Jetzt in COMPACT-Spezial “Klimawandel” die Fakten gegen die Hysterie nachlesen.

    Deutschland im Würgegriff der Emissionen… Zwei chemikalische Verbindungen treiben die “German Angst” an: Kohlendioxid (CO2) und Stickoxide (NOx). Letztere machen unsere Straßen zu Todesfallen, wenn man den Ökologisten glauben darf. Deshalb muss der Diesel, am besten das Auto überhaupt, abgeschafft werden. Blinder Fleck der Hysteriker: In der gestrigen Silvesternacht wurde via Böllerei eine NOx-Menge in die Luft geblasen, die 15 Prozent des Jahresausstoßes aller deutschen Autos entspricht. Und vom jüngsten Ätna-Ausbruch wollen wir gar nicht reden… Die Schrillsten in der Grünen-Fraktion fordern daher schon, die Silvester-Böllerei und das Holzfeuer im Garten gleich mitzuverbieten – nur an ein EU-weites Vulkanverbot trauen sie sich noch nicht ran.

    Fake News beim “Spiegel” schon vor über 30 Jahren: Cover aus dem Jahre 1986. Quelle: Der Spiegel

    Kommen wir zum bösen Killergas CO2 und zu dem dadurch angeblich verursachten Klimawandel. Tatsächlich war 2018 für Deutschland ein super-warmes Jahr, nicht nur im Sommer, sondern auch jetzt über die Weihnachtsfeiertage. Aber in den USA ist das Gegenteil der Fall. “Im Osten könnte es der kälteste jemals registrierte Silvesterabend werden”, schrieb Trump am Donnerstag auf Twitter. “Vielleicht könnten wir ein bisschen von dieser guten alten Erderwärmung gebrauchen, für die unser Land, aber nicht andere Länder, Billionen an Dollar zahlen soll, um sich davor zu schützen. Zieht Euch warm an.” Im Bundesstaat New Hampshires wurde an diesem Tag ein Kälterekord von minus 35 Grad gemessen,  ebenso in Watertown im Bundesstaat New York. In Flint, Michigan, wurde mit minus 27 Grad der Rekord für den kältesten Dezembertag seit Beginn der Aufzeichnungen gebrochen.

    Die statistischen Werte

    Die Klimarealisten des Umweltinstituts EIKE haben nachgerechnet: “Der Sommer 2018 reichte mit einem DWD-Deutschlandmittelwert von 19,3 Grad Celsius nicht an den von 2003 (19,7 Grad Celsius) heran; auch bei der geringsten Niederschlagsmenge reichte es nur zu Platz 2 hinter 1911.”

    Die Klimahysteriker halten dagegen: “Acht der neun wärmsten Jahre seit 1881 fallen in das 21. Jahrhundert.” Prof. Dr. Paul Becker, Vizepräsident des Deutschen Wetterdienstes, resümiert: “Diese auffällige Ballung warmer Jahre zeigt ganz klar: Die Erwärmung ist ungebremst, der Klimawandel hat Deutschland im Griff.“

    Tatsächlich dürften beide Berechnungen richtig sein: Einerseits: Es gab heißere Sommer als den von 2018. Andererseits: Seit Messungsbeginn 1881 häuften sich mit Beginn des 21. Jahrhunderts die heißen Jahre.

    Die Interpretation der Werte

    Die Klimaerwärmung dürfte also schwer zu bestreiten sein. Aber vor allem zwei Fragen sind umstritten: Handelt es sich um eine lineare Aufwärtsbewegung, oder folgt der derzeitige Aufwärtstrend irgendwann, wie in der “Kleinen Eiszeit” des Mittelalters, auch wieder eine Abwärtsbewegung? Und: Ist das Spurenelement CO2, vor allem das “menschengemachte”, für den Anstieg verantwortlich – oder sind es ganz andere Faktoren wie zum Beispiel eine erhöhte Sonnenaktivität?

    Letzteres stritt “Klimapapst” Mojib Latif am 4. Dezember 2012 in der Talkshow “Pelzig hält sich“ vehement ab:

    „Ich wäre ja froh, wenn es die Sonne wäre. Dann könnten wir ja nichts tun. Ja, aber das ist es nicht. Wenn Sie sich die Sonnenstrahlung angucken, seit 50 Jahren ist die Sonne schwächer geworden. Und wie soll eine schwächer werdende Sonne eigentlich eine massive Erwärmung verursachen?“

    Klimarealisten kontern diese Sichtweise mit Verweis auf die Sonnenfleckenaktivitäten. Diese Frage würde eine differenzierte Diskussion verdienen. Doch die herrschenden Eliten flüchten sich in hemmungslose Angstpropaganda – logisch, denn für sie ist die Klimareligion zu einer der wichtigsten ideologischen Stützen geworden (und zur Rechtfertigung asozialer Steuererhöhungen!). Ein Beispiel ist dieser SPD-Politiker:

    Soso, der jüngste Vulkanausbruch in Indonesien ist die Folge der Industrialisierungspolitik in Europa und den USA… Und deshalb müssen wir jetzt alle eine CO2-Steuer zahlen, das Auto abschaffen und die armen “Klimaflüchtlinge” von der Südhalbkugel bei uns aufnehmen…

    Statt dieser hysterischen Emotionalisierung brauchen wir eine seriöse Debatte. Die Grundlage dafür liefert COMPACT-Spezial “Klimawandel. Fakten gegen Hysterie” – mit vielen wissenschaftlichen Aufsätzen, unter anderem aus dem EIKE-Institut. Hier das Inhaltsverzeichnis von COMPACT-Spezial:

    Prominente Gegenstimmen

    Promis gegen Paranoia:  Die Top 5 der Klimahysteriker VS. Klimarealisten
    Warnung vor der Öko-Diktatur: Die Freiheit, nicht das Klima ist bedroht
    _von Vaclav Klaus
    Bewährungsprobe für den Liberalismus: Aus grünen Fesseln befreien!
    _ von Holger Krahmer, FDP
    Protest gegen Panikmache: Aufstand der Anständigen
    _ von Marc Dassen
    Fritz Vahrenholt (SPD): Öko-Ikone gegen Klimahysterie
    _ Daniell Pföhringer

    Die wissenschaftliche Diskussion

    Kein Grund zur Panik: Sieben Klimathesen widerlegt
    _ von Ernst-Georg Beck
    Klimamythen auf dem Prüfstand: Aussterbende Eisbären und andere Märche
    _ von Marc Dassen
    Ein Meteorologe packt aus: Reales Wetter, fiktives Klima
    _ von Dr. Wolfgang Thüne
    Hauptangeklagter auf freiem Fuß: Freispruch für Kohlendioxid
    _ von Gerhard Wisnewski
    Geoengineering und Wetterwaffen: Gefahren der Wettermanipulation
    _ von Marc Dassen
    Was bestimmt wirklich unser Klima?: It’s the sun, stupid!
    _ von Dr. Horst Malberg
    Die Datenfälscher vom IPCC: Attacke mit dem Hockeyschläger
    _ von Peer Kwiatkowski
    Die kalte Sonne – Lesestoff für Klimarealisten: Sonne, CO2 und Nordatlantische
    Oszillation
    _ von Daniell Pföhringer
    Tacheles zur Klimapolitik: «Der Globaltemperatur ist es egal, was Berlin beschließt»
    _ Interview mit dem EIKE-Präsidenten Dr. Holger Thuss
    Die Akte William Connolley: Der Mann, der unser Weltbild umschrieb
    _ von Gerhard Wisnewski

    Klimawahn – Wer profitiert?

    Altmaiers große Pläne: Der Eine-Billion-Euro-Mann
    _ von Lion Edler/Karel Meissner
    Blaupause für den Klima-Genozid: Schellnhubers Masterplan
    _ von Josefine Barthel
    Zur Geschichte des Weltklimarates IPCC: Die bunte Seite der Macht
    _ Karel Meissner
    Die Krisenpropheten des Club of Rome: Hinter dem grünen Vorhang
    _ von Marc Dassen
    Reibach mit der Angst: Die fünf größten Profiteure
    _ Andrew Follett

    Für mehr Informationen auf das Cover klicken.

    Energiewende – Wer bezahlt?

    Aus blutrot wird giftgrün: Windrad-Kommunismus
    _ von Daniell Pföhringer
    Der Krieg gegen die Glühbirne: Bulb Fiction
    _ von Gerhard Wisnewski
    Fünf vor Stromausfall: Wollt Ihr den totalen Blackout?
    _ von Daniell Pföhringer
    Klima-Kampagne gegen den Diesel: «Das wirtschaftliche Rückgrat Deutschlands wird zerstört»
    _ Interview mit Daimler-Betriebsrat Oliver Hilburger
    Abzocke mit Wärmedämmung: Klima-Pfusch am Bau
    _ von Konrad Fischer
    Der E10-Betrug: Brot in den Tank?
    _ von Nikki Vogt

    Alternativen zum Klima-Gau

    Sauber, sicher, sabotiert – der Thorium-Reaktor: Die verpasste Chance
    _ von Martin Süß
    Linke und Grüne gegen High-Tech: Rettet unsere Kohle!
    _ von Jürgen Elsässer
    Kommunalisierung als Weg: Aufstand der Stromrebellen
    _ von Sven Reuth
    Was noch in der Schublade liegt: Das Vermächtnis des Nikola Tesla
    _ von Federico Bischoff

    Bestellen Sie COMPACT-Spezial “Klimawandel. Fakten gegen Hysterie” gleich hier – damit sind Sie jeder Diskussion gewachsen! Kostenlos können Sie diese Spezial-Ausgabe erhalten, wenn Sie die Reihe COMPACT-Spezial abonnieren (nur 35,20 Euro im Jahr) – als Aboprämie kommt “Klimawandel” gratis obendrauf.

     

    31 Kommentare

    1. Werner Holt am

      Mal ‘was anderes – und zwar neue Autobahnen … Ja, ja, Autobahn!!

      Sachsen-Anhalt besaß bis eben sechs Autobahnen. Und zwar die A2, die A9, die A14 und die A38 sowie die A143 bei Halle (Saale) und der Beginn der A71 am Dreieck Südharz. Mit der A136 haben wir nun eine siebente. Dazu wird einfach per Dekret aus einer Bundesstraße (B6) eine Autobahn gemacht. Aus gelben Schildern werden darob für ein paar Milliönchen blaue …

      Unser geliebter Ministerpräsident Reiner Haseloff – er lebe hoch, hoch, hoch! – wertete dies bereits vor mehr als einem Jahr als "ein Segen für den Harz". Die Menschen seien lieber auf Autobahnen unterwegs. – Wenn das der Führer wüßte! – Die Hochstufung der B6 zur Autobahn sei somit eine Aufwertung der Region und berge Impulse für Wirtschaft und Tourismus.

      Ist klar. Und auch allgemein bekannt, daß Touristen und vor allem Investoren diese Bundesstraßen scheuen, wie der Schulz den Nordhäuser Doppelkorn. Aber nun werden sie anreisen und buchen sowie einfallen und investieren, daß der Harz nur so wackelt. Aus Hintertupfingen und Posemuckl respektive Elend, Sorge und Linsengericht werden nun (endlich) blühende Landschaften bzw. Metropolen auf Weltniveau. – Lediglich wegen des Dieselfahrverbots wird noch diskutiert.

      Postscriptum: Ab wann gilt das mit der Autobahnmaut?! Zweitausendzwanzig?

    2. Wie Sie wissen Herr Elsaesse, ist ja alles da.
      Man kann mit dem aus Algen erzeugten Wasserstoff Autos fahren, egal wie gross und schwer, egal wie schnell. Die Erfindung ist da, wird aber von der Autoindustrie zurueckgehalten. Das Oel das Deutschland totzdem noch benoetigt koennte es selbst herstellen. Ende der 80er Jahre gelang es den beiden Schweizer Forschern, Guido Ebner und Heinz Schuerch, Urpflanzen und Urfische zu zuechten. Eine Sensation die beim Konzern Ciba sofort unter Verschluss kam. Hier zu lesen:
      “Der Urzeit-Code – eine ökologische Alternative zur Gentechnologie”.
      Die Welt brauchte also viel weniger Oel und alle Menschen wuerden ohne jegliche Gentechnologie oder Pestizide satt. In Madagaskar laeuft diesbezueglich ein Grossprojekt. Uebrigens wuerden auch fuer den Preis eines Flugzeugtraegers alle Hungernden der Welt satt. Klimawandel und Dieselluege sind Mittel zur Er-und Auspressung der ganzen Menschheit. Da wir keine Kanonen haben muessen wir mit spitzer Feder weiterkraempfen.

    3. HERBERT WEISS am

      (3) Aber auch der kürzlich in Deutschland eingestellte Steinkohlebergbau ist keine für die Ewigkeit taugliche Sache. Vielmehr muss auch weiterhin Wasser abgepumpt werden, damit nicht große Teile des Ruhrgebietes, die sich durch den Bergbau abgesenkt haben, absaufen wie der oben auf der "Spiegel"-Titelseite abgebildete Kölner Dom. Und um eine Belastung des Trinkwassers zu vermeiden.

      Einfacher wird es wohl kaum, zumal Deutschland jetzt seine Kohle auf dem Weltmarkt einkaufen muss- mit allen Risiken. Aber es lassen sich auch Lösungen finden.

      "Die Sonne ist unsere große, kostenlose Steckdose am Himmel" F. Alt

      Schilfgras – so wie es meine Eltern zur Zierde im Garten hatten – ist wesentlich genügsamer als Raps oder Mais. Und es sei auch mal an die massenhafte Ressourcenvergeudung in der Landwirtschaft erinnert…

      Mit den Dummschwätzern, die das Klima mittels Geoengineering, CCS, E-Mobilen, Massenmigration und anderen Mätzchen kurieren wollen, sollten wir allerdings Schlitten fahren.

    4. HERBERT WEISS am

      (2) … in seinem Buch "Die Sonne schickt uns keine Rechnung" (im Unterschied zu den Ölscheichs) Piper Verlag München, 1996.

      Und an den damaligen Kanzler Helmut Kohl gerichtet:
      "Allein im Berliner Tiergarten fällt mehr Rest-Biomasse an, als Sie für Strom- und Wärmeproduktion künftig im Berliner Kanzleramt brauchen."

      Vor einigen Tagen lauschte ich mal bei einem Rückblick auf den argen Wintereinbruch von 1978/79 rein, der u. a. die Braunkohleförderung in der DDR zeitweise zum Erliegen brachte. Erhebliche Ausfälle gab es dadurch auch in der Massentierhaltung. Wer übrigens einmal den überaus ästhetischen Anblick eines Braunkohletagebaues genossen hat, den bringen auch ein paar Windräder in der Landschaft nicht so schnell aus der Ruhe.

    5. HERBERT WEISS am

      (1) Wir brauchen eine seriöse Debatte – dem stimme ich nur zu gern zu. Die USA erleben z. Zt. einen saukalten Winter. Noch vor mehreren Wochen wurde jedoch Kalifornien von verheerenden Waldbränden heimgesucht. Eine kleine Kostprobe bekamen auch wir ab, als die Wälder bei Fichtenwalde und Treuenbrietzen in Flammen standen und der Brandgeruch bis nach Berlin und sein Umland vordrang. Man könnte zahlreiche weitere Beispiele anführen, die uns immerhin zum Nachdenken anregen sollten.

      Allerdings halte ich die vom schwedischen Forscher Svante Arrhenius aufgestellte Theorie des durch CO2 bewirkten Treibhauseffektes für durchaus realistisch. Der Knackpunkt ist jedoch der Umgang damit. Eine Energiewende kann nur Teil einer Abkehr von der Ideologie eines ständigen Wachstums sein.

      "Grenzenloses Wachstum, das noch immer die offizielle Politik aller Industriestaaten ist, kennt die Natur nur als Krankheit – z.B. beim Wuchern von Krebszellen. Unser Wachstum ohne Grenzen ist ein Wachstum zum Tode. Geistig, kulturell, seelisch können wir endlos wachsen, niemals aber materiell und ökonomisch."
      Franz Alt …

      • Harald Kaufmann am

        @HERBERT WEISS,

        sehr lang Ihr Kommentar, trotz allem, kann man Ihnen nur Recht geben.

    6. Alfred Schunn am

      Das tolle an der Glotze ist, Professor Brinkmann operierte am offenen Schirm in jeder Sendung – mit jeder Folge glaubten immer mehr Leute, er kann es wirklich, denn über 40% der "Gebührenzahler" wären bereit gewesen, sich von diesem feinen Herrn operieren zu lassen ! Wir sehen sehr viele Dinge im Fernsehen, die geglaubt werden…..wenn mich jemand fragt, ob es Marsmenschen gibt, ich bejahe dies vehement!

      • heidi heidegger am

        operieren ohne besteck! (fake!!!/anm. hh) -> gab’s auch schon im TV..und löffelverbiegen! wehe, da sagt was der schräge foristen-freund zu, mit der umgedrehten flagge als gravatar/profilbild unn dat. *kicher* dann sag’ ich dalli-dalli, Herr Ilja Richtääär..ämm..

    7. Sachsendreier am

      Es ist für uns Erzgebirger, Klartext geschrieben, besser, dass eine Klimaerwärmung droht, als eine neue Eiszeit. Richtung tschechischer Grenze befindet sich nachweisbar das "Kälteloch" Deutschlands. Was ein Beleg dafür ist, dass wir es hier generell mit einem unwirtlichen Landstrich zu tun haben. Somit hege ich wenig Verständnis für die Klima-Jammerer. Mit läppischen zwei Grad mehr Durchschnittstemperatur ist uns immer noch nicht geholfen… Ironie aus: Wenn es denn wirklich so arg werden sollte und manche Inseln deswegen überschwappt werden, warum errichtet man nicht große Meerentsalzungsanlagen an den afrikanischen Küsten? Um damit zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, also damit gleich die zunehmende Versandung aufzuhalten, indem mit einem vom Meer her kommenden Bewässerungssystem landeinwärts blühende Landschaften zu erschaffen und bereits fruchtbares Land zu erhalten. Geld fließt ja von Europa aus seit Jahren in Mengen, dazu gibt es in Afrika sehr viele Millionäre, die beisteuern könnten. Ich kann deshalb das Gejammer einfach nicht mehr hören! Wer gibt uns denn was? Wir Deutsche kriegen jetzt Dieselverbote aufgezwungen, müssen wieder mit einer Schüssel zum Fleischer und in den Gemüseladen, wie zu DDR-Zeiten. Kriegen immer weniger fürs Geld und sollen bald bis 70 schuften, um trotzdem vor Altersarmut nicht sicher zu sein.

    8. heidi heidegger am

      der Bär so: "Na, mal gucken, ob das Wasser auch warm genug ist für JE…dER will doch bestimmt wieder kraulen. ooch nö-oder(?), nicht s c h o n wieder!" :-)

      • heidi heidegger am

        OT-vermischtes: >>Die schleswig-holsteinische AfD-Landesvorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein gibt ihr Amt auf. Hintergrund ist wohl das laufende Ausschlussverfahren.<<

        D i e "schnapp" ich mir mit meinem heidi-charme für DIEPARTEI, falls die Baronin? m e h r aufgibt, als ihr amt. denn bald ist wieder "Euopaparlament" unn dat und in derPARTEI ist der adel unter-abgebildet, quasi. Stattdessen: Sonneborn, der Irre, hat sich Göbbels (mit ö) und Himmler und Dingens mit in’s wahlkampf-team geholt. wat-ne-ferkelei, ey!

        • heidi heidegger am

          OT(2): und was ist das, häh? Kim "Kenny" Il-sung klaute Elsässers sessel?? superfies! oder liess er sie schnell irgendwie mies nachbauen und kuckt eh c-online-videos? zur inspiracion unn dat? das jahr fängt ja gut an!

        • heidi heidegger am

          hah! ihr denkt, eure heidi spinnt "sesselbedingt", quasi. ja-nix, die kerlchen waren heute thema in der tagespresse ("superkühl-gediegen" und-was-weiss-ich-noch, häh?)

    9. Der Beginn der Klimaaufzeichnungen mit 1881 anzusetzen ist ein Witz: 1. ist der Zeitraum viel zu kurz und 2.gibt es heute gute Möglichkeiten, an ältere Daten zu kommen! Dann kommt noch hinzu, daß die Technik der Datenerhebung von 1881 nicht mit der heutigen verglichen werden kann.
      Aber die Zeitzeugen, die sich noch sehr gut an die heißen Sommer 1947 und 1959 erinnern können, sind inzwischen sehr alt! 1947 hatte man – trotz der Temperaturen – vor allem andere Sorgen und 1959 war wirklich Wasserknappheit in D.! Die meisten Talsperren wurden anschließend gebaut, die Wassermotoren (Waschmaschinen), verboten.
      Aber man weis auch, daß während in Europa die kleine Eiszeit herrschte, 17.Jh., in Mexiko und dem Gebiet der Südstaaten der USA eine schwere Dürre herrschte, die den indigenen Kulturen so zusetzte, daß es für die Europäer ein leichtes war …
      Europa warm = Ostküste kalt und in den letzten Jahren verschieben sich eher die Jahreszeiten: Herbst wärmer, Ostern eher verschneit! Schon 1932 ging man wohl im Sommerkleid Tannenbaum kaufen und daß es in die Obstblüte friert, (auch 2018) passiert immer ofter!
      Angeblich steht der nächste Polsprung kurz bevor – der letzte vor etwa 12 000 Jahren war wohl recht heftig!
      Aber zu behaupten, das Klima sei menschengemacht, macht den Menschen zum Boß in der Sache – nicht die (mächtigere) Natur! Und schon im MA glaubten die Menschen durch Sebstkasteiung und Verzicht etwas ändern zu können.

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

        Sollen sie sich selbst kasteien, solange sie mich nicht zum Mitmachen zwingen!

      • Harald Kaufmann am

        @Livia,

        ich bin Jahrgang 49 und habe als 10jähriger Bub den 59ziger Sommer erlebt. Damals fuhren in den Städten Tankwagen mit Frischwasser in die Strassen. Das Leitungswasser war durch die Sommerhitze ungenießbar geworden. Viele Flüsse waren ausgetrocknet und die Talsperren hatten einen niedrigen Pegelstand. Insofern bin ich Ihnen recht dankbar, dass Sie dieses in Ihrem Beitrag erwähnt haben. Ich verstehe leider nicht, dass diese Tatsachen unter dem Tisch gekehrt werden. Ich kann mich auch noch sehr gut erinnern, das zu dieser Zeit gehäuft Kinderlähmungen in Erscheinung traten, weiß aber nicht ob diese im Zusammenhang der damaligen Sommerhitze gestanden hat. In allen Ihren Ausführungen kann ich Ihnen nur beipflichten. Es mag wohl so sein, dass unser Planet eine Warmphase durchmacht, bezweifele aber, dass dieser "heiß" propagierte Klimawandel nicht einzig und allein dem Menschen zuzuschreiben ist. Und noch etwas, Deutschland allein kann die Welt nicht retten, da müssen die Dreckschleuderstaaten USA und China sehr viel gegen die Umweltverschmutzung tun.

        • Harald Kaufmann am

          Nachtrag zu meinem Kommentar:

          Am Klimawandel, verdienen ganze Industrien sehr viel Geld. Das ist für mich der wahre Kasus-Knaxus. Nichts destotrotz, sollten wir alle auf eine gesunde Umwelt achten. Den die Industrialisierung der nördlichen Halbkugel trägt viel zur Ungesundung der Menschheit bei. Betroffen sind insbesondere Menschen die an asthmatischen Erkrankungen und Allergien leiden. Die Gattung Homo Sapien scheint mir weltweit die schmutzigste Tierart auf unserem Erdball zu sein.

        • Da ist garnichts dem Menschen zuzurechnen, andernfalls wären wir schon in den Warmphasen Bronzezeit, Römerzeit von punischen Kriegen bis zum Kälteeinbruch um 500 (Postvulkanische Kaltphase, Vulkan in Mexilo) und der frühmittelalterlichen Warmphase, die im 14Jh. in die kleine Eiszeit überging, mindestens so weit industrialisiert – auf Verbrennungstechnik – gewesen wie in der 2. Hälfte des 20.Jhs.!
          Im 14. Jh. hat man demnach alles demontiert und heruntergefahren und die Geschichte hat was ganz Wichtiges verpennt!
          Wenn der Mensch Natur gründlich vernichtet, tut er es vor allem, indem er dieser lebensraum wegnimmt weil er sich viel zu sehr vermehrt. Der Hauptunterschied zu andern Säugern in dem Punkt ist, daß er soetwas wie Medizin entwickelt hat und in jedem Fall überlegene Waffen gegen Freßfeinde! Wo soetwas nicht reinspielt halten soch Populationen über Jahrtausende kostant.
          Klima findet auf der planetaren / stellaren Ebene statt – und dagegen "helfen" weder Kanonen noch Pillen!
          Den größten Gewinn macht das 1% aber, wenn sie auch dem Letzten ihre Produkte verkaufen können – und den größten Dreck, wenn das sehr viele sind!
          Nur die Menge machts!

    10. Mchael Theren am

      also ich werde etwaige (ungesetzliche und antiphysikalische) Fahrverbote ignorieren und bin auch die letzten Jahre ohne grüne Plakette in Hannover gut zurecht gekommen, wer macht mit?

      • Harald Kaufmann am

        Ich auch, als es noch keine Plaketten gab. Aber ohne Plakette fahren kann Bußgeld bedeuten. Die Frage stellt sich dann, ob man es sich leisten kann. Zudem kann die Staatsmacht, auch das Auto stillegen, wenn es zu stark qualmt. Ich wünsche Ihnen wirklich viel Erfolg mit Ihrem Aufruf. Ich mache da nicht mit, denn mein schmaler Geldbeutel gibt solches Experiment nicht her. Viel Spaß und Erfolg mit Ihem Vorhaben.

    11. PS: "an ein EU-weites Vulkanverbot trauen sie sich noch nicht ran."
      Wir hatten da doch so vor rund 8 Jahren Flugverbot wegen ominöser Aschewolken.

    12. DerSchnitter_Maxx am

      Ich möchte ein Eisbär sein … am kalten Polar … dann müsste ich nicht mehr schreiben … alles wär so klar …

        • Harald Kaufmann am

          würde ich auch gern, mal einen Eisbär das Fell graulen, wenn diese nicht so fürchterlich beißen würden. Sind echt schöne Knuddeltiere.

        • heidi heidegger am

          HK, erstmal grüßle!, Du musst die schrecksekunde ausnutzen: wie eine robbe auftauchen, aber nicht so aussehen, und der bär wird zur *Fainting Goat* (verfällt bei "JE-Gefahr" in eine starre und auf den rücken), hihi. nein, der bär will vielleicht zuerst mal beissen beim kraulen (und aber vorher gegen den wind von hinten ranrobben..), aber wenn JE streng kuckt, dann neigt der bär unschlüssich den kopf oder so, ohne zu beissen und wartet erstmal ab. LOL

          schon mal ein Kalb gestreichelt? goldich!-und lohnt sich. aber den etwas ranzigen geruch haste dann stundenlang an den händen..tia-isso!

      • Harald Kaufmann am

        Korrektur: Eisbären sind Raubtiere. Wenn Sie von denen gefressen werden, dann müssen Sie auch nicht mehr schreiben.

    13. Jeder hasst die Antifa am

      Die Grünen Klimaschwindler wollen uns in der Sahara ein Versicherung gegen Eisbärangriffe andrehen.

      • Sahara wird Bunt.
        Es fehlt nur noch Pinguin!
        Und der Eskimo braucht Kühlschrank!

        • Harald Kaufmann am

          Und Putin wird sich freuen, wenn Russland in Sibirien Oliven und Citrusfrüchte anbauen können.

          Der Eisbär, wird dann in die Antarktis umgesiedelt, da ist das Eis wahrscheinlich noch dicker als in der Arktis.

      • heidi heidegger am

        erwischt, du Schuft! grüßle!!! hier, -> FJS wollte ananas in alaska züchtäään, einst, gell?