Gedenkveranstaltung für die Toten in #Chemnitz, 27. August, 18:30 – Impressionen von Martin Müller-Mertens

59

Nach den Vorfällen am Wochendende (COMPACT-Online berichtete) geht es heute weiter: Eine Kundgebung zum Gedenken an die Opfer findet jetzt, um 18:30 Uhr statt. Seit 17 Uhr ebenfalls eine Gegendemonstration. Unser Korrespondent und COMPACT-TV-Chef Martin Müller-Mertens ist vor Ort in Chemnitz und gibt vorab kurze Infos zur Situation.

_ aus Chemnitz berichtet Martin Müller-Mertens

Im Folgenden O-Töne der Bürger, Bilder und Eindrücke – der Aktualität halber in Kürze, teils Telegrammstil…

Die Menschen versammeln sich am Karl-Marx-Denkmal. Foto: COMPACT, MMM

Es versammeln sich viele Bürger am Tatort. Ein Freund des Opfers sagt: „Was gestern passiert ist, war in Ordnung. Die Politik tut nichts dafür den Menschen zu würdigen. Für die ist es nur Daniel H. Aber das war ein guter Mann.“

Eine Freundin des Opfers, selbst Deutsch-Kubanerin,  ergänzt: „Der war schwarz und deutsch, der wurde umgebracht, weil er den Frauen helfen wollte. Ich hoffe, die Rechten denken nicht, es war ein Weißer! Der hatte die gleiche Hautfarbe wie ich.“

Blumen und Kerzen erinnern an die Toten in Chemnitz. Foto: COMPACT, MMM

„Die Reaktion der Politik entsetzt uns und macht uns wütend“, sagt ein Passant. Ein anderer: „Die Politik und die Medien machen mit. An denen klebt auch Blut!“ Eine Kollegin sagt: „Das Opfer hatte zwei Töchter, eine fünf Jahre alt, die andere noch jünger.“

„Die Reaktion der Politik entsetzt uns und macht uns wütend“, sagt ein Passant. Ein anderer: „Die Politik und die Medien machen mit. An denen klebt auch Blut!“ Eine Kollegin sagt: „Das Opfer hatte zwei Töchter, eine fünf Jahre alt, die andere noch jünger.“

18:46 Uhr: Rechte wollen Straßenseite wechseln. Foto: COMPACT, MMM

Beim Aufmarsch der linken Gegendemonstranten wollen einige Rechte auf die andere Straßenseite, um zur Gegendemo zu gelange. Es kommt zum Gerangel mit der Polizei.

Auf beiden Seiten stehen sich riesige Menschenmengen gegenüber, schreien sich gegenseitig an. Doch die Polizei verhindert nach wie vor, dass es zu einer direkten Konfrontation kommen kann. Wir hoffen sehr, dass es dabei bleibt und nicht noch mehr Verletzte oder gar Tote zu beklagen sein werden!

Über den Autor

Online-Autor

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel