Hoffnung für Görlitz – Hoffnung für Europa. Video-Vorstellung von COMPACT-Magazin 06/2019

13
Ein AfD-Oberbürgermeister für Görlitz – Neue Rechte siegt bei den EU-Wahlen – Interviews mit Matteo Salvini, Björn Höcke und Steve Bannon – Ibiza-Gate und Kesseltreiben gegen Strache: Jürgen Elsässer und Martin Müller-Mertens diskutieren die Juni-Ausgabe von COMPACT-Magazin und die weitere Entwicklung.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

13 Kommentare

  1. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die Görlitzer haben die Wahl zwischen Wippel und dem Parteienblock der SED ich hoffe die Görlitzer wählen Weise wie es von den Holywood Spinnern gefordert wurde und weise wählen heißt Wippel und nicht eine dahergelaufenen CDU Import aus dem Ausland.

  2. Avatar
    Marques del Puerto am

    Habe die Ehre,
    ehrlich mir ist das völlig Latte was in Frankreich, Ungarn oder von mir aus Italien passiert, für mich ist und steht Deutschland First !
    Es gibt wirklich eine Reihe sehr gute Leute in der AfD und das ist mit Sicherheit auch der Markus Frohnmaier, Doris Fürstin von Sayn-Wittgenstein und auch Gottfried Curio uva…., aber es wird auch Zeit das wir endlich bündeln und Klartext reden und handeln! Ich habe keinen Bock darauf in 10 Jahren immer noch davon zu träumen das sich was in dem Land grundlegend ändern sollte !
    Wenn es so weiter geht haben wir in 10 Jahren einen Kanzler der aus Ghana kommt und Schloss Bellevue ist zur sexuellen Begegnungsstätte von pro Asyl verkommen.
    Ich persönlich würde das zum ko*** finden….

    Mit besten Grüssen
    der Marques

    • Avatar
      Duis Libero am

      Lieber Marques, es sollte Ihnen nicht "völlig Latte" sein. Denn was in Italien oder Frankreich passiert beinflusst auch was bei uns passiert. Und umgekehrt. Im Guten wie im Schlechten. Erstens. – Und zweitens empfindet ein wahrer deutscher Patriot einfach mit seinen europäischen Nachbarvölkern. – Last not least, macht es die Abwehr der islamischen Invation viel leichter, wenn die anderen mitziehen – tatsächlich preschen gerade die anderen vor und ziehen uns mit.

      Mit deutschem Gruss

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Richtig je mehr druck von den vernüftigen EU Ländern kommt um so mehr wird Deutschland Isoliert und die Kanzlerin der Schande in die Enge getrieben und es erstarken die Patriotischen Kräfte in Deutschland

  3. Avatar
    Draude Remlah am

    Ergänzend möchte ich sagen, Strache stand nicht auf dem 5. Platz der FPÖ EU-Liste, sondern auf dem symbolischen letzten Platz Nr. 42
    Er hat keinen Vorzugstimmen Wahlkampf geführt. Die Wähler haben ihm aus Solidität 45.000 Vorzugstimmen gegeben, damit er im EU-Parlament weiterhin für eine patriotischen Politik eintreten kann.
    Hoffentlich nimmt Strache sein EU- Mandat an.

  4. Avatar
    brokendriver am

    Hoffnung für Görlitz gibt es nur wenn die Mehrheit der Görlitzer AfD wählt

    und nicht diesen Moslem-Merkel-Wahlverein mit Namen CDU….

    Die CDU hat fertig in Deutschland…..

    • Avatar
      Lothar Richter am

      Herr Wippel,ich drücke ihnen alle beiden Daumen das sie ES SCHAFFEN.Dieser Merkelsatz hätte auf einmal eine ganz andere Bedeutung.

  5. Avatar

    > Hoffnung für Görlitz – Hoffnung für Europa.

    LOL, so ein Quatsch. Heute haben Farage und Kaczynski der AfD und Le Pen den Stinkefinger gezeigt. Träum weiter, Elsässer.

