Für Jamaika würde Kretschmann grüne Klimaziele opfern

24

Dass die Jamaika-Verhandlungen trotz kleiner Erfolgsmeldungen kaum von der Stelle kommen, zeigt sich auch in der Nervosität mancher Politiker. Erste sorgenvolle Wortmeldungen à la „Jamaika darf nicht scheitern!“ fallen bei allen Parteien. Jetzt auch beim Grünen-Politiker Winfried Kretschmann. Dem ist das Zustandekommen sogar die Relativierung grüner Klimaziele wert.

Um die Jamaika-Koalition durchzukriegen, möchte der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann seine Partei gern auf pragmatischen Kurs treiben. Denn, so vertarut er der Bild an: „Jeder Preis, den wir zahlen, ist geringer, als wenn es Neuwahlen gibt“.

Eine Neuwahl würde sich bis in den Sommer ziehen. Das könne man dem armen Europa jedoch nicht zumuten: Es würde wegen dem Fehlen eines Ankers „unglaubliche Instabilität“ erleiden.

Um das zu verhindern, ist Kretschmann sogar bereit, eine heilige Kuh seiner Partei abzumurxen: Die Klimapolitik. Kein Scherz. So könne man, laut Kretschmann, den guten alten Verbrennungsmotor doch ruhig ein bisschen verlängern: „Ich bin nicht grundsätzlich gegen gesetzliche Vorgaben, nur der Zeitpunkt erschien mir beim Abschied vom Verbrennungsmotor viel zu früh. Das Verhältnis von Elektrofahrzeugen zu Autos mit Verbrennungsmotor beträgt 45 000 zu 45 Millionen, das sind doch ganz andere Dimensionen“ – ließ Kretschmann die Sonntags-FAZ wissen.

Sogar in Sachen Kohleausstieg ist der grüne Ministerpräsident nicht allzu dogmatisch. Zwar müsse die neue Bundesregierung einen Ausweg aus der Kohle aufzeigen, aber feste Fristen seien kontraproduktiv: „Quoten und Grenzwerte sind immer gute Instrumente, aber zeitliche Begrenzungen sind das radikalste Instrument, das wir haben. Sinnvoll ist das überhaupt nur bei Technologien, deren Ende absehbar ist“.

Herr Kretschmann, sollten Sie in Klimafragen noch Support von kompeteten Wissenschaftlern wünschen, finden Sie ihn in COMPACT-Spezial 15: „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“. Die gibt es jetzt im COMPACT-Shop. Und seien Sie dabei, wenn Dr. Thüne bei der nächsten COMPACT-Live Veranstaltung Auskunft gibt über seine Erfahrungen als Meteorologe, über die Fallstricke des Klimawahns und wissenschaftliche Fakten. Jetzt anmelden

Anzeige


Über den Autor

24 Kommentare

  1. Direkter Demokrat am

    Die Grünen sind eine skrupellose Bande von Hochverrätern, die um jeden Preis an der Macht bleiben will.

  2. Da läuten bei mir alle Alarmglocken. Die Grünen brauchen nochmal eine Legislaturperiode, um verschiedene Säcke zuzumachen. Das wird durch die Äusserungen Kretschmanns nun klar. Noch einmal an den Stellschrauben drehen, danach wird das Ding zum Selbstläufer. Die Grünen haben ihre Ziele rückblickend doch schon erreicht durch ihre penetrante Art. Jetzt nochmal ein Ministerpöstchen, ein paar Anlaufstellen in Berlin für die Asyllobbyisten, und der Fisch ist klar.

  3. Fortan muss die Islamisierung des Abendlandes in einem Atemzug mit seiner faschistoid-saudischen Ausrichtung und seinen europäischen Hilfswilligen als ein Lager angesehen werden.

    Das Gemälde hat jetzt Farbe bekommen und das Gesamtkunstwerk hat sich stark konturiert.

    Jetzt kann man ruhigen Gewissens behaupten, dass alle, die sich nicht gegen die Islamisierung Europas aussprechen, sondern diese u. a. mittels unbegrenztem Zuzug von Islamisierten befürworten, diesem Lager offensichtlich zuzuordnen sind.

    Wir müssen uns nun nicht mehr explizit mit Detailfragen befassen, sondern können jetzt gleich ins vollen Menschenleben greifen, denn die Front ist fortan kristallklar strukturiert.

    Schaut man sich die Verbündeten der Saudis an, bekommt das Gesamtkunstwerk seine nächsten Farbtupfer.

    Würde dieser Gedanke aufgegriffen und ausgebaut, bekäme das Thema eine jähe Wendung.

    Diese jähe Wendung könnte mit Neuwahlen beginnen. Davor zittern den Grünen die morbiden Parteiknochen und nicht nur denen.

  4. Da unterscheidet sich Kretschmann von keinem anderen dieser Artisten. Um zu regieren werden die alle kiloweise Kreide fressen. Die groessten Polith**en in diesem erbaermlichen Spiel sind jedoch Lindner und Seehofer fuer mich. Welch armseelige Regierung wird da zusammengeschustert.. Einzigartig auf der Welt. Kein mittelstaendischer Betrieb wuerde die einstellen.

    • Neues vom Chopper - die Stimme aus dem Kloh am

      kein mittelständischer Betrieb würde die Einstellen – RICHTIG

      aber irgendwo haben diese Leute ihre Schlüssel-Qualifikation erworben ???

      The Secret – das Geheimnis… Folge 4602 …

      Wählerstimmen – im Direktvertrieb !!!

  5. … daß die so scharf auf Ministerposten sind!
    Dabei kann doch jede Oppositionspartei bei einer Minderheitsregierung mitregieren, ohne zu riskieren, von Frau Merkel kleingemacht zu werden. In der Schweiz gehört jede Partei im Parlament auch zur Regierung, soweit sind wir noch nicht. Jede einzelne Entscheidung wird da eben von einer oder mehreren kleinen Parteien mitgetragen oder nicht! Das wird dann vielleicht demokratischer als ein in einen Block gegossenes "Regierungsprogramm" . Auch können dann die Abgeordneten vielleicht eher nach ihrem Dafürhalten entscheiden als in einem vorbestimmten Fraktionszwang, Letzteres geht eigendlich garnicht; denn ansich sollen Abgeordnete mit ihren eigenen Gewissen frei entscheiden.
    Fristen zu denen etwas verboten werden soll bedeuten im Klartext auch immer eine Enteignung der Betroffenen! Und die Leute dazu zu zwingen funktionstüchtige Geräte wegzuwerfen zeugt nicht gerade von Nachhaltigkeit! Das Auto hat das Gespann auch ohne Verbot verdrängt. Denn Produktion kostet: Energie, Rohstoffe und Arbeitseinsatz! Es wäre wesentlich umweltfreundlicher, produzierten Müll zu verbieten! Wegwerfartikel, Haltbarkeit Garantiezeit plus 4 Wochen, Reparaturverunmöglichung, allein des häufigen Umsatzes wegen, geht garnicht!

    • Der profitgeile Raubtierkapitalismus ist mit Nachhaltigkeit sowieso unvereinbar.
      Es werden Bedürfnisse geschaffen, die der Mensch normalerweise gar nicht hätte.
      Auf die Vernuft der Menschen zu appelieren bringt nichts, ohne massive staatliche Einflußnahme geht hier gar nichts. Da aber unsere Systemparteien alle am Gängelband des Globalkapitals hängen, ist es illusorisch, von ihnen eine Änderung zu erwarten.

  6. Wie sonst auch, wird der deutsche michel mit #Jamaika#Verhandlungen für dumm verkauft! Ich verstehe es einfach nicht, das bei diesem belanglosen Gefasel, was täglich über die Verhandlungen gezeigt wird, es immer noch Menschen gibt, die das auch noch glauben! CDUcsulinkegrüne alles ein einheitsbrei! Alle Politiker ohne Schneid, ohne Charakter! Hermann, Seehofer, Lafontaine, wagenknecht……. Özdemir und wie sie alle heißen….. Alles nur ein laues Lüftchen ohne Hand und Fuß! Am Ende Rennen se eh Mafia Merkel hinter her und machen genau das, was usrael befiehlt!!!

  7. heidi heidegger am

    was der alte gras(grüne)dackel da wieder liefert/fordert, ist purster klimamarxismus (würde @GABI evtl. sagen..). mein dackel (rassereinster sadomaoist, wie moi!) und ich wollen als schemmtreel-checker da aber aber auch politisch abgeholt und mitgenommen werden, menno! sonst kauf ich mir ne netzkarte (kostete mal ca. dreitausend mark für’s gesamte bahnnetz) und keinen alfaromeo mito (das modell ist xtrem schwul, wie jacobs krönung-kaffee oder so..) mit dackel-zuschlag mit druff (halber preis) und fahr damit zur compact-live-veranstaltung. so!

    • heidi heidegger am

      durch JE belebt, möchte ich sagen wollen: Blutgrätschmann würde seinen eigenen dackel überfahren, damit sein kammertürke, das Ötzdebil, endlich döner-minister wird, quasi. + hehe

  8. grüne haben keine moral oder Gesinnung, sie sind nur strunzen faul.
    schon der obergrüne Fischer, klugscheixx , ist doch in den krieg gezogen. aber gewaltfrei!!!
    soviel heuchelei, nur um in ein leistungslosen und gut dotierten posten zu kommen. die grünen die heute da sind , sind noch schlimmer!

    • heidi heidegger am

      etwas genauer, bitte: der fischige fischer bücherbeklaute zunächst die eigenen leit‘ in stgt. (denn die holten nicht die bullen..dieser held!), vaprügelte dann einen in ffm (aber 5 gegen 1..der held!) und dann aber zur höchstmoralkorruptionsform auflaufend, quasi, der *nie wieder auschwitz-srebreniza*-gipfel. Flocky!–>die stacheldrahtumwickelte gerte (bitte) zu apportieren-gschwind!!

  9. Die stellen Forderungen als hätten sie die Wahl gewonnen.
    Dabei waren es nur mickrige 8,9% und nur rund 4 Millionen grüne Stimmen.
    Stellt sich nur die Frage was an dieser Partei überhaupt noch grün sein soll.
    Für die Macht und hoch dotierte Poestchen verkaufen die doch ihre Seele.

  10. Bei den Grünen geht’s und ging es immer nur darum "irgendwie" and die Macht zu kommen. Es gibt nix was diese für das allgemein Wohl gemacht haben oder Vorhaben. Was sind das für Spinner die Grün wählen?

  11. Der Automobilwahn grassiert, aber es wird seitens der Behörden nicht zur Mäßigung aufgerufen. Wohl deshalb nicht, weil die Oberbürokraten selber nicht an die Thesen vom entscheidend menschengemachten Klimawandel glauben. Es geht den korrupten Bürokraten nur darum, Menschen zum Kauf neuer Autos, etwa Elektro-Autos, zu animieren.

    Das war schon mit der "Abwrackprämie" so; die Herstellung eines neuen Autos ist viel umweltbelastender als mit einem alten Auto noch zehntausende von Kilometern zu fahren. Zudem war die Abwrackprämie ausländerfeindlich, weil die bisherigen Autos nicht wie üblich andere Kontinente verfrachtet werden durften.

    Der globale Handel und globale Kriege verursachen viele CO2-Emissionen, an denen sich die Oberbürokraten nicht stören; sie wollen den Irrsinn mit den vielen Lastwagen auf Straßen und den gefräßigen Container-Schiffen und Kriegsschiffen sogar noch schlimmer machen. Auch gegen den Flugverkehr wird nichts getan. Häuser werden mit dünnen Betonwänden und dicker Plastik-Isolierung gebaut, die vielfach umweltfeindlich ist. Warum schreiben die Bürokraten nicht einfach sehr dicke Ziegelwände vor, welche Klimaanlagen überflüssig machen?

  12. Mal sehen, in wie weit man den Verrücktheiten dieser Partei, welche nicht nur kleinster möglicher Koalitionspartner ist, sondern auch die kleinste Fraktion im BT stellt, entgegen kommt. Man könnte meinen der Schwanz wedelt hier gewaltig mit dem Hund.
    Betrachtet man die Mehrheitsverhältnisse im aktuellen Bundestag, so stellen CDU/CSU, FDP und AfD zusammen knapp 60% der Abgeordneten. Dabei kann man unterstellen, dass die jeweiligen Wähler nicht unbedingt die größten Fans dieser Energiewende, diese nicht teilen oder gar heftig kritisieren.
    D.h. obwohl eine Mehrheit gegen diese Art einer Energiewende ist, glauben die Grünen sie hätten einen Anspruche, ihre Minderheitsposition vollumfänglich durchsetzen zu können. Gerne kommen die Grünen mit den Spruch, dass 87% nicht AfD gewählt haben. Jup. Aber noch viel weniger haben die Grünen gewählt.

  13. Karl Blomquist am

    Die Grünen Umerziehungs-Aufseher wollen den Großen Austausch
    Das hat absoluten Vorrang. Und den Großen Austausch bekommen sie am schnellsten mit der Agitprop-Sekretärin der Neuen Weltordnung (früher FDJ/Stasi-Spitzel). Dass sie dafür bei der im Vergleich dazu unwichtigen CO2- Klimapolitik Zugeständnisse machen, versteht sich von selbst. Das heißt für alle, die den Großen Austausch nicht wollen: kein Jamaika und keine Merkel.
    Merkel muss weg.

    • heidi heidegger am

      nicht dass ich uns unserer spielzeug (GA) noch wegnehme, aber: wir sind bereits ausgetauscht. seit ich keiner attraktiven frau mehr hinterherpfeifen mag, zwecks pranger und hurtig geschwungener handtasche und so, fühle ich mich wie eine pflanze. und mein (forums)nachbar dings ist evtl. auch ein replikant oder mindestens eine einsachtzich grosse erbsenschote, wie in dem sci-fi-film d. mitt50er *die killerdingens kommen*. ihr seht: überall paranoia wg. den GRÜNEN. früher liefen mir die weiber noch nach! [pause]..weil sie ihre handtasche wieder haben wollten..ämm

      zacknweg

    • Karl Blomquist am

      Noch haben sie den Großen Austausch nicht in trockenen Tüchern,
      die geplante verschärfte Destabilisierungsphase hat noch nicht einmal voll begonnen. Die FDJ-Agitprop-Sekretärin (Stasi-Spitzel, agitiert heute für die Neue Weltordnung) schafft es nicht, ein neues Regime aufzustellen, das ihre gegen Deutschland gerichtete Destabilisierungs-Agenda zügig vorantreibt. Könnten diese Verzögerungen der Grund sein, warum Deutschland noch eine unverhoffte Atempause beschert wird, bevor das Regime und seine transatlantischen Strippenzieher das Signal zum Losschlagen geben? Es geht deshalb jetzt darum, hinauszuzögern und der NWO-Agitatorin so viele Hindernisse wie möglich in den Weg zu legen. Keine Regierung ist immer noch besser als eine Neuauflage des Regimes der Agitprop-Sekretärin. Und vielleicht gibt die Propaganda-Sekretärin ja irgendwann auf – oder ihre Freimaurernetzwerke ziehen sie zurück. Hoffen wir darauf, dass die Bayern ganz schnell den Heißluft-Horsti absetzen und die Raute Geschichte ist.

  14. DerSchnitter_Maxx am

    Für das Ziel, der GüleGrünen, Futschland umzuvollken und zu islamisieren … würde Kretschmann alle Deutschen opfern …!

  15. Karl Blomquist am

    Das Ende des Merkelregimes könnte in Bayern beginnen

    Der Heißluft-Horsti ist ein Bettvorleger der Agitprop-Sekretärin – aber Markus Söder vielleicht nicht. Die Agitprop-Sekretärin der Neuen Weltordnung (früher FDJ/Stasi-Spitzel) will Markus Söder angeblich in Berlin nicht dabei haben. Wenn das stimmt, spricht das eindeutig für ihn und dafür dass er vielleicht doch kein Bettvorleger ist. Offener Widerstand ist nicht immer möglich. Es geht jetzt darum, hinauszuzögern und der Raute so viele Hindernisse wie möglich in den Weg zu legen. Keine Regierung ist immer noch besser als eine Neuauflage des Regimes der Agitprop-Sekretärin. Und vielleicht gibt die Raute ja irgendwann auf – oder ihre Freimaurernetzwerke ziehen sie zurück.

    • Direkter Demokrat am

      Auch ein Herr Söder wird die politische Propaganda vertreten werden, die vom Vatikan über die UNO und durch die EU letztendlich vorgegeben wird. Seehofer hat es doch in einem lichten Moment klar auf den Punkt gebracht: "Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden." Da wird ein Herr Söder keine Ausnahme bilden.

      • Karl Blomquist am

        @Direkter Demokrat
        Mag sein, das werden wir sehen.
        Entscheidend ist jetzt aber, alles so lange wie möglich hinauszuzögern, um Deutschland eine Atempause zu verschaffen, damit die vom Merkelregime und seinen transatlantischen Strippenziehern geplante verschärfte Destabilisierungsphase noch nicht so bald beginnt.

  16. Graf von Stauffenberg am

    Die Grünen sind laut Sonntagsumfrage in drei Wochen um einen Prozentpunkt gefallen und die AfD um den gleichen Wert gestiegen. Da versteht man sofort, warum Neuwahlen in einem halben Jahr für Kretschmann "eine Katastrophe wären." Aber keine Angst, Herr Kretschmann, ihre Freundin, die nicht weiß, was sie besser machen kann, wird Herrn Lindner so lange hoch bezahlte Pöstchen verschaffen, bis er alle Wahlversprechen vergessen hat und nicht mehr nein zur Allparteien-Koalition sagen kann.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel