Harte Landung: Stewardess als neuer Discount-Job

19

Stewardess war früher einmal ein Traumberuf vieler jungen Mädchen: Gutes Geld verdienen und dabei die Welt sehen. Doch für viele Flugbegleiterinnen ist der Job in 10.000 Meter Höhe zur Armutsfalle geworden.

Die Lufthansa zahlt ihren Flugbegleitern nach Angaben der unabhängigen (das heißt nicht zum DGB gehörenden) Gewerkschaft UFO schlappe 1.600 Euro – brutto versteht sich. Nach Abzug von Miete, Gas, Wasser, Strom, Telefon und so weiter wird selbst die Finanzierung eines Kleinwagens etwas für Finanzjongleure. Der Lufthansa war die Veröffentlichung dieser Zahlen offenbar peinlich und bestritt daher dieselben. Bei der Tochtergesellschaft Eurowings liegt der monatliche Bruttolohn der Flugbegleiter mit angeblich 1.800 Euro etwas höher.

Bei Ryanair, Europas größtem Billigflieger, liegt das Salär mit 1.200 Euro brutto schon fast an der Existenzgrenze. Damit nicht genug, setzt die Fluglinie ihre Flugbegleiter als eine Art Klinkenputzer ein: Die Mitarbeiter müssen den Fluggästen in der Luft nach einer Art Mindestnorm Sandwiches, Getränke, Parfum und Ähnliches verkaufen. „Bitte denken Sie daran, dass jeder von Ihnen jeden Tag Folgendes verkaufen muss: ein Parfum, ein frisches Essen, einen weiteren frischen Artikel – und Rubbel-Lose, acht Stück pro Crew-Mitglied.“

Bildstrecke: So lächeln die Engel der Lüfte

Während Bewohner einer Wohnung ungebetenen Vertreterbesuch rauswerfen können, wird es bei einem Flug schwer, sich der Verkaufspenetration zu entziehen. Die Airline droht, die Verkaufszahlen würden „streng überwacht“, Mitarbeiter, die diese nicht erreichten, müssten sich erklären. Und wer auf Dauer nicht liefere, müsse mit „weiteren Maßnahmen“ rechnen. Na dann: Guten Flug.

UFO-Sprecher Steffen Frey: „Ich habe das Schreiben auch schon gesehen und ähnliche Briefe, die Ryanair-Mitarbeiter an anderen Standorten von ihren Vorgesetzten erhalten haben. Druck auf die Mitarbeiter gehöre zum Geschäftsstil“, meinte Frey weiter. Aussichtsreiche Arbeitskämpfe der Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO hat die fürsorgliche Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) mit ihrem Tarifeinheitsgesetz für Spartengewerkschaften gerade deutlich erschwert.

Wenn es um Kosteneinsparung geht, ist Ryanair auch an anderer Stelle kreativ. Die irische Linie beschäftigt ihre Piloten nicht direkt, sondern über einen Personaldienstleister. Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Koblenz werden die Piloten genötigt, eine Art Ich-AG zu gründen. Die Staatsanwaltschaft hält es für möglich, dass „Ryanair auf diese Weise die Sozialversicherungsbeiträge einspart“.

Ryanair glaubt, fein raus zu sein. Man geht davon aus, die Ermittlungen würden sich gegen den Personaldienstleister richten und nicht gegen sie…

COMPACT kämpft für Sie! Wenn Sie es noch nicht sind, dann werden Sie jetzt Unterstützer durch Ihr Abo – Hier abschließen

Über den Autor

19 Kommentare

  1. Volker Spielmann am

    Der angebliche Wohlstand Deutschlands ist ein Parteiengeckenmärchen

    Die Parteiengecken gehen ja gerne mit der großen Wirtschaftskraft Deutschlands hausieren, doch hat das Volk von selbiger denkbar wenig, denn dank den Parteiengecken müssen die Deutschen die höchsten Steuern in Europa bezahlen, bekommen am wenigsten Rente und müssen am längsten Arbeiten und haben das geringste Vermögen, während ihnen die Parteiengecken, mit dem Verweis auf die Wirtschaftskraft Deutschlands, neuerdings auch noch die Staatsschulden anderer Länder auferlegen; doch gilt hier eben, was der Geschichtsschreiber Theodor Mommsen über ein solches Treiben gesagt hat: „Aber wenn das Spiel mit dem Glücke der Völker ein lustiges sein mag und wohl lange Zeit hindurch ungestört gespielt werden kann, so ist es doch auch ein tückisches, das zu seiner Zeit die Spieler verschlingt; und niemand schilt dann die Axt, wenn sie dem Baum, der solche Früchte trägt, sich an die Wurzel legt.“ Was durch die Wirtschaftsverwerfungen und die steuerliche Auspressung schon bald der Fall sein dürfte.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  2. Setzt man das Ganze noch in Relation zu den explodierten Flugpreisen, noch dazu zu dem absolut niedrigsten Preis für Treibstoff seit Menschen Gedenken, dann sollte man die, welche die "erwirtschaftete" Kohle abziehen einfach einsperren.

    • Raubautz 4 am

      Hübsche Katze !
      Enteignen und einsperren, Geld, Mobilien, Immobilien,
      und die persönliche Freiheit. Dies sitzt dann richtig.

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  3. Alle reden von CO2 und Klimawandel und da wird zugelassen, dass die umweltschädlichste Form zu Reisen schön billig gemacht wird. Das passt nicht zusammen.

    • Graf von Stauffenberg am

      In anderen Branchen ist es noch schlimmer. Auf Kreuzschiffen muss das Personal 16 Stunden und 7 Tage pro Woche arbeiten und bekommt dafür 1100 Euro. Die Indonesier reisen sich um diesen Job. Unter den 6 Mrd. Menschen gibt es immer welche, die Sklavenarbeit machen.

  4. Die zwei Damen sollten sich schleunigst einen Migrationshintergrund dokumentieren lassen und sich als voll integrierte Nachrichtensprecherin oder "Redakteurin" beim Staatsfernsehen bewerben. Dort existiert noch das Lebensgefühl, dass man damals mit dem "Beruf" der Stewardess in Zusammenhang brachte: Viel Geld für wenig Arbeit.

    Gruss,

    HvH

  5. Berthold Sonnemann am

    Weil der Flugverkehr von seinem Wesen her international ist, lassen sich hier globalistische Folgen schwer vermeiden. Das gesamte globale Flugpersonal müsste einen Kampfbund gegen hochfinanzfaschistische Ausbeutung gründen, u.z. als unabhängige Organisation nach Art der UFO-Gewerkschaft, ohne kapitalistisch ferngesteuerte Bosse nach DGB-Unart.

    Die Stewardessen-Ausbeutung (zu der noch die häufige Giftgasbeslastung – z.B. sog. fume events – und die radioaktive Höhenbelastung hinzukommen) sei eine Warnung vor sachlich unnötiger Globalwirtschaft in anderen Branchen! Großgeld-Ami go home! Zurück zu bürgerlich gestaltbaren Volkswirtschaften!

    • Raubautz 4 am

      Richtig !
      Gegen radioaktive Strahlung in großer
      Flughöhe hilft OPC 40 %, es verdünnt
      nach zwei Tagen das Blut.
      Dann noch zusätzlicher Schutz durch
      Urgesteinsmehl, 1/2 Messlöffel. Dies
      soll nach R. Franz, in Österreich zur
      Unterdrückung von Strahlenverseuchung
      eingesetzt worden sein, mit Erfolg !

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

      P.S. Robert Franz Buch über OPC lesen.

      • Raubautz 4 am

        P.P.S.

        Kaisernatron in Wasser aufgelöst
        und getrunken reinigt die Organe.
        Darüber hinaus eine gehäufte
        Messerspitze Borax in Wasser
        aufgelöst schützt vor Verkalkung
        und soll die Zellen schützen, ebenso
        Magnesiumchlorid. Lungenstärkung
        ist mit L Carnitin Tartrat zu erreichen,
        es stärkt auch das Herz, man spürt
        dies sofort !!!!!!

        R.B. 4

  6. Sternenhimmel am

    Früher, in den Anfängen der Lufthansa, war Stewardess vielleicht mal ein Traumberuf. Heute sind die Mitarbeiter bessere Servicekräfte. Allerdings steht es doch jedem, nach seinen Möglichkeiten und nach seinem Können frei, sich seinen Beruf zu wählen. Also, Augen auf bei der Berufswahl.

    • Haubentaucher am

      Man nennt sie auch Saftschubsen.
      Aus beruflichen Gründen bin ich viel geflogen.
      Die mit Abstand unhöflichsten, arrogantesten und am wenigsten
      attraktiven waren die Saftschubsen der Lufthansa. Irgendwann stand dann die LH
      auf dem Zettel NO GO und wurde einfach nicht mehr gebucht.

      • Saftschubse am

        Der arrogante Passagier( Saftschubsenenner) beschwert sich über angeblich arrogante Flight Attendants…..da kann nur noch ein Kopfschütteln die Antwort sein….

      • Raubautz 4 am

        Einfach nur Flugbegleiter. Und wie zitierte
        ein Lufthansa Kapitän, die Arschlöcher ver-
        teilen sich gleichmäßig über die gesamte
        Welt, quer durch alle Gesellschaftsschichten.
        Passagiere und Flugbegleiter eingenommen.

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

      • Raubautz 4 am

        Würde wenn vermeidbar nicht mit LH fliegen,
        aber auch nicht mit BA.
        > Bitte benutzen Sie aus Sicherheitsgründen nicht
        die vordere Bordtoilette<
        Allein diese bodenlose Hysterie, zum Kotzen !
        Was soll da geschehen ? Urindetonation ?
        Terrorist läuft mit nackten Arsch aus der Toilette
        gegen die gepanzerte Kanzeltür ?
        Merken die noch irgendetwas ? Wer sich solch
        einen Blödsinn ausdenkt, gehört als Terrorist
        in ein Zuchthaus. Da muß mal saubergemacht
        werden. Es wird Zeit für ein Magnetbahnnetz.

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  7. Der Kapitalismus hat alle beruflichen Bereiche erniedrigt. Man solle sich auch mal in dem Bereich der Forschung, Lehre und Wissenschaften umschauen – da sind die Flugbegleiter noch am sichersten. Aber im wissenschaftlichen Bereich sollte man nicht glauben, dass hoch ausgebildete Wissenschaftler oder ein paar Hierarchien darunter die Leute von ihrer Arbeit immer profitieren. Es gibt im Bereich der Wissenschaften nur drei bis sieben hochkarätige Leute, die an der Spitze stehen – der Rest sind "Bettelstudenten" die aber mehr das Erlebnis Forschung im Sinn haben – (Schön dabei gewesen zu sein – ist Lohn genug)
    Der Slogan des Kapitalismus ist – keiner soll Freude an der Arbeit haben und Angst ist die Triebkraft zu mehr Leistungen!
    Die Behauptung, in Deutschland gibt es eine soziale Marktwirtschaft, ist so wahr wie die Vermutung, dass der Himmel blau ist – was leider nur eine optische Täuschung ist.

    • Fischer's Fritz am

      @FMAD
      "Der Slogan des Kapitalismus ist – keiner soll Freude an der Arbeit haben und Angst ist die Triebkraft zu mehr Leistungen!" ?
      Meines Erachtens wohl eher nicht der Slogan des Kapitalismus, sondern der Slogan der Sozialisten über den Kapitalismus.
      Der Slogan des Kapitalismus hingegen eher – Leistung soll sich lohnen und Gewinnstreben (meinetwegen auch Profitgier, liebe Sozialisten) ist die Triebkraft zu mehr Leistungen.

      Schöne Grüße an alle Ideologen von einem Anhänger der sozialen Marktwirtschaft und nationalkonservativem Sozialdemokraten (man staune, so etwas gibt es auch noch). 🙂

  8. Raubautz 4 am

    Harte Arbeit, wie in Deutschland üblich
    schlecht bezahlt. Aber man lernt die Welt
    kennen, ohne Zuzahlung.
    Und die Fräulein’s können sich nach einem
    wohlhabenden Mann umschauen.
    Nur die Zeitumstellung soll die Menschen
    richtig fertig machen.
    Schlimm ist die ständige Umstellung der
    Besatzungen.

    Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  9. Fischer's Fritz am

    Vom Traumberuf zur "Saftschubse" bzw. zum (schwulen) "Saftschubser"?
    Aber zumindest die Chance, ab Business-Class aufwärts, einen materiell besser gestellten Traummann kennenzulernen. 🙂

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel