„Geht nach Hause“ – Plakatkampagne der Identitären fordert Syrer zur Heimkehr auf

35

Junge Männer, schwarze Haare und Jogginganzüge, stehen vor den Plakaten in Berlin, machen Fotos mit ihren Handys. „Geht nach Hause“ steht darauf. „Der Krieg ist vorbei – Syrien braucht dich“.  Die Aktion ist Teil einer neuen Kampagne der Identitären Bewegung (IB), die nach dem Fall der letzten IS-Hochburg eine Rückkehr der syrischen Flüchtlinge in ihr Heimatland fordert. „Mit dem militärischen Sieg über die Terrormiliz ist jetzt die Zeit des Wiederaufbaus in Syrien gekommen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Aktivistengruppe. „Den Medien war die Niederlage der Islamisten nur eine Kurzmeldung wert. Doch politisch müsste daraus die Konsequenz folgen, dass jene Menschen, die hier geduldet wurden, nun wieder in ihre Heimat zurückkehren sollten und beim Wiederaufbau ihres Landes und der Region im Nahen Osten mithelfen müssten.“

2019 fiel mit Baghus die letzte Hochburg des IS in Syrien. | Foto: Identitäre Bewegung

Die großformatigen Plakate sind Teil einer Kampagne, die eine konsequente Politik der Remigration (Rückkehr) von Flüchtlingen und Illegalen fordert sowie Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) an seine Wahlversprechen erinnern will. Kulturelle Assimilation sei nur möglich, wenn die Bevölkerungsmehrheit auch deutsch bleibe, heißt es in einem offenen Brief. Dies aber sei angesichts der Masseneinwanderung und des Geburtenschwunds – die als Faktoren gemeinsam zu einem Bevölkerungsaustausch führen würden – nicht möglich. „Daher brauchen wir eine Umkehrung der aktuellen Migrationsströme, die nach Deutschland kommen. Statt wie bisher eine Nettozuwanderung muss es eine Nettoabwanderung geben.“ Dabei werfen die Aktivisten Seehofer vor, im Amt versagt zu haben: Seit Jahren rede dieser von einer effektiveren Abschiebepolitik und restriktiverer Einwanderung, lasse seinen Worten aber dann keine Taten folgen. Dabei sei seit dem Attentat auf den Breitscheidplatz durch den Islamisten Anis Amri klar, „dass die Abschiebepolitik der Regierung ein absolutes Desaster ist“. Immer wieder waren terroristische Gefährder, Kriminelle und Vergewaltiger nicht rechtzeitig außer Landes gebracht worden – dass sie ihre Taten oftmals trotz bereits abgelehnter Asylverfahrens verüben konnten, sorgt bei vielen Menschen für berechtigten Unmut. In Deutschland leben mehr as eine halbe Million abgelehnte Asylbewerber, über 200.000 von ihnen sind unmittelbar ausreisepflichtig. In der Hauptstadt Berlin sind es allein 11.000 Geduldete.

Garantiert politisch unkorrekt. Für ein COMPACT-Abo klicken Sie bitte auf das Bild oben.

Seit Jahren macht die Identitäre Bewegung mit friedlichen Sponti-Aktionen im Greenpeace-Stil – wie der Besetzung des Brandenburger Tors 2017 – auf die Gefahren von Masseneinwanderung und Islamisierung aufmerksam. Die Aktivisten fordern eine Schließung der Grenzen, die Remigration von Illegalen und Hilfe in den Herkunftsländern. In Syrien betreibt die Gruppe ein eigenes Hilfsprojekt, um Bleibeperspektiven zu schaffen und weitere Abwanderung zu verhindern.

Auch COMPACT warnt seit Jahren vor den gefährlichen Entwicklungen rund um den „Großen Austausch“ – ein Begriff, der seit dem Attentat von Neuseeland kriminalisiert werden soll. Dabei beschreibt er lediglich die Faken: Wir Deutsche werden zur Minderheit im eigenen Land. Deutschland wir dysfunktionaler, chaotischer und unsicherer. Um das zu verhindern, müsste energisch dagegen gesteuert werden, doch das genaue Gegenteil passiert. Im COMPACT-Spezial „Volksaustausch“ liefern wir Zahlen und Fakten zu Geburtenabsturz und Überfremdung, nennen Profiteure und Drahtzieher der Selbstabschaffung Deutschlands beim Namen. In der aktuellen Ausgabe von COMPACT mit dem Titel „Krieg gegen Rechts“ zeigen wir dann wiederrum, wie diejenigen, die seit Jahren vor Gewalt und Terrorismus warnen, nun von Medien und Politik selbst als Terroristen gebrandmarkt werden, um kritische Stimmen endgültig mundtot zu machen. COMPACT gibt es an jedem guten Kiosk oder direkt hier zu bestellen.

Über den Autor

Avatar

35 Kommentare

  1. Avatar
    Martin Schmitt am

    In Deutschland leben übrigens mehr Asylanten, als in allen Europäischen Staaten zusammen… Nur um sich mal die Dimensionen vor Augen zu führen!

  2. Avatar
    Martin Schmitt am

    Was haben unsere Trümmerfrauen geleistet!?!? Wie gesagt, Frauen! Und ich verbitte mir, mich als rechtsradikal oder Nazi hinzustellen. Sie sind doch alle stolz auf ihr Heimatland. Also, baut alles wieder auf, was eure Armee und der IS zerstört habt, wie die Amis und Briten im 2. Weltkrieg in z.B. Berlin und Ruhrgebiet. Ihr habt doch vorher auch da gelebt. Also, weg mit den Männern im besten Mannesalter nach Syrien. Ich finde die Plakataktion einfach nur genial! Endlich wird das öffentlich gemacht und wird diskutiert. Spätestens nach der Europawahl wird ein anderer Wind durch Europa wehen!

  3. Avatar

    DIE TOLERANZ WÜRDE DAMIT BEGINNEN, DASS DIE MUSLIME ANDERSGLÄUBIGE NICHT MEHR UNGLÄUBIGE NENNEN WÜRDEN !! 

  4. Avatar

    Preußen war ein Einwanderungsland – aber eines mit Verstand

    Preußen war offen für Einwanderung und profitierte davon! Das stimmt, wird jedoch heute von Institutionen wie beispielsweise der Landeszentrale Brandenburgs für politische Bildung, Universitäten und linksgerichteten Gruppierungen als Totschlagargument benutzt, um die Debatte über Maß und Qualität der Einwanderung im Keim zu ersticken («Wir hatten schon immer eine Willkommenskultur»). Schließlich habe ja Brandenburg-Preußen so sehr von Einwanderung profitiert, sodass der Influx von mehreren Millionen Syrern, Afrikanern und Asiaten nur eine Bereicherung sein kann.

    Aber die Einwanderungspolitik Preußens, die Integration in die preußische Gesellschaft und die Natur der Zuwanderer damals, unterscheiden sich erheblich im Vergleich zu heutigen Entwicklungen. Die massive Einwanderungswelle nach Preußen wird aus dem historischen Kontext gerissen, auf den Kopf gedreht, und Fakten werden ignoriert.. Aber ein Blick in die Geschichte zeigt eigentlich, dass Brandenburg-Preußen niemals solche Einwanderer toleriert hätte, die für Vorfälle wie Silvester 2015 und am Berliner Breitscheidplatz verantwortlich sind. Im preußischen Ordnungsstaat gab es Toleranz für alternative Lebensentwürfe, was gut ist. Aber keine Toleranz hatte man für Störenfriede, Unruhestifter und schon gar nicht für solche, die sich gegenüber der Gesellschaft feindlich zeigten….ALLES LESEN !!

  5. Avatar

    55 % der Deutschen kritisieren „Meinungsdiktat“

    Der Blog „Philosophia Perennis“ kommentiert die Auslegung der Ergebnisse der Studie:

    Eine Studie, die eigentlich ein Anwachsen des Rechtsextremismus nachweisen sollte, zeigt dass die Mehrheit der Deutschen vielmehr ein linksextremes Meinungsdiktat und eine Gleichschaltung der Medien am Werk sieht.

    Die Ergebnisse von Studien haben nur eine begrenzte Aussagekraft. Immer gilt es mitzubedenken, wer die Studie durchgeführt und v.a. wer sie finanziert hat. Und schließlich, wer sie für seine Zwecke instrumentalisieren will. Das gilt auch für eine neue Studie, die die ARD heute stolz präsentiert.

  6. Avatar

    Macron verspricht Steuersenkung und Pensionserhöhung

    Frankreichs Präsident zieht die Lehren aus der Gelbwestenkrise – und nimmt Kurs auf die Europawahl

    Mehr Geld für Pensionisten (bei uns Rentner)

    Macron begünstigt ferner die Rentner, von denen sich viele mit ihren neongelben Westen an den Verkehrssperren im ganzen Land beteiligt hatten. Pensionen von weniger als 2.000 Euro pro Ehepaar werden ab 2020 an die Teuerung gebunden, die übrigen folgen 2021. Das ist ein Jahr vor den nächsten Präsidentschaftswahlen.

    Kommentar

    Diese Beispiel, dass es in Frankreich bei Ehepaaren keine Rente unter 2.000 Euro gibt, ist ein Fanal für Deutschland, dass immer mehr an der zunehmenden Armut der Rentner leidet.

    Wann wird diese GROKO endlich einmal ihr Aufgabe wahrnehmen und die eigenen, schwer arbeitenden Menschen mit einer würdigen Rente ausstatten ??

    Aber Merkel & CO sind nur fixiert darauf, die von USA und NATO vertriebenen Flüchtlinge fürstlich zu alimentieren !

    Familien zahlen in Frankreich sowieso fast keine Steuern…..AUCH EIN BEISPIEL !!

  7. Avatar
    Jürgen Graf am

    Wieder eine tolle Aktion der Identitären. Die anständigen Syrier bauen ihr Land, das durch von Israel und den USA unterstützte Terroristen zerstört wurde, wieder auf. Die Schmarotzer und Faulenzer hocken in Deutschland und anderswo herum, lassen sich vom deutschen Steuerzahler durchfuttern und warten auf den Familiennachzug, der vom Umvolkungsregime organisiert wird. Damit schlägt man zwei Fliegen auf einen Streich: Man fördert den Bevölkerungsaustausch in Deutschland (und anderswo in Europa), und man sorgt dafür, dass sich Syrien immer mehr entvölkert, damit es schliesslich als Bestandteil von Erez Israel von jüdischen Siedlern kolonisiert werden kann.

  8. Avatar

    schönes plakat…solche ähnlichen hängen auf malle und den canarischen inseln auch…deutsche patrioten elmar und lutze kehrt heim. deutschland braucht euch

  9. Avatar

    Auch der syrische Staat selbst hat solche Aufrufe an junge Leute, die aus Syrien geflohen sind gerichtet. Doch die "Flüchtlinge" stammen aus bessersituierten Kreisen – sonst hätten sie sich die Flucht nicht leisten können – und sind die jüngeren Söhne, die im Ausland die Sippe erhalten sollen, wenn es zu Hause ganz dicke kommt. Angesichts der Tatsache daß sich die Einheimischen der Zufluchtsländer reduzieren, wittern sie hier nicht zu Unrecht eine Möglichkeit der Landeroberung und bleiben.

  10. Avatar
    Rumpelstielz am

    Danke @Michael
    Der Islam muss hier verboten werden. Weil in den traditionellen Gesellschaften Ehefrauen zugleich nur gewinnen kann, wer Geld für das Versorgen einer Familie aufbringt, stecken viele erfolglose Jünglinge permanent in einem Streuner- und Beutemodus. Sie müssen aggressiv sein; denn wenn in der Heimat hundert Wohlhabende je vier Ehefrauen versorgen, gehen dreihundert andere Männer leer aus. Und diese Muselspinner glauben hier sei das Paradies – dem Koran nach, dürfen Sie nehmen was Allah bereit stellt – auch die Frauen der Kuffar – und sind enttäuscht wenn die Widerstand leisten.

    Deshalb müssen alle Musel abgeschoben werden zurück in die Herkunftsländer – Christliche Jesiden dürfen bleiben. Der Islam muss weg.

  11. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Warum zurück nach Syrien um dort schwer zu Arbeiten für den Wiederaufbau? na da bleiben wir doch lieber in Görmany legen uns in die soziale Hängematte und lassen uns den goldenen Löffel in den Arsch schieben,Deutschland ist ja so ein reiches Land und die Deutschen schuften ja gerne für uns besonders die Grünen und Linken.

  12. Avatar
    Martin Landner am

    Daraus könnte man ein Compact Titelthema machen. Es ist entlarvend, wie hysterisch und hochaggressiv die Medien auf diese Plakate reagieren – erst vor kurzem der Artikel in der Welt, man könnte meinen, die Identitären hätten in Sri Lanka 310 Menschen umgebracht, aber nein, sie haben nur ein paar Plakate aufgehangen.

    Die Hysterie der Chefredakteure ist aber verständlich: Da der Krieg in Syrien vorbei ist, lässt sich die Lüge mit den Flüchtlingen nicht mehr aufrecht erhalten. Die meisten sind ja sowieso nicht aus Syrien & selbst diejenigen, die es sind, hatten kein Anrecht auf Asyl in Deutschland.

    & jetzt gibt es schlicht & ergreifend keinen Krieg mehr in Syrien. Die letzte Ausrede ist weg. Jetzt müssen ARD & ZDF, Grüne und Linke Farbe bekennen – sie müssen ganz offen sagen, dass sie den IS in Deutschland wollen. Nicht, um irgendjemandem zu helfen, sondern um den hier lebenden Menschen zu schaden.

  13. Avatar

    Das Plakat bitte erweitern. Syrier geht nach hause und ihr bekommt die Grünen Frauen umsonst dazu!

    • Avatar

      @ ASISI1

      Warum nur die grünen Frauen?
      Die können die kleinen grünen
      Männchen*innen auch gleich
      mitnehmen.

  14. Avatar

    So eine Aktion in arabischer Sprache haette Compact auch gut gestanden. Aber was nicht ist kann ja noch werden.

  15. Avatar

    Jetzt könnten doch all diese Männer beweisen das sie wahre Ehrenmänner sind! Pochen doch stets auf diesen Status.
    Eiligst zurück in ihre Heimat, um am Wiederaufbau ihrer Städte und Dörfer mitzuwirken. Ihren Beitrag dazu leisten.
    Der Wille dazu sieht irgendwie anders aus.
    Lieber heute als morgen!

  16. Avatar

    Wenn Deutschland den arbeitsfähigen syrischen Playboys – man sieht sie morgens aus den Diskos kommen, wenn die Deutschen zur Arbeit fahren – hier einen Hartz IV Dauerurlaub bietet, werden diese kaum so dumm sein, nach Syrien zurückzukehen, um Steine zu schleppen und ihr zerstörtes Land wieder aufzubauen.

    Die Schweiz hat die deutschen und französischen Flüchtline 1945 auch rigoros ausgewiesen und außer Landes geschafft als der Krieg zu Ende war.

    Nur in Deutschland geht das nicht, weil die Asylindustrie an diesen Flüchtlingen Milliarden verdient: Die Baulöwen, die Lebensmittelketten, die arbeitslosen Rechtsanwälte, die jetzt mit jedem Flüchtling durch alle Instanzen prozessieren können, die Beamtenapparate, die Arzte etc. etc.

    Solange der Sumpf der "Asylgewinnler" nicht trocken gelegt ist, wird es auch keine Rückführung geben.

  17. Avatar
    Andre Dresden am

    Es sollte langsam thematisiert werden, wie lange die Kriegsflüchtlinge noch bleiben sollen. Wie hieß es 2015: "Die gehen ja wieder, wenn der Krieg vorbei ist."

  18. Avatar

    Laßt mich raten: Das Maasmännchen, die Raute, die Schlepperkirche kath. & ev., der LÜGEL und der Rest der Relotiuspresse schnappatmet jetzt schön und die Grüninnen kriegen nen Herzkasper und Käptn Reisch springt über Bord?

  19. Avatar

    Warum wollen die Syrer wohl nicht nach Hause?
    Dort wartet harte Aufbauarbeit auf sie mit wenig Lohn.
    Verdenken kann man es ihnen nicht. Hier gibt es alles
    umsonst – komplett eingerichtete Wohnungen und
    sogar Häuser (z.B. in Burgwedel und Regensburg),
    Vollversorgung auf Steuerzahlerkosten bis zum
    jüngsten St. Nimmerleinstag.
    Schuld hat unsere linksversiffte Regierung nebst
    Grünen, Linken und Roten. Und jährlich kommen
    weiterhin zig Tausende Versorgungssuchende. Ich
    bin mal gespannt, wann die Sozialkassen leer und
    der Staat pleite ist, das ist alles nur eine Frage der
    Zeit.

  20. Avatar

    mal ehrlich,
    von denen die hergekommen sind, ist doch gar keiner an seiner Heimat interessiert,
    erst feige vor der Verteidigung seiner Heimat geflohen
    und jetzt ?
    auch noch zu feige wieder zurück zu gehen.

    normalerweise müssten die jetzt sofort abgeschoben werden, Krieg ist zu ende, und verfolgt wurde von denen auch keiner.
    Oder das sind genau die typen, die in Syrien auch keiner will, d.H. die ganzen kriminellen.

  21. Avatar

    Ei fett,statt in Almanya Sütze kassieren in Aleppo bei Wasser und Brot täglich 16 Stunden Steine karren,Ich sehe schon die zurückströmenden Massen. Und das die Infiltranten sich mehrheitlich in eine dekadente,kranke,untergehehende Gesellschaft integrieren sollen kann man nun wirklich nicht verlangen.Die Wenigen,die es trotzdem tun,sind die Schlimmsten.

    • Avatar

      Am schlimmsten sind jene, die diese Massen
      ins gelobte Land (Allahmania) gelassen haben.
      Schmarotzer suchen sich immer einen schwachen,
      kranken Wirt, (also eine dekadente, untergehende
      Gesellschaft) den sie schröpfen können.
      Das hat mit Gut oder Böse oder einer Religion
      nichts zu tun.

    • Avatar
      Katzenvater am

      Eine insgesamt gute Sache, doch sollte man tatsächliche Syrer nicht mit Islamisten und Illegalen verwechseln. Assad selbst ruft seine Landsleute zur Rückkehr auf, genau deshalb sollte man dieses Begehr unterstützen. Nicht aber aus taktischen Gründen, um insgeheim eigentlich generell "Ausländer raus" zu wünschen. Und es waren und sind immer gemäßigte Muslime, die am häufigsten Opfer der Islamofaschisten wurden. Und die am Vehementesten gegen sie kämpfen! Allerdings muss anders herum die Frage gestattet sein, warum überhaupt so viele Männer aus Krisenregionen zu uns kommen, früher hat man(n) zu Hause für seine Heimat gekämpft. Das ging mir hier in den frühen Neunzigern mit den Kosovo-Albanern schon auf die Nerven. Jaulten am Smartphone über ihre Verwandten und sonstwas, ließen aber alle(s) im Stich und hauten hier auf die Kacke oder den Leuten in die Fresse. Die Syrer sollten wirklich nach Hause, um mit Assad das Land wieder aufzubauen, was auch im Interesse hiesiger Patrioten liegen muss. Wer aber kriminell und integrationsunwillig ist, sollte damit nicht in einen Topf geworfen werden.
      Wo bleibt eigentlich die Compact-Maiausgabe??? Wurde vor Ostern hier schon frohlockt, dass sie im Druck ist…

    • Avatar

      Ein wenig arabisch tät nicht schaden.

      Und ggf. auch etwas Aufklärung wer und was hinter dem ISIS steckt .
      Fragt einfach Julian Assange … Facepalm!

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Ja, ich habe gedacht, dass es in diesem Fall clever gewesen wäre, alles zusätzlich auf Arabisch zu schreiben. Den arabischsprachigen Text etwas kleiner, so dass klar ist, dass diese Sprache hier an und für sich reinweg nichts zu suchen hat. Ebenso wenig wie jene, die diese Sprache sprechen!

  22. Avatar
    Fischer's Fritz am

    Gut gemeint von der IB, aber so blöde ist von den syrischen "Flüchtlingen" doch (fast) keiner.

    • Avatar
      Rudolf Stelzhammer am

      Mein Vater hat dieses Land aufgebaut dasselbe erwarte ich auch von den Flüchtlingen, geht nach Hause u. Baut eure Heimat auf.

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Wieso denn zurück fliegen, um daheim zu schuften, wenn Ausländern regelmäßig monatlich Geld in Deutschland angeboten wird, völlig ohne Gegenleistung? Ob es in den syrischen Kriegsgebieten noch 5 Jahre, 15 Jahre, oder gar auf Dauer, zerbombt aussehen wird, dürfte die meisten der hierher gekommenen Männer doch gar nicht tangieren. Nicht mal den Großteil der da Gebliebenen.
      Ich habe in den letzten Jahren genug Reportagen über Afghanistan gesehen. Da sitzen Männer lachend und schwatzend herum inmitten von Ruinenbergen, trinken dazu Tee. Oder haben ihre Stände inmitten von herum liegenden Trümmern aufgebaut. Wie lange ist dort der Krieg vorbei? Muslime haben eine völlig andere Mentalität. Die stören sich nicht groß daran, wie es um sie her aussieht. Zudem warten die stets darauf, dass man ihnen das abnimmt, was sie ungern tun. Schließlich steht ihnen dies nach dem Koran zu.

      • Avatar
        Fischer's Fritz am

        @SACHSENDREIER
        "Wieso denn zurück fliegen, um daheim zu schuften, wenn Ausländern regelmäßig monatlich Geld in Deutschland angeboten wird, völlig ohne Gegenleistung?…"

        Genauso isse’s; würde ich an deren Stelle auch nicht anderst machen.
        Wenn die maßgeblichen deutschen Politiker schon so bescheuert sind…

    • Avatar

      Darum geht es ja nicht primär. Sondern darum, den dämlichen Gutmenschen den Spiegel vors Gesicht zu halten und ihnen klarzumachen, dass sie sich ihre Argumente, mit denen sie vor vier Jahren am Bahnhof standen und Teddybären warfen, jetzt an den Hut stecken können.

      Und darum, dass Seehofer mit seiner Strategie, das Ganze auszusitzen, nicht durchkommt. Der spekuliert wie so oft darauf, dass der von Humanitätsphrasen eingelullte deutsche Michel längst vergessen hat, dass so ein Krieg auch irgendwann mal vorbei ist (Auch wenn sich die USA und ihre tributpflichtigen Vasallen alle Mühe gegeben haben, diesen Zeitpunkt so weit wie möglich hinauszuziehen).

      Warum berichten die Quantitätsmedien denn mit keinem Wort über den endgültigen Sieg über den IS? Als vor ein paar Jahren begonnen wurde, ein paar vereinzelte Afghanen abzuschieben, haben sie fieberhaft nach irgendwelchen Flecken in Afghanistan gesucht, wo noch öfters Terroranschläge stattfinden, um dann in die Welt zu posaunen, dass das ganze Land unsicher ist und man auf keinen Fall abschieben darf. Wäre interessant zu wissen, ob die an ihren Basaren auch Merkel-Poller haben.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel