Flüchtlingsbürgen müssen nicht zahlen – Elmis moinbrifn 10. September

15

Viele, die 2015 eine Bürgschaft für Flüchtlinge übernahmen, werden von den Sozialämtern jetzt zur Kasse gebeten. Leider können sie nicht zahlen. Müssen sie auch nicht. Elmi fragt: wieso nicht? Und bekommt eine Antwort…

#ABSURDISTAN: Flüchtlingsbürgen haben sich gegen die Stadt Bonn durchgesetzt. Sie müssen ihre Bürgschaft über Sozialleistungen für Flüchtoleros nicht bezahlen. Begründung: Die Zahlungsfähigkeit der Bürgen wurde nicht eingehend geprüft! Wie? Nix auf der Naht, aber dann den Dicken raushängen und für syrische Familien bürgen? Zahlt jetzt der deutsche Steuerzahler. Wir hamm´s ja! Freunde, das ist krank! Die bürgen nächste Woche wieder, diese Hornochsen!

#ELDORADO: Die GroKo will Ländern und Kommunen 15 Milliarden für Kosten der Integration überweisen.
Was wird da bezahlt? Kurse wie: „Ali messert deutsch?“ Damit wird der Flüchtlingsstrom zum Geschäftsmodell. Kommunen kriegen Kohle ohne Ende, und es wird nicht mehr pro Glücksritter abgerechnet, die eh auf die Integration pfeifen. Also eine Win-Win Situation. Mein Blutdruck steigt!

#MALMÖ: Bewohner mit ausländischen Wurzeln gründen Widerstandsgruppe gegen Rassismus. Moment, muss gerade eine Träne trocknen! Sie sagen: „Wir sind mehr als 30 Prozent und müssen die Straße nicht fürchten!“ In diesem Satz steht eigentlich alles, was man über unsere Zukunft wissen muss! Sie beherrschen die Straßen schon, der Rest kommt auch noch. Malmö ist gerade umme Ecke!

#FINANZEN: Kurssturz bei italienischen Staatsanleihen! Keine Panik, Freunde! Commerzbank hat Anleihen für nur 8,5 Milliarden, die deutsche Bank schlaffe 18 Milliarden. Hier stellt sich die Frage, ob von den Bankvolldeppen einer mal zufällig in der Vergangenheit den Börsenbericht verfolgt hat? Wahrscheinlich denken diese Dachlatten, man wäre „Too big to fail“. Der Tag der Erkenntnis wird kommen!

#EUROPA: Das Ende der Sommerzeit in Europa wackelt schon wieder! Kriegen diese Brüsseler Arschnasen mal überhaupt was gebacken, außer saufen?

Feddich
Elmi (Der Vorzeige-Investmentbürge) RÜLPS!
meine 1. Cola dieses Jahr…

Über den Autor

COMPACT-Magazin

15 Kommentare

  1. Jeder hasst die Antifa am

    Wer die Musik bestellt hat muss sie auch bezahlen nur in Absurdistan müssen unbeteiligte also der Steuerzahler für diese Vollidioten blechen.

  2. Dieses Jahr hat der Michel bis Juli für den Staat gearbeitet, erst dann, 5 Monate für sich.

    In fünf Jahren haben wir’s gepackt. Dann geht alles an die Steuergeldverschwender.

    Und vorher wird der Diesel noch zwangsstillgelegt.

    Wetten wir schaffen das?

    Solange keiner von den Verschwenden wegen Untreue oder sonstwie staatlich haftbar gemacht wird, was derzeit nicht möglich ist, wird der Michel weiter fröhlich ausgenommen wie ‚ ne Weihnachtsgans

  3. Das mit den Bürgen war von vornherein ein PR Scherz. Die brauchten ein paar nützliche Idioten für die Gesellschaft die sich hinstellen und ein "Signal" setzen.
    "Engagierte Bürger in Hessen übernahmen Bürgschaften für Flüchtlinge, damit diese nach Deutschland kommen können. Sie wollten Gutes tun und sollen nun dafür bezahlen." heisst es nun. Klar, Gutes Tun, aber die Rechnung bitte an den Steuerzahler weiterleiten. Schleuserdienste auf Staatskosten, Hauptsache "sind sind nun mal da", den Rest machen die Richter.

    • Es gibt also doch Menschen, die stets nur Gutes wollen,
      aber letztendlich nur Böses schaffen.
      (In diesem Fall den steuerzahlenden Michel belasten.)

      Wenn das der Goethe wüsste.

  4. Wozu gibt es einen Bürgen, wenn dieser nicht bürgt?
    Wer die Bürgschaften zugelassen hat, muss seinen Job wechseln. Wer einen insolventen Bürgen zulässt, verstößt mal wieder gegen geltendes Recht. Offenbar gelten die Gesetze nur, wenn es sich um Bio-Deutsche handelt. Wer gibt ihnen das Recht, recht zu brechen? Und die Krone des Unrechts, es macht niemand etwas dagegen. Im Gegenteil, wer die Einhaltung der Gesetze fordert, ist bereits ein Rechtsradikaler.

    Und als nächstes kommen die RFID Chips, weil es doch so cool ist einen "Stern" unter der Haut zu tragen.
    Wo leben wir eigentlich?

  5. Das war doch von vorneherein klar, daß die nichts zahlen müssen. Denn das Ziel des Merkel-Regimes ist es ja, Deutschland zu zerstören. Auf diesem Wege sind sie jetzt einen großen Schritt weiter gekommen.

  6. DerSchnitter_Maxx am

    Das sind und wären keine Bürgen, geschweige Deutsche … das sind Lequidatoren ! Jetzt bürgt jeder dahergelaufene Wicht ohne Hirn und Verstand … was ein krankes, futsches, Land … ! Das hat aber auch rein gar nichts und absolut mehr mit Humanität zu tun … es ist einfach nur noch geisteskrank – aber sowas von ! Es sei denn … dahinter steckt ein Master-Plan alles Deutsche zu eliminieren … ich tippe auf Letzteres, gefolgt vom ersteren 😉 Das ist übrigens Rassismus in seiner schlimmsten und abartigsten Form !

  7. Lieber Elmi, hier die Antwort auf Deine zuletzt gestellte Frage:
    Ja!
    Frag mal die Abgeordneten nach ihrem Kontostand und frag mal, ob die schonmal montags oder freitags anwesend waren. Von arbeiten kann man ja nicht sprechen.

  8. Na,das ist Bonn,bedeutet nicht zwangläufig,daß es überall so sein muß. Vor allem,"Die Zahlungfähigkeit der Bürgen wurde nicht genug geprüft". Hier ist wichtig,WER das gesagt hat. Und wieso die Wirksamkeit der Bürgschaft von einer solchen Prüfung abhängen soll? Wo steht das?

    • Richtig, das waren zwei Einzelfälle am VG Köln. Das Ausländeramt hatte seine Aufklärungspflichten verletzt und damit die Hilfswilligen unangemessen benachteiligt, also in dubio pro Knalltüto. Bürgschaften taugen sowieso nichts. Die Himmelsnetz AG etwa akzeptiert nur maximalabstrakte Garantien mit Verzicht auf alle denkbaren Einreden, Unterwerfung unter die sofortige und jederzeitige Zwangsvollstreckung, Liquidation und Exekution des Garantiegebers, auch über den gewöhnlichen Judgement Day hinaus. Nur so lässt sich die Vertrauensbasis mit Kunden aufrecht erhalten!

    • @ SOKRATES

      Bitte richtig zitieren: Die Zahlungsfähigkeit der Bürger wurde nicht genug geprüft.
      Aber auch das ist sehr ungewöhnlich und merkelwürdig , wie ihre Kommentare.

      • Ach Andorchen,wenn schon meckern,da dann richtig Ein s ist mir runtergefallen,stimmt. Aber es sind BürgeN, nicht Bürger.Also, schnell an die eigene Nase fassen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel