Gehört das Opferfest zu Deutschland? Wenn die Islamisierung blutig wird…

52

_ ein Kommentar von Marc Dassen

Am gestrigen Abend, dem 31. August 2017, begann das islamische Opferfest – das höchste Fest der muslimischen Gemeinde. Alljährlich wird es zum Höhepunkt der Mekka-Wallfahrt, des sogenannten Haddsch, begangen. Dieses Jahr endet es am 4. September. Während sich Supermoralisten und Toleranz-Idole wie Martin Schulz und Heiko Maas beeilen, ihren potentiellen Wählern bei den blutigen Feierlichkeiten viel Spaß zu wünschen, will sich die Freude unter den Deutschen über die neue islamische Normalität nicht so recht einstellen. COMPACT versteht warum.

Um es gleich vorwegzunehmen: Nein, man kann das islamische Opferfest und die damit verbundene, massenhafte und rituelle (d.h. öffentliche) Tötung von Tieren nicht kritisieren, ohne als islamophob zu gelten. Klingt komisch, ist aber so. Auch lässt sich das ehrlich empfundene Unbehagen wegen solcher Zeremonien in Deutschland nicht von einer Abneigung gegen die stetig voranschreitende Islamisierung unseres Landes trennen. Der Umgang mit dem islamischen Feiertag verdeutlicht nochmal ganz genau, was Islamisierung eigentlich ist: Wenn Spitzenpolitiker den muslimischen Menschen in diesem Land zu ihrem Fest gratulieren, allerdings den Mund halten, wenn (traditionell deutsche) Karnevalsumzüge wegen islamischer Terrorgefahr abgesagt werden müssen, dann ist das die freiwillige Unterwerfung unter eine fremde Kultur bei gleichzeitiger Geringschätzung der eigenen. Als Schmankerl kommt hinzu: Das Ausblenden der terroristischen Bedrohung und strikte Trennung derselben von der sie verursachenden Religion.

Wenn den hier lebenden Muslimen zum Fest gratuliert wird, während in Multikulti-Grundschulen und Kitas das Singen von Weihnachtsliedern und das Aufstellen eines Tannenbaums – wiederum aus vorauseilendem Gehorsam – gleich ganz unterbleibt, dann ist das Islamisierung. Können wir uns darauf einigen? Und wenn die Grüne Umwelt- und Tierschutzpartei trotz der grausamen Schächtungsrituale lieber wegschaut und den Muslimen „ein gesegnetes Fest“ wünscht, dann ist das genau die Form falscher und feiger Toleranz, die hierzulande immer mehr beklagt wird. Aber müssen wir nicht die Traditionen und Bräuche fremder, nahöstlicher Kulturen ehren und würdigen, um nicht als Islamhasser oder Fremdenfeinde zu gelten. Doch, das müssten wir eigentlich, wenn es nach den Tugendwächtern in Politik und Medien geht. COMPACT hat sich dem nie gebeugt und wird auch jetzt nicht damit anfangen.

https://twitter.com/anna_IIna/status/903546947889487873

In vielen Deutschen Städten wird das Opferfest in diesen Tagen feierlich begangen (siehe Video). Die histprischen bzw. biblischen Hintergründe hat der Deutschlandfunk ganz gut zusammengefasst. Dort heißt es:

„Beim Opferfest ist es Brauch, ein Tier zu schlachten. Das geht zurück auf eine Geschichte im Koran – und zwar die von Abraham – oder auch Ibrahim. Demnach befiehlt Gott ihm im Traum, seinen Sohn zu opfern. Er ist bereit, ihn zu schlachten. Damit hat Abraham die Prüfung bestanden, so der Koran. Gott schickt ihm, seinem „gläubigen Diener“, stattdessen ein Tier zum Opfern. In Erinnerung an Abraham schlachten viele Muslime beim Opferfest ein Tier. Denkbar sind eine Kuh, ein Kamel oder eine Ziege, aber am üblichsten ist es, ein Schaf oder ein Lamm zu opfern.“

Jetzt könnte man den praktizierenden Muslimen natürlich theologisch so einige Vorhaltungen machen, ihnen gar vorwerfen, dass sie sich barbarischen, alttestamentarischen Vorschriften fügen würden und damit längst noch nicht in der Moderne angekommen seien. Doch sagen tut das niemand so arg laut – aus den bekannten Gründen. Während der Festivitäten müssen deutsche Einheimische mit zum Teil großem Erstaunen feststellen, wie sich öffentliche Plätze mit Schaulustigen füllen und Menschenmassen in orientalischen Gewändern gen Mekka beten – möglichst über Lautsprecher. Auch in der Öffentlichkeit nimmt der Islam eben mehr und mehr Raum ein, ja fordert ihn geradezu ein.

+++ Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, dann greifen Sie uns unter die Arme und unterstützen Sie uns +++

Ob man das angenehm findet oder nicht, ist gar nicht so entscheidend. Dass es sich hier um die sichtbaren Ausprägungen der Islamisierung handelt, das ist Fakt. Auf deutschsprachigen Webseiten islamischer Kulturverbände wird den Festlichkeiten in freudiger Erwartung entgegengefiebert. Auf der Webseite der deutschen Islamkonferenz – einer Art Dachverband für die größten Islam-Vereine – heißt es: „Ein großes Tier wird es in diesem Jahr sein. Dursun Selvi will mit sieben Männern aus seiner Moscheegemeinde zum Opferfest ein Kalb schlachten lassen. „Ich beteilige mich mit 200 Euro“, berichtet der Mann aus dem Rheinland.“

https://twitter.com/anna_IIna/status/903568945051049984

Das mit dem Schlachten ist tatsächlich eine interessante Sache. Bei Wikipedia erfährt man darüber Wissenswertes: „Zu beachten ist auch, dass die beabsichtigte Schlachtung eines Opfertieres bei dem zuständigen Amtstierarzt zur Schlachttier- und Fleischuntersuchung anzumelden ist. Eine Schlachtung ohne Betäubung (Schächten) ist nach der deutschen Rechtslage grundsätzlich verboten, jedoch kann eine Sondergenehmigung aus religiösen Gründen erteilt werden.“ Dem ist nichts hinzuzufügen, oder? Vielleicht doch: Im Gespräch mit dem Deutschlandfunk erklärt Religionswissenschaftlerin Lauren Drover folgendes:

„Viele, die schon länger hier sind, haben sich halt mit der bürokratischen Situation so ein bisschen abgefunden. Was man noch dazu sagen muss, es gibt natürlich auch Leute, die das gegen jede Regel heimlich machen. Also da wird natürlich auch schon mal schwarzgeschlachtet.“

Spannend ist auf der selben Seite der Islamkonferenz folgender Absatz, der die rituelle Schlachtung von Tieren etwas genauer erläutert: „Am Opferfest gehe es nach den Worten von Professor Uçar „nicht grundsätzlich um das Verteilen von Fleisch“. Die Schächtung selbst sei eine gottesdienstliche Handlung. Wenn Muslime in einem Land lebten, dessen Rechtsordnung dies nicht zulasse, dann gelte es, „auf der Basis der Religionsfreiheit um sein Recht zu streiten“, erklärt Uçar.  In Deutschland ist das Schächten zum Beispiel nur mit einer speziellen Ausnahmegenehmigung möglich.“ Wir merken: Das qualvolle Töten von Tieren gehört nach Meinung mancher islamischer Rechtsgelehrter zu einer notwendigen Handlung gläubiger Muslime – und wenn das jeweilige Land dies nicht erlaubt, dann hat man das nicht einfach zu akzeptieren, sondern soll „um sein Recht“ streiten…

+++ Ehrlichen Journalismus gibts leider nicht umsonst, damit wir dem Mainstream Paroli bieten können, brauchen wir ihre Hilfe +++ 

Ungute Gefühle lösen solche blutrünstigen Rituale im Westen wohl auch deshalb aus, weil sich die weniger netten Teile der islamischen Community – sprich: ISIS – zum jährlichen Opferfest regelmäßig etwas Besonderes ausdenken. Letztes Jahr berichtete die Kronen-Zeitung aus Österreich folgendes:  „Die Terrormiliz IS verstört mit einem neuen Horror-Video. Die Dschihadisten haben anlässlich des am Montag gestarteten Opferfests offenbar wieder etliche Gefangene ermordet und Videos der grausamen Taten ins Netz gestellt. Sie zeigen Gefangene, die mit dem Kopf voran wie Vieh von an der Decke einer Halle montierten Fleischerhaken baumeln und auf ihren Tod warten.“

Kann man auch vor diesem Hintergrund die leichten Magenbeschwerden mancher Nicht-Muslime verstehen, wenn sie ganz selbstverständlich mit solchen Praktiken von Zuwanderern in ihrer Nachbarschaft, in ihrem Alltag konfrontiert werden? Wie RT-Deutsch vor wenigen Tagen berichtete, wurden zwei Terroranschläge auf die russische Hauptstadt Moskau, die zum Opferfest stattfinden sollten, gerade noch vereitelt. Was soll man davon halten? Und wenn „Österreichische Behörden raten, Ziegen und Schafe nicht an Muslime zu verkaufen“, weil die Angst vor illegaler Schächtung derzeit als begründet gesehen wird, bekommt man dann den Eindruck, dass die muslimischen Zuwanderer großen Respekt für die Sitten (oder Gesetze) ihrer Gastländer aufbringen wollen?

 

https://twitter.com/stbrandner/status/903535977385398272

 

Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde 1989 in Aachen geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Journalist für COMPACT-Magazin.

52 Kommentare

  1. Avatar

    Dieses steinzeitliche Abschlachten der Tiere ist eine Schande gegenüber jedweden Lebens!
    Wo bleibt der Aufschrei der "Grünen"? Nein, ihre ideologische Verblendung lässt keine Kritikt an diesem Irrsinn zu. Alle muselmanischen Tierqüäler und deren Unterstützer sofort entsogern dahin, woher sie kamen. Punkt!

  2. Avatar

    Die Islamisierung wurde doch schon vor über 20 Jahren in einer "Islamkonferenz" nachweislich beschlossen – wieso passiert dies jetzt und wird auch noch bestritten ?
    Die Umvolkung Europas wurde in einem (relativ unbekannten) UN -. Strategiepapier als reale Vision der nächsten Jahre angedacht ! Selbst Politiker hohen Ranges entgegnen, dies wisse man gar nicht – also , sehr merkwürdig ! Auch unsere eifrige Presse tut da, als ob sie zum ersten mal davon erführe….was für eine fatale Fehleinschätzung der Realität !
    Mich interessiert die berufliche Perspektive eines arabischen Moslems nicht die Bohne, mich interessiert seine Gesinnung ! Genau diese ist entscheidend für seinen Aufenthalt und der weiteren Zukunft !
    Wenn man allerdings erfährt, dass über 20 % (Dunkelziffer unbekannt) unserer arabischen Gäste den IS gut finden oder über 50 % die Scharia vor das Grundgesetz stellen, es aber ungern (noch) zugeben, haut dies dem Fass den Boden aus !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Wer dann mit diesen Informationen von Integration spricht, versucht ein ganzes Volk, mit Volk sind wir deutsche gemeint, voll und ganz zu verarschen, ja,, uns zu betrügen mit verheerenden Folgen !
    Wenn man das vielen Leuten erzählt, fragen sie dann, wo so etwas stünde, dies seien unbelegbare Dinge…..da wundert einen nichts mehr, wenn man sich in den Leithammenmedien informiert, bekommt man solche Reaktionen…noch – hoffentlich bekommt die Rauterin samt ihren verlogenen Vasallen die Quittung, die sie verdient haben in einer (Noch)-Demokratie –
    A B W A H L
    Dann werden hoffentlich einige wenige ihr Resthirn befeuern, um die Fehlentwicklungen in diesem Lande jäh zu stoppen ! Und möglichst bald , denn, wenn sie nu schon mal da sind, kriegt man sie nicht mehr los…..noch verharren viele bis nach den Wahlen bei Lampedusa !!

  3. Avatar
    Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    was soll man dazu noch sagen in einem Land wo Deutsche Politiker den Islam zu Deutschland zählen wie Goethe , Schiller und Bach , Deutschlands Denker und Dichter, ist es nur natürlich das ein Opferfest der Islamgemeinde zelebriert wird mit allen Brimborium.
    Das Blut muss in Strömen fleißen sodas aus der letzte Ungläubige gleich Bescheid weiß was passiert wen man zwischen dem Moslem und sein Messer kommt.
    Schön wenn sich aufrichtige ehliche Politiker wie Herr Maaslos und drei Wochenbart Schulze dafür begeistern können und sich jede Kultur in Deutschland ausleben kann , frei nach dem Motto, alles kann nichts muß.
    Da wird dann munter und offen über die Kinderehe gesprochen, Zwangsverheiratung sei ja auch eigentlich doch nicht so schlimm und wenn man schwul ist dann gehts ebend auch mal mit Kindern wieso auch nicht?!
    Dem arabischen Mann wird Bigamie erlaubt sodas er pünktlich für seine 5 Koptuchgebärmaschinen mit je 5 Kindern pünktlich die Stütze auf dem Konto abheben darf.
    Toll , Deutschland ist ein feines Land.
    Aus dem Grund haben wir sicher viele andere wichtige Probleme wie ein paar Tierchen die so nebenbei brutal ermordet werden.
    Da wäre z.B. wann wir die Märchensteuer endlich auf 21 % hochschrauben damit genug Kohle da ist um alle Neubürger herzlich Willkommen zu heißen.
    Da muss auch endlich ein Dieselfahrverbot durchgeboxt werden damit der depperte Dieselfahrer mal mit dem Bus oder Bahn 150 km zu Arbeit fährt anstatt mit der Deutschen Rauchbombe.
    Und da wir ja schon Erfahrung gesammelt haben wie man die deutsche Wirtschaft lähmt, wird es auch Zeit das wir in der Automobilindustrie rund 1. Million Stellen abbauen.
    Somit erledigt sich der so oft angebetete Fachkräftemangel zumindestens in dem Bereich von ganz alleine.
    Das dürfte für die Grünen doch durchaus interessante Jahren werden und Deutschland schafft sich ab, läuft schneller vorran wie Thilo Sarrazin Bücher schreiben kann.

    Alle die am 24.09. 2017 weiter Merkel und Co wählt, müssen nach meiner Meinung nach dümmer sein wie ein DDR Konsumbrot im Spätverkauf.
    Wer Merkelmenia auf weitere 4 Jahre wählt kann nur ein Deutschenhasser sein und sollte sich in die Herrgottsländer scheren aus die alle Fachkräfte gekommen sind. Da ist jetzt Platz und in diesen Ländern benötigen die da dringend neue Impulse von Demokraten wie de Muddi, Martin Schulz, Siegmar Gabriel, Heiko Mass, Katja Kipping, Cem Oezdemir uva.

    Mit besten Grüssen

  4. Avatar

    Schächten ist eine barbarische, nicht hinzunehmende Tierquälerei, die auch noch im Namen Gottes geschieht. Im Übrigen steht dies so auch nicht im Koran. In unserem Land gibt es ein Tierschutzgesetz, das diese Barbarei eigentlich verbieten müsste. Wo sind die Politiker die dies unterbinden? Tiere sind fühlende und leidensfähige Lebewesen und keine Gegenstände mit denen Mensch machen kann was er will. Schluß damit, sofort.
    Die AfD ist die einzige Partei die ein Verbot des betäubungslosen Schächtens in ihrem Wahlprogramm hat.
    Jeder dem das Leid der Tiere gleichgültig ist, ist herzlos und gefühllos. Ihm fehlt jegliche Empathie.

  5. Avatar
    Claudia Marrapodi am

    Schaechten ist und bleibt eine alttestametarische Barbarei, welche nicht mehr in die Neuzeit gehoert! Blutsudeleien scheinen den Adepten saemtlicher abrahamitischen Religionen ihre Festtage zu versuessen! Da bin ich aber sehr froh, dass ich nicht zu diesen ewig gestrigen gehoere!

  6. Avatar
    Ulrich Dittmann am

    Wann endlich gehen die Bürger auf die Straße und protestieren öffentlich gegen diese nach hier eingeschleppte, grauenhafte Tierquälerei des betäubungslosen Schächtens von Tieren?

    Bei diesem tabuisierten Bereich des Tierschutzes, dem Schächten, weicht die Gleichgütigkeit der Öffentlichkeit "…es sind ja nur Tiere", leider oft erst dann einem empörten Gejaule, wenn orientalische Polit-Terroristen nicht mehr Schafen und Rindern, sondern westlichen Geiseln die Kehle durchschneiden.

    Weltweit gilt: „When you are in Rome, you have to do as Romans do“!

    Ob Körperverletzung einer Beschneidung bei Mädchen oder Jungen, oder betäubungsloses Abmetzeln (Schächten) von gleichermaßen leidensfähigen tierischen Mitgeschöpfen – niemanden darf in einer zivilisierten Gesellschaft ein Sonderrecht auf schlicht lebensverachtende Praktiken zugestanden werden.
    "Der größte Feind des Rechts ist das Vorrecht" (Marie von Ebner-Eschenbach)

    Betäubungsloses Schächten von warmblütigen Wirbeltieren ist als bewusste und vorsätzliche, grauenhafte Tierquälerei einzustufen – sonst wäre diese Tötungsart nicht laut regulärem Tierschutzgesetz in kultivierten Ländern ausdrücklich verboten. Natürlich werden auch im Schlachthof Tiere nicht zärtlich totgestreichelt – aber dort werden sie nicht vorsätzlich(!) ohne Betäubung zu Tode gefoltert.

    In islamischen Ländern werden Menschen die Kehle durchgeschnitten, wenn man sie besonders brutal und grausam töten will. Das Halsdurchschneiden bei Menschen gilt in allen islamischen Ländern als grausamste Tötungsmethode überhaupt und wird auch mit dem Vorsatz durchgeführt, einen Menschen extrem brutal zu töten – dies wird kein Muslim bestreiten ! Bei Tieren sagt man dann, es sei die schmerzloseste Tötungsart !

    Eine „In-Ohnmacht-Versetzung“ der Tiere durch reversible Elektrobetäubung wird von maßgeblichen islamischen Religionsautoritäten zudem als absolut religionskonform angesehen. Es besteht also für Muslime in Belgien oder Deutschland kein Grund betäubungslos zu schächten.

    Die mosaische wie islamische Religion schreibt ausdrücklich einen schonenden Umgang mit Tieren vor. Durch ein Festhalten an der heutzutage anachronistisch einzustufenden Schlachtmethode des betäubungslosen Schächtens, wird diese religiöse Vorgabe explizit ins Gegenteil verkehrt. Eine heute mögliche tierschutzgerechte reversible Elektrobetäubung kann auch nicht verboten sein, da sie zu Zeiten der Schriftlegung der Heiligen Schriften von Juden und Muslimen (Thora und Koran) nicht existent war. Die Religionsforderung des “vollständigen Blutentzugs” ist ohnehin unerfüllbar, da immer (!) eine Restblutmenge im Körper verbleibt. Das weiß jeder Metzgerlehrling. Letztlich müssen alle Strenggläubigen – Juden und Muslime – Vegetarier sein.

    Leider mischen auch einige naive Möchte-gern-gut-sein-Tierschützer ( siehe Tierschutzpartei und V-Partei) perfekt auf Political-Correctness-Verhalten gedrillt, artig mit, bei der Anbetung des Götzen “Multi-Kulti”. Und vergessen, resp. verdrängen, dass mit dem Massenzuzug von Muslimen auch z.B. die “Kultur” des betäubungslosen Schächtens von Tieren hier zwangsläufig immer mehr Einzug hält.-

    Betäubungsloses archaisches Schächten leistet öffentlicher Verrohung Vorschub, fördert die Etablierung einer abgeschotteten Parallelgesellschaft, desavouiert hier um Integration bemühte Gläubige und Bürger, ist religionswissenschaftlich nicht begründbar, und weder mit dem Begriff "Religion" noch mit der hier geltenden Verfassungsethik zu subsumieren.

    Gewisslich ist die AfD kein Vorkämpfer für die Tierrechte, hat aber als einzige potente Partei explizit ein Schächtverbot in ihrem Programm etabliert. Man sollte dieser Alternativ-Partei die CHANCE einräumen, es besser zu machen als die etablierten Altparteien, die dem Bürger (auch und gerade den Tierschützern) seit JAHRZEHNTEN unisono in den Hintern treten und das Volk drangsalieren – von „regieren“ kann nicht mehr die Rede sein.

    Wir haben keinen Fehler im System – der Fehler IST das heutige System, in dem auch das Elend der Tiere fest einbetoniert ist.

    Und dieses SYSTEM gilt es ins Wanken zu bringen. Das Wahlkreuzchen gilt es diesmal bei der AfD zu malen. Nur mit Hoffen und Wunschdenken, oder auch Gezeter über unsere politischen Koryphäen der Unfähigkeit, werden wir keine so sehr gewünschte Änderung – auch im Tierschutz – herbeiführen.

    Übrigens – einst war ich Mitbegründer der Grünen und heute weder "links", noch "rechts"; aber ich denke selbst.
    Motto: Jeder Mensch kann irren, nur Dummköpfe verharren im Irrtum (Marcus Tullius Cicero)

    Und halte es mit George Orwell: ”Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet, dann bedeutet sie Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“

  7. Avatar
    heidi heidegger am

    "Lasst mein Fleisch blutig. Blutig, aber nicht kalt“, ruft die mikrowellenlose Heidi "Lieutenant Colonel Bill Kilgore" H. uns zu. und hochinspiriert saug‘ ich mir gleich dazu David *das neue fleisch* Cronenberg’s Crash/CAN-GB ’96 nochmal rein, nach meinem forums-tagewerk oder parallel-simultan quasi..*lekka!*

  8. Avatar
    Hugo Strasser am

    Der Muslim kennt nur das Wort seines Gottes und wird auch dafür töten. Es ist widerlich, dass man den Muslimen in Deutschland mit "Sondergenehmigungen" entgegenkommt, hat man das grausame Schächten doch nicht grundlos verboten. Für Moslems wird eben jeder Rückschritte in kauf genommen. Und das ist nur der Anfang.

  9. Avatar
    die schon immer hier sind am

    Wenn diese Islam Verbrecher einst an der Macht sind dann sieht es so aus wie in dem Schlachthaus bloss dan liegen dort keine Tier sondern Menschen den die Kehle durch geschnitten wurden.

  10. Avatar
    die schon immer hier sind am

    Diese muslimischen Banditen feiern ihre Opferfeste täglich, die Opfer sind die Deutschen Bürger und das jeden Tag und unsere verblödeten Politiker und verkommenen Gutmenschen Gratulieren ihnen noch dazu.

  11. Avatar
    Wolfgang Schlichting am

    Wenn man sich einmal die Kriminalstatistiken genauer anschaut, könnte man glatt vermuten, dass das Schächten von Tieren eine Ersatzhandlung ist, die immer dann durchgeführt wird, wenn es keinen Anlass zum Schächten von zweibeinigen Opfern gibt.
    Wenn keine der vier Ehefrau ungehorsam war und die Tochter auf Befehl des Vaters den Großvater seines besten Freundes geheiratet hat, wenn kein Ungläubiger einen Muslimen beleidigt, oder ihm einen anderen Grund dafür gegeben hat, ihm die Kehle durchzuschneiden, dann werden halt ersatzweise Tiere geschächtet, man(n) muss schließlich in Übung bleiben, denn man will bei den regelmäßigen Messerschechereien nicht als zweiter Sieger mit durchschnittener Kehle enden, nur weil man zwischendurch nicht genügend trainiert hat.

    • Avatar
      Judith Hirsch am

      @ Wolfgang
      Klingt hart und unappetitlich was sie schreiben. Das Schlimmste daran: Sie liegen damit absolut richtig!

    • Avatar
      Graf von Stauffenberg am

      Man sollte den Muslimen aber zugutehalten, dass sie kein Schweinefleisch schächten. Meist sind es Lämmer und Rinder und nur sehr selten Menschen, aber niemals Schweine.

  12. Avatar

    Manch´ Grüßaugust hat das hier begrüßt, dass xxxxxxxxx über unseren Gesetzen stehen. Nein – die haben sich ausnahmlos anzupassen und sich ohne Ausnahme an unsere Gesetze zu halten oder noch besser – hier zu verschwinden – in die Länder in denen diese Praktiken genehm sind – hier nicht.
    Das gilt auch für Grüßauguste.

  13. Avatar
    heidi heidegger am

    total OT, dennoch wichtichwichtich imho: der Alte ist wieder da! (hat sein JE-premium-forum-wördpräss wieder offen!..nice!) und ich aber hab‘ mein wördpräss-pässwörd nicht in die diaspora mitgenommen und kann also da! nix reinschreiben und z. b. @manfredgutsche (nicht) grüßen und ein treffen (dieses jahr noch, wenn’s nach mir geht) versprechen, und das video im neuesten faden in *wördpräss* startet mit zeitstempel 24:27 (aber auch gut so, in der hinsicht, daß ich unserem technik-affinen MD den ämm motor meiner erbtante ganz stolz zeigen mag, hihi: na? i s t das nicht ein prachtkerl, häh? mit kupfer?band als minus-pol der batterie? hah!

    grüßle

    • Avatar
      heidi heidegger am

      ich meine: merkt ihr jetzt, warum ich euch nur ämm kursorisch schreiben kann? d a s ding macht mich seit tagen verrückt und die enterbung droht, wenn ich so weiterpfusche! (lol): Spezialisiert äh heidisiert ist die heidi auf mechanische Bosch-Einspritzpumpen der 60er-Jahre Nach der heidi-Erfahrung handelt es sich in den seltensten Fällen um Totalschäden, denen nur mit einer vollständigen Überarbeitung beizukommen wäre. Oft reicht eine Justierung der Pumpenelemente bereits aus, um die einzelnen Fördermengen nach Bosch-Vorschrift wieder einzuhalten. Da es sich bei den Einspritzpumpen um hochkomplexe und präzise mechanische Konstruktionen handelt, vertraut die heidi bei Messmitteln und Werkzeugen ausschließlich auf heidi-Bestände und garantiert äh verspricht somit valide und reliable Messungen und Ergebnisse, @GABI !! hi-hi-hilfe!!

    • Avatar
      heidi heidegger am

      versteht mal wieder kein elektromotor-freak.. die heidi liebt diesen/ämm unseren (okay, meiner tante ihren), aber: *long may they (both) run, with your chrome heart shining in the sun/Neil Young): mercedes-benz w113

    • Avatar
      Ulrich Dittmann am

      Es wäre wunderbar, liebe Heidi, wenn Sie sich einer verständlichen Schreibweise befleissigen würden, dass man Ihre hochinteressanten Geistesblitze auch verstehen kann – und um diese auch dann entsprechend würdigen zu können.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ahso und wenn Sie in Ihre suchmaschine "mercedes-benz w113" eingeben und dann die zugehörigen *daumennägel* drücken/anklicken, dann wird’s eh licht gewissermaßen und die ämm heidi-ästhetik zumindest visuell zugängig, stückweise jedenfalls. ich meine, watt ne schaltkulisse des automatic-getriebes! *raunraun*: schterrn(hehe)stunde d. menschheit/krone der (kfz)schöpfung! imho

  14. Avatar
    Graf von Stauffenberg am

    Schulz und Maas machen Tierfolter hoffähig – natürlich nur für Muslime. Gleiches gilt für Kinderehe und Vielweiberei. In Merkelland wird mit zweierlei Maß gemessen: Freiheit für testesterongesteuerte Messerschwinger, Überwachung für das Pack. Wer darüber schreibt, bekommt sechs Monate "auf Bewährung".

  15. Avatar
    Jürgen Frankenberger am

    Bei den abrahamitischen Religionen geht es blutig zu: Den Sohn hätte Abraham alias Ibraim geopfert. Am Geschlechtsteil der Kinder wird herumgeschnippelt und Tiere qualvoll geschächtet. Das ignorieren ausgerechnet jene, welche den Erdkröten ansonsten die Klöten kraulen.

    Da ist dann der Weg zum "ENTSorgen der Ungläubigen oder bereits der "Besorgten" nicht mehr weit!?

  16. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Das "Opferfest" gehört ebenso wenig zu Deutschland, wie die SPD-Türkin Aydan Özoguz und der Islam!

  17. Avatar

    Orthodoxe Juden schächten auch,aber denen wird Herr Dassen wohl nicht erklären,daß sie einem "barbarischen",alttestamentlichen Brauch ausüben.Das wäre ja "Antisemitismus",nicht wahr? Die schächtenden Muslime sind meist auch Semiten,trotzdem ist es seltsamerweise kein Antisemitismus,diese herabzusetzen.Es wird übrigens niemand gezwungen,ein Schaf zu schächten und diese Art ein Tier zu töten ist auch nicht schmerzhafter oder qualvoller als andere,empören dürfen sich also nur Vegetarier.

    • Avatar

      carpio stellen sie sich vor den spiegel und sagen sie sich ins gesicht , ich verteidige ein verbrecher , ich finde es in ordnung, wenn einem lebewesen ohne betäubung die kehle durchgeschnitten wird und es langsam verblutet – und das für religionen, die das mitgefühl verbessern sollten

      schon mal überlegt, was sonst noch in der bibel oder im koran steht, soll das auch alles erlaubt sein

      • Avatar

        Marlene,Ich könnte allenfalls einEN Verbrecher oder ein VerbrecheN verteidigen,aber Schwamm drüber. Wie stellen Sie sich eigentlich das "Betäuben" in deutschen Schlachthöfen vor? Wenn Sie Tieren keinerlei Leiden zufügen wollen (sehr nobel),dann müssen Sie sich von Tofu und Spinat ernähren. Zu Ihrer Kernfrage,ob alles was in der Bibel steht erlaubt sein soll: Selbstverständlich,nicht nur erlaubt,sondern geboten.Es ist schließlich Gottes Wille, den der Mensch 100%ig umzusetzen hat.Was den Koran betrifft,müssen Sie einen Moslem fragen.

      • Avatar

        Ernst:

        " Zu Ihrer Kernfrage, ob alles was in der Bibel steht erlaubt sein soll: Selbstverständlich, nicht nur erlaubt, sondern geboten. Es ist schließlich Gottes Wille, den der Mensch 100%ig umzusetzen hat."

        Also Ernst, das meinen Sei doch nicht im Ernst, oder? Daß alles was in der Bibel steht, Gottes Wort ist und daß man das befolgen soll? Den eigenen Sohn steinigen, wenn er ungehorsam ist? Weil das die Bibel fordert? Oder Frauen haben in der Gemeinde zu schweigen, weil das die Bibel fordert?

        2. JOHANNES 10f
        Wenn man dem zweiten Brief des Johannes Glauben schenken darf, dürfen Andersgläubige weder gegrüßt noch als Gast aufgenommen werden. Soviel zum Thema christliche Nächstenliebe. Bemerkenswert ist auch, dass ‚Gottlose‘ wohl automatisch an ‚bösen Werken‘ beteiligt zu sein scheinen.

        10Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn nicht. 11Denn wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken.

        Erziehung, autoritäre 5. MOSE 21,18ff
        Ein Sohn, der sich den Anordnungen seiner Eltern wiederholt widersetzt, soll von diesen nach Absprache mit den Ältesten gesteinigt werden.

        18Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will,
        19 so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes
        20und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold.
        21So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, daß er sterbe, und du sollst so das Böse aus deiner Mitte wegtun, daß ganz Israel aufhorche und sich fürchte.

        Frau, Rolle der 1. KORINTHER 11
        Besonders Paulus und seine Schüler haben sich hervorgetan, die Rolle der Frau innerhalb der christlichen Gemeinde zu definieren. Die Aussage ist eindeutig: Die Frau hat still zu sein und sich dem Manne unterzuordnen. Gerechtfertigt wird der Dominanzanspruch des Mannes immer mit der Schöpfungsgeschichte.

        3 Ich lasse euch aber wissen, daß Christus das Haupt eines jeden Mannes ist, der Mann aber ist das Haupt der Frau
        7 Der Mann aber soll das Haupt nicht bedecken, denn er ist Gottes Bild und Abglanz, die Frau aber ist des Mannes Abglanz.
        8 Denn der Mann ist nicht von der Frau sondern die Frau von dem Mann.
        9 Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen.

        Kapitalismus als Maxime LUKAS 19,26
        Jesus verherrlicht in Gleichnissen kapitalistische Verhaltensweisen.

        Ich aber sage euch: Wer da hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nichts hat, wird auch das genommen werden, was er hat.

        Kopftuch, Zwang zum1. KORINTHER 11
        Es ist schon seltsam: Muslima, denen der Glaube im Grunde keine Verschleierung gebietet, sieht man nicht ohne; Christinnen aber, die sich der Bibel zufolge in der Kirche und beim Gebet verschleiern müssen, ignorieren dieses einfach. Was wohl bedeutet, dass alle Frauen in die Hölle kommen und die Männer im Himmel schwul werden. Aber dann doch lieber ewige Verdammnis bei den Mädels…

        5Eine Frau aber, die betet oder prophetisch redet mit unbedeckten Haupt, die schändet ihr Haupt; denn es ist gerade so, als wäre sie geschoren.
        6 Will sie sich nicht bedecken, so soll sie sich doch das Haar abschneiden lassen! Weil es aber für die Frau eine Schande ist, daß sie das Haar abgeschnitten hat oder geschoren ist, soll sie das Haupt bedecken.

        10Darum soll die Frau eine Macht (Schleier) auf dem Haupt haben um der Engel willen.

        13Urteilt bei euch selbst, ob es sich ziemt, daß eine Frau unbedeckt vor Gott betet.

        Patriarchalismus, Begründung des 1. TIMOTHEUS 2,11ff
        Paulus verbietet den Frauen das öffentliche Auftreten oder das Lehren in der Gemeinde, überhaupt alles Heraustreten aus der ihnen gebührenden Unterordnung. Dieses begründet er mit der Schöpfungsgeschichte: Dem Mann, der als erstes in die Welt ‚gesetzt‘ wurde, kommt eine führende Rolle zu. Indem die Frau durch essen des Apfels die Führung übernahm, fiel sie der Versuchung zum Opfer und richtete großen Schaden an (Vertreibung aus dem Paradies). Deshalb sollen sie ruhig sein, putzen und Kinder zeugen.
        11Eine Frau lerne in der Stille mit aller Unterordnung. 12Einer Frau gestatte ich nicht, daß sie lehre, auch nicht, daß sie über den Mann Herr sei, sie sei still.
        13 Denn Adam wurde zuerst gemacht, danach Eva. 14 Und Adam wurde nicht verführt, die Frau aber hat sich zur Übertretung verführen lassen. 15Sie wird aber selig erden dadurch, daß sie Kinder zur Welt bringt, wenn sie bleiben mit Besonnenheit im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung.

        TierquälereiRichter 15,4f
        Simson, ein langhaariger und geistig unterentwickelter Bodybuilder (er verriet einer Frau, die ihn schon drei Mal verraten hatte, das Geheimnis seiner Kraft), band die Schwänze von je zwei Füchsen zusammen, steckte eine Fackel dazwischen und zündete diese an. Die durch den Schmerz rasend gemachten Tiere rannten in dem Korn der Philister umher und richteten großen Schaden an.

        4Und Simson ging hin und fing dreihundert Füchse, nahm Fackeln und kehrte je einen Schwanz zum andern und tat eine Fackel je zwischen zwei Schwänze 5und zündete die Fackeln an und ließ die Füchse in das Korn der Philister laufen und zündete so die Garben samt dem stehenden Korn an und Weinberge und Ölbäume.

        All das soll man befolgen????????????????????

    • Avatar

      C. Carpio:

      "und diese Art ein Tier zu töten ist auch nicht schmerzhafter oder qualvoller als andere,empören dürfen sich also nur Vegetarier."

      Was, das Schächten soll nicht scherzvoller sein, als andere Schlachtmethoden!

      So kann nur jemand reden, der nie Videos von einer Schächtung gesehen hat, wie die Tiere extremst leiden. Bei vorheriger Betäubung müssen sie eben nicht leiden.

      Unsagbar, was hier dieser Carpio von sich gibt! Einfach nur barbarisch!

      • Avatar

        B.Nowack,offenbar haben Sie noch keine Schlachtungen im Schlachthaus gesehen,dann würden Ihnen ihre Illusionen über "Betäubung" vergehen."Extremst leiden"-Humbug,Schächten ist keine Folter. Trotzdem gehört Schächten nicht "zu Deutschland",weil die Schächter nicht zu Deutschland gehören,auch dann nicht,wenn sie auf das Schächten verzichten.Und zwar ALLE Schächter,auch die,welche Herr Dassen geflissentlich übersieht,nicht nur muslimische.

  18. Avatar

    ich verstehe nicht wie in Russland sowas passieren kann da ist doch sonst immer alles in Ordnung

  19. Avatar
    Fischer's Fritz am

    Kritisieren Sie dann der Vollständigkeit halber [bitte keine Lückenpresse 🙂 ] aber nicht nur die Muslime, sondern auch die Juden, die dieser unseligen Tierquälerei m. W. ebenfalls nachhängen.
    Allerdings dürfte dann der Hinweis auf die Religionsfreiheit, wenn nicht gar der Vorwurf des Antisemitismus nicht lange auf sich warten lassen. Schließlich kann ein religiöser Brauch, der schon seit Hundeten von Jahren so praktiziert wird, nicht falsch sein? (Ironie Ende)

    • Avatar
      heidi heidegger am

      meinst du mich, häh? kritik ist raus. anzeige aber auch! lol: koi angschd, @Fritzle, die heidi duhd dihr nix! *gacker*

      • Avatar
        Fischer's Fritz am

        Mein Gott, HEIDI (oder besser HEIDERICH? Ihr Bild sieht doch eher männlich aus),

        für Sie gilt offensichtlich auch der Spruch:
        "Hätte der Narr geschwiegen, hätte er als Weiser gegolten."

      • Avatar
        heidi heidegger am

        was, Heydrich? ohFritzle, du reitest dich-mich ja immer weiter rein! kannsu nich bissi 8geben uff die blog-regelzz, häh? + LOL: selbsternannter (hof)narr Elsässers, ist ein ehrentitel m. e. / und Weisser bin ich i. d. t(at ) > (täglicher blick in den schlüpper genügt, um’s zu erkennen..(an)son(n)st(en) sonnen-jaja: "hirn"verbrannt–>s. *willin’*: >> ..baked by the sun, most ev’ry time I go to mexico..<<

        grüßle

  20. Avatar

    Schächten ist Quälerei von Lebewesen, ohne die wir nicht leben könnten. Einen sanften Tod haben sie mindestens verdient, es ist eh schon schlimm genug und von der Haltung dieser Lebewesen ganz zu schweigen. Die wahren TIERE sind die Schächter in der BRD und dieses mittelalterliche xxxxxxxxxxxx. Ich hoffe das sich alle Tiere einig sind und dieses Gelumpe einfach niedertrampeln, der Mensch ist ja offensichtlich zu dämlich dazu.

    • Avatar

      brdgmbh da faseln sie von menschenrechten und sind noch nicht einmal fähig – wie sie sehr schön schreiben – den tieren einen sanften tod zu garantieren

      vielen dank für ihren beitrag

  21. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Alle Schächter sind noch da … und es kommen immer mehr daher … trallala …
    Wer (hier) nicht schächtet … wird als Ungläubiger, Rechter und Nazi geächtet! Wer (alles) Schächten will … der/die soll(en), gefälligst, (wieder) dahin verschwinden … wo seine/ihre Wurzeln wuchern und nach seiner/ihrer Fasson … was auch immer (?) und seine/ihre seltsamen, Triebe aussleben … wie er/sie/es es möchte(n) ! Nicht umsonst, haben sich, weltweit, verschiedene, Nationen … mit, mehr oder minder, ausgeprägten Werten … mit unterschiedlicher, Moral etc. p.p. oder eben … mit seltsamen, ausgeprägten, Glaubensrichtungen entwickelt ! Schächter, bleibt bei euren Wurzeln und/oder geht dorthin zurück, wo diese wuchern – verlasst dieses (unser) Land … dann könnt ihr tun und lassen was ihr wollt – Niemand hält euch, niemand braucht euch und niemand will euch …

  22. Avatar
    Volker Spielmann am

    Die Mohammedanisierung des deutschen Rumpfstaates schreitet zügig voran

    Beim Ringen mit dem Mohammedanismus ist die so genannte Religionsfreiheit wahrlich die Achillesferse des Liberalismus. Diese erlaubt es nämlich den mohammedanischen Glaubenseiferern einen Großteil des mohammedanischen Religionsgesetzes noch unter der formellen Herrschaft des Liberalismus in Kraft zu setzen, um dann anschließend den Liberalismus wie einen morschen Baumstumpf mühelos umwerfen zu können. So erlaubte nun das Verfassungsgericht der Parteiengecken Lehrerinnen das Tragen des mohammedanischen Schleiers an Schulen und feiert sich dafür selbst als Gralshüter der Religionsfreiheit. Doch kennt der Mohammedanismus keine Religionsfreiheit und die Verschleierung ist der rechtgläubigen Mohammedanerin eben Pflicht (und wird auch von den unterworfenen Christenweibern erwartet). Erlaubt man also das Tragen des Schleiers, so verfallen alle Weiber, die keinen Schleier tragen, damit der Ächtung und gelten fortan als Freiwild und so wird der Schleierzwang allmählich durchgesetzt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Avatar

      Hier irren Sie:
      Eine Kopftuch tragende Muslimin schadet dem Erhalt der Deutschen zehnmal weniger als eine an US-EU-BRD-Babylon Assimilierte.
      Das ändert zwar nichts daran, dass die Heimat der Türken und Araber die Türkei und Arabien ist, dennoch ist so lange, bis sie dorthin zurückgekehrt sind (und darüber hinaus), die Religionsfreiheit zu gewährleisten.
      Darin hat Herodes-Merkel recht, dass die völlig pervertierten BunTesdeutschen erstmal selbst wieder ihren Gott (und ihre Nation – füge ich hinzu) finden sollten, bevor sie vom Assimilieren sprechen.

      • Avatar

        Völlig richtig.Aber wann (wo) soll Merkel das gesagt haben?Ich habe diese Person noch nie irgendwo beten gesehen und bezweifle,daß sie überhaupt eine Religion hat.

      • Avatar
        Volker Spielmann am

        @Aristoteles

        Da drehe ich nun wirklich nicht die Hand herum. Die VS-Amerikaner gewinnen nämlich in beiden Fällen.

      • Avatar

        aristoteles wenn dieses kopftuch – als symol des mohamedanismus – so harmlos ist, warum versuchen die mohamedannerverbände immer mehr druck auszuüben es zu tragen

  23. Avatar

    Schächten ist und bleibt barbarische Tierquälerei! Das deutsche Tierschutzgesetz schreibt bei jeglicher Schlachtung eine vorherige Betäubung vor, aus religiösen Gründen dürfen Tiere aber gequält werden? Pfui, Teufel!

    Und eine unsägliche Qual für jedes Tier ist es, wenn es geschächtet wird. Man schaue sich nur mal die Videos auf Tierschutzseiten an, wie so eine Schächtung abläuft – es ist grauenvoll, ein elender furchtbarer Tod!

    Im Artikel 1 des Deutschen Tierschutzgesetzes heißt es:

    „Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.“

    Die Frage nach dem vernünftigen Grund? Quält jemand beispielsweise sein Haustier, so droht eine hohe Geld- oder sogar Haftstrafe. Bei sogenannten Nutztieren hingegen oder aus religiösen Gründen steht dagegen systematische Tierquälerei auf der Tagesordnung.

    Jeder Tierfreund und jeder Bürger, der noch nicht vollkommen verroht ist, der sollte sich Schächt-Videos anschauen und dann erst zur Wahl gehen und dann entscheiden, ob er solchen Typen, die das im Bundestag abgesegnet haben, seine Stimme geben kann.

    Parteien die nichts gegen das barbarische Schächten haben, sind u.a.:

    CDU/CSU
    SPD
    FDP
    Linke
    Grüne

    Gegen das Schächten hat sich die AfD ausgesprochen:

    Streichung des § 4a Abs. 2 Nr. 2 TierSchG. Dieser Passus erlaubt das Schächten von Tieren aufgrund eines religiösen Hintergrunds

    Unterbinden von Handel und Einfuhr von Fleisch aus tierquälerischer Schlachtung (Schächten).

  24. Avatar

    Die Kampagne geht am Kern vorbei.
    Auch Deutsche quälen Tiere, z.B. beim Angeln.

    Von mir aus können Muslime so schächten, wie es ihre Kultur oder Religion erfordert.

    Das Problem sind die sich exponentiell vermehrenden Muslime auf europäischem Boden.
    Massen von nicht-schächtenden Arabern oder Nafrikanern sorgen viel eher für die Ausdünnung und Auslöschung der indigenen Europäer als die schächtenden.
    Die eigentliche Gefahr liegt im völkermörderischen babylonischen Rassismus,
    der durch die Vermischungswerbung von H&M, Levi’s, C&A, IKEA, Benetton, Karstadt, ARD, ZDF, RTL, Sportschau, Universitäten usw. unterstützt wird.
    Insofern ist es sogar gut, dass Muslime ihre Traditionen pflegen und sich durch ihre Riten identifizierbar machen.
    Viel schlimmer ist der US-babylonische Einheitsmensch, der die Völker und Kulturen ausrottet.

    Die Heimat der Muslime ist eben Anatolien oder irgendeine Gegend jenseits des Mittelmeers und des Bosporus. Das Schächten ist völlig schnuppe, deren Religion, über die sie untereinander diskutieren können.

    • Avatar

      beim schächten wird einem tier ohne betäubung die kehle durchgeschnitten und das stört sie nicht – unglaublich

      • Avatar

        Marlene Ott, ich bin ganz bei Ihnen! Es graust mir immer mehr vor etlichen Usern hier. Im wirklichen Leben möchte ich denen nicht begegnen und schlimm wäre es, wenn solche Leute politischen Einfluß hätten (Aristoteles: "Das Schächten ist völlig schnuppe").

        Widerlich, dieses brutale Denken und diese Hartherzigkeit!

        Eines muß ich aber Aristoteles lassen, wenn er schreibt, daß auch Deutsche Tiere quälen. Da hat er recht, wenn er besonders die Angler erwähnt. Früher hatte man sogar angenommen, daß Fische keinen Schmerz empfinden. das Gegenteil ist der Fall, wie die Wissenschaft nachweisen konnte.

        Auch sind die Deutschen Europameister in der Massentierhaltung, die eine einzige Tierquälerei ist und auch in deutschen Schlachthöfen wird oft die Betäubung unterlassen oder sie funktioniert nicht und Schweine werden lebend in kochendes Wasser gekippt – grauenvoll!

        Aber, sollen, weil wir Deutschen solche Tierquäler sind, die Tierschutzstandards aus religiösen Gründen noch mehr abgesenkt werden? Das ist in etwa damit zu vergleichen, daß sich ein Schläger, der jemanden krankenhausreif prügelt, darauf beruft, daß doch sein Nachbar ihn auch schon mal gestoßen hat.

        Sogar in Ländern, wo es die Todesstrafe gibt, da wird darauf geachtet, daß diese weitgehend schmerzfrei abgeht. Frühere barbarische Tötungsarten, wie das Verbrennen oder Kreuzigungen, wurden abgeschafft. Bei Tieren soll das egal sein, ob sie bei ihrem Tod leiden, unnötig leiden?

        Nein, Danke! Und ich sage es ehrlich, daß die AfD das Schächten verbieten will, ist der Hauptgrund, der mir die AfD sympathisch macht, und wo ich noch überlege ob ich sie nicht doch wähle, obwohl mir vieles andere total mißfällt (bürgerlich-konservativ, Wehrpflicht wieder einführen, keine Mindestrente, die verbrecherischen Hartz-Gesetze belassen, den Milliardären ihre Milliarden lassen, Obdachlose obdachlos bleiben lassen).

  25. Avatar
    Karl Blomquist am

    Merkels „Spitzenleistung“
    – DIE SCHLEUSENÖFFNUNG

    Die Eingeschleuste öffnet die Schleusen
    2015 im September: Merkels Schleusenöffnung für die von ihr herbeigerufene mohammedanische Masseninvasion: ohne Zweifel ihre „Spitzenleistung“ im Rahmen der von den Globalisten angestrebten Destabilisierung Deutschlands und Europas. Bis jetzt.
    • 2016 März: Merkels Invasions-Deal plus Milliardengeschenke an die Türkei, anstatt die Grenzen wieder zu schließen. Insgeheim verspricht Merkel der Türkei im März 2016, pro Jahr zusätzlich 250.000 Immigranten über die Türkei nach Deutschland hineinzulassen, was allerdings erst 2017 herauskommt. Die eingeschleuste Schleuserin („Is Merkel a CIA Asset?“ von Finian Cunningham) handelt damit im Sinne der UNO-Agenda der „replacement migration“, zu deutsch: Bevölkerungsaustausch-Einwanderung.

    Im übrigen meine ich, dass Merkel unrechtmäßige Kanzlerin ist:
    Frau Merkel, haben Sie als Stasi-IM den Regimekritiker Robert Havemann bespitzelt?
    Oder wieso ist das Passfoto der jungen Merkel in der Stasi-Akte über Havemann?

  26. Avatar

    "Um es gleich vorwegzunehmen: Nein, man kann das islamische Opferfest und die damit verbundene, massenhafte und rituelle (d.h. öffentliche) Tötung von Tieren nicht kritisieren, ohne als islamophob zu gelten."
    Gut erkannt, stimmt genau. Und wenn man das andere Schächtervolk kritisiert, unsere Spezialbürger mosaischen Glaubens, ist man ein Antisemit.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      ich bin bei all dem undogmatisch und aufklärerisch: ne wetterfeste guillotine gehört auf jeden marktplatz, damit wir fleischesser wissen, dass das schnitzel nicht ausm loch in der wand kommt wie unser geld und auch nicht ausm automaten wie in austria der/die tschick, wanns das trafík (wo sind die doppelpünktchen auf dem *i* auf meiner tastatur wie bei *Anaís Nin*, häh?) geschlossen hat und das hat geschlossen wie vor 30 jahren bei uns-mittagspause und mittwoch nachmittags ganz zu! aber auch: schachtel kippen immer 1 euro weniger als in dtschld. hah!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel