Heute schon über Ihr Geschlecht nachgedacht? Schauen Sie in Ihr Höschen: Sind Sie Männchen oder Weibchen oder Esschen – oder in Ihr Köpfchen: Sind Sie Blödchen? Hannover hat die Antwort darauf. Die niedersächsische Landeshauptstadt will Vorreiter sein in Sachen Gender-Mainstreaming und ordnet jetzt auch ihre Behördensprache dieser Doktrin unter.

    Die Vielfalt der Geschlechter: Sie hat längst Kitas, Kindergärten, Schulen, Hochschulen und Politik unterwandert, ist durch alle Hierarchien gekrochen – und jetzt waten wir im Sumpf. Gleichstellungsbeauftragte, Kirchen, Unternehmen, Ämter, Behörden, Ministerien, Buchverlage, Polizei, Religion: Sie alle lassen sich bevormunden von diesem als Wissenschaft getarnten Instrument einer Propagandakampagne, die sich gegen das natürliche Geschlecht, gegen die natürliche Ordnung, gegen die natürliche Gemeinschaft richtet: Mann-Frau-Beziehung, Familie, Kinder, Liebe, Volk, Heimat, Identifikation – alles antiquiert, rückständig, rassistisch, völkisch.

    Gender-Gaga | Foto: Sashamolly, Shutterstock.com

    Die Umerziehung alles Deutschen ist angesagt: Der Globalismus wirkt auch hier. Die Vereinzelung des Menschen wird voran- und ihm zugleich die Individualität ausgetrieben, um ihn als orientierungslose Kreatur gefügiger für den Profit einer kleinen Clique von superreichen Oligarchen zu kneten. Schließlich ist der Deutsche gründlich bei allem, was er in die Hand oder in den Mund nimmt, wie die Geschichte lehrt. Und als folgsamer Untertan hat die Stadtverwaltung Hannover nun denjenigen Rechnung getragen, die sich selbst nicht als Frau oder Mann definieren – entweder weil sie tatsächlich eine Ausnahme bilden oder hirngewaschen sind oder einfach nur blöd. Immerhin scheint das inzwischen die Mehrheit der Bevölkerung zu sein, oder?

    Nach Unisex-Toiletten und Ampelweibchen nun also die Verwendung geschlechtsumfassender Formulierungen. Damit entspricht die Hannoveraner Behörde nach Unterzeichnung der „Europäischen Charta für die Gleichstellung von Männern und Frauen“ sowie der Einführung des dritten Geschlechts im Personenstandsregister am 1. Januar der neuen Gesetzgebung. „Vielfalt ist unsere Stärke – diesen Grundgedanken des städtischen Leitbilds auch in unserer Verwaltungssprache zu implementieren, ist ein wichtiges Signal und ein weiterer Schritt, alle Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht anzusprechen”, erklärt Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok gegenüber hannover.de.

    Ikone des Gendergaga: «Männin» Wurst beim Life-Ball in Wien 2014. Quelle: Manfred Werner/Tsui – CC by-sa 3.0, Wikimedia Commons

    Ihm selbst scheint nicht gewahr, wie sehr er bereits zum zwangsbeglückten Idioten geworden ist, den die gutmenschelnden schwulen Alt-68er, die Gender-Gagaisten, aus den Menschen zu machen suchen. Die unsere Kinder massiv gefährden, sie nachhaltig verwirren, indem sie den ihnen unterstellten sexuellen Neugierden oder den ihnen eingeredeten Neigungen ein weiteres, ein bislang unbekanntes Geschlecht andichten und folgen lassen. Mit Steuergeldern werden „Leerstühle“ eingerichtet, und Universitäten „forschen“ darüber, wie die „Lehrenden“ (der Begriff „Lehrer“ ist ab sofort gelöscht) die deutsche Sprache bis zur Unkenntlichkeit verstümmeln können. Und dennoch scheut diese Ideologie eine sachliche Diskussion und Evaluation wie das Teufel (Beelzebub seinen ursprünglichen Artikel zu belassen, wäre konsequenterweise sexistisch) das Weihwasser.

    In Hannover ist die neue Empfehlung geschlechtsumfassender Formulierungen bereits verbindlich – und zwar für den gesamten Schriftverkehr der Verwaltung: Sie wird schrittweise in E-Mails, Präsentationen, Broschüren, Presseartikeln, Drucksachen, Hausmitteilungen, Flyern, Briefen, Formularen und Rechtstexten umgesetzt. In Zweifelsfällen wird der „Gender Star“ eingesetzt – das Sternchen* zwischen der maskulinen und femininen Endung als Darstellungsmittel aller sozialen Geschlechter und Geschlechtsidentitäten, das gezielt den Geschlechterdualismus aufheben soll.

    Die deutsche Sprache wird einer Lynchjustiz zugeführt

    Führt bereits der „völkische“, „rechtsradikale“ „Nazi“-Begriff „Heimat“ regelmäßig zu Schnappatmung bei pathologisch ideologisierten Witzblattfiguren – protegiert und aufgehetzt von einer kleinen, aber mächtigen kapitalstrotzenden Minderheit – so wird nach der Freiheit von Denken und Meinung nun auch die Sprache auf dem Schafott ihres Dogmas geopfert, einer Lynchjustiz zugeführt – und der Mann gleich mit. Schließlich wimmelt es im Deutschen nur so von Diskriminierung. Und so werden (zunächst) in Hannover aus dem „Rat einer Psychologin“ der „psychologische Rat“, die „Wähler“ zu „Wählenden“. Bei Sitzungen wird es keine Protokollführer mehr geben, sondern „Protokollierende“. Die Pronomen „jeder“ und „jede“ sollen von den „Mitarbeitenden“ (statt Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen) künftig durch „alle” ersetzt werden.

    Die schweigende Mehrheit kann die Verhältnisse zum Guten wenden, wenn sie ihre Stimme wiederfindet. COMPACT ist ihr Lautsprecher: Weil wir drucken und verbreiten, was andere nicht zu schreiben wagen. Mit einem COMPACT-Abo erfahren Sie Monat für Monat brisante Dinge, die Ihnen die Mainstreampresse gern verschwiegen hätte. Mit nur 59,40 €/Jahr unterstützen Sie unseren Einsatz für Meinungsfreiheit und ehrlichen Journalismus – und sichern sich zugleich exklusive Vorteile. Ihr Abo macht uns stark – und Sie ebenfalls!

    Ja, Sprachen unterliegen Änderungen – man denke hier nur an die Anglizismen, die wie selbstverständlich Einzug gehalten haben in die deutsche. Aber diese erfolgen nicht auf Befehl, jetzt aber auf Order der linksgrünen Ghostbusters der „Gendergerechtigkeit“. Denen geht es einzig um Bevormundung, da sie sonst keine Probleme haben. Was zählen ihnen ein paar Millionen Migranten, die auf den leergefegten Wohnungsmarkt drängen, in Konkurrenz treten zu den Lohngedumpten, die Sozial- und Rentenkasse leerputzen.

    Und nun, verehrtes Lesende, wünscht Ihnen das Autor gutes Verdauendes, dieweil das Schreibende sich ins Klo von dieses Freiluft-Klapsmühle zurückzieht, um nachzuschauen, ob es Männchen oder Weibchen oder sonstwas ist…

    36 Kommentare

    1. Als Stadt der Chaostage hat es Hannover geschafft, das Chaos zu steigern! Paßt doch!

    2. Nationalliberaler an

      Wer das Jahrtausende alte, semantisch-kulturelle Prinzip von grammatikalischem und biologischem Kasus nicht verinnerlichen und sodann, kognitiv umzusetzen versteht, sollte sich eher die Müngstener Brücke als free-solo-Bungee antun und nicht als republikwidrig antiintellektuelle, metapropagandistisch- kryptokommunistische Zecke den tradierten anthropologischen Konsens torpedieren.

    3. Müsste man nicht eigentlich die Voyager – Sonde drausen im All zurückholen?
      Dort sind schließlich NUR Männlein und Weiblein aufgedruckt! Was, wenn die Außerirdischen das so sehen, eines fernen Tages unsere Erde besuchen und dann entsetzt feststellen müssen, daß es diese beiden Wesen gar nicht mehr gibt. Nur 67 gar wunderliche Zwischenvarianten hier rumhüpfen…

    4. Es geht bei der künstlichen Gleichmacherei um mehr als um einen Tick. Dahinter steht die satanische Absicht, Gottes Schöpfung und Schöpfungsordnung zu verhöhnen. "Er [der Mann] soll dein [des Weibes] Herr sein",sagt Gott in der Bibel.

    5. Jeder hasst die Antifa an

      Den Hannoveranern scheint es sehr gut zu gehen, sie haben in ihrem Rathaus keine weiteren Sorgen als Idiotische Genderscheiße also eine Gagasprache für Babys durchzusetzen.

      • So ist es wenn man als Politiker auf dem Niveau eines Primaten zurückgeblieben ist

    6. Mein hochrespektables Webster`s Dictionary ,Verfasser alles USA-Professoren,nunmehr fast 30 Jahre alt bringt unter seinen Rechtschreibregeln eine ganze Seite : AVOIDING SEXIST LANGUAGE [ Großbuchstaben im Original] Beispiele : statt housewife = homemaker , statt forefathers= ancestors [ dummerweise ist -tor aber im Latein die männliche Endung] ,chairman = chairperson. Am Schluß: "Eine volle Liste von nichtsexistischen Job-Bezeichnungen gibt es in…..,….,veröffentlicht vom U.S.-Arbeitsministerium (!). Alles klar? Die Weiberherrschaft ist in den U.S.A viel länger alltäglich und weiter entwickelt,wir stecken noch in den Anfängen. Die ersten Flintenweiber gab es allerdings bei den Kommunisten,lange vor dem Westen.

    7. Chemnitzer:
      Ich bin kein gebürtiger Hannoveraner, sondern Mitte der 80iger zugezogen. Sie haben vollkommen Recht, hier im Norden gibt es Myriaden an Gutmenschen und linksgrünen Spinnern. Musste da auch schon die Spreu vom Weizen trennen, was Kontakte angeht. Zum Glück habe ich über das Thema Katzen einige Kontakte nach Sachsen (-;

    8. Die einen vergewaltigen Frauen und andere unsre Sprache.
      Was ist schlimmer?

      Ist unsre deutsche Sprache erst zur Unkenntlichkeit verunstaltet,
      ist sie nicht mehr Deutsch. So einfach ist das.
      (Fördert den geplanten Genozid)

      Es liegt an jedem selbst diesen Gender-Wahnsinn NICHT mitzumachen.
      Jeder kann die einfachen, althergebrachten Grammatikregeln beachten.
      (Das ist noch kein Straftatbestand.)
      Jetzt können alle (also jeder und jede) beweisen, dass sie zum
      zivilen Ungehorsam bereit und fähig sind.

      Aber was sagen eigentlich die heutigen Schriftsteller und Schriftgelehrten dazu.
      Heine, Goethe oder Schiller (beispielshalber) würden vor Wut im Grab rotieren.

      Aus Lehrern werden also die Lehrenden, aus den Schülern die Lernenden uswusf.
      Nur die Idioten müssen bleiben was sie sind, wenn sie einen gut bezahlten
      Sesselfurzerposten im Bildungssystem, der Politik oder den Medien ergattern wollen.

      Liebe Leser von Compact bitte benutzt die Gendersprache nicht! Nutzt unsre Sprache so,
      wie sie vor der Wende in den Schulen von den Lehrern gelehrt wurde.
      (Ich kann mir nicht vorstellen, dass es diesen Wahnsinn auch in anderen Sprachen gibt.)

      Geht diesen linksgrünen Spinnern, Pseudogelehrten, Ideologen und Idioten nicht auf den Leim.

    9. Und so geht’s immer weiter mit dem ideologischen Fanatismus in DE. Zur "gendergerechten" Sprachverstümmelung in Hannover passt die Entscheidung des Berliner Senats, den "internationalen Frauentag" zum neuen Feiertag zu machen. Entgegen dem Mehrheitswillen der Berliner, die sich eher den Reformationstag oder den Tag der NS-Kapitulation gewünscht haben. Die pseudolinke Mischpoke im Roten Rathaus zeigt einmal mehr ihre dreckige Fratze: Provokation statt Befriedung, gezielte Entwürdigung des männlichen Geschlechts, Aufstachelung der Geschlechter gegeneinander, totale Ignoranz gegenüber den Bürgern. Hass und Revanchismus ist deren Programm. Wann endlich wachen auch diejenigen Deppen auf, die diese Fanatiker gewählt haben???

      • Bernd Nowack an

        "Entgegen dem Mehrheitswillen der Berliner, die sich eher den Reformationstag oder den Tag der NS-Kapitulation gewünscht haben."

        Das zeigt, daß Berlin schon lange keine deutsche Stadt mehr ist, da total durch Ausländer überfremdet und von dekadenten Deutschen bewohnt. Ostberlin war eine deutsche Stadt, bis zur Wende!

        Wie kann man sich den Reformationstag als Feiertag wünschen, wo die Reformation bekanntlich eine jahrhundertelange Spaltung Deutschlands brachte, ganz schlimm darin der 30jährige Krieg, wo die Hälfte der Deutschen verreckte, von des Fürstenknechtes Luthers Anstacheln der Vernichtung der Bauern durch die Fürsten in den Bauernkriegen ganz zu schweigen.

        Und der 8. Mai war kein Tag der NS-Kapitulation, sondern ein Tag der Kapitulation Deutschlands im 2. Weltkrieg. Nur nebenher wurde das NS-Regime beseitigt, was aber nicht Hauptaufgabe der Alliierten war. Was auf den 8. Mai folgte, das wissen wir alle: die Bevormundung Deutschlands bis heute durch die ehemaligen Feindmächte (die Russen seit 1994 ausgenommen).

        Den 8. März als Feiertag einzuführen, ist genauso hirnrissig, dann schon eher den Muttertag.

    10. Sehr guter Artikel mal wieder, Frau Masson! Ich wohne in der niedersächsischen Hauptstadt und bin gespannt, wann das hier HannovSIE und nicht mehr HannovER heißt?! Richtig auch, dass sie auch diesen Sprach-Wahnsinn mit der Globalisierung in Verbindung bringen. Naja, die einmal aufgehenden Früchte der grünfaschistischen No-Border-No-Nation-Politik werden mit diesem Gender-Schwachsinn gehörig aufräumen…

      • Ich kenne einige Hanoveraner von Besuchen der Herrenhäuser Gärten und der Feuerwerkswettbewerbe, nur mit Wenigen von denen kann man vernünftig diskutieren und Sie gehören offenkundig dazu!

        Weshalb sind die linksgrünversifften Unheibaren im Norden nur so zahlreich vertreten?

    11. brokendriver an

      Gibt mehr als Mann und Frau auf dieser Welt ?

      Dann habe ich die Bibel falsch verstanden…

    12. Der Islam und Gender, bin gespannt wie sich das verträgt. Sie laufen aufeinander zu.
      Irgendwann muss man sich entscheiden, oder wird entschieden. mit Gewalt.

      • brokendriver an

        Koran-Islamisten dürfen Schwule und Lesben töten.

        Das ist islamisches Koran-Gesetz.

        Leute, lest mehr Koran….

      • Mit weiter fortschreitender Islamisierung wird sich spätestens nach Erreichen der kritischen Masse das Problem mit den links-grün versifften und machtkorrumpierten Ideologen und den gehirngewaschenen Gutmenschen sehr schnell und gewaltsam lösen.
        Das könnte von der strippenziehenden kleinen Minderheit im Hintergrund durchaus auch so gedacht sein. Sollten die ihr angestrebtes Ziel erreichen, sind diese "nützlichen Idioten" überflüssig und nur noch hinderlich.

    13. Jeder hasst die Antifa an

      Sprachverstümmlung,Genitalverstümmlung,Gendergaga,das ist die neue Kulturrevolution,diesmal ohne Mao-Bibel aber ebenso Verbrecherisch und Tötlich wie damals.

      • brokendriver an

        Frauen ihre Genitalen zu verstümmeln ist groß in Mode in Koran-Islam-Paradiesen.

        Der islamische Suren-Sohn liebt Genitalverstümmelung.

        Schaut euch mal um in Schwarz-Afrika….

        Die verstümmeln Frauen, was das Zeug hält.

        Koran und Islam erlauben es ausdrücklich…

    14. katzenellenbogen an

      Sowas ist wirklich unglaublich! Das hört sich an, als ob jemand vor einem halben Jahrhundert eine dystopische Satire verfasst hätte! Eben hieß es noch, dass man die Frauen unbedingt auch erwähnen müsse, doch ist sogar „Sehr geehrte DAMEN und Herren" eigentlich nicht mehr korrekt, man sollte vielmehr „Sehr geehrte Gäste" sagen, damit sich irgendwelche trans, inter oder sonstwas nicht düschkrümminüürt fühlen! Was für ein Glück für die Erfinder dieses bodenlosen Schwachsinns, dass auch durchgeknallte Volltrotteln als schützenswerte Müünderheut gelten. Allerdings sind sie in den entscheidenden Gremien nicht entsprechend ihrem Bevölkerungsanteil vertreten, sondern weit, weit überrepräsentiert!
      Unendlich nur das Weltall ist
      und der politkorrekte Mist!

    15. Bernd Nowack an

      Was für ein Pack, diese Stadtverwaltung Hannover. In Hannover ist ein Obdachloser an Unterkühlung gestorben. Das bestätigte die Polizei NDR 1 Niedersachsen. Wie erst am Mittwoch bekannt wurde, hatte ein Zeuge den 54-Jährigen bereits am vergangenen Sonntagmorgen an der Kröpcke-Uhr in der Innenstadt gefunden und den Notarzt alarmiert. Der Obdachlose wurde in eine Klinik gebracht. Dort starb er am Montag.

      Das interessiert diese Volksfeinde in der Stadtverwaltung Hannover nicht, stattdessen dieser idiotische Genderwahn. OB ist Stefan Schostok, dem der Genderwahn besonders am Herzen liegt – SPD-Politiker!!!

        • heidi heidegger an

          @Gabi am 24. Januar 2019 13:57

          Du&Deine HN-AG machään mir keine Angst. Ich drücke einfach (was ihr niemals tun dürft!) ALT+F4

          Das kommt alles noch aus dem kalten Krieg lt. Stupipedia, hihi:

          >>(mit alt+f4 kamma atomerstschläge unterbrechen und sogar abbrechen / anm. hh)..Wie verlässliche Quellen berichten, handelt es sich bei Alt F4 um eine komplexe Umstellung der Abkürzung T. L. A. 4 F., die als vollständiger Satz "Truman licks asses for free" ergibt. Hierbei widerum handelt es sich um einen Seitenhieb auf die erotischen Umtriebe und Dauergeilheit des ehemaligen US-Präsidenten Harry S Truman, dessen Forderung nach unentgeldlicher Befriedigung seiner lechzenden Sexgier für die Insolvenz von vermutlich mehr als 345 Bordellen in Washington und Umgebung verantwortlich war..<<

    16. Sachsendreier an

      Gender-Gaga. Im NDR-Blog war gestern ein Beitrag dazu zur Diskussion frei gegeben. Schätze, 80 Prozent der Kommentare waren negativ, wenn man sicherlich davon auch nur 40 Prozent frei geschalten hat. Man fragt sich, wie weit die Bessermenschen-Elite noch gehen wird? Was wird noch folgen an Wörter-Wahnwitz? Was wird man uns noch verbieten wollen und welche Gender-Neuschöpfungen im Dienste des Bessermenschen-Neusprech aushecken? Als hätten wir keine anderen Sorgen. Absurdistan in Reinform – mal wieder!

    17. Der, die, das Gender – Gegackere bzw. Gekackere ist das Niveau, auf dass das Land der einstigen Dichter und Denker gesunken , verkommen ist.

      Früher zählten Leistung, Innovation usw. und heute ist man wer, wenn man mit dieser leeren Genderei groß aufwarten kann.

      Wen wundert dies bei den zahlreichen Pisaqualifikanten?

      So mancher geistreiche, im Rampenlicht stehende Genderindoktrinierte wäre zu Zeiten als Qualifikationen noch zählten erbärmlich gescheitert und längstens verhungert.

      The gender show must go on and than you are heavy on the wire.

      Das Genderproblem, das Ist genau eins der täglichen Probleme, die ein Dieselfahrer auf dem verhinderten, direkten Weg zur Arbeit hat, wenn er in sich geht, und Flucht, man "was gehen die mir mit dem CO2 Scheiss auf den Sack" oder war es doch woanders drauf?

    18. Wenn es nicht so traurig waere, koennte man sich totlachen.
      Also bei mir war das so:
      Bis zum 6. Lebensjahr war ich “??”. Dann aber kam die Erleuchtung und ich erkannte mich als “\”. Ab ca. 16 Jahre war ich dann ganz “>>>” und maechtig hinter den “I” her. Mit 21 war es dann so weit “>>I>”. Daraufhin bekamen wir 1 “I” und ein Jahr spaeter noch ein “I”. Dann hatte ich 3 “III” im Haus und ich war der einzige “\”. Dann kamen 2 junge “>>“ “>>” und nahmen unsere beiden “II” mit. Jetzt ist meine “I” wieder mit mir alleine. Und wir sind gluecklich und “>>I>” bis zum Ende unserer Tage. Halleluja!
      Die Welt wird von Idioten regiert und Deutschland ist die Zentrale.

    19. DerSchnitter_Maxx an

      Sie treiben es mit Dummheit auf die Spitze … Knüppel oder Ritze ?! ;) tztztz

      • heidi heidegger an

        nana+hoho!, glühender-zuckender Speer/Späher undoder Mulle (und für die Freaks: Poscheide – *omg*), tut dat heissen wohl..halllooo! im reichsten äh bevölkerungsreichsten NRW jedenfalls, okay-in der KalliSubkultur unn dat *kicher*

    20. heidi heidegger an

      gerade schaute ich nach unten in mein’ schlüpper, wie befohlen äh empfohlen – ich sehe erstmal und zweimal auch eine sehr haarige wölbung/bauch-abdomen und so zeug..hihi

        • heidi heidegger an

          ämm..glaub ich nich soo richtich etzala..Frauen haben meist so süßes Puffer-Bauchi überm äh Venushügel unn dat, aber ichichich hab’ nen Kessel wie FJS oder HKohl – könn’, nein, wollen Sie sich nicht vorstellen, liebe IRIS..grüßle! :-)

      • Jeder hasst die Antifa an

        Du darfst jetzt laufend wechseln so wie du dich gerade fühlst einmal Mann,Frau,Transe oder andere 65 Genderidiotien wie fühlst du gerade?