Eifelturm, den Irlmaier vorhergesagt hat. Wenn Notre-Dame schon abgefackelt wurde (Sscheisse-Christ), dann kann es eigentlich nicht mehr lange dauern bis der auch ’schön hell leuchtet und den Himmel illuminiert‘ (feines Wortspiel, was?). Aber keine Bange – dauert keine Woche, dann ist der ganze Vorfall durchgeschwätzt und abgehakt. Na, und schuld … waren im Zweifel natürlich … die Deutschen. Wir freuen uns schon …

  10. Avatar

    Es ist schon wahr ,dass Miethaie den Hals nicht voll genug bekommen ……….die bescheissen den Staat mit Steuern und bescheissen Mieter mit dem realen Wohnwert mancher Blockbauten ………
    Die wuerden sogar Lehmhuetten aus Afrika importieren und als hochwertige Wohneinheit verkaufen.

    Der jetzige Sozialstaat macht das Gleiche wie der Kommunismus…….. wenn der Staat versagt ,nicht in der Lage ist die grundlegenden wichtigen Dinge zu steuern,wird die Enteignungsmasche herauf beschworen…… Warum haben Deutsche Wohnprobleme ????? Weil in die Zukunft blickende Politiker wie Merkel nicht in der Lage sind und auch nicht wollen ,dass es dem deutschen Volk zuerst gut geht – aber die ganze Welt einladen zum kostenlosen Sozialwohnen .
    Privateigentum ist Privateigentum ……aber viele Abgeordnete des deutschen Bunten Tages haben schon einige Wohnungen rechtzeitig erworben ….nicht fuer die Fachkraefte , nein fuer die dummen Deutschen,wo noch Kasse zu machen ist …… Deutsche sollen malochen fuer demokratische Verhaeltnisse ,die aber den Politikern und Zugelaufenen Streunern zugute kommt. AMEN ….. Habeck und Genossen arbeiten zu ihrem Wohle….nicht fuer das deutsche Sozialvolk.

  11. Avatar
    Bonnie Müller am

    Geiles Geschäftskonzept! Ich verschleudere als Kommune zuerst die Sozialwohnungen an Heuschrecken, kassiere das Geld und dann hole ich sie mir per Enteignung wieder zurück. Aber das Geld behalt ich trotzdem!! Wenn das durchgezogen wird, gibt es bald keine Neuinvestitionen mehr beim Wohnungsbau, die Altimmobilien, die durch Enteignungen wieder an die klammen Kommunen zurückfallen, werden vor sich hingammeln bis zum endgültigen Zerfall. Die Zeltplätze werden bald Hochkonjunktur haben!

  12. Avatar
    Archangela Gabriele am

    Ein hausgemachtes Problem von Rot-rot.
    Zuerst Gemeinschaftseigentum zu Spottpreisen verhökern, weil die Sanierung zu teuer scheint (Sozis und Kommunisten konnten noch nie rechnen.). Dann jammern, wenn jemand anders investiert und daraus Kapital schlagen kann. Unter Anderem auch, weil dieselben doppelroten Schnarchsäcke jede Forderung eines Vermieters begleichen, wenn ein Asyl schreiender Passwegwerfer untergebracht werden muss.

    Hartz IV und Mietpreisbremse nützen nichts, wenn man für "Flüchtlinge" selbst jeden Preis akzeptiert, liebe SED/SPD.

    Enteignung kann keine Lösung sein. Was will man denn? Die Wohnungen zu heutigen Marktpreisen zurückkaufen, um dann die Mieten zu senken? Da bleibt ein riesiges Loch in Berlins Kasse und demnächst zahlt Bayern nicht mehr.

    Frei nach Dieter Nuhr:
    Wenn man von Marktwirtschaft keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten…

    Da hilft entweder tatsächlich nur noch sozialer Neuwohnungsbau, oder mal populistisch gedacht, Abschiebung unberechtigter Asylschnorrer.

    • Avatar
      brokendriver am

      Merkels-Flüchtilanten verschärfen die Krise auf dem deutschen Wohnungsmarkt:

      Denn sie verdrängen deutsche Mieter aus ihren
      Wohnungen. Für sie zahlt ja Muslima-Merkel alles.

      So eiskalt ist eben das CDU-SPD-Regime !

      Auf deutsche Mieter und ihre Sorgen nimmt dieses Regime keinerlei
      Rücksicht !

  13. Avatar
    brokendriver am

    Die ständig steigenden Mieten im Merkel-Kalifat sind eine tickende Zeitbombe.

    Selbst Polizisten können sich in Berlin, Hamburg oder München keine

    Mietwohnung

    im Zentrum der Stadt mehr leisten.

    Dafür strömen immer mehr 2015 er Merkel-Moslems in deutsche Innenstädte.

    Das ist sozialer Sprengstoff, der nachhaltig wirkt…

    • Avatar

      Wäre ja auch noch schöner, wenn sich jedes Blauhend der Firma Bullerei im Zentrum eine Wohnung leisten könnte und wenn dem linken Abfall die Preise nicht passen, soll doch die BRID Wohnraum schaffen!

    • Avatar

      Guten Abend Brokendriver,

      erinnern sie sich noch, was die Finanzkrise 2007 auslöste? War das nicht eine Immobilienkrise, als Folge einer vollkommen unseriösen Geldpolitik der US Notenbank (FED) und einer noch unseriöseren Kreditvergabe der Geschäftsbanken und halbstaatlichen Finanzierungsgesellschaften Fanie Mae und Freddy Mac? Tja, damals sind ganz viele Menschen mit dem angeblichen Betongold steinreich geworden. 🙂 Aber zum Glück wiederholt sich Geschichte nicht und die Banken und die Kreditnehmer haben aus ihren Fehlern gelernt. *hihi

      Aktuell herrschen wunderbare Verkaufspreise. Zwar sinken die Immobilienpreise im hochpreisigen Segment schon, doch wer sich beeilt, kann in den anderen Segmenten seine Immobilien noch nahe den Hochs an ahnungslose Privatleute und Familien verkaufen.

      Nur wenn der Staat bzw. die Zentralbanken den kommenden Preissturz bei den Immobilien durch illegale Markteingriffe verhindern, werden die Mieten deutlich steigen. Ansonsten steigt die Mietrendite bei fallenden Immobilienpreisen ohne dass eine Mietpreiserhöhung notwendig würde.

      Grüsse,

      HvH

  14. Avatar
    Michl Deutsch am

    In Berlin steht ein Bürgerentscheid darüber an die zu enteignen, die viele Wohnungen vermieten. Ab 3000 Wohnungen. Gegen Entschädigung auf Verhandlungsbasis. Pipifax.

    Enteignet gehören alle die, die mit der Grundversorgung auf Wohnen Geschäfte machen wenn sie mehr als 150 Wohnungen vermieten. Die gehören enteignet gegen vom Staat verfügte Geringabfindung.
    Ach ja, nicht vergessen: Die Politiker und Spitzenbeamten, die der Bonzenwohnungswirtschaft den Weg geebnet haben. Die gehören ebenfalls enteignet. Ohne Entschädigung. Leute wie Helmut Kohl (also Erben) und seine Christenmenschen, die den deutschen Osten mit der Privatisierungswalze platt gemacht haben. Und logisch die Sozen und Grünen um Gerhard Schröder und Josef Fischer, die im Beiwerk zur Agenda 2010 all die Heuschrecken-Einladungsgesetze erlassen haben.

    • Avatar

      Enteignungswelle kommt ……… aber nur vom Hartz4 Geld , nicht gegen die Miethaie und Wohnungsgesellschaften .Die vermieten an Alibaba und Prostituierte ….,Hauptsache Kasse.

      In manchen Oststaedten wie Schwedt an der Oder,wurden ganze Bloecke platt gemacht wegen Leerstand – das ist sehr weise Kommunalpolitik,weil einige Ratsbesoldeten schon von den Wolkenkratzern ihre armseelige Wirtschaft da unten betrachten wollten.

      Der kluge Mensch haette diese Wohnungen als Notwohnungen hergerichtet und bereitgehalten im kommunalen Besitz – aber im Nachbluehenden gruenen garten unter Merkeltrine braucht man solche reserven nicht……. Wir habens doch ,wenn nicht anders nur an der wafel,solche Poliker der gruenen Misswirtschaft schalten und walten zu lassen.

      Aber , wir haben grosse Hoffnungen ….deutsche Autos haben Vorrang ,auch wenn się die welt bescheissen. Ausserirdische Produktionen bieten schon besseres Niveau als Mercedes Brieftasche und Volksauto Hitler.

    • Avatar

      Es wird überhaupt nichts enteignet. Die Kommunen werden den Privat Equity Gesellschaften die einfach sanierten Immobilien auf Kosten der Steuerzahler zum 4 bis 8-fachen Preis ab- bzw. zurückkaufen. Danach steigen die Mieten langsamer, aber die Steuern, Gebühren und Abgaben umso schneller. Bezahlen wird es der deutsche Michel, auch wenn die zurückgekauften Immobilien vornehmlich an illegale Einwanderer, Siedler und Kolonisten vergeben werden.

      Des Weiteren werden sich vornehmlich in den Städten noch mehr Menschen auf der Strasse und bei der Tafel wiederfinden.

      Es wird eben geliefert, wie vom mündigen Bürger bestellt. Und ich kann Ihnen eines voraussagen. Auch Anne Helm wird im Berliner Senat dem Rückkauf der Immobilien zum 4-8 fachen Preis zustimmen – natürlich im Namen der sozialen Gerechtigkeit. 🙂 Dafür wird von der Verkäuferseite rechtzeitig gesorgt werden.

      Viele Grüsse,

      HvH

    • Avatar
      brokendriver am

      Wohnungsnot im CDU-SPD-Regime ist gewollt.

      Das ist eine Kampfansage ans Volk.

  15. Avatar

    Horrormieten vergrößern Gräben zwischen Arm und Reich

    Dafür ist das Miet-Sklaven-System ja auch da!

    Wer oben ist bleibt oben.

    Wer unten ist bleibt in der US-BRD unten.

    Das ist genau so gewollt.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Wer oben ist bleibt oben.

      Wer unten ist bleibt in der US-BRD unten.

      Das ist genau so gewollt."

      Mhh. Erinnert mich wohl nicht ganz zufällig an die NATO, die ja auch gegründet wurde, um "Die Amis drin, die Russen draußen … und die Deutschen unten zu halten".

    • Avatar

      Freibier für alle. Oder hätte ich doch einmal Geberit Aktien gekauft und aus Schei…e Geld gemacht. 🙂

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel