Die Lage ist explosiv auf den östlichen Ägäis-Inseln: Allein dort tummeln sich bis zu 50.000 „Flüchtlinge“ – laut Griechenlands Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis nicht asylberechtigte Wirtschaftsmigranten vornehmlich syrischer Provenienz. Er drängt Deutschland sie aufzunehmen.

    Griechenland drängt Deutschland: zurecht. Schließlich hat die BRD noch Schulden bei den Hellenen –Reparationszahlungen aus dem Zweiten Weltkrieg in Höhe von 278,7 Milliarden Euro. Da kann Deutschland endlich mit dem Abtragen beginnen. Und weil es das größte und zahlungsfreudigste Land in der EU, zudem irrsinnig willkommenstüchtig und großzügig ist sowie über hunderttausende leerstehende Wohnungen verfügt, ist solch eine Forderung allemal sinnvoll. Zumal ohnehin jeder Versorgungssuchende ins Reich der Teutonen will, da man weiß, dass hier zusätzlich zu all den Wohltaten seinem Ausleben jedweder Sitte und Manie keinerlei Grenzen gesetzt werden.

    Apropos: Die lässt der Kalif vom Bosporus seit einiger Zeit, wie angedroht, munter überschreiten. Allein 2019 sollen es nach Angaben der Vereinten Nationen (UN) mehr als 69.000 gewesen sein, die er von der Türkei nach Griechenland übersetzen ließ. Die griechische Regierung rechnet im kommenden Jahr mit weiteren 100.000. Was schert Erdogan der milliardenteure Deal zwischen der Türkei und der EU, wie der Griechenchef kritisiert: Zweieinhalb Jahre habe das Abkommen recht gut funktioniert, jetzt aber sei es das Papier nicht wert, auf dem es stehe. Die EU müsse mit der Türkei sprechen. Denn inzwischen nehme man bis zu 500 Menschen pro Tag auf, die die Ägäis überqueren. „Jeder sollte sich darüber im Klaren sein, dass viele dieser Menschen, die zu uns kommen, keine Flüchtlinge sind. Sie sind Wirtschaftsmigranten. Und sie kommen in dem Wissen, dass sie keinen Anspruch auf internationalen Schutz haben und gar nicht erst hier sein sollten“, stellte Mitsotakis gegenüber Bild am Sonntag klar.

    Nun also will er sie direkt nach Deutschland weitergeleitet wissen. Nachvollziehbar, dass er für eine Änderung des sogenannten Dublin-Verfahrens plädiert, wonach Asylverfahren im jeweiligen Erstaufnahmeland durchzuführen sind. Stattdessen müsse ein europäischer Asyl- und Migrationspakt entwickelt werden, wie ihn die Kommission versprochen hat: „Im Umgang mit diesem Problem benötigen wir mehr Lastenteilung“, so Mitsotakis grandiose Erkenntnis. Die seit vier Jahren das ist und bleibt, was sie ist: leeres Geschwätz von allen Seiten.

    Küstenwache ist kein Empfangskomitee oder Reisebüro

    Er kann es nicht fassen, „dass Europa als Ganzes keine gemeinsame Migrations- und Flüchtlingspolitik hat, obwohl dies für die Bürger Europas eine der höchsten Prioritäten darstellt. Wenn jemand die territorialen Gewässer betreten will, muss man ihnen zuerst sagen, dass sie illegal territoriale Gewässer betreten. Das heißt nicht, dass man eine Gefahr für das Boot herbeiführen muss. Aber die Küstenwache ist kein Empfangskomitee oder Reisebüro. Sie ist dazu bestimmt, die Grenzen zu bewachen und natürlich jeden zu retten, der sich auf dem Meer in Gefahr befindet. Das Meer hat Grenzen. Es ist bloß viel schwieriger, sie zu beobachten“.

    Der Bevölkerungsaustausch ist in vollem Gange. Es war 2015 als die Grenzen geflutet wurden. Merkel half kräftig mit. In der Folgezeit kamen und kommen auf Wunsch der Kartell-Parteien immer mehr Fremde zu uns. Aus ihren fremden Kulturen brachten und bringen sie ihre Gewohnheiten mit. Dazu gehören auch Vergewaltigung, Mord und Totschlag. Das Ziel: Eine Umvolkung hin zu einer Mischrasse. Der Zusammenhalt der Gemeinschaft muss dafür zerstört werden. Und es geht ihnen nicht schnell genug. Dafür nehmen sie all die Verwerfungen in Kauf – und schröpfen die Deutschen mit zusätzlichen Steuern unter dem Deckmantel Klimaschutz. Unsere COMPACT-Spezial zum Thema. Hier erhältlich.

    Gleichzeitig widersprach der Hellenenfürst Medienberichten, denen zufolge die Lage auf Lesbos und anderen griechischen Inseln für die sogenannten Flüchtlinge unzumutbar sei. Gleichwohl wies er darauf hin, die Grenzen der Kapazitäten erreicht zu haben: Von nun an müsse man „auch ein deutliches Signal an die Schmuggler und Netzwerke senden: Wenn Ihr kommt und wisst, dass Ihr keinen Anspruch auf internationalen Schutz habt, seid Euch dessen bewusst, denn wir werden Euch zurückschicken. Auf die eine oder andere Weise werdet Ihr zurückgeschickt“, so die Drohung, die irgendwie an die Phrasen unseres Heimatministers erinnert. 

    Der wird die nächste große Truppe an Flüchtlingen sicher willkommen heißen und den in Folge weiterhin ausufernden gefühlten Verwerfungen mit Verschärfung seines geraden beschlossenen Kampfes gegen Rechts“ begegnen…

    13 Kommentare

    1. Das Geschwafel über arme Menschen, seltsamerweise mehrheitlich Analphabeten lethargischen Gemüts, die vor ihrem böse gewandelten Klima zu uns Allwettergegerbten fliehen müssen, soll bloß den Umstand vertuschen, daß unsere Sozialämter selbst bei Minus 40 Grad Frost und 40 Grad Hitze eine angenehme Raumtemperatur der Luxus-Vollversorgung für jeden Dahergelaufenen gewährleisten. Erstaunlicherweise wissen diese Hirnakrobaten über Absorbtion Reflektion und Transmission von CO2 bestens Bescheid.
      Es sind die gleichen Leute, die diesen Asylbetrügern einflüstern doch die Ausweispapiere wegzuwerfen und die Herkunft zu verschweigen. Fazit Klimabetrüger und Beihelfer zum Asylbetrug sind ein und die selben Kriminellen Linken und Grünen CDU und SPD Banden und Schädlinge..
      Sie sind in der BRD-GmBH des Jahres 2018. Leben in einem Land, wo Zustände herrschen, dass sich dagegen ein Irrenhaus wie ein Hort der Vernunft ausnimmt. Wir faffen daff! Nicht wahr, IM Erika? Wäre doch gelacht, wenn wir Deutschland nicht vollends in ein Tollhaus verwandeln könnten.

      »Da muss man für Werte eintreten. Und wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen.« CDU Walter Lübcke im Oktober 2015

    2. Wir haben in Deutschland eine dumme Regierung, absolute Deppen in Amt und Würden.
      Sie sind in ihrem Globalismus so naiv, so blöde, das jedes Land um uns herum schon lacht.
      Solche Deppen in politischen Ämtern gibt es nur in Deutschland. Sie sind getrieben von Macht und Geld, von Beamtentreue wie bei den Nazis 1932 und dem Bückling nach oben, und genau dass schreiben Sie ihren Gegnern zu, mit gekaufter Presse.
      Die anderen sind Schulabbrecher, die Besserwisser und verzogenen Kinder einer Wohlstandsgesellschaft. Herr Lehrer ich weiß noch was, das ist ihr Manko, ihre Berechtigung zum Schutz für jede Pflanze und jedes Krabbeltier. Grübe Ideotologie für Körnerbeisser und Halbidioten im Wahn.
      Dumme Deppen mit Abi, in den Hochschulen aufgehetzt, aber unfähig zu leben, das sind sie die verzogenen Arschlöcher im System.
      Und so geht es weiter, mit einer Kanzlerin Merkel die krank ist, die vor lauter Lobbykartellen nicht mehr weis was und wen sie zuerst bedienen soll, die Spekulanten oder ihre Grossmachtgedanken der Gewinnler. Und dann trötet diese dumme Frau auch noch von Demokratie, die sie seit 15 Jahren aushebelt?
      Diese korrupten Lobbypolitiker müssen alle aus ihren Ämtern entfernt werden, sonst geht Deutschland vor die Hunde!

      Lasst euch nicht mehr für dumm verkaufen, es geht um nichts minder als unser Land, usere Demokratie und unser Leben!

    3. Meine Empfehlung zu dem ganzen Themenkomplex:
      "Prof. Rainer Mausfeld: Die Angst der Machteliten vor dem Volk" bei Youtube.

    4. Hm….Für einen Moment dachte ich, die Griechen könnten das ja wie im Film "300" von Zack Snyder machen….War wohl nix.

      Wer will wie den Griechen eigentlich einen Strick draußen drehen, wenn sie die Invasorenauf den Inseln einfach versauern lassen?!
      Echt – was soll schon passieren? Selbst wenn ein paar tausend dabei sterben….
      Die Amis machen das doch genauso und keinen juckt es, wenn die mal in eine Zivilgesellschaft reinleuchten.

      Es ist mir nach wie vor unerklärlich dieses Dogma. Warum denkt man, man hätte die ‘Verantwortung’ sich um unwillkommene Gäste kümmern zu müssen anstatt sie davon zu jagen.
      Wenn man dem "Recht eines Menschen auf freie Wohnortwahl argumentiert wird, können die anderen doch genauso mit dem "Recht auf Selbstbestimmte Nachbarschaft" kommen.
      Das Elend von Menschen begründet noch lange nicht die Pflicht, daß diesen andere Menschen gegen ihren Willen helfen müssen…Um den Preis der Schmälerungarischen des eigenen Lebensstandards.

      Unterm Strich schadet es den aufnehmenden Gesellschaften erheblich.
      Und wenn es diesen nützen würde, so schadet es den Herkunftsgesellschaften.

    5. Jeder hasst die Antifa an

      Das passt doch zur Weihnachtszeit Merkel singt Ihr Kinderlein kommet oh kommet doch all und Marx und Bedfort-Strohm grölen dazu das, Tor macht weit…. oh du schöne Migrantenzeit.

    6. Genau in diesem Sumpf,in dem der Herr Minister steckt, landet man zwangsläufig,wenn man "gegen jede Gewalt" ist. Die Eindringlinge haben mit den "Wende"- Demonstranten dies gemeinsam: Sie machten sich nur auf die Socken,weil sie wußten,daß nicht auf sie geschossen wird.

    7. heidi heidegger an

      "Flüchtlinge"?? -> Curio/AfD (vor ca. 2 h) knallhart wie immer so zum Mrkl im BT/*FrageRunde* (sinngemäß): "Zerbrechäään Sie unter der Gemeinheit, dass Millionen und Abermillionen hier einsicker(te)n? Ja oder ja? – auf ein klares Wort." und ditt Mrkl so: "Dass wir alle(n) helfen konnten, darüber freuen wir uns und quakquak wuff-biff-yapps-jaul (Heiderich-stylie halt).." :-?

      • heidi heidegger an

        OT: Der Tiefe Staat der SPD/Hessen

        ja da hat Luxi schon recht: dies B-Land ischd korruptkünstlich wie B-W oder RLP und muss mit Thüringen sich vaschmelzen mittelfristich, aber *hessenschau-heidi* will euch berichten, denn eine muss es halt tun:

        >> Derweil hat der Hessische Rundfunk nachgelegt beim Thema dubiose Beschäftigungsverhältnisse der Awo. Demnach geht es auch anderen Sozialdemokraten bei der Frankfurter Wohlfahrtsorganisation blendend, was Gehalt, Karrierechancen und Zusatzleistungen angeht. So soll der erst 33 Jahre alte Pressesprecher mehr als 100.000 Euro im Jahr verdienen und einen Dienstwagen fahren. Er ist Bezirksvorsitzender Hessen-Süd der Arbeitsgemeinschaft SPDqueer, die sich früher Schwusos nannte und deren Bundesvorsitzender der Frankfurter Awo-Vorsitzende Ansgar Dittmar bis 2016 war. Eine 30 Jahre alte Ex-Sprecherin der Jusos und SPD-Stadtverordnete aus Frankfurt soll direkt aus dem Praktikum und einer Arbeit als studentische Hilfskraft heraus in eine Führungsposition befördert worden sein – und das ohne Uni-Abschluss oder Berufserfahrung..<< welt.de

        • heidi heidegger an

          danke+Handkuss, IRIS, für Ihre Geduld mit die heidi: eines wollte ich noch uns sagen: die junge Gegenkultur tut sehr gut daran die Gitarre(n) erklingen zu lassen. Ich schenke uns deshalb d a s beste utubeVideo zum Thema:

          The Allman Brothers Band – One Way Out – At Fillmore East 1971 (HQ)

          /watch?v=yJ9twEldw_M

        • Jeder hasst die Antifa an

          Du hast doch Carola Rackete Silvester zu dir eingeladen, damit du ein CO2 freies Feuerwerk veranstalten kannst.hahaha

        • Ja liebe Heidi, die junge Gegenkultur findet sicher ihren bescheidenen, zugewiesenen Platz am Rande der europäischen Multikultur.

    8. DerSchnitter_Maxx an

      Ausser vielleicht, sie würden -minimum- 300 Milliarden für Kriegs-Reparationen abgreifen können ;)