Foto-Ausstellung Vollverschleierung: Staatlich geförderte Propaganda für Scharia

58

Nach der Burka-Ausstellung „Contemporary Muslim Fashions“ im Frankfurter Museum für Angewandte Kunst (COMPACT berichtete) gehen Islam-Appeasement und Toleranz der Scharia in die nächste Runde: mit der staatlich geförderten Foto-Ausstellung „Munaqabba – über Frauen mit Vollverschleierung in Deutschland“ von Selina Pfrüner.

Die Unterwerfung unter den Nebelkrähenlook von totalitär entrechteten und unterdrückten Frauen nimmt  zwischenzeitlich groteske Züge an hierzulande. Gefördert von Kulturamt der Stadt Köln, dem NRW-Landesbüro Freie Darstellende Künste sowie dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen unter dem Deckmantel angeblicher Kunst wird hier für die islamische Vollverschleierung, Symbol der Desintegration, Werbung betrieben. Das offensichtliche Ziel: mehr Akzeptanz der Islamisierung. Die können Besucherinnen des Atelierzentrums Ehrenfeld zwischen dem 21. und 30. Juni gleich hautnah erleben: Sie sollen im Rahmen eines „Frauen Spezial“ die frauenverachtenden Fummel gleich selbst anprobieren.

Blick durch die Burka | Foto: Screenshot Youtube

Beschämend, wie hier mit schwachsinnigen Aktionen Frauen hintergangen werden, die unter der Pflicht der Verschleierung leiden. Ein mobiles, ein stickiges Gefängnis, das die Sicht durch das Gitternetz – in der Regel 4,5 Zentimeter breit und 11 Zentimeter lang mit 164 kleinen Löchlein – gleich dem suffbedingten Tunnelblick einengt, die Wirklichkeit nur schemenhaft wahrnehmen lässt. Und während dumme Hühner wie die Kuratorinnen der Frankfurter Ausstellung und besagte Fotografin ihre Toleranz und ihre Gesinnung von multikultureller Diversität wie eine Monstranz vor sich hertragen, sind laut Emma in den vergangenen zehn Jahren 440.432 Frauen im Iran wegen „Nichtbeachtung der Kleiderordnung“ festgenommen, gefoltert, zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verdammt worden.

Dieweil wurde sogar auch die weltweit prominenteste Menschenrechtsaktivistin, die iranische Strafverteidigerin Nasrin Sotoudeh (56), erneut verurteilt – zu insgesamt 38 Jahren Gefängnis und 148 Peitschenhieben, wie ihr Ehemann Reza Khandan, ebenfalls Menschenrechtsaktivist, gegenüber Amnesty International berichtet. Ihr Vergehen: Sie hat Frauen verteidigt, die wegen Verstoßes gegen die religiösen Kleidungsvorschriften des Islam angeklagt waren. Zu weiteren konstruierten Vorwürfen gegen sie gehören „Anstiftung zu Korruption und Prostitution“, „offenes sündhaftes Auftreten in der Öffentlichkeit ohne Kopftuch“ und „Störung der öffentlichen Ordnung“.

„Der Islam gehört zu Deutschland.“ Dieser Satz des damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff markierte 2010 den Auftakt zur Islamisierung unseres Landes. Inzwischen gehören Burkas, Muezzine und Halal in vielen Städten zur alltäglichen Zumutung. Mit der Asylflut nahm der schleichende Umbau Deutschlands zum Scharia-Staat so richtig Fahrt auf. Islamistische Schlägerbanden terrorisieren Christen in Asylheimen, ungehemmte Gewaltausbrüche und Frauenjagden verwandeln unsere Straßen in No-Go-Areas für Deutsche.

COMPACT Spezial Nr. 10 Islam – Gefahr für Europa vermittelt Fakten zur Entwicklung des Islam: von seinem Gründer Mohammed über die blutige Expansion bis vor die Tore Wiens zum heutigen globalen Dschihad von IS & Co. Zu Wort kommen etwa die Islamaussteigerin Sabatina James, der Staatsrechtler Karl Albrecht Schachtschneider und der langjährige Nachrichtenjournalist Hans-Hermann Gockel. Exklusiv besuchte COMPACT eine Gruppe junger Muslime, die sich für eine radikale Reform ihrer Religion einsetzen und im Fadenkreuz der etablierten Verbände und Salafistengruppen stehen.

Wer eingedenk dieses Horrors, den die entrechteten Frauen dort täglich gegenwärtigen, der bereits mit dem mühevollen Trinken, dem verunmöglichten Essen unter dem Gesichtslappen beginnt, hier Propaganda für die Verhüllung inszeniert, betätigt sich als Erfüllungsgehilfe von Unterdrückung und Versklavung der Frau. Dieses Kleidungsgebot ist Ausdruck einer totalitären Ideologie, die mit orientalischen Märchen aus 1001 Nacht nichts zu tun hat. Niemand kann in diesem Zusammenhang von persönlicher Freiheit, von Religionsfreiheit und schon gar nicht von Mode sprechen, denn vollverschleierte Frauen sind nichts anderes als Insassen eines Textilgefängnisses, in das Männer sie für den Hofgang in der Öffentlichkeit gesteckt haben.

Die EU-Wahl brachte „Hoffnung für Europa“, wie die Titelschlagzeile in der Juni-Ausgabe von COMPACT lautet: Le Pens RN wurde mit über 23 Prozent stärkste Partei in Frankreich, Salvinis Lega deklassierte mit über 33 Prozent die Konkurrenz in Italien, Orbans Fidesz erzielte gar 56 Prozent in Ungarn. Diese Drei sind die Leuchttürme eines Europa der Vaterländer und zieren mit Recht unser neues Cover. Mit einem Klick erhältlich. Oder besser gleich ein Abo, um keine Ausgabe mehr zu verpassen.

Multikulti, divers, weltoffen, integrativ: Klingt ebenso schick wie verlogen. Kritisches Urteilsvermögen unterwirft sich politisch korrektem Betragen. Die Vollverschleierung ist praktizierter Sexismus, eine Straftat an den Frauen: Sie werden entwürdigt, entmenschlicht, verlieren ihr Gesicht. Wer als Künstler, als Modemacher, als Fotograf, dem Individualität und Freiheit als Selbstverständlichkeit gilt, so etwas begünstigt, ist ein Feind der Menschenrechte. Zu denen auch Frauenrechte gehören.

Über den Autor

Iris N. Masson

58 Kommentare

  1. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Schon merkwürdig, was alles so mit Staatsknete gefördert wird. In Köln ist es dieser "Nebelkrähenlook", in Berlin wurde die schönste Lesben-Nummer prämiert – aber sonst fehlt es an allen Ecken und Enden.

  2. Avatar

    Man weiß ja nie was wirklich in so einer Vollvermummung steckt !

    Wie ich jeden Tag sehe gibt es viele deutsche Männer die sich schon Bewußt oder Unbewußt dem Islam langsam unterwerfen.
    Die haben einen Vollbart und kurze Haare mit einem Haarknoten (Ich nenne es Köttel) auf dem oberen Hinterkopf, genauso wie die Musels !
    Also müssen jetzt die Frauen überzeugt werden von solchen hübschen Vollverkleidungen, dann erst ist die Unterwerfung komplett.

    • Avatar

      Wenn sie sich verbessern können den ganzen Tag in einem Kartoffelsack rumzulaufen ???

  3. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    In so einem Land würde ich nicht leben wollen … auch wenn es das letzte Land auf Erden wäre 😉 heißt: Kein normal denkender Mensch braucht diesen Scheixx !

  4. Avatar

    OT (oder eigentlich doch einen Textbezug)

    Wenn es nach E. Macron ginge, so würde Angela Merkel EU-Kommissionspräsidentin !!

    Und bei A. Merkel weiß man nicht wirklich, ob sie ihren angekündigten Ausstieg aus der Politik wirklich vollzieht – bei solch Angeboten wohl eher nicht.

    Die werden wir nicht mehr los, das haben wir nun davon !

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-06/bundeskanzlerin-angela-merkel-emmanuel-macron-eu-kommissionspraesidentin

  5. Avatar

    Ich habe gestern München Mord, "Wo bist Du Feigling" aus dem Jahr 2015 gesehen. Hinterher wußte ich, daß die Bayern in Sachen Kulturerweiterung bereits zu dieser Zeit dem restlichen Merkelkalifat weit voraus waren.
    So oft wie da einer dem anderen in das Gesicht gespuckt hat, habe ich in noch keinem anderen Film gesehen.
    Und der größte Lacher, München wurde als die sicherste Stadt Deutschlands bezeichnet.

  6. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Muslime passen nicht zu uns , sie passen nicht nach Deutschland, sie müssen vollständig entfernt und remigriert werden. Der "Islam" ist auch keine Religion und kann sich schon gar nicht auf Art. 4 GG berufen. Kern und Wesen des Islam bestehen darin, "Ungläubige" vorrangig bestialisch zu töten, nachrangig wenige von ihnen am Leben zu lassen und ihnen eine Unterwerfungssteuer aufzuerlegen. "Ungläubig", das sind alle, die keine Mohammedaner (neudeutsch: "Muslime") sind. Mohammedaner wollen also all Nichtmuslime beherrschen und den Großteil, soweit eine von vornherein nur geduldete kleine Minderheit nicht konvertieren und sich unterwerfen möchte, bestialisch den Kopf abschneiden. Der Islam ist intolerant und aggressiv-expansiv. Der Islam ist eine verbrecherische Ideologie, keine Religion. Aus diesem Grund, schon weil er aggressiv-expansiv und intolerant ist, kann er sich niemals auf das Grundrecht der Religionsfreiheit berufen.

    Der Islam ist auf Vortäuschung von Friedfertigkeit aus und zwar solange, wie die Muslime in der Minderzahl sind. Danach verlangt er das oben Gesagte!

    Daher: RAUS MIT ALLEN MOSLEMS, ausnahmslos!

    • Avatar

      Nicht sehr Intelligent. Heraus mit allen fremden Nichtdeutschen muß es heißen, daß focusieren auf Moslems ist hirnrissig.

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        Es wäre schon viel gewonnen, wenn sich alle (noch) maßgeblichen Politiker und sonstige bedeutenden Persönlichkeiten vorbehaltlos zum GG bekennen würden: "Soviel Leitkultur muss sein und wem das nicht passt, der kann uns gern verlassen!"

  7. Avatar

    Grotesk,daß ausgerechnet die unansehlichsten Weibsleute,die am meisten von der Vollverschleierung profitieren würden,am meisten dagegen wettern. Wie verkommen dieses Volk inzwischen ist,sieht man am deutlichsten im Sommer,wenn die wie Wilde bis an die Ohren tätowierten Affen ihre geschändete Haut unbedeckt vorführen . Lieber Vollverschleierung,auch für männliche tätowierte Spinner.jawoll!

    • Avatar

      @ SOKRATES

      Ich komme nicht umhin, Ihnen meine Zustimmung
      in diesem Punkte nicht zu verweigern.
      Weiterhin viel Spaß beim Tauben – Schach spielen.

      • Avatar

        Na,san`s net. War Ich taktlos? Ich meinte nicht die diskrete Tätowierung im Oberarm.

    • Avatar
      Hans Adler am

      @Sackrates,
      warum stülpen Sie sich nicht eine Tragetüte über den Kopf und gehen damit zu den Affen in den Zoo um auszutesten, ob Ihnen so der Anblick dieser Spezies erspart bleibt? Learning by doing, so sagt man. Vielleicht teilen diese eine Banane mit Ihnen, für ihre Artgenossen tun sie das manchmal und für einen derartigen Kommentar wäre das wahrhaftig eine tierische Belohnung. Übrigens, eine Banane kann man auch untätowiert auf einem Baum verzehren, Jawoll!

  8. Avatar
    Nachdenker am

    Hat auch seine Vorteile. Dann brauche ich mir die ungeschminkten Wesen, die den ganzen Tag so aussehen, als wenn sie gerade aus dem Bett gekommen wären, nicht mehr ansehen.

  9. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die gehören in den Zoo zu den Schleiereulen und nicht in ein Kunstmuseum.

    • Avatar
      brokendriver am

      Aber bitte nicht in einen deutschen Zoo…da haben schwarze Säcke auf dem Kopf niXXX

      zu suchen (sic) !

  10. Avatar
    heidi heidegger am

    OT-Nachtrag bittschön (ich komme gleich zum Thema): Gabi ist Ehrendoktorin von Le Mans?? ohnein, eine ²Magistra Artium kann nicht ohne weiteres einfach so eine Karriereleiter überspringen, oder? *kicher*

    ²Katharina "Gabi Gabersen" Fegebank (* 27. Februar 1977 in Bad Oldesloe) ist eine deutsche Politikerin der Partei Bündnis 90/Die Grünen Hamburg und seit dem 15. April 2015 Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg, Senatorin sowie Präses der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung im Hamburger Senat

  11. Avatar

    Der Islam ist der eiserne Besen der die christlichen Deutschen aus Deutschland hinausfegen soll. Taeglich bedienen sich mehr und mehr Deutsche dieses Besens. Meistens sind es aber deutsche Frauen die sich darum draengen. Ich bin fest davon ueberzeugt, dass die deutschen Maenner etwas versaeumt haben, denn wie man sieht und liest wollen viele Frauen als ergeben Dienerinnen von den Maennern dominiert werden. Inklusive abstechen wenn sie nach ein paar Backpfeifen immernoch eine eigene Meinung haben.ich haette da einen Tipp aber oeffentlich zur Gewalt gegen Frauen aufrufen ist ja verboten. Einfach so machen wie die Musels auch.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Hmm, meine *3 großen F* (Fussball Frauen Fferdewetten) in mir sagen dazu: ²Macht (mächtige Männer mit Geld undoder Einfluss) hat die ²Gewalt (große Killer-Kriegshelden wie Achilleus) abgelöst meta-soziologisch quasi, und die Weiber sind (halt) smart und drücken heutzutage die Knie bei den erstgenannten nicht ständig zamm sozusagen, höhö..da kamma nix machen: Nehmen wir mal Schäcki Kennedy und Sokrates äh Aristoteles Onaniesis oder Gabi und die heidi oder die Dings und Bushido usw. ROFL

      ² irgendwie ein Hannah Arendt-Zitat, glaube ich..

  12. Avatar
    Heiliger Geist am

    "Die Fotografin versteht ihre künstlerische Arbeit als eine Plattform, um schwierige, komplexe und zugleich sensible Themen zu diskutieren. "

    Wenn man wie hier nicht in Lage ist zu diskutieren……einfach mal die Fresse halten.

    • Avatar

      @ HEILIGER GEIST

      Na dann diskutieren Sie bitteschön einmal,
      (mit Hilfe des Heiligen Geistes), warum wir hier
      im christlichen Abendland die schwierigen, sensiblen
      und komplexen Themen der Moslems aus dem
      Morgenland diskutieren sollen.
      Die Wahrheit muss den Wahnsinn weder tolerieren,
      noch akzeptieren oder gar mit ihm diskutieren.

      Wäre viel sinnvoller, die Moslems würden einmal
      über ihre nicht vorhandene Dankbarkeit für ihre
      Schutz gewährenden Gastgeber diskutieren und
      ihren Messerstechern, Vergewaltigern und anderen
      Terroristen den Kampf ansagen.

      Sie könnten aber auch in ihre Heimat zurück kehren
      oder zumindest über diese Option diskutieren.

    • Avatar
      Nachdenker am

      HEILIGER GEIST
      Genau der wird Ihnen noch erscheinen, da seien Sie sicher.

    • Avatar
      brokendriver am

      Hat schon die Sozen-Trulla Nahles gesagt:

      "..ab morgen kriegen sie in die Fresse…"

      Warum nicht ?

  13. Avatar
    Schulze Schulze am

    "Wer eingedenk dieses Horrors, den die entrechteten Frauen dort täglich gegenwärtigen, der bereits mit dem mühevollen Trinken, dem verunmöglichten Essen unter dem Gesichtslappen beginnt, hier Propaganda für die Verhüllung inszeniert, betätigt sich als Erfüllungsgehilfe von Unterdrückung und Versklavung der Frau."
    Nun Deutschland ist tot, aber wird von seinen Sklaven noch ein paar Jahre am vegetieren gehalten. Sekten haben Deutschland derart im Griff dass das sich daraus befreien ohne Blutvergießen vollkommen unmöglich ist. Und dann lauert der östliche Nachbar, lauert die islamische Insel sowie ein fast Umfolgtes Frankreich und deren Vorturner die USA um den Deutschen das schnelle Garaus zu machen weil sie es gewagt haben den reellen Versuch zu unternehmen sich von der Geißel der Sekten zu befreien. Ist zwar pure Theorie passt aber in den Lauf der manipulierten Geschichte Deutschlands.

  14. Avatar

    Die Dummheit in diesem Land kennt keine Grenzen mehr.
    Keiner kennt sich mit dem Islam aus, ist auch nicht damit aufgewachsen, aber hauptsache man ist Gutmensch, wir werden ausgelacht, aber scheint niemanden zu stören!
    Man kann nur den Kopf schütteln…

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Und dieselben Gutmenschen sollten mal parallel Auszüge aus dem Koran und dem Talmud lesen. Alles dieselbe Schei.e.

      • Avatar
        Nachdenker am

        Schukze
        Das hilft nicht.
        Schickt ihnen die Bilder der Toten und sprecht sie schuldig

    • Avatar

      @ BARBARA

      Zwar kennt "unser" Land keine Grenzen mehr, aber
      die Dummheit ist in fast allen Ländern Europas
      (außer Italien, Ungarn Tschechien, Slowakei und Polen)
      genauso grenzenlos verbreitet.
      Die Europäer können sich also gegenseitig auslachen,
      was unter Narren wiederum ganz normal ist.

  15. Avatar
    brokendriver am

    In Dänemark und Österreich sind diese schwarzen Koran-Islam-Säcke auf dem

    Kopf verboten. Nur im Merkel-Kalifat ist dieser gefährliche schwarze Sack auf

    dem Kopf erlaubt.

    Man weiß nie, ob diese schwarzen Säcke Strapse oder Sprengstoffgürtel tragen.

    Wie wäre es zur Abwechselung, wenn in Deutschland das Tragen von

    schwarzen Säcken auf dem Kopf endgültig verboten wird.

    Wer dennoch einen schwarzen Sack nach dem Verbot trägt, sollte mit

    empfindlichen Geldbußen im vierstelligen Bereich bestraft werden.

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland.

    Ergo auch keine schwarzen Säcke auf dem Kopf.

    So einfach ist das.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Für manche Linke und Grüne Politikerinnen Schabracken wär aber eine Burka ganz angebracht das muss man bei deren Anblick nicht gleich Kotzen.

  16. Avatar
    Irgendwehr am

    Wer will sich mit den Technikalitäten des Schleiers herumschlagen? Ich will das Ding in Deutschland nicht sehen. Es sollte komplett verboten werden. Wir können nicht glaubhaft vermitteln, den Gebrauch von Plastiktüten reduzieren zu müssen, und gleichzeitig durch solche archaischen Kleidungsstücke die Uhr 1300 Jahre zurückdrehen. Wer sowas tragen will soll es tun, dafür gibt es entsprechende Länder, Klima, Transportmittel, und Religion (Politik wird durch Religion ersetzt). Ich weiss nicht, was die mit solchen anbiedernden Ausstellungen erreichen wollen. Verständnis für die unterdrückte Muslima, mit dem Resultat die alle hier willkommen zu heissen? Und einmal gerettet ist klar, dass sie postum ihre Verwandten nachholen, einschliesslich dem obersten Unterdrücker der Familie und dem Koffer voller neuer Schleier und Kultur. Was erwartet der Westen vom Islam? Toleranz, Vielfalt, grüne Werte? Demokratie und Islam sind nicht miteinander kompatibel. Ist einfach so. Die einzigen, die das erkannt haben sind aber die Islamisten. Zu behaupten, der Islam gehöre zu Deutschland lässt in diesem Sinne Schlimmes erwarten Die Politik hat es versäumt, diese Glaubensgruppe auf Armlänge zu halten, auch in Köln. Den Islam hier willkommen zu heissen bedeutet ihn hier einführen zu wollen, und so wird das von denen auch verstanden.

    • Avatar

      @ IRGENDWEHR

      Demokratie und Islam sind nicht kompatibel.
      Warum sollten sie das?
      Wenn man bedenkt, was die vermaledeiten
      Demokraten und penisneidischen Demokratinnen
      der Westlichen Wertegemeinschaft so verbrechen,
      erkennt man, dass die parlamentarische Demokratie
      auch nicht das Gelbe vom Ei ist.
      Schlimmer geht immer, Besser nimmer.
      Auf diese "Demokratie" könnten wir getrost verzichten.

      Übrigens hat die Politik nichts versäumt, sondern ganz
      bewusst dieses wahnwitzige "historische Experiment"
      begonnen.

  17. Avatar

    Bin dafür das man verbietet, religiöse Bekleidungsstücke in der Öffentlichkeit zu tragen. Dazu gehören unter anderem Tschador, Hidschab, Niqab, Burka, Kippa, Nonnenkleidung, Klosterroben und so weiter.

    Jeder kann seinen religiösen Wahn zuhause ausleben, In der Öffentlichkeit hat das nichts zu suchen.

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      NEIN, warum sollen religiöse Beleidungsstücke welche in einem bestimmten geographischem Raum seit Jahrhunderten Tradition sind nicht getragen werden dürfen? Nun zB Nonnenkleidung steht unter anderem für Seelsorge und ist von den Trägerinnen zu fast 100% freiwillig gewählt worden. Da sehe ich das öffentliche Ausüben religiöser, Sektenmäßiger Handlungen welche von Seiten diverser Ethnien in Deutschland bewusst provokativ ausgeübt und vom "deutschen" Staat geduldet bzw sogar mit organisiert und finanziert werden extrem kritischer.

    • Avatar
      Fischer's Fritz am

      @PEDRO
      " Jeder kann seinen religiösen Wahn zuhause ausleben"

      …und natürlich auch in seiner dazugehörenden, Versammlungs-Klapse (Kirche, Moschee, Synagoge, Tempel, etc.) 🙂

      • Avatar

        Pedro u. Fischer`s Esel Fritz : Könntet ihr euch nicht als Opfer an Wotan in eine schöne,grüne Eiche hängen? Im Voraus vielen Dank.

    • Avatar

      allen befürwortern das tragen zur pflicht machen. mal sehen wie schnell die dummen hühner normal werden….
      satire

    • Avatar
      Otto Nagel am

      Lasst 6ns doch wieder mit absoluten Selbstverständlichkeiten anfangen wie
      "IN GESCHLOSSENEN RÄUMEN IST DIE KOPFBEDECKUNG ABZUNEHMEN !"
      Und das bitte schon im Kindesalter und für alle !

    • Avatar

      @ PEDRO

      Religiösen Wahn zuhause ausleben? Geht nicht.
      Das wäre doch so, als würden Sie von einem
      passionierten Exhibitionisten verlangen, er solle
      seinen Mantel zuhause vor dem Spiegel öffnen.

      • Avatar
        Fischer's Fritz am

        @ANDOR
        Zugegeben, an Ihrer tiefgründigen Überlegung ist was dran. Ich werde weiter darüber nachdenken. 😉

  18. Avatar
    Sigurd Sigurdsson am

    Die völlig außer Rand und Band gelaufene Emanzipation schlägt jetzt in ihr Gegenteil um. Unter dem Deckmantel von Religionsfreiheit, Multikulti und falsch verstandener Toleranz werden orientalische Sitten und Religionsgesetzte eines fremden Gottes von getarnten, frauenverstehenden, linken Antifeminsten bei uns eingeführt. Die europäischen Frauen werden sich bald wieder an Kinder, Küche und Moschee gewöhnen müssen, ansonsten werden sie es richtig körperlich Spüren.

    • Avatar
      brokendriver am

      Ich lese immer "Religionsfreiheit".

      Der Islam ist keine Religion, sondern eine politisch-totalitäre Ideologie.

      Der Islam will die Weltherrschaft und keine Religionsfreiheit.

      Schaut Euch um in den Moslem-Islam-Koran-Paradiesen dieser Welt.

      Wer gegen den Moslem-Islam-Koran ist ist in Lebensgefahr und

      darf als "Ungläubiger" jederzeit um die Ecke und ermordet werden.

      Für einen Merkel-Moslem sind wir Deutsche "Ungläubige"….

      • Avatar

        Monotheistische Religionen, die die ganze Welt beherrschen möchten und dazu missionieren und politische Ideologieen, die das auch wollen, sind im Prinzip das Gleiche! Die haben das Verfahren von einander abgeschaut!
        Eigendlich gehören allen, die sich ausbreiten wollen, die MISSIONIEREN, keinerlei Freiheiten eingeräumt; denn die mißbrauchen sie sofort! Egal, ob im Namen ihres Gottes oder Chefideologen.

    • Avatar

      Solche Auf und Ab Bewegungen sind in der Geschichte oft anzutreffen: Wenn man etwas leid ist, schlägt es ins Gegenteil um! Auch die Christianisierung in 4.Jh. hat die recht emanzipierten Römerinnen in den Haushalt ihrer Männer zurückgebracht und das für die nächsten 1000 Jahre!
      Die orientalischen Verschleierungen sind zwar gut gegen Sandstürme – ursprünglich wohl deswegen entstanden, auch bei Männern – aber bieten heute auch eine Tarnung für Kriminelle, (Terroristen) daß sie zu Recht verboten gehört! Von außen kannst du nämlich nicht erkennen ob eine Frau oder ein Kerl unter dem Schador steckt! Das gilt auch für Gestalten, die heimlich lauschen, aufzeichen oder filmen. Die Vollverschleierung bietet totale Tarnung und genug Platz für umfangreiches Gerät aller Art! Auch Waffen!

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ..was unter dem Schador steckt (Mann oder Frau oder Kamel) erkennt man durchaus: an der Schulterbreite! Ausser damals i. d. 80ern, wg. den trendigen Schulterpolstern, *muahahahahghghg*! Nein, den Tuareg genügt gegen den Sandsturm eine blaue Windel um den Kopf gewickelt und gut ist!

    • Avatar

      Hoffentlich,und wenn es nur mit "Moschee" statt "Kirche " geht,ist es immer noch besser als der Status Quo.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel