Während der Silvesterfeierlichkeiten am Rathausplatz in der Wiener Innenstadt hat sich eine 21-jährige Schweizerin mutig gegen einen 20-jährigen Fummel-Afghanen zur Wehr gesetzt. Der Lustmolch hatte nicht nur sie, sondern auch andere Frauen immer wieder sexuell belästigt beziehungsweise begrabscht. Als er ihr dreist ans Gesäß fasste, holte sie kurzerhand aus, schlug ihm ins Gesicht – und brach ihm das Nasenbein. Obschon die Polizei von reflexartigem Handeln spricht, bekam die Frau eine Strafanzeige wegen Körperverletzung.

    Sie befand sich inmitten einer Gruppe von Touristen, die auf dem Wiener Silvesterpfad ausgelassen feierte – was der sexuelle Unhold wohl kulturbedingt als Einladung empfand, sich zu nehmen, was er vermeint, das ihm aufgrund seiner Herrenrassenmentalität sowie seiner religiös bedingten Überlegenheit Frauen gegenüber per se zustehe. Die Schweizerin indes hatte dazu eine andere Einstellung, und der Grabscher bezahlte für seinen Vorstoß: mit jeder Menge Blut. Auch die Österreicher: Sie müssen selbstredend für die Behandlung aufkommen, die dem Grabscher hernach im Krankenhaus zuteil wurde.

    Die Propaganda-Medien haben sich auf die Seite der selbsternannten „Eliten“ gestellt. COMPACT hingegen vertritt den Widerstand:

    COMPACT 1 / 2019: Revolution in Europa: Paris brennt, Berlin pennt

    2019 – Chance oder Chaos? Während in Frankreich die Bürger auf die Barrikaden gehen, bleibt es in Deutschland ruhig. Doch die Wut der Citoyen zeugt von einer tektonischen Verschiebung an der Basis der westlichen Gesellschaften, die dem System tatsächlich gefährlich werden kann. COMPACT 1 / 2019 jetzt bestellen.

    An dieser Stelle sei ausdrücklich betont, dass Gewaltanwendung normalerweise für mich ein No-go ist. In diesem Falle indes plädiere ich für einen Orden für die Dame für Zivilcourage, Vorbildfunktion hinsichtlich Aufgabe der Opferrolle und ihre Verdienste um all die geschundenen Frauen in Europa, die schändlicherweise von der Political Correctness und dem Multikultiwahn auf dem Altar einer widerwärtigen Toleranz auch den übelsten Untaten ihnen gegenüber geopfert werden – wenn schon ein amerikanischer Präsident den Friedensnobelpreis für Kriegstreiberei erhält… Bleibt zu hoffen, dass nicht irgendein grüner Experte für grenzenlose Akzeptanz von sexuellen Attacken uns erklärt, dass geiles Angrabschen nun mal zum kulturimmanenten Balzritual unserer Gäste gehöre und von daher gefälligst zu akzeptieren, Wehrhaftigkeit dagegen aber zu sanktionieren sei.

    *** Spartipp: Auf alle Bestellungen im COMPACT-Online-Shop bekommen Sie an diesem Wochenende (bis Sonntag, 6.1., 23.59 Uhr) zehn Prozent auf alle Einkäufe ab einem Mindestbestellwert von 25 Euro. Geben Sie dazu bei Bestellungen im COMPACT-Shop den Gutscheincode Januar0119 ein. ***

    54 Kommentare

    1. Ihre Reaktion war genau richtig! Meine Heldin des Tages! Bin gespannt, ob es tatsächlich zu einem Verfahren kommt! Dieses afghanische Triebmonster greift der jungen Frau in den Schritt und an den Po, und stellt dann auch noch Strafanzeige. Das ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten! xxxxxxxxxx Hass, nichts als permanent wachsender Hass! Liest man: Schwarzafrikaner schellt um 11:30 in München an einer Haustür. 61jährige Frau öffnet, erhält faustschlag mitten ins Gesicht, und wird über Stunden in ihrer Wohnung vergewaltigt. Und so weiter, und so fort. Fall auf Fall! Neben obigen Fall. Doch nix ändert sich. Unverändert, gibt es immer noch Landsleute, die sich für xxxx einsetzen. Und: dafür sogar auf die Straße gehen, und antifaschistische Parolen kreischen! Meine Person ist aber nicht rassistisch unterwegs. Sondern, ein extrem wutbeladender Bürger dieses Landes! Angesichts dieser massenhaften „Scheiße“ die hier tagtäglich abgeht!

    2. Die Strafanzeige dient nur dazu die Adresse der Frau zu erhalten. Den wird Sie noch lange an der Backe haben. Die Frau gehört unter Polizeischutz!!!!!

    3. Jeder hasst die Antifa an

      Sie hätte im nicht nur das Nasenbein zertrümmern sollen sondern ihm ein richtigen Tritt in die Eier verpassen sollen.

    4. Auch die Österreicher: Sie müssen selbstredend für die Behandlung aufkommen, die dem Grabscher hernach im Krankenhaus zuteil wurde.
      ——————————————————————————————————————————————————–
      Wer für die Behandlung des Nasenbeinbruchs aufkommen muss, wird sich noch rausstellen. Kann gut sein, dass die Dame Artzkosten und Schmerzensgeld an den Herrn zahlen muss, und natürlich gegebenenfalls die Kosten für den Verdienstausfall, falls der Herr berufstätig ist und sich krank meldet.

      • Bernfried Koschack an

        Dazu muß der Täter aber erst einmal seinen Verdienstausfall geltend machen und das wird schwierig, da seine Kunden niemals offen legen werden, wie viele Drogen sie bei ihm erworben haben.

    5. Hier hilft nur eines ……… ein besonders scharfes Fleischermesser Made in Solingen….. ,vier Fleischergesellen ,mit starker Hand , und ab ist der LustPimmel …… gleich die Fingerchen dazu ,damit das grapschen auch unter Kontrolle ist……

    6. wenn ich mit meiner 13-jährigen Enkeltochter in Leipzig an Straßenbahnhaltestellen des Rings stehe, egal ob Hauptbahnhof, Augustusplatz oder auch Leuschnerplatz, wird das Mädel von diesen " Wohlstandssuchern " im jugendlichen Alter mit Blicken bedacht, das geht gar nicht. So ist es auch teilweise in einem großen Einkaufscenter. Wenn sich einer dieser Typen an ihr vergreifen sollte wird er es sehr schmerzlich bezahlen.

        • Weil er dann nicht mehr eifersüchtig sein muß und auch keine Messerstiche a la Chemnitz riskiert,deshalb.

    7. Langsam habe ich Verständnis für den Kongograeuel. Und was das Gegengrapschen betrifft: Die Hand schnell und entschlossen hart in den Schritt des Grabschers und so fest wie möglich zudrücken. Da fließt nicht mal Blut und es hinterlässt keine sichtbaren Spuren. Knie anheben geht auch.

    8. Sie hätte ihm in die Klöten treten müssen, damit er nie wieder sexuell Übergriffing werden kann.

    9. Marques del Puerto an

      Wieso eigentlich nur die Nase ? Die Liebesperlen hätten aus der Hose springen müssen bei einem guten fachlichen Tritt.

    10. "Obschon die Polizei von reflexartigem Handeln spricht, bekam die Frau eine Strafanzeige wegen Körperverletzung."

      Selbstverständlich MUSS eine Strafanzeige geschrieben werden. Quasi Selbstläufer. Ist bei jedem Offizialdelikt gesetzlich vorgeschrieben. Wusste das hier keiner ???

      Und ob sie wirklich "belästigt " wurde welches diese Körperverletzung rechtfertigt wird in der vorgeschriebenen Untersuchung amtlich festgestellt.

      • Da haben wir ihn wieder, unseren HANS im Glück.
        Es wird dem Herrn ein Anwalt, natürlich kostenlos, zur Verfügung gestellt, der wird feststellen, dass die Dame vor kurzem einen Selbstverteidigungskurs gemacht hat und das nur deshalb um dem armen Afganen die Nase zu brechen.
        Und sollte er tatsächlich angefasst haben, dann nur deshalb, weil sie sich vor ihm gebückt hat und das richtig.
        Bedeutet: Verurteilung mit Vorstrafe.
        Sind Sie zufrieden, klein Hansi.
        Weil es leute wie Sie gibt, können Ihre Lieblinge auch machen was sie wollen.
        Von Seiten der Feministinnen ist hier keine Hilfe zu erwarten.

      • Wenn Sie sich gern befummeln lassen, bitte, dann man zu. Es gibt die Paragrafen der Notwehr und der Nothilfe. Also kann man auch bedrohten Personen zu Hilfe kommen und ihnen mit angemessenen mitteln zur Seite stehen. Und wenn mich einer angrapschen sollte, weil er meine Geldbörse oder mein Handy haben will,dann gibt es nicht nur ein gebrochenes Nasenbein, das wird etwas schmerzhafter.

      • Friedolin Semmelweiss an

        Ist natürlich Unfug, denn wer angegriffen wird, darf sich auch wehren.
        Sich wehren müssen bzw. dürfen ist straffrei.

        Selbst privatrechtliche Schadensersatzforderungen bleiben außen vor,
        egal in welcher Höhe,
        soweit man nachweisen kann, dass man/frau nicht angefangen und sich lediglich verteitigt hat.

        Also alles nicht so schlimm – aber die Anzeige an sich kann man stellen – bringt nur nix !!!

      • Ja leider gibt’s den elektrozaun gegen Fummler noch nicht, sonst würden die verbrannten W.- Griffel an Hunderttausende Volt kleben.

      • Lila Luxemburg an

        "Selbstverständlich MUSS eine Strafanzeige geschrieben werden. Quasi Selbstläufer. Ist bei jedem Offizialdelikt gesetzlich vorgeschrieben. Wusste das hier keiner ???"

        Nee, wußte ich zumindest nicht.

        "Und ob sie wirklich "belästigt " wurde welches diese Körperverletzung rechtfertigt wird in der vorgeschriebenen Untersuchung amtlich festgestellt."

        Und ‘wie genau’ … wird das jetzt festgestellt? Und … von wem??

      • Bernfried Koschack an

        Nur das eine einfach Körperverletzung kein Offizialdelikt, sondern ein Antragsdelikt ist

    11. Es gibt immer noch den Notwehrparagraphen, es denn er ist für uns abgeschafft.

      • Hat mit Notwehr rechtlich nichts zu tun. Dies folgt ggf. anhand des Untersuchungsergebnissrs der Strafanzeige.

        Gilt auch in Österreich = "Sehr eindrückliche Beispiele für Offizialdelikte sind Mord, Raub, Diebstahl, Körperverletzung und Stalking. Alle Delikte, die im jeweiligen Gesetz nicht ausdrücklich anders bestimmt sind, sind gemäß § 2 StPO und Umkehrschluss von § 71 StPO ebenfalls Offizialdelikte"

        • Jeder hasst die Antifa an

          Danke Neuer Oberlehrer ohne deine Weisheiten wäre die Menschheit verloren, nur gut das es solche Heilsbringer wie dich gibt,

        • Schwurbel,schwafel. "Offizialdelikte" nennt man die Straftaten,die der Staatsanwalt
          o h n e Strafantrag eines Geschädigten verfolgen DARF aber NICHT MUß (und häufig tut er es auch nicht). Diese sind die Regel,im Gegensatz dazu sind die sog. Antragsdelikte die Ausnahme.Ob die Tat nur auf Antrag des Opfers verfolgt wird,steht beim jeweiligen Tatbestand,eines Rückgriffs auf "gemäß.. blahh.. und Umkehrschluß ..blahh… bedarf es deshalb nicht.

      • heidi heidegger an

        ämm, den ellbogen-check im affekt jibbett. dieser wirkt strafmildernd, aber nur bei @Gabi (190cm). wanns die Schweizerin aber ihre hand oder die handtasche ("waffenartig") über! 45° usw. usw. dann hat der staatsanwalt was zum klugscheissern. ich könnte fast wetten drauf.

        • heidi heidegger an

          gut gegeben. warten wir mal ab, was "hinten raus" kommt bei der ganzen juristerei, Du frechdax. grüßle!

    12. Liebe Frau Masson. xxx Glauben Sie mir.
      Frauen sollten sich zusammenschliessen.
      Ansaetze gibt es.
      Schaut mal hier:
      "Frauen wehrt euch! #120db (reupload)"
      hatetepees://www.youtube.com/watch?v=SYUKDnStdFo
      Ich bitte um kopieren und weiterleiten/teilen. Danke

    13. Die Frau beging einen Notwehrexcess. Sie hätte den Afghanistan höflich und freundlich um noch mehr Fummeln mit anschließender Vergewaltigung ersuchen sollen.

      • Oder die Liste der Adressen , wo Fummeln erwünscht, rausgeben.

        Hackerangriff auf Politiker: Massenhaft Daten geleakt: Was …
        ₩₩₩.zdf.de › Nachrichten
        vor 4 Stunden · Die Daten beinhalten unter anderem Telefonnummern und Adressen, zum Teil aber auch

      • Lila Luxemburg an

        Nein, sie hätte ihn – selbstredend im Beisein eines protokollierenden Notars – höflich … nein, falsch: mit angemessener … nein, schon wieder falsch: mit der Situation angemes…. nein, schon wieder falsch: mit der ihrer Meinung nach der Situation angemessenen Höflichkeit die in der Zivilgesellschaft die Norm zu sein hat, bitten sollen seine ihrer Ansicht nach geplante Handlung vor deren Ausführung noch einmal zu reflektieren … und zu überprüfen, ob diese Handlung auch mit der Theorie der Kritischen Theorie und des Dekonstruktivismus zu vereinbaren ist! Und erst dann zur Tat/Penetration zu schreiten …

    14. brokendriver an

      Nur das Nasenbein gebrochen ?

      Der muslimische Merkel-Moslem aus Afghanistan kann von Glück reden…

      Bestimmt eine widerliche Type dieser Koran-Schüler ???

      Was der nicht im Kopf hat,

      hat der wohl in der Hose dieser afghanische Frauenschänder…

      Abschieben diese "Ficki-Ficki"-Fachkraft …

      • Andreas Göbel an

        Also ich verstehe die ganze Aufregung überhaupt nicht. Ist doch logisch, dass man eine Strafanzeige erhält, wenn man einem Menschen die Nase bricht. Und das bisschen Gefummel – na ja, Donald Trump ist schließlich auch der Meinung , dass der Griff an die Frauenmuschi eher ein Kavaliersdelikt sei.

      • Im Heimatland hätte er nichts mehr in der Hose, die Familie des Opfers hätte den Fummler von dieser Last befreit.

        • Aber nur wenn sie ein Kopftuch getragen hätte!!! Ohne Kopftuch geben Sie der Frau die Schuld!!!

    15. Franz Schröder an

      Tja Liebe weiblichen Mitbürgernde,
      ihr müsst schon die Verhältnismäßigkeit bei der Notwehr beachten. Für ein wenig Fiedlegrabsche besteht kein Grund zum Nasenbruch. Denn in der Biebel steht schon Auge um Auge und Zahn um Zahn. Also wäre Gegengrabschen erlaubt gewesen, mehr aber auch nicht. Aber ich vermute mal, dass dies der Grabscher dann falsch ausgelegt hätte………
      Die Situation könnte ich mir auch gut in diesem unserem BRD Lande vorstellen. Dann käme sicher noch die Frage: warum fühlten sie sich bedroht und warum haben sie zur Tatzeit eine ungesicherte Hand mitgeführt?
      gnä. Frau.
      Weiter würde es dann heißen: Wir sind hier in einem Rechtsstaat, da hat Selbstjustiz und Notwehr nix verloren, sie hätten warten müssen, bis die Polizei da ist um den Grabscher aufzuklären, dass man das nicht darf ( Du nix mit Finger Gugge mache), um ihn dann wieder in die freie Grabscherwelt zu entlassen.

      Meinen Respekt hat die junge Dame auf jeden Fall und wir bräuchten erheblich mehr von diesem "Schlag"

      • Leider gibt es zuviele Frauen,die sich Merkels Willkommen angeschlossen haben und solche Lustgangster in Pflege nehmen moechten….die kleinen suessen Schwarzen …. Angelockt mit dem Teddybaer auf dem Bahnhof ……

        Spaeter muessen die Steuerzahler die Alimente tragen fuer die fleissigen Neudeutsch -Facharbeiter Exoten und deren Schwarzen Afghanen Babys…..

      • Ja Sie hätte wissen müssen, dass der Arme sich verletzen könnte.

        Anders der Fall bei · Daniel Siefert am 14. März 2013 in Kirchweyhe von einer Türkenbande totgetreten … die konnten die möglichen Folgen nicht vorgesehen daher mildestes Urteil.

    16. A. BENJAMINE MOSER an

      LIEBE FRAU MASSON
      SEHR SCHÖN, ES ZEIGT, DASS SICH DIE SCHWEIZERIN ETWAS GETRAUT HAT UND DAS IST RICHTIG. NUR WENN DEM FREIWILD-BRUDER GEZEIGT WIRD, WO DER HAMMER HÄNGT, WIRD ER EVENTUELL BEGREIFEN, WIE MAN SICH HIER BENIMMT. WO KÄMEN WIR DENN DA HIN, WENN WIR DIESES GRAPSCHEN NICHT MIT DER NÖTIGEN VEHEMENZ – AUCH KÖRPERLICH – ABSTELLEN WÜRDEN? MAHNENDE WORTE REICHEN DA OFFENBAR NICHT, DESHALB WAR DER NASENVERHAU KONSEQUENTES HANDELN DER SCHWEIZERIN. SCHMACHVOLL WIRD SICH DER AFGHANE INSKÜNFTIG DARAN ERINNERN, DENN VERHAUEN WERDEN VON EINER FRAU GEHT IN SEINEM KULTUR-BEREICH GAR NICHT, UMGEKEHRT ABER SCHON. ÜBER DIE VERHÄNGTE SANKTION KANN SIE REKURS EINLEGEN, WAS SIE HOFFENTLICH AUCH TUN WIRD – ZUMINDEST IHRE RECHTSBERATER. MHG ABM

      • Alles in Grossbuchstaben macht der Vortrag weder richtiger noch bedeutender.

        • A. BENJAMINE MOSER an

          LIEBER THEODOSIUS
          ICH SCHREIBE GRUNDSÄTZLICH IMMER IN GROSSBUCHSTABEN, WEIL ICH SO NICHT HIN UND HER WECHSELN MUSS. DAS HAT NICHTS MIT IHRER PSEUDO-INTERPRETATION ZU TUN. EIN GUTES NEUES JAHR 2019. ABM

    17. Voll Nazi sich gegen eine Vergewaltigung so zu wehren.

      Das geht doch nicht!

      Die muß doch still halten als ungläubige Hure!

      • "Die muß doch still halten als ungläubige Hure!"

        Als Österreicherin ist sie mit Sicherheit katholisch und somit dem Koran entsprechend eine Gläubige. Bei ner "Ossi-Dame" welche als Heide oft keiner Glaubensrichtung angehört wäre das natürlich nach IHRER Logik stimmig.

        • Werner Runkel an

          Mann ! Wie wird denn hier teilweise "gelesen" ??? Das war eine Schweizerin, nicht Österreicherin ! Aber d a s hätte wohl nicht zu dem Kokolores gepasst, den sie hier ablassen – nicht wahr ? Und falls sie antworten : bitte vorher l e s e n – mal sehen, was dann für Satzbausteine kommen …

    18. So wie es ist, ist das tatsächlich zu befürchten! Mit Recht auf Sex für alle und Überbetonung desselben erst recht. Dem hätte ich die gebrochene Nase auch nicht behandelt, sondern schön unbehandelt schief gelassen, damit er häßlich aussieht und jede Frau bei seiner Annäherung gewarnt ist …
      Besser ist es auch, Sylvester schön drinnen zu feiern! Die Knallerei soll ja auch wegen Feinstaubes verboten werden, hat ja auch nur etwa 60 Jahre Tradition. Früher hat man dafür Kuhglocken und Ratschen genommen und zukunftig kriegt ein Testosterongesteuerter als Warnug eine Ratsche, bei Weitermachen eine Kuhglocke in die Fr… !
      Neue Tradition: Nur Frauen gehen damit rum!

    19. DerSchnitter_Maxx an

      Jeder bekommt das … was er/sie/es, wirklich verdient … früher oder später … ;)

      • heidi heidegger an

        jein. *jeder kriegt was er will*. soo kenne ich das (aus APO NOW!/der film), u know..

      • brokendriver an

        Das wäre schön…für Merkels-Moslems, die europäische Groß- und Hauptstädte

        mit einem riesigen Frauen-Bordell verwechslen.

        Straßen-Sex ist in Moslem-Paradiesen eben sehr kompliziert.

        Die Mädels dort tragen alle schwarze, lange Säcke auf dem Kopf…bis zu den Füssen.

        Wer hat schon Lust auf Sex mit einem schwarzen Sack ?

        • Werner Runkel an

          … Lust ??? – Wohl eher ‘Angst’ vor dem, was sich dann da so entblättert, äääh .. auspackt !

    20. heidi heidegger an

      jein. 1:0 für die Schweiz und der schiedsrichter gehört (gelöscht)! ich sehe aber die "schuld" bei der frau. denn ob sie als schweizerin verstanden hätte den ²Wiener schmäh/Spielregel No1?: ²"Gehma aufn Kaffé?" und die antwort lautet stets "Ja (aber nicht heute!)" ..sorry, dass ich momentan die fussballbrille aufhabe, aber ey!, Kloppo (ich hasse ihn!) bekam von ManCity was auf die Gloggé, hah!

        • heidi heidegger an

          na klar. oder (eben) auch nicht! der "Elefant" steht jedenfalls im raum.

          nun, vielleicht kennst du "Monaco Franze"/München: *a bissl was geht immer*..das spielt in der gleichen Liga, hoast mi, häh?

        • heidi heidegger an

          ja-weil, mit einem Burschen geht mann nicht zum Kaffé, sondern zum Würschdlstand. also soo kannte ich das noch. ach, fragt doch den SellnersMartin, den jungen Frauenschwarm ausm video mit dem Äppl-Läpptopp, hihi. vielleicht ist’s ja heuer anders unn dat. :-)