Fluchtursachen bekämpfen?

10

Zuerst klingt es vielleicht paradox: Militärische Kämpfe – symmetrische oder asymmetrische – schaffen „Fluchtanreize“, um mit der kalten Sprache des Marktes zu sprechen. Will man also das Übel an der Wurzel packen, muß man den Kampf bekämpfen.

COMPACT wendet sich gegen Globalisierung und Neue Weltordnung. Unterstützen Sie uns mit einem Abo – hier abschließen

_von Arne Fischer

Das ist sicher richtig. Aber „Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.“ (Clausewitz) Genauer: Der Wirtschaftspolitik. Noch genauer: Der Politik der Finanzwirtschaft.

Kriege sind heute nicht mehr als archetypischer Kampf führender Geschlechter zu verstehen, die ihre eigene oder die Lebensgrundlage ihres Volkes erhalten müssen oder erweitern wollen. Aus den Geschlechtern sind Eliten geworden, denen nichts fernerliegt, als sich für ihre Sippe oder gar das Volk, das sie umgibt, einzubringen.
Denn wer dynastisch, d.h. heißt generationsübergreifend, dächte und handelte, würde nicht die Umwelt vergiften und schmutzige Bomben (DU-Munition) im Einsatz verbreiten.
Es herrscht der totale Egoismus, Individualismus pur, der der eigenen tatsächlichen oder potentiellen Nachkommenschaft nichts an Werten hinterläßt, als vielleicht Geld oder Geldwert.

Aliens in Area 51? Ein No-Go.
Die Lebenswelt der Eliten sind in No-Go-Areas unterteilt. Gebiete, in die sich Vertreter des Staates und Normalbürger (so es die noch gibt) nicht hineintrauen sollen. Und Gated Communities, in denen, von privatem Sicherheitspersonal bewacht, die Eliten leben. Daß ein Reicher sich in die Slums bewegt ist ein No-Go – ebenso wie die Überschreitung des Zaungastdaseins eines Armen. Der ist fehl am Platze, ein extraterrestrisches Unwesen.

Eliteeinheit mal anders
Eine besondere Würze hat es doch, daß die Einsatztruppen, die für die Eliten in aller Welt die asymmetrische Dreckarbeit machen, „zuhause“ deren Leibstandarte stellen. (vgl.: Robert P. Weiss From Cowboy Detectives to Soldiers of Fortune: Private Security Contracting and Its Contradictions on the New Frontiers of Capitalist Expansion)

Der finanz-(IT)industrielle Komplex
Diese Eliten, von denen hier die Rede sein soll, haben zusammengerafft, was sie benötigen, um das Geraffte noch weiter zu mehren: Kapital und Macht.
Man finanziert Wahlkämpfe und stellt damit am Ende die Kandidaten, die dann von den Medien – sozial oder asozial – hochgeschrieben werden, die wiederum weitgehend Teil der erlauchten Clique sind. Oder vermittels von Heuschreckengesellschaften, die ihnen gehören.

Waffen und Munition: Vom Investitionsgut zum Verbrauchsgut
Rüstungskonzerne sind ebenfalls beliebte Investitionsobjekte. Man liegt insofern nicht ganz falsch, wenn man den Rüstungskonzernen eine Verbindung zu den Kriegen in der Welt nachsagt. Sie sind die Lieferanten. Die Nachfrage schaffen aber die Eliten.
Der Markt ist global. Die Kundengruppen unterscheiden sich nach Abnahme und Zahlung:
Der eine fängt Uranstaub oder eine Kugel ein und bezahlt mit dem Leben.
Ein anderer trägt als Söldner seinen Körper zu Markte – und zahlt mit der Seele. Die Staatenlenker und andere Warlords legen den Kriegsetat fest und investieren in Angriff oder Verteidigung.
Aber nicht nur Silvio Gesell wußte: Die Würze des Geldes liegt im Verbrauch und in seinem Umlauf, nur hatte er einen falschen Begriff von der Verteilung.
Durch die Investition des Geldes in Waffen und Munition läßt sich nur einmal verdienen.
In den Augen der Eliten, die ihren derivat-aberwitzigen Reichtum aus Hochfrequenzhandel ableiten, ein weiteres No-Go.

COMPACT wendet sich gegen Globalisierung und Neue Weltordnung. Unterstützen Sie uns mit einem Abo – hier abschließen

Der feuchte Traum der Analysten: Alles im Arsch
Verbrauchte Waffen schaffen win-win-win Situationen:
Die Abnehmer zahlen immer. Der liebe Gott schon hat den einfältigen Kreaturen doch mitgegeben, daß sie meist ohne Murren jeden Preis, auch den höchsten, bereitwillig zahlen. Und die Überlebenden bauen – nachdem sie der Toten gedacht haben und in ein kühles Grab legten – alles wieder auf, wischen Schmauch und Blut von den Ruinen und zahlen über kommende Generationen hinweg Zins und Zinseszins für das geliehene Geld und Material – für den Wiederaufbau.

Es ist übrigens ein Trugschluß, daß die Wirtschaften, die die Waffen- und Munitionshersteller beherbergen, tatsächlich von der Kriegsmittelproduktion profitierten, wenn die Waffen irgendwo in der Welt eingesetzt werden.
Sicher, es hängen ein „paar“ Arbeitsplätze dran. Aber das Kapital haben die Eliten inne. Den Profit streichen sie ein. Und: Wie entnationalisiert ist die Rüstungsproduktion eigentlich inzwischen? Sitzen da noch Thyssens und Krupps, die für Altersvorsorge und Arbeiterwohlfahrt – wenn auch in vollem Eigennutz – sorgen?
Oder sind es doch nur Investmentobjekte, Teil des Portfolios:
Mal Star, mal Under Dog – aber immer Cash Cow?

Die Karawane zieht weiter.
Wenn die Auswirkungen global-profitgeiler Kriegslust irgendwann in den Ländern ankommen, in denen die Reichen ihr profitables Rüstungsgeschäft gepflegt haben, dann zieht die Karawane weiter. Und die Nadel, durch deren Öhr nix ging, liegt im Heuhaufen.
Wenn islamistische Terroristen monatelang Ingenieure von EU-Kernkraftwerken (Belgien, Großbritannien) ausspionieren, um an Material für eine schmutzige Bombe zu kommen, dann ist dies genau das Fanal:
Die Eliten säen den Wind und rufen billige 80 Cent Erntehelfer ins Land, die dann zahllos nach Europa stürmen. Endlich gefunden, strickt man mit der heißen Nadel die Integration der Entwurzelten, während es in der Tenne bereits brennt. Und das sind dann beileibe keine Strohfeuer.
Aber die Brandstifter zündeln derweil schon eifrig unter den Dächern entlang der Seidenstraße – aber Biedermann betreibt stumpf die Karawanserei, derweil die Feuerwehren Bengalenfeuer in den Fußballstadien löschen.

Heuschreckenflug – Sie kommen wie gerufen
Der Ruf der Vertreibung ist ein schräger Sirenengesang.  Jene vertreiben mit ihren Sturmtruppen (alternativ: denen ihrer Bündnispartner oder Erfüllungsgehilfen) unzählige Menschen aus der Hoffnungslosigkeit. Die Mehrzahl derer, die gemeinhin als Flüchtlinge bezeichnet werden, sind Opfer der Globalisierung.
Kolonialismus und Imperialismus haben erst die Voraussetzungen geschaffen, dass internationalisierte Interessen in aller Welt Fuß fassen konnten. Ganze Erdteile sind einer beispiellosen Urbanisierung ausgesetzt: Menschen ohne Wurzeln, ihrer organischen Gemeinschaften beraubt, sind Verfügungsmasse.
Sie hocken neben den Eliten, Zaun an Zaun in den jeweiligen No-Go-Areas – oder sie sind genötigt, den geleiteten Heuschreckenflug anzutreten.

Dort, wo sie voller Hoffnungen, Träume und allerlei Sehnsüchten hinkommen, bleiben sie aber immer noch Opfer der Globalisierung: Sie kommen da nicht an. So oder so.
Und ihre Sendung ist es, eiskalt berechnet und mit logischer Konsequenz, weitere Opfer zu bringen und zu schaffen: Lohndruck, gesellschaftliche Spannungen, kultureller Verfall – das Potpourri der Globalisten füllt das Portefeuille: Portfolio-Management nennen’s ihre Schranzen.

Die Arbeit folgt dem Geld. Kälter kann man nicht formulieren, was die globalen Eliten zum Erhalt ihrer sich perpetuierenden Macht- und mithin Reichtum-Mehrung geschaffen haben.

Es muß kein Heiland kommen, um diese Typen aus dem Tempel zu schmeißen.
Die Völker müssen sich endlich selbst den Ausgang aus dieser fremdverschuldeten Unmündigkeit suchen und die Eingänge zu den elitären No-Go-Areas finden. So oder so.

COMPACT wendet sich gegen Globalisierung und Neue Weltordnung. Unterstützen Sie uns mit einem Abo – hier abschließen

Über den Autor

Avatar

Arne Fischer, Jahrgang 1970, lebt in Hamburg und ist COMPACT-Online Redakteur. Er ist außerdem Ansprechpartner in allen technischen Belangen rund-um das COMPACT Internetportal. Alle Artikel des Autors

10 Kommentare

  1. Avatar

    Da ich sie selber nicht gezählt habe, muss ich bekennen ich habe gelesen – in Afrika leben zur Zeit 1,1 Milliarden Menschen – in 10 Jahren 2 Milliarden und in 20 Jahren 4 Milliarden Menschen.

    WAS HEIßT : Fluchtursachen bekämpfen?

  2. Avatar
    brokendriver am

    "Fluchtursachen bekämpfen"…Was für eine Leerformel…Jetzt wird Europa und speziell die Bundesrepublik gestürmt. Der millionenfache Flüchtlingsstrom aus Osteuropa und Afrika hat doch gerade erst begonnen. Fast alle wollen in das gelobte Land von Angela. Gute Nacht, Deutschland und Europa…

  3. Avatar

    Herr Fischer, Sie hätten auch Mitarbeiter in Aera 51 werden können. Amerika hält weltweit immer Ausschau nach talentierten Akademiker und lockt mit hohen Gagen 😉 "Ironie off"

    • Avatar

      (Sarkasmus ein:) Meinen Sie jetzt die US-Üblichkeiten à là "extraordinary rendition flights" oder "operation paperclip"? Och, lieber nicht.
      Da bleib ich doch lieber Hans Dampf in allen Gassen, als hier, dort oder in einem syrischen oder maghrebinischen Darkroom des CIA den Daniel Düsentrieb zu mimen, gelle? :-p

  4. Avatar
    Karl Blomquist am

    „Die Deutschen und alle Menschen in Europa lieben ihr freundliches Gesicht, welches sie immer zum rechten Zeitpunkt zeigt“
    Was Österreich von Merkel hält (5)

    http://www.krone.at/Welt/Merkel_Zentrales_Problem_ist_Flucht_aus_Afrika-Nicht_Syrien._Irak-Story-516358

    Leserbriefe-Auszüge
    „Fr. Merkl, Treten Sie sofort zurück, bevor Sie noch mehr Schaden anrichten!!!

    „Mein Vorschlag wäre ein totaler Bevölkerungsaustausch. Afrikaner nach Europa. Europäer nach Afrika. In kürzester Zeit, wäre Europa ruiniert, und Afrika hätte ein Wirtschaftswunder.;)

    „Das zentrale Problem ist die Migration von 1,2 Milliarden Menschen aus Afrika ? So und was nun, Frau Merkel ?

    „Europa hat eine geografisch komplizierte Lage. Seit wann denn?
    „seit die Merkel Kanzlerin ist

    „und in die Kirche gehen usw. Von der versagerin kommt nur Mist wenn der Mund aufgeht. Wer wählt so eine ignorante Frau ?

    „Wahnsinn, bis heute war ich der Meinung die Merkel hat einen an der Waffel…..aber die hats voll verstanden

    „Ohne der Einladungspolitik von Fr. Merkel hätten wir diesen Wahnsinn nicht!

    „Einige afrikan. Despoten freuen sich über Milliarden Euros, sie können von dem Geld neue Paläste bauen, teure Autos und Waffen kaufen. Sie werden weiterhin viele Menschen auf die Reise (Flucht?) nach Europa schicken – denn je mehr sie schicken um so mehr Geld schmeißt die EU auf den Tisch.

    „Hat Madame denn schon mal über die österreichischen Pläne nachgedacht?? Warum äußert sie sich nicht zu der zweifellos guten Idee, alle Asylverfahren nicht mehr in Europa stattfinden zu lassen.

    „Oha, als Sie ihre Selfies im Flüchtlingsstrom machen ließ, leugnete sie noch die Sogwirkung der Handys und wurde gegenüber Reportern forsch. Und jetzt sei alles anders? … Was will sie uns denn sagen? … Merkel steht für den Untergang Europas und des Abendlandes. Dieser Platz in den Geschichtsbüchern ist ihr mal sicher.

    „Merkel hat Oe D sowas von in die Pfanne gehauen, da bleibt einem die Spucke weg. … Meine Freunde und ich hier in America erwarten eine apokalytische Flut aus Afrika. Leute ohne Kultur und Anstand kommen, skrupellos und geil. Ihr anhnungslosen Maedels in D. und Oe.!!! Ihr ahnungslosen Eltern in D. Oe.!!!

    „Nach den nächsten Landtagswahlen wird es Frau Merkel nicht mehr geben ? Aus der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern wird am 4. September 2016 möglicherweise die AfD als stärkste Partei hervorgehen, damit wäre auch das politische Schicksal Frau Merkels besiegelt.

    „Das zentrale Problem ist MERKEL ! Mit ihr hat alles begonnen. Ohne sie hätten wir das Problem gar nicht.
    „ist so nicht ganz richtig. Die Flüchtlingsströme waren schon unterwegs aufgrund der (von Experten als Fehler bezeichneten) Kürzung der Gelder für Flüchtlingslager (Halbierung der Essenshilfe).

    „Irgendwie riecht das alles nach Krieg! Es gab ja auch kein einziges Jahrhundert ohne!!

    „Jetzt ist Merkel wirklich als "gigantisch gescheitert" zu bezeichnen…

    „ja mutti dnn muß man eben die leute wieder zurück schicken ganz einfach und nicht alle mit offenen händen aufnehmen

    „Man sollte Frau Merkel sagen, dass der Steuerzahler das Geld, dass sie der ganzen Welt schenkt erarbeitet und nicht gestohlen hat.

    „Warum die überhaupt noch Kanzlerin ist, wissen nicht mal die Deutschen selbst…

    „Fr. Merkel, sie wollten es so … Und dann können sie endlich sagen "ich hab‘s geschafft"

    „Schaut euch mal die Jahresgehälter in diesen Ländern an. Dafür können die NIE die Schlepper bezahlen. Irgendwie MUSS das gesteuert sein, anders ist das NICHT zu erklären!

    „Alles was Merkel angreift, endet mit einer Katastrophe! Ukraine, Russland, Flüchtlinge, Griechenland, Euro, usw. Es gab schon schlechte BK, aber sie stellt alles in den Schatten.

    „Das Zentrale Problem ist FRAU MERKEL. Nicht die Emigration. Grenzen zu und es gibt kein Problem.

    „Ich würde mal sagen, eher mit Globalisierung, Ausbeutung und Waffenlieferung zu tun hat und das weiß Merkel ganz genau! Bei uns in Europa das gleiche und wenn noch die Freihandelsabkommen dazu kommen wird, dann darf sie wieder sagen: wir haben es geschafft…

    „Frau Merkl, ich kann nur so viele Menschen einladen die ich unterbringen kann
    “das Volk darf’s zahlen. In Germany sind die Renten/Pensionen eine Schande! Aber….ihr schafft das schon, hätte sie das richtigerweise sagen müssen.

    „Man gestatte mir, meiner Begeisterung betreffend Fr. Merkel freien Lauf zu lassen: Diese menschenfreundliche und intelligente Dame, die immer im rechten Moment das Rechte tut ist ein Segen für Europa. Die deutschen und alle Menschen in Europa lieben ihr freundliches Gesicht, welches sie immer zum rechten Zeitpunkt zeigt.
    „Du meinst den Hosenanzug der gegen 80% der deutschen Bevölkerung regiert?
    „Sie haben vergessen IRONIE AUS!

    „Wie ich Frau Merkel einschätze, kriegt die locker noch 60 Mill. Flüchtlinge unter.

    „Menschen werden immer versuchen einen besseren Lebensstandard zu erreichen. Es liegt an den einzelnen Staaten wenn sie aufnehmen. Die vernünftigen nehmen nur die auf, die sie brauchen und nicht ihr Sozialsystem zerstören. D.h. unser Problem ist unsere Regierung.

    „Vergesst nicht eure Gelder von den Banken abzuheben

    „Das größte Problem wäre schon gelöst, wenn diese Deutsche endlich abdanken würde.

    „Berichtigung Mudda. Zentrales Problem ist das "Wir schaffen das" und die SAT Übertragungen ins afrikanische Hinterland. Wo Poster von Merkel an allen Wänden hängen und die Leute von der Staatsführerin träumen, von Reichtum, eigenem Haus und eigenem Mercedes.

    „frau merkel, es gibt keine verpflichtung auf SELBSTZERSTÖRUNG!

    „wer seine grenzen nicht schützt hat jede souveränität verloren!

    „Das Zentrale Problem ist sie selbst, sonst hätte sie längst was unternommen
    „Was bitte soll sie denn gegen sich selbst unternehmen?

    „Diese gestörte, kriminelle Persönlichkeit zieht nicht nur ihr eigenes Land in den Untergang. Sie erdreistet sich, über uns zu bestimmen und die Zukunft unserer Kinder zu zerstören. Wenn sie nicht durch das eigene Volk gestoppt werden kann, müssen wir uns rasch von dieser Politik abkoppeln, wenn wir überleben wollen. Wer hier MIT Merkel kooperiert, aus welchen Motiven auch immer, ist als Volksfeind anzusehen.

    „hmm, zuerst lädt sie alle auf die party ein und dann sollen die anderen die sandwich und die getränke bereitstellen.

    „Das werden wir aber in Kürze nur mehr militärisch und mit Waffengewalt bewältigen können. Die plündern uns sonst aus…

    „nachdem sie ihr Ziel immer erreichte und nicht daran gehindert wurde muss man annehmen, dass ALLE anderen Staaten der EU, damit einverstanden sind. Oder hat sie jemals ein Land an der Open-Aktion, Türkei-Aktion, TTIP-Aktion und was noch kommen wird, daran gehindert?“

  5. Avatar
    Volker Spielmann am

    Die Armutsbekämpfung wird die Völkerwanderung nicht aufhalten können

    Damit die europäischen Völker sich nicht gegen die liberalen Parteiengecken wegen der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung erheben, erzählt man ihnen, daß die besagte Völkerwanderung dadurch aufgehalten werden könne, daß man die Ursprungsländer der Völkerwanderung wirtschaftlich entwickle. Dies ist aber grober Unfug, ist Europa doch noch nicht einmal in der Lage Griechenland zu helfen. In Afrika und dem Morgenland einen ähnlichen Lebensstandard wie in Europa herbeiführen zu wollen ist ein Ding der Unmöglichkeit, besonders in wenigen Jahren oder Jahrzehnten. Doch selbst wenn, so würde dies nichts helfen, denn Europa gilt als Schlaraffenland und hätte die Masse in Afrika und Asien, was die Masse in Europa gegenwärtig hat, so würden sich daher dennoch ganze Völkerschaften auf den Weg machen würden. Es bleibt also nur die Schließung der Grenzen und die Ausweisung der Eindringlinge, die dennoch durchschlüpfen können. Alles andere führt zum Untergang Europas mit Haut und Haaren.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Avatar

      Das ist leider Fakt. Deutschland, auch nicht Europa, kann nicht mit der Gießkanne durch die Welt laufen, und auf jedes despotische Regierungsregime Geld kippen, um sich damit die Flüchtlinge vom Leib zu halten. Despoten und Armut gab es schon immer. Was neu ist, ist die Haltung einer deutschen Regierung, welche sich irgendwelche Ideale aus dem Schlaraffenland auf die Fahne schreibt, und diese 1:1 umsetzt. Und die Betroffenen aus den Krisenregionen nach Deutschland einlädt. Damit wurde eine Lawine nie da gewesenen Ausmasses in Gang gesetzt, wie wir ja alle wissen. Wird durch diese Haltung die Zustände in den Herkunftsländern verbessert? Oder ermutigen wir die Despoten noch, auf ihrer Schiene weiter zu machen? Oder geht es statt den Weltverbesserer zu spielen nicht eher darum, Deutschland für alle Zeiten zu zersplittern. Die Kanzlerin dafür haben wir schon.

      • Avatar
        Volker Spielmann am

        Es ist aber keine deutsche Regierung, sondern handelt sich lediglich um die liberalen Handpuppen des VS-amerikanischen Landfeindes.

  6. Avatar

    Das mit den Geldsystem ist schon so eine Sache. Der oben im Artikel genannte Silvio Gesell sprach den Fehler im Geldsystem an. Selbst Christentum und Islam sprachen negativ über den Zins. Eine Stadt Wörgl, blühte während der Weltwirtschaftskrise auf, weil es ein anderes Geldsystem nutzte. Schnell übte der Finanzadel Druck aus um dieses System einzustampfen. Geschichtliche Erwähnung findet dieser kurze Vorfall kaum. Jedenfalls nicht in meiner damaligen Schulzeit.
    Und dann noch dieses.
    In der Schulzeit wurden so manche Themen angesprochen. Die Dinosaurier, die Eiszeit, die Bronzezeit, die griechische und römische Geschichte und das finstere Mittelalter, welches in Pest und Cholera endet. Dann kommt man zur Entdeckung Amerikas, geht auf Napoleon ein, bespricht den US amerikanischen Unabhägigkeitskrieg, die Kolonialkriege, den Boxeraufstand, den US-Bürgerkrieg und kommt schließlich noch zum ersten und zweiten Weltkrieg usw.

    Aber hoppla…………

    Was ist eigentlich in der Zeit nach der großen Pest bis zur Entdeckung Amerikas passiert? Da ist anscheinden nicht viel los gewesen, was? Das einzigste was man aus dieser Epoche gehört hat, hört man bei einer jeden Stadtbesichtigung in einer beliebigen deutschen Stadt. "In einer Zeit des Wohlstandes wurde dieses und jenes Gebäude gebaut. Schauen sie hier, schauen sie dort".
    Insider wissen, dass ich auf die Brakteatenzeit hinaus will, in der ein anderes Geldsystem benutzt wurde.
    Der "Brakteat" war eine Münze, welche sich pysisch abnutzte. Sprich der Geldumlauf (welcher sehr wichtig ist) wurde nicht durch ein vermögensumverteilenden Zins gewährleistet, sondern dadurch, dass ein jeder die Münzen in werthaltige Waren eintauschen wollte (bevor diese zerfallen würden). So wurde ein horten von größeren Geldmengen vermieden (was auch der Zins bewirkt, welcher das Anlagekapital als Kreditform in den Geldkreis zurückbringt, allerdings mit dem Nachteil der Umverteilung). Die Stadt Wörgl verwendete ein ähnliches System, bei dem man mit Klebemarken einen physikalischen Wertverfall simulierte.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel