Große Aufregung um Alexander Gaulands gestrige Rede bei der Jungen Alternative. Buntesdeutschland sitzt auf dem Sofa und nimmt übel. Evangelische Pfarrerstöchter und Stipendiaten der Amadeo-Antonio-Stiftung sind im Hyperventilationsmodus. Für heute wird eine Ansprache des Bundespräser erwartet. Auch Jogi Löw muss sich äußern. Das Recherchenetzwerk von Süddeutscher Zeitung, WDR und Indymedia verfolgt eine heiße Spur: Hat Götz Kubitschek im Auftrag von Putin die Rede für Gauland geschrieben? Oder war es Jürgen Elsässer im Bunde mit Steve Bannon?

    Fünf Talk-Shows haben sich bereits auf den AfD-Vorsitzenden gestürzt. Protokoll einer schwülen #Vogelschiss-Fernsehnacht…

    COMPACT-Shirt als neue Aboprämie

    ****

    Anne Will: „Herr Gauland, Sie haben Hitler und die Nationalsozialisten als – ich zitiere – ,Vogelschiss’ verharmlost. Schämen Sie sich? Distanzieren Sie sich?

    Alex Gauland: „Nein, ich distanziere mich nicht. Schiss muss Schiss bleiben und als Schiss benannt werden dürfen.

    Claus Kleber: „Aber muss Elefantenschiss nicht auch Elefantenschiss genannt werden? Und wenn der Elefantenschiss in Wirklichkeit sogar Brontosaurierschiss ist? Muss man dann nicht auch Brontosaurierschiss sagen?

    Alex Gauland: „Da können Sie sagen, was Sie wollen: Schiss bleibt Schiss.

    Sandra Maischberger: „Es ist ja wohl zweifellos so, dass kein Schiss größer ist als der Schiss der Deutschen. Es gibt ja wohl unbestritten auch die Erbschuld des großen deutschen Schisses. Wollen Sie das ernsthaft leugnen?”

    Alex Gauland: „Niemand leugnet doch den deutschen Schiss. Aber kann man denn nicht einfach mal Schiss Schiss nennen?”

    Frank Plasberg: „Aber Sie haben ja offenbar ganz bewusst nicht von großem deutschen Schiss, also von Brontosaurierschiss, geredet, sondern nur von Vogelschiss.”

    Alex Gauland: „Ja, weil das eben auch Schiss ist.”

    Caren Miosga: „Aber darum geht es doch nicht. Es geht um den totalen Schiss, die verschissene Totalität des Schisses, den ultimativen Schiss, eben den deutschen Schiss. Das müssen Sie doch verstehen. Aber wenn man schon Gauland heißt. Gauleiter war Ihnen wohl nicht genug?”

    Alex Gauland: „Ich verstehe nicht, worauf Sie hinauswollen. Mein Vater hieß bereits Gauland.”

    Maybrit Illner: „Das ist ja offensichtlich Teil des Problems. Erbschuld und so. Sie wollen sich ganz offenbar nicht ändern oder gar Ihre Vorstellungen von Schiss überdenken. Deutscher Schiss ist ja eben kein Vogelschiss, sondern deutscher Oberschiss. Aber gut, die Zeit für unser Interview ist vorbei. Danke, Herr Gauleiter.”

    Alex Gauland: „Danke, Frau Halali.”

    ***

    Das ist eine Satire, gefunden auf der Facebook-Seite von Hugo Funke, der auf FB auch die Seite „Libertäre Initiative” verwaltet. Frau Halali heißt im bürgerlichen Leben übrigens Dunja Hayali.

    Das vollständige Zitat von Gauland auf der JA-Tagung gestern lautet: »Wir haben eine ruhmreiche Geschichte. Und die, liebe Freunde, dauerte länger als die verdammten zwölf Jahre. Und nur wenn wir uns zu dieser Geschichte bekennen, haben wir die Kraft, die Zukunft zu gestalten. Ja, wir bekennen uns zu unserer Verantwortung für die zwölf Jahre. Aber, liebe Freunde, Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über tausend Jahren deutscher Geschichte.«

     

    Kommentare sind deaktiviert.