Griesheim: 78-Jähriger bei Überfall von Ausländern zu Tode geprügelt + UPDATE

20

Brutaler Überfall auf ein Rentner-Ehepaar am Montagabend bei Frankfurt. Tatverdächtige sollen aus Osteuropa stammen. 

Gegen 21:30 Uhr sei das Ehepaar nach Angaben der Polizei zu seiner Wohnung gekommen, wo drei Männer im Hausflur auf sie warteten und mit Schlägen und Tritten attackierten. Die schwer verletzten Opfer hätten sie daraufhin gefesselt.

Aufgeschreckte Nachbarn hätten die Polizei alarmiert. Die soll die Angreifer noch am Tatort dingfest gemacht haben. Der 78-jährige Ehemann verstarb in der Nacht auf Montag im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Seine gleichaltrige Frau erlitt ebenfalls schwerste Verletzungen, sei aber außer Lebensgefahr. Die Opfer sollen Uhren- und Schmuckhändler sein.

Bei den dringend Tatverdächtigen handele es sich um drei osteuropäische Männer im Alter von 19 bis 25 Jahren. Sie befinden sich im Polizeigewahrsam und werden dem Haftrichter vorgeführt.

Update 11.10., 9:54 Uhr:

Gegen die drei mutmaßlichen Täter wurde Haftbefehl erlassen. Gegen sie wird wegen Mordes, schweren Raubs und Körperverletzung ermittelt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Mittwoch.

Anzeige



Über den Autor

Katja Wolters ist bekennende Lipstick-Feministin, selbstbewusst und betont weiblich zugleich. Die zweifache Mutter und freie Journalistin lebte lange in England. Die Abwesenheit schärfte ihren Blick auf die Heimat. Denkverbote kennt sie nicht, Probleme nennt sie sofort beim Namen. Dafür lieben wir sie.

20 Kommentare

  1. Stellvertrend für die restliche Lügenpresse habe ich mal bei Schweine-Focus nachgelesen wie über den Fall berichtet wurde.
    Von den Schweine-Journalisten kein Wort darüber, dass es Osteuropäer waren.
    Von Schweine-Focus werden die Leser bewusst so manipuliert, dass die Leser denken, Flüchtlinge wären weniger kriminell als Deutsche, Die desinformierten Leser wählen dann Leute wie Flüchtlings-Merkel, die noch mehr Flüchtlinge ins Land holen.. Nicht umsonst hat sie Seehofer weichgekocht, dass das Wort Obergrenze in der Abmachung nicht vorkommt, und die 200000-Grenze flexibel gehandhabt wird.

  2. Florian Geyer am

    Würde mich nicht wundern wenn der wie schon 50 Jahre lang zuvor am 24 die Völkermordpartei gewählt hat.

  3. Andreas Walter am

    Gut, so etwas hat es aber auch schon vor der entgrenzten EU gegeben. Auch gewalttätige Überfälle auf Juweliere.

    Westdeutschland war ja auch vor der EU kein Sperrgebiet, in dem es keine Ausländer oder auch einheimische Kriminelle gab. Nur eben vielleicht keine aus Osteuropa, weil das bis 1990 der Eiserne Vorhang verhindert hat. In der DDR wird so etwas allerdings eher seltener gewesen sein, dort aber eben um den Preis einer noch strengeren Diktatur und wegen der eher Seltenheit von Juwelieren im Sozialismus/Kommunismus.

    Rein persönlich betrachtet ist der brutale Überfall gerade auf zwei ältere Leute natürlich schrecklich und überaus feige, doch letztendlich macht das keinen Unterschied, wer zusammengetreten wird und wie schwer jemand dabei verletzt wird, von harmlosen Rempeleien und Raufereien mal abgesehen.

    Unterm Strich aber kommt die Ostkriminalität natürlich seit 1990 noch hinzu, zur Westkriminalität, und seit 2015 jetzt auch noch die Südkriminalität zusätzlich zu der schon Südeuropäischen, die es hier ja auch schon länger gibt.

    Aus weltlicher Sicht und im übertragenen Sinn ist Deutschland eben der alternde Juwelier, der jetzt darum zusammengetreten und ausgeraubt wird.

    Deutsche, wehrt euch. Mit den Mitteln, die euch möglich sind. Auch altersunterschiedgemäß betrachtet.

    • Andreas Walter am

      Trotzdem hatte ich heute ein tolles Gespräch mit meinem Optiker, der (fast) nur noch genetisch betrachtet Türke ist.

      Ein junger Mann, gerade mal halb so alt wie ich, dessen Vertrauen ich aber heute gewinnen konnte, und wir darum sehr offen über sehr heikle Themen geredet haben. Auch, weil ich nichts hinterm Berg gehalten habe. Er hat das allerdings auch sehr differenziert gesehen, die Themen die ich angeschnitten habe, doch genau darin haben wir beide dann auch das Problem erkannt.

      Die Mehrheit der Menschen denken relativ undifferenziert, was auch eine Frage der Bildung ist. Diese wiederum ist bei vielen Ausländern, gerade jetzt die fresh off the boat, oftmals sogar noch viel geringer ist als die des durchschnittlichen Deutschen (oder eben der in Deutschland aufgewachsenen Menschen mit Migrationshintergrund).

      Jeder über 21-Jährige, der darum nach Deutschland kommt aus einem weniger gebildeten Land ist daher bereits ein Sicherheitsrisiko für Deutschland. Selbst wenn er nicht einmal ein Terrorist ist.

      Kleine Kinder wäre etwas anderes, doch ab 21 ist beim Menschen auch die Entwicklung der geistigen Grundlagen bereits abgeschlossen. Deutschland ist also mal wieder das Versuchslabor für soziale Experimente.

  4. Was müssen das nur für widerliche und armseelige Mistkerle gewesen sein, so viel Brutalität gegenüber Rentnern oder generell anderen Menschen gegenüber anzuwenden. Besonders da es sich um Rentner handelte, ist die Tat allerdings noch eine ordentliche Schippe gewissenloser. Ein abartig feiger Mord. Bin sprachlos.

  5. Obwohl fortgeschrittenen Alters waren diese Leute offensichtlich noch erwerbstätig und nicht verrentet. Auf solche Personen ist dr Staat zunehmend angewiesen, denn in vielen Gewerken gibt es keinen passenden Nachwuchs, weil der einheimische qualizifiebare fehlt und die Migranten erst recht nicht dazu in der Lage und zu motivieren sind.
    Das erinnert in vielen Dingen an das Ende des römisches Reiches als vor allem die Ober- und Mittelschicht ausstarben und viele Arbeiten nicht mehr erledigt werden konnten; so reichte es die Wasserversorgung zu zerstören, man konnte sie nicht mehr instand setzen.
    Falls die se Chaoten Geldzuwendungen vom deuten Staat erhielten, so waren sie nicht dazu in der Lage zu realisieren, daß sie gerade die Leute totschlugen, die für ihren Unterhalt arbeiteten!
    So zieht man sich den eigenen Untergang groß!

    • @ LIVIA

      Großartiger Beitrag!

      Das mit den alten Römern war schon ein arges Drama.
      Die hatten nämlich nicht nur fließend Wasser, sondern
      auch komfortable Gemeinschaftstoiletten mit Wasserspülung,
      allerdings nur für zwei Geschlechter .
      (Genderwahn war noch nicht erfunden.)
      Dort konnte die Leute gleichzeitig ihre finanziellen Geschäfte erledigen,
      vernachlässigten aber die materielle Wertschöpfung und Erhaltung.

      Als die Wasserleitungen irreparabel beschädigt waren, hatten sie
      also echte Probleme. Qualifizierte Facharbeiter fehlten.
      Sie schi…en trotzdem weiter.

      Wahrscheinlich waren die spätrömischen Dekadenten nicht in der Lage
      die Gefahr, die von dem nicht mehr fließendem Wasser, ausging,
      zu realisieren und sind letztendlich erstunken.

      Man wird also die Geschichtsbücher neu schreiben müssen.

    • Glauben Sie, dass solche Kreaturen sich Gedanken machen? Es gibt im Ausland Familien, die ihr Einkommen ausschließlich mit Beutezügen in Deutschland bestreiten. Wie in Afrika ganze Dörfer von den Einnahmen der Schlepper leben, so haben sich hunderte Osteuropäer "darauf qualifiziert", in Deutschland regelmäßig Überfälle zu verüben. Davon erfährt man als Mediennutzer nie etwas, diese brutalen, meist nächtlichen, Raubzüge sind niemals Thema in der Tagesschau oder bei Lanz. Ausschließlich bei XY ungelöst wird man ab und an damit konfrontiert, wenn die Polizei nach Monaten immer noch im Dunklen tappt… Dieser Fall ist auch schrecklich, man mag sich nicht vorstellen, wie diese Menschen leiden mussten. Und nun diese Frau noch und die Angehörigen! Mein tief empfundenes Mitleid. Dagegen verschwindet der Vorfall von vergangener Woche in Neustrelitz, wo eine Kirche von einem angeblich psychisch Kranken verwüstet wurde, regelrecht. Davon kam auch nichts in den Nachrichten. Ein Schelm, wer da nicht Arges dabei denkt…

  6. " Raub, Vergewaltigung, Mord und Totschlag , " füllen die täglich medialen Schmierblätter- oder werden auch unterschlagen, in dem Land wo man gerne lebt. Diese Feedbacks werden hingenommen wie: "Die täglichen Wasserstandmeldungen!" Ja sie gehören seit 2015 zum Alltag. 87% dieser Befürworter haben dieses Szenario
    wieder gewollt und politisch am 24.09.2017 abgestimmt, mit dem Slogan: Ein weiter so! Noch fragen?

    • Sachsendreier am

      Mehrheitlich werden nur in den Regionalnachrichten derartige Vorkommnisse erwähnt. Ich habe im Bayern-Blog schon mehrmals ähnliche Fälle gesehen. Bei einem solchen Überfall, aber nachts, wurde der Ehemann ebenfalls so malträtiert, dass er neben seiner Ehefrau verstarb in einem Abstellraum, in die sie gefesselt eingeschlossen worden waren, ehe der Postzusteller früh Hilfe holen konnte, da er die Frau wimmern gehört hatte. Schrecklich. Sowas ist besonders berührend, wenn man selbst Eltern hat, die in einem Einfamilienhaus leben und die sich in ihrer Gebrechlichkeit vorstellt, wenn die solchen verrohten Männern ausgeliefert wären. Da kommt mir so eine Trauer hoch, so ein tiefes Bedauern, dass wir solche Zustände bekommen haben! Wie werden bloß die arme Frau und die Angehörigen damit fertig werden? In der Gewissheit, dass einfach aus Gier heraus jetzt Menschenleben ausgelöscht werden? Ich möchte den Betroffenen mein tiefstes Mitgefühl ausdrücken. Was für ein schreckliches Geschehen.
      Und was sieht man in den Öffentlich-Rechtlichen darüber? Nichts. Man kann schon lange n nicht mehr so viel essen, wie man ko… könnte.

  7. Dieser Terroranschlag, anders kann man so etwas wahrlich nicht nennen, war heute früh bei unserer Gassirunde schon Thema, die Tat wurde in den Nachrichten verbreitet. Es wurde berichtet, dass die Täter gefasst wurden, über die Herkunft wurde wie üblich geschwiegen. Uns war klar dass das Verbrechen wieder von NDH’s verübt wurde, als von Tätern Nicht Deutscher Herkunft.
    Um dies zu erkennen, benötigt man hierzulande wahrlich kein Wahrsager-Diplom. Dieses Land ist zu einem rechtsfreien Raum verkommen. Die Politik kann so langsam offizielle Ausgehwarnungen aussprechen. "Wer nach Einbruch der Dunkelheit noch aus dem Haus geht, tut dies auf eigene Gefahr". Die Deutschen werden das immer noch mit vielen schönen Kreuzchen für die Blockparteien auf den Wahlzetteln belohnen.

    • @ ALT-BADENER

      Wie können Sie herzloser Mensch so etwas behaupten.

      Deutschland ist (noch) nicht zu einem rechtsfreien Raum verkommen.
      Deutschland ist, Dank Erika, zu einem sicheren Hafen für internationale
      Kriminelle geworden.
      Jeder Ganove kann hineingelangen, sowohl legal als auch illegal.
      Die sicherste Methode nicht wieder hinausgelassen zu werden,
      ist die Verübung einer Straftat.
      Dann schreitet der Rechtsstaat ein und gewährt den Ganoven
      einen komfortablen Täterschutz, inklusive seelsorgerischer
      Betreuung, in Deutschen Luxus-Justizvollzugsanstalten.

      Eine der wichtigsten integrationsbegleitenden Maßnahmen ist
      die Würde dieser verzweifelten Totschläger nicht zu verletzten und
      sie nicht in ihre Herkunftsländer abzuschieben, weil ihnen dort
      Gefahr für Leib und Leben droht.

      Und damit das so bleibt haben einige barmherzige Gutmenschen
      ihr Kreuzchen an der richtigen Stelle gemacht.

      Übrigens: Nach Einbruch der Dunkelheit gehen doch ohnehin nur
      jene Leute auf die Straße, die schon auf den Hund gekommen sind.
      Die Anständigen sitzen artig vor ihrem Gehirnwaschvollautomaten.

      • Manfred aus München am

        @ANDOR
        wirklich schade, dass die Gutmenschen Abends nicht mehr vor die Türe gehen, ich bedaure das aufrichtig.

      • Manfred aus München am

        Einigen Schäfchen dämmert es bereits, dass es draussen neuerdings und ganz unversehens gefährlich geworden ist, und die Wölfe um die Häuser streifen. Wer die Käfigtür aufgemacht hat ist ihnen allerdings noch immer nicht klar. Desinformation ist einfach ein prima Instrument um … wie nennt es die Elite noch gleich … unnützen Ballast los zu werden. Die Schäfchen passen einfach nicht zur Industrie 4.0. Klarer Fall von natürlicher Auslese. Sorry für den Sarkasmus, aber vielleicht rüttelt er ja wieder eine Handvoll Schäfchen wach … obwohl ich nicht glaube, dass die es wagen Compact zu lesen … das wäre ja Blasphemie.

  8. Volker Spielmann am

    Viele deutsche Leben forderte schon die kulturelle Bereicherung

    Der in Weyhe ermordete Daniel S. oder die schwangere Maria P., die in Berlin lebendig verbrannt wurde, sind nur zwei deutsche Opfer der fremdländischen Eindringlinge. Der Großteil der Mordtaten gelangt der deutschen Öffentlichkeit gar nicht zur Kenntnis, weil die hiesigen Parteiengecken und die Lizenzpresse alle Hebel in Bewegung setzen, um das Bekanntwerden der Übergriffe auf die deutsche Urbevölkerung zu verhindern. Was auch nicht sonderlich verwundert, erlauben doch diese Handpuppen und Geschöpfe des VS-amerikanischen Landfeindes sogar den Antifanten öffentlich die Gräueltaten der Landfeinde gegen die deutsche Zivilbevölkerung zu bejubeln und deren Wiederholung zu fordern. Hinzu kommen die zahllosen Schändungen deutscher Frauen und Mädchen durch die fremdländischen Eindringlinge, bei denen sich die Delinquenten damit brüsten das Leben ihres Opfers zerstört zu haben. Durch das Zwischennetz jedoch werden diese Untaten immer mehr bekannt und es beginnt sich Widerstand zu regen…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  9. Einem Regierungsmitglied wäre das nicht passiert, die werden durch unseer zwangsfinanziertes System mit genügend Schutz ausgestattet, weil sie sich für die
    Dummheiten, die sie veranstalten, selbst Feinde machen. Die arbeitende Bevölkerung
    wird immer im Stich gelassen und durch offene Grenzen ihrer Habe beraubt. Die Täter werden selbstverständlich nicht richtig bestraft, da unser System noch staatsfinanzierte Rechtsmittel bereitstellt, diese mit opferverhöhnenden Urteilen zu belohnen. An dieser Stelle empfinde ich Trauer und Wut, wie mit dem Schmerz der Opfer umgegangen wird. Es tut mir vor allem um die Angehörigen leid, weil diese einen geliebten Menschen verloren haben. Ebenso traurig, dass unsere Politik mithilfe der Systemmedien/Propaganda diese Täter als Opfer darstellt, um damit ihre völlig verstrahlten Gewissen schönzuschminken. Die Politiker können nunmal auch kein schlechtes Gewissen haben, denn ein Gewissen haben die schon im "Wahlkampf" verloren.

    • Manfred aus München am

      @LANGE
      keine Sorge … wenn es derzeit auch keine weltliche Gerechtigkeit zu geben scheint … diese Politverbrecher kommen nicht ungeschoren davon. Sie betrügen und beschädigen sich selbst, denn es ist unsere Aufgabe uns bestmöglich zu entwickeln .. das ist unsere Aufgabe, der Grund warum wir hier sind (Rauni Kilde: "We have a mission"). Wenn ihre Zeit gekommen ist, werden sie mit leeren Händen ihrem Schöpfer gegenüber stehen … schlimmer noch … Erklärungsnotstand für ihre Taten dürfte noch ihre geringste Sorge sein … vielleicht lässt er sie zur Läuterung noch eine Ehrenrunde drehen, auf einem noch schlimmeren Planeten wie diesen hier. Alles nur eine Frage des Blickwinkels.

    • Beuteland Deutschland. Wir leben schon immer in Grenznähe und haben uns seit jeher Sorgen gemacht, doch leben wir an der tschechischen Grenze und erleben nicht diese geballte Brutalität, die von den Banden ausgeht, die ihren Lebensunterhalt aus dem Ausplündern Deutscher beziehen. Es wurde ab und an in der Nähe mal eingebrochen, auch hört man davon, dass ein Auto aufgebrochen wurde. Trotzdem kann man nicht davon reden, wir würden in ständiger Angst leben. Tschechen sind auch Menschen, viele davon gläubige Katholiken. Wir können uns nicht vorstellen, dass die nachts auf wehrlose Greise eindreschen. Wie verroht aber müssen diese Männer sein, die das tun, was man hier lesen muss und seit zwei Jahren leider häufig, aber zumeist als regionale Randnotizen? Denn ich habe noch nie in der "Aktuellen Kamera neo" eine Information dazu gehört, schon gar nicht eine richtige Meldung. Drei Fälle sind mir konkret im Gedächtnis geblieben, weil ich so bestürzt war. Einmal wurden die Täter aufgefunden und verhaftet, ich glaube in Österreich. Waren sogen. "Osteuropäer". Ob der Jugoslawienkrieg diese Männer zu Bestien gemacht hat und ihre Söhne? Wie kann man auf alte Menschen einschlagen und eintreten? Wie überhaupt? Was ist bloß los, wie schlimm wird es noch kommen?

  10. Das Urteil kann man sich Sparren.
    Es wird eh ohne Konsequenzen bleiben und die Täter kommen mit Bewährungsstrafen davon, wetten!

    • Hans Hamberger am

      Genau, Bewährung heißt ja: nochmal machen und sich dann nicht erwischen lassen. Ulfkotte erkannte schon richtig: Unsere Gefängnisse sind voll, deshalb werden Verbrecher nichtdeutschen Ursprungs auf der Straße zwischengelagert (Buchtitel: SOS Abendland). Sogar das regierungstreue Drecksblatt BLÖD-Zeitung jammerte kürzlich, dass deutsch in Gefängnissen zur Fremdsprache geworden ist: bis zu 75% der Hotelgäste sprechen kein deutsch.
      Und da wundern Sie sich, dass Richter resignieren und wo immer möglich nur "Bewährungsstrafen" = Freispruch (in den Augen der Täter und der Opfer) verhängen?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel