Friedrich Merz und der Weihnachtsmann

28

Zum faulen Zauber um den neuen CDU-Messias. Editorial der Dezemberausgabe von COMPACT-Magazin

Viele Leute glauben an Friedrich Merz. Ich glaube lieber an den Weihnachtsmann. Der brachte mir immer schöne Geschenke, und manchmal hatte er sogar das Christkind dabei. Merz dagegen wird uns mit der Rute kommen: Länger arbeiten bis zur Rente, und die Steuerersparnis – nicht die Steuererklärung – passt auf einen Bierdeckel. Die europäische Arbeitslosenversicherung, von der er zeitweise schwärmte, findet auch den Beifall eines anderen, allerdings schon wieder abgestürzten Messias, nämlich von Martin Schulz.

Das alles wäre zu verschmerzen, wenn Merz gegenüber Moslems und Illegalen auch den Knecht Ruprecht loslassen würde. Aber das ist nicht zu erwarten:

(…)

So bescheinigte er Mitte November den Grünen, sie seien nicht nur bürgerlich, sondern „sehr bürgerlich“ und damit für ihn ausgesprochen „partnerfähig“. Mit Recht ätzte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“: „So freundlich kommt das nicht einmal Angela Merkel oder Annegret Kramp-Karrenbauer über die Lippen.“

Im konservativen Bürgertum ist die Sehnsucht groß, dass es über einen wie Merz eine sanfte Ablösung der Kanzlerin und ein Zurück in die gute alte Zeit geben könnte, die – für sie! – noch bis zum Jahr 2014 andauerte und erst durch die Grenzöffnung 2015 zerstört wurde. Vor der Wahl der AfD schrecken diese Leute zurück, weil sie Wolfgang Schäubles Warnungen vor Alexander Gauland mehr glauben als umgekehrt. Sie denken wirklich, bei Pegida demonstriere das „Pack“ und östlich der Elbe liege „Dunkeldeutschland“, wo der neue Hitler in Gestalt von Björn Höcke in Kürze die Macht ergreifen werde. Im Bücherregal steht noch Ernst Jünger (von den Eltern geerbt), aber in der Garage schon eine Elektrolimousine. Sie verachten die amerikanisierte Massenkultur und schätzen die deutsche Klassik, sind insofern wichtige Träger der Kultur. Aber sie leiden an einer Versteifung, die schon ihre Väter und Vorväter in wichtigen historischen Entscheidungssituationen hemmte: Sie lösen eine Bahnsteigkarte, bevor sie den Bahnhof besetzen. Gerade ihre Tugend, zu der an erster Stelle die preußische Disziplin gegenüber der Obrigkeit gehört, macht sie wehrlos in einer Situation, wo diese Obrigkeit Volk und Staat in den Untergang führt. So hoffen sie jetzt auf Merz, wie sie früher auf Kohl und noch früher auf Brüning gehofft haben.

Mir wäre es ja auch am liebsten, wenn es in der CDU plötzlich einen Sebastian Kurz gäbe, der in trennen unserem Nachbarland zusammen mit Heinz-Christian Strache einen guten Job macht. Aber Merz ist nicht Kurz, so viel ist klar, und das kann auch gar nicht anders sein: Da sich die Alpenrepublik geschickt als „erstes Opfer Hitlers“ inszenierte, konnte unser Brudervolk dem Schuldkult weitgehend entgehen, der die Deutschen zu Nationalmasochisten verzwergt hat. Das bewahrte in der ÖVP eine patriotische Substanz, die Kurz möglich machte – die es aber in der CDU höchstens noch im äußersten Osten gibt.

Statt auf einen Messias in der Union zu hoffen, sollten wir die Adventstage nutzen, um der Geburt des christlichen Messias zu gedenken. (…)

Jürgen Elsässers Editorial vollständig lesen in der Dezemberausgabe von COMPACT-Magazin. Hier bestellen.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

28 Kommentare

  1. Friedrich Merz ist der Weihnachtsmann aus Brilon (Sauerland)…

    Er hat ein Millionen-Jahreseinkommen. Was verdienst Du im Monat ?

  2. Was will dieser Multimillionär mit zwei Privat-Flugzeugen noch in der deutschen Politik ?

    Hat da nichts mehr zu suchen und zu melden dieses politische Auslaufmodell als
    ewiger Wahlverlierer im Kampf um Macht und Ansehen gegen Muslima Merkel.

    Seine Sprechblasen sind hinlänglich bekannt und das er Obdachlose mit höflicher
    Nichtachtung straft, weiß doch mittlerweile auch jeder.

    Dieser CDU-Oldtimer ist eiskalt und er versprüht soziale Kälte wie andere
    ihr Deo.

    Merz – you are not welcome…anymore…go home nach Brilon zu Vati und Mutti…

    und deinen Millionen Euro auf dem Konto….

    Du bist nicht Mittelschicht…..vom deutschen Volk hast Du keine Ahnung…

    Du bist………….

  3. Die dreisten drei am

    Der Weihnachtsmann ist mehr gerecht als alle Götter. Er belohnt die Guten, und bestraft die Bösen.
    Götter sind halt auch nur der verlängerte Arm der Mächtigen.
    Zu den dreisten drei, die hier nach der CDU-Macht greifen, sie reden, sie reden, und sie reden, und wenn sie nicht gestorben sind, dann reden sie noch weiter.
    Unser Land und Europa wird auch von ihnen weiter an die Wand gefahren.

  4. Jürgen Faller am

    Ich muss ehrlich sagen, dass es mir ziemlich egal ist, wer künftig der Oberweihnachtsmann bzw. das Christkind der CDU wird. Ob Merz, Spahn oder eine gewisse AKK ist so spannend wie der berühmte Sack Reis, der in Südchina aufplatzt. Die "femme fatale", die den ganzen Schlamassel (und damit meine ich nicht nur die Flüchtlingskrise) in unserem Land zu verantworten hat, sitzt nach wie vor fest im Kanzlersattel und wird sich bei Bedarf auf ihre Hacienda in Paraguay zurückziehen. Ihre Nachfolger wirken allesamt wie blutleere Marionetten, die sich mangels eigener Perspektiven die Standpunkte der SPD aneignen, einer armseligen Partei, die selbst am Abgrund steht.
    Meine Verachtung (nicht Hass!) gegenüber den Altparteien wächst von Tag zu Tag und ich sehe in ihnen nur noch sabbernde Witzfiguren aus dem Kasperletheater, die sich nur noch an die eigene Macht und ihre Diäten klammern, wobei ihnen das Wohl und Wehe des deutschen Volkes völlig schnuppe ist. Die Medien, die eigentlich dazu da sind, solche fürchterlichen Missstände aufzudecken und anzuprangern, haben sich in ihrem linken Gedankengut mit den Altparteien gleichgeschaltet und blasen ins gleiche Horn.
    Bücher, wie Thilo Sarazins "Feindliche Übernahme" und Stefan Schuberts "Die Destabilisierung Deutschlands", die die wahren Zusatände unseres Landes aufzeigen, würde man liebsten verbieten und verbrennen.

    • Jürgen Faller am

      Ich wollte nur noch zum Schluss hinzufügen, dass in Deutschland mehr denn je der Satz von Henning Voscherau gilt: "Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd."

      • Nichts gegen Henning Voscherau und die Webseite "Gutzitiert". Aber das würde auch Herr Voscherau bestätigen: Dieses Zitat ist schon älter und wurde bereits von "den alten Chinesen" und den "alten Arabern" verwendet.

  5. Kohl war der Wegbereiter vom Aufstieg Merkels, als er diese weibliche Alternative engagierte, anstelle eines Mitgliedes der alten DDR-Regierung, der durch sein Stasitätigkeit belastet war und mit dieser Fehleinschätzung hat er ihr indirekt den Heilsauftrag der Alternativlosigkeit implantiert, mit der wir heute leben müssen und vermutlich sind auch bei ihm mit der Wiedervereinigung geistig die Pferde durchgegangen und jetzt haben wir sie am Hals und können nur hoffen, daß sie bald weg ist, eine Verbesserung der Lage wird Illusion bleiben, dafür ist es bereits zu spät.

    • War wirklich Kohl der Wegbereiter jener Negativ-Schicksalsfigur der Deutschen?
      Frau Merkel hielt sich bereits kurz nach der „Wende“ immer wieder in den USA auf. Ab 2001 wurde der allseits bestens vernetzte (u.a. Kissinger, G.W. Bush, Rumsfeld, Albright, R. Perle, Netanjahu) JEFFREY GEDMIN als spezieller Merkel-Instruktor auf sie angesetzt. Eigens zu diesem Zweck war Gedmin von 2001-2007 Chef des US-amerikanischen Aspen-Instituts in Berlin. Als das Merkel dann kanzlerfähig war, mußte sie sich natürlich nicht in die Warteschlange der „Kohl-Nachfolger in spe“ einreihen. Das lief wie in solchen Fällen üblich: Kohls krumme Finanzgeschäfte zugunsten der CDU waren den Geheimdiensten mit Sicherheit schon lange bekannt, so wie auch die Finanzsünden des späteren Finanzministers Schäuble. Beide wurden jetzt mittels dieser „Säge“ abgesägt, die CDU-Oberen waren erstarrt – das Merkel konnte und mußte nun zugreifen …

  6. Danke Herr Elsaesser. Das was Sie schreiben kann ich alles mit unterschreiben. Auch die Moral der Deutschen ist ihre Geissel. Mit dieser Moral haben sie gegenueber den vollkommen unmoralischen "Politikern" keine Chance. Wo sie Anstand oder Ehre erwarten bekommen sie Spott und Haeme. Sie erwarten Gerechtigkeit und werden doch nur ausgeraubt. In jeder Beziehung. Erst wenn die Deutschen in der Lage sind die Moral der "Anderen" zu verstehen, werden sie gegen diese Kaste kaempfen koennen. Das Fatale ist, dass diese Kaste im Inneren hochmoralisch ist aber gegenueber Aussenstehenden und das ist das Volk bzw. die Deutschen, keinerlei Skrupel haben. Erst wenn die Sklaven und mehr sind die Deutschen nicht, verstehen wie das System ihrer Sklavenhalter funktioniert koennen sie sich von den Ketten befreien.

    • walter pätzold am

      und das ist m.e. eine folge der bis heute wirksamen "umerziehung des deutschen volkes" verbunden mit der "kollektivschuld " aller deutschen –lesen sie dazu mal das buch "chakterwäsche – die re-education der deutschen und ihre bleibenden auswirkungen"! die zeit der umerziehung habe ich noch (damals als abitutient ) lebhaft in erinnerung ! es durften z.b. in der schule keine bücher benutzt werden, die von den siegern nicht ausdrücklich genehmigt waren !

  7. Richtig und gut geschrieben. Fūr Merz wird die mediale Trommel geschlagen und er selbst schneidet Themen nur kurz an, welche die Menschen zwar gerne hören, die er jedoch nur perfide taktisch nūtzt!
    Niemals wird er Politik fūr das Volk machen, er ist im großen Erfūllungsplan einer der Antidemokraten.

    • Das CDU-SPD-Regime ist im steten Kampf gegen das Volk.

      In Frankreich steht das Volk auf. In Deutschland bleibt es liegen

      und pupst in die Sitze der häßlichen SUV-Vehikel.

  8. heidi heidegger am

    hmm, das ewige "yeee-yeee-yeee", war ja auch britische(!) massenkultur, wie der minirock.

    und noch ne heidi-beobachtung: die preussischen tugenden sind württembergische. schliesslich ist der stammsitz der hohenzollern bei Balingen/schwäbische alb, hah!

    und kultur(klassik)träger sind die württemberger eh (Hölderlin Schiller Hegel)..herrlich! aber rebellieren tun wir nicht gegen die herrschaft, da sind wir zu gehemmt-verklemmt (ist der pietismus schuld?). ganz anders war dagegen Friedrich Karl Franz Hecker (* 28. September 1811 in Eichtersheim, Großherzogtum Baden)..jawoll: Baden! 🙂

    • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Interessant!! Wie verordnen wir den in Preußen ausgebildeten Württemberger Rommel? Und spielt die Tatsache, daß die Hohenzollern Burggrafen in Nürnberg waren, bevor sie nach Brandenburg kamen, auch eine Rolle?

  9. DerSchnitter_Maxx am

    Einmal Atlantikerfresse, immer Atlantikerfresse … Für deutsche Normalbürger, haben die absolut nichts übrig, nur ausnutzen, an-lügen, verarschen und übervorteilen … immer für die Interessen der Atlantikerfressen – abartiges, arrogantes, Geschmeiß. Empathie oder Menschlichkeit … absolut FEHLANZEIGE !

    • stimmt…das SPD-CDU-Regime ist immer gegen uns….

      Diese Diktatur endet wohl nie….

  10. Ich habe einen SchMerz, wenn ich die sehe, die als Nachfolge für den CDU-Vorsitz angesehen werden. Keiner davon wird Deutschland guttun. Sie werden alle drei in Merkels Fußstapfen gehen wollen. Mit ihnen gibt es keinen Neuanfang. Wo sind die anderen Kandidaten? Wieso werden die von der Presse ignoriert? Auch von Compact. Gibt es die nicht mehr?

    • Der CDU-Volksverrat bleibt…diese Figuren merkeln weiter bis

      der Koran-Islam das Grundgesetz auf die Müllkippe wirft.

      In schā‘ Allāh إن شاء الله statt Freiheit und Menschenrechte

      heißt es dann im deutschen Merkel-Spahn-Merz-Krampf-Karrehauer-Kalifat…

  11. Rechtsstaat-Radar am

    Die CDU ist eine verfassungsfeindliche Partei, die längst verboten gehört. Wenn ein entsprechender Antrag bei dem Bundesverfassungsgericht gestellt würde, wäre der nur unter Hinweis auf die bekanntesten Verstöße dieser Partei gegen das Grundgesetz zu begründen. Einer Beifügung von Beweisen bedürfte es nicht, da die einzelnen verfassungswidrigen Handlungen der CDU (EURO-Einführung, EURO-Rettung,…., Grenzöffnung seit 2015, bevorstehende Unterzeichnung des UN Migrationspaktes) evident verfassungsfeindlich / -widrig waren und sind (Grenzöffnung, Masseneinflutung von Muslimen). Die Riichter des Bundesverfassungsgerichts kennen die einzelnen Handlungen der CDU und ihrer Kanzlerin, der Verbrecherin, Angela Merkel, nur zu genau selbst. Auf Antrag wäre die CDU umgehend zu verbieten.

    Wer also ist Friedrich Merz? Ein Mitglied dieser unappetitlichen und kriminellen Partei mit Namen CDU!

  12. Hihi,"der neue Hitler in Gestalt von Björn Höcke". Um auf den Vergleich zu kommen ,müßte man schon ziemlich sehbehindert sein. Ich bin mir der persönlichen Defizite Hitlers durchaus bewußt. Er trank nicht,hatte kaum Weibergeschichten, ging nicht auf die Jagd , konnte nicht reiten, aß kein Fleisch. Zu Verschwörungsspinnereien neigte er auch. Aber Höckes würde er leicht im Dutzend in der Westentasche unterbringen. Jedoch,wenn damals das Volk nicht noch zur Hälfte intakt gewesen wäre,wäre auch Hitler als Sektenführer geendet,erst recht heute.Niemand kann mit nassem holz Feuer machen.

    • @ SOKRATES

      Ihre Verehrung für den ungenialsten Postkartenmaler und Heerführer
      aller Zeiten können und wollen Sie wohl nicht verleugnen?

      Das sind wahrscheinlich die Spätfolgen des Liebesentzuges ihrer Mutter,
      als Sie noch ein keines, ekliges Kind waren.

      Das mit den mangelnden Weibergeschichten glaube ich Ihnen aber,
      denn solche Defizite sind typisch für verkappte Homosexuelle, die
      unter der fehlender Zuneigung der Mutter in früher Kindheit und
      den harten Schlägen des Vaters (etwas später) unbewusst leiden.

  13. GLOBALIST
    DEUTSCHLANDABSCHAFFER

    mehr gibt’s nicht zu sagen-und alle Verräter die CDU wählen-

    die spucken euch jeden tag ins gesicht der deutsche raffts aber nicht-

  14. Marques del Puerto am

    Schöner Artikel Herr Elsässer.

    ( die es aber in der CDU höchstens noch im äußersten Osten gibt) Da sind wir aber schon fast in Teplice ?*g*
    In Kreisverbänden gibt es schon noch gesunden Menschenverstand in der Tat, aber die Landes CDU ist vollkommen gescheitert auf ganzer Linie.
    Ob Merz so schnell verpuffen wird wie Schulz bezweifle ich, der Mann hat ein paar Windungen mehr zu bieten als das Würstchen aus Würselen. Der Mittelschicht Mann Merz hat den Vorteil das er rechnen kann und auf gewisser Art und Weise ein Fuchs ist. Was er heute so sagt kann Morgen schon eine ganz andere Bedeutung haben. Gut da könnte man glatt sagen, kennen wir schon von 90% der Politiker, aber dieser Mann führt was im Schilde und das fängt mit Merkel absägen an. Zu groß ist die Schmach die Merkel ihm vor Jahren zusetzte, der Dolchstoß sitzt zu tief.Ich halte Merz für einen der die Rache kalt serviert und wenn die mit Merkel beginnt ist das schonmal eine gute Sache !
    Wenn er heute grün liebkost, bedeutet das nicht das er mit der Brut auch wirklich in,s Bette steigt. Ich bin kein Fan von dem Mann, aber wenn er das Merkel Ungetüm in die Uckermark nach Hause schickt ist das ein gutes wichtiges Signal. Dann sollte die AfD geschlossen sein und Alice Weidel kann und muß bereit stehen um die richtigen Worte zu finden und die Weichen zu stellen !

    Mit besten Grüssen

    • Jürgen Faller am

      Ein sehr guter Kommentar. Ich habe in meinem Kommentar geschrieben, dass mir der neue CDU-Vorsitzende egal sei, aber wenn man die Sache so sieht, wäre Merz vielleicht doch der geeignetste Kandidat. Wie ich die Luschen von der CDU kenne, werden sie wahrscheinlich doch die biedere saarländische Hausfrau wählen, da ihnen jeglicher Paradigmenwechsel äußerst suspekt ist.

    • heidi heidegger am

      LOL ..stabiler kommi, yo! nun, das Merz [ist] ein fuchs?- jadoch vielleicht!, aber kein eselhase, der locker&stets @antif va-ahschäään kann..meeep-beeep + schmunzel-grüßle!!!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel