Hans-Georg Maaßen: Beamte sind keine Kastraten!

16

So schwer hatte die GroKo sich das kaum vorgestellt: Nachdem Hans-Georg Maaßen der Behauptung von Bundeskanzlerin Merkel, wonach ein Video Menschenjagden in Chemnitz zeige, offen widersprochen hatte, wurde er als Chef des Verfassungsschutzes gefeuert. Aber anstatt frühen Ruhestand zu genießen, trat der Geopferte in die „Werteunion“ ein und gibt seine Meinung weiterhin kund.

So auch jetzt wieder gegenüber der FAZ. Darin klagte er über die Regierungshatz gegen ihn: „Eigentlich war ich derjenige, gegen den eine ‘Hetzjagd’ stattgefunden hat“. Auf die Frage, ob seine Version nicht allzu parteiisch sei, entgegnete Maaßen: „Nein, das deutsche Beamtenrecht sieht nicht vor, dass Beamte politische Kastraten sind. Auch Beamte dürfen Mitglied einer Partei sein, und dies gilt erst Recht für politische Beamte.“

Erst kürzlich hatte Maaßen im Focus gestanden, dass die CDU seit 1978 seine politische Heimat sei, aber: „Werte sind nicht beliebig“, und die Partei dürfe nicht zum Kanzlerverein absinken. Den Beitritt zur Werteunion erklärt Maaßen mit seiner Ablehnung, „grüne und sozialdemokratische Positionen zu kopieren und christdemokratische Werte auf dem Altar der Macht zu opfern“. Womit er neben Merkels Multi-Kulti-Politik auch den Atomausstieg, die Abschaffung der Wehrpflicht, den Mindestlohn und die Genderpolitik gemeint hat.

Kein Volk. Kein Recht. Kein Diesel: COMPACT 3/2019

Mit dem Ökoterror der Grünen kommt die Deindustriealisierung Deutschlands. Die März-Ausgabe von COMPACT-Magazin wirkt auf Grüne wie Knoblauch auf Vampire: Abschreckung pur. Besonders das Cover wird die ehemalige Umweltpartei nicht ruhen lassen. Sie werden ihre Anwälte nach Verbotsgründen suchen lassen – logisch. Denn verbieten ist ja das Einzige, was Ihnen Spaß macht. Eben den werden wir ihnen vermiesen. Von daher: Verpassen Sie keinesfalls diese wichtige Ausgabe – auch dann nicht, wenn Sie unterwegs sind. Besorgen Sie sich doch einfach Ihren Digitalpass!

Er sei „gegen politische Realitätsverweigerung, Träumerei und politische Romantik“, und die Werteunion orientiere ihre Analysen und Schlussfolgerungen an der Realität: „Dazu gehört, dass Sicherheit in Zeiten der millionenfachen unkontrollierten Masseneinwanderung keine Selbstverständlichkeit ist und dass Schafe und Wölfe nicht friedlich miteinander weiden.“ Die Genderpolitik beinhalte wiederum eine „deutliche Einschränkung der Denk- und Meinungsfreiheit“. Maaßen warnte, Meinungsfreiheit sei „nicht kostenlos“: „Manchmal zahlt man einen hohen Preis dafür.“ Maaßen weiß, wovon er spricht.

Über den Autor

Avatar

16 Kommentare

  1. Avatar

    Barbara aus dem Osten schreibt mir

    Ich kann nur hoffen, dass diese Hetzjagd auf Maaßen republikweit bekannt wird. Nur so kann man die Vaterlandsverräter demaskieren.

    Bei mir war es damals 1982 ein Telefonanruf im Auftrag des Ministers für innerdeutsche Beziehung Franke für Verwandte, die mir ein berufliches Weiterkommen unmöglich machte.

    Ich habe daraufhin einen total anderen Job angenommen und der hat mir sogar mehr Geld und auch viel Spaß gemacht! Doch auch in diesem Job war ich von jeglicher Weiterbildung ausgeschlossen. Selbst im Februar 1990 ! wurde ich noch von der Stasi hin und wieder verfolgt bzw. überwacht.

    Wir im Osten ahnen nicht nur – wir wissen es, was in diesem Land weiter vor sich gehen wird. Leider stellen sich viele Bürger im Westen immer noch taub und blind – und die Jugend, die Kinder?

    Hier müssen die Eltern mal wieder KATEGORISCH werden – DIESER BRD-STAAT IST DDR 2.0 !

  2. Avatar

    Merkel und Seehofer müssen wegen Maaßens Rücktritt angezeigt und bestraft werden!

    Maaßen. kann, wenn man will, gerichtlich feststellen lassen, dass politische Willkür, Maaßen widerfahren ist und er seinen Job dadurch verloren hat!

    Gibt es eine gerichtliche Feststellung der Willkür, muss eine Verurteilung von Merkel und Seehofer erfolgen.

    Der BRD-Staat ist zu einem DDR-Staat 2.0 verkommen!

    Meinungsfreiheit wird verstümmelt – Menschen in ihrem Job können nicht mehr frei ihre Meinung äußern! Sie riskieren ihren Arbeitsplatz! Beamte, Polizisten, Soldaten werden denunziert, sobald sie etwas gegen die Polit-Eliten sagen.

    Der Staat muss von diesen Elementen gesäubert werden – fangen wir bei den Landtagswahlen im Osten der Republik an!

  3. Avatar
    Schulze Schulze am

    Nun ich denke das Maaßen auch erst seine Werte neu vertreten hat als es völlig klar war das er seinen Posten räumen muss. Ja hätte er mal die "Verfassung" geschützt dann wäre er noch Cheffe.

  4. Avatar

    Mit Herrn Dr. Maaßen hätte die CDU doch endlich einen geeigneten Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten und müßte sich nicht mehr mit Verlegenheitslösungen zufrieden geben. CDU-Mitglied ist er auch schon lange genug.

  5. Avatar

    Der Mann ist bei klarem Verstand. Trotzdem tritt einer einem Club bei von dem er glaubt, es handele sich um eine "Werteunion". Sollte die Werteunion überhaupt existiert haben, dann kann es sich nur um eine Randgruppe handeln, ohne jeglichen Einfluss auf die Handlungsfreiheit Merkels. Sollte dem so sein, dann wiederhole ich mich wenn ich sage, dass Maaßen mit seiner ihm neuen Erkenntnis der falschen Partei angehört. Er bewirkt genau das Gegenteil von dem was ich ihm unterstelle, nämlich einen Politikwechsel zu bewirken. Denn er wird durch seine Stagnation zu einem Feigenblatt, für CDU Abtrünnige die zurückgewonnen werden sollen, die zurück ins Nest sollen, denn so macht man glauben-es gibt sie noch, die "konservative" CDU. Neuigkeiten Herr Maaßen: Ihre Partei wurde umbenannt im Volksmund zu IDU. Sehen Sie der Wahrheit endlich ins Gesicht.

  6. Avatar

    Ob die "Werteunion" der richtige Rahmen zur Wahrheitsfindung ist, ist ja nicht mehr die Frage.
    Die Butterweichlinge sind Mitläufer wie in SED und NSDAP zuvor. Wer seit September bis Dezember 2015 die CDU oder die CSU oder eine ihrer Untergliederungen noch nicht verlassen hat gehört nach der konservativen Revolution wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vor Gericht! Den Fehler von 1990, mit dem Feind nicht abzurechnen, dürfen wir nicht wiederholen!

  7. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Was will Herr Maaßen in einer Werteunion der CDU, die hat doch längst ihre Werte über Bord geworfen und sich den Diktatoren von Links und Grün untergeordnet.

  8. Avatar
    Schmid bin ich am

    " Maaßen warnte, Meinungsfreiheit sei „nicht kostenlos“: „Manchmal zahlt man einen hohen Preis dafür.“ Maaßen weiß, wovon er spricht."

    Jammerlappen. Natürlich ist Meinungsfreiheit "kostenlos". Solange man sich und den Wert seiner meinung nicht hoffnungslos "überschätzt"

    • Avatar

      Mindestlohn; ganz böse zwei fuffzig ist für die Zeitungszusteller schon zuviel. Und wenn Mindestlohn nur bei Rentenkürzung.

      (Mindestlohn: Gericht bestätigt Ausnahme für Zeitungszusteller …)

      Also der Herr ist auch nicht viel besser …

      • Avatar

        Zu besseren Zeiten haben Schüler sich nit Zeitungsaustragen ihr Taschengeld vedient. aber die wollen es nicht mehr, können nach ellenlangem TV-Konsum nicht mehr so früh aufstehen und haben es nicht mehr nötig, sich ihr Taschengeld selber zu verdienen.
        Dafür gab es damals auch noch feste und sichere Löhne, die einen Arbeiter in die Lage versetzzten, dami eine Familie mit Hausfrau und mehreren Kindern alleine zu ernähren. Vielleicht kein Auto, aber das BRAUCHTE man damals auch nicht, das wurde von kaum einem verlangt!

    • Avatar

      Unglaublich, erst die Aussage nicht verstehen und dann von Jammerlappen sprechen…

      Mit der Aussage "Die Meinungsfreiheit ist nicht kostenlos" meint der gute Herr Maassen, dass man für seine Meinung angegriffen und in eine Ecke gestellt werden kann…

      Wenn ich die weiteren Kommentare lese, vor allem der mit dem Mindestlohn, denke ich mir schon wieder meinen Teil…
      Erst das Gehirn einschalten, dann schreiben!

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        Auch Beamte können und sollen ihre Meinung haben. Und diese offen vertreten. In diesem Punkt hat Maaßen völlig Recht. Eben auch was das angebliche Menschenjagd-Video von Zeckenschiss betrifft.

        Bezüglich des Mindestlohnes bin ich jedoch anderer Meinung, Na und? Ich habe auch keine ideologischen Bedenken gegen die Atomkraft. Nur sollte deren Nutzung von der Rohstoffgewinnung bis zur Endlagerung einigermaßen umweltverträglich – und sicher sein. Denn ein Restrisiko können wir uns dabei nicht leisten. Doch da habe ich so meine Bedenken.

        Der demokratische Disput lebt nun einmal davon, dass man die anderen nicht einfach in Freund-Feind-Kategorien einteilt.

      • Avatar
        Reiner Kamp am

        Der Verfassungsschutz meldet sich zurück aus dem Untergrund und landet in der "Werte Union" um die CDU zu retten vor Merkels unkontrollierten einmaligen und alternativ losen Entscheidungen so ein Scheiß kann man sich nicht ausdenken gibt’s nur in Deutschland

    • Avatar

      Fazit: Die fette Pension hat er sicher. Widerstandskämpfer sieht anders aus.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel