Frauen selbst Schuld an sexuellen Übergriffen – Soziologin fordert Kartoffelsack für alle

52

Sozialistische Gleichschaltung auch in der Mode? Männer und Frauen in maoistischer Zwangsjacke nach dem Vorbild Chinas? Wenn es nach dem als künftigen Kanzler gehandelten Grünen Habeck geht, der sich ein diktatorisches Durchregieren wie in der Volksrepublik durchaus vorstellen kann, nicht ausgeschlossen. Wegbereiterin dafür ist die Soziologin Barbara Kuchler: Sie hat jetzt auf dem 37. Evangelischen Kirchentag in Dortmund die Modeindustrie aufgefordert, Kleidung von Frauen und Männern anzugleichen.

Auf einer Podiumsdiskussion kritisierte die Geschwätzwissenschaftlerin Frauen, die „sehr bereitwillig“ an einem gesellschaftlichen System teilnehmen, in dem bei ihnen mehr auf das Aussehen geachtet werde. Wenn Frauen sich schminkten, die Augenbrauen zupften und enge Kleidung trügen, müssten sie sich nicht wundern, „wenn sie angesehen werden und es zu Grabschereien kommt“. Dass Männer einen Minirock auf eine bestimmte Art wahrnähmen, könne ihnen nicht verübelt werden. Und entsprechend gekleidete Frauen müssten sich dann über sexuelle Übergriffe nicht wundern. Aha, die typische Täter-Opfer-Umkehr.

Von daher brauche es entweder „Kartoffelsäcke für alle“ oder enge, körperbetonte Klamotten für alle Geschlechter, so die kruden Thesen der wissenschaftlichen Mitarbeiterin an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld zum Thema „Geschlechterverhältnisse“. Natürlich müssten Männer „ihre Hände im Griff“ haben, räumt Kuchler ein. „Es ist aber soziologische Augenwischerei, wenn eine Frau verlangt, nur nach ihrer Leistung beurteilt zu werden, wenn sie aufgestylt ins Büro kommt. Die Verantwortung von Übergriffigkeit liegt teilweise bei der einzelnen Frau“, sprach sie in- und ausländische Lustmolche von deren Schuld frei.

HOL DIR DEINE Geschenk-Ausgabe „Versailler Vertrag“! Für JEDEN Besteller im COMPACT-Onlineshop bis 25.6. GRATIS! Das Geschenk gilt bei kleinen Bestellungen (zum Beispiel 20 Aufkleber „Greta nervt“) ebenso wie bei unseren ganz neuen Produkten, etwa  COMPACT-Spezial „Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen“ oder die  Juli-Ausgabe von COMPACT-Magazin „Jung. Naiv. Gefährlich – Generation Youtube im Klima-Krieg“.  Nicht verpassen! Hier geht´s zum Shop

Kuchler hatte bereits nach dem Horror der Kölner Silvesternacht 2015/16 ähnlich hanebüchene Thesen aufgestellt und Rechtfertigungen für das sexualkriminelle Gebaren der Migranten gesucht: die stressige und streckenweise gefährliche Flucht, Leben in Massenunterkünften, keine Arbeit oder Beschäftigungsmöglichkeit, kein Familienanschluss und keine Gelegenheit, Paarbeziehungen einzugehen oder Sexualität auszuleben. Speziell Nordafrikaner ohne gesicherten Aufenthaltsstatus erlebten Unterprivilegierung in fast jeder Hinsicht (Bildung, Arbeit, Wohnsituation) und lebten oft in einem mehr oder weniger kriminalitäts- und gewaltnahen, ebenfalls von Männern dominierten Milieu. Deutsche Männer hätten sich unter ähnlichen Umständen wohl ähnlich verhalten (Quelle: soziopolis.de).

Barbara Kuchler | Foto: Screenshot bei Akif Pirincci, nixgut.wordpress

Durchaus denkbar, dass bei Kuchlers Plädoyer für den Einzug eines maoistischen Puritanismus in Form eines gegenderten Kartoffelsacks der blanke Neid das Wort geführt hat: Der Herrgott, um auch einmal seiner zu gedenken auf einem Kirchentag, hat hinsichtlich Kuchler wenig Gnade walten lassen bei der Verteilung seiner Gaben… Da wäre der Wunsch nach einer plumpen Ganzkörperverhüllung auch à la Scharia, die man derzeit ohnehin offensiv hofiert mit staatlich geförderten Präsentationen von Burka und Burkini, nur zu verständlich. Damit landet die gesellschaftliche Dystopie, die mit Robert Habecks anvisierter Kulturrevolution nach chinesischem Modell Fahrt aufnehmen wird, schneller in der Realität als uns lieb ist.

 

Öko-Diktatur. Die heimliche Agenda der Grünen. Ein COMPACT-SpezialDer von der Merkel-Regierung für 2050 beschlossene Totalausstieg aus allen fossilen Energieträgern ist noch lange hin, mag man sich trösten. Bis dahin kann man noch Auto fahren, in den Urlaub fliegen, Schnitzel essen, mit Öl und Kohle heizen, seinen Arbeitsplatz in den angeblich schmutzigen Branchen behalten. Doch die Klimahysteriker machen Druck, die Verbote vorzuziehen. Das Jahr 2011 hat gezeigt, wie ein einziges Ereignis am anderen Ende der Welt genutzt werden kann, um von einem Tag auf den anderen aus einer bis dahin per Gesetz garantierten Energieform, der Atomkraft, auszusteigen. Was wird wohl passieren, wenn Robert Habeck Kanzler ist? Die Antwort gibt COMPACT Öko-Diktatur. Nicht verpassen, hier bestellen!

Und so erntete Kuchler Kritik und Empörung: Podiumsteilnehmerin Kristina Marlen verwahrte sich dagegen, „den öffentlichen Raum zu entsexualisieren“. Die weibliche Sexualität werde immer zuerst zensiert. Wenn alle Menschen in Kartoffelsäcken aufträten, würde dies sexuelle Gewalt nicht verhindern, betonte die Performancekünstlerin und Sexarbeiterin. Was auch im Hinblick auf den Taḥarruš ǧamāʿī‚ der gemeinschaftlich begangenen sexuellen Belästigung sowie Massenvergewaltigungen von Burka-Frauen während des Arabischen Frühlings in Ägypten, zutrifft. Selbst die Deutsche Polizeigewerkschaft schaltete sich ein und twitterte: „Eine unfassbare Aussage“. Eine Userin schimpfte: „Wow! Jetzt sind Frauen sogar für Wissenschaftlerinnen selber Schuld an Belästigungen.“ Oder anders ausgedrückt: Oh Herr, wirf Hirn vom Himmel. Denn selbiges lässt offensichtlich auf dem diesjährigen Kirchentag sehr zu wünschen übrig…

Über den Autor

Iris N. Masson

52 Kommentare

  1. Avatar

    Man sollte sich mal die Frage stellen wieso sich Frauen generell optisch aufmotzen und was wollen sie damit bezwecken, denn sie könnten genauso gut ungeschminkt und in unscheinbarer und gleichzeitig legerer Kleidung herumlaufen, ohne alles nach außen zu kehren und wenn sie das nicht machen, muß doch ein Grund vorliegen und der dürfte etwas mit dem inneren Auftrag der Vermehrung zu tun haben, denn wer nicht gefällt, der fällt durch den Rost des Lebens und bleibt das Mauerblümchen und deshalb läßt sich auch deren Lust zum Auffallen erklären, denn es ist ja auch teurer und aufwendiger und mit dem eigenen Lebensgefühl kann man es sicherlich nicht erklären, das kann man auch im einfachen Outfit ohne Schminke in sich tragen und darum ist es eine Lebenslüge, sich über den Auftrag der Natur hinwegzusetzen und das gleiche gilt natürlich auch für Männer, allerdings in anderer Form

  2. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Man sieht schon an ihrer Optik, wo man Barbara Kuchler einzusortieren hat.
    Immerhin erkennt sie Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Es scheint dann doch nicht alles nur "konstruiert" zu sein, nicht wahr, Frau Kuchler!? Sie hat verstanden, dass Männer mit den Augen jagen oder anders gesagt, sie über visuelle Reize angemacht werden. Soweit besteht Gleichheit zwischen einem kulturell nordischen Mann, etwa einem Deutschen,und einem männlichen Muslim.

    Das ist aber auch bereiuts die einzige Gemeinsamkeit zwischen nordischen Männern und arabischen Migranten. Der wesentliche Unterschied, unvereehrte Frau Kuchler, der besteht auf dem Gebiet der visuellen Reizung zwischen dem Nordmann und dem Muslim in der Steuerungsfähigkeit des Triebs. Während unter den xxxxxxx nur Kriminelle dem visuellen Reiz mit Händen und anderen Körperteilen nachgehen, der vom Auge über das Großhirn durch den sich im Minirock abzeichnenden schönen Po einer schönen Frau, verursacht worden ist, machen das grundsätzliche alle Muslime. Es wird durch ihre minderwertige, wird durch ihre mittelalterliche "Religion", die Ideologie des Islam, legitimiert.

    Diesen Unterscheid, auf den wollte die rotgrüne Extremistin, Barbara Kuchler, natürlich nicht zu sprechen kommen.

  3. Avatar
    Isaac Ben Laurence Weismann am

    Zeit für die Änderung des Wetters, wieso nicht? Einfacher wäre es sich mal kurz in den Schatten zu stellen, Luft holen, Wasser trinken und dann die Birne einschaltet, bevor Müll geredet, bzw. geschrieben wird. Es wäre ein regelrechter Aufhänger, nicht nur für die Toilette.

  4. Avatar
    Fischer's Fritz am

    Egal, Hauptsache der rote Kußmund und die hellblonde Frisur unserer Iris werden nicht verschleiert. 🙂

    • Avatar
      heidi heidegger am

      hihi, Du betrunkenes Eichhörnchen/Gummibärchen.

      Grüßle!+willkommen im ForumsClub der mutigen Männchen (oder so)..würde Gabi evtl. räppen..*kicher*

      • Avatar
        heidi heidegger am

        OT: Gabi nannte mimimich a.a.O. *trunkener Narrzist* oder. so..bin nun halbgekränkt, yo! watt-ne-Streberin (will immer die erste sein im Forum und ist sie ja auch -*schwärm/anhimmel*-)

        *weghoppel-schwankend-im zickzack*

  5. Avatar

    Was aus der maoistischen Einheitskleidung geworden ist kann man heute in China allgemein aber besonders in den Grossstaedten bewundern. Da geht manchem Mann das Messer in der Tasche auf. Die Frauen in ihrer huebschen, modischen Kleidung zu geniessen, ohne dass das Hirn sofort auf Stier schaltet war in Deutschland ein Teil der elterlichen Erziehung und auch der Strafgesetzgebung, die heute so nicht mehr gegeben ist bzw. richterlich stark vernachlaessigt wird. Was bei uns “steile Zaehne” waren wird insbesondere von den burkagewohnten Neuzugaengen als Prostitution verstanden. Um das zu nivellieren wird den Neuzugaengen nicht das Benehmen beigebracht (auf welche Art auch immer), sondern die Alteingesessenen sollen sich auf Afrikaniveau begeben. Gefoerdert wird das von so Knalltueten wie Frau Kuchler. Wer den CV von ihr liest, der sieht, dass die Dame auch ihre eigene Welt geschaffen hat, die sehr weltfremd ist. Somit ist sie eine ausgezeichnete Gruenin.

    • Avatar

      Wofuer ich aber waere und da bin ich wieder in China aber nicht nur dort. Ich bin fuer Schuluniformen und das aus praktischen Gruenden. 1.) Wuerden sie die Kinder seelisch entlasten, die von zuhause aus nicht die MIttel haben jeden Modemist mitzumachen (Markenartikel wie Sportschuhe/Schulmappen etc. 2.) Wuerden sie die elterliche Geldboerse entlasten, da Kinderlein taeglich neue Kleider anhaben muessen, was auch Eltern stark belastet und 3.) wuerden sie die Umweltbelastung erheblich herabsetzen. Das geht von der Rohstoffegewinnung, Erzeugung bis zur Waschmaschine (Wasserverbrauch/Waschmittel/Klaeranlagen etc) bis zur Entsorgung, welche um 1000e Tonnen reduziert wuerde. Das Programm der Gruenen ist sehr einfach. Alles was einmal gut und dem Volk zutraeglich war wird einfach umgedreht.
      Es wird Zeit eine AfD zu waehlen.

  6. Avatar
    Marcus Junge am

    In einem anderen Sinne, stimmt die Aussage sogar, daß "die" Frauen selber schuld sind, an den (sexuellen) Übergriffen durch Fachkräfte und Goldstücke.

    Frauen wählen massiv System, rot-grün insbesondere, gerade in Großstädten.

    "Frauen" (Mädchen) sind nicht nur bei Fridays for Idiots die Masse, sondern waren es auch beim Teddybären werfen oder beim Invasorenkuscheln ("Flüchtlingshelfer").

    Man kann also berechtigt behaupten, daß viele Frauen südländische Zustände in der BRD haben wollen und die werden dann halt geliefert.

    Die Ladenburger + Eltern, die SPD-Tramperin + Familie, die aus Kandel und deren Mutter, die SED-Politikerin aus Berlin, die sich beim Vergewaltiger dafür entschuldigte, weil sie eine Anzeige erstattete, die Invasorenhelferin, deren 11 jähriger Sohn vom Neger fast völlig aufgeschlitzt wurde, wo es gestern das Urteil gab (lächerliche 7 Jahre, Polenböller an Hintertür von Dresdner Klorankraftwerk mit leichtem Sachschaden gibt über 8 Jahre, nur mal so zum Vergleich Köter vs. negroider Herrenmensch), ect. pp.

    • Avatar

      Da ist sicherlich was dran !

      Aber es trifft auch Frauen, die der Einwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen nichts abgewinnen können.

  7. Avatar

    "Schuld" an sexuellen Übergriffen sind weder die Weiber noch die Männer,sondern der Schöpfer,der bei allen Arten der Wirbeltiere die männlichen als Agressor,die weiblichen als deren Beute gemacht hat.Dem HERRN sei Dank,daß Ich ein Mann bin,auch wenn das in einer Gynokratie manchmal schwer ist.

    • Avatar

      @ SOKRATES

      Sie müssen sich nicht beim Herrn bedanken,
      denn er hatte Sie mutmaßlich nicht gefragt,
      ob Sie Männlein oder Weibchen werden wollen.
      Das hat der nämlich vorher völlig undemokratisch,
      also autoritär, festgelegt. Nix da mit freier Wahl!

      Und wenn Sie heute ein freundlicher, alter, weißer Mann
      geworden sind, dann sollten Sie wenigstens wissen, dass
      es neben Schach Spielen mit Tauben neuerdings noch etwas
      Schöneres gibt, nämlich protestantisches Vulven Malen.

      • Avatar

        Natürlich,die gesamte Schöpfung ist nicht "demokratisch" erfolgt,da wäre das Ergebnis chaotisch. Bedanken darf mann sich doch trotzdem,weil das Ergebnis paßt?

  8. Avatar

    Habe Ich doch immer gesagt,für 96% der Weiblichkeit wäre Burka ein Segen. Und den Männern bliebe einiges erspart ,obwohl Ich manchmal den Verdacht habe, daß die große Mehrzahl der Männer gar kein ästhetisches Empfinden hat,sonst wäre die große Mehrzahl der Weiber ja solo. Dem Foto nach gehört Frau Kuchler zu den 96 %,aber da gibt es noch andere Beispiele,die Ich hier taktvoll verschweige.

    • Avatar

      @ Soktates

      Über die Prozente könnte man sich streiten, aber sonst stimme ich zu, besonders wenn
      ich an die penisneidischen Xantippen denke,
      die sich in der Politik tummeln. (Altparteien)
      Weiber, mit oder ohne Burka, gehören in
      die Kuchel (Hochdeutsch=Küche) oder
      den Kreißsaal. Basta!

  9. Avatar

    Aha,Compact positioniert sich gerade verstärkt gegen Sozialismus. Irgendwie ist der so abscheulich wie die Kuchler,ja? (Wodurch die sich als "Sozialistin" ausweist bleibt im Dunkel). Nun ja,Marx hatte nicht ganz Unrecht,als er feststellte "Das Sein bestimmt das Bewußtsein". Jedenfalls beeinflusst es dieses ganz erheblich. Ein einigermaßen erfolgreiches Magazin zu operieren reicht für manchen schon aus,um sich nicht mehr zu den Abhängigen zu zählen. Nicht unter sich sondern über sich gucken,dann sieht man,daß man immer noch ein winziges Insekt im Schnabel eines sehr großen Vogels ist (falls der Vergleich erlaubt ist,Tschulligung.)

  10. Avatar

    -lupocattivoblog.com/2018/06/22/ratschlaege-fuer-juden-wie-man-zionistische-ziele-erreicht/

    DER JÜDISCHE KATECHISMUS

    Der folgende Text wurde zuerst 1958 in Tel Aviv veröffentlicht, jedoch nicht in der offiziellen Presse in Russland. Er besteht darin, Juden zu beraten, wie sie sich in der ehemaligen UdSSR verhalten sollen, um zionistische Ziele zu erreichen. Das Wort Russisch wurde für diesen Artikel in das Wort Deutsch geändert.

    Der jüdische Katechismus: Ratschläge für Juden, wie man zionistische Ziele erreicht.

    Juden! Liebt einander, helft einander! Helft einander, auch wenn ihr euch hasst!

    Unsere Stärke liegt in der Einheit. Einheit ist das Zeichen unseres Erfolges, und es ist unsere Erlösung und unser Wohlstand. Viele Nationen starben, nachdem sie sich zerstreut hatten, weil sie weder ein klares Aktionsprogramm noch ein Gefühl der Kameradschaft hatten. Aber wir haben, dank unseres kollektiven Gefühls, jahrhundertelang weitergelebt und haben überlebt, während wir unter anderen Nationen gelebt haben. Wir sind intakt geblieben, haben uns vermehrt und sind stärker geworden. Einheit ist ein Ziel, aber auch ein Mittel, um ein Ziel zu erreichen. Das ist der Punkt. Die Einheit ist das, was angestrebt werden muss. Alles andere leitet sich davon ab und wird automatisch kommen.

    • Avatar

      Helfen Sie einander, haben Sie keine Angst davor, als Nationalisten angesehen zu werden, und haben Sie keine Angst vor Protektionismus.
      Dieser Nationalismus ist unser Hauptinstrument. Unser Nationalismus ist international, und deshalb ist er ewig. Der Weg zu unserem Nationalismus ist offen für Juden aller Nationalitäten, aller Konfessionen und aller Parteien. Der einzige wahre Internationalismus ist der, welcher durch Blutsverwandtschaft an die Juden gebunden ist. Alle anderen Formen des Internationalismus sind nur Provokation und Täuschung. Arbeiten Sie in einem größeren Maßstab, indem Sie sich Menschen zuwenden, die sich aufgrund ihrer Geburt in Ihrer Nähe befinden. Nur sie können Ihnen das gewünschte Umfeld bieten.

      Bilden Sie Ihre nationalen Speziallistengruppen. Gruppen von Spezialisten sind das Allerheiligste. Solche Gruppen entscheiden alles. Die heutigen Fachgruppen sind unser Morgen. Jedes Labor, jede Universität und jedes Institut muss der Ort sein, an dem unsere nationalen Speziallistengruppen entstehen.

  11. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Diese dekadenten Kirchenweiber sind sich auch für den größten Schwachsinn und geistigen Dünnschiss nicht zu Schade

  12. Avatar
    Sachsendreier am

    Die Kuchler wird wohl ihre eigene Schlussfolgerung verbreiten, wenn sie glaubt, es muss am Verhalten anderer Frauen liegen, wenn die zu viel Aufmerksamkeit bekommen oder sogar belästigt werden. Das erinnert mich an böse Zungen, die moserten, wenn es um Belästigung bis Vergewaltigung ging, die Betroffenen hätten das gierige Verhalten von Verehrern bewusst erzeugt. Dabei ist jedes ansehnliche weibliche Wesen ab 14 eine lockende Beute für Männerblicke. Und bei günstigen Gelegenheiten für Flirts bis Anmache. Dass seit vielen Jahren in Deutschland hübsch zurecht gemachte Weiblichkeit trotzdem nicht als Zugriffware betrachtet wird, haben wir einer von Kind an gleichberechtigten Behandlung in Schule und Ausbildung zu verdanken. Wobei es jedoch in Migrantenhochburgen spürbare Tendenzen gibt, diese Regel zu Richtung gestriger Zeiten zu kippen. Kleine Mädchen bekommen da schon Haarverhüllung, dürfen nicht mit zum Schwimmen. Man fordert intern wie dunnemals wieder Geschlechtertrennung in Schulklassen.
    Solche Nestbeschmutzerinnen, wie die Kuchler, tragen dazu bei, Altklerikalen und ewig Verklemmten "Wasser auf die Mühlen zu gießen".

    • Avatar

      Kann Ich nicht bestätigen,daß die Coeducation die Wirkung hatte,die Weibsleute nicht als "Zugriffsware" zu sehen. Bei mir jedenfalls bestimmt nicht. Daß es trotzdem nur selten dazu kam, lag mehr daran, daß beide Geschlechter eine freiwillige Apartheid einhielten,Natur eben. Es gab einfach kein gemischtes Paar an einer Bank. Abgesehen davon,daß es ja auch strafbar ist.

  13. Avatar

    Man muß schon zugeben, daß nach der "sexuellen Revolution" diesbezüglich ordentlich übertrieben wurde und Übertreibung nie gut ist! Und es waren vorwiegend männliche "Modeschöpfer", die die Damenmode immer aufreizender gestalteten. Aber auch Damen, die Emanzipation völlig falsch verstanden hatten und darin die Freiheit zu Prostitutiiertenkleidung für alle verstanden.
    Tatsächlich ist die Vollverschleierung der Burka das entgegengesetzte Extrem und die Sympathie für den Islam bei gerade Grünen und extrem Linken dadurch verständlich. Schließlich entstand der muslimische Zwang zur Vollverschleierung der Frauen wohl daher, daß eine wesentlich jüngere spätere Frau des Propheten auf dem nächtlichem Gang zur Toilette vergewaltigt wurde. Vorher war in diesen heißen Gegenden auch eher sehr leichte Kleidung üblich. FürMänne und Frauen! Also Burka für alle! Ob man daruter zu zweit wohl …

    • Avatar

      Prostituierten(nicht)kleidung für (fast) alle ist schon richtig,besonders jetzt im Sommer. Humbug ist allerdings,daß Grüne und andere linke Degeneraten Sympathie für den Islam hätten. Für die ist Religion "Opium fürs Volk",JEDE Religion!

      • Avatar

        @ SOKRATES

        Die Grünen brauchen kein Opium,
        die sind mit Haschisch (grünes Gras)
        oder der sogenannten Führerdroge
        (Crystal Meth) zufrieden.

      • Avatar

        Marx war ja kein ganz Dummer und in manchen Punkten hatte er Recht. Der Satz Religion ist Opium fürs Volk gehört dazu! Vor allem die monotheostischen haben Leute über Generationen dazu gebracht Dinge zu tun, die sie freiwillig nie getan hätten!
        Bei den Sympathieträgern für den Islam stehen andere Monotheisten an 1. Stelle! "Die glauben zumindest an Gott!" stellt sie bei denen zumindest über Atheisten und Polytheisten! Linksgerichtete – und Grüne haben sich denen angeschlossen – stellen ihre Idologie einer (monotheistischen) Religion gleichwertig dar, sie wollen auch missionieren und endlich die Weltherrschaft erringen. Also ist es die Ähnlichkeit, die den Islam ihnen so sympatisch macht!
        Leicht sollte Sommerkleidung schon sein, aufreizemd, neudeutsch Sexy, aber nicht! Das ist nicht einmal bequem oder Hautschonend und braucht im Grunde keiner! Durch die Jahrtausende war die Tunika, unterschiedlich lang, auch die Ärmel, bei allen Völkern in wärmeren Gegenden die ideale Bekleidung. Bei Aufendhalten im Freien kam noch ein (meist Stroh-) Hut dazu.

  14. Avatar
    heidi heidegger am

    OT: #HAMBUICH (aus dem *Elmi-Faden*) läst mimimir keine Ruhe:

    Gedeckte Lamastuten spucken aber auch Lamahengste an, um sie daran zu hindern, sie erneut zu decken. Dadurch lässt sich feststellen, ob die Lamastute tragend ist. Berserk male syndrome (BMS), auch berserk llama syndrome bezeichnet ein besonders aggressives Verhalten einiger junger, meist männlicher Lamas und Kamel (anm. hh)-Alpakas gegenüber Menschen infolge einer Fehlprägung. Das Syndrom tritt mit dem Eintritt der Geschlechtsreife auf.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      *spuckende stuten* -> hier der virale beweis .. ab minute 04:40 ff

      [ Best Of OSS 117 Le Caire Nid D’Espions ]

      /watch?v=xKu5S-0zm4k

  15. Avatar

    "die stressige und streckenweise gefährliche Flucht, Leben in Massenunterkünften, keine Arbeit oder Beschäftigungsmöglichkeit, kein Familienanschluss und keine Gelegenheit, Paarbeziehungen einzugehen oder Sexualität auszuleben."

    Beim ersten Teil gebe ich ijr ja sogar noch recht…
    Der zweite Teil hingegen hat es insich! Paarbeziehungen, Sexualität ausleben??? Weiß die Frau es wirklich nicht, oder unterschlägt sie das es schlicht keine "Paarbeziehungen" oder gar "Sexualität ausleben" neben dem "verheiratet sein" in vielen Kultuten gibt!!

    • Avatar

      Also dann, um Diskrimminierung zu "vermeiden" wird Burka pflicht… und wo wir einmal dabei sind führen wir die Scharia gleich mit ein!
      Geschlechtertrennung, durch Burka sieht man auch keine Haut & Haarfahrbe mehr… Dick & Dünn usw!!

      • Avatar

        Hier sieht man wieder wie nahe sich die linke, sozialistische und die islamische Ideologie sind.

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Da werden sich vor allem die Linken und Grünen Gesichtscontainerinnen freuen.

      • Avatar

        Man sehe sich einmal AXOLOTL in einer Zoohandlung an,dann weiß man,das von diesen Tieren Geist nicht zu erhoffen ist.

  16. Avatar

    Zwischenmenschliches Verhalten ist immer ein Resultat aller (!!) Beteiligten, eine "Alleinschuld" für irgendwas, die gibt es nicht!! Wieder mal eine Binse systemischen Denkens. Und wenn man Frauen anregt, den konsumistischen Mode- und Kosmetikwahn der kapitalistischen Wachstumsidiotie zu hinterfragen, dann wäre das wahrhaftig ein großartiger gesellschaftlicher Fortschritt!!!!

  17. Avatar
    Irgendwehr am

    Ich schlage vor, alle Frauen in Sackhüpfen auszubilden. Bei sexuellem Übergriff, dürfen sie dann auf dem Sack des Täters herumhüpfen.

  18. Avatar

    "keine Arbeit oder Beschäftigungsmöglichkeit" … na das ließe sich, z.B. mit Ziegelwerken

    nicht nur für Göltzschtalbrücken 2.0 und 3.0
    und nach täglich 12 Stunden Schaffenskraft ist hoffentlich raus der Saft.

  19. Avatar
    Chemnitzer am

    Mit Verlaub, man schaue sich diese "Eule" nur mal an, die paßt doch perfekt zur wahnsinnigen Grünensekte und selbst wenn von da "oben" Hirn kommen würde, Frau Masson, die sind nicht mehr heilbar!

    Die Kirche aus der Fima!

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Nun vielleicht ist diese Person eine der wenigen welche dann "aufrecht" ohne Kartoffelsack einlaufen. Sozusagen ein sexueller Lockvogel.

  20. Avatar
    DerGallier am

    Ich verstehe, ach deswegen wurde auf dem diesjährigen Evangelischen Kirchentag in Dortmund der Workshop „Vulven malen“ angeboten.

    War Deutschland nicht einmal das Land der Dichter und Denker?

    Da braucht es heute eine Wünschelrute um derartige Spezies zu Hauf zu finden.

    • Avatar

      @ DERGALLIER

      Also, Vulven Malen hat mit Dichten und Denken zunächst
      einmal rein gar nichts zu tun.
      Übrigens: Woher wollen Sie eigentlich wissen, dass der Heine
      oder gar der Goethe nicht auch Vulven gemalt haben, wobei
      der Letzte seine allseits bekannte Farbenlehre entwickelt und
      praktisch erprobt haben könnte?

  21. Avatar
    Abwehrrecke am

    Die Islamisierung schreitet voran, mit großen Schritten!!!

    Neulich forderte der Lehrer meiner 7-jährigen Nichte sie
    auf, ihre Meinung zu einem bestimmten Thema zu äußern.
    Das tat sie…, ihr Lehrer aber fand diese – ihre – Meinung
    nicht besonders gut, und erklärte ihr das Gegenteil sei
    richtig.
    Die Kleine hingegen, nicht auf den Mund – und schon gar
    nicht auf den Kopf – gefallen, beharrte darauf recht zu haben.
    Standfest die Kleine!

    Und jetzt kommts:
    Also schleifte der Lehrer sie ins Rektorzimmer, wo ihr
    DIE REKTORIN erklärte, dass Mädchen (Frauen) Männern
    nicht zu widersprechen hätten……, das war ein grober Fehler,
    meine Schwester kann bei solch hanebüchenen Unsinn
    sehr ungehalten werden…., das hatte sich dann auch
    schnell – nach einem kurzen intensiven Gespräch –
    erledigt…, aber hängen bleibt, dass die Rektorin genau
    das gesagt hat.

    Und das kommt nicht daher, dass wir alle nun anfangen
    in Keuschheit und ohne Sünde zu leben…, das hat was
    mit dem Islam und seinen abstoßenden Auswüchsen zu tun!!!

    Die sehr viele Bücklinge hier in der BRD offenbar als eine Art
    neue Gesellschaftsvertrag verstehen..,…..

    • Avatar

      Schade,daß Sie der Onkel einer rotzfrechen,verzogenen Göre sind,die mal eine solide Züchtigung bräuchte. Aber keine Sorge,keine Sippenhaftung insoweit. Das Märchen mit der Rektorin ist allerdings unglaubwürdig. Solche gesunde weibliche Einstellung wird es in diesem Land nicht mehr geben und Rektorin wird frau damit schon gar nicht.

      • Avatar
        Abwehrrecke am

        Sokrates,
        Ein völlig verblödeter Kommentar, dem man eigentlich keinerlei
        Aufmerksamkeit schenken sollte…, bei Dir scheint irgendwas im
        Oberstübchen gewaltig schief zu laufen.
        Und würdest Du vor mit stehen, hättest Du nicht den Mumm mir
        einen solch hanebüchenen Unsinn an den Kopf zu werfen.
        Was Du für glaubwürdig hältst und was nicht interessiert mich nicht.

        xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

        Schamgefühl hast keines, oder?
        Na ja, wohl kaum, sonst wärst nämlich schon lange nicht mehr hier,
        und würdest hier nicht täglich noch immer Deinen unlesbaren Scheiß
        von Dir geben.

  22. Avatar

    So ähnlich äußerte sich nach der Kölner Silversternacht auch ein
    islamischer Hassprediger.
    Er erntete von den Qualitätsmedien und im Netz einen gewaltigen Shitstorm.

    Demnächst kommt von der SPD und Grünen die Forderung: Burka für alle!
    Gleichzeitig geht die christliche Vulven-Malerei eine Blütezeit entgegen.
    So schnell ändern sich halt die Zeiten.

    • Avatar

      Sorry: Ein r ist versehentlich aus der vorletzten Zeile
      in die erste gerutscht. Bitte keinen Shitstorm deswegen.

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        Don’t make a federal case out of it!

        (Mach keine Bundesangelegenheit daraus!)

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel