Gelungene Integration: Moslem fordert Schwimmbad für Moslems

43

Abdullah Zeran will in Frankfurt das erste Hallenbad in Deutschland bauen, das ausschließlich von Muslimen benutzt werden soll. Das sei eine Marktlücke, und türkische Gemeinden seien schon im Vorfeld begeistert. Schließlich sei für strenggläubige Muslime der Anblick fast nackter Menschen, die zu freizügige Zurschaustellung des vor allem weiblichen Körpers, mit ihrer Religion nicht vereinbar.

Für konservative Muslime sei das Zeigen des Körpers in Schwimmbädern oft ein Problem, ebenso der gemeinsame Schwimmunterricht von Jungen und Mädchen, so Zeran gegenüber der Hessischen Niedersächsischen Allgemeine (HNA). In seinem Bad aber könne und wolle er diesen für muslimische Mädchen anbieten und suche von daher die Zusammenarbeit mit dem Schulamt, sagt der Geschäftsmann, der eine Seifensiederei betreibt. Gleichwohl bestehe seitens der Schulbehörden womöglich noch nicht genug Problembewusstsein für die Gewissensprobleme strenggläubiger Moslems in dieser Frage, doch man könne aufeinander zugehen: „Muslimische Kinder erhalten Schwimmunterricht, und das Gewissen der Eltern ist beruhigt, weil alles im Einklang mit der Religion stattfindet.“ Die strengen Moslems könnten Frankfurt als ihre Stadt sehen, wenn klar werde, dass die Stadt dies für sie ermögliche…

An sie hat er auch als Geldgeber gedacht, wenngleich die Stadtoberen nicht unbedingt begeistert scheinen: Jan Pasternack, Referent von Bildungs- und Integrationsdezernentin Sylvia Weber (SPD) in Frankfurt, sagt laut HNA: „Bis jetzt gibt es nichts, was dafür spricht, die Pflichtveranstaltung Schwimmunterricht anders als im Klassenverband abhalten zu lassen.“ Und so ist Zeran auf der Suche nach zusätzlichen Investoren wie Unternehmen oder Privatleute, um die Kosten für die seiner Schätzung nach rund drei Millionen Euro aufzubringen. Er selbst kann das nämlich nicht, arbeitet nebenher als Hausmeister bei einer Behörde. Mögliche Grundstücke haben er und sein Geschäftspartner aber bereits ausgemacht: in der Griesheimer Eichenstraße in Frankfurt.

Shop-51-KW_Asyl.-V2-1200x628pxDer Bevölkerungsaustausch ist in vollem Gange, mit all seinen desaströsen und leidvollen Verwerfungen. Ebenso die Islamisierung, der die Bundesregierung auch noch Vorschub leistet. Seit der verantwortungslosen Grenzöffnung durch Merkel kamen und kommen immer mehr Fremde zu uns. Aus ihren fremden Kulturen brachten und bringen sie ihre Forderungen und ihre Gewohnheiten mit. Dazu gehören auch Vergewaltigung, Mord und Totschlag. Zahlreiche Terroranschläge sind seither vereitelt worden, geplant von islamischen Fundamentalisten, die nach ihrem Gottesstaat, dem Kalifat, streben. Das sie hierzulande etablieren wollen. Dazu zählt auch die gezielte Abgrenzung durch so etwas wie ein Schwimmbad – natürlich ausschließlich für Muslime. Lesen Sie alles rund um das Thema Migration und ihre Folgen in unseren drei COMPACT-Spezial zum Thema. Statt 26,40 € nur 17,60 €. Hier erhältlich oder durch Klick aufs Bild.

Seit sein Vorhaben in der vergangenen Woche bekannt wurde, hat der 38-Jährige keinen leichten Stand. Nicht zu unrecht weckt ein Schwimmbad ausschließlich für Muslime den Verdacht der Separation, der Trennung, der Parallelgesellschaft. Was Zeran selbstredend anders sieht: Für ihn sei es die Vollendung der Integration, wenn eine Gruppe sich nicht mehr dafür entschuldigen müsse, wenn sie bestimmte Dinge anders regele als die anderen, erläutert er der HNA.

Geld von religiösen Verbänden aber wolle er für sein Projekt nicht annehmen; die würden aus dem Ausland gesteuert. Anbieten könnte sich Horst Seehofer für dieses großartige Projekt: Der CSU-Minister will ohnehin die Islamisierung Deutschlands weiter vorantreiben, indem er den Bau von Moscheen mit sieben Millionen Euro Steuergeld fördert. Da kann er locker einige abzwacken für ein Hallenbad; schwimmen ist eh gesünder für den Rücken. Und Muslima müssen nicht mehr hyperventilieren, wenn ein Vater mit seiner kleinen Tochter zum Eltern-Kind-Planschen kommt…




Über den Autor

Iris N. Masson

43 Kommentare

  1. Avatar

    Eine Integration findet nicht statt.
    Multi-Kulti ist krachend gescheitert.

    Abdullah, gehen sie dorthin ZURÜCK, wo man Abdullah heißt.
    Das ist bestimmt nicht Deutschland.
    Der Islam gehört nicht zu Deutschland.
    Gehörte nie und wird nie gehören.

    Irgendwann ist Schluss.
    Jetzt ist Schluss.

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Gut gebrüllt Löwe, aber das interessiert Abdullah nicht sonderlich! Wird er doch gehegt und gepflegt, darf ungestraft dealen und viele andere Sachen für die der Löwe hart bestraft wird. Abdullah fühlt sich wie im Himmel, nur ohne Jungfrauen, die holt er sich in der Realität und lacht den immer kleinlauter werdenden Löwen mit "Recht" aus!

  2. Avatar

    Und gewöhnt euch schon mal daran, daß in Zukunft der Laternenumzug nicht mehr „Sankt Martin“ heißt, sondern „Sankt Mohammed“, aber es findet ja KEINE Islamisierung statt…
    Aber warum nur, muß ich dabei an die Berliner Mauer denken?

  3. Avatar

    Wenn Idioten alle Schulmalfarben in einen Eimer verrühren kommt halt €U-Bunt heraus.

    Integration, in·te·g·rie·ren das war früher "in ein größeres Ganzes eingliedern, einbeziehen, einfügen" (so auch noch auf duden.de) aber Schwafel (Soziologie) hat Integration zur Parallelgesellschaft gewandelt zu "Wertgemeinsamkeit mit Gruppierungen anderer Werthaltungen"

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Nun ich meine das Integration eh eine Lüge ist. Assimilation wäre eigentlich richtig. Aber hier passiert etwas ganz anderes, hier integrieren, assimilieren sich schon jetzt ein Teil der einheimischen Ethnien inklusive ihrer Führer.

  4. Avatar
    zweiMonatsSozi am

    Ich plädiere dafür, ab sofort in Deutschland nur noch Döner mit Schweinefleisch zu erlauben.
    Mit einem Schild: Muslims eat free.
    Ironie aus.

  5. Avatar

    Man muß bei den heutigen Bademoden auch zugestehen, daß die heutigen, die das Geschlechtliche eher betonen und ganz bestimmt nicht verhüllen, auch unsere eigenen Altvorderen auf die Barrikaden gegangen wären! Man vergleiche einen Bikini von 1950 mit einem von heute – auch schon in der Kindergrößenausführung! Oder die Bademoden aus Kaisers Zeiten! Da hätten auch Muslime wohl wenig Grund zur Beschwerde gehabt!
    Und in Schwimmbädern schrecken eben kaum welche davor zurück ihren Wohlstandsbauch, ihre Runzeln und Operationsnarben nackig allen Anderen zu präsentieren … Eben Freiheiten zu übertreiben!
    Ein Bad für bekleidetes Schwimmen ist nicht verkehrt und tatsächlich eine Marktlücke! Früher hatte man z.B. eine grundsätzliche Bademützenpflicht, sodaß keine Haare im Wasser schwammen!
    Und Schulklassen kann man zum Schwimmen lernen wohl eher in ein bekleidetes Bad schicken als zum FKK-Strand! Wenn die Mehrheit der Schüler einer Klasse Moslems sind, sowieso. Solange die nicht dort Koran-Unterricht bekommen und beten müssen, ist das nicht gefährlich.

    • Avatar

      Völlig am Thema vorbei.

      Bleiben Sie bei Ihren Kornmühlen. Schwimmbäder verbrauchen sowieso viel zu viel Strom.

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      "Ein Bad für bekleidetes Schwimmen ist nicht verkehrt" Sie haben sich verschrieben. Sie meinen bestimmt "Ein Bad für begleitetes Schwimmen ist nicht verkehrt".

    • Avatar

      dann können wir in zukunft mit verpisster strassenjeans mit sandalen und verschwitztem hemd uns im freibad reinwaschen.

      und denk dran….nein danke krankenhauskeime gehören ins krankenhaus , nicht ins badewasser…

  6. Avatar

    Ein türkischer Seifensieder, dessen Geschäft so gut läuft, dass er nebenbei noch Flure schrubben gehen muss, sucht gemeinsam mit seinem Geschäftspartner! Investoren für eine Schwimmhalle……. Allmächtiger, sowas kann man echt nicht erfinden.
    Hat irgendwie das Geschmäckle von Bereicherung.

    • Avatar
      Deutsche Beobachtungsstelle am

      Ja: Seidensieder und Kesselflicker … das passt ja wunderbar! Nur die Raketentechniker, IT-Spezialisten und Chirurgen fehlen uns noch aus den Reihen der Fachkräfte und Goldstücke hihihi!!

      Normalisierungspatriotische Grüße aus einem geschundenen Land!

  7. Avatar

    Ein öffentlich finanziertes Schwimmbad darf keine Menschen auf Grund ihres Geschlechts,
    ihrer Rasse oder ihrer Relogion benachteiligen oder bevorzugen.

    Dieses verfassungswidrige Projekt kann so, wie der soweit integriert sein wollende Abdullah sich das vorstellt, nicht dürchgeführt werden.

    Wenn ein Verein oder eine Moschee so ein Projekt finanzierte, wäre die Sachlage natürlich anders. Dann dürften sie auch Schwimmbäder allein für Muselmaninnen bauen.

    Aber das wird nicht passieren. Die wissen selbst, dass es mit der Selbstdisziplin und Impulskontrolle nicht so weit her ist, bei ihren MitGliedern.

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      "Aber das wird nicht passieren." Wir wissen nicht wozu dieselben in der Lage sind. Aber sie zu unterschätzen wäre blind und einfältig. Selbst bei noch so viel untereinander geheirate kommen erstaunlicher Weise ab und an "helle Köpfchen" heraus.

  8. Avatar

    Soweit bekannt ist der Schwimmbadspender sehr gut integriert, hat ein eigenes Geschäft und ein Vermögen angespart, welches ihm solche Traume erlaubt, zumal er im Nebenjob auch noch Geld macht. Ausserdem würden die strengen Muslime Frankfurt als ihre Stadt sehen, was weniger strenge bis gar nicht strenge Muslime bis hin zu afrikanischen Drogenhändlern, Nutten und Hütchenspieler aus aller Welt sowieso schon so sehen. Was der Herr Jan Pasternack und seine Chefin Weber sich in Ffm. an Integration zurechtgezimmert haben braucht man gar nicht erst zu erwähnen. Frankfurt ist wie Berlin oder umgekehrt, wie man will. Ich glaube nicht, dass sich ein Muslim daran stört, wenn ein dt. Vater mit seinem Kleinkind zum Eltern-Kind-Planschen kommt. Ich glaube es sind eher die fetten, vollgefressenen Dampfwalzen Made in Germany, die glauben, der Herrgott hat Wasser nur für sie gemacht. Im Übrigen..es wird niemand gezwungen Steuern zu zahlen.

    • Avatar

      ich bezahle schon lange keine steuern mehr…gehe jedes jahr 6 monat ein den knast und fertig.
      sollen andere für mich arbeiten und die rechnungen für strasse bahn essen licht wärme un d un dund … bezahlen..

      ich genieße und bin co2 neutral.

  9. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Geld von religiösen Verbänden aber wolle er für sein Projekt nicht annehmen; die würden aus dem Ausland gesteuert. Anbieten könnte sich Horst Seehofer für dieses großartige Projekt: Der CSU-Minister will ohnehin die Islamisierung Deutschlands weiter vorantreiben, indem er den Bau von Moscheen mit sieben Millionen Euro Steuergeld fördert. Da kann er locker einige abzwacken für ein Hallenbad; …"

    Na dann … is doch alles okay. Wir sind k.o. – er ist okay! "Ich bin verliebt in den Iiiislam, er ist okayhey für mich … lalala" war eine Zeile aus einem früheren Erfolgstitel von Chris Roberts (Oldtimer wie ich (Ü 60) werden sich erinner …), mit dem dieser ein Comeback aus dem Rentnerstadl starten wollte. Leider ging er vorher zu Allah … oder wohin auch immer. Aber der Song könnte sozusagen übergreifend integrierendes Liedgut für alle, die guuut sind (also von Joko & Claas über Campino/Gröölemeyer/Schwesternhagen… bis zur gutbionadebürgerlichen Pädagogik-Kriminellen mit Grünen-Hintergrund), sein.

  10. Avatar

    Ein winziger Schritt in die Richtung. Solange die Aliens hier sind,ist strenge Apartheid (nicht nur im Schwimmbad), und zwar nach Herkunft u. Ethnie,nicht nach Religion,die zweitbeste Lösung.
    Übrigens gehen auch die keineswegs muslimischen Siamesen meist in langer Hose u. T -Shirt baden,sind halt nicht alle so durchgeknallt wie die Nord-Europäer. Noch mein Ur-Großvater trug am Ostsee-Strand eine knielangen Overall. Der Nacktaffe Mensch hat sich mit was zu bedecken,außer beim Sex.

  11. Avatar
    Franz Schroeder am

    Es läuft gut. Zumindestens für die Muslimischen Einwanderer.

    Weiter so…….

    Und nicht vergessen:
    HaBockle und co wählen.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Zumindestens für die Muslimischen Einwanderer."

      Sehen sie … genau DAS … ist das Problem: Die schweigend-achselzuckend-widerstandslose-desinteressierte Übernahme von Zuschreibungen, die von irrsinnig-identitätslosen Linken durch ihre mediale Macht verordnet worden sind.

      Vielleicht fragen Sie sich stattdessen einfach mal selber, WANN GENAU und WODURCH S-I-E – und zwar bevor hier Moslems aller möglicher Scheinstaaten aufgeschlagen sind – zu der Ansicht gelangt sind: Ich möchte, daß ‚wir‘ jetzt ein Einwanderungsland werden/sind. Das offen ist für alle Menschen dieses Planeten – besonders aber für Türken, Araber, Moslems im Allgemeinen … und Neger im Besonderen. Wann genau – und wodurch – kam es bei Ihnen zu diesem doch recht fundamentalen Bewußtseinswandel? Würde mich einfach mal interessieren … – zumal bei mir dieser Bewußtseinswandel NIEMALS stattgefunden hat.

  12. Avatar

    Keine schlechte Idee von Abdullah.
    Eine Religion kann nur durch Unterscheidung von einer anderen existieren.
    Ebenso ein Volk.
    Ein Volksdeutscher kann es mit seinem Glauben auch besser vereinbaren, wenn er in einem Schwimmbad für (Volks)Deutsche schwimmen kann.

    Bunte können ja im bunTen Bad schwimmen.

      • Avatar

        Erstens: Wo steht die Definition?
        Zweitens: In der BRD sind (Volks)Deutsche von BRD-Bürgern notwendig zu unterscheiden (auch wenn sie beides sein können/müssen).

  13. Avatar

    Wer oder was sind Muslima? So was ähnliches wie Mohammedanerinnen?

    Im Prinzip finde ich die Idee gut, sie kommt nur viel zu spät.
    Dank Klimawandel wird jede Moschee in einigen Jahren sowieso einen eigenen Hammam haben, sogar mit Sprungturm.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Ich weiß zwar nicht was ein ‚Hammam‘ ist (und: Will es auch gar nicht wissen …) – aber die Idee mit dem Sprungturm … die finde ich gut. Dafür würde ich sogar zahlen. Freiwillig. Auch für das Betonbecken unterhalb des Sprungturms. Allerdings nur, wenn es bei dem Betonbecken bleibt … also ohne Wasserfüllung oder ähnliches. Schließlich wird für UNS der Kontakt mit der Realität, der jetzt zunehmend näher kommt, auch ganz ohne abfederndes Zwischenmedium stattfinden … sondern einfach so … mit einer betonharten Realität!

      • Avatar
        Deutsche Beobachtungsstelle am

        @Lila:
        D’acc!
        Genauso muss man dieses Thema angehen ;-)!!

        Grüße an den und aus dem Patriotischen Widerstand!

      • Avatar
        Schulze Schulze am

        Volle Zustimmung! Aber die meisten Deutschen scheinen "mit einer betonharten Realität" nicht zu raffen!

  14. Avatar

    Wie krank macht der Koran-IS.lam ?

    Wer nicht wie ein Deutscher in ein Schwimm- und Freibad geht, sondern mit schwarzen Säcken auf dem Kopf (Burka) oder Burkini will sich in Deutschland nicht integrieren, sondern sein Moslem-Dasein ohne Rücksicht auf das deutsche Gastland ausleben.

    Ob ein Moslem-Bad nur für Merkel-Moslems eine "Marktlücke" ist, wird sich noch zeigen …..

  15. Avatar
    heidi heidegger am

    Das Thema ischd ein Dauerbrenner in Mainz-Mombach. Seit Jahren will der muselmanie_sche Gastarbeiter dort schwimmtechnisch unter sich bleibäään. Verständlich, denn unbeschnitten darf ich ja auch nicht in der Mikwe (jüd. KultBad) untertauchäään (vermute ich mal)..ämm

    *zacknweg*

  16. Avatar

    Garkeine schlechte Idee. Macht vieles einfacher. Dann soll aber allen anderen SchwimmBädern erlaubt sein, Muslime nicht einlassen zu müssen.
    Zudem kann sich so die Polizei einfach am Eingang postieren und jeden auf gültige Papiere Checken.
    Und wie wäre es, wenn die Muslime ihre soziale Fürsorge auch gleich selbst regeln….

    Ich dachte Religionsfreiheit bedeutet, daß wir ein Land frei von Religion sind und nicht daß jeder dahergelaufene Dattelpflücker mit Verweis auf seine eingebildeten Idiotien sich irgendwelche Sonderrechte ergaunern kann.

    • Avatar

      Der Koran-IS.lam will keine Religionsfreiheit. Er will die Weltherrschaft auch im Merkel-Kalifat.

      Nur Gutmenschen faseln noch von "Religionsfreiheit".

      Der Koran-IS.lam schafft knallharte Fakten und Tatsachen…

      Deutschland wird wie Syrien…..

      • Avatar

        …"Der Koran-IS.lam will keine Religionsfreiheit. Er will die Weltherrschaft auch im Merkel-Kalifat. " …
        ——————————-

        Na, das haben die ja im Merkelland ja auch bald geschafft !
        In den großen Städten gibt es doch schon genug Ecken, die fest in Muselhand sind und die breiten sich nach und nach weiter aus.
        Ich wohnte einst in einer guten Wohngegend was sich auch in den Mieten niederschlägt. Nun aber ziegen immer mehr von diesen Invasoren hier her und die Deutschen weg. Die Deutschen bezahlen ihre Miete selber und eben "Jene" ich will mich dazu nicht weiter auslassen, bekommen sie vom Staat, sprich vom Steuerzahler, bezahlt.
        Ich spiele auch ganz ernsthaft mit dem Gedanken fortzuziehen obwohl auch wir schon eine Ewigkeit in unserer Wohnung wohnen.

      • Avatar
        Schulze Schulze am

        Nicht von etwa diskutieren Anhänger des Mohamed seit Jahren in ihren obersten Reihen die Übernahme Deutschlands, Europas durch den Islam! Das kommt nicht von ungefähr und ist ein Prozess der schon teils ein Jahrzehnt läuft.

  17. Avatar

    Wieder eine Forderung! Die 10978zigste. Wird natürlich erfüllt. Rassismus gegen Deutsche! Wir haben Glück, dass wir noch im Land bleiben dürfen um denen mit unserem Steuergeld ein sorgenfreies Leben zu garantieren.

    • Avatar

      Nassauer sind Deutsche und wohnen an der Lahn. Also die mussde wegnehmen. Jetzat noch mal,- Wir, -also du und ich- fordern keine Schwimmbäder für Antideutsche. Uff. Aba wo sollen die denn schwimmen gehen wenns so heiss ist? Schließlich sind in Syrien und in ganz Nordafrika sehr viele Flüsse und die Leute sind das gewohnt. Da schwimmt ja fast jeder im Sommer…Also da muss ne Lösung her..

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Share this

Empfehlen Sie diesen Artikel