    Warum Farage nichts mit der AfD zu tun haben will: Brexit-Partei will neuer Fraktion „Identität und Demokratie“ nicht beitreten
    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/eu-parlament-nigel-farage-und-die-afd-nicht-mehr-gemeinsam-in-einer-fraktion-62617616.bild.html

    „Alles aus“ zwischen Nigel Farage (55), dem führenden Kopf der Brexit-Kampagne, und der AfD. Sie hatten auf Europaebene in der EU-skeptischen Fraktion „Europa der Freiheit und der direkten Demokratie“ (EFDD) mehr als drei Jahre lang zusammengearbeitet. Die AfD schloss sich wie angekündigt der neuen Fraktion „Identität und Demokratie“ an, die von Italiens „Lega“ und Marine Le Pens „Rassemblement National“ dominiert wird. Farage, der wegen seiner schmutzigen Anti-EU-Feldzüge auch als Brexsack bezeichnet wird, erteilte der Rechtsaußen-Parteienfamilie eine Absage. Anders als Polens Regierungspartei PiS, deren Parteichef Kaczynski Le Pen und die AfD als No-Go für eine Kooperation bezeichnete, nannte Farage keinen Grund für sein Nein. Allerdings hatte er seine Ukip-Partei im Dezember explizit mit der Begründung verlassen, sie sei von Rechtsradikalen unterwandert.

    • Avatar
      RechtsLinks am

      I
      @Hagen. Schaum vom Mund wischen und logisch denken. Vor allen Dingen nicht alles glauben was in den Kram passt. Da ich ein echter Fan von Nigel Farrage war habe ich auch alle seine Reden mitverfolgt. Nachdem er den Brexit bewirkte war er bei D.Trump. Beste Freunde im goldfarbenen Aufzug. Danach kam die Wende in Farrages Gesinnung. Was dann folgte gipfelte in seinem Parteiaustritt, Parteineugruendung und nun die (laecherliche) Distanzierung von der AfD und deren Bundgenossen. Die UKIP hat heute genau so viele oder so wenige “Rechtsradikale” wie zu Farrages Zeiten. Es musste aber ein Grund her um D. Trumps Politik mitzutragen.

      • Avatar
        RechtsLinks am

        II
        Bei Kaczynski und der PiS ist es vollkommen logisch, dass sie eine Zusammenarbeit mit Le Pen und der AfD ausschliessen. Die Aussagen Le Pens und einiger AfD-Politiker PRO Russland sind der Grund, denn die USA ruesten z.Zt. Polen KONTRA Russland auf. Da kommen dann auch so dumme Propagandasprueche wie: “Polen haben mehr Mut als Russen”. Dafuer gibt es 3 Gruende. 1) Es fliesst sehr viel Geld und Polen kann die Macht werden, 2) Polen hat ein Versprechen im Ruecken (wie damlas von England) um den Mund aufzureissen und 3) und das ist der wichtigste Grund fuer Kaczynskis Haltung, wo kaeme Polen hin (ich meine, in welche politische und finanzielle Sitution) wenn sich in Deutschland und Frankreich Patrioten etablieren? Eventuell muessten die Polen dann darueber nachdenken was Lech Walensa 1986 sagte: “Ich schrecke nicht einmal vor einer Aeusserung zurueck, die mich in Deutschland nicht beliebt machen wird: Wenn die Deutschen erneut Europa in der einen oder anderen Art destabilisieren, sollte man nicht mehr zu einer Aufteilung Zuflucht nehmen, sondern dieses Land einfach von der Landkarte ausradieren. Der Osten und der Westen verfuegen ueber die notwendige fortgeschrittene Technologie, um diesen Urteilsspruch durchzufuehren.” In diesem Sinne Hagen. Kein Land der Welt ist von so vielen Feinden umgeben wie Deutschland. Bist du ein Freund dieser Feinde?

    • Avatar

      Ja, Ja, da waren Sie wieder, die Rechtsradikalen.
      Irgendwie höre ich dies längst nicht mehr.

      Terminologie ist so was von abgedroschen, so das diese in der Summe wieder hoffähig wurde.

      Nichts ist mehr, so wie es war.

      PS: Laizismus in Deutschland, ein Anfang.

    • Avatar

      Farage ein faules Ei, Desinformation oder Tatsache? Was solls,jede Bewegung zieht immer auch Schmutz an und muß immer wieder gesäubert werden.

      • Avatar

        Die Politiker haben sich in den Konkordaten und Staatsverträgen mit der Kirche selbst entmachtet zugunsten der Kirchenführer.

        Es handelt sich um sittenwidrige Knebelverträge.
        Der Staat soll zahlen, selbst wenn alle Gläubigen ausgetreten wären.

        Hier wären wir dann wieder am Anfang, ohne Knete ist die beste Kirche nix wert.
        Wer will noch Kirche, wenn keiner das bezahlen kann, oder will?
        Ich für meinen Teil weiß, keine Knete an die Popen, warum auch?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel