Forscher rechnen Volksaustausch vor: 75 Millionen Muslime in EU bis 2050 – Grenzschließung zwecklos!

34

Das Washingtoner Meinungsforschungsinstitut Pew Research Center prophezeit für Europa bis 2050 einen drastisch steigenden Anteil von Muslimen an der Gesamtbevölkerung. Eine weitere Erkenntnis der Studie: Dieser Trend sei selbst dann nicht aufzuhalten, wenn Europas Grenze augenblicklich geschlossen und die Migration auf Null sinken würde. Sie ahnen schon, warum das so ist…

Immer wieder gelingt es den Forschern des Pew-Instituts, mit Aufsehen erregenden Statistiken und Stimmungsbildern in die Schlagzeilen zu kommen. Mal stellen Sie fest, dass Trump und Putin zu den meistgehassten Politikern der Welt gehören, mal, dass sowohl die Terrorgruppe IS als auch der angeblich menschgemachte Klimawandel weltweit als größte Bedrohungen wahrgenommen werden. Diesmal haben die Meinungsforschungsexperten sich die Bevölkerungsentwicklung in Europa angeschaut und dabei herausgearbeitet, dass das seit Langem als „der große Austausch“ bekannte Programm der Ersetzung der angestammten Völker Europas wie geplant auf Hochtouren läuft.

Schon im Oktober 2017 bestätigte das Statistische Bundesamt diesen eindeutigen Trend für Deutschland und erklärte, dass nicht einmal mehr jedes dritte Kind in Deutschland noch „biodeutsche“ Eltern hat. Diesen Austausch nach Plan hat das COMPACT-Magazin zuletzt in seiner September-Ausgabe ausführlich entlarvt und darin einiges Wissenswertes zum neuen Hooton-Plan, den Träumen von Coudenhove-Kalergi und George Soros geschrieben.Letzterer Herr, der Milliardär und Multikulti-Propagandist mit Gottkomplex Soros, formulierte bereits im Oktober 2016 seine aggressiven Forderungen nach einer teifgreifenden Transformation Europas (im Sinne der Global-Elite) in einem eigens entwickelten 7-Punkte Plan.

Im August sprach ein Team von italienischen Forschern sogar von einem regelrechten Aussterben der Europäer: „Wir sind Zeugen dessen, was ich einen ‚Austausch der Nationen‘ nennen würde“, sagt der Studienleiter Daniele Scalea zu Sputnik Italien. „Ethnische Mehrheiten werden in ihren eigenen Ländern zu Minderheiten, die physisch verschwinden.“ Scalea erläutert: „Europäer haben nicht viele Kinder, und daher gibt es immer mehr Menschen anderer Nationalitäten in Europa.“

Migrationsproblem sieferle

Nun hat also auch das Pew-Institut, das zu den renommiertesten der Welt gehört, diesen offensichtlichen Trend mit Zahlen, Daten und Fakten unterfüttert. In  der Studie mit dem Titel  „Europes Growing Muslim Population“ (Europas wachsende muslimische Bevölkerung) werden drei mögliche Szenarien aufgemacht. Eins mit weiter explodierender Migration, eins mit „mittlerer“ Zuwanderung und eins, in dem die Zuwanderung gen Null geht. Im schlimmsten Fall, so schreiben die Autoren, würde die EU bis 2050 mit über 75 Millionen Muslimen bevölkert sein. COMPACT muss hier ganz deutlich sagen, dass wir diese Schätzung gemessen an den bereits publik gewordenen Prognosen anderer Forscher und Institute (siehe oben) für noch sehr konservativ halten. Der Knackpunkt der Studie aber scheint zu sein: Selbst bei einem abrupten Ende der unkontrollierten Einwanderung würden die bereits in Europa lebenden Muslime dennoch in wenigen Jahren einen großen Anteil an der Gesamtbevölkerung stellen – reine Demographie, alles eine Frage der Gebährfreudigkeit, um es mal etwas salopp auszudrücken.

Interviews, Hintergründe, Analysen, Reportagen und alle Fakten, die Ihnen der Mainstream verschweigt, finden Sie jeden Monat im COMPACT-Magazin!

Für Deutschland und Österreich erechnet das Pew Research Center übrigens im Härtefall einen Muslim-Anteil von rund 20 Prozent, jeder Fünfte würde dann bereits Moslem sein. In Zahlen heißt das: In Deutschland würden dann 17,5 Millionen Muslime leben – 19,7 Prozent der Gesamtbevölkerung. Zum Vergleich: Jetzt sind es mit knapp 6 Prozent „nur“ 5 Millionen. Wir sprechen hier also von einer mehr als Verdreifachung. Islamisierung, wo denn? Alles nur depperte Theorien, oder? Die Leute von Pew gehen weiter davon aus, dass in 2050 auch bei null Neuzuwanderung die Muslime weit mehr als 6 Millionen Menschen sein werden (oder 8.7 % der insg. schrumpfenden Gesamtbevölkerung). Im mittleren Szenario läge Deutschland bei 8,5 Millionen Muslimen, was 10,8 Prozent der Bevölkerung ausmachen würde. Diese Prognose wäre aber nur dann realistisch, wenn alle Flüchtlingsströme abbrechen würden und nur noch „reguläre“ Migration hinzukäme.

Was sehr spannend ist: Die Forscher des Pew-Instituts versuchen den Leser in ihrem speziellen Ausblick auf die Lage in Deutschland in Sicherheit zu wiegen, sprechen von Anstrengungen der Merkel-Regierung, den „Zufluss von Zuwanderern“ deutlich zu begrenzen. Merkels „Offenheit“ für eine mögliche Obergrenze von „200.000“ pro Jahr würde das extreme Szenario also „weniger wahrscheinlich“ machen. Sehr beruhigend, finden Sie nicht auch? Dass die AfD im letzten Absatz als „far-right“ – also extrem rechts bzw. rechtsradikal bezeichnet wird und ihr Einziehen in den Bundestag alleine bereits eine solche, mögliche Begrenzung begünstigen würde, unterstreicht nur noch einmal ,wie sehr die Multikulti-Gegner auch in Washington verachtet werden – und wie sehr wir die AfD brauchen…

Einige Zahlen aus dem Bericht sehen Sie hier:

Der neueste Bericht des Pew Research Center hat die Bevölkerungsentwicklung in Europa bis 2050 berechnet. Foto: Screenshot Pew Institute

Wie die Massenmedien auf die Studie reagierten, wie sie die Befunde der Forscher klein- und schönzureden versuchten, die Szenarien als „sehr unwahrscheinlich“ beschrieben, die Süddeutsche Zeitung es gar wagte, dazu  in ihrem Artikel zu erklären, dass die Europäer damit „umgehen“ müssten, wollte ich Ihnen hier eigentlich ersparen.Leider gelang es mir nicht. Bitte lesen Sie diese beiden Absätze, die die SZ sich dazu als „Fazit“ erdreistete:

„Die Tatsache, dass die Anzahl der Muslime in Europa wachsen wird, wird von Rechtsextremen und Rechtspopulisten missbraucht, um auf Kosten einer Minderheit für sich Stimmung zu machen. Selbst im völlig unrealistischen Fall, dass im Jahre 2050 bis zu 20 Prozent der Bevölkerung in Europa dem muslimischen Glauben anhängen würden, dürfte es sich dabei in der Mehrheit nicht um Strenggläubige oder gar Extremisten handeln, die die europäischen Gesellschaften „islamisieren“ wollten – genauso wenig wie in der Gegenwart.

Europa wird sich aber darauf einstellen müssen, dass der Zuwachs auch zu zunehmenden Ansprüchen von Muslimen führen wird, den eigenen Glauben so leben zu können, wie es auch die Christen oder Vertreter anderer Religionen hier tun können. Es kommt deshalb darauf an, die Möglichkeiten zur Integration und Anteilhabe zu verbessern, und zugleich allen Zuwanderern klarzumachen, dass Europa tatsächlich für unverhandelbare Werte wie Gleichberechtigung, Meinungs- und Religionsfreiheit steht.“

Ja, ich weiß wie Sie sich jetzt fühlen. Uns geht es genaus so, glauben Sie mir. Sicher: Niemand hat behauptet, dass von den knapp 18 Millionen Muslimen die Hälfte potentielle Attentäter sein werden, und darum geht es auch gar nicht – aber wenn bereits jeder Tausendste extremistisch veranlagt wäre, sähe es schon richtig düster aus. Rechnen Sie mal nach. Viel entschedender ist aber noch: Ein „christliches“, „aufgeklärtes“ Abendland wäre unter diesen ethnisch-religiösen Voraussetzungen wohl nur noch schwer denkbar. Der Erhalt unserer Kultur würde damit wirklich ernsthaft auf dem Spiel stehen. Von vielen anderen, etwa sozialen oder ökonomischen Faktoren einmal ganz abgesehen, zeigen bereits existierende Parallelegesellschaften in Europas Städten, wie sich manche Muslime verhalten, sobald sie sich auf dem Weg zur oder sogar bereits in der Merhheit wähnen.

Bleiben wir sachlich: Klar dürfte damit sein: Der große Austausch, ursprüngloch ein Begriff des französischen Schriftstellers Renaud Camus, ist weit davon entfernt, ein „Hirngespinst“ rechter „Verschwörungstheoretiker“ zu sein. Im Gegenteil findet der von Camus und vielen anderen europäischen Denkern (nehmen Sie Herrn Sieferle als Beispiel) beschriebene und besonders von COMPACT, der Identitären Bewegung, der AfD, von Pegida und EinProzent aktiv bekämpfte Prozess tatsächlich vor unser aller Augen statt.

Schon komisch, wie die von Anetta Kahane (der ehemaligen Stasi-Mitarbeiterin) geleitete Amadeu-Antonio-Stiftung auf ihrer Plattform Belltower noch im Oktober titelte: „“Der große Austausch” oder die spinnerte ideologische Grundlage der Neuen Rechten“. Im Untertitel hieß es: „Die Angst vor einem staatlich organisierten oder zumindest geduldeten Bevölkerungsaustausch ist die Basis  einer vitalen, rechtsextremen Protestbewegung.“ Alles irrationale Ängste und „spinnerte“ Theorien, nicht wahr?

Interviews, Hintergründe, Analysen, Reportagen und alle Fakten, die Ihnen der Mainstream verschweigt, finden Sie jeden Monat im COMPACT-Magazin!

Und die Amadeu-Stiftung wäre nicht die Amadeu-Stiftung, wenn sie bei dieser dreisten Leugnung der Tatsachen nicht noch irgendwie eine Pirouette zum Antisemitismus und zum Holocaust drehen würde, um damit die größtmögliche Wumme auf die „Verschwörungsideologen“ des großen Austausches (also auf COMPACT und Co.) zu richten. Zitat: „Wie bei den meisten Verschwörungstheorien, ist auch diese in ihrem Kern zutiefst antisemitisch. Der Verschwörungsideologie-Experte Jan Rathje dazu: „Seit der Shoah ist expliziter Antisemitismus tabuisiert und strafrechtlich in manchen Ländern geahndet. Deshalb wird er über Codes und Chiffren ausgedrückt, um die antisemitischen Einstellung trotzdem zu äußern und einen Vorwurf abzuwehren. Über das Netzwerk der „Identitären“ wird die Möglichkeit zur Dechiffrierung deutlich: Rothschild oder Soros werden von Jürgen Elsässer und seinem Compact Magazin deutlicher benannt. Es ist auffällig, dass beim ‚Großen Austausch‘ der IB eine Projektionsfläche für verschwörungsideologisch geleiteten, nationalen und sogenannten sekundären Antisemitismus als ideologisches Angebot verbreitet werden.“

Martin Sellner, der Sprecher der IB-Österreich, fordert im Interview mit Russia Today: Erstmal Grenzen dicht!

 Jetzt liegt es an Ihnen, liebe Leser. Wem glauben Sie? Den kalten Zahlen und Fakten der Leute von Pew, den unzähligen Demographen und Soziologen, die alle zum selben Ergebnis kommen, den Hochrechnungen des Statistischen Bundesamtes, die den selben Trend erneut bestätigten, ihren eigenen Augen, wenn Sie durch Deutschlands Innenstädte laufen – oder den rein emotional und „antifaschistisch“ argumentierenden Multikulti-Befürwortern von Links, die statt Fakten nur falsche Verdächtigungen anzubieten haben und nicht einmal die Ehrlichkeit besitzen, zuzugeben, dass die von Ihnen gewünschte und aktiv vorangetriebene Multikulturalisierung der Länder Europas tatsächlich Fortschritte macht?
 Alles zum Thema Migration, Asyl, Zuwanderung und Multikulti hat COMPACT in den mittlerweile drei Spezialausgaben zum Thema: Asyl. Die Flut, Asyl. Das Chaos und Asyl. Unsere Toten zusammengetragen. Was Sie dort lesen, werden Sie nirgendwo anders in vergleichbarer Klarheit formuliert und dokumentiert sehen.

COMPACT 8/2015 – „Fremd im eigenen Land“ – hier bestellen: abo.compact-magazin.com

Interviews, Hintergründe, Analysen, Reportagen und alle Fakten, die Ihnen der Mainstream verschweigt, finden Sie jeden Monat im COMPACT-Magazin!

Anzeige



Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde im Wendejahr 1989 geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie in Aachen mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Redakteur für COMPACT.

34 Kommentare

  1. Direkter Demokrat am

    Außergewöhnliche Zustände erfordern außergewöhnliche Maßnamen. Wenn man das Geld für die Asyl-Invasoren auf null setzt und nur nötige Sachleistungen ausgibt, dann ginge der Zustrom drastisch zurück. Also keine 2000 Euro pro Nase, keine Markenklamotten, kein Smartphone, keine Aussicht auf dauerhafte Bleibe!

  2. STEUERFLÜCHTLING am

    Es ist ja auch der dt. Wissenschaftsrat mit seinen futuristischen Empfehlungen,
    der die dt. Bundesregierung seit Jahren anleitet und "berät"; wohl auch in der Flüchtlingsfrage …

    Der Emmissionshandel mit Co2-Verschmutzungsrechten ist nur ein Beispiel;

    leider richten derartige Weichenstellungen den größten Schaden an,
    in einer Gesellschaft, in der Trägheitsgesetze die Staats-Steuerung fest im Griff haben,
    und schon allein aufgrund der Trägheit des politischen Systemes keine "Echtzeit-Demokratie" stattfindet;

    im Grunde ist Demokratie – durch die Wechselhaftigkeit der modernen Lebens-Umstände – kaum noch durchführbar; befinden sich besonders Leute in Spitzenpositionen, die nur Weichen-Empfehlungen
    ausführen dürfen und können, weil selbst völlig profillos;

    Und was sollen gekaufte Emmissions- oder Verschmutzungsrechte bringen ?
    denn Umwelt-Verschmutzung ist ein Verbrechen – und wird eigentlich schwer bestraft;

    Analog gedacht, was hätte es für einen Sinn, wenn man beginnt z.B. "Verbrechensrechte" zu handeln ?

    also jeder könnte sich z.B. "Messerstecher-Rechte" kaufen, und
    sein jährliches "Verbrechensrecht" irgendwelchen Leuten ein Messer in die Wampe zu hauen – nach gutdünken einlösen,

    und bleibt – soweit er dabei in seinen gekauften "RechteKontingent" bleibt – straffrei … ohne Strafverfolgung;

    Genau das ist CO2-Emmissionhandel;

  3. Keine Niederlassungsfreiheit für Männlein und Weiblein, die nicht dem Mindeststandard entsprechen und schon ist das Thema geregelt, denn wer dem nicht entspricht, dem kann die Einreise verwehrt oder sofort ausgewiesen werden und niemand kann uns von außen etwas aufzwingen, was wir per Gesetzgebung beschlossen haben, wenn man den will und das letzte dürfte das Hauptproblem sein.

  4. Volker Spielmann am

    Mühelos hätten die Altvorderen die gegenwärtige Völkerwanderung abgewehrt

    An sich würde der Versuch der Neger und Sarazenen, Europa mit waffenlosen Kolonisten zu überrennen, in die Komödie gehören und zu Zeiten von Karl dem Hammer und Prinz Eugen wäre dies ganz unzweifelhaft der Fall. Damals hätte man sich nach Kräften gegen die Eindringlinge gewährt und diese nicht mit seinen Kriegsschiffen auch noch aus dem Mittelmeer fischen lassen oder ihnen gar staatliche Armenhilfe gezahlt oder Unterkünfte beschafft. Der kommende Untergang Europas wird also allein von dessen sittlich-politischer Verkommenheit verursacht oder wie der Geschichtsschreiber Theodor Mommsen sagen würde: „für eine Besatzung, die sich nicht wehren will, zieht der größte Schanzkünstler vergebens seine Mauern und Gräben.“ An Mitteln zur Selbstbehauptung fehlt es dem heutigen Europa jedenfalls nicht. Mit nur minimalem Aufwand könnten die Grenzen gesichert und die fremdländischen Eindringlinge aus den europäischen Ländern ausgewiesen werden. Europas Untergang wäre also vermeidbar.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • DerSchnitter_Maxx am

      Einige wollen womöglich und unbedingt wieder … einen großen Krieg … vom nicht vorhandenen Grenz-Zaun brechen – Das wird, zwangsläufig, dass Ergebnis dieser … ungehindert und unvermindert, nonchalant, vorangetriebenen, un- und geistes-gestörten, Politik sein !

  5. Das hat nicht 2015 angefangen, sondern in den 60er/70er Jahren mit der Abschaffung der Hausfrau, gepaart mit dem "Pillenknick". Wenn man die "nur" Hausfrau verteufelt und den Mädchen eine Erwerbskarriere empfiehlt, sodaß der Aufbau derselben eine Familiengründung erst sehr spät zuläßt, sodaß (schon biologisch) oft höchstens 1 Kind möglich ist, wird die Bevölkerung rückläufig und die Voraussetzung für eine Massenzuwanderung erst geschaffen! Leider gewinnt langfristig immer nur die Volksgruppe, die die höhere Geburtenrate hat! Das galt wahrscheinlich schon für den Neanderthaler. Will man das verhindern, muß man schon zu sehr drastischen Mittel greifen, wie die Römer bei der Kimbern und Teutonen. Anhand der Historie der Spätantike und auch schon Spartas nach der Schlacht an den Termophylen kann man die Entwicklung ganz genau sehen.
    Da in den letzten 40 Jahren auch zunehmend die gebildete Mittelschicht auswanderte – auch weil man in anderen Ländern eher FRÜH eine Familie gründen kann – wird in 100 Jahren die europäische Menschenart eher in Neuseeland, Australien, Canada als beheimatet gelten. Außerdem geht die Durchschnittsinterligenz in Europa kontinuierlich runter. Frauen der Klasse "werden nicht geheiratet" in der Politik tun ein übriges …

  6. DerSchnitter_Maxx am

    "Nicht wer zuerst zu den Waffen greift, ist Anstifter des Unheils, sondern der dazu nötigt!" (Niccolo Machiavelli)

    • Direkter Demokrat am

      @DerSchnitter_Maxx: "Nicht wer zuerst zu den Waffen greift, ist Anstifter des Unheils, sondern der dazu nötigt!" (Niccolo Machiavelli) Richtig, so hat man zwei große Kriege gegen die Deutschen initiiert! Diese wurden dann fälschlicherweise zu Weltkriegen erhoben und noch durchnumeriert. (Dazu bei bewusst.tv das Video mit Holger Strohm und Pastor Bode ansehen)

  7. Berthold Sonnemann am

    Es drängen nicht nur die Mohammed-Anhänger massenhaft herein. Die UNO, genauer UNICEF, hat soeben zusammen mit einer örtlichen Tageszeitung eine neue Kampagne zur Verschlimmerung der Bevölkerungsexplosionen in Afrika gestartet. Was als „Hilfe“ bezeichnet wird, ist im Ergebnis ein doppelter Krieg: gegen Afrika, das verelendet und ökologisch zugrunde geht; gegen Europa, das mit Eindringlingen überschwemmt wird, mit allen amtspolitisch geleugneten und massenmedial zensierten Folgen wie z.B. tagtäglichen Vergewaltigungen, Krawallen und Landfriedensbruch, Überfällen, Einbrüchen, Sozialleistungsbetrügereien, Lohndrückereien, Überforderung und sog. Burn-out-Erkrankungen. Spendenkultvereine, Spendenindustrien und Spendenbürokratien sind pervers, weil sie Geld und Nahrung nach Afrika liefern. Wenn man sich überhaupt einmischen will, dann allenfalls mit Belehrung in Sippenplanung, Empfängnisverhütung, Landschaftspflege und schonender Landwirtschaft.

    Ein sehenswerter Vortrag von Dudo Erny zur Aussichtslosigkeit von sog. Hilfe für Afrika, falls die Geburtenzahl nicht stark gesenkt wird, wird hierzulande noch immer von youtube zensiert: umweltundaktiv de /videos/.

  8. Also glauben tue ich nichts und niemandem. Trotzdem weiss ich, wann eine Nation an der Nase herumgeführt wird, wie in Dötschland der Fall. Z.B. wird uns immer die Mär von der Rückführung erzählt während den Politikern doch klar ist (und darauf freuen die sich auch), dass die hier geborenen Flüchtlingsbabys nie und nimmer wieder in ihre Heimat zurückkehren werden. Und rechnen kann ich auch. Wenn die Syrer allein derzeit eine Geburtenrate von 21 haben, Mali sogar 44, und Deutschland hingegen 8,6 (und das auch nur, weil da schon die Migranten kräftig die Werte nach oben bringen), dann kann sich jeder die Tendenz an 10 Fingern ausrechnen. Damit niemand anfängt zu rechnen, wird das Thema ja auch sofort mit rechtem Gedankengut belegt, und davor hat Michel Angst. In 30 Jahren dann, kehrt sich der Sklavenhandel um und der weisse Mann geht gen Afrika. Wie sagt man so schön- was man sät, das wird man ernten…

  9. Herbert Weiss am

    Das Hauptproblem ist die laxe Einstellung vieler Christen zu ihrem Glauben, sofern davon überhaupt noch mehr übrig geblieben ist als nur der Taufschein. Niemand soll deshalb auf den Knien um seine Kirche herumkriechen und mit der Nase eine Furche ziehen. Wenn sich jedoch jeder Christ ernsthaft bemühen würde, nach der Lehre seines Erlösers zu leben, hätten die Mullahs keine Chance.

    Man sollte nicht vergessen – der große, allmächtige Gott ist auch noch da. Wir sollten diese Bedrohung als eine Prüfung sehen, die Er zugelassen hat und diese nach besten Kräften und nach bestem Wissen und Gewissen meistern.

    Übrigens, die Mondbsichel über dem Reichstag (s. o.) weist eine abnehmende Tendenz auf …

  10. Ah, 21 % Muslime in der Bevölkerung zwingen dann den kläglichen Rest (69%) Muslime zu werden und sich beschneiden zu lassen,oder was meinen Sie mit "Islamisierung"? Gegen dieses Horrorszenario sind doch die 200 Millionen christliche Neger,die auch gern nach Europa kommen würden,glatt zu vernachlässigen,nicht wahr? "Ein christliches,aufgeklärtes Europa wäre …..nur noch schwer denkbar". Ist es jetzt schon nicht, weil es entweder christlich oder "aufgeklärt"(ein Euphemismus für "gottlos"),rein oder unrein,aber nicht beides zugleich sein kann,sowenig wie man gleichzeitig stehen und liegen kann. Ohne ein Wunder ist Europa verloren und für die "Aufgeklärten" wird Gott schwerlich ein Wunder tun.

  11. Abstieg durch Austausch am

    Man kann Millionen von Menschen aus Afrika und den Islamischen Ländern aufnehmen und es würde sich weder in Afrika noch in den Islamischen Ländern etwas ändern, weil dort die Geburtenrate viel zu hoch ist und diese Wirtschaftsflüchtlinge nicht abgehen und dort nichts ändern. Auf der ganzen Welt kommen jährlich 80 – 90 Millionen Menschen dazu, allein in Nigeria 5 Millionen pro Jahr. Das hält unsere Erde auf lange Sicht nicht aus und so ein kleines Land wie Deutschland wird durch die Masseneinwanderung scheitern. Aber scheinbar begreifen das die meisten Deutschen noch nicht und bilden sich als Gutmenschen zusätzlich ein, sie wären gescheit oder gescheiter wie die Migrationsgegner. Aber wenn man so gescheit ist oder vielleicht noch gescheiter, dann kann man auch scheitern. Informiere dich bei countrymeters.info oder instatis.de. Da erfährst du mehr über die Bevölkerungsentwicklung und dir werden die Augen aufgehen. Gute Nacht Deutschland!

  12. Werner Wolff am

    Es ist ein Trugschluss zu glauben, die Islamisierung Europas sei ein Thema, das erst seit jüngerer Zeit aktuell und ausgelöst ist durch den ungeheuren Zustrom von Moslems nach Europa. Einerseits ist das tatsächlich so, andererseits ist es das nicht, sondern besteht schon seit sehr langer Zeit.

    Dass Europa islamisiert werden soll, ist offenbar schon lange beschlossene Sache. Das ist so. Die Frage ist daher nicht ob, sondern warum Europa islamisiert werden soll und möglicherweise ist noch nicht einmal das die richte Frage, aber der richtige Weg zur richtigen Frage, höchstwahrscheinlich. Die Islamisierung Europas ist zwar ein Thema der Jetztzeit, aber ein sehr, sehr altes Thema.

    Nicht nur hinter der gegenwärtigen Entwicklung, sondern vor allem auf dem Weg bis hierher, stand und steht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine sehr viel komplexere Idee mit globalem Gefüge und dem Ziel: absolute Macht. Mit dem Islam zur absoluten Macht? Doch wer will das und vor allem: wer ist das?

  13. brokendriver am

    Muslima Merkel (CDU) ist schuld….

    Merkel ist weg und ihre Moslem-Neubürger vermehren sich fröhlich weiter.

    Der September 2015 wird in die Geschichte als ein Monat eingehen, der
    das Ende vom Anfang unserer deutschen Heimat markiert….

    Es war der Monat der Invasion…das trojanische Pferd ist dagegen nur

    ein lahmer Gaul……

  14. Judith Hirsch am

    Schon Ende der 90er-Jahre warnte der anerkannte Demoskop Herwig Birg vor genau diesen Folgen. Ihm war schon vor 20 Jahren klar, dass sich eher die Deutschen den Einwanderern anpassen als dass diese bereit sind sich zu integrieren. Damals gab es auch schon Linksradikale und Feministinnen, die seine Reputation zerstören wollten. Nach seinen warnenden Worten durfte er medial nicht mehr stattfinden. Was wäre möglich, wenn sich diese verblendeten Ideologen FÜR ihre Heimat und ihre Landsleute engagieren würden? Ihr Anteil an der Bevölkerung ist verschwindend gering, aber sie beherrschen die Debatte, weil sie andere mit verbrecherischen Methoden mundtot machen und ständig eine neue Sau durchs Dorf treiben.

  15. Die Zahlen können nicht so stimmen. Wir erliegen all zu gern dem Irrglauben, der natürlich auch gelenkt wird, dass reichlich 4 Millionen an Muslimen zur Zeit in Deutschland leben. Das stimmt aber nicht, weil die Erfassungen nur von denen ohne deutschen Pass ausgehen, da es über sogenannte "deutsche Muslime" keinerlei Daten gibt. Es haben prominente Zeitgenossen ohne Systemhörigkeit eine ungefähre Zahl von elf bis zwölf Millionen Muslime in Deutschland ermittelt. Dies kann man eigentlich gut nachrechnen, wenn man jetzt von Nichtautochthonen um die 18 Millionen ausgeht. Da die Türkdeutschen die größte Zuwanderergruppe bilden, die islamischen Glaubens sind, dazu noch die aus Ex-Jugoslawien stammenden Muslime kommen und arabischstämmige, die sich stark vermehrt haben, ist sicherlich die Anzahl von zwölf Millionen die realere. Somit können 2050 keinesfalls nur 17,5 Mio Muslime in Deutschland leben. Anhand der Entwicklung der Zuwanderung aus islamischen Ländern in Großbritannien muss man, ob man das nun möchte, oder nicht, von mindestens vierzig Millionen auf (jetzt so genanntem) deutschen Boden ausgehen, eher mehr. Das ist keine Polemik, sondern schlichte Mathematik. Vielleicht will Amerikas Intelligenz bewusst schönen – denn derartig krasse Aussichten würden wohl nur noch einen kleinen Teil bekennender Gutmenschen erfreuen, der Rest wäre beinah so desillusioniert, wie wir Wutbürger es bereits sind…

  16. Heiko Stadler am

    Würde man den vielen hunderttausend Illegalen kein Gehalt mehr fürs Nichtstun zahlen, sondern so behandeln, wie arbeitsunwillige Deutsche, so würden sie ganz schnell wieder freiwillig in ihre Heimaltländer verschwinden, in denen "Krieg herrscht" und in denen sie "verfolgt" werden.

    Das Problem sind die von Dekadenz im Endstadium befallenen selbst ernannten Eliten und deren Hofberichterstatter und die wahlberechtigten Bahnhofsklatscher, die ihre eigenen Henker wählen.

  17. DerSchnitter_Maxx am

    "Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren!"(B. Brecht)

  18. omasbioladen am

    "…bist du fremdenfeindlich? Nein! Ich habe nichts gegen christliche Familien aus dem Ausland, Buddhisten oder allgemein Ostasiaten"

    Allein die Buddhisten treiben die muslimischen Rohyinga ins offene Meer, was diese zur am schlimmsten bedrohten Volksgruppe der Welt macht (gemäß UN). Ihre ach so lieben "Ostasiaten" zersiedeln in Tibet die dortige Bevölkerungsgruppe mit Massenumvolkung was ein ethnisches Auslöschen zu folge haben wird.

    So macht es Saudi Arabien in Europa durch Ansiedlung gebärfreudiger, korangläubiger Hausmütterchen mit bis zu durchschnittlich 8 Kindern in manchen Ländern. Dies wird in Deutschland und Europa die christlichen, weißen Kulturen innerhalb weniger Jahrzehnte vollkommen erlöschen lassen.

    • Sachsendreier am

      Wir wissen alle, dass der Buddhismus per se die friedlichste Religion ist. Und wir, alle die wir hier bloggen, kennen nur die Bilder und Informationen aus dem Fernsehen! Wir verfügen über keinerlei Hintergrundwissen zu dem tatsächlichen Geschehen. Ich bin seit fünf Jahren sehr vorsichtig geworden, was öffentlich-rechtliche Berichterstattung angeht. Und seit Neujahr 2016 habe ich eine ungefähre Vorstellung, wie es in islamischen Ländern mit praktizierter Menschenwürde aussieht. Darum stelle ich mir vor, wie sich die Muslime unter Buddhisten aufführen KÖNNTEN. Dass es dort vielleicht seit Jahren im Miteinander Probleme gegeben haben könnte. Und die friedlichen Buddhisten viel Geduld dabei hatten, aber immer den Kürzeren gezogen haben und nun die Konsequenz daraus erfolgt. Aber, das ist nur meine Vermutung aus den Erfahrungen heraus, die man so mit gemacht hat… Höre beide Seiten, hat man in meiner Jugend immer gepredigt. Und sowas prägt sich eben ein…

      • SACHSENDREIER, das war mit den Hindus in Indien nicht anders. Da mussten die Moslems zwangsweise ihre eigenen Staaten Pakistan und Bangladesh bekommen. Hindus haben zwar ein nicht unproblematisches Kastensystem, sind aber ansonsten ebenfalls per se friedlich.
        Ich denke auch eher, dass die Moslems da die Buddhisten absolut zur Weissglut getrieben haben. Und ob die die nun wirklich ins offene Meer treiben? Man denke da nur an die unsägliche Propaganda im Jugoslawien-Krieg, mit der man den ach so bösen Serben ja sonstwas für Gräueltaten anhängen wollte, obwohl diese sich lediglich verteidigt haben.

    • Sie treiben ihre Roh…s nicht "ins Meer",sondern nach Bengalen,wo sie auch hingehören,weil sie Bengalis und keine Burmesen sind. Können sich bei den Engländern bedanken,die einmal mehr verschiedene Völker in EINEM Staat zusammengesperrt hatten,was auf Dauer nie gut geht.
      Übrigens ein gutes Beispiel dafür,daß man Grenzen dicht machen und unerwünschte Bevölkerungsgruppen auch loswerden kann,wenn man auf die "Weltgemeinschaft" pfeift.

  19. brokendriver am

    Die islamischen Staaten von Europa und Deutschland als das zentrale

    muslimisch-islamistische Zentrum mit Moschee-Sitz in Berlin sind eh

    bald bittere Wirklichkeit und kein Hirngespinst mehr…

    Merkel-Allah (CDU) sei mit uns……

    Wie können wir unser Land denn zurückholen ?

    • Leute, genau das haben die Sachsen ja schon befürchtet, als man die noch als Phantasten und bekennende Ausländerfeinde betitelt hat, wenn die bei PEGIDA ihre Sorgen öffentlich machten!
      Alle Politniks und Medien sind aufgesprungen auf das Boot – polemische Tiraden waren an der Tagesordnung, leider mit vorn dabei, der "Heimatsender" MDR… Dabei ist gerade Dresden immer weltoffen gewesen, die Sachsen selbst sind als reisefreudig bekannt, also keinesfalls introvertiert. Und mit den tausenden Vietnamesischstämmigen, die seit Mitte der 80er in Sachsen geblieben sind, Familien gründeten und längst "angekommen sind", gab es niemals Probleme. Doch haben wir ungute Erfahrungen mit Diktatur gemacht und sehen den Islam genauso, als krasse Form der Persönlichkeitsbeschneidung! Denn diese Religion dominiert den Alltag, sie greift in das Leben eines jeden Menschen ein. Man bedenke, wie hoch dazu der Anteil an Atheisten hier ist – die völlig außer sich sind bei der Vorstellung, dass man deren Enkeln mal durch eine Religion das Essen und tägliche Verhalten regeln könnte. Wieso hat sich der Altbundesländler nie Gedanken darüber gemacht? Obwohl dort die Straßen immer mehr mit Kopftüchern und Nachthemden bevölkert wurden? Glaubte er sich ewig sicher in seiner Wohlstandsblase? Ehrlich, diese Verfremdung in den Migrantenhochburgen kann man doch auf Dauer nicht mit vollen Konten und Schleimspurkriechen überzuckern…

  20. Karl Blomquist am

    Kunststück:
    Die USA "prophezeihen", was sie selbst herbeiführen

    Der Große Austausch und der geplante US-Krieg gegen China
    Es geht derzeit um zweierlei in Europa: Zum einen (1) um den Großen Austausch der Bevölkerung, per gesteuerte Migrationsbewegungen, per Einsatz der Migrationswaffe gegen Europa, also Divide et Impera, um Gebiete leichter beherrschen zu können. Diese gesteuerten Migrationsbewegungen flankieren gleichzeitig (2) im Vorfeld den außerdem geplanten großen Krieg der USA (Willy Wimmer) zur Vernichtung des Haupthandelskonkurrenten, diesmal China, wodurch automatisch das Sekundärziel Russland hineingezogen wird. Gesteuerte Migrationsbewegungen führt man durch, um den Gegner schon vor Beginn des eigentlichen Krieges außer Gefecht zu setzen. In diesem Fall um zu verhindern, dass Deutschland/Europa, welches als Schlachtfeld vorgesehen ist, die Seite wechseln könnte. Die Überschrift heißt in beiden Fällen Destabilisierung.
    Der Weg geht über Ruinen. (Hans Dietrich Sander)
    Aber: Der Stumpf der Weltenesche brennt nicht aus. (Edda)

  21. André Dresden am

    Auch wenn dieses Szenario erst 2100 eintrifft, und wir alle nicht leben, wünsche ich das meinen Kindern nicht. Jetzt mag die Frage folgen: Warum nicht, bist du fremdenfeindlich? Nein! Ich habe nichts gegen christliche Familien aus dem Ausland, Buddhisten oder allgemein Ostasiaten und auch nichts gegen Europäer und Nordamerikaner. Da diese meist eine soziale Kindheit hatten, die Mitgefühl und keinen Rassismus beinhaltet hatte.

    Moslems sind in diesem Sektor anders. Sie nehmen Religionsfreiheit in Anspruch, dulden aber selbst keine anderen Religionen. Der Schritt zur Sekte ist nicht weit, und der Islam wäre wahrscheinlich schon längst als solche deklariert, wenn es nicht so viele Anhänger gäbe.

    Syrien und Türkei waren auch mal christliche Länder. Unterwandert und schleichend erobert gibt dort heute der Islam den Ton an… Eine Entwicklung, die ab einem gewissen Punkt nicht umkehrbar ist. Das müssen wir realisieren. Wenns friedlich enden soll, müssen jetzt deutlich mehr Moslems auswandern als reinkommen… rein mathematische Schlussfolgerung.

    • Direkter Demokrat am

      @André Dresden: Friedlich wird es nicht enden. Leider nicht, denn diese Moslems werden das Paradies BRD nicht freiwillig verlassen. Das geht nur mit sehr radikalen Mitteln.

  22. Ketzerlehrling am

    Grenzschließung allein nein, aber kein Kindergeld, kein H4, keine Unterstützung, keine Wohnung, Abschiebungen, Verurteilungen, keine Arbeit.

    • …Und schon ist der Bürgerkrieg da. Genau davor haben die sogenannten Eliten so einen extremen Schiss.
      Sie haben damals in London gesehen, wie schnell sowas eskalieren kann, wo bei uns in den Massenmedien mitleidheischend von "ausgegrenzten frustrierten Jugendlichen" die Rede war (die dort die halbe Innenstadt in Schutt und Asche legten), es aber in Wirklichkeit Reaktionen auf die Kürzung der Sozialhilfe waren.
      Seit dem ist von der Politik nur noch Dauerschleimen bei den Moslems angesagt.

  23. 2050 haben wir 10 Milliarden Menschen, einhergehend mit der Klimaveränderung.
    Sie werden aus allen Ecken der Welt kommen und niemand wird und kann sie aufhalten.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel