Hexenjagd auf Salvini – Papst droht, ihn zu exkommunizieren

64

Und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt – die Maxime der römisch-katholischen Kirche scheint sich durch die vergangenen 2000 Jahre gerettet zu haben. Sie erklärt jetzt Innenminister Matteo Salvini den Krieg, weil er die Anweisungen des Papstes nicht befolgt: die Aufnahme von Migranten. Mit seinem Ungehorsam verstoße er gegen kanonisches Recht, greife er die Kirche an, berichtet die italienische Zeitung Il Fatto Quotidiano. Kürzlich sei sogar seine Exkommunikation gefordert worden, also die Verbannung in die Hölle. 

Foto: Herrad of Landsberg [Public domain], wikimedia.commons

Mit den als „Salvini-Dekret“ bekannten Maßnahmen zur Eindämmung der illegalen Zuwanderung sowie schärferen Kontrollen von Asylmissbrauch widersetzt sich der stellvertretende Ministerpräsident der gutmenschelnden Doktrin der Willkommenskultur. Auch die Schließung der Häfen für NGO-Schiffe, die illegale Migranten im Mittelmeer respektive direkt vor der Küste Libyens auffischen und deren Aufnahme sie im Namen der Menschenrechte in Italien erzwingen wollen, missfällt den Schwarzröcken, die sich weltweit immer mehr in die Politik einmischen. Sie scheinen ihre über anderthalb tausend Jahre ausgeübte Machtgier, die sie mit der Säkularisierung verloren haben, erneut kosten zu wollen. Und weil sich ein Salvini ihnen nicht unterwirft, gehen sie jetzt zum Vollangriff über.

 

Dazu zählt auch ein „Kirchenstreik“: Kurzerhand wurde die Kirche San Torpete in Genua dichtgemacht. Ausgerechnet über Weihnachten. Ausgedacht hatte sich diese infantile Aktion Don Paolo Farinelle, für den jeder Migrant, und sei er noch so illegal, mit Jesus von Nazareth zu vergleichen sei. Auch der sei ein Flüchtling gewesen, der vor der Herodes-Polizei nach Ägypten emigrieren musste… Aua, da hat der Schwarzkittel wohl mal eben die Geschichte neu und die Weltkarte umgeschrieben. Jesus wurde in Bethlehem, Galiläa, geboren. Und dorthin hatten sich seine Eltern, Maria und Josef, begeben, weil sie sich auf Befehl des römischen Klientelkönigs in Judäa volkszählen zu lassen hatten. Von Flucht kann keine Rede sein.

Foto: CC BY-SA 2.0 de, Wikimedia.commons

Aber auch in Campagnola und Pisa stellten Popen wie Enrico d’Ambrosio und Don Armando Zappolini unter Beweis, was sie von Renitenz gegenüber ihrem gottgleichen Chef halten: Der eine kreischte von der Kanzel auf Salvini und dessen Wähler herab, die keine vollwertigen Christen seien, weil sie die Häfen am Weihnachtsabend schließen. Der andere, der zugleich Präsident der National Coordination Community of Welcome ist, nahm das Jesuskind aus der Krippe, warf es in eine Mülltonne, und die Gläubigen mussten davor beten. Darüber war zu lesen: „Wollt Ihr Jesus finden? Sucht ihn im Müll“, wie il giornale schreibt. Die eigenwillige Krippenszene symbolisiere die „Entsorgung“ der Menschlichkeit auf dem sozialen Müllhaufen, erklärte Zappolini später im Repubblica TV. Die Marschrichtung für die zunehmend bizarren Auftritte der Kirche gegen Salvini und jene Politiker, die ihre Bürger vor den Folgen illegaler Massenmigration schützen wollen, gibt aber Papst Franziskus vor.

Der nun lässt ebenfalls keine Gelegenheit aus, Illegale mit Gottes Sohn und „Populisten“ mit Hitler auf eine Stufe zu stellen. Migranten aufzunehmen sei biblischer Auftrag. Nun, das Buch der Bücher der Ungläubigen hat da noch mehr in petto – die zehn Plagen etwa, die Jehova über Ägypten schickte, das die Israeliten nicht ausziehen lassen wollte. Eine von denen, die achte, handelt von Heuschrecken… Nicht erwähnt in der Bibel ist die elfte: Ein Antichrist, der sich von zwölf Meter hohen Mauern und von der Schweizer Garde schützen lässt und gleichzeitig das Niederreißen von Grenzen fordert, bei Ungehorsam ihm gegenüber mit Exkommunikation droht!

Die Propaganda-Medien haben sich auf die Seite der selbsternannten „Eliten“ gestellt. COMPACT hingegen vertritt den Widerstand:

COMPACT 1 / 2019: Revolution in Europa: Paris brennt, Berlin pennt

2019 – Chance oder Chaos? Während in Frankreich die Bürger auf die Barrikaden gehen, bleibt es in Deutschland ruhig. Doch die Wut der Citoyen zeugt von einer tektonischen Verschiebung an der Basis der westlichen Gesellschaften, die dem System tatsächlich gefährlich werden kann. COMPACT 1 / 2019 jetzt bestellen.

Und wie heißt´s so schön in einem Spottlied aus der Reformationszeit: „In ihrem so geistlichen Stand // Werden sie alle geistlich genannt // In fleischlich, viehisch, pfui der Schand // Daß man sol von Unchristen sagen // Das d‘ Heiden hetten nie verdragen!“

Über den Autor

Iris N. Masson

64 Kommentare

  1. Habe vorhin einen Artikel bei globalecho gelesen. Titel: "Kardinal Marx kritisiert den Begriff „christliches Abendland“. Dieser Fettsack ist der verlaengerte Arm des Geldsackes in Rom. Die passen zueinander. Aufgrund derzeitiger Anstrengungen der christlichen Kirchen ihre "Schaefchen" ans Messer zu lieferrn und das im wortwoertlichen Sinn, muesste es eigentlich zu einem Massen-Austritt kommen. Da kann man nur den Lieben Gott bitten, das es so kommt.

  2. Na hiermit ist die Katze aus dem Sack.Ich ahnte schon lange,daß es den Islam-Verunglimpfern nicht allein um den Islam geht ,sondern um den Kampf gegen j e d e Religion,gegen GOTT! Hier ist der Beweis.

  3. Wenn das, was diese selbsternannten Stellvertreter eines imaginären Rachegottes ihren Gläubigen indoktrinieren wirklich der Wahrheit entsprechen würde, müssten Sie doch aufgrund ihres eigenen Handelns fürchten, den Rest der Ewigkeit als Schmorbraten zu verbringen. Es sei denn sie gehören selbst zur satanischen Kaste der Hörnerträger, der Antichristen, deren einziges Ziel in der Verdummung, Verbreitung von Aberglauben und in der Macht über die Menschen liegt. Das ist allen 3 Wüstenreligionen zu eigen. Und das haben alle 3 im Laufe ihrer langen Geschichte immer wieder eindrucksvoll bewiesen. Über Zwangsmissionierung, Schändung von fremden Kultstätten, Religionskriegen, Folter und Menschenverbrennungen, Unterdrückung und Völkermord im Namen des Schöpfers war da alles drin. Bis heute weder aufgearbeitet noch sich dazu bekannt. Warum auch, wenn man auf gläubige Schäfchen zählen kann. Und ausserdem wird heute ja mit wesentlich subtileren Methoden gearbeitet.
    Und was diesen Herrn im Vatikan anbetrifft, sollte man sich einmal seinen neuen Audienzsaal mit offenen Augen von innen und aussen ansehen. Man bekommt den unmittelbaren Eindruck, dass da eine Schlange Pate gestanden hat.
    Mit der allumfassenden Universellen Schöpfungsmacht hat das alles allerdings herzlich wenig zu tun.
    Das ist eine ganz andere Dimension.
    Frei sind nur die, die sich nicht von Ideologien einfangen und benutzen lassen.

  4. Bei der Wahl dieses Jesuiten- Freimaurer "Papstes" war die CIA im Vatikan anwesend, um nichts dem Zufall zu überlassen.
    Nachdem Papst Benedikt von Obama, Clinton und Soros vom Stuhl Petri gestoßen wurde musste ein neuer linientreuer Diener her. Ganz einfach.

  5. Harald Kaufmann am

    Religionen, Klerus, Pfaffen, haben in der Politik absolut nichts zu suchen. Die haben genug und reichlich menschliches Blut vergossen.

  6. Religion, welcher Glaubensrichtung auch immer, war noch nie ein Thema für mich!
    Schon gar nicht die Katholische!
    Und der Islam? Oh, nein Danke! Aber danke nein!!!
    Ich halte es mehr mit:
    Sinn und Verstand.
    Ursache und Wirkung.
    Nun zu Ihnen, werte Frau Masson!
    Ihre Schreibweise ist ein wahrer Hochgenuss!
    Ihre Artikel lese ich immer wieder mit besonderer Freude! Wie auch Diesen hier. Sie sind stets so herrlich direkt und auf den Punkt.
    Danke dafür!

    • Hm,da ist ein Widerspruch in sich,denn gottlos ist ja nun das genaue Gegenteil von Sinn und Verstand. Also,"säkulare" Zionistin,schlimmer geht nimmer,da sind mir die mit Schläfenlocken und Kaftan ja noch weitaus lieber. (Übrigens sind auch die HAMAS-Mitglieder alle Semiten,soviel zum Thema "Antisemit")

  7. Nun, Frau Masson, so Unrecht hat Don Paolo Farinelle nicht . Natürlich ist Jesus in Bethlehem geboren, aber als die Weisen aus dem Morgenland nicht zurück kamen, befahl Herodes, alle Kinder unter zwei Jahren in der Gegend um Bethlehem umzubringen. Darauf hin sind die drei nach Ägypten geflohen.
    Hat aber nichts damit zu tun, dass Sie mit dem Artikel recht haben.

    Mfg Dennis

    • Konrad Kugler am

      Anscheinend waren die Weisen an die zwei Jahre unterwegs.
      Stern sehen – beraten – entscheiden – reisen.

  8. Jürg Rückert am

    Zum Faktor Macht
    Die katholische Kirche ist streng militärisch-hierarchisch gegliedert. Oben Kaiser Kephas, dann Fürstbischöfe, Oberkleriker, Unterkleriker und schließlich ganz unten im Ingesinde der Kleinknecht. Und da sind hohe Mauern! Warum grenzt sie die Muslime aus, lässt diese an ihrem Betrieb nicht teilhaben? (Nun, hier tut sich was, Koranverse in Kirchen kommen in Mode. Ich bin schon halb weg.)
    Man muss älter werden, um die Nebel von Weihrauch zu durchschauen. Die drei evangelischen Räte (Armut, Keuschheit und Gehorsam) werden als Gott gefällige Tugenden ausgelobt. Ein gemeinsamer Nenner erkannte ich erst jetzt: Macht! Wer gehorsam ist stärkt die Macht der Orden. Der Ehelose steht mehr zur Verfügung. Der fleißige Ordensmann führt sein gesamtes Einkommen der Kirche zu. Das alles ist nicht schlecht, aber ein Geschmäcklein berechnender Politik bleibt am Fähnlein haften. (Die Reichtümer der Kirche wurden meist ehrlich erwirtschaftet!)
    Der Papst wird auch nicht per Losentscheid gewählt (um dem Geist Gottes Raum zu geben), er wird "ausdiskutiert".
    So hält sich die Kirche mit sehr gewöhnlichen Methoden am Leben, während sie heute ohne Skrupel ihre Gläubigen in eine wölfische Steppe treibt. Den Treulosen keine Treue!

  9. Mathias Szymanski am

    Papst Pius XI über Rassen (vom 29.7.1938). Bitte genau lesen und jedes Wort auf die Goldwaage legen.
    „Man vergisst, dass das menschliche Geschlecht, die gesamte Menschheit eine einzige universale menschliche Rasse ist. Der Ausdruck menschliches Geschlecht bezeichnet ja gerade die menschliche Rasse, obwohl gewisse Schriftsteller diesen Ausdruck als wenig sympathisch betrachten. Wie man Geschlecht sagt, so kann man Rasse sagen, und man muß sagen, dass die Menschen vor allem ein großes und einziges Geschlecht, eine große und einzige Familie Geborener und Gebärender sind. – Das Menschengeschlecht ist also eine einzige katholische Rasse. – Man kann allerdings nicht bestreiten, dass in dieser universalen Rasse kein Platz für verschiedene Rassen, ihre zahlreichen Abarten, – ebenso wie für viele Nationalitäten ist, die sich in noch stärkeren Maße voneinander unterscheiden.“

      • Mathias Szymanski am

        Hinter den Kulissen sind das Judentum, das Christentum und der Islam eine Einheit. Im Moment favorisieren die Priester in der Person von Kardinal Marx den Islam in Europa. Man will die Christen und die Menschen, die aus den Kirchengemeinschaften austreten töten. Die Muslime sind nur ein Werkzeug und zu den Juden darf man sich ja nicht äußern.

  10. brokendriver am

    Hat der Papst eine demokratische Legitimation oder ist er von Gott gesandt ?

    Wenn er alles besser weiß, warum regiert er dann nicht die Welt ?

    • Mathias Szymanski am

      Der Papst ist ein Gemisch aus Gott und Mensch, “Vicarius Christi”, mixtus deus et homo, und der Jesuitengenerat ist Christi praesens, der gegenwärtige Gott auf Erden. Die Priester begründen ihren Anspruch allein auf ihre Macht, die sie besitzen und die der Allmacht Gottes sehr nahe kommt. Im aktuellen Zustand der Menschen, kann niemand ihnen ihre Machtansprüche streitig machen. Die Bischöfe können sich an den Kindern vergehen und was passiert da schon Großes? Selbst das Rechtssystem und die Lehren beruhen auf den Einfluß der römisch katholische Kirche. Deshalb verliert man in der Regel auch den Gerichtsprozeß. Man zahlt, für die päpstliche Ungerechtigkeit!

  11. Jeder hasst die Antifa am

    Wenn dieser komische Pfaffe ganz Schwarzafrika nach Italien holen will, dann solle er seinen Vatikan öffnen,(wie viele Hat er eigentlich aufgenommen?) und seine Schatulle öffnen und sie alle Verköstigen.

  12. I
    “2. Der nationalsozialistische Staat hat seit dem 30. Januar 1933 an öffentlichen Steuererträgnissen durch seine Staatsorgane folgende Summen den beiden Kirchen zur Verfügung gestellt:
    im Rechnungsjahr 1933: 130 Millionen Reichsmark,
    im Rechnungsjahr 1934: 170 Millionen Reichsmark,
    im Rechnungsjahr 1935: 250 Millionen Reichsmark,
    im Rechnungsjahr 1936: 320 Millionen Reichsmark,
    im Rechnungsjahr 1937: 400 Millionen Reichsmark,
    im Rechnungsjahr 1938: 500 Millionen Reichsmark.
    Dazu noch jährlich rund 85 Millionen Reichsmark aus Zuschüssen der Länder und rund 7 Millionen Reichsmark aus Zuschüssen der Gemeinden und Gemeindeverbände.

    • Ist schon heftig, denn das Geld war noch was Wert, nicht so wie der aufgepumte und wertlose Euro !
      😉

    • Paula Paulsen am

      Dafür hat sie auch die Waffen der Soldaten gesegnet, damit die ohne Furcht als Kanonenfutter an die Front gegangen sind.

  13. II
    Abgesehen davon sind die Kirchen der größte Grundeigentümer nach dem Staate. Der Wert ihres land- und forstwirtschaftlichen Besitzes übersteigt einen Betrag von rund 10 Milliarden Reichsmark.
    Die Einkünfte aus diesem Grundbesitz sind auf über 300 Millionen jährlich zu schätzen. Dazu kommen noch die zahllosen Schenkungen, testamentarischen Übereignungen und vor allem die Ergebnisse ihrer Kirchensammlungen. Ebenso ist die Kirche im nationalsozialistischen Staat auf verschiedenen Gebieten steuerbegünstigt und besitzt für Schenkungen, Vermächtnisse usw. die Steuerfreiheit.” Quelle: Adolf Hitler-Rede am 30. Januar 1939 in Berlin
    Und nach 1945 hindurch durch die Wirtschaftswunderjahre bis zur heutigen "Hochkonjunktur" kommen noch mindesten 6mal soviel Geld. Jahr fuer Jahr. Der Jesuit, der die Kindermissbraucher schuetzt, hat so viel Geld, dass er ganz Afrika fett fuettern koennte. Aber er und seine Nachthemdentraeger fressen lieber selbst und spielen Grossaktionaer bei der Umvolkung Europas.

    • So ist es Manschuli,
      der Vatikan ist der zweitgrößte Grundbesitzer auf diesem Planeten und hat viele Firmen.
      Naja, der Vatikan ist auch nur eine Firma die am Geld scheffeln ist.
      Die haben MILLIARDEN jedes Jahr auf dem Konto zuverbuchen und sind Geizig und Arrogant, wie hochnäsige Firmenbonzen nunmal sind !
      Und nebenbei bekommen die auch noch Steuergelder zu ihrem Vermögen.
      Wasser predigen und Wein saufen ist deren Anliegen und deren dumme Schäfchen fallen auf das Abgezocke auch noch rein und verteidigen auch noch diese Minusmenschen !

  14. Exkommunizieren ?
    Klar doch, man benötigt keine Religion die den Satan anbetet (Immer zu Ostern im Vatikan und das Öffentlich) und Jesus verleugnet !
    Die katholische und protestantische Kirche haben mit Christlichkeit und Jesus absolut nichts zutun, das sind einfach nur schwerreiche Firmen die Wasser predigen und selbst Wein saufen !
    Außerdem sind das Götzendiener, denn die machen sich Bildnisse und beten die an, und zwar alle Kirchen !
    Ob es Jesus am Kreuz ist, Ikonen oder irgendwelche heiligen Figuren aus Stein, Holz oder Metall.
    Das ist alles Götzendienst an bildlich-toten Gegenständen.
    So steht es ja in der Bibel, das hat Jesus ja bestätigt !

  15. Sehr geehrte Frau Masson,

    es ist nich neu, dass Leute, die klar aus der Katholischen Lehre heraus handeln, exkommuniziert werden sollen oder auch tatsächlich exkommuniziert worden sind. Nun betrifft es Salvini. So etwa geschieht erst seit dem 2. Vatikanischen Konzil. Dem Konzil, in dem sich die Katholische Kirche der Welt geöffnet hat und seit dem man nicht mehr Jesus Christus verpflichtet ist, sondern dem Zeitgeist. Modernismus wird diese Haltung seit mehr als 100 Jahren genannt.

    Es ist offensichtlich dass dafür die Evangelischen Kirchen das Vorbild sind und in diese Richtung will der Papst die Katholische Kirchung deformieren – ganz klar gegen die Lehre der Katholischen Kirche. Denn die Lehre der Kirche ist ganz klar patriotisch und gegen die NWO ausgerichtet.
    Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=JrpXdffFxJs&t=2007s
    und Text hier: https://scholastiker.blogspot.com/2017/11/freiheit-gleichheit-bruderlichkeit.html

    Übrigens, die Haltung der Gutmenschen lässt sich klar aus Luthers Lehren heraus erkennen. Ich kann Sie nur dingend bitten, sich verlgeichend und selbstverständlich auch kritisch mit den Lehren Luthers und der Katholischen Kirche auseinanderzusetzten.

    Viele Grüße

    Radi

    • Jürg Rückert am

      Der große Athanasius, ein Kirchenlehrer, wurde im Streit mit den Arianern vom Papst exkommuniziert. Da ist nichts Neues unter der Sonne.
      (Ich möchte dabei Salvini nicht neben Athanasius stellen)

      • @ Jürg Rückert,

        Arius hatte ja seinerzeit auch die Gottheit Christi abgelehnt. Dieser falschen Lehre stehen heute die Zeitgeist-Muli-Kulti-Kirchen und den Modernisten um Papst Franziskus sehr nahe.

        Nur kippen Frau Masson und die weiteren Kommentatoren, wie das eben seit Luther so üblich ist, das Kinde mit dem Bade aus.

        Leider kann man ganz sicher sein, dass hier alle Kommentatoren weder die falschen Glaubenslehren kennen noch die Katholische Lehre. Und ihnen schon gar nicht bewusst ist, dass der Glaube an Sinn und Verstand, Ursache und Wirkung und sonstige Atheistische Denkweisen auch nur Ersatzreligionen sind. Dieser Glaube, dass sie nicht glauben ist scheinbar unerschütterlich. Genau diese Atheistische Denkweise ist eine wichtige Voraussetzung zur Islamisierung Europas.

        Viele Grüße

        Radi

  16. Dieser Papst ist wie maßgeschneidert genau der richtige Mann zur richtigen Zeit. Frägt sich natürlich, für wen. In diesem Fall für die Globalisten und Volkszerstörer, und zwar genau jetzt, wo sie mit ihrem Zerstörungswerk sozusagen auf die Zielgerade einbiegen. Ich habe das unabweisbare Gefühl, dass das kein Zufall ist.

    Schon der vorletzte Papst (Johannes Paul II) war ein Rädchen im Räderwerk der Globalstrategen, indem er geholfen hat, den Sowjet-Kommunismus zu unterminieren (das sage ich jetzt ohne Wertung). Immerhin durfte er noch linke Bischöfe maßregeln, sowas gehört heute der Vergangenheit an. Es wird nun auch klarer, warum man dem letzten Papst (Bendikt XVI) das Leben schwer gemacht hat. Man könnte fast sagen, er ist aus dem Amt gemobt worden. Offensichtlich war er nicht stromlinienförmig genug. Mit dem neuen läuft wieder alles wie am Schnürchen.

    • Nachtrag zur Rolle von Johannes Paul II. (fällt mir gerade ein): War das der Grund, warum Johannes Paul I. so früh sterben musste? Seine Wahl war wohl nicht ganz im Sinne der Drahtzieher gelaufen!

      Man hat den Eindruck, dass die globalen Strippenzieher ihre Tentakeln bis in den Vatikan ausstrecken. Liegt ja auch nahe, denn heutzutage wird Macht und Missachtung von Recht und Gesetz gern mit Hypermoral legitimiert. Was liegt da näher, als eine Instanz zu unterwandern, die quasi das Monopol auf Moral für sich gepachtet hat.

    • Konrad Kugler am

      Borsti

      In der langen Reihe von unglaublichem Geschwätz ist Ihr Beitrag geradezu ein Goldklumpen.

      Als Papst Benedikt seinen Rücktitt bekannt gegeben hatte, schlug ein Blitz in den Petersdom ein. Ich glaube als Katholik hier nicht an Zufälle. Gott kann mit diesem Zeichen gesagt haben: Den Besten habt ihr zermürbt. Jetzt seht zu, was euch der durch Machenschaften an seine Stelle Gekommene bringt.

  17. Austreten wer noch nicht ausgetreten ist. Und zwar in solch Dimensionen, dass die Zahlen auf den Popen zurückzuführen sind. Das wird ihn kurieren.

    • Konrad Kugler am

      Niemand kann mich zum Austritt bewegen, kein Papst, kein Bischof, auch keiner der Verbrecher.
      80 % Taten von Schwulen.

  18. "Ein Antichrist, der sich von zwölf Meter hohen Mauern
    und von der Schweizer Garde schützen lässt und gleichzeitig
    das Niederreißen von Grenzen fordert, bei Ungehorsam
    ihm gegenüber mit Exkommunikation droht!"

    Auf den Punkt gebracht, Frau Masson.

    Das ist ja schon Amtsmißbrauch, was dieser "Che Guevara im Fanon" da von sich gibt.
    Was will dieser Menschenfischer (Nomen est omen.) eigentlich von uns?! –
    Im Vatikan ist Platz und das "Istituto per le Opere di Religione" ist hinreichend liquide, oder?

    Die Zeit der Don Camillos scheint auch in Italia vorbei …

    • Jürg Rückert am

      Die Mauern des Papstes sind die Dogmen und der kirchliche Rechtskodex. Er möge diese in den Tiber werfen, da er doch ganz auf den Heiligen Geist vertrauen kann: Die Pforten der Hölle werden die Kirche nicht überwinden! Was für ein Versprechen! Ein solches hat ansonsten niemanden erhalten.
      Unsere Mauer im Mittelmeer hat der Posauner von Rom 2013 zerstört (Renzi begann nach der Predigt auf Lampedusa, seine Flotte mit Rettungen zu betrauen).
      Es gibt ein klare Kausalkette z.B. zwischen den Frauenmorden im Lande und den unseligen Zwillingen Papst und Merkel, dem Purzelhans und dem Tanzlieschen. Möge die göttliche Gerechtigkeit ihrer Gedenken! Amen.

      • Meine Großmutter – der HERR hab sie selig – pflegte zu sagen:

        S’e kriejen alle ühre Strafe.

        Und ich meine: Man kann’s nur hoffen.

  19. Da sollte der gute Mann hart bleiben, der linke Papst ein ehemalige Türsteher vor einen Puff ist sowieso ein fieser Schweinehund

  20. Im Gegensatz zu Mittelalter bedeutet eine Exkommunikation weder daß der Exkomminzierte vogelfrei ist, noch daß ihn deswegen alle Nachbarländer angreifen dürfen! Und in die Hölle kommt auch nur, wer den Quatsch glaubt …
    Aber eine Religionsgemeinscheft, die sich für die ganze Welt zuständig zu sein glaubt, bzw. dies nach wie vor anstrebt, muß so reagieren. Und das Subproletariat, welches die 3.Welt Europa schickt, die dumme Masse, war schon immer ihr Machtpotential!
    Sie solten sich vor Augen führen, daß in Rom die Sklaverei abgeschafft wurde, weil sie zu teuer wurde! Ebenso im 20.Jh. die Kolonieen der Europääer weil sie sie sich nicht mehr leisten konnten! (deGaulle)
    Wenn der Pabst so scharf ist, soll er sie doch alle selber im Vatikan aufnehmen! Weil der in Italien liegt, ist das aber für Italien zu riskant – die bleiben nicht da, wetten!
    Salvini sollte sich den alten römischen Göttern zuwenden – die hatten Rom schon einmal groß gemacht ….

  21. Jürg Rückert am

    Die Aufforderung von Bischöfen, seine Selbstbehauptung als Volk aufzugeben, die diese sogar in den Dunstkreis der Sünde stellen, wirkt wie das Pfeilgift der Indianer.
    Wer alle Mauern einreißen will soll sich selbst vorab (!) von der Zinne der Stadtmauer stürzen. Im wirtschaftlichen Niedergang Europas wird aus den Steinen auch kein Brot werden. Und die blühenden Landschaften, die wir dank unserer "Goldstücke" erleben sollen, so wir Multikulti anbeten, werden sich als wölfische Steppen erweisen. Diese Bischöfe sind allen drei Versuchungen Satans erlegen.
    Ein vielfältig gespaltenes, ein babylonisiertes Land kann keinen Bestand haben. Bürgerkrieg ist der schlimmste Krieg.
    Der Islam stiftet seinen Anhängern Identität, das heutige Funktionärs-Christentum zerstört sie. Die einen ballen sich zu kämpfenden Haufen, die anderen verstrahlen sich im Vakuum.

  22. Der tiefe Staat lässt grüßen.
    Der hat ihn auch zum Papst gemacht.

    Da der Vatikan über genug finanzielle Mittel verfügt , kann er ja die Kosten des Migrantentums übernehmen.
    Aber weit gefehlt, der Steuerzahler soll’s mal wieder richten.

    Ich gehe davon aus, dass Salvini standhaft bleibt.

    • "Der tiefe Staat lässt grüßen.
      Der hat ihn auch zum Papst gemacht."

      Eine andere Erklärung ist kaum möglich.

      Diese angekündigte Exkommunikation soll einen Keil zwischen Salvini und seine Anhängerschaft unter den ital. Katholiken (und das sind nicht wenige) treiben. Mieser Zug eines nichtweltlichen Oberhauptes. In wessen Auftrag? Sicherlich direkt von oben. Ganz oben war’s sicherlich kaum.

  23. Jürg Rückert am

    Exkommunikation ist keine Verbannung in die Hölle. Im Gegensatz zum politischen Sozialismus wird der Ausschluss von den Sakramenten aufgehoben, so der Sünder umkehrt.

    Der derzeitige Papst stieß bereits bei einem Teil seiner Jesuiten in Argentinien auf Ablehnung, weil er ein Polarisierer war und er blieb es. Sein kompromissloser Einsatz für alle Wohlstandssuchenden bekundete er im Sommer 2013 in seiner Wutpredigt gegen Europa auf Lampedusa. Er nannte uns Soldaten des Herodes und Söhne Kains, weil wir keine Fährverbindungen nach Afrika einrichten wollten. Ganz besonders begrüßte er die Muslime unter den "Flüchtlingen". Er hat dabei leider in Europa seine Kirche hinter sich.
    Die Rechnung wird ihr besonders in Italien brutalst präsentiert werden, wenn das "Futter" knapp wird. Der Hass der Eingeborenen und vieler Muslime wird sich am Klerus austoben.

    • Andreas Müller am

      Wurde schon von Irlmaier vorausgesagt , dass der Vatikan einen auf die fresse bekommt …

  24. Walter Bornholdt am

    EXKOMMUNIZIEREN – das hat doch beim 4. Heinrich (die winterliche Canossa-Wanderung) auch nur einmal gewirkt und schon bei Friedrich II. (der mit der Wissenssammlung und dem friedlichen Kreuzzug) überhaupt nicht mehr!

  25. Ja und ?! Der Papst und andere christliche Würdenträger verurteilen die (recht radikalen) Rechtspopulisten in Italien. Das ist sein gutes Recht. dazu ist er selbst auch noch politisches Staatsoberhaupt. In seiner Argumentation führt er die Bibel an. Seit 2000 ein moralischer Leitfaden für GLÄUBIGE. Hoffe man versteht die Bedeutung des fett geschriebenen Wortes.

    Wie die Bibel verurteilt auch der Koran die Gewalt gegen Ungläubige. Christen sind keine Ungläubigen im Sinne der Bibel und des Koran.

    Es gibt mächtige Menschen die die verfehlte Politik der Italiener gutheißen und mächtige Menschen die sie nicht gutheißen. Wir in Deutschland haben das Glück in einer glänzenden Demokratie zu leben in der jeder seine Meinung ohne Repressionen sagen darf. Paar 100 Kilometer weiter Richtung Osten…. noch vor Rußland aber da erst recht… würde man spurlos verschwinden.

    Jeder hat seine Meinung. Auch hier darf man sie äussern,aber ohne zu beleidigen.

    Also hören sie auf in Fäkalsprache in einem öffentlichen Magazin über Menschen anderer Meinung zu pöbeln Frau Masson !!!!!!!

      • An alle, die auf solcherlei Zug immer wieder aufspringen:

        Ignorieren Sie diese Privatleute aus dem alten Hellas doch einfach.
        Das ist wie Stecker ziehen, und – Zack! – kein Strom mehr.

    • D E M O K R A T I E….Hahahahahahaha. Du weisst doch gar nicht was Demokratie ist du Honk.

    • Na du bist ja nicht nur ein Honk, du bist ein Vollhonk !
      Was hat der Pabst eigentlich mit dem Christentum zutun ???
      NICHTS, rein GAR NICHTS !
      Dann schau dir mal die Ostermesse im Vatikan an, da wird offiziell LUZIFER auf latainsch besungen und angebetet und das jedes Jahr !!!
      Der Pabst ist nichts anderes als der falsche Prophet, ein Heuchler, Lügner und Täuscher.

    • @dehonk: in welch einer wunderbaren Blase leben Sie? Oder sind es die Medikamente? Der Koran verurteilt Gewalt gegen Ungläubige? Dann war beispielsweise das Abschneiden der Köpfe von den jungen Frauen in Marokko ein Ausdruck von Zärtlichkeit? Das Verbrennen von Hexern und Hexen ein Teil des moralischen Leitfadens für Gläubige? Der Tausendfache Mißbrauch von Kindern ein Ausdruck der Mildtätigkeit? Das Verschwenden von Geldern, um sich sein Heim schön einzurichten ein Ausdruck von Bescheidenheit?
      Aber Sie haben natürlich Recht! Das wirkliche Problem ist die "Fäkalsprache" der Rechten. Deshalb die Köpfe runter, dann hört das auf. Oder etwas "Schubsen", wenn Man(n) seine Meinung äußert, die Abseits des Mainstream. Aber wirklich schlimm ist Putin, dann doch lieber Geschäfte mit Erdogan und den lupenreinen Demokraten in Saudi Arabien….

    • @DE HONK

      Und Ungläubige sind wohl keine Menschen
      in ihrem und im Sinne von Bibel und Koran?
      Bestenfalls Köterrasse!? oder?

      Zum Glück leben Sie in einer "glänzenden Demokratie",
      wo es Compact gibt und wo Sie ihren Frust ungestraft
      ablassen können.

      Übrigens, angesichts des zahllosen Kindermissbrauchs
      durch Katholische "Würdenträger" ist es wohl mehr als infam
      diese Kirche als moralische Instanz verkaufen zu wollen.
      Das ist eine Beleidigung aller Opfer, aller Kinder Gottes.
      Hören Sie auf damit!

  26. Dieser Papst ist totale Spitze. Er richtet nicht nur Europa zugrunde, sondern auch das Chistentum. Besonders widerwærtig war sein Kùssen von islamischen Invasorenfùßen. Auf dessen Exkommunizieren kann sich ein anstændiger Patriot nur freuen.

    • brokendriver am

      Deutschland und Europa ?

      Das gibt es doch gar nicht mehr ….

      Alles Syrien 2.0 und Schwarz-Afrika 2.0

      Liebe Grüße..eure Angela

  27. Aber, was ist, wenn die afrikanischen Staaten die Aufnahme verweigern? Vielleicht ein Tausch? Drei wirklich christliche Frauen mit Ihren Kindern nach Europa und ein Papst nach Marokko in die Berge? Die dortigen Moslems missionieren, damit Frauen unbehelligt wandern können?!?

  28. Hauptsache nicht gegen die Interessen der Moslems arbeiten. Die Kirchen erleben es u.U. als fortschrittlich, dass Mohammed eine sechsjährige geheiratet und als diese neun war die "Ehe vollzogen hat". Wenn diese Praxis durch Einführung der Scharia dann die Regel sein wird, braucht der Papst seine Mitarbeiter nicht mehr wegen Kindesmißbrauchs zu kritisieren und alle sind froh. Das Mittelalter wäre zurück. Dann müßten Menschen wie Salvini nicht mehr exkommuniziert werden, sondern könnten gleich auf dem Scheiterhaufen verbrannt wären. Der Unterschied wäre auch hier zu der Fraktion der "Kopfabschneider" nicht mehr vorhanden. Möge Herr Salvini den Papst nach Afrika verbannen…..

  29. Der Satanist läßt die Karten fallen. Das zeigt, daß jeder ohne Religion, frei von Gedankenvergewaltigung leben kann.
    https://www.youtube.com/watch?v=a7hJcP7zh0o

  30. heidi heidegger am

    Der Zwoote Friedrich wurde auch zwo mal ge-ext (im Jahre 1239 zum 2. mal). das macht(e) nur den Papst kleiner m. e. und nicht unsere beiden "Kreuzzügler." so!

      • heidi heidegger am

        Friedrich_II._(HRR) -> wiki kucken machään??!! Nietzsches "erster Übermensch"..lohnt sich, vatrau‘ mir hier. ‚türlich ein *Württemberger aus Neapel*, quasi, hah!

        grüßle!

      • heidi heidegger am

        OT: was ihr niemals etzala kucken dürft auf 3sat ohne werbung in 2 stunden ca. ist JANE CAMPIONs:

        In the Cut – Wenn Liebe tötet
        Mystery, AUS/USA/GB 2003

        Die schüchterne Literaturprofessorin GABI verliebt sich in den Polizisten Flocky. Dieser untersucht mit seinem Partner hh eine Mordserie, die Gs weibliche Nachbarschaft dezimiert. Die Cops weihen sie in die Besonderheiten des Mörders ein, wie dessen Liebe zu Ritualen. Bald ist G überzeugt, dass ihr heißer Lover Kalli ein eiskalter Killer ist.

  31. Und wenn Don Paolo Farinelle der Meinung ist, Jesus mit Migranten gleichzusetzen zu können, dann ist das Blasphemie gegenüber Jesus. Oder gar Gotteslästerung? Ich denke da an über Bord geworfene Flüchtlinge christlichen Glaubens aus Gummibooten. Oder an Mord und Totschlag und Vergewaltigungen durch Migranten, sowie an Terroristen, die hier "Gefährder" heißen. Ist D.P.F. Christ? Ketzer? oder Satanist?

  32. Hitler wurde vom Vatikan gehegt und gepflegt. Fuer Geld. Spaeter erleichterte der Vatikan die Flucht der NS-Groessen ueber den sog. Rattenpfad Youtube: "80 Jahre Hitler-Vatikan-Pakt # (L. Mihr)". Die Priester die sich wehrten wanderten ins Arbeitslager und wurden ermordet. Geh mir nur weg mit diesem Jesuitenknecht. Salvini soll sich ruhig exkommunizieren lassen. Wer braucht schon so einen Vertreter des absolut Boesen, so einen Diener des Teufels, so einen Geldsack, der durch das Leid der Menschheit seit 2000 Jahren gefuellt wird. Jagd ihn zum Teufel, wo er hingehoert.

  33. Ich mußte nun unweigerlich an den Gang nach Canossa denken. Ich fühle mich wie im 11. Jh. Der Papst wendet sich gegen das „Salvini-Dekret“. Jedoch über die "Benes-Dekrete" die heute noch Gültigkeit haben verliert er kein Wort.

  34. Deutsche Beobachtungsstelle am

    D’accord, Frau Masson!
    Vor allem trifft die Bezeichnung "Antichrist" absolut und voll auf diesen dumm-dreisten Oberpopen zu!!!
    Diese selbstzerstörerische, selbsthassende offizielle christliche Kirche ist einfach das Allerletzte. Sie hat in diesen schweren Zeiten grandios versagt und ist damit so nutzlos und gefährlich wie ein Kropf! KW = Kann weg!

    Schöne Grüße aus Preußen!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel