Geheimdienst warnt vor neuer Aslywelle aus Afrika!

27

Das österreichische Heeres-Nachrichtenamt konstatiert in einer aktuellen Analyse: Es werden in den nächsten Jahren immer mehr Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika nach Europa kommen.

Bild Online liegt das Dokument des Militärgeheimdienstes vor. Zwischen 2013 und Mitte 2016 seien demnach 550.000 Asylbewerber aus Afrika in die EU gestoßen. Die Zahl werde in den kommenden Jahren nochmals massiv anwachsen.

In den Hauptherkunftsländern Eritrea, Nigeria, Somalia, Gambia, Mali und Algerien werde der „Arbeitskräfteüberhang“ bis 2020 „auf weitere 15 Millionen Personen“ geschätzt! Auch im Sudan, dem Kongo, in Guinea und im Senegal säßen die jungen Männer praktisch auf gepackten Koffern.

Vor der von der Politik jahrzehntelang ignorierten „youth bulge“ – Jugendbeule – und ihren Folgen hatte COMPACT in der Oktoberausgabe 2016 „Invasion aus Afrika“ gewarnt. Das Heft können Sie hier nachbestellen. Das Video zum Heft finden Sie weiter unten.

Laut Bild sehen die Autoren des Berichts neben Wirtschaftshilfe nur einen Ausweg aus der Krise: stärkerer Schutz der EU-Außengrenzen und funktionierende Abkommen zur Abschiebung abgelehnter Asylbewerber; Maßnahmen, die mit einer schwarz/grünen oder rot/rot/grünen Regierung nicht möglich sein werden.

Quelle: http://www.bild.de/politik/ausland/fluechtlingskrise/europa-steht-vor-einer-neuen-zuwanderungswelle-aus-afrika-49603864.bild.html

 

 

 

Die Heftvorstellung von COMPACT-Magazin 10/2016 „Invasion aus Afrika“ sehen Sie hier:

Anzeige


Über den Autor

COMPACT

27 Kommentare

  1. Falls unsere Kanzlerin an der Macht bleibt, werden wir in den nächsten Jahren weitere Millionen von wehrfähigen, jungen, muslimischen Männern ohne Pässe in unserem Land begrüßen dürfen. Das Terrorjahr 2016 war ein kleiner Vorgeschmack auf das was uns noch bevorsteht, unabhängig von zusätzlicher Zuwanderung. Da nutzen uns die verharmlosenden Phrasen der Politiker von bedauerlichen Einzelfällen nichts mehr. Der Terror ist ein Krieg, der im Namen des Islams gegen unser Land geführt wird. Eigentlich könnten wir hier Demonstrationen oder zumindest eine offizielle Distanzierung alle Islamverbände von ihren kriminellen Glaubensbrüdern in unserm Land erwarten, wenn man bedenkt wie viel Muslime sich zu Kundgebungen gegen Mohammedkarikaturen mobilisieren lassen.

    Wie tolerant viele unserer neuen, muslimischen Mitbürger sind, können wir täglich in den Flüchtlingsheimen beobachten. Respektloses Verhalten gegenüber Polizistinnen. Es vergeht fast kein Tag an dem die Polizei nicht irgendwo in Deutschland wegen Streitigkeiten in einer Unterkunft einrücken muss. Übergriffe auf Frauen und Christen gehörten in diesen Heimen zum Alltag, der schon gar nicht mehr wahrgenommen wird. Wo bleibt hier der Aufschrei der christlichen Kirchen und der Feministinnen?

    Durch die hohe Geburtenrate und Einwanderung werden die Muslime bald die Mehrheit in unserm Land haben. Dann wird es nach meiner Einschätzung kein friedliches Nebeneinander von verschiedenen Glaubensgemeinschaften mehr geben. Die Forderungen der Muslime nach einem Leben aller nach den Gesetzen des Islams, werden dann noch lauter. Die Türkei und Saudi Arabien helfen eifrig bei der Islamisierung mit finanziellen Mitteln und Personal. Die Kanzlerin kann sich nicht einmal gegen die Einflussnahme der Türkei wehren sonst schickt der Torwächter von Europa, Sultan Erdogan, Flüchtlinge.
    Verschiedene Schulen und Kindergärten mit einem hohen Migrantenanteil haben schon mal in vorauseilendem Gehorsam Schweinefleisch vom Speiseplan der Kantinen gestrichen. Nach offizieller Begründung soll Schweinefleisch ungesund sein. Nach meiner Meinung hat die Islamisierung hier schon begonnen. Unsere Kanzlerin und der Bundespräsident haben recht gehabt mit der Aussage „Unser Land wird sich verändern“. Viele Bürger haben sich schon von dem Land, in dem sie aufgewachsen sind, verabschiedet. Den Schaden, den uns unsere Kanzlerin zugefügt hat ist nicht nur epochal wie beispielsweise ein Krieg, sondern dauerhaft.
    Damit unsere Kultur nicht ganz verschwindet müssen wir uns gegen eine weitere Islamisierung mit allen uns zur Verfügung stehenden, demokratischen Mitteln, wehren. Wie wäre es z.B. einmal, wenn sich unsere Regierung an Recht und Gesetz halten würde (Dublin Abkommen, Drittstaatenregelung). Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern. Wir brauchen einen Machtwechsel!

  2. Im Allgemeinen haben die Länder vom Kolonialismus sehr profitiert; wirtschaftlicher, sozialer, kultureller Aufschwung.
    Staaten, die es selber hinkriegen, wir z.B. Libyen werden ja auch nicht in Ruhe gelassen sondern kaputgebombt – leider.
    Für den Rest, wenn man wirklich helfen will: Wieder gut geführte Kolonien draus machen, dann läuft das da auch.
    Ja, klar, wir sind schuld das die da Hungern, etc. – weil sie es nicht allein hinkriegen, sondern die betreffenden Staaten das Geld lieber für Waffen, Bürgerkriege, etc. ausgeben.
    Ein geregeltes Staatssystem nach europäischem Vorbild wäre für ganz Afrika eine sinnvolle Sache – das haben eben auch die Kolonialzeiten gezeigt.
    Klar wollen alle frei und alles sein – aber dann funktioniert es eben nicht. Irgend jemand muss das Ruder führen.
    Wir sollten aus Afrika europäische Billiglohnkolonien machen, wo dann zwar gearbeitet werden muss, aber jeder überleben kann – davon hätten alle am meisten. Und DANN – und erst DANN – kann man uns für irgendetwas die Schuld geben.
    Die aktuelle Politik; wir holen uns die Billiglohnkolonie ins eigene Land – halte ich nicht für Zielführend. Auch wirtschaftlich nicht. In Afrika hat man einen Arbeiter für 40Euro im Monat. Hier, auch wenn sie etwas weniger Verdienen ist es doch ein vielfaches. Neben den sozialen Problemen und der völlig inhumanen Tatsache, das alle Nicht-Arbeitskräfte (nicht junge Männer) im Land zurückbleiben und praktisch dem Hungertod freigegeben werden – absolut unmenschliche Denkweise! – (das betrifft nicht nur Afrika).

    Kolonialisierung war fair und offen. Find ich besser als diese untergrund-Regime-Change-Aktionen wo nur Chaos und Leid zurückgelassen wird und sich um die Bevölkerung gar nicht mehr gekümmert wird, nur die Bodenschätze ausgebeutet werden und man sich als soooo gut darstellt – während das ganze Land und die Bevölkerung in den Abgrund getrieben wird.
    Ne Kolonie ist wenigstens offen und ehrlich – UND man hat eine Verantwortung für die Bevölkerung und das ganze Land.
    Deshalb: FÜR die Kolonialisierung Afrikas!

  3. Muslime versuchen seit tausenden von Jahren die Kontrolle über den europäischen Kontinent zu gewinnen. Sie werden diesen Stützpunkt für den Islam, der durch Merkel ermöglichst wurde, nicht wieder aufgeben.
    Merkel importiert weiterhin islamischen Extremismus, nationale und ethnische Konflikte ausländischer Menschen. Wenn Merkel und Vasallen nicht aufgehalten werden – und zwar noch vor den BTW – werden die Deutschen in einigen Jahren keinerlei Kontrolle über ihr soziales und politisches Schicksal mehr haben. Wenn die Alten ausgestorben sind, wird die deutsche Jugend die Minderheit im eigenen Land sein. Deutschland wird innerhalb EINER Generation nicht mehr deutsch sein. Es ist das Ende des deutschen Volksstammes und seiner Geschichte.
    Es ist der Beginn eines neues Volksstammes, der seine eigene Geschichte beginnen wird. Das ist in vielen europäischen Städten schon geschehen:
    Brüssel wird nie wieder belgisch sein!
    Paris wird nie wieder französisch sein !
    London wird nie wieder englisch sein!
    Malmö wird nie wieder schwedisch sein!
    Amsterdam wird nie wieder niederländisch sein!
    Das Ausmaß des Importes von "bunter Vielfalt" beginnt schon jetzt ganze Länder zu verändern.
    Merkel und ihre Vasallen-Einheitsparteien müssen entmachtet und handlungsunfähig gemacht werden !!!

  4. Kugler Sigrid am

    Die Invasoren, bzw. die , die sich alle auf den Weg machen und in Schlauch-
    booten kommen, aus denen sie gerettet werden müssen, sind eben Leute,
    die sich in ihrer Perspektivlosigkeit fragten, wohin sie sich wenden sollten.
    Nicht jeder hat das Zeug zum Revolutionär und wir werden auch in der
    Schule nicht so erzogen, dass wir sagen, wir bleiben im Lande, um die
    korrupten Eliten zu stürzen. Zuerst einmal braucht man einen Posten
    und in dessen Besitz verhält man sich angepasst . Man wird selber Elite.
    Ich pflichte aber bei, dass sie uns gefährlich werden können und eines
    Tages überwältigen, weil sie auch nur an die eigene Rasse denken.

  5. die schon immer hier sind am

    Solange wir in der Festung Europa die Tore von Linken und Grünen Gutmenschen kontrollieren lassen brauchen wir uns nicht zu Wundern das jeder unkontrolliert hereinspazieren darf.

    • @ DIE SCHON IMMER HIER SIND

      Könnte es sein, dass hier jemand die linkspopulistische CDU unter Führung einer einstmals einfältigen Thälmannpionierin und überzeugten Ex-FDJ Sekretärin für Agitation und (Sowjet) Propaganda zu erwähnen, vergessen hat?

  6. Glück Auf! am

    In den USA ist die Youth Bulge-Problematik seit Mitte der 1990er Jahre bekannt. Sicherheitsfachleute aus CIA etc. beschäftigen sich schon lange damit. In Deutschland hat Gunnar Heinsohn dieses Thema 2003 mit seinem Buch "Söhne und Weltmacht" bekannt gemacht. Hier wird es, nach einer Diskussion 2003 ff, heute weitgehend ignoriert, vielleicht deswegen, weil es Erkenntnisse wie diese zu Tage fördert:

    Das „Siegesbanner der Fortpflanzung“ (Heinsohn) gebührt den islamischen Ländern, diese haben von 1900 bis 2000 von 150 Millionen auf 1200 Millionen Menschen zugenommen, also verachtfacht!

    Der aktuelle Youth Bulge ist größer als alle seine Vorgänger. Eine Verlangsamung des Youth Bulges ist erst ab 2020/25 zu erwarten.

    300 Mio. junge Männer wollen in die entwickelten Regionen der Erde einströmen, dort stehen sie 100 Mio. einheimischen jungen Männern gegenüber.

    Heinsohns Buch ist kostenfrei hier per download erhältlich:

    http://www.pseudology.org/Gallup/Heinsohn.pdf

  7. brokendriver am

    In Deutschland sind wir schutzlos vor der "schwarzen" und muslimischen Invasion.

    Wir haben CDU-Merkel….die läßt "ober-grenzen-los" alles rein in unser schönes Deutschland

    ..seit dem 5. September 2015….

  8. Volker Spielmann am

    Das Ende naht mit der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung fürwahr

    Die Parteiengecken scheinen gewillt die Sache nun zu Ende zu bringen und die deutsche Nation mittels Masseneinwanderung endgültig vernichten zu wollen. So feixen sie nunmehr öffentlich, daß sie über ein sogenanntes Polizeirecht verfügen würden, welches es ihnen erlaube Gebäude und Grundstücke im deutschen Rumpfstaat beschlagnahmen zu lassen, damit ihre heiß und innig geliebten Scheinflüchtlinge nicht obdachlos werden müssen. So befremdlich es auch klingen mag, wenn Privatleute ohne Amt (wie die alten Römer sagen würden) – im deutschen Rumpfstaat ruht ja bekanntlich die Staatsgewalt seit der Abdankung von Dönitz – von sich behaupten, daß sie die Polizeigewalt innehätten. Die nötigen Schergen, um ihre Drohungen umzusetzen haben die Parteiengecken jedenfalls. Auch wenn sie sich damit ihren eigenen Untergang bereiten werden, weil die Fremdlinge die Parteiengecken niemals nicht als ihre Herren anerkennen werden und sie daher bei der ersten Gelegenheit stürzen werden, um selbst zu herrschen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Hölderlin hat es im Hyperion gleich auf den ersten
      Seiten geschrieben. Wohl dem ein………
      Die Scherzfrage ist, wie lange die Polizei noch mitmacht.
      Die blauen Bohnen müssen die zuerst Essen !

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

      • Automatische Rechtschreibkorrektur, essen und nicht Essen
        war gemeint, ich muß jeden Satz fünfmal nachprüfen .

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  9. brokendriver am

    Die "schwarze" Invasion hat gerade erst begonnen.

    Millionenfache Asyltouristen schleifen die Festung Europa….

    • Welche Festung, da sind offene Tore und taktische geheuchelte Humanität. Bis sie es geschafft haben, die Antidemoratie den Sozialabbau Steuererhöhungen und Lobbyistenpolitik, Machterhalt Zensur und Diktatur.
      Das merkel Dir mal !

  10. Zur Information: http://trutzgauer-bote.info/2015/08/21/ein-zitat-von-dr-albert-schweitzer/

  11. Florian Geyer am

    Die wirklich notwendigen Schritte sind auch mit einer AfD nicht möglich.
    Die muß erst scheitern und alles noch schlimmer kommen, bevor der weiße Depp es kapiert.

  12. Davor muss niemand vor warnen.
    Und schon gar nicht mit einem bewusst genutzten Fotos eines so unheimlich schauenden dunkelhäutigem Menschen. Die Flucht aus Afrika aufgrund Wassermangel, Klimawandel, Wirtschaft, Kriege als Folge der Ausbeutung des Kolonialismus durch Deutschland, England, Frankreich und anderer ist seit Jahrzehnten bekannt und wird sich logischerweise noch steigern sollte Europa nicht unermüdlich (und wesentlich intensiver als die jetzten Jahrzehnte) diesen Kontinent unterstützen bis er sich wieder selber trägt.

    • Ganz meine Meinung! ! Zuerst müssen die Gründe für Flucht beseitigt werden…….alles andere ist nur Bekämpfung der Symptome. Ähnlich Kopfschmerz Tabletten

    • Schwarzafrika hat sich über den Zeitraum von etwa 10 000 Jahren eine Bevölkerung von ca. 200 Mio. konstant bis 1950 erhalten. In diesen langen Zeitraum fielen Klimaschwankungen – die z.T. erheblich heftiger waren als die angeblich vom Menschen verursachte angebliche Klimaerwärmung – und sogar der längste Zeitraum der Kolonialisierung durch die europäischen Seevölker. (Deutschland gehörte eher nicht dazu, wenn man von der Personalunion des englischen Königshauses mit dem Königreich Hannover absieht.)
      Diese Bevölkerung hat sich bis heute in den gut 60 Jahren auf über 1 Mrd.! verfünffacht! Das führte zu Wasserknappheit, Beschäftigungslosigkeit, Hunger, u.ä. – kurz; daß diese Länder auf keinen grünen Zweig kommen, weil das Bevölkerungswachstum jeden Entwicklungsfortschritt sofort wieder mehr als nur neutralsiert.
      U.a. von Peter Scholl-Latour wissen wir, daß die Mehrheit dieser Völker Verhütungsmaßnahmen ablehnt, sodaß die Ursache dieser Misere vor allem bei "Gutmenschen" und Konzernen liegt, letztere z.B. die für Babynahrung und erstere die alles taten, um z.B. die Kindersterblichkeit zu senken, was wiederum für die Pharmakonzerne ein tolles Geschäft war und ist!
      ( Naturvölker stillen ihre Kinder gewöhnlich bis in das 5.Lebensjahr hinein. Während eine Frau stillt, kann sie gewöhnlich nicht erneut schwanger werden – Stillschutz -. Muttermilchersatz führt(e) dazu, daß Frauen jedes Jahr ein Kind bekommen (können). Moderne westliche Medizin ist eben – nicht nur hier – allzu oft bevölkerungspolitische Sabotage. Und gut gemeint wieder einmal das Synonym für voll daneben.)
      Englischer Kolonialismus und angloamerikanischer Freihandel sind und waren stets darauf ausgelegt, für ihre Handelsherren neue Märkte aufzubrechen – notalls auch mit Gewalt; siehe Japan und China im 19.Jh.! Alleinige Nutznießer sind die Konzern- und Handelsherren, die – soviel wie nötig – mit der Krone bzw. (oft von ihnen installierten) Regierungen teilen. Die Überproduktion der Industrialisierung seit dem 19.Jh. mußte ja irgendwo gewinnbringend hin …

      Man kann nur hoffen, daß China sich vermehrt um die "Entwicklung" Afrikas kümmert und dort die Einkindehe konsequent einführt, damit das Elend in dieser Region ein Ende hat.

      • @ LIVIA

        Natürlich hat das Deutsche Reich enorm sich am Kolonialismus in Afrika beteiligt.

        Und ihr Satz "Man kann nur hoffen, daß China sich vermehrt um die "Entwicklung" Afrikas kümmert" ist dermassen pervers das es weh tut.
        China kauft seit etlichen Jahren Agrarflächen in Afrika auf um dort Nahrungsmittel für China zu produzieren. Nennt sich Neo-´Kolonialismus, mal nachlesen.

      • @Joerg
        Die ca. 30Jahre deutscher Mini-Kolonieen nach Bismarck – England hat da vor allem unrentable Gebiete für teuer Geld an Deutschland verkauft und sich dann geärgert, wenn es doch noch etwas daraus gemacht hat, es blieb aber ein Zuschußgeschäft – kann man gegen die 500 Jahre der "Seevölker" wohl nicht wirklich in den Vergleich ziehen!
        (Die schlimmsten Auswüchse wurden sich übrigens in der Privatkolonie des belgischen Königs geleistet.)

        Die Chinesen geben da, wo sie engagiert sind, den Ländern das was sie brauchen: z.B. Infrastrukturen, Verwaltung, etc. – im Gegensatz zur "Westlichen" Entwicklungshilfe, die sich meist nur als getarnte Bestechung für Interessen der internationalen Großkonzerne und Banken entpuppt. An landwirtschaftlichen Flächen sind diese allenfalls für Feldversuche von Monsanto und Co. interessiert, die es verderben. Auch werden für die Arbeiten einheimische Arbeitskräfte beschäftigt. Kolonialismus – vor allem der Engländer – ging anders!

        Ich weis es nicht, vermute aber, daß Sie zu den – wenigen – Ausnahmeeuropäern gehören, die selber 10 Kinder haben, weshalb Sie das Recht auf unbegrenzte menschliche Vermehrung so vehement verteidigen! Es ist eine ganz einfache Rechnung, was passiert, wenn sich die Menschheit weiterhin so exponentiell vermehrt: Erst werden alle, nicht der Ernährung dienenden Arten aussterben, die Natur dadurch extrem fragil werden und nach dem Umkippen bleibt den Vielen nichts Anderes übrig, als sich gegenseitig aufzuessen! Menschen sind auch nur biologische Wesen – Säuger – die sich entsprechend verhalten. Und der Verstand sollte auch dafür sorgen, daß sie so handeln, damit dies nicht eintritt! Karnickel u.ä. haben eben so viel Nachwuchs, weil sie auch viele Freßfeinde haben – bei Menschen war das in der Altsteinzeit wahrscheinlich auch der Fall und die (mögliche) Fruchtbarkeitsrate hat diese Epoche noch nicht verlassen!

        Religionen (und Ideologieen), die behaupten, der Mensch sei die "Krone der Schöpfung" – und damit über diese gestellt, sie letztendlich zu zerstören – und auch noch fordern: "Seid fruchtbar und mehret euch!" sind langfristig höchst destruktiv. Diesen ist nur die Erhöhung der Anzahl ihrer Anhänger als Krieger, einzusetzen gegen ihre Nichtanhänger, im Sinn, um der Weltherrschaft willen.
        Fast alle Probleme, die wir derzeit haben, lassen sich doch – zu Ende gedacht – auf die Zunahme der Menschheit in den letzten Jahrhunderten zurückführen!

    • @ JOERG

      Könnte es sein, dass der deutsche Kolonialismus schon längst vorbei ist.
      Könnte es sein, dass die heutigen schwarzen Machthaber in Afrika keine Engel sind, sondern oftmals unfähige, aber gierige und korrupte Diktatoren?

      Könnte es sein, dass diese Leute, trotz jahrelanger Entwicklungshilfe, gar nicht in der Lage und Willens sind, funktionierende Zivilgesellschaften zu entwickeln?
      Könnte es sein, dass all die Entwicklungshilfegelder in den Taschen dieser korrupten Führer und deren Familienclans verschwunden sind?

      Könnte es sein, dass die Leute dort, ohne Sinn und Verstand und trotz Armut,
      sich quasi wie die Karnickel vermehren?
      Könnte es sein, dass viele dieser Armen hierher kommen, weil sie genau wissen, dass sie hier, ohne einen Finger zu rühren, ein wesentlich besseres Leben führen können, als durch Arbeit in ihren Heimatländern?

      Könnte es sein, dass Deutschland nicht an allem Elend dieser Welt schuld ist?

      • @ ANDOR

        "Könnte es sein, dass der deutsche Kolonialismus schon längst vorbei ist."

        Dieser ja, aber all die Folgen (ihre ersten zwei Absätze) o.a. hat der Kolonianlsmus verursacht.

        Letzer Absatz = "Karnickel" = Aussage nur dumm und wiederlich

        Allem Elend Schuld = Nicht an allem, aber zum Kolonialismus hat das Deutsche Reich beigetragen (Deutsch Südwestafrika, Deutsch-Ostafrika, Kamerun) und muss somit auch für die Folgen aufkommen

        Und alles Gerede ist hier egal. Wenn Europa dem afrikanischen Kontinent in den nächsten Jahren/Jahrzehnten nicht enorme Entwicklungshilfe leistet werden uns die Folgen überollen.

      • @JOERG

        Hallo Joerg, die widerliche und dumme Aussage ("Karnickel") stammt vom Papa in Rom! Das ist der, der paradoxerweise auch etwas gegen Kondome hat.

  13. DerSchnitter_Maxx am

    Nicht warnen … sondern verhindern – Diese einfältigen Trottel !!!

    • Hat alles Plan, zum Machterhalt dem Abbau des Sozialstaates und für Lobbyistenpfründe. Bei unseren Politikern läuft es wie geschmiert !

      • DerSchnitter_Maxx am

        Nun … sie tun so als würden sie etwas für uns tun, aber in Wirklichkeit, verwenden sie "ALLES" – wo geht – gegen "uns" !

        "Es ist schwierig, Menschen hinters Licht zu führen, sobald es ihnen aufgegangen ist." (Alfred Polgar)

        Die erste Hälfte des letzten Jahrhunderts war geprägt von der Verwirklichung teuflischer Vernichtungspläne gegen Deutschland. Das Zusammenspiel unterschiedlichster Zentrifugalkräfte ermöglichte die Zerstörung der europäischen Mitte in zwei Etappen (1914-1918 und 1939-1945 Zweiter dreißigjähriger Krieg), wobei es den Zerstörern und Landräubern auch noch gelang, die Opfer ihrer Aggressionen als die Schuldigen zu brandmarken.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel