Rot-grüne Hetze gegen AfD-Großdemo am 27.5. in Berlin. Antifa plant Eskalation: „Berlin wird brennen!“

53

Gegen die für kommenden Sonntag angekündigte Berliner Großdemonstration „Zukunft Deutschland“ der Alternative für Deutschland (AFD) führen maßgebliche Bundestagsabgeordnete schwere Geschütze ins Feld: Dank ihrer Aufrufe zur Aushebelung des Demonstrationsrechtes könnte die Antifa die Hauptstadt in ein Schlachtfeld verwandeln.

Antifa? Die alles andere als ihrer Titulierung gerecht werdende faschistische Truppe à la Adolf droht, „mit allen Mitteln“ die AFD-Demo verhindern zu wollen – mit Brandanschlägen und dem Versprechen, ganz Berlin ins Chaos zu stürzen. Nimmt man die Sturmstaffel des Merkel-Kartells ernst, droht eine Wiederholung der Eskalationen wie beim G20 im Juli 2017 in Hamburg – mit Bildern brennender Stadtviertel, die um die Welt gingen. Die einen Kurt Tucholsky samt der AFD vorzuführen suchende staatlich finanzierte „Macht“ im Staate, die faschistoiden „Antifaschisten“, will erneut beweisen, dass „derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher“ gilt „als derjenige, der den Schmutz macht.“

Und die linksradikale Terrorbande ist offenbar in „guter“ Gesellschaft. Erika Steinbach, ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete und heute AfD-Unterstützerin, „zwitschert“ dazu: „Die CSU macht mit ANTIFA gemeinsame Sache. Wenn mir das jemand vor zwei Jahren gesagt hätte, ich hätte ihn für geisteskrank gehalten.“ Zuvor hatte die CSU die AfD als „braunen Schmutz“ bezeichnet.

Ob sie dazu auch eine Renate Künast zählt? Die „Mitgliedin“ des Deutschen Bundestages (Bündnis90/Die Grünen) ruft auf ihrer Facebookseite zu Gegenprotesten auf – und entblödet sich nicht der Verbreitung von Falschmeldungen: „Seit der Bundestagswahl sitzt die AFD im deutschen Bundestag – (…) der „organisierte Rechtsextremismus. Einer ihrer ersten Anträge war die Rückführung von syrischen Geflüchteten (…) in ein Land, in dem Krieg herrscht, in dem Giftgasbomben gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt werden. Wir dürfen nicht akzeptieren (…) diesen Hass, diese Hetze, diesen Aufruf zu Gewalt gegen Muslima, gegen Geflüchtete, gegen Schwule und Lesben, diesen Versuch, die Grundfeste der Gesellschaft abzuschaffen.“

Offensichtlich teilt sie sich ihren Fakenews-Berater mit Dietmar Bartsch und genießt unter Umständen Mengenrabatt – eine ausnähmliche Sparmaßnahme dieser Regierung, die nur dann keine Mühen scheut, wenn´s darum geht, der „Köterrasse“ einen Maulkorb zu verpassen, sobald sie zu kläffen beginnt. Und so bläst der Fraktionsvorsitzende von Die Linke ebenfalls zum Halali – mit nahezu identisch schrillem Ton: „Die AFD und andere Rechtsextremisten wollen (…) die Mitte Berlins erobern. (…) Das werden wir nicht zulassen. (…) Ihre rechtspopulistische Hetze hat in dieser Stadt nichts zu suchen.“

Es hat schon ein bizarres Geschmäckle, wenn Politiker indirekt zu Gewalttaten aufrufen, indem sie die der Antifa zu goutieren scheinen. Distanziert von Lügen wie nachfolgenden haben sie sich nicht: „(…) Für uns als Teil der radikalen Linken ist (…) es mehr als geboten, den AfD-Aufmarsch mit allen notwendigen Mitteln zu sabotieren. (…) Die in weiten Teilen rassistische, völkisch-nationalistische, antifeministische und homofeindliche Agenda der AfD zielt auf Ausgrenzung. (…)

COMPACT Cover Antifa

In der August-Ausgabe von COMPACT-Magazin haben wir die Ausschreitungen in Hamburg und die politischen Drahtzieher und FInanziers der linken Krawall-Sekte schonungslos entlarvt.

Mit menschenverachtender Rhetorik und Lügen entfesselt und schürt sie Hass. (…) Politiker*innen der AfD schüren Antisemitismus. Die AfD macht Muslim*innen und geflüchtete Menschen für alle Übel, von Armut bis zu sexualisierter Gewalt, verantwortlich. Als geistige Brandstifterin ist sie mitverantwortlich für tausende Angriffe auf Muslim*innen, Geflüchtete und Menschen, die sie unterstützen.

Wir (…) werden nicht zulassen, dass die AfD den öffentlichen Raum und die Parlamente mit Hetze überschwemmt. Stoppt den Hass! Stoppt die AfD! Nazis, Rassist*innen und deutsche „Wutbürger*innen“ werden nicht aufhören (…) Menschen zu bedrohen oder anzugreifen. Am Tag des AfD-Aufmarsches werden wir diesem Mob zeigen, was wir von ihm halten. Gemeinsam mit euch allen wollen wir den Preis für die AfD sowie für den AfD-Aufmarsch in die Höhe treiben.“

Mit „euch allen“ sind mehr als 70 Organisationen aufgerufen – seit einigen Wochen auch auf Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch, Kurdisch und Arabisch –, sich dem Kampf gegen den „Mob“ anzuschließen … Wenn diese die Hetze der geistigen Brandstifter aus dem Bundestag für bare Münze nehmen, ist es in der Tat nicht ausgeschlossen, dass Berlin brennen wird …

Über den Autor

Iris N. Masson

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel