Frauen, wehrt euch! #120Dezibel-Kampagne ist das echte #Metoo

43

Deutschlands mutigste Mädchen sagen Nein zur Gewalt von Zuwanderern. „Die Stimmung in Deutschland ist in Wut umgekippt“, meint Franziska, eine der Initiatorinnen der Kampagne. Sie und ihre Freundinnen gehören zur Identitären Bewegung und sprechen das aus, was der Mainstream gerne totgeschwiegen hätte: Ja, es gibt wegen der Masseneinwanderung ein massives Problem mit Gewalt gegen Frauen, und nein, die Zeit des Schweigens und Stillhaltens ist vorbei!

120 Dezibel – so laut ist ein handelsüblicher Taschenalarm, den viele Mädchen in Deutschland schon heute immer bei sich haben. Und ebenso laut ist die Protestkampagne dieser Mädchen, die in kürzester Zeit auf allen sozialen Medien für Furore sorgte. Und der Protest ist berechtigt: Kandel, Freiburg, Berlin, Darmstadt – wollte man alle Fälle von Mord, Vergewaltigung, Messerangriffen und U-Bahn-Tritten hier Auflisten, man käme nicht zum Ende. Diese importierte Gewalt hat ein unerträgliches Maß erreicht. Auch deshalb ist die Kampagne so erfolgreich, denn sie trifft leider den Nerv der Zeit. Unter dem Twitter-Hashtag #120db erzählen Mädchen von ihren Erfahrungen, von Gewalterlebnissen und von ihrer Angst.

COMPACT-Magazin Februar 2016 Das böse Ende der Willkommenskultur

Schon im Februar 2016 war für COMPACT nicht mehr zu übersehen, wo die Reise hingeht.

Damit muss sofort Schluss sein, fordern die Aktivistinnen. Diese Gewalt gehöre nicht nach Deutschland. Die Zeit des Verschweigens, des Leugnens und Relativierens sei an ein Ende gekommen. Kein Zweifel: Die Multikulti-Revolution frisst unsere Kinder. Schon heute, so erklärt die Kampagne, fühlen sich vor allem junge Frauen in Großstädten unsicher, wenn Sie alleine auf der Straße sind, wenn Sie abends zum Einkaufen gehen, nochmal eine Runde um den Block joggen oder spätnachts von der Party Nachhause fahren wollen. Dumme Sprüche, Anmachen, Übergriffe und Prügel bei Ablehnung der Zudringlichkeiten, sowas haben unzählige Mädchen in Deutschland am eigenen Leib erlebt.

Unter dem Twitter-Hashtag #120db erinnern viele Kommentatoren an die Opfer von Multikulti. Foto: Screenshot Twitter

Der Taschenalarm gehört deshalb heute ebenso selbstverständlich zur Ausstattung vieler Frauen wie das Pfefferspray. Regen Zulauf erfahren Kampfsportschulen, denn unsere Mädchen sind pragmatisch, wollen nicht zum Opfer werden. Das Ziel der Kampagne ist klar: Frauen Mut machen, gemeinsam Nein sagen zur Multikulti-Gefahrenzone Deutschland. Die besondere Botschaft an alle Deutschen, ob Männer oder Frauen, dürfte lauten: Die Lage ist ernst. Wir alle sind aufgefordert, aufeinander Acht zu geben, zu helfen, dazwischenzugehen, wo es nötig ist. Und den Klang des Taschenalarms, den sollten sich alle Männer einprägen. Dies könnte das Geräusch des Widerstands werden.

Wohl am wichtigsten ist es jetzt, dass so viele Mädchen und Frauen wie nur möglich, an der Kampagne mitwirken. Das können Sie zum einen, indem Sie sich auf der Webseite der 120db-Kampagne eintragen und zum anderen, indem Sie sich ab sofort an Demonstrationen in ihrer Nähe beteiligen. In Cottbus, in Dresden, in Berlin, in Lünen, in Kandel, wo auch immer es Ihnen möglich ist. Eine gute Gelegenheit dazu haben Sie am 17. Februar. Da wird es nämlich einen Frauenmarsch zum Kanzleramt geben. Organisatorin ist die Menschenrechtsaktivistin Leyla Bilge, die sich bereits in der Vergangenheit für Opfer sexuellen Missbrauchs einsetzte und vor den dunklen Seiten der islamischen Massenzuwanderung warnte.

In Ihrem Aufruf schreibt Sie:

„Die Freiheit der Frau ist nicht verhandelbar. Wir brauchen wieder Sicherheit auf den Strassen und fordern die Kanzlerin auf, sich gegen die sexuellen Übergriffe und Morde an Frauen, gegen Kinderehen, aber auch gegen Freiheitsberaubung, gegen Verhüllungszwang und gegen die Zwangsverstümmelung an wehrlosen Kindern einzusetzen. Wir sind hier in Deutschland im 21. Jahrhundert, es darf keinen Rückfall ins Mittelalter und schleichenden Einführung der Scharia geben.“

Jeder ist willkommen, egal welcher Herkunft und welche politische Ideologie Er/Sie verfolgt, solange es mit unseren Gesetzen, Werten vereinbar ist und Sie gegen die fatale Flüchtlingspolitik der Altparteien sind. 

Eure Leyla 

 

Mit Recht darf man sagen, dass die 120db-Kampagne das echte Gegenstück zur völlig hysterischen #metoo-Kampagne aus den USA ist, bei der sich vorwiegend prominente (oder halbwegs prominente) Damen gegen „toxische Männlichkeit“ und harmlose Flirtversuche wehren, als seien diese bereits Vorstufen zur Vergewaltigung. Dabei wird suggeriert, dass sexuelle Gewalt ein gigantisches gesellschaftliches Problem darstelle, das nicht nur flächendeckend vorhanden sei, sondern generell von „Männern“ ausgehe und von der westlich-patriarchalen Gesellschaft gedeckt und sogar befördert würde.

Video-Hinweis: Die neueste Folge von Die Woche COMPACT beschäftigt sich ebenfalls mit der Multikulti-Gewalt gegen deutsche Frauen – hier ansehen!

Dabei ist selbstverständlich keine Rede vom kulturellen oder religiösen Hintergrund der Täter, denn das wäre ja rassistisch. Der gewalttätige Sexismus von Zuwanderern wird verschwiegen, einheimische Männer sollen dagegen ohne Anklage oder Prozess einfach auf Grund von Behauptungen vorverurteilt und öffentlich angeprangert werden. Diese Schieflage rückt die 120db-Initiative gerade…

Martin Sellner, Sprecher der IB-Österreich, hat eine der Initiatorinnen der Kampagne interviewt:

https://www.youtube.com/watch?v=Ty6aV91iPwc

UPDATE: Gerade erreichte uns die Information, dass das Video der 120db-Kampagne auf Facebook gelöscht wurde. Offenbar greift auch hier die Stasi 2.0 wieder gegen gefährliche – weil effektive – Protestinitiativen durch! Lesen Sie hier den Kommentar der Initiatoren und die Begründung für die Löschung:

Foto: Screenshot Twitter

Wer COMPACT unterstützt, der unterstützt den Widerstand!

 

Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde 1989 in Aachen geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Journalist für COMPACT-Magazin.

43 Kommentare

  1. Vater in Sorge am

    Nun, ich bin Vater von zwei Töchter im Alter von 16 und 18 Jahren. Neben ihrer Schule wurde ein Hotel, das sonst zwar nicht immer voll ausgebucht war, jedoch ein Traditionshaus ist oder war, kurzerhand in eine Asylantenunterkunft verwandelt und mit mehr oder weniger minderjährigen "Flüchtlingen" belegt. Diese Typen, wohl aus Ermangelung sinnvoller Beschäftigung, schleichen den ganzen Tag auf dem Schulhof herum, belästigen die Mädchen, doch statt Hausverbot auszusprechen passierte genau das Gegenteil: die Mädchen im Alter zwischen 12 und 19 Jahren wurden sogar angehalten besonders nett zu dieser nach Sex gierenden Bande, zu sein und Verständnis für Verhaltensweisen wie obszöne Grimassen, Gesten, Lautäußerungen etc. zu entwickeln, denn "in ihren Herkunftsländern hatten sie keine Gelegenheit den Umgang mit westlichen Frauen zu üben". Vorsichtshalber wurde jedoch für Schülerinnen zum Zweck des Selbstschutzes eine Art Kleiderordnung angeordnet. Zitat Klassenlehrerin " zu kurze und/ oder enge Röcke, aber auch Schminke werden oft als Aufforderung zu mehr missverstanden, deshalb wäre es in Eurem eigenen Interesse doch etwas weniger aufreizend aufzutreten." Ich schrieb an das Niedersächsische Kultusministerium – mehrfach. Auf die Antwort warte ich noch heute seit September 2016.

  2. Knödelnfreser am

    Nieder mit dem Fratzenbuch!
    Nieder mit Fress-Bug!
    Nieder mit dem Grossen Bruder!
    Nieder mit ihm!
    Nieder!
    argh!
    Oh!
    U!
    Freiheit…!
    Frei……heit …!

  3. Direkter Demokrat am

    Es wird endlich Zeit, dass die Frauen sich erheben und der ekelhaften Raute die Meinung ins Gesicht schreien! Aber ein Schwachpunkt haben alle diese Widerstandsbewegungen. Sie nutzen digitale Medien, die vom Feind kontrolliert werden. Deshalb zurück zur analogen Technik. Zur landesweiten Vernetzung ist kein Telefon nötig. Schreibt Briefe! Druckt Flugblätter! Verteilt Flyer! Dagegen sind die Zensoren von Facebook & CO machtlos.

  4. Volker Spielmann am

    Schildmaid werden ist nicht schwer und es zu sein auch nicht sehr

    Die große Mehrzahl der einheimischen Frauen wird sich ganz sicher schon richtig darauf freuen, zukünftig der langweiligen deutschen Männer nicht mehr zu bedürfen, sondern den fremdländischen Eindringlingen als lebende Gummipuppen dienen zu dürfen. Diejenigen aber, die sich für den Weg der Schildmaid entschieden haben, dürften nun über viele Dinge nachgrübeln: Muß man immerzu metzeln oder reicht zur Not auch ein Gemetzel? Trägt man nun die Haare offen oder darf man sich auch einen Zopf machen? Wie braut man Met? Kann der Met auch einmal nicht aus den Schädeln der erschlagenen Feinde getrunken werden? Muß man eigentlich als Schildmaid immer die Schwerstarbeit auf dem Schlachtfeld verrichten? So wie die Schildmaid Eowyn im Herrn der Ringe den Hexenkönig von Angmar niederwerfen mußte, weil sich der Zauberer Gandalf und der Truchsess Denethor bei der Beurteilung der taktisch-strategischen Gesamtlage nicht einig werden konnten. Doch hier gilt: Lernen durch machen, wie die Angelsachsen sagen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  5. Wenn man es eiskalt, faktisch und geschichtlich betrachtet ist es von den etablierten Regime Parteien gewollt das entweder: durch Gewalt oder durch freiwillige Unterwerfung der deutschen Frauen eine Vermischung durchfuhren. Früher in dritten Reich nannte man das Rassenzüchtung! Pfui Teufel!!!

  6. Höchste Zeit für alle FRAUEN, sich aus Fratzenbuch sofort zu verabschieden!
    Auch wenn es irgendwie besonders bequem und billig zu nutzen sein sollte. Bekanntermaßen ist billig immer zu teuer und über die Bequemlichkeit haben sich schon ganz andere schlechte Dinge in unser Leben geschlichen! Bequemlichkeit ist böse und eine äußerst schlechte Eigenschaft. Bequemlichkeit und "billig will ich" wird immer ausgenutzt, um Leute über den Tisch zu ziehen!!!
    Hier auszuspionieren und zu manipulieren!

  7. Ich entnehme dem Interview, daß Franziska die ‚importierte Gewalt‘ immer noch hauptsächlich als etwas erlebt, daß ‚gegen einzelne Frauen‘ von ‚kulturell inkompatiblen Zuwanderern‘ verübt wird. D.h. sie sieht und erlebt sich selbst eigentlich nur als Einzelwesen … als einzelne Frau – und natürlich auch alle anderen Frauen als einzelne Frauen.

    Sie – und alle anderen beteiligten Frauen – wird hoffentlich im Verlauf ihrer Beschäftigung mit dem Thema, die ja gerade erst begonnen hat, noch erkennen und begreifen, daß es nicht um ‚die einzelne Frau‘ geht … sondern um ‚die Frauen‘ als den Teil eines Volkes, der die Reproduktion dieses Volkes als Volk ermöglicht! Und daß die eigentlichen Feinde diejenigen sind, die diese Invasion NATÜRLICH geplant haben als VOLKS- und RASSENIDEOLOGISCHEN VERNICHTUNGSKRIEG!!

    Zumindest scheint sie (und hoffentlich auch die anderen Frauen) auf dem Weg zu sein zu erkennen, daß sie (die Frauen von heute) sich abnabeln müssen von der etablierten Frauenbewegung, die aufgrund ihrer über Jahrzehnte manifest gewordenen ideologischen Verblendung, bezüglich der heutigen Probleme KEIN Teil der Lösung mehr ist … sondern ebenfalls Teil des Problems!

  8. Ja, jetzt wollen wir täglich oder mindestens wöchentlich tausende FRAUEN demonstrieren sehen!
    So wie sie gegen die eigenen Männer jahrzehntelang demonstriert haben. Los, Schwarzer und Co, zeigt, wie emanzipiert ihr seid!

  9. Gewalt gegen Frauen ist unausrottbarer Bestandteil des Islams. Frauen die sich verweigern werden getötet, vergewaltigt, sexuell gedemütigt. Das wird sich niemals ändern. Da gibt es keine Integration. Entweder wir nehmen das hin oder wir greifen mit allen Mitteln durch. Die Frauenschänder haben auch kein Mitleid mit den Frauen. Es ist an der Zeit jeden zur Rechenschaft zu ziehen. Ausweisung als mildestes Mittel. Reden war gestern.

  10. Andreas Walter am

    Habe gerade aber auch ein bedrohliches Erlebnis auf der Strasse gehabt, mit einem Araber. Das Schlimme ist nämlich, dass die kein Deutsch können, Missverständnisse also vorprogrammiert sind (ich hielt sie für Türken).

    Der aber hat auf meine Frage was heute für ein Tag ist sofort sehr aggressiv reagiert und nur sein etwas kleinerer Kumpel konnte ihn bremsen. Ich selbst habe natürlich auch sofort bemerkt, dass mit dem was nicht stimmt, und mich darum klein gemacht. Eingerollt, sozusagen.

    Als ich ihm dann aber doch noch ganz ruhig erklären wollte, dass er mich missverstanden hat und keine Engst zu haben braucht hat er geantwortet:

    "Ey, Alter, isch bin Araber. Wir Araber fürschten uns vor niemand auf de ganze Welt."

    Sein Auftreten war seltsam, so als wäre er davon genervt, dass ein (aus seiner Sicht) Ungläubiger es überhaupt gewagt hat, ihn anzusprechen.

    Spüre jetzt noch das Adrenalin in meinem Blut, mein Herz schlagen.

    Hätte ich ihn aber weggeschubst, als er mir dann zu nah‘ kam, ihr wisst schon, er hat sein Gesicht so ganz dicht vor das Meine gehalten, wer weiß, was dann passiert wäre.

    Eine sehr interessante Erfahrung, denn jetzt kenne ich ihre Schwäche. Und meine.

  11. Jeder hasst die Antifa am

    Frauen haben in Deutschland zwei Feinde Muslimische Vergewaltiger und Deutsche Multikulti Antifaschlampen welche alles unternehmen werden diesen Frauenprotest zu stören und zu verhindern.Darum unterstützt alle den Protestmarsch von Frau Bilge zum Kanzleramt.

  12. heidi heidegger am

    ich kann leider nix adäquak-quak(es) beitragen: Flocky derangierte mir mein frauenbild (TaylorSwiffer/ GABI / DAGI / BIBI /dieKRASSAWITZ und dieVERSACE). immerhin war er fair zu rotblonden damen in seinem neuesten skandalvideo..hmm..

    zacknweg

      • heidi heidegger am

        @HL&006: F. ist der forums-haushund und meine ämm (rüden-räudige) muse:

        [ Flocky datet Dagi und Bibi ] ohne klammern in da suchmaschin oder youtube einzugeben, bittschön-damke!

      • DerSchnitter_Maxx am

        Feuerzangen- wat is’ne Such(t)machin-Bowle – Prost … Alan und Hickscock ist der andere Rühmesmann … jetzt bin ich "geheideggert" worden …

        Noch ’nen Schluck Bowle und gut is …

    • Liebste…

      … ich kenne zwar die meisten der von dir vorgestellten Frauen NICHT, aber … ‚die VERSACE‘ (ist das nicht die Dame mit – zwischenzeitlich – Negerlippen (darf man das schreiben?) und einer Hautfarbe wie Gretel (& Hänsel) – allerdings die Version, bei der die Hexe sie DOCH in den Backofen schieben konnte??

      • Ach ja, JETZT fällt es mir … wie Schuppen aus den Haaren … DÄMONENKILLER!! Diese Versace – wenn es die ist, die ich dabei erinnere – hat mich immer an dieses kleine Markenkonterfei auf den alten Dämonenkiller-Bänden erinnert!!! LOL LOL

  13. Werner Runkel am

    Das es so ist – daran haben Frauen jahrzehntelang gearbeitet. Mann = böse und immer sexgierig … Frau = immer brav und strebend, aber übelst unterdrückt. Feminismus und Verdammung der Männer … dann kommen eben solche Weicheier dabei heraus ! In den Schulen – fast nur noch Weiber als Leerer, meist grünverseucht und ideologisch verblendet – in den Behörden – viel zu viele Weiber – die männliche Antragsteller von vorneherein schief angucken … und entsprechend benachteiligen … in der Politik – viel zu viele Weiber – mitentsprechend dümmlich feministischem Hintergrund, hohlköpfig und laut – was soll man da erwarten, wenn nicht "Weicheier" `???

    • Wie in vielen Kommentaren zu erkennen, ist die Rechnung der Manipulatoren bislang leider aufgegangen!
      Erkennt endlich, daß das keine eigenständige "Entscheidung" von (vielen "tonangebenden") Frauen war und ist, ebenso wenig, wie eine der vielen verlorenen, zur Unfähigkeit manipulierten Männer!
      Laßt Euch nicht länger in diesen vermeintlich "unumgänglichen" Geschlechterkampf treiben und ressourcenmäßig verbrauchen! Erkennt endlich, daß all diese hierfür seit Jahrzehnten betriebenen Manipulationen und Instrumentalisierungen planvoll betrieben worden sind, und Viele sich lediglich als Mosaiksteinchen im "Spiel" der "global Player" zur Realisierung ihrer NWO (haben) mißbrauchen lassen; befreit Euch davon, Männer und Frauen!!!

      • SABRINA.
        Das ist nicht so einfach.
        Als ich hier so ähnlich beschrieben habe wie Herr Runkel hat mich eine Dame als mittelalter Macho bezeichnet, womit sie recht hat.
        Das hat allerdings dazu geführt, das ich meine Frau zweimal vor diesen Verbrechern beschützen konnte.
        Frauen haben ein Problem.
        Bauen sie ihre Jungs und Männer wieder zu Männern auf, haben sie Angst ins Hintertreffen zu geraten.
        Machen sie es nicht, geraten sie ins Hintertreffen.

    • " – in den Behörden – viel zu viele Weiber – "

      Ich war in den Nuller Jahren wegen einer bestimmten Angelegenheit gezwungen im Finanzamt meines Kreises mich durch verschiedenste Zimmer … durchzufragen. Dabei fiel mir zum ersten Mal auf: Nur Frauen! Ich glaube, ich habe an diesem Tag nur ein oder zwei Männer in diesem Finanzamt gesehen. Nicht daß diese Frauen unfreundlich gewesen wären … aber … DIESE Präsenz … fiel schon auf.

    • Früher in der Nacht Kirschen geklaut, würde man den
      Kindern heut verbieten damit keiner vom Baum fällt.
      Da muß sich einiges ändern, läuft heut ein Junge mit
      einem Fahrtenmesser am Gürtel zum Einkaufen, Groß-
      alarm !! 8 Meter hoch in den Baum geklettert, heut
      sicher Feuerwehreinsatz, mein Vater saß nach der Ein-
      schulung in einer Ulme und schaukelte hin und her, müssen
      12 Meter oder mehr gewesen sein, gab haue ! Heute kämen die
      mit einer Drehleiter. Mangels Videospiele Soldaten in der
      Gartenecke aufgebaut und dann mit dem Luftgewehr aus dem
      Stubenfenster geschossen, heut undenkbar !
      Nur noch Schlappe im Lande !

      RB 4

  14. Es tut gut zu erfahren, dass jetzt auch Frauen sich der Verschleierungs- und Ablenkungsrhetorik verweigern, die Ursachen endlich klar benennen und eine laute Gegenoffensive starten. Noch dazu junge Frauen. Das wird manche gehirngewaschenen Jungbürgerinnen zum Nachdenken bringen. Es zeigt zumindest auf, dass es noch alternative Sichtweisen auf die Welt gibt als die, die ihnen täglich offiziell eingehämmert werden. Ich wünsche der Initiative viel Erfolg!

    Wenn der Geist erst mal aus der Flasche ist, lässt er sich so leicht auch nicht wieder einfangen. Es gibt noch Hoffnung!

  15. Video 120dB bei Facebook gelöscht.

    Wer jetzt immer noch meint, das geht mich nichts an, der…

    Auf die Straßen, in die Netzwerke, an dei Telefone.

    Jetzt erst Recht!

    W I D E R S T A N D !!!

    • 0ptimist und Querdenker am

      Da bin ich voll bei ihnen, Mister Präsident, nur konnte ich nicht nachvollziehen, weshalb Sie mir bei einer vorherigen Diskussion, quasi in den Rücken fielen.

      Widerstand, ja aber gegen was und wen? Der Feind ist dieses Verwaltungskonstrukt BRDigung als NGO und jedem sollte klar sein, daß Sie nun endlich einmal Deutschland einen Friedensvertrag anbieten und die Ratifizierung ermöglichen, und die unsägliche Raute im Reichstag, sowie die nicht legitimierten Volksverräter ( Marionetten ihrer VSA) zu eliminieren haben!

      MfG

  16. Es scheint so, als ob den Verantwortlichen das Leid der Opfer egalt ist————————-
    !944 hat ein Deutscher Politiker gesagt, wir können garnicht aufhören, wir haben soviel Dreck am stecken.

  17. DerSchnitter_Maxx am

    ! ACHTUNG !
    Wer sich nicht WEHRT … wird -SOWIESO-, entehrt, gemessert, geschächtet, geteert und gefedert ! Menschlichkeit und Mensch-sein … sind -dummdämlich Clever- an ad absurdum geführt worden – BRAVO !

  18. Na endlich! Ich habe mich immer gefragt, warum die europäischen Frauen – als eine der größten Verlierer der illegalen Massenmigration – sich nicht wehren. Wer weiterhin die CDU, Die GrünnInnen und SPD wählt, wird in wenigen Jahren auf noch mehr Grundrechte verzichten müssen, deren Umsetzung in der Bundesrepublik Deutschland mehr als 50 Jahre gedauert haben.

    In den letzten zweieinhalb Jahren, also seit der illegalen Grenzöffnung der mutmaßlich kriminellen Kanzlerin und ihrem Kabinett am 5. September 2015, hat sich euer Alltag ja schon dramatisch verändert. U-Bahn fahren, Diskotheken & Kino besuchen ohne Taxi-Service, Joggen, Weihnachtsmärkte besuchen oder ohne männliche Begleitung den Marktplatz einer ehemals deutschen Stadt passieren – all das sind ja schon Erinnerungen aus einer längst vergangenen Zeit. Zum Glück hat das eine Frau zu verantworten – sonst wäre das Geschrei wieder groß.

    Viele Grüsse,

    HvH

  19. Rumpelstielz am

    Nicht nur gegen Frauen, die dreistigkeit dieser Refugies ist grenzenlos.
    An der Schlange an der Kasse nebenan, 2 Pigmentierte an der ganzen Schlange vorbei bis zur Kasse. Mosern der Kunden … mehr nicht – die legen Ihren Kram der Kassiererin vor die Nase und werden tatsächlich bedient… statt an die Luft gesetzt.
    Auch die hartgesottenen RefugieWelkomSchreihälse werden nach und nach feststellen wem Sie zugejubelt hatten.
    Ach ja, was ich vergaß ich bin der Meinung, dass der öffentlich rechtliche GEZ Lügen-Funk zerschlagen werden muss. Auch wegen der belästigenden Hintergrundduselmusik in jeder Sch.. Sendung – als ob die einen noch verhöhnen wollen.
    Dazu pseudowissenschaftlicher Schrott mit dem die Leute vollgelullt werden.
    Lügenfunk und Lügenpresse halt die Fr… Übrig bleiben darf ein ÖR Sender der von Städten und Gemeinden
    finanziert werden kann – abhängig von der Grundsteuer – so max 2€/ Haushalt und Monat.
    Das Fernsehen ist längst ein Staatsfunk geworden. Die Mächtigen dieser Welt hassen das Internet, weil es den Menschen ermöglicht echte Nachrichten zu verbreiten und wichtige Informationen zu teilen.

    • Nun zum Thema der fehlenden Disziplin von Mitmenschen sich ordnungsgem. anzupassen, sprich sich bei Einkäufen nicht anzustellen um vorrangig behandelt zu werden ist auch ein stückweit Courage angesagt, dies eben als Mitwartender zu unterbinden. Rückgrat und Engagement muss man auch zeien wollen, um seine "Werte" zu verteidigen. Selbst erlebt aber ich habe es radikal unterbunden und den Herrschaften bei ebenfalls starker Agression zeigen dürfen das Widerstand ggfs. Pflicht ist…

  20. Karl Hanisch am

    Sehr zu begrüßen. Kompliment an alle Aktivistinnen.
    Die Damen zeigen courage, was vielen jungen Männern, die eigentlich die Beschützer sein sollten, fehlt, Das wäre unseren Vätern und Vater`s Vätern nicht passiert.

    • "Das wäre unseren Vätern und Vater`s Vätern nicht passiert."
      Da gabs auch noch keine Feminanzen.
      Ich hab was ähnliches mal auf dem Fratzenbuch gepostet (bevor ich gesperrt wurde)
      Da musste ich mir von einer ehemaligen Mitschülerin sagen lassen:
      "Wir Frauen sind verteidigen uns selber- wir brauchen keinen Beschützer!"
      Deshalb sage ich da nur:
      Tja, Mädels- dumm gelaufen!

    • @ KARL HANISCH

      Wie wahr! Aber noch haben Sie ein paar Tage Zeit
      ihr Geschlecht zu wechseln; ein Kleid von Muddin
      überziehen und dann nix wie hin nach Berlin.
      Aber bitte nichts amputieren lassen.
      Sie könnten es bereuen.

  21. Wenn Mädchen und Frauen jetzt schon den Mut haben, auf die Barrikaden zu gehen, wo bleiben denn dann die ganzen deutschen männlichen Pfeifen, ja, ich auch, aber das wird sich ändern, um unsere Töchter, Ehefrauen, Mütter, ja, sogar Großmütter vor den FiXXbesessenen hier eingefallenen und immer mehr einfallenden Berserkern "wirkungsvoll" zu schützen ???

    Die Merkel hat keine Kinder, der geht das hier alles sowieso am XXX vorbei und ich denke, die wird für ihre Untaten ein gutes Handgeld, von dem zur Zeit größten Verbrecher Soros, bekommen haben …

    Das alles passiert doch nicht rein zufällig !

  22. So wichtig Wehrhaftigkeit ist, sie darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass man damit nicht gegen die Ursache des Übels angeht. Das Resultat wäre ein Land von Einzelkämpfern, und die Missstände würden wachsen. Wem’s nicht passt, der kann sich ja wehren. Ultimativ müssen die politischen Bedingungen wieder geändert werden.

    • gestern hat in Italien so ein Einzelkämpfer zugeschlagen .Nur ist der Kerl ein Idiot gewesen.Das wird bald Alltag werden! Wenn das bei Klügeren Schule macht geht es bald richtig bunt los.
      Die Vielfältigen wollten das so.

      • Jeder hasst die Antifa am

        Der Krieg hat schon lange begonnen nur die meisten haben es noch nicht begriffen,er tobt jeden Tag auf Deutschlands und Europas Straßen darum sollen vor allem die Deutschen von ihrer eigenen Regierung mit allen Mitteln wehrlos gemacht werden

      • "Nur ist der Kerl ein Idiot gewesen."

        Die Mafia (N’dragheta ist es da wohl) hat doch in Süditalien … komme jetzt grade nicht auf den Namen der Stadt … angeblich schon 120 Schwarze erschossen, die sich in ihre Märkte drängen wollten. DIE sind jedenfalls bestimmt nicht erwischt worden …

      • "Der Krieg hat schon lange begonnen nur die meisten haben es noch nicht begriffen,er tobt jeden Tag auf Deutschlands und Europas Straßen darum sollen vor allem die Deutschen von ihrer eigenen Regierung mit allen Mitteln wehrlos gemacht werden"

        Bei einem KRIEG dringen FEINDE in ein FREMDES Revier ein. Lesen Sie bitte noch mal den Artikel: Dort steht lediglich etwas von ZUWANDERERN und MASSENEINWANDERUNG. Ergo … gibt es auch keinen KRIEG. Es gibt höchstens … ‚Probleme bei der Eingliederung in die Gesellschaft … und – wie ich zu diesem Thema bei Tichys Einblick lesen konnte – der ‚Integration in die Wirtschaft‘.

        Tja. Jeder tritt eben auf die Weise von der Bühne der Geschichte ab … die ihn die Beste dünkt…

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel